#21

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 14.08.2010 18:09
von Sachse (gelöscht)
avatar

Aber ehrlich: Man verpasst nichts, wenn man Krenz` "Herbst `89" nicht liest.
Ich habs anschließend bei ebay verkauft und war froh, dass es für 1 € (mit originalem Egon-Autogramm) einen Käufer gefunden hat.


nach oben springen

#22

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 14.08.2010 21:31
von Alfred | 6.841 Beiträge

Sachse,

was gefällt denn am Buch von Herrn Krenz nicht ??


zuletzt bearbeitet 14.08.2010 21:59 | nach oben springen

#23

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 14.08.2010 21:43
von Sachse (gelöscht)
avatar

Das kann ich ganz kurz machen: ALLES !

Deswegen hab ichs sofort wieder verjubelt.


nach oben springen

#24

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 14.08.2010 22:00
von Alfred | 6.841 Beiträge

Das nenn ich mal eine konkrete Begründung.


nach oben springen

#25

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 10:33
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Ein tolles Buch,da blüht der Krenz richtig auf,der Friedensengel.



nach oben springen

#26

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 10:38
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zermett,

schreib doch einfach ,was am Inhalt im Buch falsch ist.


nach oben springen

#27

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 11:40
von Thunderhorse | 3.993 Beiträge

Zitat von Alfred
Zermett,

schreib doch einfach ,was am Inhalt im Buch falsch ist.




Liest denn E.K. hier mit?
Oder trägste es dann weiter!


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#28

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 11:54
von Alfred | 6.841 Beiträge

TH,

woher soll ich denn wissen, wer hier liest oder nicht ?

Ich wollte von Zermatt einfach mal wissen,was denn am Buch am Inhalt falsch ist, ich wollte dies wissen und nicht Herr Krenz.


nach oben springen

#29

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 12:06
von Sonne | 510 Beiträge

Gott sei Dank das es so gekommen ist-Egal ob versehen oder nicht.
Danke Herr Schabowski


Gruß Sonne

05/66-10/67
18 Monate meiner Jugend
in Glowe, Rothesütte, Elend


Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit.
nach oben springen

#30

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 12:20
von Sachse (gelöscht)
avatar

Was ich dem Schabowski (obwohl ich ihn absolut unsympathisch finde, ich habe ihn schon zu Fortbildungsveranstaltungen in Berlin erlebt) jedoch zugute halte:

Er war einer der genz Wenigen, die gesagt haben: "Ja, ich war schuld, ich habe den ganzen Mist (mit) zu verantworten und stelle mich meiner persönlichen Schuld."

Einem Egon Krenz spreche ich ab, sich zu den Vorgängen im Herbst 1989 objektiv äußern zu können. Schließlich stand er neben und kurz nach Honecker ganz oben (mit dem Rücken zur Wand).

Und bevor Diskussionen über Objektivität beginnen: Natürlich ist mir bewusst, dass die Geschichtsschreibung nie 100% objektiv sein kann, denn immer schreiben die Sieger die Geschichte.


nach oben springen

#31

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 13:11
von Danny_1000 | 166 Beiträge

@Alfred,

auch ich finde den Schabowski nun nicht gerade sympathisch. Aber seine Auseinandersetzung mit dem unter gegangenem System – auch die mit seiner Person – kaufe ich ihm ab. Sicher: Manchmal überschreitet er scheinbar die Grenze zwischen der Kritik am alten System und der Anbiederung an das jetzige System. Aber so überzeugend schonungslos und offen ist keiner der alten Parteifunktionäre mit sich und dem „System DDR“ ins Gericht gegangen.

Das Buch von Egon Krenz ist eher etwas für Denkfaule. Da werden – und das ist mein Eindruck – die Seelen der „Betonköpfe“ gestreichelt. Sie erfahren im Buch durch Egon Krenz Ermutigung im „Kampf“ gegen die kapitalistischer Bundesrepublik, die nun für ihre – wenn auch zum Teil gekappte - Rente zuständig ist. Da klingt sehr viel Verbitterung mit !

Wenn Egon K. für das Scheitern einer an sich gut gemeinten Idee die Ursache fast ausschließlich im Westen bzw. bei Verrätern in den eigenen Reihen sucht, finde ich das schlichtweg daneben gegriffen.

Da geht Schabowski dann doch einen entscheiden Schritt weiter, in dem er einen der Kernfehler des DDR- Systems beschreibt::„"…dass das System den Zweifel nicht zulässt" !

Gruß
Daniel


Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Voltaire frz. Philosoph 1694 - 1778)
zuletzt bearbeitet 15.08.2010 13:12 | nach oben springen

#32

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 13:31
von Gert | 12.354 Beiträge

Nach meiner Überzeugung war die Maueröffnung nur ein Versehen an diesem Abend des 9.11.89. Sie wäre zwangsläufig gekommen wenn nicht am 9.11. so am nächsten Tag oder in der nächsten Woche, im nächsten Monat.
Die DDR war einfach ökonomisch fertig. Zusammen mit den anderen Staaten des Warschauer Paktes war sie durch das Wettrüsten mit der Nato im allgemeinen und durch die Raketennachrüstung SS 20 , Pershing und wie sie alle hiessen Anfang der 80-er Jahre im besonderen, an die Wand gerüstet worden. Das war also schlicht und einfach ein Staatsbankrott. Der kalte Krieg war durch die Nato wegen iher höheren Wirtschaftskraft und ihrer größeren Reserven in der Wirtschaft gegen den Warschauer Pakt gewonnen worden Die Proteste , Demos und so weiter waren nur Sekundärerscheinungen, verursacht durch die beschriebenen Hauptprobleme.
Aber auch in den Natostaaten hat dieser " Sieg " negative Spuren hinterlassen, Spuren an denen wir heute und in Zukunft noch zu knabbern haben. Es war also ein Phyrrussieg.

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#33

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 13:41
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Alfred
Zermett,

schreib doch einfach ,was am Inhalt im Buch falsch ist.


Also ich meine jetzt das Buch"Wenn Mauern Fallen", von E.K.nicht das wir hier was verwechseln.In diesem Buch tut er jedenfalls so,als ob er mit aktiv an der "Wende"beteilgt war und diese für vernüftig hielt,obwohl er kurz vorher eher das Gegenteil wollte.Wie er merkte,es war nichts mehr zu retten,wurde er zum Wendehals,was viele ihm nicht abnahmen.



nach oben springen

#34

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 16:04
von Alfred | 6.841 Beiträge

Schabowski stand zu seiner Verantwortung ?

Da kann ich ja nur lachen !!

Da dies ein Forum zur Staatsgrenze ist, wie Stand denn Sch. zu seiner Verantwortung zur SG.

Da hätten sich mal einige die Aussagen von Sch. bei der Verhandlung anhören sollen.

Nach seinen Aussagen wusste er so gut wie nichts was an der SG geschah. Das war ein Schlag ins Gesicht eines JEDEN Grenzers.


zuletzt bearbeitet 15.08.2010 16:06 | nach oben springen

#35

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 16:42
von Pitti53 | 8.783 Beiträge

Zitat von Alfred
Schabowski stand zu seiner Verantwortung ?

Da kann ich ja nur lachen !!

Da dies ein Forum zur Staatsgrenze ist, wie Stand denn Sch. zu seiner Verantwortung zur SG.

Da hätten sich mal einige die Aussagen von Sch. bei der Verhandlung anhören sollen.

Nach seinen Aussagen wusste er so gut wie nichts was an der SG geschah. Das war ein Schlag ins Gesicht eines JEDEN Grenzers.



er war doch damals chef der bl der sed in berlin? da hat er doch jeden tag alle lageberichte auch von der grenze auf den tisch bekommen?

ergo gat er gelogen


nach oben springen

#36

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 17:33
von Danny_1000 | 166 Beiträge

Zitat von Alfred
Schabowski stand zu seiner Verantwortung ?

Da kann ich ja nur lachen !!

Da dies ein Forum zur Staatsgrenze ist, wie Stand denn Sch. zu seiner Verantwortung zur SG.

Da hätten sich mal einige die Aussagen von Sch. bei der Verhandlung anhören sollen.

Nach seinen Aussagen wusste er so gut wie nichts was an der SG geschah. Das war ein Schlag ins Gesicht eines JEDEN Grenzers.



Das kannst du wahrscheinlich besser als ich beurteilen. Ich war bei den Verhandlungen im Gerichtssaal ja nicht dabei.

Meine geschilderten Eindrücke habe ich nach dem Lesen der beiden Bücher weiter oben aufgeschrieben.
E.Krenz: „Gefängnisnotizen“, G. Schabowski: „Wir haben fast alles falsch gemacht“

Schon an den Titeln erkennst du ja: Während der eine „Notizen“ über die Haft, die DDR, die Wende und die neue Bundesrepublik veröffentlicht, räumt der andere ja schon im Titel gravierende Fehler ein. Und mit denen setzt er sich dann auch mehr oder weniger glaubhaft auseinander.

Ich habe Schabowskis Äußerungen in den letzten 20 Jahren (Er hat ja mehrere Bücher geschrieben.) nicht als Schlag ins Gesicht empfunden.

Aber bei den Herrschaften, die innerhalb des DDR- Systems weiter oben angesiedelt waren, kann ich mir die von dir beschriebenen Gefühle schon gut vorstellen.

Gruß
Daniel


Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst !
(Voltaire frz. Philosoph 1694 - 1778)
nach oben springen

#37

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 18:41
von Alfred | 6.841 Beiträge

Danny,

nur war ja Herr Schabowski nicht eine Peron X.

Er war mal Chef des ND und später ja Chef der BL Berlin und unterstand in seiner Funktion direkt Herrn Honecker. Alle schildern Schabowski als sehr strammen Genossen.

Übrigens gestehen ja auch Krenz u.a. Fehler in der DDR ein.

Nur überkommt mich eben ein seltsames Gefühl, wenn Schabowski so wenig von der Staatsgrenze wissen wollte.

Sch. wurde nach seinem Einsatz als Vorsitzender der Bezirkseinsatzleitung Berlin durch den Chef GT Generalleutnant Baumgarten und den Kommandeur des GK Mitte Generalmajor Wöllner in das Grenzsicherungssystem an ORT und STELLE eingewiesen.

Sch. erhielt nicht nur die Meldung der GT über besondere Vorkommnisse, sondern auch die allgemeine Tagesmeldung über die Lage an der Staatsgrenze, außerdem die Information vom MfS und der MdI / VP über Vorkommnisse in den GT mit Auswirkungen für die Bevölkerung.

Ende der 80 er Jahre unterbreite Sch. eine Vorlage für den Nationalen Verteidigungsrat der DDR.

Dort ist von Sch. u.a. zu lesen:

„Zur Erfüllung der Aufgaben zum Schutze der Staatsgrenze wurden die Anstrengungen erhöht. Die sich Mitte 1986 verschärfende Lageentwicklung, die Zunahme von terroristischen und anderen Gewalthandlungen an der Staatsgrenze, einschließlich der Erhöhung der Risikobereitschaft bei versuchten Grenzdurchbrüchen, das Ansteigen des Eindringens von Grenzverletzern in den Handlungsstreifen der GT erfordern , dass den operativen Erfordernissen jederzeit Rechnung tragende aktive und variable Grenzsicherungssystem unter verstärkter Nutzung gesellschaftlicher Kräfte weiter auszubauen“.

Und eine kurz Zeit später wollte er vieles davon nicht mehr wissen ..

Schabowski hat sich mit seinen „wenig Wissen“ und seinen anderen Verhalten eine geringe Strafe sichern wollen, was ihm ja im Endeffekt auch gelungen ist.

Noch eine Anmerkung zu Schabowski.

Sch. war ja auch Mitglied des Politbüros der DDR. 1988 diskutierten der Stellvertreter des Minister für Staatssicherheit General Schwanitz und der Leiter des Bezirksverwaltung Berlin des MfS Hähnel im Auftrag vom Mielke mit Schabowski.

Von Seiten des MfS wurde Schabowski dargelegt, dass die oppositionellen Gruppen ein politisches Problem sind dem vor allem mit politischen Mitteln zu begegnen ist.

Es sollte das Gespräch mit diesen Gruppen gesucht werden. Dies wurde von Schabowski strikt abgelehnt. Wenn man mit diesen Gruppen sprechen würde, wäre dies eine faktische Anerkennung dieser und dagegen wäre er strikt und es kämen für ihn entsprechend Gespäche auf keinen Fall in Frage.

Und der Mann redet wenig später alles schlecht.

Würde es heute anders kommen , würde er sicher wieder seinen Mantel in den neuen Wind hzängen.


nach oben springen

#38

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 22:18
von ABV | 4.202 Beiträge

Ich kann mich an einen Fernsehbericht über die geplanten Prozesse gegen frühere Mitglieder des Politbüros wegen der Toten an der Mauer, erinnern. Der Bericht wurde im Jahre 1994 oder 1995 spät Abends gesendet. Schabowski wies Wort und Gestenreich gegenüber den Journalisten alle Verantwortung von sich, damals glaubte er wohl noch nicht, dass der Prozess tatsächlich stattfinden wird. Vor Gericht hatte er dann schnell kapiert das ihm einige Jahre Haft "geschenkt" werden, bei gezeigter Einsicht und Reue. Menschlich ist dieses Verhalten verständlich, hat aber nichts mit wirklicher innerer Umkehr zu tun.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#39

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 22:53
von wosch (gelöscht)
avatar

Habe eben aus nicht zuverlässiger Quelle gehört, daß der Mauerbau auch nur ein "Versehen" gewesen war!! Ursprünglich sollte geplant gewesen sein die DDR um 10 Meter abzusenken und Leitern zu verbieten.
Wie gesagt : "aus unzuverlässiger Quelle"!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#40

RE: Die Maueröffnung bleibt ein Versehen der SED

in Das Ende der DDR 15.08.2010 23:04
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Wolfgang, diese Pläne wurden damals verworfen, als man zum weiteren Autobahnausbau die zum trochnen hingestellten Betonplatten einfach stehen ließ, da das Verkehrsaufkommen doch weniger war wie erwartet.....dat konnste ja jetz nich wissen wah.....da warste wohl grad schon weg....

groetjes

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
zuletzt bearbeitet 15.08.2010 23:06 | nach oben springen



Besucher
26 Mitglieder und 61 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: rtde
Besucherzähler
Heute waren 2868 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3912 Gäste und 213 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556880 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen