#21

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 16:19
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Backe
weiter im Text, ähhhh Märkische Allgemeine

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=ei...7DOzBuRor0nLzXg



Interessanter Artikel, und das übliche = Verdrängen ., Vergessen, Andere sind schuld oder Andere sind noch schlimmer


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#22

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 16:25
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ziemlich wirres Geschreibsel und eine Begrüßung wie „Sie waren ein Schreibtischtäter, der die nötige Munition für die Stasi-Grausamkeiten lieferte, die ich zu spüren bekommen hätte.“ läd ja geradezu zum Dialog ein.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#23

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 16:34
von mannomann14 | 625 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Ziemlich wirres Geschreibsel und eine Begrüßung wie „Sie waren ein Schreibtischtäter, der die nötige Munition für die Stasi-Grausamkeiten lieferte, die ich zu spüren bekommen hätte.“ läd ja geradezu zum Dialog ein.



hier noch etwas genauer und auch mehr zur Person,

http://www.pnn.de/pm/606853/

gruß mannomann


Etwas über mich zu schreiben, um sich dann daraus ein Bild von mir machen zu können , wäre ungefähr so, wie der Versuch Architektur zu tanzen...
nach oben springen

#24

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 16:41
von Gert | 12.356 Beiträge

[quote="Feliks D."]Ziemlich wirres Geschreibsel und eine Begrüßung wie „Sie waren ein Schreibtischtäter, der die nötige Munition für die Stasi-Grausamkeiten lieferte, die ich zu spüren bekommen hätte.“ läd ja geradezu zum Dialog ein.[/quote]


na denn mal, Feuer frei Feliks !


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#25

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 16:42
von Backe | 480 Beiträge

"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
nach oben springen

#26

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 16:50
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von mannomann14

Zitat von Feliks D.
Ziemlich wirres Geschreibsel und eine Begrüßung wie „Sie waren ein Schreibtischtäter, der die nötige Munition für die Stasi-Grausamkeiten lieferte, die ich zu spüren bekommen hätte.“ läd ja geradezu zum Dialog ein.



hier noch etwas genauer und auch mehr zur Person,

http://www.pnn.de/pm/606853/

gruß mannomann





sehr reuevoll und eindringlich........... Ihnen ist doch nichts passiert ! die Aussage des eh. Stasi Mitarbeiters spricht Bände über die Art, das Unrecht zu verarbeiten und es auch beim Namen zu nennen. Irgendwie habe ich sowas in meiner Lebensgeschichte schon mal erlebt...........


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 03.02.2012 16:50 | nach oben springen

#27

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 16:51
von 94 | 10.792 Beiträge

Scheint für diese Zeitung irgendwie ein 'Sauer-Gurken-Zeit'-Thema zu sein? Irgendwie werden da halbjährlich ganze Textpassagen recycelt, hier die Version vom Juli letzten Jahres ... http://www.pnn.de/pm/530268/

Achso @FED, der 220 ist da aber keine 'schöne' Grundlage für einen Dialog, odär?

P.S. @Backe schon interessant, Deine Links. Besonders die Suchbegriffe, so erkennbar wie Du 'tickst' *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 03.02.2012 16:57 | nach oben springen

#28

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 16:52
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von
DVU und MfS- tolle Wandlung, wie hier die politische Überzeugung passt, kann sicher einer erklären. Oder reicht es, wenn man nur dagegen ist, egal wo man steht? Fritz



Das ist kein Einzelfall. Hier in diesem Video mehr ueber die Zusammenarbeit der Stasi mit rechtsextremen / Neo-Nazis aus der BRD.


nach oben springen

#29

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 16:55
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Was ist ihm denn passiert?


Zitat
Der Pfarrkonvent des Kirchenkreises Lehnin-Belzig hat im Dezember 2011 ebenfalls den Rücktritt der beiden Linkspolitiker gefordert. 17 Pfarrer hatten den Protestbrief unterschrieben. (uw)



Na mal gut dass es trotz aller Pfründe auch in diesem Land noch so etwas wie Trennung von Staat und Kirche gibt, auch wenn diese Pfaffen es scheinbar nicht so ganz wahrhaben wollen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#30

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 17:01
von 94 | 10.792 Beiträge

Ich zitiere mal aus dem wiktionary:
Pfaffe ... Bedeutungen: abwertend: Priester
Quelle: http://de.wiktionary.org/wiki/Pfaffe

So wird das wohl nix mit 'ne Dualog, ähm Dialog auf Augenhöhe, odär?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#31

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 17:09
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Wenn man will, und sich dem Zeitgeist unterwerfen mag, kann man diesen Begriff gern als abwertend ansehen. Man kann ihn aber auch ganz einfach nur als das ansehen was er ist, eine ewige Zeiten gebräuchliche, aus dem lateinischen hergeleitete Bezeichnung.

Was man da nun sehen will liegt sicher daran, welche Ziele man selbst mit seinem Gegenüber verfolgt. Hat irgendwie auch was mit Selbstbewusstsein und Augenhöhe zu tun. *wink*


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 03.02.2012 17:10 | nach oben springen

#32

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 17:20
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Was ist ihm denn passiert?


Zitat
Der Pfarrkonvent des Kirchenkreises Lehnin-Belzig hat im Dezember 2011 ebenfalls den Rücktritt der beiden Linkspolitiker gefordert. 17 Pfarrer hatten den Protestbrief unterschrieben. (uw)



Na mal gut dass es trotz aller Pfründe auch in diesem Land noch so etwas wie Trennung von Staat und Kirche gibt, auch wenn diese Pfaffen es scheinbar nicht so ganz wahrhaben wollen.




Feliks ich bin kein Mitglied der Kirche, aber ich frage mal, was würdest du sagen, wenn sich Pfarrer derart despektierlich über dich äußern ?(wie rot mark.)

Aus dem Artikel geht weiterhin hervor, dass die Zeugen Jehovas in der DDR verboten waren und verfolgt wurden.Ein Geschichte aus meinem Leben :
In meiner alten Heimat Thüringen "schleppte" man mich im Rahmen einer Schulwanderung schon 1955 in die KZ Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar. Abgesehen davon, dass ich als damals 11 - jähriger glaubte in einem Gruselkabinett zu sein, als man uns die Lampenschirme aus tätowierter Menschenhaut zeigte, hörte ich auch aus welchen Gruppen die Gefangenen sich zusammensetzten. Natürlich, die Helden waren die Kommunisten und der Größte ihr Anführer Ernst Thälmann, den man leider auch dort 1944 ermordete. Aber ich hörte auch, dass unter den Geschundenen die Zeugen Jehovas, damals nannte man sie noch Bibelforscher, ihren eigenen Winkel auf der Brust hatten.
Feliks, du hast mal mir vorgeworfen, dass ich die DDR Diktatur ständig mit der Nazidiktatur vergleiche. Wenn das alles unwahr wäre, würde ich mich sofort entschuldigen. Aber an dem hier geschilderten Beispiel sieht man doch, dass es so ist. Die Beispiele liegen auf der Hand, man muss sie nur zeigen. Diktaturen dulden keine ideologische Konkurrenz neben sich, die wird knallhart verfolgt, wie man unschwer an den Beispielen zeigen kann. Und so sind die Kirchen, Zeugen Jehovas und auch andere in den Focus der SED bzw. des MfS geraten.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#33

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 17:28
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Siehst Du Gert lies einfach meinen Beitrag davor zum Pfaffen, despektierlich ist was Du draus machst.

Ob man es nun als Kirche bezeichnet oder lieber den Begriff Sekte bevorzugt ist sicher Ansichtssache. Letztendlich ist für mich auch die katholische Kirche nur eine Sekte, eine alte und erfolgreiche zwar, aber es bleibt eine Sekte. Das mit den Zeugen Jehovas ist ja ganz nett, aber dann auch schon nur eine Seite der Medaille, denn schließlich konnten es Menschen mit diesem Hintergrund in der DDR trotzdem bis zum Offizier der K bringen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 03.02.2012 17:29 | nach oben springen

#34

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 17:35
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Siehst Du Gert lies einfach meinen Beitrag davor zum Pfaffen, despektierlich ist was Du draus machst.

Ob man es nun als Kirche bezeichnet oder lieber den Begriff Sekte bevorzugt ist sicher Ansichtssache. Letztendlich ist für mich auch die katholische Kirche nur eine Sekte, eine alte und erfolgreiche zwar, aber es bleibt eine Sekte. Das mit den Zeugen Jehovas ist ja ganz nett, aber dann auch schon nur eine Seite der Medaille, denn schließlich konnten es Menschen mit diesem Hintergrund in der DDR trotzdem bis zum Offizier der K bringen.




Feliks du kannst den Begriff nicht nachträglich "schönschreiben", er war, ist und wird abwertend für Geistliche sein. Als ich meinen Post schrieb, habe ich deine Erwiderung auf den Post des 2-stelligen noch gar nicht gelesen, also davon unbeeinflusst geschrieben, das nur zum Ablauf.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#35

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 17:39
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Siehst Du Gert lies einfach meinen Beitrag davor zum Pfaffen, despektierlich ist was Du draus machst.

Ob man es nun als Kirche bezeichnet oder lieber den Begriff Sekte bevorzugt ist sicher Ansichtssache. Letztendlich ist für mich auch die katholische Kirche nur eine Sekte, eine alte und erfolgreiche zwar, aber es bleibt eine Sekte. Das mit den Zeugen Jehovas ist ja ganz nett, aber dann auch schon nur eine Seite der Medaille, denn schließlich konnten es Menschen mit diesem Hintergrund in der DDR trotzdem bis zum Offizier der K bringen.



Feliks mit dem Hintergrund, daß Familienangehörige Zeugen Jehovas waren oder mit dem Hintergrund, daß derjenige selbst Zeuge J. war?
Ach ja... wer ist denn der Offizier der K?

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#36

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 17:42
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ich habe nicht vor einen Begriff schönzuschreiben den ich so immer benutze. Ich wüsste nicht warum!
War immer negativ???

Wiki: Der Begriff Pfaffe (von lat.: papa = Vater) war im Gegensatz zum Mönch eine Bezeichnung für einen Geistlichen (Weltgeistlichen vgl. (Weltpriester)). Der Begriff wurde ursprünglich für römisch-katholische Priester oder Geistliche in würdevoller Bedeutung, oft auch allgemein für eine Person, die nach einer geistlichen Regel lebt, verwendet.

Wie gesagt, was Du daraus machen willst ist Dir unbelassen. Es zeichnet aber ein gutes Bild, dass Du Dich am Schreibtischtäter eher weniger stößt. Andere nahmen deshalb schon zeitweilig Abstand aus anderen Foren.

Aber der Pfaffe als Begriff ist ja auch nicht das Thema hier, was ist ihm als Person den nun passiert?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#37

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 17:44
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Karsten Du kennst ihn und ich berichtige mich zum angehenden Offizer der K. Dass er es dann doch nicht wurde lag jedoch nur daran, dass der Staat irgendwie verlustig ging.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 03.02.2012 17:45 | nach oben springen

#38

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 18:33
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Karsten Du kennst ihn und ich berichtige mich zum angehenden Offizer der K. Dass er es dann doch nicht wurde lag jedoch nur daran, dass der Staat irgendwie verlustig ging.



Is er nicht hier Mitglied?

Suche suche


nach oben springen

#39

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 18:51
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Karsten Du kennst ihn und ich berichtige mich zum angehenden Offizer der K. Dass er es dann doch nicht wurde lag jedoch nur daran, dass der Staat irgendwie verlustig ging.



manchmal bin ich auch ein richtiger Krümelkacker...


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#40

RE: Der lange Arm der Stasi

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 03.02.2012 19:57
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Ich habe nicht vor einen Begriff schönzuschreiben den ich so immer benutze. Ich wüsste nicht warum!
War immer negativ???

Wiki: Der Begriff Pfaffe (von lat.: papa = Vater) war im Gegensatz zum Mönch eine Bezeichnung für einen Geistlichen (Weltgeistlichen vgl. (Weltpriester)). Der Begriff wurde ursprünglich für römisch-katholische Priester oder Geistliche in würdevoller Bedeutung, oft auch allgemein für eine Person, die nach einer geistlichen Regel lebt, verwendet.

Wie gesagt, was Du daraus machen willst ist Dir unbelassen. Es zeichnet aber ein gutes Bild, dass Du Dich am Schreibtischtäter eher weniger stößt. Andere nahmen deshalb schon zeitweilig Abstand aus anderen Foren.

Aber der Pfaffe als Begriff ist ja auch nicht das Thema hier, was ist ihm als Person den nun passiert?



rot mark.
Feliks, allein die Fragestellung schlägt auf dich selbst zurück. man sollte nie versuchen, andere für "dumm" zu verkaufen, das geht nicht gut. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1682 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558629 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen