#21

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 06.04.2011 17:42
von praeceptor507 | 233 Beiträge

Zitat von GZB1
Was soll ich dazu sagen, ich kenne die genauen Umstände nicht. Allerdings sollten auch in Berlin Ausgänger möglichst nicht allein unterwegs sein. Und es galt der interne Grundsatz, dass wenn es zu einer Klopperei kam, wenn möglich nicht die Grenzer als Verlierer vom Platz gingen. Also entweder ganz oder garnicht.



Genau so war das. Nicht nur gegen die Zivilisten, auch wenn wir "Grüne" auf eine Gruppe "Weiße" trafen, war die Keilerei schon abzusehen. Habe nicht erlebt, dass die Zivilisten oder die Weißen jemals die Sieger waren. Meist kam die KD, und wir wurden alle zusammen nach Treptow zum Ernst transportiert. War uns immer Recht, denn nach Treptow mußten wir sowieso. Unser KC hat uns Früh immer abgeholt.


Komm'se mal zurück Gefreiter! Könn'se denn nich grüßen?
zuletzt bearbeitet 06.04.2011 17:48 | nach oben springen

#22

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 06.04.2011 17:47
von bruno | 598 Beiträge

im frühherbst 1989 fragten einige grenzer meiner kompanie(soldaten, gefreite, uffze),
die aus dem leipziger-und aus dem dresdener raum kamen,
bei unserem kc nach, ob sie künftig in zivil auf urlaub fahren dürften.
die wurden zum teil böse, wegen ihrer uniformen, angemacht und ihnen
wurde z.t. auch prügel angeboten. das muss teilweise richtig rüde zugegangen sein.


nichts auf der welt ist so gerecht verteilt wie der verstand.
denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
rené descartes
nach oben springen

#23

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 06.04.2011 17:56
von praeceptor507 | 233 Beiträge

@Bruno,

Zitat
ob sie künftig in zivil auf urlaub fahren dürften


Fast jeder ordentliche Grenzer hatte eine weibliche Bekanntschaft, ber der nicht nur die Zivilklamotten lagerten.
Ich mußte vor dem Urlaub oder Ausgang zwar immer nach Babelsberg fahren, aber in Uniform bin ich im
letzte dreiviertel Jahr nie nach Hause gefahren.


Komm'se mal zurück Gefreiter! Könn'se denn nich grüßen?
nach oben springen

#24

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 06.04.2011 20:06
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Als ürsprünglich Ostberliner staune ich über die hier gemachten Aussagen bezüglich Anfeindungen durch die Anwohner. offenbar war das besonders an der Grenze DDR/Westberlin der Fall, weniger innerhalb der Stadt. Das die Leute sauer waren, ist nachvollziehbar, aber leider haben sie sich die falschen schuldigen ausgesucht, denn uns hatte keiner gefragt, in welcher Gegend wir dienen wollten.

Bei uns, Ausbildung in Johanngeorgenstadt, und auch im Anschluß bei der Stationierung an der Grenze, Ausgang nach Dobareuth und Gefell, kann ich mich an solche Zwischenfälle nicht erinnern. Im Gegenteil, wir waren ein Wirtschaftsfaktor, besonders in der Gastwirtschaft.
Aber auch beim Metzger, im Kino usw.
Uniform war Pflicht, auch bei Heimfahrten (zumindest unterwegs, dann aber runter mit den Klamotten), es gab nie Probleme irgend welcher Art.
War wohl noch eine andere Zeit damals 1969/70.



.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#25

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 06.04.2011 22:39
von Greso | 2.377 Beiträge

Zitat von Heckenhaus
Als ürsprünglich Ostberliner staune ich über die hier gemachten Aussagen bezüglich Anfeindungen durch die Anwohner. offenbar war das besonders an der Grenze DDR/Westberlin der Fall, weniger innerhalb der Stadt. Das die Leute sauer waren, ist nachvollziehbar, aber leider haben sie sich die falschen schuldigen ausgesucht, denn uns hatte keiner gefragt, in welcher Gegend wir dienen wollten.

Bei uns, Ausbildung in Johanngeorgenstadt, und auch im Anschluß bei der Stationierung an der Grenze, Ausgang nach Dobareuth und Gefell, kann ich mich an solche Zwischenfälle nicht erinnern. Im Gegenteil, wir waren ein Wirtschaftsfaktor, besonders in der Gastwirtschaft.[wink
Aber auch beim Metzger, im Kino usw.
Uniform war Pflicht, auch bei Heimfahrten (zumindest unterwegs, dann aber runter mit den Klamotten), es gab nie Probleme irgend welcher Art.
War wohl noch eine andere Zeit damals 1969/70.



.
Unsere Zeit war anderst aber wenn ich das so Lese, was die Anderen so schreiben,könnte man doch meinen,wir waren die Bösen und für die Bevölkerung Freiwild zum schlagen und beschimpfen.
Gruß Greso



nach oben springen

#26

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 06.04.2011 23:36
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hast recht greso,am kanten in unserer zeit gab es im ausgang überhapt keine probleme..da konntest du auch alleine in ausgang gehen..was allerdings selten vorkam..anders war es in nordhausen..da gab es die artillerie und noch mucker die da in der nähe stationiert waren..da gabs oft zoff im gehege..das war ne große gaststätte wo alle aufeinander trafen..der kd kam da immer in kurzen abständen..war aber auch nötig!!keilereien gab es da öfter...aber unter den nva angehörigen..anders sah es da schon in eisenach aus..wir hatten da ja noch kein koppel zur ausgangsuniform..ich bin damals einen monat vor meiner entlassung dahin versetzt worden..da war ich mal alleine im ausgang mit der grenzeruniform..ich wurde von jugendlichen angespuckt und auch so tafen mich vernichtende blicke!!ich habe haß gespürt!!einer wollte mir an den kragen..aber der hat nicht damit gerechnet das ich ein bisschen schneller war...das hatte gesessen!!dann mußte ich aber schleunigst den rückzug antreten..danach bin ich nie wieder alleine in ausgang gegangen!!gruß aus berlin von icke


nach oben springen

#27

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 06.04.2011 23:37
von Gert | 12.354 Beiträge

Ich war bei der 6.GB Küste. Besonderheit dieser Grenztruppe : wir trugen Marineuniformen. Wenn wir in Boltenhagen Ausgang hatten ( außerhalb unseres Sperrgebiets) war das sehr amüsant. Es gab keine Probleme in Uniform, wir hatten Schlag bei den Urlauberinnen aus Sachsen und anderswo. Ausser es tauchten die " Landeier" von der Luftwaffe, die in unserer Nähe eine Radarstation betrieben, auf. Dann konnte es schon mal Reibereien beim Kampf um die " Hühner " geben. Ich schreibe im Jargon der damaligen Zeit, bevor hier wieder die Proteste losgehen .

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#28

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 07.04.2011 00:10
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

ich habe mir mal die überschrift des themas zu gemüte geführt..aber meine uniform habe ich bestimmt nicht verteidigt..eher nur meine eigene haut!!wenn ich nach hause kam war das erste..die uniform schnellstmöglich auszuziehen und die uniform dann so wegzufeuern das man sie die wenigen urlaubstage die man hatte nie wieder zu gesicht bekam!!ich kam mir mit dieser unifom wie ein begossener pudel vor..blos weg damit!!zivilerlaubnis im urlaub gab es ja nicht..ich habe das nicht beachtet und bin lieber mit jeans zu meinen kumpels gegangen...grenzer waren in berlin nicht gerade beliebt...aber das konnte man als berliner vestehen!! gruß icke


nach oben springen

#29

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 07.04.2011 10:48
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Zitat von icke-ek71
ich habe mir mal die überschrift des themas zu gemüte geführt..aber meine uniform habe ich bestimmt nicht verteidigt..eher nur meine eigene haut!!wenn ich nach hause kam war das erste..die uniform schnellstmöglich auszuziehen und die uniform dann so wegzufeuern das man sie die wenigen urlaubstage die man hatte nie wieder zu gesicht bekam!!ich kam mir mit dieser unifom wie ein begossener pudel vor..blos weg damit!!zivilerlaubnis im urlaub gab es ja nicht..ich habe das nicht beachtet und bin lieber mit jeans zu meinen kumpels gegangen...grenzer waren in berlin nicht gerade beliebt...aber das konnte man als berliner vestehen!! gruß icke



Hallo Icke...

"Zivilerlaubnis im Urlaub gab es ja nicht"...

Frag da mal lieber nach....Du/Ihr durftet im Urlaub keine Zivilklamotten tragen?
Gruss BO


nach oben springen

#30

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 07.04.2011 11:06
von S51 | 3.733 Beiträge

Im Urlaub durfte Zivil zu meiner Zeit von UaZ und Soldaten getragen werden. Nur auf An- und Abreise nicht. Im Ausgang bestand auch auch Uniformpflicht, was aber bei Außenschläfern (gab es auch bei UaZ, wenn sie bei der Freundin im Ort waren) nicht so eng gesehen wurde.
Für Berufssoldaten galt Uniformpflicht nur im Dienst.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#31

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 07.04.2011 12:16
von katerjohn | 559 Beiträge

Zitat von praeceptor507

Zitat von GZB1
Was soll ich dazu sagen, ich kenne die genauen Umstände nicht. Allerdings sollten auch in Berlin Ausgänger möglichst nicht allein unterwegs sein. Und es galt der interne Grundsatz, dass wenn es zu einer Klopperei kam, wenn möglich nicht die Grenzer als Verlierer vom Platz gingen. Also entweder ganz oder garnicht.



Genau so war das. Nicht nur gegen die Zivilisten, auch wenn wir "Grüne" auf eine Gruppe "Weiße" trafen, war die Keilerei schon abzusehen. Habe nicht erlebt, dass die Zivilisten oder die Weißen jemals die Sieger waren. Meist kam die KD, und wir wurden alle zusammen nach Treptow zum Ernst transportiert. War uns immer Recht, denn nach Treptow mußten wir sowieso. Unser KC hat uns Früh immer abgeholt.



moin,moin....war in Frankfurt / Oder auf U.-Schule,da war auch eine gelbe Truppe,was weiss ich nicht aber im Ausgang ging es immer hoch her ,wenn beide Waffenfarben aufeinander trafen.Es wurden auch schlimme Geschichten von Saalschlachten usw.
erzählt....den Wahrheitsgehalt kann ich hierzu nicht beurteilen.Fakt ist jedoch ,das in meiner Zeit;Anfang der 70 ger Jahre, die jeweilige Waffenfarbe hochgehalten wurde und zur Not auch mit Handgreiflichkeiten durchgesetzt wurde.


Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !
nach oben springen

#32

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 07.04.2011 13:47
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo boelleronkel,also wenn damals zu meiner zeit keine zivilerlaubnis auf dem urlaubsschein stand..dann dufte man im urlaub auch keine zivilsachen tragen..ich weis nicht ob sich da jemand überhaupt dran gehalten hat????wer wollte das den kontrollieren..zu hause war halt zu hause!!aus meinem letzten urlaub wo ich noch am kanten war...das war märz71..kam ich in zivil zurück in die grenzkompanie...man was gab es da für einen aufstand!!ich wurde wegen ungehorsam versetzt in das gab eisenach..da verbrachte ich dann die letzten tage..ohne das ich dort jemanden so richtig unterstellt war..keiner fühlte sich für mich zuständig..das war super..ich war da der einzige ek mit noch 30 tagen auf dem buckel..also ein hfw hatte dann doch erbarmen und unterschrieb die urlaubsscheine!!ohne zivilerlaubnis!!aber da gab es ja möglichkeiten..wo man das umgehen konnte!!gruß aus berlin


zuletzt bearbeitet 07.04.2011 13:49 | nach oben springen

#33

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 07.04.2011 17:59
von Greso | 2.377 Beiträge

Ich zeige mal einen Urlaubsschein von 1966,mit Zivilerlaubnis,-ja-.
Gruß Greso

Angefügte Bilder:
Urlaubsschein 001.jpg

zuletzt bearbeitet 07.04.2011 18:00 | nach oben springen

#34

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 07.04.2011 18:07
von Pit 59 | 10.132 Beiträge

zivilerlaubnis im urlaub gab es ja nicht..@ icke

Klar war im Urlaub Zivilerlaubnis.


nach oben springen

#35

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 07.04.2011 18:08
von Thomas-Porta | 55 Beiträge

...finde die unterschiedlichen Erlebnisse recht unterhaltsam und lesenswert....
Ergänzend möchte ich nachschieben...
Auch bei uns 2 mal Urlaub im Halbjahr und unterwegs waren Späße wie Ek`s zeigen Bandmaß, Vize den "Finger" oder Vizeklammer und der Dachs ärgert die mehrstreifigen Offz.schüler ...aber wie gesagt das war harmlos...
Einen Tag vor der Entlassung haben sich die EK´s die Traininganzüge zerrissen, weil man diese bei unserer Dienstzeit nicht abgeben brauchte...ich glaube,hat man später geändert und man mußte diese auch abgeben!!
Es stimmt auch, wir waren neidisch auf die "Havelenten", weil diese blaue Matrosenuniform mit den grünen GT Streifen am Ärmel anhatten...
Es bleibt aber eine extrem feindliche Haltung der "Ost-Randberliner" und wie gesagt, trotz Freibrief beim Anpacken am Ärmel ohne Probleme den anderen die Klappe zu polieren, gab es bei uns eher "de-eskalierende " Reaktionen auf das Angiften und Pöbeln-was eher
an "der Klügere gibt nach " erinnert...
Gruß
Thomas


nach oben springen

#36

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 07.04.2011 20:38
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Zitat von icke-ek71
ich habe mir mal die überschrift des themas zu gemüte geführt..aber meine uniform habe ich bestimmt nicht verteidigt..eher nur meine eigene haut!!wenn ich nach hause kam war das erste..die uniform schnellstmöglich auszuziehen und die uniform dann so wegzufeuern das man sie die wenigen urlaubstage die man hatte nie wieder zu gesicht bekam!!ich kam mir mit dieser unifom wie ein begossener pudel vor..blos weg damit!!zivilerlaubnis im urlaub gab es ja nicht..ich habe das nicht beachtet und bin lieber mit jeans zu meinen kumpels gegangen...grenzer waren in berlin nicht gerade beliebt...aber das konnte man als berliner vestehen!! gruß icke



Stimmt leider, Zivilerlaubnis für Grundwehrdienst war undenkbar. das Erste zu Hause : die Klamotten runter, Zivil an und alles, was nach Uniform aussah, weg bis zum Urlaubsende. Wollte mir doch nicht den Urlaub vermiesen.



.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#37

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 07.04.2011 22:37
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von S51

Zitat von Thomas-Porta
... Gab es woanders ähnliches oder war das nur bei uns so???
...



In Schierke habe ich so etwas nie erlebt. Während der Zugfahrten zwischen Sachsen und dem Harz auch nicht. Ein paar kleine Auseinandersetzungen zwischen Dorfjugend und Grenzern hat es gegeben, wenn die hübschen Kellnerinnen zu viele Köpfe verdrehten. Mit Grenze und Uniform hatte das jedoch nicht viel zu tun. Abgesehen mal vom Argument "Koppel".
Allerdings gab es Gaststätten, die wir Grenzer nicht besucht haben und es gab Gaststätten, wo man eher niemanden vom Dorf traf. Sowas wie "Reviere"...




... dass war wohl ne andere zeit.
ich begann meine heimfahrt immer in uniform, aufgrund der ländlichen heimat.
der treck begann in wernigerode und führte mich nach halberstadt, alles locker und entspannt.
von halberstadt ging es nach magdeburg, dort gab es zu meiner zeit auch böse worte. beschimpfungen wie grüne mafia etc.pp. waren keine seltenheit und nen koppel hätte ich da nie gefaltet. ... da war mir das leder zu starr.

was schierke betrifft, ja, da waren wir eben auch nur geduldet und von wenigen verstanden.

gruß vs


nach oben springen

#38

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 08.04.2011 16:37
von Rabe (gelöscht)
avatar

Gehört nicht ganz zum Thema. Aber es gab in Deutschland schon mal Zeiten, in denen eine Uniform nicht verteidigt werden mußte.
Da machte die Uniform den Menschen.

/link http://www.youtube.com/watch?v=5FYFSLFscqs&feature=related


Rabe


nach oben springen

#39

RE: Die Uniform im Ausgang verteidigen??!!

in Grenztruppen der DDR 08.04.2011 19:13
von Greso | 2.377 Beiträge

Für Berufssoldaten ist es die Uniform und für lange Zeit ,ihre Kleidung,aber für Wehrpflichtige,die von der Jungen Familie gerissen wurden ,ist die Uniform nebensache.
Gruß Greso


zuletzt bearbeitet 08.04.2011 19:13 | nach oben springen



Besucher
33 Mitglieder und 68 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1181 Gäste und 122 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557500 Beiträge.

Heute waren 122 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen