#41

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.04.2011 15:18
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Ja Alfred man muss was Erlebt haben dann kann man auch mitreden.Für die Terrorabwehr gibt es doch Hochbezahlte Spezialisten,und beim MFS haben wir doch das Licht aus gemacht.Jedenfalls stand die DDR auf der Liste für geplante Anschläge so an 194er Stelle.
Nichts für Ungut Alfred,aber auch mal die Kirche im Dorf lassen.


nach oben springen

#42

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.04.2011 16:00
von Gert | 12.356 Beiträge

[quote="Alfred"]PIT und Gert,

IHR seit bestimmt die Spezialisten ... ( das ist z.B. bla bla )


Alfred, wenn die von mir aufgelisteten Argumente nicht stimmen, dann widerlege sie doch, aber bitte konkret, also kein bla bla.
Der von dir erwähnte Ausländer mit dem Bömbchen und anschließender Flucht , den möchte ich mal sehen. Für Grenzabfertigungen an den DDR-Grenzen zum Westen, da bin ich nämlich Spezialist. Ich weiss nicht wie oft ich in Wartha war aber ich kenne das Procedere. Da kam keine Maus unkontrolliert durch. Ich habe alles immer genau beobachtet und somit noch gut in Erinnerung. Hast du eine solche Grenzkontrolle an den Westgrenzen mitgemacht ? Aber vielleicht warst du selbst einer derjenigen, dann sage ich was erzähle ich da.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#43

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.04.2011 16:26
von Alfred | 6.854 Beiträge

Gert,

und wenn der Ausländer nicht nur Ausländer, sondern auch noch einen Diplomatenpass besitzt, bist Du dann auch noch Spezialist ?


nach oben springen

#44

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.04.2011 16:31
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von Gert
(...)
Der von dir erwähnte Ausländer mit dem Bömbchen und anschließender Flucht , den möchte ich mal sehen. Für Grenzabfertigungen an den DDR-Grenzen zum Westen, da bin ich nämlich Spezialist.(...).

Gruß Gert


Kein Problem: S-Bahn Fahrplan Westberlin Winter 1981/1982
http://www.eisenbahnwelt.com/Kursbuecher...100/152_01.html
Mit Koffer (Bombe mit Zeitzünder) in Westberlin Süd einsteigen, in Friedrichstrasse aussteigen, Koffer im Intershop versteckt , weiterfahren nach Westberlin Nord.
Theo


nach oben springen

#45

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.04.2011 16:43
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Kein Problem: S-Bahn Fahrplan Westberlin Winter 1981/1982
http://www.eisenbahnwelt.com/Kursbuecher...100/152_01.html
Mit Koffer (Bombe mit Zeitzünder) in Westberlin Süd einsteigen, in Friedrichstrasse aussteigen, Koffer im Intershop versteckt , weiterfahren nach Westberlin Nord.
Theo



Wenn ich mich richtig erinnere, gab es im Transitbereich des Bhf. Friedrichstraße nirgends begehbare Intershops, sondern nur auf allen Bahnsteigen verteilte Kioske - von daher war ein Kofferversteck im Intershop nicht möglich.

Gruss

icke



nach oben springen

#46

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.04.2011 18:44
von PF75 | 3.294 Beiträge

mal rein spukulativ,vieleicht hatte auch keiner interesse an anschlägen weil sich die DDR nicht wie der heutige Staat überall in die inneren Angelegenheiten anderer staaten eingemischt hat.


nach oben springen

#47

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.04.2011 19:24
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von Gert



Ich kann mir auch kein wie auch immer geartetes Ziel und keine Täter vorstellen, die in der früheren DDR einen Bombenanschlag durchführten. Gründe : Materiell gabs nix zu holen, politisch war nichts durchsetzbar ( hoher Grad an Militarisierung und Polizeiapparat sowie eine 1/2Mio "Freunde", die bei Angriffen auf sie selbst nicht zimperlich ragierten ). Fluchtwege ins Ausland hatten eine Sicherung wie in keinem anderen Land der Welt. Also was bleibt noch an Motiven ? nix!

Gruß Gert[/quote]

Gert,
als Motiv betrachte ich immer subjektive (Beweg-) Gründe des Täters, die Anlass oder Anreiz zur Verwirklichung einer bestimmten Zielsetzung sind. I. d. R. ist nicht nur ein einziges Motiv vorhanden, sondern ein miteinander verflochtenes Motivbündel.
- Bombenanschläge als materielles Motiv ? Wohl kaum bzw. sehr selten.
- politisches Motiv, meist ja. Hierbei geht/ging es nicht unbedingt darum, Forderungen durchzusetzen. Aber gängig sind/waren politische Motive u. a. i. V. m. Rache, Wut, Hass, Fanatismus.
- Fluchtwege ins Ausland ?
1. Würde ich mich von dem Gedanken lösen, dass ausschließlich Ausländer zu Terror- und Gewaltakten in der DDR fähig gewesen wären und dann hätten flüchten müssen.
2. Wäre es professionell agierenden Organisationen durchaus möglich gewesen, ihre Leute aus der DDR zu schleusen bzw. zeitlich vor dem "Knall" außer Landes zu bringen.



zuletzt bearbeitet 20.04.2011 19:26 | nach oben springen

#48

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.04.2011 20:11
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von Gert
Der von dir erwähnte Ausländer mit dem Bömbchen und anschließender Flucht , den möchte ich mal sehen. Für Grenzabfertigungen an den DDR-Grenzen zum Westen, da bin ich nämlich Spezialist. Ich weiss nicht wie oft ich in Wartha war aber ich kenne das Procedere. Da kam keine Maus unkontrolliert durch.



Gert, schon mal was davon gehört, dass
1. bevorrechtete Personen, oder solche Personen, die als bevorrechtete Personen mit den entsprechenden Dokumenten reisten, von den Kontrollen an der GÜSt ausgenommen wurden ?
2. es in Berlin gesonderte GÜSt für bevorrechtete Personen und Militärs gab, über die man als als Diplomat, Militär usw. unkompliziert und zügig nach WB gelangen konnte ?



zuletzt bearbeitet 20.04.2011 20:19 | nach oben springen

#49

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.04.2011 20:37
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von Pit 59
Ich kann mich hier nur @Gert anschließen,da wäre jeden Ausländer das Geld fürs Bömbchen zu schade gewesen.Gert hat es alles schon aufgezählt,alles Tote Hose.



Schon mal darüber nachgedacht, dass die DDR und ihre Sicherheitsorgane auch für die Sicherheit der auf ihrem Territorium befindlichen ausländischen Vertretungen (z. B. Handelsmissionen, Botschaften, Korrespondentenbüros) Verantwortung trugen ?
Wenn sich Staat X und Staat Y nicht mochten, war es nicht auszuschließen, dass dieser Konflikt auch in der DDR ausgetragen werden konnte.
Ich will damit sagen, dass sich ein möglicher Anschlag in der DDR nicht zwangsläufig gegen die DDR richten musste.



nach oben springen

#50

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 20.04.2011 20:37
von Backe | 480 Beiträge

Wenn ich richtig gelesen habe, geht es hier um Selbstmordattentäter.
Die brauchen wohl keine GÜST.Die klopfen höchstens an der Himmelspforte oder am Höllentor.
VG und Frohe Ostern


"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
nach oben springen

#51

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.04.2011 09:44
von 94 | 10.792 Beiträge

Selbstmordattentäter, à la Carl Klinke?
Seine letzten Worte: 'Ick bin Klinke. Ick öffne dit Tor.'


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#52

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.04.2011 11:33
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Merkur

Zitat von Gert
Der von dir erwähnte Ausländer mit dem Bömbchen und anschließender Flucht , den möchte ich mal sehen. Für Grenzabfertigungen an den DDR-Grenzen zum Westen, da bin ich nämlich Spezialist. Ich weiss nicht wie oft ich in Wartha war aber ich kenne das Procedere. Da kam keine Maus unkontrolliert durch.



Gert, schon mal was davon gehört, dass
1. bevorrechtete Personen, oder solche Personen, die als bevorrechtete Personen mit den entsprechenden Dokumenten reisten, von den Kontrollen an der GÜSt ausgenommen wurden ?
2. es in Berlin gesonderte GÜSt für bevorrechtete Personen und Militärs gab, über die man als als Diplomat, Militär usw. unkompliziert und zügig nach WB gelangen konnte ?





Merkur. ja doch, habe ich schon gehört und auch gesehen. Aber das waren Diplomaten, Militärangehörige der Alliierten usw. Ist das nicht ein bischen dünn, das Argument ?

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#53

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.04.2011 11:34
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Backe
Wenn ich richtig gelesen habe, geht es hier um Selbstmordattentäter.
Die brauchen wohl keine GÜST.Die klopfen höchstens an der Himmelspforte oder am Höllentor.
VG und Frohe Ostern






.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#54

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.04.2011 12:40
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von Merkur
[Gert, schon mal was davon gehört, dass
1. bevorrechtete Personen, oder solche Personen, die als bevorrechtete Personen mit den entsprechenden Dokumenten reisten, von den Kontrollen an der GÜSt ausgenommen wurden ?
2. es in Berlin gesonderte GÜSt für bevorrechtete Personen und Militärs gab, über die man als als Diplomat, Militär usw. unkompliziert und zügig nach WB gelangen konnte ?


Diplomaten. Im Prinzip ja. Aber es gab schon Regeln
http://www.admin.ch/ch/d/sr/0_191_02/a50.html
Im Falle der Entdeckung eines Sprengkörpers bei einem Diplomaten würde dies unmittelbar den entsendenden Staat belasten ("Staatsterrorismus"). Deshalb kamen Diplomaten kaum mit Bomben.
Theo


nach oben springen

#55

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.04.2011 15:40
von Merkur | 1.021 Beiträge

Zitat von Gert
Merkur. ja doch, habe ich schon gehört und auch gesehen. Aber das waren Diplomaten, Militärangehörige der Alliierten usw. Ist das nicht ein bischen dünn, das Argument ?



Nein Gert, dass waren nicht immer wirklich Diplomaten. Ich weiß z. B. von einigen Personen, die als "Diplomaten" in die DDR ein- und ausgereist sind, ohne, dass sie wirklich zum bevorrechteten Personenkreis gehörten. Insgesamt ist mein Argument sicher nicht dünn.



zuletzt bearbeitet 21.04.2011 15:40 | nach oben springen

#56

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 21.04.2011 15:51
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Das Geheimdienstler auch gern unter Diplomatenstatus reisen und auftreten ist ja wohl kein Geheimnis.
Hängt auch immer vom Staat ab, welcher die Diplomatenpässe ausstellt.

Nicht umsonst sind diese ab und zu mal Persona non grata


zuletzt bearbeitet 21.04.2011 15:55 | nach oben springen

#57

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.04.2011 14:19
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von Merkur

Zitat von UNGEDIENTER
Warum sollte denn die DDR Angst vor Terror haben, ...

...Wenn Du wüsstest wie die DDR und insbesondere das MfS Terror definierten, dann hättest Du die Frage so nicht gestellt. Ich bin immer wieder begeistert, wenn mir Zaungäste die DDR erklären wollen.




... erinnert mich an die Zeit nach "La Belle", wo einerseits die Befürchtung bestand, dass Lybier durch die USA angegriffen werden konnten, andererseits aber wohl ermittelt sollte, inwieweit sie damit tatsächlich zu tun hatten. Die Nervosität war enorm, die Absicherung auch.
Problematisch waren aber auch immer bestimmte Personen aus dem Raum Frankreich/Spanien (ETA) und Großbritanien/Irland (IRA). Franzosen und Spanier deshalb, weil gerade Frankreich ein Rückzugsgebiet der ETA war oder ist. Die Mozambicaner und sehr stark die Angolaner waren mit ihren permanent schwelenden Bürgerkriegen sehr problematisch. Kubaner hatten ein Problem mit Exilkubanern, die über die Staaten einreisten. Da herrschte wirklich eine innige Feindschaft. Die USA haben ja nicht eben wenige Terroraktionen im karibischen Raum unterstützt. Ein Übergreifen wurde immer befürchtet. Weil Terror sich immer weiche Ziele sucht, also dort zuschlägt, wo das frühzeitige Entdeckungsrisiko gering erscheint, war die DDR eben kein Hort der Glückseligen, sondern ständig nervös.
In heutiger Zeit mit ausgefeilten Scannern und Sprengstoffhunden scheint das Risiko, dass Sprengmittel über den diplomatischen Kanal kommen, sehr gering. Damals war derartiges jedoch noch oft Zukunftsmusik.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#58

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.07.2011 15:33
von StabsfeldKoenig | 2.655 Beiträge

Zitat von GZB1
Außerdem war an Explosivstoffe in der DDR nicht ganz so einfach heranzukommen
und "Bastelanleitungen" waren zum Glück noch nicht im Internet herunterzuladen.

Aber wo ein Wille, da gabs sicher auch damals einen Weg.



die bastel-anleitungen aus dem Internet brauchen sowieso nur Schulversager. Wer in Chemie, Psysik, Weken und ESP aufgepaßt hat, sollte es auch so können.



nach oben springen

#59

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.07.2011 15:35
von StabsfeldKoenig | 2.655 Beiträge

Zitat von
Warum sollte denn die DDR Angst vor Terror haben, wo sie doch wegen Mordverdacht gesuchte RAF Terroristen Unterschlupf gewährte und eine neue Identität beschaffte ? Von den guten Beziehungen zu palästinensischen Terroristen ganz zu schweigen?



Es hätte auch Anschläge durch Neonazis aus der BRD, den CIA oder Mossad geben können.



nach oben springen

#60

RE: Selbstmordattentäter??

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.07.2011 09:02
von Tobeck | 488 Beiträge

Zitat von GZB1
Außerdem war an Explosivstoffe in der DDR nicht ganz so einfach heranzukommen
und "Bastelanleitungen" waren zum Glück noch nicht im Internet herunterzuladen.

Aber wo ein Wille, da gabs sicher auch damals einen Weg.



Da der Anschlag auf ein Panzerdenkmal in der DDR mit einem damals in der DDR - aber heute nicht mehr - erhältlichen Unkrautvernichtungsmittel ausgeführt worden sein soll, ist davon auszugehen, daß es kein Problem war, heranzukommen. Für das Wissen darüber brauchte man nicht das Internet. Auch im Westen gab es in den achtziger Jahren so etwas in jedem Baumarkt oder Gartenmarkt zu kaufen. Viele Jugendliche kannten das und haben damit herumexperimentiert, nicht immer folgenlos für die eigene Gesundheit. Deshalb wurde es aus dem Handel genommen.


zuletzt bearbeitet 06.07.2011 11:05 | nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 475 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen