#21

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 06:57
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von eisenringtheo
Die Überlegungen der zuständigen Organe, warum in Berlin keine Minen gelegt wurden, würden mich interessieren.
Theo


Zugetraut hätte ich denen das schon.....




Was für eine Aussage... und kleine Kinder sollen sie auch gefressen haben


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 09.03.2011 06:57 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#22

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 08:10
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von GZB1
Allerdings gabs wirklich "weiche Stellen" in der Mauer ohne Minen!


1986 verbrachte ich einige Tage in Westberlin, weil meine Bekannten in Cottbus, die ich besuchen wollte, noch in den Ferien waren. Von den Podesten konnte man gut zwischen die Mauern sehen. Eine Stelle war sicher über hundert Meter ohne Grenzsignalzaun, so etwa Eberswalderstrasse. Warum auch immer.
Etwa in diesen Bereichen (Bilder sind aber von 1977)
http://www.gelbmann.de/scripts/Berliner-Mauer.php
Theo


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#23

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 09:26
von DresdnerEK89 (gelöscht)
avatar

wer Berlin besucht,wird von Berlin aufgestellte Infotafeln sehen,wo genau das steht....

Zitat
" Nach dem Ausbau der Grenzsicherungssystem zwischen Ost- und Westberlin ,war das Gelände bis Ende 1989 ein Teil des Verminten Todesstreifens"



wer keine Info dazu hat,muss sich keine Sterne damit verdienen hier Schei*e zu schreiben !!

Wer kann Angaben dazu machen,oder wieder legen das es so was nicht gab?


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#24

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 09:38
von Stoffhund 1 (gelöscht)
avatar

Genau so. Sollte das Thema zerredet werden, können wir es auch Schließen
Stoffhund 1


zuletzt bearbeitet 09.03.2011 09:40 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#25

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 09:52
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#26

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 09:56
von wosch (gelöscht)
avatar

Hallo!
Bevor man sich hier in "etwas" hineinsteigert, wäre es vielleicht angemessen, wenn @Stoffhund einmal darauf hinweisen würde, woher und von wann sein von ihm eingestellter Text stammt und aus was für einen Zusammenhang er gerissen wurde!
Schönen Dank @Stoffhund 1 und ebensolchen Gr´ß aus Kassel.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#27

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 10:05
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von DresdnerEK89
wer Berlin besucht,wird von Berlin aufgestellte Infotafeln sehen,wo genau das steht....

Zitat
" Nach dem Ausbau der Grenzsicherungssystem zwischen Ost- und Westberlin ,war das Gelände bis Ende 1989 ein Teil des Verminten Todesstreifens"



wer keine Info dazu hat,muss sich keine Sterne damit verdienen hier Schei*e zu schreiben !!

Wer kann Angaben dazu machen,oder wieder legen das es so was nicht gab?





was willst Du denn widerlegt haben? Reichen die Aussagen der Berliner Grenzer in dem Zusammenhang nicht?

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#28

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 10:10
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von eisenringtheo

Zitat von GZB1
Allerdings gabs wirklich "weiche Stellen" in der Mauer ohne Minen!


1986 verbrachte ich einige Tage in Westberlin, weil meine Bekannten in Cottbus, die ich besuchen wollte, noch in den Ferien waren. Von den Podesten konnte man gut zwischen die Mauern sehen. Eine Stelle war sicher über hundert Meter ohne Grenzsignalzaun, so etwa Eberswalderstrasse. Warum auch immer.
Etwa in diesen Bereichen (Bilder sind aber von 1977)
http://www.gelbmann.de/scripts/Berliner-Mauer.php
Theo




Theo, wenn du genauer hinsiehst, erkennst du auf dem ersten Foto den auf der Hinterlandmauer aufgesetzten Grenzsignalzaun.
War dort üblich, wo kein Platz dafür im Abschnitt war oder wo günstige Stellen zum Übersteigen zusätzlich abgesichert werden sollten.


zuletzt bearbeitet 09.03.2011 18:33 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#29

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 10:12
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Nachdem ich täglich Gewinnmitteilungen bekomme, dass ich viel Geld bei irgendwelchen Firmen bekomme, habe ich angefangen, Texte genau zu lesen. Man will etwas verkaufen und geht hart an die Grenze des Missverständlichen. Hier will man die Leute vielleicht in ein Museum locken...und Minen eignen sich in diesem Zusammenhang ganz vorzüglich

Zitat
"..war das Gelände bis Ende 1989 ein Teil des Verminten Todesstreifens" ..


Wenn man unter "Verminten Todesstreifen" die Gesamtheit der Innerdeutschen Grenze und die Grenze zu Berlin(West) versteht, waren die Museumsgärten in der Tat ein Teil dieses "Verminte Todesstreifens", allerdings einer ohne Minen.
Theo


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#30

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 10:17
von eisenringtheo | 9.183 Beiträge

Zitat von GZB1
Theo, wenn du genauer hinsieht, erkennst du auf dem ersten Foto den auf Hinterlandmauer aufgesetzten Grenzsignalzaun.
War dort üblich, wo kein Platz dafür im Abschnitt war oder wo Stellen zum günstige Übersteigen zusätzlich abgesichert werden sollten.


Am Züricher Bahnhofplatz war bis zur Wende eine grosse Leuchtreklame "Carl Zeiss Jena". Hätte ich mein Glas dort gekauft statt billigen Japaner Ramsch, hätte ich die Drähte seinerzeit auch gesehen...
Theo


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#31

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 10:37
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von GZB1

Zitat von eisenringtheo
[quote="GZB1"]Allerdings gabs wirklich "weiche Stellen" in der Mauer ohne Minen!


1986 verbrachte ich einige Tage in Westberlin, weil meine Bekannten in Cottbus, die ich besuchen wollte, noch in den Ferien waren. Von den Podesten konnte man gut zwischen die Mauern sehen. Eine Stelle war sicher über hundert Meter ohne Grenzsignalzaun, so etwa Eberswalderstrasse. Warum auch immer.
Etwa in diesen Bereichen (Bilder sind aber von 1977)
http://www.gelbmann.de/scripts/Berliner-Mauer.php
Theo




Am besten ist die Fotobeschreibung: Ausweiskontrolle der DDR Grenzer bei den Kollegen der NVA.

und

:Für die Kontrolle durch die Fußtruppen werden die Papiere gesucht.

Im P601 saßen der KSiA oder sein Stv. und sein Posten/ Kraftfahrer!


zuletzt bearbeitet 09.03.2011 11:33 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#32

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 11:20
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von eisenringtheo

Wenn man unter "Verminten Todesstreifen" die Gesamtheit der Innerdeutschen Grenze und die Grenze zu Berlin(West) versteht, waren die Museumsgärten in der Tat ein Teil dieses "Verminte Todesstreifens", allerdings einer ohne Minen.
Theo




..................................................Wenn man nicht gerade mit der "Pisa-Keule" geschlagen wurde, wird man das richtiger Weise so sehen können und auch müssen! Deutsche Sprache = Schwere Sprache, aber mit ein bißchen "Guten Willen" durchaus hinkriegbar!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#33

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 11:26
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Natürlich wosch, denn Legenden und Mythen sollen ja nicht sterben!

Na ja, Geschichts-schreibung eben!

Wenn man bedenkt, dass die Jugendlichen heute nicht mal wissen wer der erste Bundeskanzler war und z.T. auch mit Walter Ulbricht verwechseln.


zuletzt bearbeitet 09.03.2011 11:33 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#34

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 11:33
von VNRut | 1.486 Beiträge

Zitat von GZB1

Zitat von GZB1

Zitat von eisenringtheo
[quote="GZB1"]Allerdings gabs wirklich "weiche Stellen" in der Mauer ohne Minen!


1986 verbrachte ich einige Tage in Westberlin, weil meine Bekannten in Cottbus, die ich besuchen wollte, noch in den Ferien waren. Von den Podesten konnte man gut zwischen die Mauern sehen. Eine Stelle war sicher über hundert Meter ohne Grenzsignalzaun, so etwa Eberswalderstrasse. Warum auch immer.
Etwa in diesen Bereichen (Bilder sind aber von 1977)
http://www.gelbmann.de/scripts/Berliner-Mauer.php
Theo




Am besten ist die Fotobeschreibung: Ausweiskontrolle der DDR Grenzer bei den Kollegen der NVA.

und

:Für die Kontrolle durch die Fußtruppen, werde die Papiere gesucht.

Im P601 saßen der KSiA oder sein Stv. und sein Posten/ Kraftfahrer!




Da hab ich auch kräftig abgelacht. Naja, möchtegern Fotografen mit dem Hang zur Wahrheit. Von Tuten und Blasen keine Ahnung aber im P... vordrängeln. Upps

Übrigens während meiner Dienstzeit in Berlin (Außenring Groß-Glienicke) gab es keine Minen im Grenzabschnitt, sonst währen uns jede Woche unsere Traktoren, die immer fleißig pflügten und eggten*, um die Ohren geflogen.*(http://de.wikipedia.org/wiki/Egge_(Landtechnik) ). Nee, so viele Traktoren besaßen unsere GT nicht. Außerdem stand ich selbst viele Male auf diese Flächen wenn wir vor der Mauer die Pionierarbeiten durchführten bzw. bewachten. Auch zwischen den Hundelaufanlagen und Signalzäunen war nichts. Sonst währen öfters durch Mauerhasen, freilaufende Hunde oder Grenzer (beim Tretminenlegen) Auslösungen gewesen.

VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 09.03.2011 16:34 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#35

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 11:40
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GZB1
Natürlich wosch, denn Legenden und Mythen sollen ja nicht sterben!

Na ja, Geschichts-schreibung eben!

Wenn man bedenkt, dass die Jugendlichen heute nicht mal wissen wer der erste Bundeskanzler war und z.T. auch mit Walter Ulbricht verwechseln.




...................................................Hauptsache Du weißt, daß wir Alle von den Affen abstammen!
Beim nächsten Male schreibe besser "Jugndliche" und nicht die Jugendlichen, denn es soll tatsächlich auch Einige geben, die das durchaus wissen und sogar noch etwas mehr!!!!"
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#36

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 11:42
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Alles klar wosch, denn wir wissen ja, dass einige immer auf großen Affen machen.


zuletzt bearbeitet 09.03.2011 11:44 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#37

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 11:45
von DresdnerEK89 (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl

Zitat von DresdnerEK89
wer Berlin besucht,wird von Berlin aufgestellte Infotafeln sehen,wo genau das steht....

Zitat
" Nach dem Ausbau der Grenzsicherungssystem zwischen Ost- und Westberlin ,war das Gelände bis Ende 1989 ein Teil des Verminten Todesstreifens"



wer keine Info dazu hat,muss sich keine Sterne damit verdienen hier Schei*e zu schreiben !!

Wer kann Angaben dazu machen,oder wieder legen das es so was nicht gab?





was willst Du denn widerlegt haben? Reichen die Aussagen der Berliner Grenzer in dem Zusammenhang nicht?

VG exgakl




ich war mit ihnen vor Ort unterwegs..besagter Text war dort zu finden,da man nicht alles weiß...eben die frage!!!

Grüne Grenze hatte diese Bereich wo es möglich war...


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#38

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 11:46
von GZB1 | 3.287 Beiträge

DresdnerEK89, du hast doch die Antwort sicher auch vor Ort von Berliner Grenzern bekommen.


zuletzt bearbeitet 09.03.2011 11:47 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#39

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 12:03
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GZB1
Alles klar wosch, denn wir wissen ja, dass einige immer auf großen Affen machen.





...............................................Da gibt es übrigens so einen hübschen Spruch in dem Zusammenhang mit den Affen, der da lautet: "Wenn du großer Affe es nicht weißt, woher soll ich kleiner Affe es dann wissen?"
Ich habe das "du" extra klein geschrieben, nicht daß man sich angesprochen fühlen könnte!!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#40

RE: Minen in Berlin

in Fragen und Antworten zur Berliner Mauer 09.03.2011 12:08
von GZB1 | 3.287 Beiträge

wosch, ist ja nur ein Sprichwort das "du" zitierst. Außerdem "Nur getroffene Hunde bellen"


zuletzt bearbeitet 09.03.2011 12:10 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.



Besucher
3 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 465 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen