#21

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 15:39
von exgakl | 4.798 Beiträge | 30567 Punkte

Zitat von Thunderhorse


Die unendliche Geschichte.



stimmt!!!

nichts als Palaver..... es gab Gesetze... Punkt, Aus, Feierabend..... alles weitere.... vielleicht, in etwa, ungefähr, ich glaube oder was man sonst noch zu lesen und hören bekommt führt zu nichts neuem.


Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennen gelernt hat!
nach oben springen

#22

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 15:45
von elessarix • ( Gast )
avatar

Zitat von exgakl


stimmt!!!

nichts als Palaver..... es gab Gesetze... Punkt, Aus, Feierabend..... alles weitere.... vielleicht, in etwa, ungefähr, ich glaube oder was man sonst noch zu lesen und hören bekommt führt zu nichts neuem.


ach männer seht es ihm nach, er hat das forum gesehen und hat sich gleich draufgestürzt

ich denke mal wenn er meine worte zu herzen nimmt wird er sich sicher besser vorbereiten. seine anfragen und die antworten sollen ihn ja nicht gleich entmutigen, sich mit diesen thema zu befassen.

recherche, konzept, interview


zuletzt bearbeitet 06.03.2011 15:54 | nach oben springen

#23

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 15:46
von xxxx • ( Gast )
avatar

@ GZB1:

Die Darstellung bei Wikipedia ist unkorrekt, bezüglich eines geforderten doppelten Zurufes erst danach Abgabe von gezielten Schüssen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Also gab es keinen Schießbefehl ?

"Die Existenz von Schießbefehlen wird von Angehörigen und Verfechtern des DDR-Regimes oft geleugnet."
Das habe ich aber heute schon sooooviel gelesen auf HP-Seiten,was ist denn nun wahr ?
Einer muss doch die Wahrheit wissen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Z...icht_wei%C3%9Ft


zuletzt bearbeitet 06.03.2011 15:51 | nach oben springen

#24

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 15:49
von exgakl | 4.798 Beiträge | 30567 Punkte

Zitat von BuergermeisterFD
@ GZB1:

Die Darstellung bei Wikipedia ist unkorrekt, bezüglich eines geforderten doppelten Zurufes erst danach Abgabe von gezielten Schüssen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Also gab es keinen Schießbefehl ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Z...icht_wei%C3%9Ft



so schnell kann es gehen, sorry, daß man vom "Schießbefehl" zum verstehenden Lesen übergehen kann.......
Soll ich jetzt nochmal kommentieren oder liest Du selber nochmal nach?

VG exgakl


Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennen gelernt hat!
nach oben springen

#25

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 15:57
von elessarix • ( Gast )
avatar

Zitat von Fighter3
Hallo,

für das Fach "Politikwissenschaften" fertige ich im Moment eine Arbeit in Form eines Plakates (und evtl. einer Website) an, ...


wow ein plakat zu diesem thema... ich bin ja nun mediengestalter...lasse es mich wissen wenn du das plakat fertig hast... aus meiner sicht kann man diese thematik nicht wirklich als plakat darstellen. plakativ sollte es auf keinen fall werden.

gruss henning


zuletzt bearbeitet 06.03.2011 15:58 | nach oben springen

#26

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 16:06
von elessarix • ( Gast )
avatar

Zitat von exgakl

Zitat von BuergermeisterFD
@ GZB1:

Die Darstellung bei Wikipedia ist unkorrekt, bezüglich eines geforderten doppelten Zurufes erst danach Abgabe von gezielten Schüssen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Also gab es keinen Schießbefehl ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Z...icht_wei%C3%9Ft



so schnell kann es gehen, sorry, daß man vom "Schießbefehl" zum verstehenden Lesen übergehen kann.......
Soll ich jetzt nochmal kommentieren oder liest Du selber nochmal nach?

VG exgakl



wir betrachten ja diese thematik aus heutiger sicht, ist ja eventuell wirklich so, dass so deutlich nie beim soldaten im grenzstreifen angekommen ist.

ich habe nach der wende erst unterlagen gesichtet, welche objekte von welchen einheiten in berlin (west) zu besetzen sind, wenn es zum ernstfall kommt. ich war damals schon verblüfft das es bekannt war, welchen einheiten man gegenüberstehen würde wenn es den ernstfall gegeben hätte.


nach oben springen

#27

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 16:18
von exgakl | 4.798 Beiträge | 30567 Punkte

Zitat von elessarix

Zitat von exgakl

Zitat von BuergermeisterFD
@ GZB1:

Die Darstellung bei Wikipedia ist unkorrekt, bezüglich eines geforderten doppelten Zurufes erst danach Abgabe von gezielten Schüssen.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Also gab es keinen Schießbefehl ?

http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Z...icht_wei%C3%9Ft



so schnell kann es gehen, sorry, daß man vom "Schießbefehl" zum verstehenden Lesen übergehen kann.......
Soll ich jetzt nochmal kommentieren oder liest Du selber nochmal nach?

VG exgakl



wir betrachten ja diese thematik aus heutiger sicht, ist ja eventuell wirklich so, dass so deutlich nie beim soldaten im grenzstreifen angekommen ist.

ich habe nach der wende erst unterlagen gesichtet, welche objekte von welchen einheiten in berlin (west) zu besetzen sind, wenn es zum ernstfall kommt. ich war damals schon verblüfft das es bekannt war, welchen einheiten man gegenüberstehen würde wenn es den ernstfall gegeben hätte.




was hat das eine jetzt mit dem anderen zu tun und vor allem.... was hätte eine sogenannter Schießbefehl genützt, wenn er bei den Einheiten zur Grenzsicherung nicht angekommen ist??? Ist doch in sich irgendwie widersprüchlich... oder?

VG exgakl


Fremde sind Freunde, die man nur noch nicht kennen gelernt hat!
nach oben springen

#28

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 16:25
von SET800 | 1.132 Beiträge | 9662 Punkte

Zitat von BuergermeisterFD


Das Grenzregime und der Schießbefehl könnten ebenfalls eine Verletzung des Rechts auf Freizügigkeit darstellen.
.....................................................



Ja, die Freizügigkeit wurde verletzt, soweit richtig, das war Teil der historischen Epoche.

PS.:

Mit dem Staatstreich der griechischen Obristen im Rahmen der NATO vor einer Parlamentswahl wurde die Freizügigkeit eines ganzen Volkes behindert sich eine sozialistische oder dem nahestehende Regierung zu wählen....



zuletzt bearbeitet 06.03.2011 16:25 | nach oben springen

#29

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 16:57
von Landeposten • ( Gast )
avatar

[quote="Fighter3"]Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Mir ist klar, dass es nie den strikten Schießbefehl als Gesetz gab. Nach den Informationen die ich bisher habe, wurde dieser aber - in unterschiedlich starken Formulierungen - entweder mündlich oder teilweise sogar schriftlich gegeben.

Hallo,ich finde es bemerkenswert,daß es Fighter3 klar ist das es nie einen sog.Schießbefehl gab.Er möchte aber trotzdem ein Plakat bzw.sogar eine Web-seite gestalten.Nun frage ich mich was soll dabei herauskommen?Doch nicht mehr als die üblichen Vermutungen und Verdächtigungen,also das altbekannt übliche Hin und Her.Schade um die Druckerschwärze.Besonders beim PC!


nach oben springen

#30

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 17:53
von Thunderhorse | 3.363 Beiträge | 14312 Punkte

Zitat von exgakl

Zitat von Thunderhorse


Die unendliche Geschichte.



stimmt!!!

nichts als Palaver..... es gab Gesetze... Punkt, Aus, Feierabend..... alles weitere.... vielleicht, in etwa, ungefähr, ich glaube oder was man sonst noch zu lesen und hören bekommt führt zu nichts neuem.




Es gab seitens der SMAD, DDR:
DV´s, Verordnungen, Grenzgesetz der DDR, Weisungen, müdnliche Befehle (Vergatterung), etc..


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#31

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 18:27
von Zermatt | 5.155 Beiträge | 8576 Punkte

Zitat von Angelo
Das Thema Schiessbefehl oder "Schußwaffengebrauchsbestimmung". hatten wir in diesem Forum doch jetzt schon oft genug gehabt einfach mal die Suchfunktion nutzen und nachlesen. Ich denke nicht das der Thread hier eine lange Halbwertzeit haben wird da es genau wie in den anderen 5 Threads die wir schon über dieses Thema hatten nach der 3. Seite nur noch Unsachgemäß weiter gehen wird.



So ist es,deshalb......sorry aber



nach oben springen

#32

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 18:39
von Jawa 350 | 591 Beiträge | 3049 Punkte

Ich habe so langsam den Eindruck, das wir Grenzer von Schreiberlingen, Bücherschreibern usw. ausgenutzt werden. Manche bringen ein Buch raus oder verdienen sogar durch einen Film oder anderen Dokomentationen sehr viel Geld! Und wir haben die Zuarbeit kostenlos geleistet!
Wer so etwas gewerblich macht soll wenigstens zu einer Spende für das Forum aufgefordert werden !


MfG
Jawa350
nach oben springen

#33

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 19:26
von wosch • ( Gast )
avatar

Zitat von Jawa 350
Ich habe so langsam den Eindruck, das wir Grenzer von Schreiberlingen, Bücherschreibern usw. ausgenutzt werden. Manche bringen ein Buch raus oder verdienen sogar durch einen Film oder anderen Dokomentationen sehr viel Geld! Und wir haben die Zuarbeit kostenlos geleistet!
Wer so etwas gewerblich macht soll wenigstens zu einer Spende für das Forum aufgefordert werden !




.................................................Es wird doch Keiner gezwungen zu antworten und wenn es dann doch Jemand macht, warum soll es dann Geld kosten. von mir zum Beispiel gibt es Alles kostenlos, allerdings kann ich zum Thema "Schießbefehl" wenig beitragen, wenn aber meine Meinung dazu gefragt wäre würde ich sagen, "wenn es nicht erlaubt gewesen wäre auf die Flüchtlinge zu schießen, wurde denn ein Grenszoldat nach Schwedt "geschickt" wenn er es getan hatte"? Solche Fälle sind doch nicht bekannt, zumindestens herrscht m.E. eher die Angst vor, für´s "Nichtschiessen" nach "Schwedt" zu kommen. Der Soldat an der Grenze wußte m.M. nach genau, was von ihm erwartet wurde und woher hatte er bloß diese Überzeugung?? Na woher denn nur??
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#34

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 19:53
von Feliks D. | 8.887 Beiträge | 44576 Punkte

Zitat von wosch
von mir zum Beispiel gibt es Alles kostenlos, allerdings kann ich zum Thema "Schießbefehl" wenig beitragen



Weshalb der Beitrag nicht nur kostenlos war, sondern auch umsonst....


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#35

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 20:18
von wosch • ( Gast )
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von wosch
von mir zum Beispiel gibt es Alles kostenlos, allerdings kann ich zum Thema "Schießbefehl" wenig beitragen



Weshalb der Beitrag nicht nur kostenlos war, sondern auch umsonst....





.....................................Wenn Du meinst!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#36

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 21:03
von Stabsfeld | 63 Beiträge | 589 Punkte

Zitat von Fighter3
Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Mir ist klar, dass es nie den strikten Schießbefehl als Gesetz gab. Nach den Informationen die ich bisher habe, wurde dieser aber - in unterschiedlich starken Formulierungen - entweder mündlich oder teilweise sogar schriftlich gegeben. Der §27 ist mir bekannt. Im Gegensatz dazu, habe ich aber folgende Anweisungen gefunden:

Zitat
"Bei Notwendigkeit haben Sie die Schußwaffe konsequent anzuwenden, um den Verräter zu stellen bzw. zu liquidieren."


Währen

"Zögern Sie nicht mit der Anwendung der Schusswaffe, auch dann nicht, wenn die Grenzdurchbrüche mit Frauen und Kindern erfolgen, was sich die Verräter schon oft zunutze gemacht haben."



Sollte ich damit falschliegen, bitte ich darum, mich zu korrigieren. Gerade für solche Irrtümer und Fehlinformationen ist ein Interview aber sinnvoll, da bei Überlieferungen eben immer wieder einiges verloren geht.




Während meiner Dienstzeit von 80 - 89, habe ich diese Sätze nie gelesen oder gehört ! Bei einer Vergatterung wurde immer darauf hingewiesen, daß die Schußwaffe nur dann anzuwenden ist, wenn das Leben des Postens oder des Postenführers in Gefahr ist.
Stabsfeld



nach oben springen

#37

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 21:09
von Stabsfeld | 63 Beiträge | 589 Punkte

Zitat von exgakl

Zitat von Thunderhorse


Die unendliche Geschichte.



stimmt!!!

nichts als Palaver..... es gab Gesetze... Punkt, Aus, Feierabend..... alles weitere.... vielleicht, in etwa, ungefähr, ich glaube oder was man sonst noch zu lesen und hören bekommt führt zu nichts neuem.


Leider wird die unendliche Geschichte zu oft falsch oder immer nur zu einseitig von manchen dargestellt ohne jegliches Fachwissen.
Stabsfeld




nach oben springen

#38

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 23:09
von Pitti53 | 6.822 Beiträge | 26890 Punkte

Zitat von wosch

Zitat von Feliks D.

Zitat von wosch
von mir zum Beispiel gibt es Alles kostenlos, allerdings kann ich zum Thema "Schießbefehl" wenig beitragen



Weshalb der Beitrag nicht nur kostenlos war, sondern auch umsonst....





.....................................Wenn Du meinst!
Schönen Gruß aus Kassel.





mein ich auch


nach oben springen

#39

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 23:46
von Thunderhorse | 3.363 Beiträge | 14312 Punkte

Zitat von SET800

Zitat von BuergermeisterFD


Das Grenzregime und der Schießbefehl könnten ebenfalls eine Verletzung des Rechts auf Freizügigkeit darstellen.
.....................................................



Ja, die Freizügigkeit wurde verletzt, soweit richtig, das war Teil der historischen Epoche.

PS.:

Mit dem Staatstreich der griechischen Obristen im Rahmen der NATO vor einer Parlamentswahl wurde die Freizügigkeit eines ganzen Volkes behindert sich eine sozialistische oder dem nahestehende Regierung zu wählen....






Na, hat die SET800 mal wieder etwas Dampf abgelassen!


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#40

RE: Zeitzeugen für Interview zum Schießbefehl an der Grenze gesucht

in Fragen und Antworten zur innerdeutschen Grenze 06.03.2011 23:49
von js674 | 231 Beiträge | 313 Punkte

Zitat von BuergermeisterFD
Was stimmt denn nun ? Es gab doch Befehle zu schießen ? Würde mich auch mal interessieren.

Darüber hinaus stellte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte mit Urteil vom 22. März 2001 fest:

„[…] die Anwendung des Schießbefehls an der innerdeutschen Grenze stellt daher einen Verstoß gegen den völkerrechtlichen Schutz des Lebens dar […], das zur Tatzeit von der DDR international anerkannt war“ (Art. 6 Pakt) …

Das Grenzregime und der Schießbefehl könnten ebenfalls eine Verletzung des Rechts auf Freizügigkeit darstellen. Der von der DDR ratifizierte IPbpR garantiert in Art. 12 Abs. 2 das Recht auf Freizügigkeit, wie auch Art. 2 Abs. 2 des 4. ZP-EMRK. Der Gerichtshof war auch hier der Ansicht, dass die Ausnahmeklauseln, auf die sich die Beschwerdeführer beriefen, nicht einschlägig waren. Er argumentierte, dass das Hindern fast der gesamten Bevölkerung am Verlassen ihres Staates keineswegs notwendig war, um die Sicherheit des Staates oder andere Interessen zu schützen:

„‚[…] Schließlich war die Art und Weise, in der die DDR das Ausreiseverbot gegenüber ihren Staatsangehörigen durchsetzte und Verletzungen dieses Verbots bestrafte, unvereinbar mit einem anderen im Pakt garantierten Recht, nämlich dem in Art. 6 garantierten Recht auf Leben, sofern in dieses eingegriffen wurde.‘
‚So stellte der Gerichtshof fest, daß das Grenzsystem, insbesondere der Schießbefehl, ebenfalls einen Verstoß gegen das im Pakt verankerte Menschenrecht auf Freizügigkeit darstellte.
Quelle: www.worldlingo.com/ma/dewiki/de/Flucht_aus_der_Sowjetischen_Besatzungszone_und_der_DDR#cite_note-



Beachte bitte das Datum von deinen Beitrag den du eingestellt hast und das sagt schon alles.

Und ich möchte auch nur mal darauf hinweisen das bei Wiki jeder der will drin rum ändern kann.


"Sein Erbe hochzuhalten und gleichzeitig neue Wege zu beschreiten ist kein Widerspruch.
Tradition zu bewahren heißt nicht Asche aufzubewahren, sondern eine Flamme am Brennen zu halten"
(Hans-Josef Menke)

nach oben springen



Besucher
27 Mitglieder und 67 Gäste sind Online:
Hapedi, kurfuerst, Pzella 82, Hexenherz, Commander, seaman, prignitzer, Holtenauer, maxhelmut, berlin3321, 94, Hans, ehem. Hu, andyman, Musiker12, 80er, polsam, Elch78, Sicherheitsrisiko, eisenringtheo, WernerHolt, westsachse, Damals87, Alfred, Grenzerhans, schnatterinchen, Turmwache

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: kessy1996
Besucherzähler
Heute waren 813 Gäste und 98 Mitglieder, gestern 4055 Gäste und 218 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 11622 Themen und 372587 Beiträge.

Heute waren 98 Mitglieder Online:
80er, 94, a1 otti, Adam, Alfred, andyman, Barbara, bendix, berlin3321, Bürger der DDR, chantre, Commander, damals wars, Damals87, Dandelion, DirkUK, Duck, eclipse1983, ehem. Hu, eisenringtheo, Elch78, exgakl, Francis, furry, g.s.26, Galliner, Gert, GKUS64, GrafKrolock, Grenzerhans, Hans, Hansteiner, Hapedi, Harsberg, heidi8384, Heinz R., Hexenherz, HG19801, Holtenauer, Hufklaus, icke-ek71, icke46, Joker84, josy95, Kalubke, KARNAK, katerjohn, Krelle, kurfuerst, linamax, LKWerin, Major Tom, Marco197, Mart, maxhelmut, Mholzmichel, microtech379, miethpaul66, Mike59, Musiker12, Nostalgiker, Paramite, Pit 59, Pitti53, polsam, prignitzer, Pzella 82, Rainman2, RalphT, RiFu, rotrang, S51, Schakal, Schlutup, schnatterinchen, Schuddelkind, schulzi, schuri, seaman, sechsundneunzig, Sicherheitsrisiko, Speedbus, Sperrbrecher, Stuelpner, suentaler, suhri, Svenni1980, terraformer1, thomas 48, Turmwache, Uffz.JoMu, utkieker, Vogtländer, Weichmolch, welha, WernerHolt, westsachse, Wolle76
Besucherrekord: 558 Benutzer (02.06.2014 21:49).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen