#1

Das "Schämen" des MfS für die Mielke Rede,13.11.89?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 04.03.2011 05:29
von Bommelmütze2 (gelöscht)
avatar

Also ich frage mich schon seit Jahren, was denn an der Rede von Erich Mielke so schlimm war, das gerade die
Mitarbeiter des MfS sich für ihn, Erich Mielke, permantent "so doll schämen" mußten und offensichtlich wohl meinen,
dies heute noch unendwegt tun zu müssen....möglicherweise um den Frust, des eigenen Scheiterns, auf Erich
Mielke abzuladen.
Für die meisten Untaten des MfS wollen sich ja die Mitarbeiter ja, bis heute, immer noch nicht "schämen" ja diese
auch nur offen eingestehen.

Leider wird die als "ich liebe doch alle" Rede oft unvollständig wiedergegeben. Nach "liebe doch alle" wird abgebrochen.
Daher hier mal ein Link der vollständigen Rede vor den (zu diesen Zeitpunkt selbst auch nicht frei gewählten, also zum
"anprollen" des Herrn Mielke eben nicht demokratisch legitimierten) Quasselpfeifen der Volkskammer.

http://www.bstu.bund.de/cln_028/nn_1274632/DE/MfS-DDR-Geschichte/Geschichte-der-DDR/Revolutionskalender/November-1989/Dokumentenseiten/13-November__b/13-nov__b__mp3__mielke,templateId=raw,property=publicationFile.mp3/13-nov_b_mp3_mielke.mp3

Also, ich kann da nicht finden, für das man sich mehr irgendwie schämen muß, als es ohnehin schon der Fall war.
Es ist bekannt und für jedermann offensichtlich, das Erich Mielke kein grosser Rhetoriker war. Das hat er auch nie
behauptet und war ja auch nicht als Büttenredner angestellt. Ferner ist mal anzumerken, das ich als Wessi die
unerträglich stumpfsinnig-spiessigen Reden der anderen Volkskammerabgeordneten noch gut aus der
"Aktuellen Kamera" in ermüdenden Erinnerung habe.

Frage:
Also WAS war an dieser Reden schlimmer, als an anderen Reden von Mielke oder anderen SED Grössen?


Mich persönlich ärgert es jedes Mal, wenn ich die Rede mit den wichtigtuerischen Abgeordneten aus der
bürgerlichen Blockpartei sehen. "Ich bitte sie doch endlich mal zur Kenntnis zu nehmen, ....hier sitzen nicht
nur Genossen!!!"
Was wollte der eigenlich, außer für 20 Sekunden in die Geschichte einzugehen? Um Mißverständnisse
auszuschließen: Es geht mir nicht darum Herrn Mielke als armen Opfer dazustellen, aber mich stört diese
Bild vom ausschließlich finster und bösen Mielke, wärend die anderen, auch die Mitarbeiter des MfS nur
"arme enttäuschte Idealisten" waren. Ist mir wichtig, damit ich nicht den Eindruch erwecke, die Traumas
der angeblichen und auch wirklichen Stassiopfer, zu relativieren oder gar ins Lächerliche zu ziehen.


Ich möchte gerne mal auf die vielen Duckmäuser hinweisen, ohne die keine Staat, auch die BRD nicht,
auskommt. Erst wenn ein System schiefgegeangen ist, fangen die an rumzubölcken.
Der "heldenhafte" Abgeordnete war doch auch nur über das "Zettelfalten" legitimert, mit welchen Recht
spielte er sich hier so auf? U n d, wäre er vor dem Machtverlust auch so frech zu Mielke gewesen?
Das ist das einzige besondere an diesem Typ, da es so schrecklich viele von diesen Menschen gibt,
zu allen Zeiten und in allen Systemen.

Trotz (unrationell) grossen Eigenbemühuengen, konnte ich den Namen des laut Internet "Sächsischen
Abgeordeten der LDPD" nicht rausfinden. Warum eigentlich nicht, er ist eine Person der Zeitgeschichte,
der es "dem Mielke mal so richtig gezeigt hat!" n a c h d e m dieser die Macht verloren hatte und am Boden
lag. Außerdem hat er ja als "Volksvertreter jahrelang üppig Geld erhalten. VOR Der Wende, hat er sich nicht
so sehr für die Nicht-Genossen eingesetzt. Zumindest ist mir nichts darüber bekannt.
Der sah auch wieder so typisch DDR-Spiessig aus.

Schwach übrigens von den angeblich um Aufarbeitung der Zeitgeschichte bemühten ExMfS Mitarbeitern "der
ganzen freien westlichen Welt" bis heute den Namen nicht geliefert zu haben. Erweckt den Anschein, das wenn
es keine Kohle gibt....ihr nix tut.

Zu dem Schämen noch mal, warum habt ihr Euch ausgerechnet dafür "geschämt"? Weil ihr erwartet hattet, das
er eure Jobs und Eure Renten rettet? Und weil er das nicht schaffte ist Erich nun an allen schuld? Dann ist die
eigene Schuld der Handlungsunfähigkeit -vor 11.89- gleich wieder weniger?

Das hätte ich gerne mal gewußt, warum sich nicht nur der typische M.W. sondern sogar der eher glaubwürdigere
Herr Grossmann sich im Interview für den Mielkeauftritt "schämen" mußte. Bei dem verstehe das wirklich nicht so ganz.
War etwas schockiert.

Also bitte ich, zwecks Klärung dieses Sachverhaltes, um Richtigstellung von den Ehemaligen hier,
um der geschichtlichen Aufklärung nicht im Wege zu stehen.


Sonst sieht das für Außenstehende am Ende so aus, als wenn ihr Euren ehemaligen Vorgesetzten im
Regen stehen gelassen habt, als er Euch nichts mehr bieten konnte....


zuletzt bearbeitet 04.03.2011 08:26 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
F. Streletz - Die Handlungen der militärischen Führung im Herbst 1989
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von werner
409 17.02.2015 14:40goto
von damals wars • Zugriffe: 20719

Besucher
23 Mitglieder und 60 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ralli62
Besucherzähler
Heute waren 3700 Gäste und 184 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557897 Beiträge.

Heute waren 184 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen