#1

Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 10:35
von Hans55 | 763 Beiträge

Hallo,alle miteinander! Den ersten Fernseher kauften sich meine Eltern 1966 anlässlich zur Fußball-WM in England.Ich glaube der Kasten hieß Rafena und kam aus Radebeul. Was der Fernseher damals gekostet hat,weiß ich nicht mehr,aber für Fabrikarbeiter wahrscheinlich nicht gerade billig! Was mir in Erinnerung geblieben ist,ist der Aufwand der betrieben wurde,um Westfernsehen zu gucken. Damals gab es noch kein Koaxialkabel,sondern nur einfache "Litze".Immer wenn das "Westbild"schlechter wurde haben wir das Kabel mit Staniolpapier umwickelt und hin und her geschoben,bis es wieder besser war. Samstag,war dann immer Familienfernsehen angesagt oder die Nachbarn kamen zum gucken.(zum blauen Bock,einer wird Gewinnen usw. Manchmal war die Kindheit hart,aber schön war sie!


nach oben springen

#2

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 10:52
von moreau | 384 Beiträge

Meine Eltern hatten den "Patriot" vom Fernsehwerk Staßfurt. Der hatte schätzungsweise eine 50 cm Bildröhre mit Schutzglas davor und war "volbeheizt"

gruß
moreau

http://www.scheida.at/scheida/Televisionen_DDRFernseher1949bis59.htm in der Liste an 65. Stelle


zuletzt bearbeitet 04.03.2011 10:53 | nach oben springen

#3

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 10:55
von eisenringtheo | 9.190 Beiträge

Ja der Empfang früher...

Theo


nach oben springen

#4

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 11:00
von wosch (gelöscht)
avatar

Ein interessanter Link:
http://www.scheida.at/scheida/Televisionen_DDR_Color20.htm

Schönen gruß aus Kassel.


nach oben springen

#5

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 11:10
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo hans55,wir haben uns den ersten fernseher 1958 gekauft..das war der weißensee..mit einer 33 bildröhre..wir hatten in berlin nicht die sorgen mit dem empfang..das war immer super!!aber das mit dem sonnabend war bei uns genauso..die familie traf sich zum abendprogramm der ard..wir hatten sogar schon farbfernsehen..da gab es eine folie im westen die man vor der bildröhre kleben konnte..auch der tagesschausprecher saß unter blauem himmel!!! mein vater war der boß des fernsehers..wenn ich aus der schule kam dann gings ran an den kasten..es war wegen der abnutzung aber verboten!!wenn mein vater von der arbeit kam ..der erste griff war an den kasten ob dere noch warm war..wenn ja dan gabs ärger!!trotzdem ich denke gern an diese zeit zurück...gruß von icke

Angefügte Bilder:
43-weissensee-fs-02-ddr.jpg

zuletzt bearbeitet 04.03.2011 11:12 | nach oben springen

#6

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 11:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Unser erster Schwarz-Weiß-Fernseher war ein "Stassfurter".Die genaue Bezeichnung kenn ich leider nicht mehr.
Jedenfalls brauchte man dazu noch einen Stromregler und später einen Konvertor für die 2.Programme.
Im Antennenbau waren die Ostdeutschen Meister.
Was mein Vater da so jede Woche gepfuscht hat.....
Zum Glück hatten wir hier im Magdeburger Raum immer guten "Westempfang".
(Spaß am Rande,ist OT) Am letzten Arbeitstag der Woche wünschten sich alle immer ein Atomfreies Wochenende und einen guten Westempfang.
Selbst das 3.vom NDR hatten wir sauber auf den Bildschirm.
Da sah es ja im "Tal der Ahnungslosen" dann doch etwas trauriger aus.
Wenn wir hier Besuch von unserer sächsischen Verwandschaft bekamen,haben die sich sogar die Werbung reingezogen.
Ich hätte mir es nicht vorstellen können,keinen Westdeutschen Sender sehen zu können.
Mir taten immer Cousine und Cousin leid,die konnten nichts anderes sehen außer diese permanente "Propagandaberieselung".
Prof.Flimmrich und Meister Nadelöhr....,der Sandmann....das waren schon die "Highlights" für Kinder.
Für Jugendliche lief ja dann fast überhaupt nichts im TV.
Eventuell "Rund" oder "ELF 99" konnte man sich manchmal als Sendung ansehen,aber auch die waren politisch "durchsetzt".....
Gute Filme für die Jugend waren absolute Mangelware.
Aber da lief ja einiges auf ARD und ZDF bzw.NDR.
Gut wer wie wir diese Sender empfangen konnte.
So konnte man auch schon mal sehen,wie der "Antifaschistische Schutzwall" gesichert ist und musste nicht dem Sudelede glauben schenken.
Man konnte sich ein besseres Urteil bilden,wenn man mehrere Informationsquellen hatte.

Fazit für mich:
Das DDR-Fernsehen war doch bis auf einige Ausnahmen nicht zu ertragen.
Warum?Das werd ich hier nicht ernsthaft erklären müssen......

Gruß ek40

Hier noch ein Link: http://www.radiomuseum.org/dsp_herstelle...m?company_id=28

Stassfurt in Ostdeutschland:
Unter russischer Regie erfolgt bis 1947 eine Produktion von Rundfunkgeräten für die UdSSR. Ab 1947 produziert die ab 1949 als VEB Stern-Radio Stassfurt (VEB für «Volks-Eigener Betrieb») bezeichnete Firma Rundfunkgeräte.

1991 heisst das Unternehmen RFT, Rundfunk-Fernseh-Telekommunikation AG. Die RFT-Fernseher - nun mit West-Know-how gebaut - sind ab diesem Zeitpunkt in der ganzen BRD erhältlich [639285].

Produktionsende für Radios ist 1962/63, doch produziert das Werk auch nach der Wende Fernsehgeräte etc.


nach oben springen

#7

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 12:02
von Dorfsheriff (gelöscht)
avatar

Hallo, alle miteinander ! Wir hatten unser erstes TV 1964. War ein Iris 12, Bilröhre vielleicht 40 cm. Un da wir in Staßfurt wohnten war der natürlich auch aus Staßfurt. Ich kann mich erinnern das der Kasten auch nur 14 Tage lief, dann hatten wir ein Ersatzgerät. Der Empfang der ARD war kein Problem. Die Probleme kamen dann erst bei der Einführung des ZDF. Da wurden Konverter gebaut und Antennen gebastelt. Und, wie hier schon viele von Euch erwähnten, 13.30 Uhr wurde das Testprogramm geschaut. War eine schöne und aufregende Zeit. Gruß Reinhard


nach oben springen

#8

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 12:11
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Der erste Fernseher bei uns zu Hause,Ende der 50er Jahre ,ein" Derby" Bild 32 mit Wasser gefüllter Vorsatzlinse,das Bild war dann so 36.


nach oben springen

#9

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 13:03
von VNRut | 1.486 Beiträge

Mein Opa hat in den 50iger Jahren ein Schwein und etwas "Kohle" gegen einen Fernseher eingetauscht. Das Bild war nicht größer als eine Postkarte. Ich weiß nicht mehr ob es ein "Rafena", "Sonato" oder "Weißensee" war. Wir Kinder beschwerten uns immer, wenn wir zur Oma mussten wegen den kleinen Fernsehbild.

Bei uns Zuhause stand ein RFT Staßfurt Marion I gebaut 1964 http://cgi.ebay.de/Bedienungsanleitung-1...#ht_1599wt_1139 und etwas später der selbe TV in einer Musiktruhe. Da mein Vater auf den Gebiet der Elektronik Kenntnisse hatte und wir einen Ingenieur aus dem Staßfurter Fernsehgerätewerk gut kannten, baute er sich seinen Stromregler und Konverter selbst. In der Galvanik des VEB Messgerätewerk "Erich Weinert" in Magdeburg-Buckau, wo mein Vater damals tätig war, wurden die Gehäuse und Antennen gefertigt. So waren unsere glänzenden Antennen immer weit sichtbar. Obwohl in unseren Ort hätte "ein nasses Handtuch aus dem Fenster halten um einen guten Westempfang zu haben", auch gereicht.

VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
zuletzt bearbeitet 04.03.2011 13:59 | nach oben springen

#10

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 13:06
von praeceptor507 | 233 Beiträge

1960 begann bei uns der Anfang der Fernseh - Ära.
Meine Eltern kauften einen "RAFENA PATRIOT" aus Stassfurt.
Ich war 9 und durfte natürlich das teure Gerät nicht allein anschalten.
Nach einem viertel Jahr wurde das aber nicht mehr so streng gehandhabt.
Da durfte ich den Fernseher auch bedienen. Mit einer selbstgebastelten Antenne
sorgte mein Vater dafür, dass wir auch Westfensehen empfangen konnten.
Das Bild war ein Graus und ich wurde zur Geheimhaltung vergattert.
Das hieß, kein Wort in der Schule oder zu den Nachbarn. Da aber fast jeder so ein
Drahtgestell zum Westempfang auf dem Boden hängen hatte, tauschten wir uns über den
Western vom Vorabend aus. Man konnte zwar nur Schatten im Schneetreiben sehen,
aber wir hatten Westfernsehen.
Im Brifkasten lagen öfters Flugblätter gegen den "Ochsenkopf", aber das störte niemand.
Auch die Antennen wurden auf immer mehr Leistung "getunt" und das Bild wurde immer besser.


Wer weiss denn noch, was damals so ein Teil gekostet hat?

Angefügte Bilder:
Patriot.jpg

Komm'se mal zurück Gefreiter! Könn'se denn nich grüßen?
zuletzt bearbeitet 04.03.2011 13:10 | nach oben springen

#11

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 13:42
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hi praeceptor 507,also ich habe eben mal mit meiner mutter telefoniert..sie meinte so um die 1100 mark hat der weißensee damals gekostet..das war für diese zeit nicht billig!!auf abzahlung gab es sowas jedenfalls nicht..man hat halt dafür gespart!!man brauchte wenn das ding an war keinen ofen..gruß aus berlin von icke


nach oben springen

#12

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 13:55
von Winch | 171 Beiträge

hallo,
wann meine eltern den ersten fernseher hatte, kann ich mich garnicht mehr erinnern. aber mal was lustiges, irgendwann in den 70ern haben sie sich den ersten farbfernseher von staßfurt gekauft und wir hatten im haus so eine oberschlaue und neuririge mitbewohnerin die gleich mal farbe schauen wolte. der kommentar von meinem vater bringt mich noch heute zum schmuzeln: würde sie gern mitschauen lassen, doch leider ist das ding undicht und die farbe ist ausgelaufen, weg war sie.
grüße winch


nach oben springen

#13

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 14:36
von VNRut | 1.486 Beiträge

Dafür dürfte ich in den 80iger Jahren in der neuen Produktions- und Lagerhalle des VEB RFT Fernsehgerätewerk Stassfurt hinter gut abgesicherten Gittern unsere Fernsehgeräte mit dem neuen Logo von Bruns, Quelle und Telefunken bewundern. Eigentlich war dieser Bereich Sperrgebiet (Zoll) doch wir als Bauarbeiter kannten unsere Kanal- und Lüftungsschächte die von der gegenüberliegenden Halle 5 (TV-Produktion) zum besagten Lager führten. In der darüber liegenden Produktionshalle wurde damals gerade eine neue japanische Produktionsstrecke eingerichtet. Es soll am Anfang sehr viel Schwierigkeiten gegeben haben, bevor die ersten Teile vom Band liefen. Lag bestimmt mit an unsere ungenaue Bauweise.

http://cgi.ebay.de/Bruns-Polo-S-Schwarz-...3#ht_500wt_1156 (könnte auch noch einer von RFT SFT sein)
http://www.scheida.at/scheida/Television...rbfernseher.htm

VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#14

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 14:59
von Gohrbi | 575 Beiträge

Unser 1. Schmuckstück war dieser hier:
http://www.radiomuseum.org/r/rafena_cran...a_fe_866_a.html

Antenne stand hinterm Fernseher und mußte nur gedreht werden um ARD oder das DDR-F zu empfangen.
Sa war das Haus voll zum Fernsehabend.
So Vormittag mußte immer einer der Familie vor der Kiste sitzen und das Programm aufschreiben.
War jeweils eine 1/2 Stunde, und wehe man hat was vergessen zu notieren .
Später kam dann das "kleine Kästchen" dazu, damit ZDF klar war. Diese Antenne hing unter dem Dach. drehen wegen dem 2.DDR-F war nicht nötig, da dieses bei uns nicht zu empfangen war. Dafür kam später eine 18 Elemente Yagi Antenne unters Dach.


zuletzt bearbeitet 04.03.2011 15:00 | nach oben springen

#15

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 15:22
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Unsere Antennen waren immer auf dem Dach,die wurden nicht versteckt um Westfernsehen zu Empfangen.So weit ich mich recht erinnere hat das auch keine Sau Interessiert.


nach oben springen

#16

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 15:28
von Theo85/2 | 1.201 Beiträge

Zitat von Gohrbi
Unser 1. Schmuckstück war dieser hier:
http://www.radiomuseum.org/r/rafena_cran...a_fe_866_a.html

Antenne stand hinterm Fernseher und mußte nur gedreht werden um ARD oder das DDR-F zu empfangen.
Sa war das Haus voll zum Fernsehabend.
So Vormittag mußte immer einer der Familie vor der Kiste sitzen und das Programm aufschreiben.
War jeweils eine 1/2 Stunde, und wehe man hat was vergessen zu notieren .
Später kam dann das "kleine Kästchen" dazu, damit ZDF klar war. Diese Antenne hing unter dem Dach. drehen wegen dem 2.DDR-F war nicht nötig, da dieses bei uns nicht zu empfangen war. Dafür kam später eine 18 Elemente Yagi Antenne unters Dach.



Hallo Gohrbi

Die Programmvorschau kenne ich auch noch.
Manchmal war der Empfang so schlecht, das man nix lesen konnte, nur gut, das einer das Programm gleichzeitig vorlas! Feiner Service!

Theo 85/2


nach oben springen

#17

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 16:32
von küchenbulle | 196 Beiträge

Hallo Leute!

Der erste Fernseher den wir hatten war ein "Rembrandt" weiß jetzt nicht welches Jahr.
Wegen dem kleinen Bild ist man fast reingekrochen. Ich weiß noch das der Kanalschalter schwer zu schalten war und das er einen
Wackelkontakt hatte. Aber ein Holzklotz aus meinem Märchenbauklotzkasten hat das fix repariert. Der nächste war ein Staßfurt allerdings ohne Konverter,der wohl auch recht teuer war. Vielleicht 2-3 Monate nach dem Kauf kam die nächste Baureihe auf den Markt natürlich mit
mit dem Teil schon eingebaut. Mein Vater hat noch tagelang über seinen Fehlkauf gemeckert. Naja damals war sogar das Testbild noch interessant. Wir als Kinder hatten am Gerät nischt zu suchen,sonst gab es was auf die Pudelmütz.

VG
der Küchenbulle


nach oben springen

#18

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 16:33
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hi gohrbi, man dann habt ihr ja eine moderne glotze gekauft...da war ja auch ukw radioempfang dabei..ja wo du das geschrieben hast ist es mir auch wieder eingefallen..ich wurde auch immer verdonnert das fernsehprogramm mitzuschreiben..nichts durfte vergessen werden !!aber das hat man doch gerne gemacht..mann wollte doch wissen wenn was kommt..na das mit den uhf programmen war ja auch son ding..ich war elektriker und unsere truppe hat die dinger im akkord hergestellt..dafür brauchte man butterdosen aus plastik..das war dann irgendwann bückware..ich hatte den job drekos am laufenden band zu bauen..das klappte immer perfekt und der absatz klappte wie am schnürchen..die transistoren ..ich glaube der af 239..wurde immer von rentnern die im westen waren mitgebracht..der erfolg war mann konnte das zdf und die dritten programme sehen..die richtigen tuner wurden im osten erst viel später verkauft...da sieht man mal wie dumm die da oben waren..gruß aus berlin


nach oben springen

#19

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 16:51
von Dorfsheriff (gelöscht)
avatar

Hallo VN_Rut ! Wenn Du zu der Zeit dort im Fernsehgerätewerk wars kannst Du Dich sicher noch an das Bildröhrenlager im Freien erinnern. Das war ein riesen Haufen russischer Farbbildröhren die da vor sich hin gammelten. Meine Frau arbeitete dort von 78 bis 80 in der Bereitstellung und oft war sie Mittag wieder zu hause weil Wiederstände oder andere Kleinteile fehlten. Von den 3000 Miarbeitern zu DDR Zeiten sind jetzt bei Technisat noch knapp 400 geblieben.
Als Betriebsangehöriger konntest du auf Antrag einen Farb TV erhalten, der war nicht billiger aber man hat ihn bekommen, Und nochdazu mit der kobinierten SECAM/PAL Platte. Ende der 70 ger hatte mein Nachbar seinen TV übers Fernsehwerk bekommen. Man soll nun aber nicht denken wenn man an der Quelle sitzt bekommt man den TV auch an der Quelle. Falsch, wir mußten mit dem Zug nach Magdeburg (1 Stunde Fahrzeit von Staßfurt). Im Konsument Kaufhaus in Magdeburg wurde uns dann, in einer größeren Umkleidekabiene, der Farb TV in allen Details vorgeführt. Und es wurde natürlich auch gezeigt das Ost sowie auch West Programm in Farbe ging. Wir sind dann auch treu und brav mit dem riesen Karton wieder mit dem Zug nach Staßfurt gefahren. Es war ein Abenteuer
Gruß Reinhard


nach oben springen

#20

RE: Unser erster Fernseher

in Leben in der DDR 04.03.2011 17:22
von Pit 59 | 10.164 Beiträge

Habr Ihr nur Alle in Dresden gewohnt,mit Euren schlechten Bildern ?


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Ausschnitte aus Kindersendungen im DDR Fernsehen 1960 - 1985
Erstellt im Forum Videos aus dem Alltag und Leben der DDR von Schlutup
0 22.01.2014 22:47goto
von Schlutup • Zugriffe: 1262
Film im rbb Fernsehen
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Zaunkönig
4 06.07.2012 14:27goto
von Gert • Zugriffe: 603
Frage: Koproduktion DDR- mit Schweizer Fernsehen
Erstellt im Forum Leben in der DDR von GZB1
6 06.04.2011 15:23goto
von eisenringtheo • Zugriffe: 700
Videotext im DDR-Fernsehen
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Major Tom
23 01.04.2011 14:53goto
von GZB1 • Zugriffe: 3037
Feindliches Fernsehen
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Angelo
87 02.12.2014 10:28goto
von Reinhardinho • Zugriffe: 7678
Das DDR-Fernsehen-Erinnerungen
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Bunkerkommandant
26 14.05.2009 12:17goto
von manudave • Zugriffe: 1402
Anfrage der BBC an unser Forum ! Bitte lesen !
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Angelo
0 28.04.2009 19:04goto
von Angelo • Zugriffe: 539

Besucher
3 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 607 Gäste und 40 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558757 Beiträge.

Heute waren 40 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen