#101

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 07.03.2011 23:52
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von SET800
Bei Minenräumungen, wurde da offziell der BGS gebeten für einen erweiteren Splitterschutzbereich im Westen zu sorgen oder war das von der Sprengsicherheit her und der Brisanz nicht nötig?




Nein.
Die DDR-Seite war hier in der Pflicht, entsprechende Vorkehrungen zu treffen, dass bei Sprengungen Bundesgebiet nícht beeinträchtigt wird.

Nach 1973 (Grenzkommission) teilte man über GIP lediglich mit, in welchem Grenzabschnitt zu welcher Zeit Sprengungen von Minen, etc. beabsichtigt sind.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#102

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 08.03.2011 23:00
von eisenringtheo | 9.170 Beiträge

Heutzutage gibt es viel Arbeit für die Minenexperten im Iraq und in Afghanistan:

wobei ich rätsle, was für Minen das sind... finde nichts Passendes:
http://www.scribd.com/doc/36558009/Iraq-...004-08-Landmine
Theo


nach oben springen

#103

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 09.03.2011 00:57
von Zoellner1974 | 37 Beiträge

Habe mich zufällig in der letzten Woche mit einem ehemaligen Kompaniechef einer Pioniereinheit unterhalten, die für Bautätigkeiten insgesamt zuständig waren.
Seine Kompanie lag in Salzwedel. Die Soldaten, die mit den Räumarbeiten beschäftigt waren, wurden aus den normalen Pionierkompanien herausgelöst und auf freiwilliger Basis entsprechend geschult. Die Sache mit den Strafgefangenen ist also nur zur Legendenbildung geeignet. Problematisch gestalteten sich die Räumungen der alten Holzkastenminen und der ersten Generation der Plastikminen. Die Nachfolgegenerationen konnten nach der Verlegung wieder gesichert und leichter entschärft werden. Das war vorher nicht möglich. Interessant übrigens, dass er bis 1995 bei der Bundeswehr angestellt war und nochmals Minen geräumt hat. Vereinzelt wurden dabei auch noch scharfe Minen entdeckt und gesprengt. Im Harz sogar noch Holzkastenminen aus den 60ern. Nach seinen Aussagen ist das untersuchte Gebiet nach menschlichem Ermessen als minenfrei zu erklären. Aber bedenke, 100%tige Sicherheit gibt es nie. Ich werde, wenn ich mich mal im ehemaligen Grenzstreifen befinde das Gebiet zwischen den ehemaligen Zäunen nach wie vor meiden. Ich denke, dass eine oder andere Überraschungsei liegt noch irgendwo vergraben.


nach oben springen

#104

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 09.03.2011 21:19
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Das man heute noch auf eine Mine tritt-unwahrscheinlich.Letztes Jahr bin ich noch gefühlte 20Km da lang gelaufen ....100% Sicherheit hast du nie,aber wo gibts die schon im Leben...

Dezember 1995 wurde übrigens das letzte geräumte Minenfeld freigegeben und auch die Beendigung der Minensuche an der ehemaligen innerdeutschen Grenze verkündet-aber wie gesagt-die Hand ins Feuer legt dafür keiner.



nach oben springen

#105

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 09.03.2011 21:24
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Zitat von Zermatt
Das man heute noch auf eine Mine tritt-unwahrscheinlich.Letztes Jahr bin ich noch gefühlte 20Km da lang gelaufen ....100% Sicherheit hast du nie,aber wo gibts die schon im Leben...

Dezember 1995 wurde übrigens das letzte geräumte Minenfeld freigegeben und auch die Beendigung der Minensuche an der ehemaligen innerdeutschen Grenze verkündet-aber wie gesagt-die Hand ins Feuer legt dafür keiner.



Und im Herbst 2010 fand man wieder mal eine PMN im Bereich des ehemaligen GR15.
War hier im Forum übrigens schon ein Thema.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#106

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 10.03.2011 12:00
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Thunderhorse
War hier im Forum übrigens schon ein Thema.


Grenzminen und ein Restrisiko im Unterholz !


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#107

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 16.04.2011 17:32
von Thunderhorse | 4.008 Beiträge

Nicht immer.

es kamen auch Pionierkräfte der anderen GR bzw. der NVA in den entsprechenden Abschnitten zum Einsatz.
Beispiel:
Abschnitt GR9, zum Einsatz kamen z.B. Kräfte der PiK des GR10.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 20.04.2011 08:56 | nach oben springen

#108

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 24.04.2016 16:33
von Ratze | 397 Beiträge

Um auf die Frage aus #90 von @LO-Paul zu antworten. Ja der BGS wurde ca. 2 Wochen vor Beginn der Maßnahmen über den GIP (Grenzinformationspunkt an 14 Übergangststellen) per Telefon über Datum und täglicher Arbeitszeit informiert. Wir in Ratzeburg gaben das dann an die lokale Presse weiter zur Warnung/Information.
In den Meldungen wurde immer darauf hingewiesen, dass Bundesgebiet nicht beeinträchtigt würde.
Ist halt bei uns doch mal passiert, als ein ungefährliches Plastikteil über die Grenze flog, als gerade eine Streife vor Ort war. Pech für die Pioniere, Arbetisende.
Ratze


damals wars und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#109

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 24.04.2016 20:39
von Zange | 395 Beiträge

Ich kann mich noch gut an die quälenden Achtstundenpostierungen in Eichholz erinnern, als wir die Sprengungen "sichern" mussten.


Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen (Helmut Schmidt)
IM Kressin hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#110

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 24.04.2016 20:47
von mibau83 | 821 Beiträge

Zitat von SET800 im Beitrag #32

Nebenfrage, von Eisenach/hohe Sonne aus gesehen wo begann auf dem historischen Pfad Rennsteig das Spergebiet für Normalbürger, klar irgendwo östlich von Neuhaus, aber wo?


das sperrgebiet begann dort wo der rennsteig die straße ernsthal-piesau überquert, am denkmal für die gefallenen thüringer wintersportler des ersten weltkriegs.
dort stehen heute noch rudimente von sperranlagen.


Rainer-Maria Rohloff hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#111

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 02.05.2016 13:23
von Feuerwerker1948 | 69 Beiträge

Zitat von Franky im Beitrag #1
Hallo zusammen,

habe mal eine Frage. In meiner Zeit als Grenzer wurden die Minenfelder geräumt und durch den Metallgitterzaun ersetzt. Die Räumung erfolgte durch Personal in Tarnanzügen ohne Rangabzeichen, die auf dem Bauch liegend (mit Gesichtsschutz) mit rot/weißen Vermessungsstangen nach alten russischen Holzkastenminen stokerten. Dabei gab es auch etliche Schwerverletzte. Mich würde einmal interessieren, welche Leute da herangezogen wurden. Wir hatten die Vermutung, dass es sich eventuell um Strafgefangene handeln könnte.

Gruß Franky

Es waren Pioniere der Grenztruppen der DDR und der NVA, die in nichtstrukturmäßigen Einheiten die Aufgabe des Minenräumen, ohne Vorkommnisse vorbildlich erfüllten. Ich war dabei!


damals wars hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#112

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 02.05.2016 13:27
von Feuerwerker1948 | 69 Beiträge

Zitat von Corres im Beitrag #5

Zitat von Franky
Hallo Mike59,

weil sich jemand freiwillig so etwas nicht antut.


Ich dachte bisher immer, dass es beim Militär Befehle gab/gibt?
Heutzutage wird ja auf freiwilliger Basis sogar Krieg geführt, wo
es dort bedeutend gefährlicher zugeht, als beim Infanterie-Minen räumen -
zu deren Durchführung es einschlägige Vorschriften gibt, die strikt befolgt ein Risiko
ausschließen.
Im Jahr 1972 haben wir im Bereich Henneberg (dort wurde danach der Grenzübergang Meiningen
gebaut/eröffnet) Holzkastenminen gesprengt, die an einem Hang jahrelang durch Regenwasser an den Streckmetallzaun
gespült wurden. Da nicht feststellbar war von welcher Stelle laut Verlegeplan die Minen stammten, musste per
Flächensprengung geräumt werden. Auf Grund des starken Bewuchses hätte per Hand dort nicht geräumt werden können.

Gruß Corres[hallo]


Wer nicht selber Minen geräumt und gesprengt hat, kann nicht nachvollziehen, wie schwer und verantwortungsvoll diese Aufgabe war!
Ich war dabei!


nach oben springen

#113

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 02.05.2016 13:29
von Feuerwerker1948 | 69 Beiträge

Zitat von Corres im Beitrag #5

Zitat von Franky
Hallo Mike59,

weil sich jemand freiwillig so etwas nicht antut.


Ich dachte bisher immer, dass es beim Militär Befehle gab/gibt?
Heutzutage wird ja auf freiwilliger Basis sogar Krieg geführt, wo
es dort bedeutend gefährlicher zugeht, als beim Infanterie-Minen räumen -
zu deren Durchführung es einschlägige Vorschriften gibt, die strikt befolgt ein Risiko
ausschließen.
Im Jahr 1972 haben wir im Bereich Henneberg (dort wurde danach der Grenzübergang Meiningen
gebaut/eröffnet) Holzkastenminen gesprengt, die an einem Hang jahrelang durch Regenwasser an den Streckmetallzaun
gespült wurden. Da nicht feststellbar war von welcher Stelle laut Verlegeplan die Minen stammten, musste per
Flächensprengung geräumt werden. Auf Grund des starken Bewuchses hätte per Hand dort nicht geräumt werden können.

Gruß Corres[hallo]


Respekt und Anerkennung von einen Minenräumpionier!


nach oben springen

#114

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 02.05.2016 13:40
von Harsberg | 3.247 Beiträge

Zitat
Wer nicht selber Minen geräumt und gesprengt hat, kann nicht nachvollziehen, wie schwer und verantwortungsvoll diese Aufgabe war!



Dann ist dir sicher der Reinhard Scheler sicher kein Unbekannter?


Phantasie ist wichtiger denn Wissen, denn Wissen ist begrenzt!
zuletzt bearbeitet 02.05.2016 13:40 | nach oben springen

#115

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 02.05.2016 14:04
von Feuerwerker1948 | 69 Beiträge

Zitat von Harsberg im Beitrag #114

Zitat
Wer nicht selber Minen geräumt und gesprengt hat, kann nicht nachvollziehen, wie schwer und verantwortungsvoll diese Aufgabe war!


Dann ist dir sicher der Reinhard Scheler sicher kein Unbekannter?


ja ich kenne Reinhard Scheler!
Hat bei uns bei der MNS 1990 bis1996 angefangen und ist noch bei der Kampfmittelräumung-so wie ich es bis September 2015 war.


Waldersee und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#116

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 03.05.2016 10:36
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Zermatt im Beitrag #104

Dezember 1995 wurde übrigens das letzte geräumte Minenfeld freigegeben und auch die Beendigung der Minensuche an der ehemaligen innerdeutschen Grenze verkündet-aber wie gesagt-die Hand ins Feuer legt dafür keiner.


Hallo,
welches Risiko ist ( deutlich ) größer, dort noch auf einen Knallkasten zu treten oder daß blöd eine Kreuzotter dich erwischt, ein tollwütiger Fuchs beißt oder auf dem Weg dorthin ein Baum erschlägt?

Frage aber zu den nachträglich entdeckten Holzkastenminen, stimmten die Verlegepläne nicht, sind die verloren gegangen oder hochwasserbedingt
Verlagerungen?



nach oben springen

#117

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 03.05.2016 11:44
von Lutze | 8.033 Beiträge

Hallo,
welches Risiko ist ( deutlich ) größer, dort noch auf einen Knallkasten zu treten oder daß blöd eine Kreuzotter dich erwischt, ein tollwütiger Fuchs beißt oder auf dem Weg dorthin ein Baum erschlägt?


Klingt ja so,als ob die Natur auch die Knallkästen geschaffen hat
Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
matloh und IM Kressin haben sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#118

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 03.05.2016 11:47
von Krepp | 533 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #117


Klingt ja so,als ob die Natur auch die Knallkästen geschaffen hat
Lutze



irgendwie kann ich Deinen Beiträgen in den letzten Tagen
inhaltlich nicht mehr folgen



Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin
nach oben springen

#119

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 03.05.2016 12:12
von Fritze | 3.474 Beiträge

Zitat von Krepp im Beitrag #118
Zitat von Lutze im Beitrag #117


Klingt ja so,als ob die Natur auch die Knallkästen geschaffen hat
Lutze



irgendwie kann ich Deinen Beiträgen in den letzten Tagen
inhaltlich nicht mehr folgen



Ich auch nicht !

@Lutze, ich empfehle unbedingt ein Gespräch bei der weisen Schildkröte ! Vlt. klappt es danach wieder mit Deinen sonst so erbauenden Fragen !

MfG Fritze


"Das kann doch überhaupt nur jemand nicht wissen ,der entweder vollkommen ahnungslos ist ,oder ,oder jemand der also bösartig ist !"

"If you get up and walk away, leave the past behind, go ahead and take a ride ,no telling what you find ! "
nach oben springen

#120

RE: Räumung der Minenfelder

in Mein Grenzer Tagebuch 03.05.2016 12:40
von bürger der ddr | 3.610 Beiträge

Manche der "Holzkästen" wurden bei starken Regen bzw. ähnlichen Ereignissen weggespült. Auch sind die Dinger durch "vermoddern" auch manchmal kaum zu finden gewesen. Es gab ja die "Holzkisten" und die "Bohnerwachsdosen", die Minen wurden nach der Ähnlichkeit so benannt.



nach oben springen



Besucher
14 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 981 Gäste und 71 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557734 Beiträge.

Heute waren 71 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen