#541

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 21.10.2011 22:09
von Mike59 | 7.948 Beiträge

Je mehr Bilder gezeigt werden um so offensichtlicher wird das man unseren Medien nicht glauben darf. Eine Schande. Ich hoffe es findet sich eine Macht und radiert den Müll aus.

Mike59


nach oben springen

#542

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 22.10.2011 09:32
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von Polter
Der Vollständikeit ( ? ) zu bemerken! Die NATO half mit bei der Jagd auf Gaddafi:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,793179,00.html



Nun wird abgestritten, daß die NATO auf der Jagd nach Gaddafi war:

http://www.zeit.de/politik/ausland/2011-...en-einsatz-ende


zuletzt bearbeitet 22.10.2011 15:39 | nach oben springen

#543

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 22.10.2011 09:58
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von Mike59
Je mehr Bilder gezeigt werden um so offensichtlicher wird das man unseren Medien nicht glauben darf.

Mike59




Das ist doch nicht erst seit heute so.


nach oben springen

#544

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 22.10.2011 20:16
von glasi | 2.815 Beiträge

Zitat von Alfred

Zitat von Mike59
Je mehr Bilder gezeigt werden um so offensichtlicher wird das man unseren Medien nicht glauben darf.

Mike59




Das ist doch nicht erst seit heute so.



das stimmt alfred. das kennt mann noch vom DDR fernsehen. wenn mann alte folgen von der aktuellen kamera sieht, kriegt mann richtige lachanfälle. lg glasi



nach oben springen

#545

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 22.10.2011 20:27
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Mike59
Je mehr Bilder gezeigt werden um so offensichtlicher wird das man unseren Medien nicht glauben darf. Eine Schande. Ich hoffe es findet sich eine Macht und radiert den Müll aus.

Mike59



Rein gesetzmäßig radiert sich dieses System selbst aus, aktuell bin ich da sogar erstmals seit 20 Jahren wieder frohen Mutes.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#546

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 22.10.2011 20:36
von damals wars | 12.137 Beiträge

Letzten Meldungen zufolge war der BND an der Festnahme beteiligt.
Seltsam, wo wir (unsere Bundesregierung) doch mit Krieg nichts zu tun haben wollten.

Erinnert an den Irakkrieg, als der friedliebende BND Zielmarkierungen für die Angriffe der Bombenflugzeuge setzte.
Wird wohl in Lybien ähnlich gewesen sein.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#547

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 22.10.2011 20:49
von Polter (gelöscht)
avatar

Zitat von glasi

Zitat von Alfred

Zitat von Mike59
Je mehr Bilder gezeigt werden um so offensichtlicher wird das man unseren Medien nicht glauben darf.

Mike59




Das ist doch nicht erst seit heute so.



das stimmt alfred. das kennt mann noch vom DDR fernsehen. wenn mann alte folgen von der aktuellen kamera sieht, kriegt mann richtige lachanfälle. lg glasi






Welcher Mann?


zuletzt bearbeitet 22.10.2011 21:06 | nach oben springen

#548

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 23.10.2011 17:04
von Mozart | 56 Beiträge

Zitat von Mike59
--------------------------------------------------------------------------------
Je mehr Bilder gezeigt werden um so offensichtlicher wird das man unseren Medien nicht glauben darf.



Schaut Euch an, wie man erst hofiert, um danach abzuschießen. Der Anfang ist gemacht.

http://www.youtube.com/watch?v=1Ei0GrHnszs


nach oben springen

#549

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 23.10.2011 20:25
von eisenringtheo | 9.168 Beiträge

Video: Für libysche Nutzer gesperrt.... Immer diese Zensur..

Raw Video: Gaddafi Manhandled Before Death von NewsLook
Theo


nach oben springen

#550

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 23.10.2011 21:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von eisenringtheo
Video: Für libysche Nutzer gesperrt.... Immer diese Zensur..
Theo



Was fuer eine Schmutzigkeit, das Ganze, vom Beginn an bis zum Ende dieses heroischen Geschehens, und das unter deutscher Beteiligung. Ad acta gelegt ist Irak, Afghanistan pinkelt vor sich hin mit all den Intrigen und korrupten Machenschaften der neuernannten DIKTATIOREN dort. Nun gehts weiter mit der Beseitigung der starken Maenner. Merkelova gab artig Haendchen, ging es doch um Macht und Geld. Die Dikatoren sind ausgemacht, das sind immer nur die, die im Wege der Geschaefte stehen. Mir ballt sich die Faust bei einigen Aussagen hier, so friedlich wie ich bin. Hat er doch verdient was? Niedriger geht es kaum noch. Und doch geht auch das, fuerwahr. Das wird die Zukunft zeigen; wie die Hornissen werden diese Gottesjuenger hinausstroemen im eigenen und in anderen Gefilden. Auf der Grossleinwand im Flughafen, now we can bring democracy to Libya, and a different lifestyle! Die wollen unsere Demokratie, die wollen unseren Lebensstil? Die Schmerzgrenze ist erreicht, diese Aussagen sind kaum noch auszuhalten! Wie die Amis so glauben auch die Deutschen solche Maerchen? Die Lunte ist gezuendet und an mehreren Stellen ausgelegt, grossflaechig wird dieser Brand sein im Namen Allahs, eben diesen heldenhaften 'Befreiern' zu verdanken. Starke Maenner sind nicht mehr gefragt nach all dem hoefieren und der Freundlichkeit? Verwerfliche Politik im Eigeninteresse, und Europa laesst sich weiterhin in die Karten schauen und leiten vom grossen Aggressor. Auf die Schreie hoeren dabei im video, Allah hu akbar, God is great, im Namen Allahs wird ein halbtoter Mensch manhandled, handgreiflich misshandelt vor der Weltoeffentlichkeit. Das sind Barbaren, worueber die Welt noch viel mehr in Zukunft staunen wird, wenn sie denn noch staunen kann. War es doch ein schnelles Abbacken, damit die Angelegenheit der Beseitigung erledigt ist. Worueber ist die Masse der Menschen im Bilde? Wie er war, was er war? Und den Medien glauben? Unsere heldenhafte Bourgeoisie verdummt die Menschheit weiterhin, muss sich nicht mal grosse Muehe geben. Es geht um Macht und Geld und wer sich in den Weg stellt, ob Freund oder Feind, der wird es in den naechsten Jahren zu spueren bekommen, vor dem Hintergrund eines riesigen imperialistischen Schuldendefizits, das eine Spirale ohne Ende aufzeigt und nicht mehr funktionieren wird. Einen Sieg fuer diesen Imperialismus in Libyen? vorsichtig, mit dem Sieg muss man die Verantwortung uebernehmen - und das ist bereits im Irak fehlgeschlagen. Vor diesen losgelassenen Horden in Libyen, rette sich wer kann. In diesem ganzen Geschehen wird das Proletariat in Europe (das sich selbstverstaendlich als solches nicht sieht) mit den Luegen der Medien am Boden gehalten. Wie lange noch? Griechenland laesst gruessen. Es gibt viel zu tun, packen wir es an. Schaut auf Irak, da konnten wir den Anfaengen nicht wehren, aus einem Luegengebaeude der CIA oeffentlich! entfacht........... Afghanistan, Anmassung zu sagen, es steht uns ein weitaus groesserer Krieg bevor? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Es gibt da noch einige Gegner, die nicht so leicht auszuschalten sein werden, so die Islamische Republik Iran oder Nordkorea, die unseren Politikern eine gewaltige Lektion erteilen koennten. Nur wird wie immer, the lower class es ausbaden muessen. Gute Nacht Deutschland.
Larissa USA


nach oben springen

#551

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 23.10.2011 21:56
von werner | 1.591 Beiträge

Larissa, schön, Dich wieder sprudeln zu sehen!

Wann ist die Wanne voll genug, damit das "Proletariat" sieht, wo sie steht?
Aber vielleicht muss erst mal für eine ausreichend große Masse das Ausbaden in der Kalten Brühe beginnen, bevor der Hahn zugedreht wird.

Das angestrebte Ziel, die afrikanische und die arabische Welt auseinander zu dividieren, wird womöglich nicht funktionieren und dann wird das Gegenteil eintreten. Was wird schneller eintreten . . . ?

Dennoch habe ich die Hoffnung, dass "2012" doch eine gewisse Bedeutung hat, nicht im Sinne der Prophezeiung . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#552

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 23.10.2011 21:57
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Zitat von Larissa

Zitat von eisenringtheo
Video: Für libysche Nutzer gesperrt.... Immer diese Zensur..
Theo



Was fuer eine Schmutzigkeit, das Ganze, vom Beginn an bis zum Ende dieses heroischen Geschehens, und das unter deutscher Beteiligung. Ad acta gelegt ist Irak, Afghanistan pinkelt vor sich hin mit all den Intrigen und korrupten Machenschaften der neuernannten DIKTATIOREN dort. Nun gehts weiter mit der Beseitigung der starken Maenner. Merkelova gab artig Haendchen, ging es doch um Macht und Geld. Die Dikatoren sind ausgemacht, das sind immer nur die, die im Wege der Geschaefte stehen. Mir ballt sich die Faust bei einigen Aussagen hier, so friedlich wie ich bin. Hat er doch verdient was? Niedriger geht es kaum noch. Und doch geht auch das, fuerwahr. Das wird die Zukunft zeigen; wie die Hornissen werden diese Gottesjuenger hinausstroemen im eigenen und in anderen Gefilden. Auf der Grossleinwand im Flughafen, now we can bring democracy to Libya, and a different lifestyle! Die wollen unsere Demokratie, die wollen unseren Lebensstil? Die Schmerzgrenze ist erreicht, diese Aussagen sind kaum noch auszuhalten! Wie die Amis so glauben auch die Deutschen solche Maerchen? Die Lunte ist gezuendet und an mehreren Stellen ausgelegt, grossflaechig wird dieser Brand sein im Namen Allahs, eben diesen heldenhaften 'Befreiern' zu verdanken. Starke Maenner sind nicht mehr gefragt nach all dem hoefieren und der Freundlichkeit? Verwerfliche Politik im Eigeninteresse, und Europa laesst sich weiterhin in die Karten schauen und leiten vom grossen Aggressor. Auf die Schreie hoeren dabei im video, Allah hu akbar, God is great, im Namen Allahs wird ein halbtoter Mensch manhandled, handgreiflich misshandelt vor der Weltoeffentlichkeit. Das sind Barbaren, worueber die Welt noch viel mehr in Zukunft staunen wird, wenn sie denn noch staunen kann. War es doch ein schnelles Abbacken, damit die Angelegenheit der Beseitigung erledigt ist. Worueber ist die Masse der Menschen im Bilde? Wie er war, was er war? Und den Medien glauben? Unsere heldenhafte Bourgeoisie verdummt die Menschheit weiterhin, muss sich nicht mal grosse Muehe geben. Es geht um Macht und Geld und wer sich in den Weg stellt, ob Freund oder Feind, der wird es in den naechsten Jahren zu spueren bekommen, vor dem Hintergrund eines riesigen imperialistischen Schuldendefizits, das eine Spirale ohne Ende aufzeigt und nicht mehr funktionieren wird. Einen Sieg fuer diesen Imperialismus in Libyen? vorsichtig, mit dem Sieg muss man die Verantwortung uebernehmen - und das ist bereits im Irak fehlgeschlagen. Vor diesen losgelassenen Horden in Libyen, rette sich wer kann. In diesem ganzen Geschehen wird das Proletariat in Europe (das sich selbstverstaendlich als solches nicht sieht) mit den Luegen der Medien am Boden gehalten. Wie lange noch? Griechenland laesst gruessen. Es gibt viel zu tun, packen wir es an. Schaut auf Irak, da konnten wir den Anfaengen nicht wehren, aus einem Luegengebaeude der CIA oeffentlich! entfacht........... Afghanistan, Anmassung zu sagen, es steht uns ein weitaus groesserer Krieg bevor? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Es gibt da noch einige Gegner, die nicht so leicht auszuschalten sein werden, so die Islamische Republik Iran oder Nordkorea, die unseren Politikern eine gewaltige Lektion erteilen koennten. Nur wird wie immer, the lower class es ausbaden muessen. Gute Nacht Deutschland.
Larissa USA




Larissa--ich stimme Dir in vielen zu. Um erst mal in Lybien zu bleiben--viele die dort heute noch die neue Freiheit bejubeln werden in wenigen Wochen die Realität der neuen Machthaber spüren.Und wenn Klimmzüge dort am Brotschrank angesagt sind--dann sage ich--zeigt was ihr könnt -denn jeder Klimmzug wird euch wahrscheinlich den Magen füllen und wenn nicht--halt pech gehabt. Zum Irak möchte ich sagen--die Besatzer ziehen ab--ziehen sie auch von den Ölfeldern dort ab? Was hat die freie Welt-dann im Irak hinterlassen---nichts wie Arnarchie und Chaos und nun heist die Parole--Seht zu wie ihr klar kommt.Zu Afganistan ist zu sagen--man wird feststellen eines Tages,das nicht jeder Talliban ein Terrorist ist und sein Rauschgift in Berlin auf den Alex pflanzen will und die Freiheit am Berliner Brunnen verteidigt wird.Wie gesagt,vera,,.. - bringt auch was.


nach oben springen

#553

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 23.10.2011 22:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von werner
Larissa, schön, Dich wieder sprudeln zu sehen!
Wann ist die Wanne voll genug, damit das "Proletariat" sieht, wo sie steht?
Aber vielleicht muss erst mal für eine ausreichend große Masse das Ausbaden in der Kalten Brühe beginnen, bevor der Hahn zugedreht wird.
Das angestrebte Ziel, die afrikanische und die arabische Welt auseinander zu dividieren, wird womöglich nicht funktionieren und dann wird das Gegenteil eintreten. Was wird schneller eintreten . . . ?
Dennoch habe ich die Hoffnung, dass "2012" doch eine gewisse Bedeutung hat, nicht im Sinne der Prophezeiung . . .



Hello Werner, ja ich sprudele wieder, vor allem nachdem ich mir Deutschland zur Brust genommen habe seit August. Ein schoenes sauberes Land, viel Herrlichkeit und doch auch vieles im Argen, habe mehrere tausend km gefahren und ich habe keine bluehenden Landschaften gesehen, da wo sie sein sollten nach 22Jahren, auch wenn sich einiges zum besseren veraendert hat. Vor allem Berlin zeigt die Diskrepanz der Klassen in der Gesellschaft, bestes Design und hochtrabend stehen die neuen Errungenschaften an Gebaeuden vor den Altbauten (im ehemaligen Westen und Osten) der Hoffnungslosigkeit, wo Menschen wohnen, die aufgegeben haben am Leben teilzunehmen. Geschaeftigkeit geht vor, wie anders sollte es sein. Es sollte nie darum gehen, dass die Landschaften 'bluehend' sind! Es sollte um die Menschen gehen, wie so oft, leider nicht der Fall. Die Politik, ja, da habe ich vor dem Fernseher gehangen und es war mir zum Wurgen manchmal. Hier bekomme ich nichts mehr mit von der Herrlichkeit der deutschen Politlandschaft, werde aber online am Ball bleiben diesmal.
Das Proletariat wird immer davon abgelenkt, dass ihm das Wasser bis zum Halse steht: Um eine Macht zu besiegen, die sich auf starke Armeen, auf die moderne Kultur stützt, ist die Geschlossenheit aller Werktätigen, ist ein einheitlicher eiserner Wille notwendig. Und diesen einheitlichen eisernen Willen können nur die werktätigen Massen aufbringen, nur das Proletariat, nur die klassenbewussten Arbeiter, …. und das wird eben nicht passieren, noch nicht, weil das Wasser noch nicht kalt genug ist in der Wanne, auch wenns bis ueber die Ohren schon steht und stinkt.
Die Prophezeiung, ja, hoffen wir nicht, aber da kommen einem doch die Nackenhaare hoch.... Das mit der afrikanischen und arabischen Welt, das ist ein interessantes Thema und wird auch richtungsweisend werden. Es ist einfach undenkbar, dass das Elend in der Welt so weiter gehen kann mit diesem eingeschlagenen Weg der Vernichtungstherapie der imperalistischen 'Goetterdaemmerung'. Grossmachtsdenken mit militärischen, wirtschaftlichen und politischen Kriterien um eine Vormachtstellung zu erreichen und zu festigen, wird ruecksichtslos mit expansiver Politik durchgesetzt weiterhin und ....alle schauen zu, nur die Pudel des grossen Loddels nicht, die helfen noch kraeftig mit.
@Rostocker, gruess Dich, wahr was Du sagst. Eben, die Terroristen sind immer nur die anderen. Ich habe so die Nase davon voll, dass die Menschen ihren Kopf in den Sand stecken und warten, dass alles voruebergehen wird wie in einem boesen Traum. Tatsache ist, dass wir in einem Albtraum leben bereits.
Gruss, Larissa


zuletzt bearbeitet 23.10.2011 22:38 | nach oben springen

#554

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 24.10.2011 00:07
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Larissa

Zitat von werner
Larissa, schön, Dich wieder sprudeln zu sehen!
Wann ist die Wanne voll genug, damit das "Proletariat" sieht, wo sie steht?
Aber vielleicht muss erst mal für eine ausreichend große Masse das Ausbaden in der Kalten Brühe beginnen, bevor der Hahn zugedreht wird.
Das angestrebte Ziel, die afrikanische und die arabische Welt auseinander zu dividieren, wird womöglich nicht funktionieren und dann wird das Gegenteil eintreten. Was wird schneller eintreten . . . ?
Dennoch habe ich die Hoffnung, dass "2012" doch eine gewisse Bedeutung hat, nicht im Sinne der Prophezeiung . . .



Hello Werner, ja ich sprudele wieder, vor allem nachdem ich mir Deutschland zur Brust genommen habe seit August. Ein schoenes sauberes Land, viel Herrlichkeit und doch auch vieles im Argen, habe mehrere tausend km gefahren und ich habe keine bluehenden Landschaften gesehen, da wo sie sein sollten nach 22Jahren, auch wenn sich einiges zum besseren veraendert hat. Vor allem Berlin zeigt die Diskrepanz der Klassen in der Gesellschaft, bestes Design und hochtrabend stehen die neuen Errungenschaften an Gebaeuden vor den Altbauten (im ehemaligen Westen und Osten) der Hoffnungslosigkeit, wo Menschen wohnen, die aufgegeben haben am Leben teilzunehmen. Geschaeftigkeit geht vor, wie anders sollte es sein. Es sollte nie darum gehen, dass die Landschaften 'bluehend' sind! Es sollte um die Menschen gehen, wie so oft, leider nicht der Fall. Die Politik, ja, da habe ich vor dem Fernseher gehangen und es war mir zum Wurgen manchmal. Hier bekomme ich nichts mehr mit von der Herrlichkeit der deutschen Politlandschaft, werde aber online am Ball bleiben diesmal.
Das Proletariat wird immer davon abgelenkt, dass ihm das Wasser bis zum Halse steht: Um eine Macht zu besiegen, die sich auf starke Armeen, auf die moderne Kultur stützt, ist die Geschlossenheit aller Werktätigen, ist ein einheitlicher eiserner Wille notwendig. Und diesen einheitlichen eisernen Willen können nur die werktätigen Massen aufbringen, nur das Proletariat, nur die klassenbewussten Arbeiter, …. und das wird eben nicht passieren, noch nicht, weil das Wasser noch nicht kalt genug ist in der Wanne, auch wenns bis ueber die Ohren schon steht und stinkt.
Die Prophezeiung, ja, hoffen wir nicht, aber da kommen einem doch die Nackenhaare hoch.... Das mit der afrikanischen und arabischen Welt, das ist ein interessantes Thema und wird auch richtungsweisend werden. Es ist einfach undenkbar, dass das Elend in der Welt so weiter gehen kann mit diesem eingeschlagenen Weg der Vernichtungstherapie der imperalistischen 'Goetterdaemmerung'. Grossmachtsdenken mit militärischen, wirtschaftlichen und politischen Kriterien um eine Vormachtstellung zu erreichen und zu festigen, wird ruecksichtslos mit expansiver Politik durchgesetzt weiterhin und ....alle schauen zu, nur die Pudel des grossen Loddels nicht, die helfen noch kraeftig mit.
@Rostocker, gruess Dich, wahr was Du sagst. Eben, die Terroristen sind immer nur die anderen. Ich habe so die Nase davon voll, dass die Menschen ihren Kopf in den Sand stecken und warten, dass alles voruebergehen wird wie in einem boesen Traum. Tatsache ist, dass wir in einem Albtraum leben bereits.
Gruss, Larissa





Larissa wach auf, wir sind nicht im 19. Jahrhundert, wir sind im 21.Jahrhundert. Der Klassenkampf ist vorbei. Nicht das du jetzt noch die Internationale singen wirst.........

Trotzdem schönen Gruß aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#555

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 24.10.2011 00:19
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Larissa

Zitat von werner
Larissa, schön, Dich wieder sprudeln zu sehen!
Wann ist die Wanne voll genug, damit das "Proletariat" sieht, wo sie steht?
Aber vielleicht muss erst mal für eine ausreichend große Masse das Ausbaden in der Kalten Brühe beginnen, bevor der Hahn zugedreht wird.
Das angestrebte Ziel, die afrikanische und die arabische Welt auseinander zu dividieren, wird womöglich nicht funktionieren und dann wird das Gegenteil eintreten. Was wird schneller eintreten . . . ?
Dennoch habe ich die Hoffnung, dass "2012" doch eine gewisse Bedeutung hat, nicht im Sinne der Prophezeiung . . .



Hello Werner, ja ich sprudele wieder, vor allem nachdem ich mir Deutschland zur Brust genommen habe seit August. Ein schoenes sauberes Land, viel Herrlichkeit und doch auch vieles im Argen, habe mehrere tausend km gefahren und ich habe keine bluehenden Landschaften gesehen, da wo sie sein sollten nach 22Jahren, auch wenn sich einiges zum besseren veraendert hat. Vor allem Berlin zeigt die Diskrepanz der Klassen in der Gesellschaft, bestes Design und hochtrabend stehen die neuen Errungenschaften an Gebaeuden vor den Altbauten (im ehemaligen Westen und Osten) der Hoffnungslosigkeit, wo Menschen wohnen, die aufgegeben haben am Leben teilzunehmen. Geschaeftigkeit geht vor, wie anders sollte es sein. Es sollte nie darum gehen, dass die Landschaften 'bluehend' sind! Es sollte um die Menschen gehen, wie so oft, leider nicht der Fall. Die Politik, ja, da habe ich vor dem Fernseher gehangen und es war mir zum Wurgen manchmal. Hier bekomme ich nichts mehr mit von der Herrlichkeit der deutschen Politlandschaft, werde aber online am Ball bleiben diesmal.
Das Proletariat wird immer davon abgelenkt, dass ihm das Wasser bis zum Halse steht: Um eine Macht zu besiegen, die sich auf starke Armeen, auf die moderne Kultur stützt, ist die Geschlossenheit aller Werktätigen, ist ein einheitlicher eiserner Wille notwendig. Und diesen einheitlichen eisernen Willen können nur die werktätigen Massen aufbringen, nur das Proletariat, nur die klassenbewussten Arbeiter, …. und das wird eben nicht passieren, noch nicht, weil das Wasser noch nicht kalt genug ist in der Wanne, auch wenns bis ueber die Ohren schon steht und stinkt.
Die Prophezeiung, ja, hoffen wir nicht, aber da kommen einem doch die Nackenhaare hoch.... Das mit der afrikanischen und arabischen Welt, das ist ein interessantes Thema und wird auch richtungsweisend werden. Es ist einfach undenkbar, dass das Elend in der Welt so weiter gehen kann mit diesem eingeschlagenen Weg der Vernichtungstherapie der imperalistischen 'Goetterdaemmerung'. Grossmachtsdenken mit militärischen, wirtschaftlichen und politischen Kriterien um eine Vormachtstellung zu erreichen und zu festigen, wird ruecksichtslos mit expansiver Politik durchgesetzt weiterhin und ....alle schauen zu, nur die Pudel des grossen Loddels nicht, die helfen noch kraeftig mit.
@Rostocker, gruess Dich, wahr was Du sagst. Eben, die Terroristen sind immer nur die anderen. Ich habe so die Nase davon voll, dass die Menschen ihren Kopf in den Sand stecken und warten, dass alles voruebergehen wird wie in einem boesen Traum. Tatsache ist, dass wir in einem Albtraum leben bereits.
Gruss, Larissa





Larissa wach auf, wir sind nicht im 19. Jahrhundert, wir sind im 21.Jahrhundert. Der Klassenkampf ist vorbei. Nicht das du jetzt noch die Internationale singen wirst.........

Trotzdem schönen Gruß aus dem Rheinland




Gert warte ab.Es kann schneller gehen als du denkst


nach oben springen

#556

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 24.10.2011 00:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

von Gert [/quote]Larissa wach auf, wir sind nicht im 19. Jahrhundert, wir sind im 21.Jahrhundert. Der Klassenkampf ist vorbei. Nicht das du jetzt noch die Internationale singen wirst.........
Trotzdem schönen Gruß aus dem Rheinland [/quote]

[blau][/i]

Lieber Gert, Du hoerst Dich an wie ein liberalisierter Borg der auf Orion lebt und keine Empfindungen mehr hat fuer Andersdenkende. ICH BIN WACH! Und mit mir viele andere. Vieles gehoert der Vergangenheit an, aber es wuerde vielleicht ausreichen, mal ueber den deutschen Tellerrand zu schauen in diese Welt des Elends und der Verkommenheit, das schon vor unser aller Tuere steht. Klassenkampf wie er kommt, hat es noch nie gegeben. Und selbstverstandlich singe ich Dir die Internationale vor! jederzeit, Sprache kannst Du aussuchen.

http://www.youtube.com/watch?v=Q_mwrsx6plU&feature=related

Also mein Gudster, mich wird keiner mehr veraendern, ich gruesse aus dem Land der unbegrenzten Moeglichkeiten, die allerdings erschoepft sind bis zur Dekadenz.
Larissa


zuletzt bearbeitet 24.10.2011 00:34 | nach oben springen

#557

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 24.10.2011 08:54
von Gert | 12.354 Beiträge

Oh Larissa, manchmal schaue ich über den Tellerrand. Die rheinische Arbeiterklasse ist mit ihren Blagen ( rheinisches Wort für z.B Gören wie es die Berliner sagen ) schon wieder vor Ort. Hier sind nämlich Herbstferien in den Schulen.Las gestern, dass die Strände in Tunesien ( gleich um die Ecke bei Libyen ) schon wieder voll deutscher Turis sind. Die holen sich jetzt dort noch mal vor dem Winter den Sonnenbrand. Und im nächsten Frühjahr wird bestimmt auch der Strand vor Tripolis Ziel der ausgebeuteten deutschen Arbeiter sein. Denn Nordafrika hat neben Öl auch noch einen anderen Schatz, die Sonne. Bis dahin hat man in Libyen aufgeräumt. Na ja, und eine Regierung wird es dann auch geben. Da sind doch keine Hinterwäldler.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#558

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 24.10.2011 09:13
von Alfred | 6.841 Beiträge

Gert,

auch in anderen Ländern haben die Regierenden gedacht alles ist so schön stabil, dann ging es innerhalb von Tagen, Wochen richtig los.

Die Geschichte lehrt immer wieder, man sollte nie,nie sagen....


nach oben springen

#559

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 24.10.2011 09:15
von damals wars | 12.137 Beiträge

Zitat von Gert
Da sind doch keine Hinterwäldler.

Gruß Gert



Doch!

http://www.focus.de/politik/ausland/kris...aid_677534.html


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#560

RE: Libyen: Frankreich eröffnet Militärschläge in einigen Stunden

in Themen vom Tage 24.10.2011 13:02
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Alfred
Gert,

auch in anderen Ländern haben die Regierenden gedacht alles ist so schön stabil, dann ging es innerhalb von Tagen, Wochen richtig los.

Die Geschichte lehrt immer wieder, man sollte nie,nie sagen....



Alfred stimme ich dir zu, aber was willst du mir damit sagen ? Ich habe doch nie nie gesagt

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 71 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1920 Gäste und 151 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557551 Beiträge.

Heute waren 151 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen