#41

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 07.02.2014 17:47
von WernerHolt (gelöscht)
avatar

ja..


studfri hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#42

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 08.02.2014 08:55
von turtle | 6.961 Beiträge

Als enger Vertrauter, habe ich einiges aus dem neuen Buch von Larissa gelesen, welches eine Fortsetzung von der Dewushka und unseres Werkes (Die un)Geliebte Genossin) ist.
Larissa ist in den USA zur Behandlung und wird in kürze nach Sotchi reisen. Sie grüsst alle herzlich. Wegen ihrer ärztlichen Behandlungen und Erledigungen privater Angelegenheiten versucht sie kürzer zu treten. Was ich allerdings kaum glauben kann. Denke sie hing wieder am Fallschirm.
Glaube auch nicht das sie einmal im Bett den Löffel abgibt.


exgakl, utkieker, Hackel39, Gert, EK82I, Lutze, PKE, ABV, Hans, Küchenbulle 79 und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 08.02.2014 11:38 | nach oben springen

#43

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 09.02.2014 17:24
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von studfri im Beitrag #37
Ist dieser Dame, um die es hier geht nicht in Deutschland mal für ein paar Jahre auf Staatskosten Kost und Logis gewährt worden?
Es handelt sich doch wohl um M*** S***, oder?




Um es einmal korrekter zu schreiben, hier im Forum ist sie als Larissa bekannt. Als Autorin unter den Namen Marleen Powell .
Als sie Kost und Logis bekam hieß sie nicht M.S. wie von Studfri erwähnt , sie hatte einen Doppelnamen. M.Gericke, war ihr Name im Buch. Kann schon verwirrend sein, mit den ganzen Namen.
Nach ihrer Heirat in den USA nahm sie den Namen ihres Ehemannes an und besitzt auch einen US Pass. Sie nahm das Angebot in den USA beim Passantrag an, ihren Namen zu ändern Nach dem Tod ihres amerik .Ehemannes und wieder Heirat in Russland hat sie nun einen russischen Namen. Larissa war und ist auch weiterhin mit verschiedenen Namen unterwegs. Larissa hat mehrere Staatsbürgerschaften. Das hat natürlich seine Vorteile. Manchmal kommt sie mir wie ein Chamäleon vor mit ihren verschiedenen Identitäten.


Diskus303, exgakl, seaman, DoreHolm und Burt Monroe haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.02.2014 17:24 | nach oben springen

#44

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 09.02.2014 17:49
von Pit 59 | 10.156 Beiträge

Auf die vielen Staatsbürgerschaften bin ich schon ein bischen neidisch Ich könnte mir ja dann überall dahin wo das Beste für mich Rausspringt.


nach oben springen

#45

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 09.02.2014 17:56
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Pit 59 im Beitrag #44
Auf die vielen Staatsbürgerschaften bin ich schon ein bischen neidisch Ich könnte mir ja dann überall dahin wo das Beste für mich Rausspringt.



Das ist doch alles nichts gegen meinen Pass,


nach oben springen

#46

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 09.02.2014 18:09
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #43
Zitat von studfri im Beitrag #37
Ist dieser Dame, um die es hier geht nicht in Deutschland mal für ein paar Jahre auf Staatskosten Kost und Logis gewährt worden?
Es handelt sich doch wohl um M*** S***, oder?




Um es einmal korrekter zu schreiben, hier im Forum ist sie als Larissa bekannt. Als Autorin unter den Namen Marleen Powell .
Als sie Kost und Logis bekam hieß sie nicht M.S. wie von Studfri erwähnt , sie hatte einen Doppelnamen. M.Gericke, war ihr Name im Buch. Kann schon verwirrend sein, mit den ganzen Namen.
Nach ihrer Heirat in den USA nahm sie den Namen ihres Ehemannes an und besitzt auch einen US Pass. Sie nahm das Angebot in den USA beim Passantrag an, ihren Namen zu ändern Nach dem Tod ihres amerik .Ehemannes und wieder Heirat in Russland hat sie nun einen russischen Namen. Larissa war und ist auch weiterhin mit verschiedenen Namen unterwegs. Larissa hat mehrere Staatsbürgerschaften. Das hat natürlich seine Vorteile. Manchmal kommt sie mir wie ein Chamäleon vor mit ihren verschiedenen Identitäten.




Die Pässe braucht man auch, wenn man unverhofft ins Agentenmillieu hineingerät, was sich wohl nach ihrem ersten Job in Deutschland nun im Buch auch abzeichnet.
Wenn jemand so resolut und unerschrocken wie bei den Millionengeschäften dieser Werft mit unberechenbaren kuwaitischen Geschäftspartnern eine eigene Perspektive (Sicherheitslücken) erstellt und die auch noch so offen kommuniziert, da ist man wohl schnell erledigt (Ausweisung), wenn man einem Staat bedingungslos ausgeliefert ist, erst recht wenn noch Mißtrauen (Maulwurf vermutet) dazu kommt.
Aber ich will den zukünftigen Lesern nicht die Spannung rauben, auch stellt sich der Zusammenhang all des Geschehens erst noch beim Weiterlesen heraus.



seaman hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#47

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 09.02.2014 18:24
von icke46 | 2.593 Beiträge

Ein bisschen belustigend finde ich ja, dass Rainman als Admin päpstlicher wie der Papst ist.
Nur gut, dass er nicht Chefredakteur zb. der Berliner Zeitung ist - dann wären vermutlich alle redaktionellen Beiträge geschwärzt mit Ausnahme des Wetterberichts - und da auch nur, wenn keine Namen von Hochs bzw. Tiefs drin vorkommen.

Immerhin ist der Name der normalen Heimatpresse zu entnehmen - im Zusammenhang mit einer Besprechung des Buches, um das es hier geht:

http://www.weser-kurier.de/region/weserm...rid,178860.html

Gruss

icke



nach oben springen

#48

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 09.02.2014 20:30
von Burt Monroe | 41 Beiträge

Zitat von Hackel39 im Beitrag #46
Zitat von turtle im Beitrag #43
Zitat von studfri im Beitrag #37
Ist dieser Dame, um die es hier geht nicht in Deutschland mal für ein paar Jahre auf Staatskosten Kost und Logis gewährt worden?
Es handelt sich doch wohl um M*** S***, oder?



Um es einmal korrekter zu schreiben, hier im Forum ist sie als Larissa bekannt. Als Autorin unter den Namen Marleen Powell .
Als sie Kost und Logis bekam hieß sie nicht M.S. wie von Studfri erwähnt , sie hatte einen Doppelnamen. M.Gericke, war ihr Name im Buch. Kann schon verwirrend sein, mit den ganzen Namen.
Nach ihrer Heirat in den USA nahm sie den Namen ihres Ehemannes an und besitzt auch einen US Pass. Sie nahm das Angebot in den USA beim Passantrag an, ihren Namen zu ändern Nach dem Tod ihres amerik .Ehemannes und wieder Heirat in Russland hat sie nun einen russischen Namen. Larissa war und ist auch weiterhin mit verschiedenen Namen unterwegs. Larissa hat mehrere Staatsbürgerschaften. Das hat natürlich seine Vorteile. Manchmal kommt sie mir wie ein Chamäleon vor mit ihren verschiedenen Identitäten.



Die Pässe braucht man auch, wenn man unverhofft ins Agentenmillieu hineingerät, was sich wohl nach ihrem ersten Job in Deutschland nun im Buch auch abzeichnet.
Wenn jemand so resolut und unerschrocken wie bei den Millionengeschäften dieser Werft mit unberechenbaren kuwaitischen Geschäftspartnern eine eigene Perspektive (Sicherheitslücken) erstellt und die auch noch so offen kommuniziert, da ist man wohl schnell erledigt (Ausweisung), wenn man einem Staat bedingungslos ausgeliefert ist, erst recht wenn noch Mißtrauen (Maulwurf vermutet) dazu kommt.
Aber ich will den zukünftigen Lesern nicht die Spannung rauben, auch stellt sich der Zusammenhang all des Geschehens erst noch beim Weiterlesen heraus.



Ein Chamläleon in gewisser Hinsicht ist sie, ist stets jedoch schwarz gekleidet seit 1990.

Klartext @#47 falsch! In diesem Bremer Bericht, wurden ebenfalls die Namen verändert. Der Doppelname nach ‘S***’ nicht erwähnt. Aus Gericke (fiktiv Buch) wurde Gerken und aus JVA wurde Jugendvollugsanstalt fabriziert. Es war Justizvollzugsanstalt, zudem auch mit dem Jahr der Verurteilung ein Fehler unterlaufen ist. Die Journalistin ist eine Freundin von Larissa, Fehler passieren. Es ging nicht um eine Buchbesprechung, wohl Werbung, im Zusammenhang mit ihren sportlichen Aktivitäten. Diesen Bericht hat Larissa bereits selbst ins Forum gesetzt, der nur Teile eines ihrer letzten Namen beinhaltet.

Zur weiteren Belustigung, ein paar Fakten!

‘Larissa’ bekam bei ihrer Geburt den Nachnamen ihrer britischen Mutter: Risk (der Name ist authentisch!) Sie sollte von einer Tante adoptiert werden, bekam, wenige Tage alt, den Namen Powell, (daher der Autorenname). Es existieren zwei originale UK Geburtsurkunden unter versch. Namen. Nach wenigen Monaten heirateten ihre Eltern,sie bekam den deutschen Namen ihres Vaters. Im Buch genannt: Landrodt. Dieser Name ist fiktiv. Aus gutem Grund. Sie hatte bereits als Jugendliche einen UK und einen deutschen Pass.

Nach 1. Heirat mit 16 hatte sie bereits vier Namen zu Buche stehen. Nach Ableben des ersten Ehemannes und der 2. Heirat mit einem Russen in der DDR, hatte ihr Name die Initialen M. K.

Nach dem Ableben des 2. Ehemannes, war sie mit diesem Namen in ‘Kost und Logis’.
Sie heiratete zum 3. dritten Male, nahm den Namen des US Sergeant Majors an, jedoch als Doppelname, zusammen mit dem vorherigen russischen Namen, legal (M. S.-K.)

Nach dem Tod des 3. Ehemannes, heiratete sie erneut und hat wie Peter richtigerweise sagte, heute einen russischen Namen. In Russland übrigens ist sie nicht ‘Larissa’, sondern wird Lenina oder Stalina gerufen.

Der Name Marlene wurde im Verlauf auf ‘Marleen’ geändert, einfach aus dem Grunde, weil der deutsche Name Marlene in englischer Sprache ‘Marlien’ ausgesprochen wird. Ohne die im Buch genannten nicht fiktiven Code-Vornamen, die noch hinzukommen, alles ganz einfach.

Sie ist für uns Kinder auf drei Kontinenten nur Mutter, mother oder мумия, eine Mutter die wir lange nicht kannten, von dem wir auch heute im Grunde nicht viel wissen. In der Normalität ist sie ein liebenswerter und freundlicher Mensch. Wir sind der Meinung, auch sie sollte wie jeder andere hier das Recht haben, keine privaten Daten lesen zu müssen. Bei aller Offenheit ihrerseits, hat sie immer gebeten, das zu respektieren.

Den Admins kann absolut kein Vorwurf gemacht werden, im Gegenteil, diese sind verpflichtet, die privaten Daten der User zu schützen.


Klug ist, wer nur die Hälfte glaubt von dem was er hört. Noch klüger ist, wer erkennt, welche Hälfte die richtige ist.
seaman, Hans, turtle, Hackel39 und Damals87 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 09.02.2014 21:06 | nach oben springen

#49

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 09.02.2014 20:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Soll jetzt der Umsatz angekurbelt werden .Ratata


zuletzt bearbeitet 09.02.2014 20:52 | nach oben springen

#50

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 09.02.2014 20:50
von Hans | 2.166 Beiträge

Danke, Burt.
Um den Schlauberger ganz oben im Zitat brauchst Du Dir nicht dem Kopf zu zerbrechen. Der weiß alles - also Nichts.
Grüß Deine Mom von
Hans


I´m just a truckle, but I don´t like to truckle. ( Prokop; Unterschenkel )
Burt Monroe hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#51

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 17.02.2014 14:26
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Na was für ein Glück, daß Burt nicht noch alles verraten hat
Daß nämlich noch weitere Ehemänner sterben werden, war in der Mitte des Buches noch nicht abzusehen, wenngleich die Beziehungen trotz starker Bande angesichts der äußeren Umstände recht fragil sind, ein Tanz auf dem Vulkan sozusagen.
Es ist unglaublich, was da im Hintergrund des Agentenmillieus alles läuft, wengleich die konkrete Schilderung der Sachverhalte aus Rücksicht auf noch aktive Personen und Einrichtungen wohl nicht mehr zum Ausdruck kommen kann, somit ist man geneigt den wirklich abrechenbaren Nutzen der Agententätigkeit an sich sogar in Frage zu stellen oder sie als brotlose Künste abzutun.
Der Zufall und das Mißtrauen ist hier allgegenwärtig und menschliche Schwächen zu zeigen scheint lebensgefährlich zu sein.
Nirgends zu Hause zu sein mit dem Wissen darum, die Erziehung der eigenen Kinder zum Wohle der Sache zu vernachlässigen ist eine sehr kritische Angelegenheit aber im Extremfall (der Drogenerfahrung der ältesten Tochter) wie eine Löwin zu kämpfen ist wohl auf diese Art einmalig.
Ich hoffe, daß es sich im letzten Drittel des Buches noch aufklärt, was die Sache eigentlich ist, was würde eine Larissa tun, wenn der Grund ihrer Spionagetätigkeit entfallen würde und es eines Tages einen allseits tolerierten Rahmen von Gerechtigkeit im Großen gäbe.
Auch hoffe ich noch herauszufinden, was die Formgebung von Menschen zwischen der Blechhütte im russischen Trainingslager und dem KZ Buchenwald von der humanistischen Seite her unterscheidet, da es in beiden Fällen eine 50/50- Chance ist, ob der Mensch tot und gebrochen oder bärenstark aus dem Lager hervorgeht.
Larissa fokussiert bis zu dieser Phase des Buches Deutschland offenbar sehr stark auf die Nazizeit (sie hat Buchenwald gesehen, das reicht), aber die Turbulenzen hinter dem eisernem Vorhang zeichnen sich jetzt erst ab.
Bislang kommen nahezu alle Facetten der Technik und Taktik des kalten Krieges auf diesem Sektor zum Ausdruck , und die Spezifik der jeweiligen Lager wird sehr gut beschrieben, wobei das Spektrum von Kindesentführung, dem rein privat veranlaßten Absägen von Mitstreitern bis hin zu drakonischen Erziehungsmethoden in fragwürdigen Straflagern reicht.
Ich bin sehr gespannt auf das Finale und falls unsere wirklich talentierte Biografin nicht ins Forum zurück kehrt, muß ich meine offenen Fragen halt auf privater Ebene klären, sofern es dann noch welche gibt.



Damals87 und Gert haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#52

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 17.02.2014 20:44
von Damals87 | 503 Beiträge

Hallo,

@Hackel39, verrate bitte hier nicht zu viel.
Ich möchte mir die beiden Bücher noch zulegen.

Grüße aus Hessen


„Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muss aber vorwärts gelebt werden.“ Sören Kierkegaard


nach oben springen

#53

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 17.02.2014 21:01
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

Zitat von Damals87 im Beitrag #52
Hallo,

@Hackel39, verrate bitte hier nicht zu viel.
Ich möchte mir die beiden Bücher noch zulegen.

Grüße aus Hessen


Ich hatte mir vorgenommen, nicht mehr zu schreiben als auf der Umschlagseite außen als Stoffbeschreibung steht, aber wenn das 567 Leser auch so machen, dann ist wirklich die ganze Spannung im Eimer.
Es ist ja auch nur meine Sicht auf das Buch, vielleicht liest Du ja was ganz anderes daraus, wer weiß das schon zumal es viel Interpretationsspielraum gibt und ich auch kein allwissender Reich- Ranicki bin.
Trotzdem komme ich gerne der Einladung nach, über das Buch zu diskutieren und daher ist es unvermeidbar, etwas über den Inhalt preiszugeben.
Lies doch erst mal das Buch und komm dann hierher zurück, dann sind wir alle schlauer.



Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.02.2014 21:05 | nach oben springen

#54

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 23.02.2014 13:31
von Burt Monroe | 41 Beiträge

[/quote]

Ich hatte mir vorgenommen, nicht mehr zu schreiben als auf der Umschlagseite außen als Stoffbeschreibung steht, aber wenn das 567 Leser auch so machen, dann ist wirklich die ganze Spannung im Eimer.
Es ist ja auch nur meine Sicht auf das Buch, vielleicht liest Du ja was ganz anderes daraus, wer weiß das schon zumal es viel Interpretationsspielraum gibt und ich auch kein allwissender Reich- Ranicki bin.
Trotzdem komme ich gerne der Einladung nach, über das Buch zu diskutieren und daher ist es unvermeidbar, etwas über den Inhalt preiszugeben.
Lies doch erst mal das Buch und komm dann hierher zurück, dann sind wir alle schlauer.[/quote]


Glaube nicht, daß Ihr nach Lesen ihres Buchs schlauer seid.
Ich werde hier in Kürze einiges Interessante, gesehen von meiner Warte aus, einbringen. Habe bereits Rücksprache mit meiner Mutter gehalten.
Burt


Klug ist, wer nur die Hälfte glaubt von dem was er hört. Noch klüger ist, wer erkennt, welche Hälfte die richtige ist.
Pitti53 und 94 haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#55

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 23.02.2014 20:45
von Gelöschtes Mitglied
avatar

hallo Burt Monroe, komisch find ich , dein Geburtsdatum kenne ich von einer gewissen dewuschka . 1900 . L.... ist wieder da ..oder ??????????ß


nach oben springen

#56

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 25.02.2014 17:36
von Burt Monroe | 41 Beiträge

Zitat von ratata im Beitrag #55
hallo Burt Monroe, komisch find ich , dein Geburtsdatum kenne ich von einer gewissen dewuschka . 1900 . L.... ist wieder da ..oder ??????????ß


Nein, und ob sie wieder kommen wird, steht in den Sternen.
Ich bin im Einvernehmen mit ‘Larissa’ hier, um Dinge richtig zu stellen, bzw. auf hier entstandene Fragen zu ihrem Buch zu antworten. Ich existiere, befinde mich auch bildlich abgelichtet mit ihr hier im Forum.Du solltest wissen, daß Larissa nicht unter falschem Avatar oder Namen schreibt. Es ist ihr Buch allerdings, und auch wenn sie hier nicht mehr schreibt, denke ich, kann sie sich über mich dazu äußern. Zwischen ihren Reisen und Krankenhausbehandlungen ist sie bei mir und meiner Frau in Bremen oder bei meiner Schwester und Familie in Friesland, wenn sie nicht in Russland oder Amerika ist. Erst vor einer Woche ist sie aus den Staaten wieder angekommen.
Ich bin Motorrad-Fan (Burt Monro) habe, im Gegensatz zu ihr, so gut wie nichts mit der DDR Grenze zu tun gehabt. Der Entschluss, mich nicht hier an den Themen zu beteiligen, kam schnell und das war lange vor ihrem Austritt hier. Also keine voreiligen Schlüsse. Sie hat vor der Bitte um Löschung ihre Daten gelöscht wie ich. Wenn sie sich entschliessen kann, wieder hier zu schreiben wird sie als ‘Larissa’ auftreten und sich sicher zurueck melden. Mittlerweile übermittle ich ein paar ihrer Gedanken zu den Aussagen hier und vor allem meine Gedanken dazu. Es kommen einige, die interessant und neu sind.
Es geht hier nur darum, Fragen ihrer Leser zu beantworten. Dich läßt sie herzlich grüßen.


Klug ist, wer nur die Hälfte glaubt von dem was er hört. Noch klüger ist, wer erkennt, welche Hälfte die richtige ist.
zuletzt bearbeitet 25.02.2014 17:37 | nach oben springen

#57

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 25.02.2014 18:45
von Lutze | 8.039 Beiträge

übermittel Larissa liebe Grüße von mir
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#58

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 25.02.2014 19:41
von Burt Monroe | 41 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #57
übermittel Larissa liebe Grüße von mir
Lutze


Lutze, sie hat Deine Zeilen gelesen, bedankt sich. Gruesse von ihr soll ich Dir bestellen, sie freut sich auf ein Treffen mit Dir und Turtle in Hamburg.


Klug ist, wer nur die Hälfte glaubt von dem was er hört. Noch klüger ist, wer erkennt, welche Hälfte die richtige ist.
Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#59

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 12.03.2014 14:32
von Hackel39 | 3.123 Beiträge

So nun hab ich das Buch endlich verschlungen und ich muß sagen, es war zu keinem Moment langweilig, verzettelt, unübersichtlich oder sonstwas, es war Seite für Seite ein fesselndes Werk mit authentischem Hintergrund und ich spürte mehr als nur einmal eine Seelenverwandschaft mit der Autorin, besonders bei den Schilderungen ihrer Sichtweise auf die Wende- DDR und der Befindlichkeiten der amerikanischen Bevölkerung.
Bei letzterem wurde mein Zeitungswissen durch konkrete Personen, Vorgänge und Larissas persönlich erlebten Alltag dort weitgehend bestätigt.
Im Prinzip war es aufgebaut wie eine Großküche, Larissa hatte mehrere Flammen am Kochen mit den verschiedensten Handlungsstätten und teilweise emotional aufgeladener Schreibweise, mithin eine Dramaturgie, die einen immer neugieriger machte, besonders im Bezug auf die Aufklärung des Verbleibs ihres Boris und des gekidnappten Sohnes, der ohne den Druck der griechischen Großmutter möglicherweise niemals aufgeklärt worden wäre.
Ich mutmaße sogar, daß die von der US- Regierung angezettelten Kriege die Ursache für ihr Handeln gegen alle Widerstände des Elternhauses (Kidnapper) war, immerhin hoffte Grandma Elena wohl so, den Einzug in die Gefechte zu verhindern.
Wie eine Löwin hat die Titelheldin ihr Versprechen letzten Endes eingelöst, angetrieben womöglich von ihren Versäumnissen bei der Erziehung ihrer Kinder, die sie der Sache geopfert hat.
Was bleibt, ist die Bilanz für diese beachtliche Lebensleistung mit Blick auf das große Ganze und dabei wäre es wohl nicht einmal abwegig, sie mit dem kürzlich hier geehrten Peter Scholl- Latour gleichzusetzen, wenn auch mit leicht abweichendem Betätigungsfeld und einer deutlich geringeren öffentlichen Wahrnehmung, Schade, daß sie uns nichts mehr zu sagen hat, es hätte auf jedem Fall Wert.
Wie nicht anders zu erwarten, blieben aber grundsätzliche Fragen offen, zwar weiß ich jetzt, daß Larissa, übrigens auch wie ihre Tochter Anouschka, Archäologin werden wollte und letztere trotz aller Lobgesänge auf ihre russische (Teilzeit-) Wahlheimat ein fremd bestimmtes Leben führen mußte und Larissa durch ihre Tätigkeit fernab der Familie das mit zu verantworten hatte aber ich komme bei der Frage über ihre Zielvorstellung dieser Kämpferbiografie zu keinem Ergebnis.
Ist möglicherweise der Weg das Ziel wie einst bei Pawel Kortschagin ?
Besonders die hysterischen Säuberungsaktionen, dem auch ihr Boris zum Opfer gefallen war bringen mich ins Grübeln, wie man ein solches Land trotz aller Barbarei noch lieben kann, aber ich sehe die DDR ja auch nach wie vor als das bessere Deutschland, es hat wohl mit dem Herzen zu tun.
Offen bleibt auch inwiefern Larissa streckenweise auch zwielichtige Agentenaufträge (der Kurierdienst nach Frankfurt/ Oder für die Tschetschenen) mit ihrem Gerechtigkeitsempfinden vereinbaren konnte und ob sie den gleichen Lebensweg beschritten hätte, wenn sie nicht nach Bremen sondern nach Dresden geheiratet hätte.
Nun ja, es hat wohl wenig Sinn, weiter vor die Wand zu schreiben aber vielleicht kommt mein großes Dankeschön ja doch noch bei unserer hoch talentierten Ex- Foristin an.



utkieker, Damals87 und silberfuchs60 haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.03.2014 15:22 | nach oben springen

#60

RE: buchtip : die englische dewuschka

in Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse 12.03.2014 14:54
von turtle | 6.961 Beiträge

Zitat von Burt Monroe im Beitrag #58
Zitat von Lutze im Beitrag #57
übermittel Larissa liebe Grüße von mir
Lutze


Lutze, sie hat Deine Zeilen gelesen, bedankt sich. Gruesse von ihr soll ich Dir bestellen, sie freut sich auf ein Treffen mit Dir und Turtle in Hamburg.



Treffen fand statt : Larissa und Lutze


Lutze hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 12.03.2014 14:55 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Bilder aus der Kindheit
Erstellt im Forum DDR Zeiten von PKE
8 08.06.2016 18:59goto
von PKE • Zugriffe: 1215
Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von ABV
16 09.05.2016 16:47goto
von der alte Grenzgänger • Zugriffe: 1298
Berlin Border Action (in Englisch)
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Angelo
0 23.05.2010 08:11goto
von Angelo • Zugriffe: 534
Englisch - France - Spanisch?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Freedom
29 15.02.2010 19:51goto
von X-X-X • Zugriffe: 1817
Forum DDR Grenze jetzt auch in Englisch
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Angelo
0 28.12.2009 08:46goto
von Angelo • Zugriffe: 287
Erklaerung zu den neuen Themen im englischen Forum
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Berliner
0 03.06.2009 16:19goto
von Berliner • Zugriffe: 180

Besucher
19 Mitglieder und 42 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 925 Gäste und 70 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558557 Beiträge.

Heute waren 70 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen