#21

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 03.03.2011 22:22
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von utkieker
1972 bei den olympischen Spielen trafen die BRD und die DDR auch aufeinander, die DDR gewann als Favorit knapp 3:2

http://www.youtube.com/watch?v=P65hjJFUmqE


War eben die B Elf der BRD........



nach oben springen

#22

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 03.03.2011 22:48
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

na und 1959 trafen die mannschaften der brd und der ddr auch zwei mal aufeinander..da gings um die quali für die gemeinsame deutsche mannschaft für die olympiade in rom...das waren geisterspiele ohne zuschauer...und beide male haben die staatsamateure der ddr verloren!!ich weis das so genau weil wir damals in der schule sport hatten und unser sportlehrer den unterricht abgebrochen hat..wir jungens mußten uns sofort anziehen..vor der schule wartete ein bus mit dem sind wir dann zur zickenwiese gefahren worden..dort bekamen wir einen berliner trainingsanzug und dann ab aufs spielfeld..wir waren balljungens...im leeren stadion..das fernsehen hat aber übertragen!!..noch was zu der angeblichen euphorie nach dem sieg der ddr 1974...ich kannte aus meinem familien,kollegen und bekanntenkreis niemanden der sich damals über diesen sieg gefreut hat..das war doch gar nicht die mannschaft die man seine eigene nannte...ask und dynamo..nein danke...wir sind doch dann weltmeister geworden..da war dann in berlin ost wirklich ne eupohrie!!übrigens ich bin herthafan und das schon über 50 jahre...gruß aus berlin von icke


nach oben springen

#23

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 04.03.2011 09:01
von utkieker | 2.926 Beiträge

Mir ist es im Grunde genommen Wurst wer Fußballchampion wird, aber ich habe eine teuflische Freude daran, wenn der Underdog gewinnt. In sofern fand ich die k. o.- Runden bei früheren Europa- Cup- Spielen sehr viel besser als heute. Mag sein, daß da hinter auch etwas "Schadenfreude" steckt. Andererseits sage ich mir "Dem Schwachen ist sein Stachel auch gegeben".


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
zuletzt bearbeitet 04.03.2011 09:03 | nach oben springen

#24

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 04.03.2011 09:39
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo utkieker,na klar ich gebe dir da vollkommen recht..ich finde es auch immer super wenn son sogenannter kleiner einen großen schlägt!!davon lebt ja der fußball!und das heute mit den hin und rückspielen ich glaube das da die kohle die da in die kassen kommt wichtiger ist als eine ko runde!!ich weis auch das man sich damals in der ddr auf ein bestimmtes spiel..ob im fußball oder im eishockey..wenn es gegen eine mannschaft der brd ging eigendlich nur auf dieses eine spiel vorbereitet hat..das turnier wurde auf dieses spiel fokussiert..alles andere war nebensache!!ich weis das weil ich viele jahre mit einem fußballnationalspieler und einem vom eishockey zusammengearbeitet habe..natülich erst nach ihrer jeweiligen karriere!!man hätte von seiten der sportführung so manchen olympiasieg gegen große erfolge im fußball getauscht!!denn das ist und war immer die nummer eins im sport!!gruß aus berlin von icke


nach oben springen

#25

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 04.03.2011 10:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von icke-ek71
na und 1959 trafen die mannschaften der brd und der ddr auch zwei mal aufeinander..da gings um die quali für die gemeinsame deutsche mannschaft für die olympiade in rom...das waren geisterspiele ohne zuschauer...und beide male haben die staatsamateure der ddr verloren!!ich weis das so genau weil wir damals in der schule sport hatten und unser sportlehrer den unterricht abgebrochen hat..wir jungens mußten uns sofort anziehen..vor der schule wartete ein bus mit dem sind wir dann zur zickenwiese gefahren worden..dort bekamen wir einen berliner trainingsanzug und dann ab aufs spielfeld..wir waren balljungens...im leeren stadion..das fernsehen hat aber übertragen!!..noch was zu der angeblichen euphorie nach dem sieg der ddr 1974...ich kannte aus meinem familien,kollegen und bekanntenkreis niemanden der sich damals über diesen sieg gefreut hat..das war doch gar nicht die mannschaft die man seine eigene nannte...ask und dynamo..nein danke...wir sind doch dann weltmeister geworden..da war dann in berlin ost wirklich ne eupohrie!!übrigens ich bin herthafan und das schon über 50 jahre...gruß aus berlin von icke


Hallo icke,

auch ich erlebte es so wie du es geschildert hast.Sehr viel Sympathie hatte die Bundesdeutsche Nationalmannschaft.
Als das Tor für die DDR fiel,war in unserem Hause "Totenstille"....Mein Vater incl. einige meiner Onkels etc.waren wie erstarrt.
Sie konnten es nicht fassen,mir war es zu diesem Zeitpunkt noch egal.Der bessere sollte meiner Ansicht nach gewinnen.
Eine Euphorie der Menschen nach dem Sieg der DDR über die BR-Deutschland kann ich jedenfalls nicht bestätigen.
Im Gegenteil,es machte sich Ärger breit,dass die "Stasitruppe" gegen "unsere Jungens" gewann.
Im Verwandten und Bekanntenkreis sowie bei den Arbeitskollegen meines Vaters war es nicht anders.
Die "Mielketruppe" war nur verhasst.
Letztendlich konnten sie sich dann doch noch ausgiebig freuen,wurde ja bekanntermaßen "ihre Mannschaft" Weltmeister.
( Egal ob mit oder ohne "taktischem Schachzug" )
Und ich freute mich auch,habe jetzt noch die Erinnerung an mein Herzrasen beim Endspiel gegen Holland.

Gruß ek40


nach oben springen

#26

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 04.03.2011 16:50
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

das hat jetzt zwar nichts mit dem fußballspiel zu tun aber das könnte vielleicht dazu beitragen was wir für amateure als sportler hatten...der olympiasieg im fußball gehört mit zu dieser kategorie!!bei den olympischen spielen durften damals doch nur amateure starten...profis war damals der start untersagt!!ich war vom beruf elektriker beim wbk berlin..in unserer brigade war ein bekannter leichtathlet..geher..also ein kollege von mir!!dieser kollege war nur namentlich bei uns geführt..jeden tag wurde er als anwesend eingetragen..also wenn man das so betrachtet ging er einer täglichen arbeit nach und er trainierte nach feierabend!!richtig!!!das war ein amateur wie es im buche steht..die wahrheit war aber die!! einmal im jahr wenn es jahresendprämie gab kam er vorbei um sich seine prämie abzuholen..lug und trug!!war sowas für mich!!ich habe mich nicht über siege unserer sportler freuen können!!gruß von icke aus berlin


nach oben springen

#27

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 04.03.2011 17:25
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Ja icke,das ist aber nichts Neues,auch alle Oberligaspieler waren in einem Betrieb.BFC Dynamo im Betrieb MFS,Jena bei Carl-Zeiss u.s.w.


nach oben springen

#28

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 04.03.2011 17:35
von Ludwig | 252 Beiträge

Zitat von Schreiberer
[b]Diese Spiel hat einfach nur gezeigt , das wir auch Fussball spielen konnten und das haben auch Mannschaften wie Lok Leipzig, Dynamo Dresden , Jena oder auch der BFC u.a. in damaligen Europokalspielen bewiesen. Fussball war in der DDR sehr beliebt und es gab auf die Republik verteilt , sehr viele Vereine.



Bei den ersten dreien stimme ich vorbehaltlos zu ! Aber der BFC .... ????? Ich habe ein Spiel der Mielke-Truppe in Karl-Marx-Stadt
gegen den FCK in Erinnerung. In der 90. Minute stand es 1.0 für uns (den FCK). Der "Schiedsrichter" ließ 7 (!!!!) Minuten weiterspielen
und gab dann einen Hand-Elfer für den BFC ! (War nie und nimmer Hand !) Ohne die "Sicherheitskräfte" wäre der Platz gestürmt worden, es gab noch nicht solche Zäune wie heute ! Der BFC hatte oft 13 Mann (11 Spieler, den Schiri und M....... !)



nach oben springen

#29

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 04.03.2011 17:36
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Genau @Ludwig wie ich schon schrieb MFS-Truppe.


nach oben springen

#30

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 04.03.2011 22:57
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

das mit dem bfc dynamo war ja auch offensichtlich..hier in berlin war dieser verein nicht gerade beliebt!!ich war auch mal dort zum spiel..in der ehrenloge saß der besitzer dieses clubs und es war ein spiel bfc-dynamo dresden..da wurde auch so lange gespielt bis der bfc einen strafstoß bekam und damit die ddr meisterschaft geholt hat!!der schiedsrichter hat dann nach der wende in der bundesliga gepfiffen!!und wenn der bfc dann im europapokal gespielt hatte..gab es offiziell keine karten..wenn es gegen eine mannschaft aus dem westen ging!!da brauchte man beziehungen...ich war einmal gegen liverpool im friedrich ludwig jahn sportpark..ich war der einzige der kleine ohren hatte!!!gruß aus berlin


nach oben springen

#31

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 01.09.2011 13:49
von 94 | 10.792 Beiträge

Eins vorab, von Fußball habsch keene Ahnung!

Zitat von Ludwig
Aber der BFC .... ????? Ich habe ein Spiel der Mielke-Truppe in Karl-Marx-Stadt
gegen den FCK in Erinnerung. In der 90. Minute stand es 1.0 für uns (den FCK). Der "Schiedsrichter" ließ 7 (!!!!) Minuten weiterspielen
und gab dann einen Hand-Elfer für den BFC ! (War nie und nimmer Hand !) Ohne die "Sicherheitskräfte" wäre der Platz gestürmt worden, es gab noch nicht solche Zäune wie heute !


Hmm, war das vielleicht am 22. März 1986?
Dann allerdings hieß der Schiedsrichter Bernd Stumpf, es war in Leipzig und es war auch Lok. Auch war es war die 94. Minute, in der Pastor auch mit einem Elfmeter ausglich. Allerdings Foul und nicht Hand. Wo ist denn da eigentlich der Unterschied? (Siehe Vorbemerkung)

Tschuldschung vorab schon mal an @Ludwig, aber haste schonmal über einen Job als Museumsführer in einer gewissen Gedenkstätte nachgedacht (hoffentlich aktzeptierste den Scherz?)

Hier mal (belastbare ?) Quellen:
http://www.zeit.de/2000/33/Der_Schand-Elfmeter_von_Leipzig
http://www.11freunde.de/geschichtsstunde/125360

Und natürlich ein Filmchen aus'er Röhre ...


P.S. die unterlegte Mucke heißt übrigens 'No Problems' *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 01.09.2011 16:10 | nach oben springen

#32

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 01.09.2011 14:21
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Allerdings Foul und nicht Hand. Wo ist denn da eigentlich der Unterschied?@94er

Da es Fussball ist,hat die Hand da nichts zu suchen,bedeutet also im Strafraum Elfmeter.Foul ist wenn der Spieler Unfair vom Ball getrennt wird,bedeutet auch im Strafraum Elfmeter,im freien Feld Freistoss.(Strafraum= 16m vor dem Tor)


nach oben springen

#33

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 01.09.2011 21:46
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Pit 59
Allerdings Foul und nicht Hand. Wo ist denn da eigentlich der Unterschied?@94er

Da es Fussball ist,hat die Hand da nichts zu suchen,bedeutet also im Strafraum Elfmeter.Foul ist wenn der Spieler Unfair vom Ball getrennt wird,bedeutet auch im Strafraum Elfmeter,im freien Feld Freistoss.(Strafraum= 16m vor dem Tor)



Richtig....aber auch im Strafraum gibt es neben Elfer auch noch Freistoß....der Schiri entscheidet.



nach oben springen

#34

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 02.09.2011 03:10
von Harsberg | 3.248 Beiträge

Unser Regimenter in Rostock (MSR-28), war glühender Anhänger von Empor. Jedes mal wenn der BFC kam, und Mielke mitkam, musste er Gastgeber spielen, und ihn ins Stadion begleiten, und natürlich für den BFC sein. Das stank ihm natürlich. Also hat er den Offizieren des Regiments "befohlen" ins Stadion zu gehen, sich in der Nähe der beiden zu setzen, und für Empor zu schreien. So hatte er wenigstens einen kleine Triumph.


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
nach oben springen

#35

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 02.09.2011 08:48
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Hallo 94,

was ist denn das für ein Gefühl, plötzlich ernst genommen zu werden? (*rofl*)

Aber recht geschieht Dir. Wen interessiert denn die Meinung der Westpresse zu Dingen, die sich als historische Wahrheiten in die Hirne und Herzen der Leipziger eingebrannt haben? Der Jammerossi in mir schreit gequält auf: "Jetzt nehm'se uns sogar noch de Ungerechtigkeit weg! Das ist ungerecht!" Und dann diese, von Dir so großspurig als belastbar bezeichnete Beweisführung. Da haben diese BFC-ler tatsächlich bis zum Jahr 2000 gebraucht, um eine Videobearbeitungssoftware zu finden oder gar selbst zu entwickeln, die es ermöglicht, einem (h)armlosen Leipziger Fußballer plötzlich Arme zum Schieben anzumontieren. Da ist sie wieder, diese typische Perfidie dieses Haufens! Und dann manipulieren sie auch noch die Feindpresse! Nee mein Lieber! Mit so windigen Sachen lässt sich ein alter Leipziger nicht aus der Meckerecke treiben. Lass Dir also demnächst etwas mit mehr Hand und Fuß einfallen, ehe Du wieder gegen mein edles Volk zu Felde ziehst!

Mit widerlich ironischen Grüßen!
ciao Rainman2

PS: 94, hier müsste jetzt ein "Schleimi" stehen, aber da Du die nicht magst, stelle ich hier nur einen Platzhalter ein: *?*.
Nun musst Du Dir selbst einen aussuchen! Das hast Du nun davon!!!


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 02.09.2011 08:49 | nach oben springen

#36

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 02.09.2011 10:08
von 94 | 10.792 Beiträge

Na dann werde ich mal dem 1. Weichmolchigem Axiom, auch bekannt als dem Zwang immer antworten zu müssen, Genüge leisten *grins*

Zuerstmal, wenigstens eine Aussage von @Ludwig stimmt ... War nie und nimmer Hand !

Aber jetzt, Du möchtest etwas Ungerechtigkeit? Na schaun 'mer ma, vielleicht kann man es in Form einer Verschwörungstheorie hinbekommen. Einige Ansätze lieferst Du ja schon. Der (h)armlose Leipziger, ha! Der ist gut, zumal Richter ja eigentlich ein Korl-Morx-Stodter war. Insofern wieder eine Aussage von @Ludwig, welche sich im Nachhinein als nicht falsch erweißt. Genau von sowas lebt eine Verschwörungstheorie. Und dann noch desen Flucht am 1. Oktober 1989 über die Prager Botschaft! Dort muß man weitersuchen, weil sonst geht uns die schöne Theorie noch ein. Bestimmt wurde dort ...

So, viel Spaß beim Suchen und ich beschränke mich erstmal auf's Finden. Man ließt sich und für Dich, KP, einen EXTRA großen Schleimy ...

Quelle: topballon.de

P.S.
Ich postuliere mal den 1. Zusatz zum Weichmolchaxiom, suchen, finden, was draus machen
So auch ich das Suchen nicht lassen konnte, schaut mal, was ich gefunden hab. Kann man da nix drausmachen?
In Karl-Marx-Stadt brodelte es unter den Massen. Im Frühjahr 1983 lag es weder an einer Sonderschicht oder einem Energieengpaß, sondern an einem Fußballspieler. Der Mittelstürmer Hans Richter vom FC Karl-Marx-Stadt hatte den "Marschbefehl", so der Volksmund, erhalten: nicht zur Volksarmee, sondern zum Leipziger Oberligaklub 1. FC Lokomotive.
Quelle Spiegel 44/83 S.226/228


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 02.09.2011 12:22 | nach oben springen

#37

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 02.09.2011 11:26
von turtle | 6.961 Beiträge

Ich habe damals in der Kneipe 1:1 getippt. Alle Anderen eine Sieg der BRD. Mein Tipp kam am nächsten,damit hatte ich eine Flasche Schnaps gewonnen. Ich denke aber es war auch Taktik dabei die DDR durfte danach gegen Brasilien , Holland , und Argentinien spielen und sagte tschüss!
Ich erinnere mich lieber an :.FC Lok Leipzig: Benfica Lissabon 3:1
oder an das Finale in Athen gegen Ajax

Datum: 12. Dezember 1966
Zuschauer: 75.000 im Zentralstadion
Schiedsrichter: Howley (England)
Tore: 1:0 Jacinto (25./Eigentor), 1:1 Augusto (40.), 2:1 Frenzel (48.), 3:1 Frenzel (52.)

Aufstellung Leipzig: Weigang, Franke, Gießner, Geisler, Faber, Drößler, Engelhardt, Zerbe, Frenzel, Naumann, Löwe

Aufstellung Lissabon: Nascimento, Cavem, Raul, Jacinto, Silva, Graca, Coluna, Nelson, Augusto, Eusebio, Diamantino


nach oben springen

#38

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 02.09.2011 13:32
von Rainman2 | 5.764 Beiträge

Ach turtle,

ich mag Deine subtile Art, uns wieder aus dem Off-Topic-Bereich herauszuholen!

Liebe Grüße aus Berlin!
ciao Rainman2


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 02.09.2011 13:32 | nach oben springen

#39

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 08.10.2011 01:49
von StabsfeldKoenig | 2.655 Beiträge

Zitat von MK1987

Zitat von GZB1

Erinnert sei ´76 an den Olympiasieg in Montreal,



Bedenke bitte, dass damals bei Olympia nur Amateure antreten durften und die Ostblockländer deshalb dominierten, weil ihre "Staatsamateure" offiziell entweder Soldaten, Polizisten, Tschekisten, Zöllner oder halt Betriebssportler waren, aber in Wirklichkeit sich voll auf ihren Sport konzentrieren konnten...




Diese Art von "Staatsamateuren" bzw. "Staatsprofis" gab es damals auch schon im Westen z.B. bei Bundeswehr (Sportkompanien) und Polizei (Sportfördergruppen). Die waren allerdings nicht so sehr auf Fußball orientiert.



nach oben springen

#40

RE: Ein legendäres Fußballspiel

in DDR Zeiten 23.12.2011 10:26
von damals wars | 12.204 Beiträge

Und wie oft haben die Schiries den Bayern zur Meisterschaft verholfen.

Da war Ost und West gleichauf.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 329 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen