#41

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.08.2011 19:03
von gmei | 44 Beiträge

Zitat von wosch

Zitat von EK86II
Im aktuellen "Eulenspiegel" ein etwas satirischer Beitrag zum Thema Jahn:

"Dass nicht das Opfer über den Täter richten solle – was aber lustig wäre, weil dann ab und zu gelyncht würde –, ist der verlässlichste Grundsatz der abendländischen Rechtsprechung. Bei der tausendjährigen Stasizerschlagung haben Opfer jedoch erstaunliche Ausnahmerechte. Jahn z.B.das Recht, unablässig Stuss zu reden: »Die Stasi war mitten in der Gesellschaft!«, ruft er voller Bewunderung für den Feind aus. »Und genau das wollen wir (die Stasibehörde) jetzt auch.«

der ganze Artikel hier:
http://www.eulenspiegel-zeitschrift.de/i...uslese&Itemid=3





...............................................................................................................................................................................................................

Wenn Du schon der Öffentlichkeit den Artikel aus dem "Eulenspiegel" vom Mathias Wedel näherbringen möchtest in dem er sich auf seine Art und Weise, in der Hoffnung die Lacher auf seiner Seite zu haben, mit Herrn Jahn beschäftigt, erlaube ich mir mal hier "wikipedia" mit einer kurzen Biographie von dem Verfasser des Eulenspiegel-Beitrages" Herrn Mathias Wedel anzuführen.
Was mir beim Lesen dieser "Biographie" aufgefallen war, ist daß dieser Herr Wedel mehrere Jahre als IM tätig gewesen sein soll und in diesem Zusammenhang ist es für mich schon sehr aufschlußreich daß der Herr Wedel sich anmaßt auf seine Art gegen Herrn Jahn Front zu machen. Daß man sich zu so einem ernsten Thema den schriftlichen Hinterlassenschaften eines ehemaligen IM´s bedient wird dem Thema nicht gerecht und läßt darauf schließen daß es nur darum geht Herrn Jahn ins Lächerliche zu ziehen um ihm letztendlich damit Schaden zuzufügen.
Was sagt also "wikipedia" :
http://de.wikipedia.org/wiki/Mathias_Wedel
Schönen Gruß aus Kassel.




@wosch
Also Wolfgang mit der Einschätzung der politischen Gesinnung des Herrn Wedel liegst Du sicher vollkommen richtig, da dieser Herr auch gerne im " Neuen Deutschland "und in der " Jungen Welt " schreibt und selbst auf der Homepage ehemaliger MfS-Mitarbeiter "Insider MfS" lobend erwähnt wird. Somit kann eine objektive Darstellung von ihm auch sicher nicht erwartet werden.
So bezeichnet er in einem Bericht zur Ordensverleihung an Angela Merkel pauschal das amerikanische Volk als " dümmstes Volk der Welt ". Damit es nicht zu sehr OT wird solls das dann aber auch dazu gewesen sein.


zuletzt bearbeitet 10.08.2011 19:04 | nach oben springen

#42

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.08.2011 20:59
von EK86II (gelöscht)
avatar

Zitat von gmei
Also Wolfgang mit der Einschätzung der politischen Gesinnung des Herrn Wedel liegst Du sicher vollkommen richtig...........Somit kann eine objektive Darstellung von ihm auch sicher nicht erwartet werden.



ist es zum Lachen oder zum Heulen? Ich stelle einen link zu einer satirischen Zeitschrift ein in welcher ein satirischer Artikel erscheint. dies löst sofort fundamentale Glaubensbekenntnisse aus?!....mit gezielten Seiten Hieben in Richtung "Andersdenkender"

offensichtlich ist einigen "Satire" absolut unbekannt und sie verwechseln dies mit politischen Statements in renomierten Tageszeitungen.
Interessant auch die Mutation von Beiträgen innerhalb von 24 Stunden! Aus: "Was mir beim Lesen dieser "Biographie" aufgefallen war, ist daß dieser Herr Wedel mehrere Jahre als IM tätig gewesen sein soll " wird :"der war sogar schon vor dem "Eulenspiegel" ein "verdienter" Mann (Ein paar Jahre als IM, das hört sich doch recht gut an."

Bezeichnend und Erfrischend bleibt, dass sich dieser Disput an einem "Eulenspiegel Artikel" entzündete. Wie sagt man doch, Eulenspiegel war nur nach außen hin ein Narr. Schaute man genauer hin, so sah man, dass er seinen Mitmenschen an Denkvermögen, Scharfsinn und Witz überlegen war.

In diesem Sinne


zuletzt bearbeitet 11.08.2011 06:26 | nach oben springen

#43

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.08.2011 23:41
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

ja .so wird aus Spaß sehr schnell ernst


nach oben springen

#44

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2011 15:36
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von EK86II

Zitat von gmei
Also Wolfgang mit der Einschätzung der politischen Gesinnung des Herrn Wedel liegst Du sicher vollkommen richtig...........Somit kann eine objektive Darstellung von ihm auch sicher nicht erwartet werden.



ist es zum Lachen oder zum Heulen? Ich stelle einen link zu einer satirischen Zeitschrift ein in welcher ein satirischer Artikel erscheint. dies löst sofort fundamentale Glaubensbekenntnisse aus?!....mit gezielten Seiten Hieben in Richtung "Andersdenkender"

offensichtlich ist einigen "Satire" absolut unbekannt und sie verwechseln dies mit politischen Statements in renomierten Tageszeitungen.
Interessant auch die Mutation von Beiträgen innerhalb von 24 Stunden! Aus: "Was mir beim Lesen dieser "Biographie" aufgefallen war, ist daß dieser Herr Wedel mehrere Jahre als IM tätig gewesen sein soll " wird :"der war sogar schon vor dem "Eulenspiegel" ein "verdienter" Mann (Ein paar Jahre als IM, das hört sich doch recht gut an."

Bezeichnend und Erfrischend bleibt, dass sich dieser Disput an einem "Eulenspiegel Artikel" entzündete. Wie sagt man doch, Eulenspiegel war nur nach außen hin ein Narr. Schaute man genauer hin, so sah man, dass er seinen Mitmenschen an Denkvermögen, Scharfsinn und Witz überlegen war.

In diesem Sinne




..................................................................................................................................................................................................................................

Nein mein lieber EK86/II, so einfach will ich Dir Deine Interpretation nicht durchgehen lassen. Du wirst Dir bei der Einstellung Deines Links zum "Eulenspiegel" schon etwas mehr gedacht haben als nur eine "satirische" Einlage des Herrn Wedel zu präsentieren. Mag der "Eulenspiegel" sich auch anmaßen ein "satirisches"Blatt genannt werden zu wollen, mit Satire hat dieser Beitrag nicht mehr das geringste zu tun, sondern hier wird unter dem Deckmäntelchen "Satire" eine Position bezogen, die sich hintergründig genau mit den Ansichten eines ehemaligen IM´s des MfS und Denen ehemaliger Systemanhänger der untergegangenen DDR (die sich auch heute noch das Recht herausnehmen zu meinen sie könnten stolz auf ihre Vergangenheit sein) decken. Das hat mit "Satire nichts mehr zu tun und wenn man diesen Link einstellt dann erhofft man sich meiner Meinung nach, daß dem Herrn Jahn und damit der Behörde der er vorsteht, auf eine primitive Art-und Weise ein schlechter Ruf suggeriert werden soll. Es ist in diesem Zusammenhang auch nicht verwunderlich daß m.E. sich die Ansichten von Dir mit dem Beitrag des Herrn Wedel decken.
Ob es nun für Dich zum "Lachen oder zum Heulen" ist, "mit gezielten Hieben in Richtung Andersdenkender" überspannst Du den Bogen schon etwas weit, denn was spricht dagegen wenn man sich mit der Person des Herrn Wedel etwas mehr befaßt als Dir lieb ist, Der übrigens auch schon mal behauptet hatte daß auch von ihm eine (Opfer)akte vom MfS angelegt wurde (Quelle: Wikipedia).
"sein soll oder der war hatte ich absichtlich so formuliert, bei "wikipedia" steht es allerdings etwas deutlicher. Ich wollte mit meiner Interpretation nur hervorheben, daß es keine Behauptung von mir war.
Im Übrigen wozu die ganze Aufregung, Du bist doch nicht etwa davon ausgegangen daß Deinem eingestellten Link nur Beifall gezollt würde, odär?
Schönen Gruß aus Kassel. (Für @Pitt53 natürlich auch)


nach oben springen

#45

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2011 15:49
von S51 | 3.733 Beiträge

Na ja Wosch,
ist so eine Sache mit der Meinung Andersdenkender, nicht wahr? Ist es die Eigene, dann ist es freie Meinungsäußerung, ist es die andere, dann eben parteilich und damit verwerflich?
Diese Satire ist einfach Satire, tiefschwarz und recht treffend obendrein.
Es geht doch um Leute, um deren Vergangenheit der jetzige Brötchengeber immer wußte. Die ihm in aller Regel viel länger gedient haben als dem, was man ihnen nun vorwirft. Absolut loyal obendrein.
Es geht um einen Behördenchef, der von sich sagt, er möchte keine Abrechnung und jedem die Hand reichen, der ehrlich "bereut". Kann man ehrlicher bereuen als über 20 Jahre dem einstigen Gegner dabei zu dienen, die ehemals eigenen Leute zu verbraten? Reicht er ihnen deshalb ob dieser tätigen Reue die Hand? Nein, er will sie feuern. Trotzdem.
Er sagt also, er jagt niemanden außer er kann ihn kriegen? Er will angeblich keine Rache aber tatsächlich betreibt er genau das? Dies selbst gegenüber ihm absolut loyalen Leuten.
Das ist der Punkt, wieso sogar tiefschwarze Politiker von "Schaum vor dem Mund" geredet haben.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


zuletzt bearbeitet 11.08.2011 15:50 | nach oben springen

#46

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2011 16:32
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von S51
Na ja Wosch,
ist so eine Sache mit der Meinung Andersdenkender, nicht wahr? Ist es die Eigene, dann ist es freie Meinungsäußerung, ist es die andere, dann eben parteilich und damit verwerflich?
Diese Satire ist einfach Satire, tiefschwarz und recht treffend obendrein.
Es geht doch um Leute, um deren Vergangenheit der jetzige Brötchengeber immer wußte. Die ihm in aller Regel viel länger gedient haben als dem, was man ihnen nun vorwirft. Absolut loyal obendrein.
Es geht um einen Behördenchef, der von sich sagt, er möchte keine Abrechnung und jedem die Hand reichen, der ehrlich "bereut". Kann man ehrlicher bereuen als über 20 Jahre dem einstigen Gegner dabei zu dienen, die ehemals eigenen Leute zu verbraten? Reicht er ihnen deshalb ob dieser tätigen Reue die Hand? Nein, er will sie feuern. Trotzdem.
Er sagt also, er jagt niemanden außer er kann ihn kriegen? Er will angeblich keine Rache aber tatsächlich betreibt er genau das? Dies selbst gegenüber ihm absolut loyalen Leuten.
Das ist der Punkt, wieso sogar tiefschwarze Politiker von "Schaum vor dem Mund" geredet haben.



;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;,,,,,,

Daß gerade Du mit dem Thema "Andersdenkender" Deinen Beitrag beginnst wo doch der "Andersdenkende" im von der Staatssicherheit kontrollierten "Arbeiter und Bauernstaat" nur Nachteile zu erwarten hatte (scheinst Du aber zu verdrängen) gibt dem Thema eine Richtung in dem es schon nicht mehr um die Bestrebungen des Herrn Jahn geht, diese "vorbelasteten Mitarbeiter" aus der Behörde zu entfernen. Es ist auch in einer Demokratie das gute Recht des Chef´s über die Qualität und Quantität seiner Mitarbeiter ein Wörtchen mitreden zu dürfen und auch diesbezügliche Entscheidungen zu treffen. Wie ich hörte sollen andere Verwendungsmöglichkeiten im öffentlichen Dienst in Aussicht gestellt werden, diese betroffenen Personen hätten also somit auch weiterhin ihr Auskommen beim ehemaligen Klassenfeind. Soviel Tolleranz hätte ich mir seinerzeit auch von den "Mächtigen" in der DDR gewünscht, sie hätten davon lernen können. Es geht Dir doch garnicht um das Wohl der paar Mann aus der Jahn-Behörde. Hier geht es Dir und einigen Anderen m.M. nach um Euch selbst und darum den Makel wegzubekommen, Euch für eine nicht koschere Sache eingesetzt zu haben und daß man endlich aufhört Euch mit der Vergangenheit zu "belästigen". In diesem Zusammenhang von "Loyalität" zu sprechen finde ich daneben, denn bestand diese "Loyalität" nicht auch darin, eine gut bezahlte Weiterbeschäftigung erhalten zu haben, in einer Zeit in der so manch Einer von den "Ehemaligen" noch nicht einmal eine Chance hatte beim Zoll unterzuschlüpfen? Im Nachhinein könnte man dafür auch etwas dankbar sein und im Übrigen gibt es hier die Möglichkeit sein "Recht" einzuklagen.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#47

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2011 17:03
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von wosch
[...Daß gerade Du mit dem Thema "Andersdenkender" Deinen Beitrag beginnst wo doch der "Andersdenkende" im von der Staatssicherheit kontrollierten "Arbeiter und Bauernstaat" nur Nachteile zu erwarten hatte (scheinst Du aber zu verdrängen) gibt dem Thema eine Richtung in dem es schon nicht mehr um die Bestrebungen des Herrn Jahn geht, ...]



Nein, verdränge ich nicht und habe dies sogar ganz bewußt deshalb benutzt.
Vordergründig wäre es "bei uns" ganz genauso gelaufen. Eben! Es hätte möglicherweise intern eine größere Decke gegeben (Beispiele dafür gab es ja auch) über der Frieden eingekehrt wäre. Nein, sie wären auch bei uns nicht in der Versenkung verschwunden im analogen Fall. Auch dafür gäbe es Beispiele, auch dafür, sie dann woanders unterzubringen.
Eben weil es bei uns genauso gelaufen wäre schimpfe ich ja so. Er geht ganz genauso vor wie zu unserer Zeit bei uns. Er wäre ein würdiger Chef. Mir jedoch sind das einige zu viele Gemeinsamkeiten.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#48

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 11.08.2011 17:42
von gmei | 44 Beiträge

Genauso wie es legitim ist den " Satirelink " des Herrn Wedel hier einzustellen, ist es auch legitim zum besseren Verständnis etwas über die Person des Herrn Wedel hier zu erläutern.
Mit diesen ergänzenden Hinweisen zur Person des Autors der Satire, können sich die Leser somit auch ein hintergründigeres Bild des Hernn Wedel machen. Jeder nach seiner Facon.
Eigentlich kein Grund zur Aufregung, wenn sie eben nicht vom User wosch kämen.

Etwas mehr Gelassenheit und Toleranz wäre sehr angebracht, jedenfalls meiner persönlichen Meinung nach.


nach oben springen

#49

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2011 13:01
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von gmei
So bezeichnet er in einem Bericht zur Ordensverleihung an Angela Merkel pauschal das amerikanische Volk als " dümmstes Volk der Welt ".


Ach es ist schon ein Kreuz mit solchen statischen Aussagen, aber 'eines der dümmsten' kann man statistisch belegen ...
http://www.iq-test-online.ch/welt-statis.../?stats_g=WORLD


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#50

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.08.2011 17:38
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von S51

Zitat von wosch
[...Daß gerade Du mit dem Thema "Andersdenkender" Deinen Beitrag beginnst wo doch der "Andersdenkende" im von der Staatssicherheit kontrollierten "Arbeiter und Bauernstaat" nur Nachteile zu erwarten hatte (scheinst Du aber zu verdrängen) gibt dem Thema eine Richtung in dem es schon nicht mehr um die Bestrebungen des Herrn Jahn geht, ...]



Nein, verdränge ich nicht und habe dies sogar ganz bewußt deshalb benutzt.
Vordergründig wäre es "bei uns" ganz genauso gelaufen. Eben! Es hätte möglicherweise intern eine größere Decke gegeben (Beispiele dafür gab es ja auch) über der Frieden eingekehrt wäre. Nein, sie wären auch bei uns nicht in der Versenkung verschwunden im analogen Fall. Auch dafür gäbe es Beispiele, auch dafür, sie dann woanders unterzubringen.
Eben weil es bei uns genauso gelaufen wäre schimpfe ich ja so. Er geht ganz genauso vor wie zu unserer Zeit bei uns. Er wäre ein würdiger Chef. Mir jedoch sind das einige zu viele Gemeinsamkeiten.




.................................................................................................................................................................................................................................

Ist mir schon klar, natürlich hätte man Deine "Aspiranten" in der DDR auf irgendeiner Weise ganz "analog" einer Weiterbeschäftigung zugeführt, obgleich ich nicht glaube, daß man im umgekehrten Falle diese Personen erst einmal über 20 Jahre in so einer Position beschäftigt hätte. Wie so etwas aber ausgesehen hätte, hast Du dabei ganz vergessen zu erklären. Ich kenne ein Beispiel aus dem näheren privaten Umfeld, wo man einen gelernten Elektriker nach der Verbüßung seiner Strafe wegen versuchter Republikflucht auf eine LPG am Arsch der Welt verfrachtete und er sich als Schweizer ein paar Jahre an den Kuheutern zu schaffen machen durfte. Daß er den ihm zugewiesenen Wohnort (z.B: zum Besuch seiner Mutter) nur nach Einholen einer staatlichen Erlaubnis verlassen durfte, macht es mir nicht leichter an eine "analoge" Handhabung bei der Arbeitsvergabe zu glauben.
Nein, es wäre bei "Euch" nicht genauso gelaufen, insofern sehe ich keine Gemeinsamkeiten. Ich gehe mal davon aus daß sich in der hiesigen Sache noch ein paar unabhängige Gerichte mit der Materie befassen werden müssen und schon daran wird man, ob man will oder nicht" erkennen müssen daß es mit den angeblichen Gemeinsamkeiten nicht so weit her sein kann.
Meine persönliche Meinung: Die jetzt Betroffenen hätten nicht einen Tag in die neu aufgestellte Behörde beschäftigt werden dürfen. Hieß es nicht damals flächendeckend: "Stasi in die Produktion"?? Besser spät revdieren als überhaupt nicht.
Es bleibt Jedem sich selbst überlassen was er jetzt als "Satire" ansieht oder was nicht.
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 12.08.2011 17:39 | nach oben springen

#51

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.09.2011 13:03
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Jetzt hat der selbsternannte "Rächer und Opferanwalt", der mit neutralem Wirken die wissenschaftliche Arbeit dieser Behörde anleiten soll, unsere planlose Regierung gar soweit gebracht eine Lex Jahn zu schaffen. Rechtsstaatliche Grundsätze gelten bei unseren Oberdemokraten nicht viel wenn es gegen den ehem. Gegner geht, aber in dem Fall halte ich das BVerfG für kompetent genug diesen Unfug zu unterbinden.

http://www.n-tv.de/politik/Ex-Stasi-Leut...cle4283726.html

Nun gilt er ja selbst bei einigen Demokraten die sein wahres Wesen durchschaut haben als "Menschenjäger und Eiferer mit Schaum vorm Mund" und es wird öffentlich eingestanden: "Ich habe ihn gewählt, aber ich habe mich geirrt."!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 13.09.2011 13:06 | nach oben springen

#52

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.09.2011 13:04
von werner | 1.591 Beiträge

Das geht nochn weiter:

Und so soll nun "Extralegales" legalisiert werden. Da führt einer seinen Privatkrieg und lässt sich dafür - natürlich ganz demokratisch - sein Gesetz schaffen. Die Finanzierung dieses Krieges hat er ja schon auf Jahre gesichert, jetzt noch die Rechtsgrundlage.

http://www.sueddeutsche.de/politik/stasi...furor-1.1142195

Damit wird dann wohl eine neue Runde eingeläutet, damit endlich auch der Letzte k.o. geht. Frage mich nur, wie die BPB das in den Lehrplan einarbeitet.

Wo sind denn die Aufrechten, die der DDR immer von Willkür und Rechtsbeugung vorwerfen? Ob die jetzt auch wieder aufschreien?


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
zuletzt bearbeitet 13.09.2011 13:05 | nach oben springen

#53

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.09.2011 13:34
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Es gilt das Sprichwort mit "dem Mohr" !

Der "gute Turnvater" hat noch was vor, in den nächsten 8 Jahren.

"...Außerdem wurde der 57-Jährige mit den Worten zitiert:
"Wer den Unrechtsstaat kennt, kann den Rechtsstaat gestalten."..."
aus:http://www.net-tribune.de/nt/node/33283/...t-werden/site/2


zuletzt bearbeitet 13.09.2011 14:14 | nach oben springen

#54

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.09.2011 20:45
von Gert | 12.356 Beiträge

Also wer hier Schaum vorm Mund hat, das müsste man noch klären. Zu dieser Erkenntnis komme ich, wenn ich die letzten Posts mal durchlese.
Hier machen sich einige in die Hosen, die schon in den letzten 20 Jahren diese Behörde kaum noch fürchten mussten, dank ihrer unheimlichen Stasianwälte, die mit großem Geschick das Rechtssystem der Demokratie paralysierten. Leute wacht auf, die Übung ist vorbei. Inzwischen ist die Verjährung eingetreten.


Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#55

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.09.2011 21:00
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Na Gert die Aussage mit dem Schaum vorm Mund stammt von dem demokratisch gewählten Volksvertreter einer der beiden großen "Volksparteien" und ist daher sicher nicht unbeachtlich.

Die Verjährung ist eingetreten? Na als ob das keiner von uns wüsste, aber erklär das dann mal dem "Eiferer" und seiner Erfüllungsgehilfen dieser Regierung. Sie scheinen es nicht zu wissen, anders kann ich mir diese Versuche diesen ehem. MA heute noch ans Bein zu pinkeln nicht erklären. Die Beschneidung der bürgerlichen Rechte verjährt scheinbar nie wenn es sich um ehem. MA des MfS handelt.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#56

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.09.2011 21:17
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Na Gert die Aussage mit dem Schaum vorm Mund stammt von dem demokratisch gewählten Volksvertreter einer der beiden großen "Volksparteien" und ist daher sicher nicht unbeachtlich.

Die Verjährung ist eingetreten? Na als ob das keiner von uns wüsste, aber erklär das dann mal dem "Eiferer" und seiner Erfüllungsgehilfen dieser Regierung. Sie scheinen es nicht zu wissen, anders kann ich mir diese Versuche diesen ehem. MA heute noch ans Bein zu pinkeln nicht erklären. Die Beschneidung der bürgerlichen Rechte verjährt scheinbar nie wenn es sich um ehem. MA des MfS handelt.




Also Feliks, ich kenn jemanden in meinem engeren Umfeld, der 20 Jahre in dieser Behörde gearbeitet hat ( heute pensioniert). Mit dem habe ich öfters Gespräche darüber geführt. Er sagt,bis auf ein paar vergessene eX Stasileute, die heute noch bei öffentlichen AG ( vor allem im roten Brandenburg ) arbeiten und dort nicht sein sollten, braucht doch niemand von euch diese Behörde mehr zu fürchten. Ich weiss, dass der künftige Auftrag der Behörde vor allem die Aufarbeitung der DDR Zeit in wissenschaftlich/geschichtlicher Hinsicht zu sehen ist. Wo berührt eine solche Tätigkeit noch den einzelnen ?

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#57

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 13.09.2011 21:44
von brummitga (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert
Also wer hier Schaum vorm Mund hat, das müsste man noch klären. Zu dieser Erkenntnis komme ich, wenn ich die letzten Posts mal durchlese.
Hier machen sich einige in die Hosen, die schon in den letzten 20 Jahren diese Behörde kaum noch fürchten mussten, dank ihrer unheimlichen Stasianwälte, die mit großem Geschick das Rechtssystem der Demokratie paralysierten. Leute wacht auf, die Übung ist vorbei. Inzwischen ist die Verjährung eingetreten.


Gruß Gert



das mit den "unheimlichen Stasianwälten" ist aber sehr weit hergeholt. Warum wurden dann vor Inkrafttreten dieses berühmten Unterlagengesetzes die vorhandenen Unterlagen von Mitgliedern der Partei der Frau Merkel bezüglich einer eventuellen IM-Tätigkeit "bereinigt" ? damit dem unbedarften und wenig oder nicht denkenden Bundesbürger weiterhin eingetrichtert werden kann, dass die Bösen nur links sitzen und alle andern unschuldig und lupenreine Demokraten sind.
Gruß brummitga


zuletzt bearbeitet 13.09.2011 21:45 | nach oben springen

#58

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.09.2011 17:18
von ABV | 4.202 Beiträge

Ich befürchte das wir ohne es zu merken, in Gefahr sind wieder Gräben zwischen Ost und West aufzureißen. Es geht weniger um die Entscheidung des Herrn Jahn Mitarbeiter aus seiner Behörde in andere Behörden umzusetzen. Niemand wird dadurch Arbeitslos, es gibt also auch keine Schicksale zu beklagen. Was mich schockiert sind vielmehr die Kommentare nicht nur in der "Süddeutschen Zeitung", mit denen über die betreffenden Mitarbeiter der Jahn-Behörde diskutiert wird. " Weg damit", " raus damit", " die gehören da nicht hin", aus manchen Kommentaren spricht ein undifferenzierter Hass der mich einfach sprachlos macht! An anderer Stele wird darauf angespielt, dass es sich bei den Mitarbeitern überwiegend um frühere Soldaten des Wachregimentes "F.E. Dscherzynski", hoffentlich habe ich das jetzt richtig geschrieben, handeln würde. Abgesehen davon das es sich bei ihnen vielmehr um frühere Archivare im MfS handelt, sprechen auch da die Kommentare wieder für sich. " Sie sind selbst schuld, warum haben sich diese Leute um einen Wehrdienst beim Wachregiment bemüht, wo ja bekanntlich Linientreue die Hauptvoraussetzung war?", fragt sinngemäß einer der Kommentatoren. Solch eine Frage kann wirklich nur von jemanden kommen, der weder in der DDR gelebt noch anderweitig nur die leiseste Ahnung von den dortigen Verhältnissen hat. Weder beim Wachregiment noch anderswo im MfS konnte man sich um eine Einstellung bemühen. Viel mehr wurden auch die Wehrpflichtigen für den Dienst im Wachregiment vorher ausgewählt und gesondert angesprochen. Für den größten Teil dieser Wehrdienstleistenden war der Dienst im Wachregiment nur eine Möglichkeit relativ lukrativ und nah der Heimat eingesetzt zu werden und damit den als weitaus unangenehmer angesehenen NVA-Dienst zu entgehen. Ein damals achtzehn oder neunzehnjähriger war kaum in der Lage die gesamte Tragweite solch einer Entscheidung zu überblicken, zu mal es für den überwiegenden Teil nur eine vorübergehende Episode darstellte. Ambitionen weiter hauptamtlich für das MfS tätig zu sein, hatten durchaus nicht alle Wehrdienstleistenden im Wachregiment. Schuld kann immer nur individuell sein, niemand kann für alles mögliche pauschal verurteilt werden. Spielt es denn wirklich keine Rolle, was der oder diejenige in den letzten zwanzig Jahren für die Demokratie geleistet hat? Bei der getroffenen Wortwahl habe ich in vielen Fällen den Verdacht, dass hier nicht über Menschen sondern über " Kartoffeln" geredet wird. Wie eben das bereits oben zitierte " Weg damit!", " Raus mit denen!"
So dürfte es mit der inneren Einheit jedenfalls sehr schwer werden!

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#59

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.09.2011 18:00
von Alfred | 6.856 Beiträge

Zitat von ABV
Solch eine Frage kann wirklich nur von jemanden kommen, der weder in der DDR gelebt noch anderweitig nur die leiseste Ahnung von den dortigen Verhältnissen hat. Weder beim Wachregiment noch anderswo im MfS konnte man sich um eine Einstellung bemühen. Viel mehr wurden auch die Wehrpflichtigen für den Dienst im Wachregiment vorher ausgewählt und gesondert angesprochen. Für den größten Teil dieser Wehrdienstleistenden war der Dienst im Wachregiment nur eine Möglichkeit relativ lukrativ und nah der Heimat eingesetzt zu werden und damit den als weitaus unangenehmer angesehenen NVA-Dienst zu entgehen.



Uwe,

dies ist SO nicht korrekt.

Man konnte schon seinen Wunsch äußern, dass man zu F.E.D. wollte. Dies war auch für den Dienst beim MfS möglich nur hat man sich die Kandidaten sehr genau angeschaut.

Und "lukrativ" ? Da habe ich so meine Zweifel, denn die Einstiegsgehälter lagen ja geringer als das, was man als Facharbeiter verdiente.


nach oben springen

#60

RE: Bundesbeauftragter Jahn will Stasi Mitarbeiter entlassen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.09.2011 18:37
von ABV | 4.202 Beiträge

Hallo Alfred!
Na da habe ich ja wieder etwas dazugelernt. Danke dafür! Ich hatte das Wort lukrativ aber weniger in finanzieller Hinsicht gesehen. Eher so das der Dienst im WR möglicherweise angenehmer und besser war als Beispielsweise bei den Mot-Schützen oder Panzern. Lukrativ war in diesem Zusammenhnag vielleicht auch das falsche Wort.

Viele Grüße aus dem Oderbruch
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen



Besucher
20 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1299 Gäste und 103 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558600 Beiträge.

Heute waren 103 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen