#1

Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 12:55
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Heutzutage beschäftigen viele Staaten private Firmen, die ihnen Sicherheit verkaufen. Die USA, der IRAK, viele afrikanische Staaten wie Libyen usw. Das Personal erledigt seinen Job zuverlässig gegen Geld. Die politische Lage ist den Söldnern egal.
Gab es in der DDR auch Überlegungen, solches Personal anzustellen, z.B. aus Nodkorea, Rumänien, Kuba oder Angola?
http://de.wikipedia.org/wiki/Xe_Services

Theo


nach oben springen

#2

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 13:31
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Nein, wozu auch...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#3

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 13:34
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@eisenringtheo, wofür sollte "solches personal" angestellt werden ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#4

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 14:29
von wosch (gelöscht)
avatar

Also ich denke mal, in Anbetracht dessen, daß man sich zumindestens bis zu einem gewissen Zeitpunkt auf die anwesende "Gruppe der sowjetischen Streitkräfte" in der DDR verlassen konnte, war der Gedanke daran überhaupt keine Option. Danach auch nicht, die "befreundeten" Verbündeten hatten Alle ihre eigenen Probleme und wer wollte schon "freiwillig" in die DDR kommen um evtl. sein Leben für Erich & Erich herzugeben und wie sollte das denn auch noch bezahlt werden? Milliardenkredite hätte es von der BRD dafür wohl auch nicht gegeben!!
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#5

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 14:39
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Im Hinblick darauf, dass einheimische NVA, GT und MFS bei inneren Unruhen nicht gegen eigene Landsleute kämpfen: Das Haupteinsatzfeld ausländischer Söldner. Es waren in der beginnenden Neuzeit vor allem auch Schweizer.
Ob Soldaten irgendwelche Menschen bombardieren oder Freunde und Bekannten, das macht bei der Bereitschaft zur Erfüllung des Aufrages schon einen Unterschied. Liybien beschäftigt 35'000 Söldner und die halten Ghaddafi die Treue, solange das Geld fliesst. Das gleiche gilt für die Söldner aller Despoten. In gewissen Staaten gibt es auch geheime staatliche Todessschwadronen, oft Söldner, die für Angst und Schrecken unter den eigenen Staatsbürgern und ordentlichen Sicherheitsorganen sorgen.
Zum Glück gab es in der DDR während der Wendzeit keine Wahnsinnigen in der Staatsführung, die solche Überlegungen anstellten.
Theo


nach oben springen

#6

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 14:45
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von eisenringtheo
Im Hinblick darauf, dass einheimische NVA, GT und MFS bei inneren Unruhen nicht gegen eigene Landsleute kämpfen.



Kommt ja nun einmal ganz auf die Art der Unruhen an, aber grundsätzlich würde dies ja auch dem Selbstverständnis des sozialistischen Staates entgegenlaufen. Solche Überlegungen wurden in der DDR ganz sicher niemals angestellt.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#7

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 15:09
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von eisenringtheo
Im Hinblick darauf, dass einheimische NVA, GT und MFS bei inneren Unruhen nicht gegen eigene Landsleute kämpfen.



Kommt ja nun einmal ganz auf die Art der Unruhen an, aber grundsätzlich würde dies ja auch dem Selbstverständnis des sozialistischen Staates entgegenlaufen. Solche Überlegungen wurden in der DDR ganz sicher niemals angestellt.





...........................................Obwohl "Solidarität" wurde im sozialistisch/ kommunistischen Machtbereich immer groß geschrieben, ich möchte mal an die Internationalen Brigaden im spanischen Bürgerkrieg und an die gemeinschaftlichen Aktionen der befreundten und verbündeten "Bruderländer im Falle des "Prager Frühlings 1968 erinnern. Nachdem der sowjetische Druck durch die SU unter Führung von Gorbatschow auf die Staaten des Warschauer Paktes sich in "Nichts" verwandelt hatte, hatten diese Länder auch was anderes zu tun, als sich um die Belange der Deutschen zu kümmern. Söldner aus Schwarz-Afrika, der Karibik oder Asien, na ja, ob die sich hier hätten entfalten können, ich denke die wären alle in die BRD rübergemacht um politische Asyl zu beantragen""" Muß jetzt nicht all zu ernst genommen werden, wenn es nicht hier reipaßt, bitte in "Etwas zum Lachen" verschieben,
Schönen Gruß aus Kassel.

.............................................


zuletzt bearbeitet 24.02.2011 15:10 | nach oben springen

#8

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 15:11
von exgakl | 7.236 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von eisenringtheo
Im Hinblick darauf, dass einheimische NVA, GT und MFS bei inneren Unruhen nicht gegen eigene Landsleute kämpfen.



Kommt ja nun einmal ganz auf die Art der Unruhen an, aber grundsätzlich würde dies ja auch dem Selbstverständnis des sozialistischen Staates entgegenlaufen. Solche Überlegungen wurden in der DDR ganz sicher niemals angestellt.



hmm.... dann war ich im Oktober 89 vermutlich beim Betriebsausflug...


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#9

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 15:26
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.
[quote="eisenringtheo"]Im Hinblick darauf, dass einheimische NVA, GT und MFS bei inneren Unruhen nicht gegen eigene Landsleute kämpfen.



Kommt ja nun einmal ganz auf die Art der Unruhen an, aber grundsätzlich würde dies ja auch dem Selbstverständnis des sozialistischen Staates entgegenlaufen.

.
................................................Ich hatte immer gedacht, daß nach dem Aufstand des 17. Juni´s 1953 aus den "Lehren" der erbärmlichen sowjetischen "Hilfeleistung" der Aufbau der Kampftruppen forciert wurde, um für solche Fälle in Zukunft bereit zu stehen.
Daß ich mich so geirrt haben sollte, wie gesagt: Peinlich, peinlich.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#10

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 15:30
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von exgakl

Zitat von Feliks D.

Zitat von eisenringtheo
Im Hinblick darauf, dass einheimische NVA, GT und MFS bei inneren Unruhen nicht gegen eigene Landsleute kämpfen.



Kommt ja nun einmal ganz auf die Art der Unruhen an, aber grundsätzlich würde dies ja auch dem Selbstverständnis des sozialistischen Staates entgegenlaufen. Solche Überlegungen wurden in der DDR ganz sicher niemals angestellt.



hmm.... dann war ich im Oktober 89 vermutlich beim Betriebsausflug...




Letztendlich haben sich viele in den bewaffneten Organen aufgrund der damaligen gesellschaftlichen Situation nicht mit einem schärferen Vorgehen gegen die Bevölkerung einverstanden erklärt, auch weil es ihrem Selbstverständnis und der sonst öffentlichen proklamierten Einheit von Volk und Armee widersprach. Auch deshalb die Auflösungserscheinungen der Staatsmacht, erst bei der Polizei und MfS, dann bei GT und NVA.


zuletzt bearbeitet 24.02.2011 16:15 | nach oben springen

#11

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 15:44
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Karsten Du verwechselst da etwas! Polizeiliche Ordnungsmaßnahmen, auch wenn von NVA, GT, etc. durchgeführt, zur Überwachung oder Zurückdämmung von einzelnen Gruppen/Demonstrationen sind ja nun noch etwas gänzlich anderes, als ein richtiger Kampf gegen die gesamte eigene Bevölkerung. Diese Maßnahmen waren ja nun legitim und das Recht der DDR und soweit ich weiß kam es ja bei Dir nicht zum "heißen" Einsatz.

Theo sprach jedoch davon, dass selbst Armee und MfS nicht mehr mit der Politik einverstanden gewesen wären und die Gefolgschaft verweigert hätten und dann Söldner eingesetzt werden sollten.

Um an diesen Punkt zu gelangen hätten sich nicht nur einzelne Gruppen, sondern der größte Teil der Bevölkerung gegen den Staat stellen müssen. Gegen diese Mehrheit der Bevölkerung nun Söldner zum Einsatz zu bringen, und genau auf diese Idee von Theo bezieht sich meine Antwort, wäre ja nun Eindeutig dem Selbstverständnis des sozialistischen Staates zuwidergenlaufen und daher bleibe ich auch bei meiner Aussage, dass in der DDR solche Überlegungen ganz sicher niemals angestellt wurden.

Auf welchen Betriebsausflügen Du im Oktober 89 mit deiner Einheit so alles warst weiss ich nicht, ich hatte zu diesem Zeitpunkt anderes zu tun.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#12

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 15:50
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von wosch
[ch hatte immer gedacht, daß nach dem Aufstand des 17. Juni´s 1953 aus den "Lehren" der erbärmlichen sowjetischen "Hilfeleistung" der Aufbau der Kampftruppen forciert wurde, um für solche Fälle in Zukunft bereit zu stehen.
Daß ich mich so geirrt haben sollte, wie gesagt: Peinlich, peinlich.
Schönen Gruß aus Kassel.



Wosch das Thema waren Söldner die gegen die Mehrheit des eigenen Volkes ink. NVA eingesetzt werden sollten. Solche Überlegungen gab es nicht! Der Einsatz der KG gegen einzelne konterrevolutionäre Kräfte und Gruppierungen ist ein ganz anderes Thema, da sollten wir schon etwas differenzieren.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#13

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 15:50
von Alfred | 6.841 Beiträge

Man sollte bei der Ausgangsfrage bleiben !

Die Antwort lautet NEIN , PUNKT aus.


zuletzt bearbeitet 24.02.2011 15:51 | nach oben springen

#14

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 16:10
von eisenringtheo | 9.171 Beiträge

Zitat von GZB1
(..)Auch deshalb die Auflösung der Staatsmacht, erst bei der Polizei und MfS, dann bei GT und NVA.(..)


Habe ich gar nicht bekommen. Im Juni 1989, als ich die DDR besuchte, war alles noch wie gehabt, der 45Min. Halt in Marienborn, PKE und Zoll. Und in Ostberlin war Polizei auf der Strasse, die Bahnen fuhren gemäss Fahrplan. Die Grenzanlagen waren zwar nicht mehr ok. Im Hinblick auf die beschlossenen Änderungen machte das aber wohl nichts. Und auf der Spree fuhren Boote der GT und machten Durchsagen wegen Verletzung der Staatsgrenze. Interessiert hat das aber niemand, aber egal... Die Güst waren auch noch in Betrieb. Friedrichstrasse angeblich nur bis genau 30. Juni 1990, 24Uhr. Ich war Mitte Juni 1990 dort und habe - als Schweizer - ein ganz normales Tagesvisum für Ostberlin bekommen. Die DDR gab es aber noch bis Oktober. Eigentlich hätten PKE und Zoll bis dann arbeiten müssen. Bei der Rückreise im Juli waren alle "abgetaucht", warum auch immer.
Theo


nach oben springen

#15

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 16:12
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Zitat von wosch
[ch hatte immer gedacht, daß nach dem Aufstand des 17. Juni´s 1953 aus den "Lehren" der erbärmlichen sowjetischen "Hilfeleistung" der Aufbau der Kampftruppen forciert wurde, um für solche Fälle in Zukunft bereit zu stehen.
Daß ich mich so geirrt haben sollte, wie gesagt: Peinlich, peinlich.
Schönen Gruß aus Kassel.



Wosch das Thema waren Söldner die gegen die Mehrheit des eigenen Volkes ink. NVA eingesetzt werden sollten. Solche Überlegungen gab es nicht! Der Einsatz der KG gegen einzelne konterrevolutionäre Kräfte und Gruppierungen ist ein ganz anderes Thema, da sollten wir schon etwas differenzieren.





....................................................Feliks, aus Deinem Posting: ".....Nicht gegen eigene Landsleute....."

Sind denn Deine "konterrevolutionären Kräfte und Gruppierungen" keine EIGENEN LANDSLEUTE gewesen???
Feliks in diesem Zusammenhang gibt es nichts für mich zu differenzieren, Die damals im Juni 1953 Veränderungen wollten, waren Deine Landsleute, auch wenn sie als Konterrevolutionäre bezeichnet wurden um deren Niederschlagung nachträglich zu rechtfertigen!
Ich kann nicht erkennen, daß das Thema "Kampfgruppen" im Zusammenhang mit "Auf das eigene Volk schiessen" nicht hierher passen sollte.
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 24.02.2011 16:15 | nach oben springen

#16

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 16:41
von exgakl | 7.236 Beiträge

Feliks von der Warte aus betrachte sind Deine Aussagen korrekt.....
Nur würde ich nicht sagen, daß es sich bei den Demonstrationen im Herbst 89 um kleine Grüppchen gehandelt hat und auch die Demonstranten waren ja Bestandteil des Volkes.....
Richtig ist aber, daß der kurzzeitige Befehl zu Herstellung der vollen Gefechtsbereitschaft gegeben wurde. Die Bewaffnung aber nach 2 Stunden wieder komplett in der Waffenkammer verschand.

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
zuletzt bearbeitet 24.02.2011 16:47 | nach oben springen

#17

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 17:16
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von exgakl
Feliks von der Warte aus betrachte sind Deine Aussagen korrekt.....
Nur würde ich nicht sagen, daß es sich bei den Demonstrationen im Herbst 89 um kleine Grüppchen gehandelt hat und auch die Demonstranten waren ja Bestandteil des Volkes.....
Richtig ist aber, daß der kurzzeitige Befehl zu Herstellung der vollen Gefechtsbereitschaft gegeben wurde. Die Bewaffnung aber nach 2 Stunden wieder komplett in der Waffenkammer verschand.

VG exgakl



exgakl,

was hat dein Beitrag mit Söldern zu schaffen.

Sonst bekommt man recht schnell den Hinweis OT, sollte aber auch für DICH gelten.


nach oben springen

#18

RE: Söldner?

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 24.02.2011 17:19
von exgakl | 7.236 Beiträge

Zitat von Alfred

Zitat von exgakl
Feliks von der Warte aus betrachte sind Deine Aussagen korrekt.....
Nur würde ich nicht sagen, daß es sich bei den Demonstrationen im Herbst 89 um kleine Grüppchen gehandelt hat und auch die Demonstranten waren ja Bestandteil des Volkes.....
Richtig ist aber, daß der kurzzeitige Befehl zu Herstellung der vollen Gefechtsbereitschaft gegeben wurde. Die Bewaffnung aber nach 2 Stunden wieder komplett in der Waffenkammer verschand.

VG exgakl



exgakl,

was hat dein Beitrag mit Söldern zu schaffen.

Sonst bekommt man recht schnell den Hinweis OT, sollte aber auch für DICH gelten.




danke für Deinen Hinweis Alfred


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen


Besucher
21 Mitglieder und 57 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ralli62
Besucherzähler
Heute waren 3728 Gäste und 185 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557901 Beiträge.

Heute waren 185 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen