#1

Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 10.03.2011 22:17
von Hans55 | 762 Beiträge

Hallo,alle zusammen! Im Frühjahr 1973,bekam ich die Aufforderung zur Musterung zu erscheinen!In Gruppen zu 6 Mann standen wir dann nur in Unterhose bekleidet ,vor einem Arzt der uns abklopfte und abhorchte und uns schließlich für tauglich befand.(wie fast jeden).Der Hammer waren die "Herren" der Musterungskommision!Das ewige gedrängele länger zu dienen ,hat genervt und wenn sie gemerkt haben,sie schaffen es nicht,wurden sie böse"dann kommen sie eben weg ,wenn sie alt sind"! Gemustert und für tauglich befunden für Truppenluftabwehr,gelandet an der Berliner Grenze,eingezogen mit 23 Jahren. Das waren Zeiten! Hans55


nach oben springen

#2

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 10.03.2011 22:28
von Greso | 2.377 Beiträge

War bei mir nicht anderst,ich ging in Jeans(damals waren es noch Nietenhosen) und Lederjacke,und auf der Treppe,stand so ein Knochenkopp von der GST und jagte mich wieder nachhause zum anständigen Sachen anziehen.Danach meinte er,na es geht doch.
Die wollten mich für 3 Jahre und als ich das verneinte, zu den Panzern.Aber ich kam zur Grenze.
Gruß Greso


nach oben springen

#3

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 10.03.2011 22:42
von kirsche.ndh | 109 Beiträge

Ich war, mußte 1980 in der Lehre zur Musterung.
Immer wieder die Frage, anfangs sehr kameradschaftlich ob man länger dienen will.
Bei nein, noch einmal raus und ein bisschen überlegen.
So ging das ewig rein und raus, Ton war dann nicht mehr so freundlich.
Nach gefühlten 10 Stunden ( 4 Stunden ) ist dann einer von unserer Gruppe weich geworden, weil er zum Zug nach Hause wollte und hat für 3 Jahre unterschrieben.
Das hat dann wohl für das Tagessoll gereicht und wir durften alle gehen.
Die Androhung, erst mit 26 gezogen zu werden, wurde immer schön ausgemalt.
Als ich dann mit 19 eingezogen wurde kam dann in meinen 3. DHJ so ne arme Sau mit 26, KFZ Meister verheiratet und 3 Kindern.
War ganz schön krass für den.
Wir waren ja auch alle irgendwie verliebt, manche mehr, manche weniger, aber erst wenn Kinder da sind kann man das verstehen.
Zum Glück kam mein Erster erst beim Studium.
Da konnste die Bücher in die Ecke knallen und heimfahren.


nach oben springen

#4

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 10.03.2011 22:48
von kirsche.ndh | 109 Beiträge

Ach so, hatte ich vergessen.
Alle wurden dort gefragt ob du schießt, wenn du an der Grenze stehst und einer abhaut.
Mein Vater hatte mir vorher erklärt, schießen kannst du immer, nur wohin entscheide ich allein.
Und somit antwortete ich, natürlich würde ich schießen.


nach oben springen

#5

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 08:06
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Da waren alle tauglich,die haben doch jeden genommen.Ich bin Mot-Schütze gemustert,dann zur Grenze gekommen,warum auch immer.Leider oder auch Gott sei Dank schon verheiratet gewesen,sonst Tschüss.


nach oben springen

#6

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 09:55
von Landeposten (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59
Da waren alle tauglich,die haben doch jeden genommen.Ich bin Mot-Schütze gemustert,dann zur Grenze gekommen,warum auch immer.Leider oder auch Gott sei Dank schon verheiratet gewesen,sonst Tschüss.



Hallo Pit59,bezugnehmend auf Deinen markigen Spruch:"sonst Tschüss"muß ich einfach mal annehmen,daß Du sonst als AGT die DDR verlassen hättest?Wenn ich richtig liege,mal eine Frage:Du hättest ja in dem falle große "Scherereien"wenn nicht sogar die körperliche Unversehrtheit Deiner damaligen Kameraden provoziert bzw aufs Spiel gesetzt?Ich hoffe doch der Spruch war nur so dahergesagt!


zuletzt bearbeitet 11.03.2011 10:11 | nach oben springen

#7

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 10:21
von josy95 | 4.915 Beiträge

Mit dem heutigen Vokabular würde ich es eher als eine Art Demütigungs- und Einschüchterungsveranstaltung bezeichnen als eine Musterung und Anwerbeveranstaltung für militärische Berufe. Selbst musste ich 1977 zur Musterung im dafür berühmt- berüchtigten Wernigeröder Kreiskulturhaus "Palmiro Togiliatti" ...oder wie der Knabe auch immer richtig geschrieben hieß...

@Greso, mit Jeans und Lederjacke aufzufallen, warst Du kein Einzelfall und selbst noch in meiner Zeit stoss das richtig sauer auf, obwohl es gegenüber Deiner Zeit bei mir schon etwas "freizügiger" zuging. Obwohl, 1977 war gerade die Hoch- Zeit- Pandemie der SED- Einpeitscherideologen gegen Parker und aufgenähter BRD- Flagge, PVC- Tüten mit Westreklame....!

Egal. Aber es war die allgegenwärtige Drohgebärde, der Erpressungsversuch, wer nicht freiwillig länger dienen wollte..., bekam eben diese Sprüche zu höhren wie Musterung für die allseits unbeliebten Mot.- Schützen, Ari oder eben, das er erst sehr spät eingezogen werde, selbstverständlich auch mit einer akriebischen Erläuterung all der Nachteile, die da so auf einen zukämen...!

Hatte es ja schon mal geschrieben (lange her...!), wollte damals als jugendlicher Heißsporn (gerne) 3 Jahre zu den Grenztruppen, also + 18 Monate freiwilliger Nachschlag..., man wollte mich nicht! Wegen meiner Tante im Westen, zu der schon ewig null Kontakt bestand..., egal. Aber man wollte mich unbedingt für 10 Jahre...! Das wollte ich natürlich nicht. (Kann mir das jemand nachvollziehbar erklären???)

Denn trotz aller jugendlichen Unreife wusste ich schon damals zu genau, das ein militärischer Beruf und dazu noch für eine so lange Zeit von10 Jahren nichts für mich war! 3 Jahre, das heißt 18 Monate länger als üblich waren ein saurer Apfel, in den man noch reinbeißen konnte. Denn es waren ja auch gewisse "Vorteile" auch in Hinsicht auf berufliche Karriere dabei....


Naja, und was mir so im allgemeinen aufgefallen ist, was man von Freunden und Bekannten gehöhrt hat, auch hier liesst: Die wenigsten (zumindest Grundwehrdienstleistenden) sind doch zu der Waffengattung gezogen wurden, für die sie gemustert waren...!
Ich war z. Bsp. für das "militärische Transportwesen" gemustert, gelandet bin ich bei den Pionieren, gut nicht ganz so artfremd...!


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 11.03.2011 10:26 | nach oben springen

#8

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 14:11
von katerjohn | 559 Beiträge

Gemustert als Mot-Schütze,war ich dann doch sehr überrascht,weil ich an die Genze kam.Auch hatte ich Westverwandschaft...Onkel
und Tante.
War ja direkt in einer GK,die Westfamilienbande haben m.M.also nicht die entscheidende Rolle gespielt....


Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde !
nach oben springen

#9

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 14:33
von Büdinger | 1.502 Beiträge

Hallo katerjohn ,

Zitat von katerjohn
... die Westfamilienbande haben m.M.also nicht die entscheidende Rolle gespielt....



Das ist richtig.
Unmittelbar nach der Einberufung haben wir als Zugführer im Grenzausbildungsregiment mit unseren Neueinberufenen
die 'Erstaussprache' anhand eines Fragenkataloges geführt. Vielleicht erinnerst Du Dich noch daran. Ziel war das
Abgleichen von bereits Bekanntem (Einschätzungen VPKA und Betrieb) mit eventuell neuen Fakten zur Person.
Am Ende dieses Fragekataloges ging es um die Westverwandtschaft/Beziehungen in das kapitalistische Ausland.
Es waren die wenigsten, welche angaben, keine Westverwandtschaft zu haben.

-------

Zum Thema:

Bei meiner Musterung erfolgte zuerst eine Zurückstellung aus gesundheitlichen Gründen. Mir selbst waren
keine bekannt. Ich fühlte mich kerngesund.
Mit meiner Bewerbung zum Berufsoffizier änderte sich das aber ganz schnell. Plötzlich war ich von einem Tag
auf den anderen für den Wehrdienst geeignet.

Gruß

Ricardo


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
nach oben springen

#10

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 14:44
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo ,mich wollten sie für drei jahre zu den raketenwaffen schicken...sogar ein ausflug nach kasachstan wurde mir in aussicht gestellt..ich meinte damals ich muß noch eine nacht drüber schlafen...ich kam nach hause und erzählte das meinem vater..der sofort ne hb rauchen mußte wegen den raketentruppen...nächsten tag bin ich wieder hin und sagte das ich nur 18 monate zur verfügung stehen wollte!!!der werber ist dann die rakete gewesen und er hat mich zu den mot schützen verdonnert..letztendlich wurden es die grenztuppen...gruß icke


nach oben springen

#11

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 14:47
von praeceptor507 | 233 Beiträge

Zitat von kirsche.ndh
Ach so, hatte ich vergessen.
Alle wurden dort gefragt ob du schießt, wenn du an der Grenze stehst und einer abhaut.
Mein Vater hatte mir vorher erklärt, schießen kannst du immer, nur wohin entscheide ich allein.
Und somit antwortete ich, natürlich würde ich schießen.



Bei mir lautete die Frage anders: "Würden sie auf ihren Bruder schießen?" "Nein!" "Warum nicht?"
"Ich habe keinen Bruder, ich habe eine Schwester."
Das war denen dann wohl doch zu doof und ich durfte den Platz für den Nächsten räumen.


Komm'se mal zurück Gefreiter! Könn'se denn nich grüßen?
nach oben springen

#12

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 14:49
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von icke-ek71
hallo ,mich wollten sie für drei jahre zu den raketenwaffen schicken...sogar ein ausflug nach kasachstan wurde mir in aussicht gestellt..



In Kasachstan war mein alter Herr mehrmals zum Fla-. Raketenschießen, war wohl immer ein Erlebnis da mit den Freunden @icke-ek71.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 11.03.2011 14:49 | nach oben springen

#13

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 14:54
von praeceptor507 | 233 Beiträge

Zitat
die Westfamilienbande haben m.M.also nicht die entscheidende Rolle gespielt



Das kann ich auch bestätigen.
Ein Kamerad im GR 33 lebte mit seinem Vater in Ostberlin und seine Mutter war im Westen!
Trotzdem haben wir zusammen an der Grenze gedient!
Aber mir haben sie bei der Spindkontrolle ein Stück Westseife hochgezogen!!!


Komm'se mal zurück Gefreiter! Könn'se denn nich grüßen?
nach oben springen

#14

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 15:02
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hi Feliks D,ich hatte einen kollegen der da auch in kasachstan war..der hat viel davon erzählt..war wohl ein tolles abenteuer für die solodaten die da waren..er hat immer von skorpionen und schlangen erzählt.wenn ich mich nicht täusche sind die soldaten mit dem zug dorthin gefahren..man das muß ja lange gedauert haben...gruß icke


nach oben springen

#15

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 15:11
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Richtig per Bahn. Dann kann er Dir sicher einiges über die Aktionen während der Verlegung an der Grenze VR Polen - UdSSR erzählen. Ein Großteil der grauen Haare meines alten Herren dürfte auf dieses Konto gehen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#16

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 15:48
von marc | 563 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Richtig per Bahn. Dann kann er Dir sicher einiges über die Aktionen während der Verlegung an der Grenze VR Polen - UdSSR erzählen. Ein Großteil der grauen Haare meines alten Herren dürfte auf dieses Konto gehen.



Sicher während des Umspurens/ Umladens auf russ. Gleisspurbreite.



zuletzt bearbeitet 11.03.2011 15:48 | nach oben springen

#17

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 16:22
von RalphT | 871 Beiträge

Meine Musterung bestand nur aus Untersuchungen beim Arzt. Da bei mir schon fest stand, dass ich freiwillig dienen wollte, gab es auch keine Fragen zur Verlängerung. Wie ich aus unseren Wehrpflichtigen erfahren konnte, gab es damals auch keine Drängeleien zum Weiterverpflichten. Wenn die Wehrpflichtigen während ihrer Wehrpflicht auf die Idee kamen, dann wurde deren Vorgesetzten befragt. Jeden hatte man nicht genommen.
Der anschließende Eignungstest bestand mir aus aus theor. Fragen, Sport und ein Gespräch beim MAD und Psychologen. Da ging es nicht groß um den Feind im Osten, sondern mehr um die eigene Persönlichkeit. Ich nehme an, die wollten wissen, wohin dieser Bewerber am besten passte. Es ist bei mir schon sehr lange her, aber ich meine es waren auch Fragen zu den persönlichen Verhältnissen dabei.
Denn dem MAD schien wohl eine Sache wichtig zu sein: Die finanzielle Situation. Ein Soldat mit hohen Schulden ist empfänglich für Besuche aus Ost-Berlin. Denn die, wollten den armen Soldaten in Not ja nur helfen.


nach oben springen

#18

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 17:30
von glasi | 2.815 Beiträge

also wenn ich das so lese bin ich froh gewesen bei der bw gewesen zu sein. so einen zirkus um das länger machen gab es nicht bei uns. bei uns war die frage .wollen sie zum bund oder lieber zivildienst. wie war denn die reaktion der offiziere wenn einer sagte ich möchte bausoldat werden . das würde mich sehr intresieren. lg glasi



nach oben springen

#19

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 19:21
von küchenbulle | 196 Beiträge

Hallo @all
Ich wurde 14 Tage vor meinem 18. Geburtstag gemustert,aber mir war schon vorher klar das ich nur 18 Monate mache.Ich bin gelernter
Bäcker und Konditor und habe damals gut verdient.Nach dem Wehrdienst wollte ich zur Handelsmarine gehen. Die Musterung verlief wie
bei den meisten,erst Honig ums Maul schmieren und dann wurde man belatschert 3Jahre zumachen und dann 10 Jahre.Die Gründe die ich
nannte interessierten die Musterungskommision wohl nicht. Da ich wie gesagt kurz vor der Volljährigkeit stand, fragte man was mein Vater wohl von meiner Entscheidung halten würde.

Da er Genosse war und Oberindianer in der Kampfgruppe musste ich schon aufpassen was ich sage! habe nur gemeint das ich die
Zeit dienen muß und nicht mein alter Herr. Dann wurde man krötig und drohte,man gab mir durch die Blume zu verstehen das Knüppel
zwischen den Beinen auf dem Lebensweg sich nicht gut machen. Die obligatorische Frage nach schiessen wurde auch gestellt!
Dann ein Jahr später im April 78 bekam ich den Einberufungsbefehl zu den Grenztruppen.

VG
der küchenbulle


nach oben springen

#20

RE: Musterung zum Wehrdienst

in DDR Zeiten 11.03.2011 19:54
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von glasi
wie war denn die reaktion der offiziere wenn einer sagte ich möchte bausoldat werden . das würde mich sehr intresieren. lg glasi



Freude auf ganzer Linie... aber solche Anträge kamen meistens schriftlich ans WKK

Angefügte Bilder:
Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen



Besucher
34 Mitglieder und 98 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2778 Gäste und 171 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557330 Beiträge.

Heute waren 171 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen