#21

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 03.04.2011 11:19
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von Pit 59
Wenn nach spätestens der zweiten Woche des Monats der Sprit knapp wurde, gabs Dienstrad ! Zitat

Also das halte ich ja für ein absolutes gerücht.jede GK hatte Ihre eigene Tankstelle,und der Sprit war mit Sicherheit nicht knapp.Da hätte in der DDR alles andere gestanden,aber die Tanks der GK waren voll.




Das kannst Du ruhig glauben!
Die Fahrzeuge hatten zu meiner Zeit eine Kilometervorgabe, d.h. monatlich so und so viel und wenn die erreicht war, war schluß mit fahren, auch wenn die Tankkontainer voll waren!

Gruß
Theo85/2


nach oben springen

#22

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 03.04.2011 11:23
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Wenn es so war,dann war es so,ist aber für mich nicht Nachvollziebar,wo doch allein der KM Pioniertechnischer Ausbau so eine Mille gekostet hat.Naja aber das wäre bei uns in der Bataillons-Sicherung nicht möglich gewesen.

Gruß aus Thüringen


nach oben springen

#23

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 03.04.2011 12:07
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von Pit 59
Wenn es so war,dann war es so,ist aber für mich nicht Nachvollziebar,wo doch allein der KM Pioniertechnischer Ausbau so eine Mille gekostet hat.Naja aber das wäre bei uns in der Bataillons-Sicherung nicht möglich gewesen.

Gruß aus Thüringen




Als ich eingezogen wurde, dachte ich auch an der Grenze, bzw, Armee ist alles vorhanden.
Pustekuchen!

Aber auch meine Aussage mit der Sprit- bzw. Kilometerrationierung ist relativ.
Ich hatte als GSZ-Truppfahrer auch keinerlei Spritprobleme. (in 15 Monaten über 20000 km gefahren)
In Köppelsdorf gabs für jeden eingesparten Liter 50 Pfennig,in Probstzella wurde mit diesem eingesparten Sprit der Stoffhund des TB betankt. Der warbei der Umstrukturierun 1985 durch`s Raster gerutscht und hatte kein Fahrtenbuch.

Gruß auch aus Thüringen
Theo 85/2


zuletzt bearbeitet 03.04.2011 12:15 | nach oben springen

#24

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 03.04.2011 12:10
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Ja.


zuletzt bearbeitet 03.04.2011 12:38 | nach oben springen

#25

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 03.04.2011 12:17
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von Pit 59
Das weiss ich selber was ich geschrieben habe.



Bleib ruhig, ich hatte mich nur vertippt!!

Theo 85/2


nach oben springen

#26

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 03.04.2011 16:38
von 94 | 10.792 Beiträge

Dann war aber der Schreiber als Verantwortlicher für die Tankstelle wohl eine 'Fehlbesetzung'. Diese Kontigente haben doch nie gelangt. Na und? Erklärungsnotstand deswegen, nö! Dann waren die zusätzlichen Kilometer eben 'grenztaktisch' notwendig. Bei uns war der 10.000l-Tankcontainer auch immer vor der Zeit leer und dann wurde kurzzeitig und vor allem halbherzig 'gespart'. Aber spätestens wenn es der Frau vom KC nach einem 'Shoping' in der Kreisstadt gelüstete, waren irgendwelche Dokumente in die vorgesetzte Dienststelle zu transportieren und das geschah gewiß NICHT mit 'nem Dienstfahrrad *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#27

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 03.04.2011 17:14
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Zitat von Pit 59
Wenn nach spätestens der zweiten Woche des Monats der Sprit knapp wurde, gabs Dienstrad ! Zitat

Also das halte ich ja für ein absolutes gerücht.jede GK hatte Ihre eigene Tankstelle,und der Sprit war mit Sicherheit nicht knapp.Da hätte in der DDR alles andere gestanden,aber die Tanks der GK waren voll.



Also ich war 1 Jahr an diesem Standort, aber eine eigene Tankstelle gab es nicht. Es sei denn, wir hatten damals schon Tarnkappentankstellen.
Ein paar Kanister lagerten in einer Garage, der A-Zug mußte wenigstens Reserven haben.
Selbst die Küchenfrau ( ca. 60 Jahre alt) aus einem 4 km entfernten Ort mußte etliche Male die halbe Strecke von der Bushaltestelle zu Fuß kommen !




.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen

#28

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 03.04.2011 17:41
von 94 | 10.792 Beiträge

@Heckenhaus guck ma Tanktechnik
den TC10 gab's erst in den 80ern

[Edit]
corr. Schon ab Ende der 70er


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 03.04.2011 21:25 | nach oben springen

#29

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 03.04.2011 19:57
von Greso | 2.377 Beiträge

Unsere Diensträder 1966.
Greso

Angefügte Bilder:
Armeezeit 001 - Kopie.jpg

nach oben springen

#30

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 03.04.2011 20:16
von Andi (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt
Mit dem Rad auf dem K-Weg....auch wenns gefedert ist...lange macht man das nicht....von den Steigungen mal abgesehen.Aber in dem Bereich,wo ich gefahren bin,wurde das auch nicht gemacht.




Hallo, wir hatten keine Fahrräder am Kanten.1982 12 GK im GR Nord. Wenn ich mir vorstelle auf dem Kolonen weg mit einem Fahrrad. Da musste man schon ein Artist sein um nicht auf die Schnau… zu fallen. Ich war als Waffen Uffz mit dem Motorrad oder Trabi- Kübel draußen.


nach oben springen

#31

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 01.11.2012 09:27
von Jobnomade | 1.380 Beiträge

mit dem Fahrrad auf dem Kolonnenweg....

zu meiner Zeit (1979/80, Rhön) definitiv nicht.
Die "Übung" habe ich dies Jahr aber mal mit dem Mountainbike im Bereich Birx probiert, ich wollte zu einem alten B-Turm nicht wandern, sondern fahren.
Nach ca. 50 m aufgegeben und Fahhrad geschoben: Wenn man auf den Betonplatten ständig mit den Rädern in die längs verlaufenden Durchbrüche gerät und auch noch auf die Plattenstösse aufpassen muss, macht das Ganze keinen rechten Spass.

1979/80: den BGS bzw Zoll haben wir bisweilen mit dem Fahrrad gesehen.
Einmal, erinnere ich mich, meldete einer unserer Postenführer im Grenzmeldenetz
"1 Mann BGS mit Kettenfahrzeug". Zum Glück hat der Führungspunkt noch mal rückgefragt, um welches Kettenfahrzeug es sich handelt: Fahrrad.
Soweit ich mich erinnere, hat er dafür einen Anschiss kassiert und die anderen hatten ihren Spass.
Naja, so waren wir eben... verantwortungsvolle Staatsbüger beim Schutz der Errungenschaften....

Gruss Hartmut


u3644_Jobnomade.html
nach oben springen

#32

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 01.11.2012 12:39
von Schlutup | 4.101 Beiträge

moin moin!

vor ganz langer zeit, gab es sogar rennräder.

gruß schlutup



nach oben springen

#33

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 01.11.2012 14:07
von grenzgänger86 | 375 Beiträge

Hallo zusammen,
auch als ich 86/87 am Kanten war,hatten wir Dienstfahrräder.Bei uns in Schierke war das aber ein sinnloses Unterfangen und die Räder wurden kaum genutzt,es ging ja bei uns im Harz auch viel bergan und bergab,bergan haste die "schmedden" nur geschoben und bergab gab es meistens dann Stürze weil die Räder nicht richtig gebremst haben oder man einfach zuviel Tempo drauf bekam das man es nicht mehr unter Kontrolle hatte und versuchte irgendwie anzuhalten.Ich selber bin nur einmal mit dem Rad raus das wurde im Gelände getarnt abgelegt und auf dem Weg zurück zur GK wieder mitgenommen.
04/86-04/87 in Schierke


nach oben springen

#34

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 02.11.2012 08:17
von schulzi | 1.757 Beiträge

ich muss hans55 recht geben die fahrräder im gr 34 haben diesen namen nicht verdient den sie waren eine zumutung den man war froh wen der grenzdienst vorbei war und der nächste posten den abschnitt und das rad übernommen hat.sonst hies es rad mit in die kompanie reparieren und zusehen wie es wieder in den abschnitt kommt


nach oben springen

#35

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 09.07.2013 22:46
von 94 | 10.792 Beiträge



P.S. Nein, ich habe keinen Kaschper verfrühstückt. Die SuFu ist kaputt!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#36

RE: Fahrradstreife im Grenzabschnitt

in Landstreitkräfte (Grenztruppen) 10.07.2013 09:14
von Heckenhaus | 5.127 Beiträge

Dienstrad, der Lacher schlechthin, auch im Jahre 1969 schon angesagt, wenn das Spritkontingent zur Neige ging.
Eine feine Sache, wenn es funktioniert, jedenfalls bergab. Im Abschnitt Juchhöh - Mödlareuth - Gebersreuth bis Straßenreuth ( etwas von Mittelgebirge)
bedeutet bergab 50 %, der Rest geht bergauf. Und man war an Straßen bzw. Fahrwege gebunden, deshalb recht unzweckmäßig.
Flinte, Fernglas, Regenumhang und was weiß ich nicht noch alles, und dann auf so einer Möhre.
Kam auch vor, das es ein paar Kilometer zu Fuß weiter ging, Reifenpanne, Kette gerissen u.ä.


.
.
„Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.”
— Aristoteles -

"Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht."
— Abraham Lincoln –
.
nach oben springen



Besucher
35 Mitglieder und 99 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2778 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557330 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen