#101

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.04.2011 09:59
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

ich meinte eher diesen satz von dir:

Zitat von Gert
Aber das sollten die exMitarbeiter der Firma aushalten können, auch wenn sie zu aktiven Zeiten nicht sachlich diskutieren mussten, sondern Befehle erteilten.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#102

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.04.2011 14:00
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Gert ich wüsste von keinem zivilen Bürger der mir befehlsmäßig unterstellt war. An stundenlange, aber auch sachliche und sachbezogene Diskussionen kann ich mich sehr wohl erinnern.



Wie diese Diskussionen geführt wurden kann ich mir sehr wohl vorstellen, da ich eine Reihe von Informationen darüber gesammelt habe.
Ich gehe mal davon aus, Feliks, dass du in diesen Diskussionen der Diskussionsleiter warst. Ich bin froh , dass ich an solchen Diskussionen nie teilnehmen musste.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#103

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.04.2011 14:18
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Um mal wieder sachlich zum Thema zu kommen würden mich diese Informationen schon interessieren. Vielleicht kannst Du uns ja alle daran teilhaben lassen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#104

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.04.2011 15:21
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Um mal wieder sachlich zum Thema zu kommen würden mich diese Informationen schon interessieren. Vielleicht kannst Du uns ja alle daran teilhaben lassen.




Es tut mir leid aber ich kann meine Quellen nicht preisgeben

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#105

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.04.2011 15:28
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

war ja auch nicht anders zu erwarten ........


nach oben springen

#106

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.04.2011 15:43
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Lachhaft, aber gut ich nehme das so zur Kenntnis...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#107

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.04.2011 21:34
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
[quote="Landeposten"]ich habe diesen thread noch mal überflogen und ich habe keinen Beitrag finden können in dem @ im_40irgendwie pers. angegriffen/beschimpft/beleidigt wurde.

Zitat von wosch
Lieber Feliks, damit hier kein falscher Eindruck entsteht möchte ich hier ganz offiziell bekanntgeben, daß ich mit meinem XXXXXXXX in keinster Weise den von Dir hier Angesprochenen in Verbindung bringen wollte.



Schau an, schau an... und was ist mit dieser Aussage hier?

Zitat von wosch

Na das ist ja mal wieder eine Logik: Der, dem durch die Bespitzelungen Unannehmlichkeiten zugefügt wurden, soll sich damit abfinden daß Derjenige der ihm ein Teil seines Lebens versaut hatte von Dir, lieber Feliks, noch nachträglich als der GUTE hingestellt wird? Nun wundert mich in dieser Hinsicht so gut wie gar nichts mehr. So kann man natürlich, Rucki-Zucki, aus einem "XXXXXXXXX" auch eine "sozialistische Vorbildsfigur" herstellen.



Nach eigener Aussage waren IM, die über ihre Kameraden berichtet haben, für Dich Kameradenschwxxxxx. Dann fällt somit auch IM40 in diese Kategorie! Wie es da also möglich sein sollte auf der einen Seite andere IM so zu bezeichnen und anderseits IM40 "in keinster Weise den von Dir hier Angesprochenen in Verbindung bringen" zu wollen erschließt sich mir nicht! Das ist ein Widerspruch der so nicht zu lösen ist, und daher verstehe auch auch @Landeposten nicht wenn er hier niemanden beleidigt sieht.

..................................................................................................................................................................

Hallo Feliks, nachdem ich jetzt hier 2 Tage nur gelesen habe, erlaube mir hier noch ein paar Sätze in die Mitte zu werfen, ohne daß Du als sich eventuell selbst durch das Wort XXXXXXXX Angesprochener die "Forumspolzei in Bewegung setzt, nur weil Du meinst, man könnte so weitermachen wie man vor etwa 22 Jahren aufgehört hatte.! Wie hier schon vom @im_40 mitgeteilt wurde fühlte er sich nicht von mir angesprochen, sondern er ließ hier öffentlich wissen, daß er sich von mir auch nicht gemeint fühlte. Und das stimmt, denn ich unterscheide schon ganz gut, wem ich seine ehrliche Entrüstung über eine frühere Tätigkeit zugunsten von Organen, die es mit den Menschenrechten und der damit verbundenen Menschenwürde ihrer eigenen Bürger nicht so ernst nahmen, abnehme oder nicht. @im_40 hat hier einen sehr informativen Bericht über die Umstände seiner Anwerbung in jungen Jahren gegeben, er hat damit dem Forum einen größerern Dienst geleistet, als wenn er geschwiegen hätte, auch wenn er bei den damaligen Hauptamtlichen" keine positive Resonanz erzielen konnte und ich glaube, daß er das auch garnicht erwartet hatte. In diesem Zusammenhang möchte ich die Frage aufwerfen, wieso so viele ehemalige "IM,s" sich nicht zu ihren damaligen Tätigkeiten bekannten und statt dessen diese zum größten Teil leugneten. Waren ihnen etwa im Nachhineín ihre angeblichen ehrenvollen Betätigungen etwa peinlich? Ich kann verstehen, das @im_40 kein großes Interesse hat, sich mit einer bestimmten Personengruppe "anzulegen, einer Personengruppe, mit der er nichts mehr zu tun haben möchte und der er nur einmal sagen wollte, wie er sich in ihrer Gesellschaft, mit dem "Erwachsenwerden" gefühlt hatte.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#108

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 08.04.2011 22:09
von Alfred | 6.849 Beiträge

Wosch,

warum sollten sich Personen die eine Zusammenarbeit mit dem MfS gepflegt haben in der Gesellschaftlichen Situation dazu bekennen ?


nach oben springen

#109

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.04.2011 19:11
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Wosch,

warum sollten sich Personen die eine Zusammenarbeit mit dem MfS gepflegt haben in der Gesellschaftlichen Situation dazu bekennen ?




..............................................................................................................................................................................

Alfred, viel inhaltsloser konnte man die Frage jetzt aber nicht gestellt haben. Sie hört sich ja fast so an, als ob in einer anderen "Gesellschaftlichen Situation" die Bereitschaft sich zu der erfolgten Zusammenarbeit mit dem MfS bekennen, größer gewesen wäre. Bis lang hatte ich immer gedacht, daß man sich noch nicht einmal seinen engsten Angehörigen offenbaren durfte.
Wieso sollte man also bei der derzeitigen "Gesellschaftlichen Situation"? Na ganz einfach Alfred, wenn man gefragt wird, sollte man tunlichst die Wahrheit sagen; Lügen haben eh kurze "Beine" und machen eine lange Nase. Außerdem erleichtert es das Gewissen und wie sonst soll man seinen Kindern in Bezug "Du sollst immer die Wahrheit sagen" Vorbild sein?
Du wirst sicher darauf auch eine Dich zufriedenstellende Antwort finden.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#110

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.04.2011 20:29
von werner | 1.591 Beiträge

Nun @wosch, Du vermutest mit "Gewissen erleichtern" zum Einen ein schlechtes Gewissen. Das wird aber nur der haben, der etwas Unrechtes getan hat - ob unter moralischem Gesichtspunkt oder juristisch . . . Juristisch wird das ziemlich schnell zu klären sein und die Moral unterliegt neben dem Zeitgeist u.a. auch der individuellen Sichtweise und dem politischen Standpunkt. Und zum Offenbaren, die Wahrheit sagen habe ich auch in diesem Forum gelernt, dass diejenigen, die die Wahrheit sagen und nicht gleichzeitig das Büßergewand anlegen ganz fix ans Kreuz genagelt werden. Du merkst, wir drehn uns im Kreise: Im Thread "Stasi" auch dergleiche Tenor. Hatte mich schon vor langer Zeit hier im Forum dazu geäußert: Erst hieß es "Stasi in die Produktion" und @pit hat ja nun eindrucksvoll beschrieben, wie verlogen diese Forderung oftmals war. Auch von Dir kam mal der Wunsch, wir sollten doch mit Klarnamen und Adresse auftreten und uns zeigen. Dass Du damit möglicherweise besonnen umgehst, mag sein, andere werden das nicht tun. Auch das haben wir hier schon besprochen. Und den Menschen, von denen ich weiß, dass sie damit umgehen können, sage ich auf Nachfrage immer, welchen Weg ich gegangen bin - und nicht alle davon sind Freunde der DDR, des MfS.
Und die gesellschaftliche Situation ist nun mal derzeit so, dass über alle Kanäle Stimmung gemacht wird und zur öffentlichen Jagd aufgerufen wird und dahin zielte Alfreds Frage.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#111

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2011 12:58
von Alfred | 6.849 Beiträge

Wosch,

jeden ist selbst überlassen, ob er sich zu seiner Zusammenarbeit mit dem MfS bekennt.

Fakt ist, dass es auch heute nur sehr schwer möglich ist über bestimmte Themen SACHLICH zu sprechen.
Und das Thema Zusammenarbeit mit dem MfS gehört dazu. Es gibt zig Beispiele , wo Personen nach beaknntwerden der Kontakte mit dem MfS z.B. ihre Tätigkeit verloren haben oder sie sich in einer Art den Massenmedien ausgesetzt sahen, die man sich nicht antun muss.


nach oben springen

#112

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2011 17:21
von VNRut | 1.486 Beiträge

Das es nach 20 Jahren immer noch nicht zu einer Annäherung zwischen den Opferverbände und MA des MfS kommt, ist zum Teil gewollt und durch Politik und Presse gefördert. Darum wird immer wieder Benzin ins Feuer gekippt. Wie heißt es doch so schön "Wenn Zwei sich streiten - freut sich der Dritte" was soviel heißen soll, solange sich zwei Parteien streiten gibt´s keine Entschädigungen und die da oben genießen ihre Freiheiten (Diäten-Erhöhungen) und haben ihre Ruhe.

Übrigens warum regt ihr Euch so auf, werden wir durch Behörden und Institutionen wie Arbeitsämter, Finanzämter, Jobcenter, GEZ, Gema, Statistische Landesämter, Stadtverwaltungen, Bürgerbüros, LKA, BKA, MAD, Telekommunikation-firmen, Energie- und Wasserzweckverbände, Google und viele mehr nicht schon genug ausspioniert und reger Datenabgleich bzw. -verkauf betrieben. Und bei den technischen Standard heutzutage wären Mielkes IM´s glatt neidisch. Da finde ich die Post-ausspäh-Maßnahme der Bundeswehr doch recht dilettantisch.

Ich bin auch froh, das ich während meines Gwd nicht mit einen Egon Bunge oder Werner Weinhold auf den B-Turm sitzen brauchte, vielleicht auch ein Dank an diese MA, die das verhindert haben.

Gruß VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 10.04.2011 17:37 | nach oben springen

#113

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2011 17:39
von 94 | 10.792 Beiträge

"Hüte dich, deine Feinde zu hassen, denn das trübt dein Urteilsvermögen."
Don Vito Corleone in Der Pate

oder

"Ehe man anfängt, seine Feinde zu lieben, sollte man seine Freunde besser behandeln."
Samuel Langhorne Clemens aka Mark Twain

P.S. Schönes Rest-WE noch *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 10.04.2011 17:41 | nach oben springen

#114

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2011 19:30
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von VN_Rut

Ich bin auch froh, das ich während meines Gwd nicht mit einen Egon Bunge oder Werner Weinhold auf den B-Turm sitzen brauchte, vielleicht auch ein Dank an diese MA, die das verhindert haben.



Hallo Wolfram,

schau mal meine erste Antwort auf Seite 1. Schön das noch mehr dies so sehen und auch einmal den Wert der Arbeit für alle erkennen und benennen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#115

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2011 20:12
von Fritz (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von VN_Rut

Ich bin auch froh, das ich während meines Gwd nicht mit einen Egon Bunge oder Werner Weinhold auf den B-Turm sitzen brauchte, vielleicht auch ein Dank an diese MA, die das verhindert haben.



Hallo Wolfram,

schau mal meine erste Antwort auf Seite 1. Schön das noch mehr dies so sehen und auch einmal den Wert der Arbeit für alle erkennen und benennen.





Vn-Rut sollte loben, wenn es begründet wär. Das MfS hätte sich diese Lorbeeren verdient, wenn Herr Bunge nicht an die Grenze gekommen wär. So trägt das MfS Schuld, alles nicht rechtzeitig erkannt zu haben. Steinhauer könnte noch leben. Fritz


nach oben springen

#116

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2011 20:28
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Schaun an... auf der einen Seite verantwortlich für angeblich "flächendeckende" Überwachung und auf der anderen Seite Schuld daran nich genug übefwacht zu haben um Elemente wie Bunge im Vorfeld verhindert zu haben. Wie hätten wir es denn nun gerne @Fritz?

Ach ja und nicht vergessen, wäre man im Vorfeld tätig geworden dann wäre B. jetzt für einen großen Teil hier ein politisch Verfolgter, mithin gar ein "Opfer"!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 10.04.2011 20:30 | nach oben springen

#117

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2011 20:34
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Gert

Ich gehe mal davon aus, Feliks, dass du in diesen Diskussionen der Diskussionsleiter warst. Ich bin froh , dass ich an solchen Diskussionen nie teilnehmen musste.



Du versuchst es auch immer wieder, neulich der Einwurf bezüglich der JHS und nun hier. Etwa nach dem Motto wenn man lange genug auf den Busch klopft dann...?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#118

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2011 20:34
von werner | 1.591 Beiträge

Fritz, womit somit auch die immer wiederkehrende Behauptung der flächendeckenden Durchdringung ein weiteres Mal ad absurdum geführt wäre.
Es war niemals möglich, alles präventiv zu lösen, dazu hätte es der Glaskugel bedurft. An einen solchen Anspruch kann ich mich auch nicht erinnern. Man kann den Menschen nie in den Kopf schauen und wenn jemand den absoluten Willen zu etwas hat, wird er es auch durchführen, wenn er noch dazu über die nötige kriminelle Energie verfügt und weiß, dass er sich mit seinem Vorhaben niemandem anvertrauen darf, wird es immer schwer sein, sein Vorhaben bereits im Vorfeld zu erkennen.
Solche Dramen heute dazu zu benutzen, wiederum für eine Schuldzuweisung an das MfS zu konstruieren und gleichzeitig über die bösen IM und das noch viel bösere MfS zu schimpfen ist schon peinlich.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#119

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2011 20:41
von wosch (gelöscht)
avatar

Eine "Pauschale" Antwort an @Werner, @Alfred und @VNRUT!
Nun habe ich es wieder einmal vernommen und das auch noch aus scheinbar ganz berufener Hand, die Bösen sind Diejenigen, Die die ehemaligen Hobby- und Berufsspitzel nicht so lieb haben, wie Die es gerne hätten! Dabei wird schon wieder der "Schwarze Peter" Denen zugeschoben, Die auch früher unter den beiden Erichs schon die Ar...karte gezogen hatte. Wenn hier beschrieben wurde, daß einige Arbeitnehmer perdu nicht mit einem ehemaligen MfS-Oberleutnant zusammen an einem Tisch sitzen wollten, dann möchten gleich Einige am liebsten "losk..zen" und meinen womöglich daß sie damit besonders klug voran gehen würden. Um es vorne weg mal ganz klar zu sagen: Ein Grund dafür daß ich an keinen Forumtreffen teilnehmen werde ist, daß ich gar nicht in die Verlegenheit kommen möchte mich zu verstellen und dabei höflich und nett mit einem lächelnden Gesicht meine wahren Gedanken zu unterdrücken.
Statt immer nur "Ko...n" zu wollen wenn man meint man müßte mal so richtig die Luft ablassen, sollte man vielleicht auch mal die Beweggründe Derer, die nicht mit dem Herrn Oberleutnant an einem Tisch sitzen wollten, etwas genauer betrachten, denn vielleicht war Denen auch zum "Ko...n" zumute und vielleicht waren Deren Gründe auch nicht ganz ohne.
Mann sollte sich nicht "immer" hinter der "bösen Gesellschaft" von Heute verstecken, deren Mitglieder zu einem großen Teil noch die Mitglieder der DDR-Gesellschaft sind..und Werner und Alfred, auch wenn ihr es nicht glauben mögt, Ihr solltet mal bedenken, auch wenn juristisch Alles verjährt sein mag, an das Wirken der Organe können sich zumindestens die Älteren von ihnen noch sehr gut erinnern.
Im Übrigen ist das Problem mit den Ehemaligen im Grunde genommen doch nur noch in solchen Foren wie diesem ein Thema, die "bemitleidenswerten" Schiksale der "Ehemaligen" werden doch nur von Denen künstlich hochgespielt, Denen es selber sehr gut geht und daß ein ehemalger Oberleutnant es nicht mehr bis zum Oberstleutnant, und ein ehemaliger Major nicht mehr bis "Wer weiß Was" durch die Wende geschfft hatten, mag für Diese ja bedauerlich gewesen sein, aber beruflich die Kurve gekriegt haben sie allemal.
Ja, wo findet denn eigentlich die immer wieder beschworene "Hexenjagd" auf die Ehemaligen statt? Na da doch, wo man mit dem Leugnen der gesetzlich vorgeschriebenen Fragen nach der Vergangenheit versucht sich den Zugang zu den Parlamenten von Bund und Ländern zu erschwindeln, oder dort wo meiner Meinung nach Jemand mit einem Abschluß in "Marxismus-Leninismus" nichts zu suchen hat. Und das finde ich, um es mal mit den Worten eines mir auch nicht gerade sehr sympathischen Zeitgenossen auszudrücken, auch Gut so!
Nein, @Werner und @Alfred, mit einem @im_40, mit dem würden sich bestimmt mehr an einem Tisch setzen wollen, mehr zumindestens glaube ich, als Manchem hier lieb wäre. Verräter, Nestbeschmutzer ist man hier sehr schnell, das beste Beispiel dafür wäre ein gewisser Herr "Schabowski" Dem ihr ja schon fast Eure abgebrochenen Karrieren zu verdanken meint zu haben, wobei ganz einfach vergessen wird, daß der Krug eben nur so lange zum Wasser gehen kann, bis er bricht und daß er kaputt geganen war, da habt ihr selber den größten Teil dazu beigetragen und deswegen geht mal ruhig etwas gelassener mit Eurem "Schiksal" um, ich denke. Ihr seid noch ganz gut von weggekommen.
Kein Grund zur Panik also!!
Schönen Gruß aus Kassel


zuletzt bearbeitet 10.04.2011 20:45 | nach oben springen

#120

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.04.2011 20:44
von VNRut | 1.486 Beiträge

Zitat von Fritz
Vn-Rut sollte loben, wenn es begründet wär. Das MfS hätte sich diese Lorbeeren verdient, wenn Herr Bunge nicht an die Grenze gekommen wär. So trägt das MfS Schuld, alles nicht rechtzeitig erkannt zu haben. Steinhauer könnte noch leben. Fritz



Hallo Fritz, so einfach kann man sich das nicht machen. Wenn alles so flächendeckend sicher wäre, dann hätte es auch keine Terror-Anschläge nach dem 11.09.2001 mehr geben dürfen. Da wurden in vielen Ländern Milliarden Dollars in Sicherheitsmaßnahmen und Personal gesteckt und passiert ist trotz dem immer wieder etwas.

http://de.wikipedia.org/wiki/Terrorismus
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_S...anschl%C3%A4gen

VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen



Besucher
21 Mitglieder und 59 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 1235 Gäste und 89 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558216 Beiträge.

Heute waren 89 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen