#21

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 13:21
von UNGEDIENTER (gelöscht)
avatar

Was für einen Charakter muss ein Mensch haben und wie kann ein Mensch glücklich sein, der Andere verrät und einkalkulieren muss, daß diese Personen Schaden an ihrer persönlichen Existenz und ihrem körperlichen Wohl erleiden?
Wie unglücklich und gefrustet muss er erst sein, als er erlebte das der Staat und das System für das er zum Verräter wurde, von der Bevölkerung fortgejagt wurde ?
Schön das sehr viele inzwischen dann eine andere Sichtweise bekommen haben und wieder glücklich sein können.
Diejenigen, die ihre Sichtweise auch nach mehr als 20 Jahren nicht ändern können oder wollen, können dann ja ihre Verbitterung in Foren zum Ausdruck bringen.

Schöne Woche noch


nach oben springen

#22

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 13:45
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von UNGEDIENTER
Was für einen Charakter muss ein Mensch haben und wie kann ein Mensch glücklich sein, der Andere verrät und einkalkulieren muss, daß diese Personen Schaden an ihrer persönlichen Existenz und ihrem körperlichen Wohl erleiden?



Wer ist denn für das Verhalten der Person verantwortlich, etwa die Person die darüber berichtet oder nicht doch eher die Person die sich so verhält wie sie sich verhält?

Wer nun heute verbittert ist... tja der ist dann letztendlich doch auch selbst mit daran schuld, dass er die Möglichkeiten, die dieses System in dem wir nun erst einmal leben müssen bietet, nicht genutzt hat bzw. nutzt.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#23

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 13:47
von 94 | 10.792 Beiträge

MEPHISTOPHELES:
  Ein solcher Auftrag schreckt mich nicht,
  Mit solchen Schätzen kann ich dienen.
  Doch, guter Freund, die Zeit kommt auch heran,
  Wo wir was Guts in Ruhe schmausen mögen.
FAUST:
  Werd ich beruhigt je mich auf ein Faulbett legen,
  So sei es gleich um mich getan!
  Kannst du mich schmeichelnd je belügen,
  Daß ich mir selbst gefallen mag,
  Kannst du mich mit Genuß betrügen-
  Das sei für mich der letzte Tag!
  Die Wette biet ich!
MEPHISTOPHELES:
  Topp!
FAUST:
  Und Schlag auf Schlag! Werd ich zum Augenblicke sagen:
  Verweile doch! du bist so schön!
  Dann magst du mich in Fesseln schlagen,
  Dann will ich gern zugrunde gehn!

  Dann mag die Totenglocke schallen,
  Dann bist du deines Dienstes frei,
  Die Uhr mag stehn, der Zeiger fallen,
  Es sei die Zeit für mich vorbei!
MEPHISTOPHELES:
  Bedenk er es wohl, wir werden's nicht vergessen.
Goethe, Johann Wolfgang von: Faust - Der Tragödie erster Teil

P.S. @Alfred was bitterschön sind für Dich in diesem Kontext russische Verhältnisse?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 04.04.2011 13:50 | nach oben springen

#24

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 15:40
von Thomas-Porta | 55 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Deiner Aufzählung könnte man im Grunde genommen schon zustimmen, wobei die Reihenfolge sicher nicht der Wertigkeit der einzelnen Punkte entspricht.

Zitat
glückliche Menschen werden niemals Spione!


Dem würde ich jedoch aus der Erfahrung heraus widersprechen! Es gab sehr wohl viele die eine glückliche Familie und Erfolg im Beruf hatten, die im privaten Umfeld geachtet und anerkannt waren und sich für eine inoffizielle Zusammenarbeit bereit erklärten. Diese Menschen waren einfach glücklich so wie sie lebten und wollten helfen diesen Zustand zu bewahren. Von daher halte ich diese Aussage für nicht haltbar!




@Gert
Die Aufzählung finde ich sehr zutreffend und gibt sicher noch mehr Gründe...

@Feliks
ich war Pionier, FDJ`ler, später Familie und Kind, aber um diesen Zustand zu bewahren, hätte ich sicher nicht meine Freunde, meine Umgebung etc. ausspioniert. Selbst wenn mein Freund ne "Stinkbombe" zündet, war das für mich kein Grund Ihn als staatsfeindlich
einzustufen. Selbst die einfachen Umweltschützer in Bitterfeld sind überwacht worden und ich mußte von Thüringen nach Rostock ziehen weil mein kleiner Sohn an Pseudokropp schwer erkrankte-hervorgerufen durch die Umweltbelastung - Wohnort in Thüringen mit Industrie, Reichsbahn und Schornsteinen ...sicher war ich glücklich und auch wütend, aber kein Grund dies an anderen-die daran unschuldig sind und nur Ihre Meinung sagen, auszulassen und diese auszuhorchen!!!


zuletzt bearbeitet 04.04.2011 15:48 | nach oben springen

#25

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 16:12
von UNGEDIENTER (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von UNGEDIENTER
Was für einen Charakter muss ein Mensch haben und wie kann ein Mensch glücklich sein, der Andere verrät und einkalkulieren muss, daß diese Personen Schaden an ihrer persönlichen Existenz und ihrem körperlichen Wohl erleiden?



Wer ist denn für das Verhalten der Person verantwortlich, etwa die Person die darüber berichtet oder nicht doch eher die Person die sich so verhält wie sie sich verhält?

Wer nun heute verbittert ist... tja der ist dann letztendlich doch auch selbst mit daran schuld, dass er die Möglichkeiten, die dieses System in dem wir nun erst einmal leben müssen bietet, nicht genutzt hat bzw. nutzt.




@ Fellix
Wenn beispielsweise IMs über " Andersdenkende " beim MfS berichtet haben, so bleibt immer der Berichterstatter der Verräter !
Dein Versuch den " Andersdenkenden " mit den Worten so hinzustellen, als wenn er doch selber Schuld gehabt hätte, durch sein Verhalten, ist völlig untauglich. Anders denken und anderer Meinung sein dürfen als der Staat, gehört zur freiheitlichen Demokratie. Davon macht doch gerade ihr ehemaligen Mitarbeiter des MfS nun genügend Gebrauch.
Nicht vergessen: Solche Äusserungen damals in der DDR über das Regime und Euer ehemaliger Arbeitgeber hätte ich schon abgeholt !
Was Deinen zweiten Absatz angeht kann ich Dir überwiegend zustimmen. " Looser " gibt es in jedem System. Nur leben muß hier niemand, auch nicht nach mehr als 20 Jahre " erst einmal ".
Irgendwo auf diesem Planeten wird sich sicher noch ein Plätzchen mit einem vielgepriesenem sozialistischem/kommunistischem System finden.


nach oben springen

#26

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 16:34
von Alfred | 6.841 Beiträge

Ungedienter,

Du wirst schon einschätzen können, wann wer abgeholt wurde.

Was denkst Du eigentlich, was heute die V - Leute oder wie man diese nennen mag, heute so berichten.

Auch die berichten über politische Auffassungen. Welchen Titel gibst Du denn den Personen die für BND, BfV und Co arbeiten ?

Was in der DDR war, ist keine Eigenheit dieser. Du darfst mir gern mal die Staaten nennen, wo es keine IM, V- Leute oder ähnliches gibt.


nach oben springen

#27

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 17:16
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Deiner Aufzählung könnte man im Grunde genommen schon zustimmen, wobei die Reihenfolge sicher nicht der Wertigkeit der einzelnen Punkte entspricht.

Zitat
glückliche Menschen werden niemals Spione!


Dem würde ich jedoch aus der Erfahrung heraus widersprechen! Es gab sehr wohl viele die eine glückliche Familie und Erfolg im Beruf hatten, die im privaten Umfeld geachtet und anerkannt waren und sich für eine inoffizielle Zusammenarbeit bereit erklärten. Diese Menschen waren einfach glücklich so wie sie lebten und wollten helfen diesen Zustand zu bewahren. Von daher halte ich diese Aussage für nicht haltbar!




Das ist richtig Feliks, die Reihenfolge meiner Aufzählung steht nicht für die Reihenfolge der Wertigkeit, sie ist wahllos. So wie ich es am Schluss schrieb, aus dem Gedächtnis protokolliert, das bedeutet, dass sicher noch ein paar andere Motive hinzugefügt werden können.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#28

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 17:18
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Alfred
Ungedienter,

Du wirst schon einschätzen können, wann wer abgeholt wurde.

Was denkst Du eigentlich, was heute die V - Leute oder wie man diese nennen mag, heute so berichten.

Auch die berichten über politische Auffassungen. Welchen Titel gibst Du denn den Personen die für BND, BfV und Co arbeiten ?

Was in der DDR war, ist keine Eigenheit dieser. Du darfst mir gern mal die Staaten nennen, wo es keine IM, V- Leute oder ähnliches gibt.




Ich bin zwar nicht gefragt, aber ich sage Liechtenstein, Alfred, Liechtenstein


Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#29

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 17:52
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

@ gert


träume weiter.....................

Zitat
Ich bin zwar nicht gefragt, aber ich sage Liechtenstein, Alfred, Liechtenstein


Gruß Gert




Kriminalpolizei:
Die Kriminalpolizei widmet sich hauptsächlich der Aufklärung von Verbrechen wie Körperverletzungen, Raub sowie Tötungs- und Suchtmitteldelikten. Ihr untersteht auch die Spurensicherung. Die Kriminalpolizei unterteilt sich in eine Abteilung Administration und die Kommissariate Ermittlung, Fahndung, Wirtschaftskriminalität, Kriminaltechnik sowie Vorermittlung & Staatsschutz. Sie nimmt damit auch staatspolizeiliche und geheimdienstliche Aufgaben wahr.



aus ---> http://de.wikipedia.org/wiki/Landespolizei_(Liechtenstein)


soviel dazu


nach oben springen

#30

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 18:28
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von UNGEDIENTER
Was für einen Charakter muss ein Mensch haben und wie kann ein Mensch glücklich sein, der Andere verrät und einkalkulieren muss, daß diese Personen Schaden an ihrer persönlichen Existenz und ihrem körperlichen Wohl erleiden?



Wer ist denn für das Verhalten der Person verantwortlich, etwa die Person die darüber berichtet oder nicht doch eher die Person die sich so verhält wie sie sich verhält?

Wer nun heute verbittert ist... tja der ist dann letztendlich doch auch selbst mit daran schuld, dass er die Möglichkeiten, die dieses System in dem wir nun erst einmal leben müssen bietet, nicht genutzt hat bzw. nutzt.





.............................................................................................................................

Na das ist ja mal wieder eine Logik: Der, dem durch die Bespitzelungen Unannehmlichkeiten zugefügt wurden, soll sich damit abfinden daß Derjenige der ihm ein Teil seines Lebens versaut hatte von Dir, lieber Feliks, noch nachträglich als der GUTE hingestellt wird? Nun wundert mich in dieser Hinsicht so gut wie gar nichts mehr. So kann man natürlich, Rucki-Zucki, aus einem "XXXXXXXXX" auch eine "sozialistische Vorbildsfigur" herstellen.
Schönen Gruß aus Kassel.

Solche Ausdrücke werden hier nicht gedultet @wosch


zuletzt bearbeitet 06.04.2011 16:48 | nach oben springen

#31

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 19:43
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Also schließt Du kategorisch aus, dass durch solche Informationen und solche XXXXXXXX, wie Du sie despektierlich zu nennen pflegst, z.B. auch Fahnenfluchten unter Anwendung der Schusswaffe und damit auch Tote verhindert worden sind? So so...


und hier genauso @Feliks


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 06.04.2011 16:49 | nach oben springen

#32

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 22:18
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Also schließt Du kategorisch aus, dass durch solche Informationen und solche "XXXXXXXX", wie Du sie despektierlich zu nennen pflegst, z.B. auch Fahnenfluchten unter Anwendung der Schusswaffe und damit auch Tote verhindert worden sind? So so...




Feliks, Fahnenflucht aus einem Terrorstaat an sich sind Ehrentaten, Fahnenflucht unter Anwendung der Schusswaffe sind zu verurteilen, wenn andere Grenzsoldaten verletzt ode gar getötet wurden. Aber wieviele gab es denn in den 40 Jahren oder mehr an dieser traumatischen Grenze ? Ich glaube man kann sie an einer Hand abzählen. Bischen Verlust ist immer vor allem vor einer solch perversen Drohkulisse, wie es diese Grenze der DDR nach Westen darstellte. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 06.04.2011 16:50 | nach oben springen

#33

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 22:21
von 94 | 10.792 Beiträge

Nochmal @Alfred

Zitat von Alfred (4.4.2011 11:43)
Der Herr geht vielleicht von russischen Verhältnissen aus.


Wer und in welchem Zusammenhang?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#34

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.04.2011 23:00
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Feliks D.
Also schließt Du kategorisch aus, dass durch solche Informationen und solche "XXXXXXX", wie Du sie despektierlich zu nennen pflegst, z.B. auch Fahnenfluchten unter Anwendung der Schusswaffe und damit auch Tote verhindert worden sind? So so...




Feliks, Fahnenflucht aus einem Terrorstaat an sich sind Ehrentaten, Fahnenflucht unter Anwendung der Schusswaffe sind zu verurteilen, wenn andere Grenzsoldaten verletzt ode gar getötet wurden. Aber wieviele gab es denn in den 40 Jahren oder mehr an dieser traumatischen Grenze ? Ich glaube man kann sie an einer Hand abzählen. Bischen Verlust ist immer vor allem vor einer solch perversen Drohkulisse, wie es diese Grenze der DDR nach Westen darstellte. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Gruß Gert




Gert bischen Verlust ist wohl sehr Makaber?


zuletzt bearbeitet 06.04.2011 16:51 | nach oben springen

#35

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.04.2011 19:36
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
Also schließt Du kategorisch aus, dass durch solche Informationen und solche "XXXXXXXX", wie Du sie despektierlich zu nennen pflegst, z.B. auch Fahnenfluchten unter Anwendung der Schusswaffe und damit auch Tote verhindert worden sind? So so...




--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Feliks, bevor es eventuell wieder heißen sollte, daß der Thread geschlossen wird, weil wir uns "Befindlichkeiten" um die Ohren hauen und der geneigte Mitleser "meinen müßte" daß wir uns im Kindergarten befinden würden, möchte ich Dir sagen, daß ich hier weder etwas aus- noch einschließen will, denn das ist überhaupt nicht das Thema. Hier dreht es sich um Personen, die in der Regel ihres eigenen Vorteils Willen, hintelistig unter Wahrung ihrer eigenen Identität, ihre Mitmenschen anschwärzten, dabei spielte es moralisch überhaupt keine Rolle, ob das von extra dazu geschaffenen Gesetzen abgesichert war, oder ob Du das ideologisch in Ordnung fandest oder heute noch findest! Ein "Spitzel", selbst wenn er sich als "IM" aufgewertet fühlt, wird immer nur ein Spitzel gewesen sei, da kann man ihn nachträglich mit noch so vielen "Silberlingen" überhäufen und noch so viele Blechdinger an die Brust hängen, er wird sie nie mit Stolz tragen können, nur bei Seinesgleichen. Wem das reicht, meinen Segen kann er aber nicht bekommen.
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 06.04.2011 16:51 | nach oben springen

#36

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.04.2011 21:28
von Landeposten (gelöscht)
avatar

Feliks, Fahnenflucht aus einem Terrorstaat an sich sind Ehrentaten, Fahnenflucht unter Anwendung der Schusswaffe sind zu verurteilen, wenn andere Grenzsoldaten verletzt ode gar getötet wurden. Aber wieviele gab es denn in den 40 Jahren oder mehr an dieser traumatischen Grenze ? Ich glaube man kann sie an einer Hand abzählen. Bischen Verlust ist immer vor allem vor einer solch perversen Drohkulisse, wie es diese Grenze der DDR nach Westen darstellte. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Gruß Gert[/quote]

Hallo Gert,wann und wie lange hast eigentlich Du Deinen Ehrendienst an dieser perversen Drohkulisse (Grenze)abgeleistet?
Ich hatte übrigends nie die diese zweifelhafte Ehre .


nach oben springen

#37

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.04.2011 21:51
von eisenringtheo | 9.156 Beiträge

Nur so am Rande: Gibt es eigentlich für GT/NVA Deserteure auch eine Entschädigung?
http://www.123recht.net/Keszligler-erhau...ur-__a8797.html
Theo


nach oben springen

#38

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.04.2011 22:48
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Jein, wenn andere Umstände hinzukommen dann können sie evtl. "Opferrente" beantragen. Allgemein werden sie nich einmal rehabilitiert, sondern nur dann wenn sie als Grund eine "politische Verfolgung" glaubhaft nachweisen können. Hatte dazu schon einmal recht ausführlich geschrieben, musst mal über google dieses Forum nach StrRehaG durchsuchen.

Edit: Hab mal fix für Dich gesucht @Theo Fahnenflucht eines Postenpaares GR 42 ; 2.GK Berlin/Waßmannsdorf (2) da steht ein bischen was drüber.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 06.04.2011 08:33 | nach oben springen

#39

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.04.2011 08:02
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Landeposten



Feliks, Fahnenflucht aus einem Terrorstaat an sich sind Ehrentaten, Fahnenflucht unter Anwendung der Schusswaffe sind zu verurteilen, wenn andere Grenzsoldaten verletzt ode gar getötet wurden. Aber wieviele gab es denn in den 40 Jahren oder mehr an dieser traumatischen Grenze ? Ich glaube man kann sie an einer Hand abzählen. Bischen Verlust ist immer vor allem vor einer solch perversen Drohkulisse, wie es diese Grenze der DDR nach Westen darstellte. Mehr kann man dazu nicht sagen.

Gruß Gert



Hallo Gert,wann und wie lange hast eigentlich Du Deinen Ehrendienst an dieser perversen Drohkulisse (Grenze)abgeleistet?
Ich hatte übrigends nie die diese zweifelhafte Ehre .[/quote]

@Landeposten
2.Mai 1963 - 31.Oktober 1964. Ich war nicht freiwillig dort, sondern nach dem Mauerbau und dem im Januar 1962 beschlossenen Wehrpflichtgesetz einer der ersten Wehrpflichtigen. Offenbar funzte da die Stasi noch nicht so oder sie haben etwas übersehen. Denn meine Einstellung zu dem Staat war damals genauso wie heute. Vor der Einführung der Wehrpflicht war die NVA eine " freiwilligen" Armee. Wie die Gewinnung von Rekruten stattfand, wurde hier im Forum schon an anderer Stelle beschrieben ( shanghaien nannte man das)

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#40

RE: So war es wirklich

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.04.2011 08:10
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von wosch
Hier dreht es sich um Personen, die in der Regel ihres eigenen Vorteils Willen, hintelistig unter Wahrung ihrer eigenen Identität, ihre Mitmenschen anschwärzten, dabei spielte es moralisch überhaupt keine Rolle, ob das von extra dazu geschaffenen Gesetzen abgesichert war, oder ob Du das ideologisch in Ordnung fandest oder heute noch findest! Ein "Spitzel", selbst wenn er sich als "IM" aufgewertet fühlt, wird immer nur ein Spitzel gewesen sei, da kann man ihn nachträglich mit noch so vielen "Silberlingen" überhäufen und noch so viele Blechdinger an die Brust hängen, er wird sie nie mit Stolz tragen können, nur bei Seinesgleichen. Wem das reicht, meinen Segen kann er aber nicht bekommen.



leute wie du @wosch, mach aus dieser historischen fundgrube einen müllhaufen. wäre es nicht besser für dich ---> ???


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen



Besucher
6 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: anton24
Besucherzähler
Heute waren 117 Gäste und 23 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14352 Themen und 556919 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen