#21

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 24.02.2011 15:45
von ricolein01 (gelöscht)
avatar

Bei uns in der Kompanie gab es einen Feldwebel der hatte immer eine Fahne die er vorantrug. Jeder wußte es. Es wurde aber nie was unternommen. Heute würde man dazu Pegeltrinker sagen. Der brauchte so einen gewissen Promillegehalt, damit er geradeausgehen konnte. Ansonsten gab es keinen, der im Dienst einen zu sich nahm.


nach oben springen

#22

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 24.02.2011 16:36
von Funki | 40 Beiträge

In der sogenannten Arbeitszeit wurde kein Alkohol konsumiert, es ist mir auch nichts bekannt gewesen das es anders war.
Im Grenzregiment waren wir in einem Zehnpersonenzimmer untergebracht. Es wurde an einem Abend mit einem Unteroffizier (er war Kurier) ca 21:00 Uhr gewettet, ob er innerhalb von einer Stunde einen Kasten Bier auf unser Zimmer holen kann. Das schwierigste war ja nicht den Kasten aus Hildburghausen zu holen und an der Wache vorbei zuschaffen sondern ihn ins Zimmer zu bringen. Er hatte es in dieser Zeit nicht geschafft und somit hatten wir in den kommenden 4 Wochen einmal in der Woche einen Kasten den er ausgeben mußte.
Aus dem Urlaub war es Pflicht immer was mitzubringen. Die leeren Flaschen wurden in eine Zeitung gewickelt, zerschlagen und dann in der Mülltonne entsorgt. Bei der Leerung der Tonne, durch die Müllabfuhr, hat es immer schön geklungen. Das war im GR und auch im GB/GK so.
Im Bataillon (in Einöd) ist auch immer was an "Rohren"dagewesen. Für unsere Kraftfahrer war es ein leichtes eine Flasche Schnaps mitzubringen die bei ihnen bestellt wurde, auch die Jungs aus der Kompanie haben bestellt. Im kleinen Lebensmittelladen im Örtchen Einöd, der nur am Abend geöffnet hatte, wurden schnell mal zwei oder drei 0,33 geleert. Man hatte immer einen Grund dorthin zum Einkauf zugehen. Ausgang hatten wir ja nur Mittwoch, Samstag und Sonntag.
Bei dem Abschied des Polit wurde auf dem Zimmer unserer Werkstattleute getrunken, er war recht spendabel. Am nächsten Morgen standen wir aber wieder unseren Mann. Solche Erinnerungen kann man nicht vergessen obwohl sie nun schon einige Jährchen zurückliegen.

Funki


nach oben springen

#23

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 24.02.2011 21:58
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Zitat von Greso
Ja Leute,nun macht der Greso wieder eine Extrawurst.
Gesoffen ,wurde bei uns nicht im Grenzdienst,aber wir bekamen ja noch Schnaps in den Tee.Ab bestimmte -Grade.
Aber wir hatten ja noch die Caroliene,das war eine kleine Siedlung und da war die Ehemalige GK.Da wohnte eine Frau,die hatte immer so kleine Flaschen Pfefferminzlikör hinterm Fensterladen.Kasse des Vertrauens
Einige hatten auch an manchen Postenplätzen ein Versteck.
Das war 1966 und Gruß Greso



Man Greso--das erinnert mich an den Film-Karbid und Sauerampfer- da gab es auch eine Szene wo die Dame Pfefferminzlikör hatte aber die Fimszene spielte wohl Ende der 40 er Jahre


nach oben springen

#24

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 24.02.2011 22:24
von Hans55 | 762 Beiträge

Das waren noch Filme!!!!


nach oben springen

#25

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 24.02.2011 22:29
von eisenringtheo | 9.158 Beiträge

Kräuterlikör? Bei der Polizei gibt es Korn!!!! Im Dienst!!!!


Dier ganze Film:


Theo


zuletzt bearbeitet 24.02.2011 22:35 | nach oben springen

#26

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 24.02.2011 22:47
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

ein klasse Film


nach oben springen

#27

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 13:36
von Landeposten (gelöscht)
avatar

Zitat von icke-ek71
auch hallo an alle.-----!!!aber vorsicht war auch geboten..der pk hat öfter spindkontrollen in der zimmern gemacht...sein ziel war dann nachschub aufzuspüren..wenn er dann eine pulle gefunden hatte..dann zog er seine geldbörse raus und gab dem edlen spender die 5 mark55..für den blauen würger...gruß von icke



Hallo icke,ich sags ja immer wieder bei den GT zu dienen war was ganz besonderes.
Nämlich das ein Offizier?nach dem durchsetzen des Befehls 30/74 dem Soldaten den konfiszierten Alk bezahlt.Genial!
Dieser wohl zweifellos einmalige Vorgang innerhalb der bewaffneten Organe des Warschauer Vertrags hätte mir mal während meiner GWD-Zeit passieren müssen.


nach oben springen

#28

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 14:24
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hi landeposten..ich hoffe du konntest was mit dem pk....anfangen..ich glaube nicht das der die umstruktorierung der grenztruppen überlebt hat...ich glaube der mußte zum entzug..noch was davon in der gleichen gk..fußball wm 1970..ich weis nicht ob es das spiel deutschland -italien..oder deutschland- england war..eines von den beiden spielen wurde nicht im ostfernsehen gezeigt..na ja dann wurde der" feindsender"halt eingestellt..wir haben mit dem pk das spiel bis zu ende gesehen..ich weis nicht ob er etwas bemerkt hatte???aber die standarte stand im raum!!ist doch ok so gewesen..wir waren froh dieses spiel live gesehen zu haben..gruß nach brandenburg


nach oben springen

#29

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 14:58
von Funki | 40 Beiträge

Zitat von icke-ek71

fußball wm 1970..ich weis nicht ob es das spiel deutschland -italien..oder deutschland- england war..eines von den beiden spielen wurde nicht im ostfernsehen gezeigt..na ja dann wurde der" feindsender"halt


Es war Deutschland-Italien. Ich kann mich nicht mehr erinnern ob es im DDR Fernsehen gezeigt wurde.
In der Kompanie in Einöd/Heldburg wurde kurz nach dem Mittagessen, an diesem Tag, Grenzalarm ausgelöst. Der Funkwagen vom Bataillon sollte mit raus in die Nähe von Käßlitz. Da der Nachrichtenuffz nicht da war mußte ich mit ins Gelände. Der Funkwagenfahrer (Soldat) und ich (EK) sind dann an die angeordnete Stelle gefahren und haben abgewartet was noch kommen soll. Das Fußballspiel haben wir mit Kopfhörer über ein Funkgerät empfangen. Empfang zum Führungspunkt der Kompanie und Bataillon hatten wir dort draußen sowieso nicht. Am Abend sind wir dann ohne Auftrag wieder zurückgefahren. Im Nachbarort (Bayrische Seite)von Käßlitz ist an diesem Tag auch noch ein Haus abgebrannt. Dies wurde von den Käßlitzern am Ortsausgang beobachtet aber sie konnten nicht helfen.

Funki


nach oben springen

#30

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 17:47
von grenzergold | 187 Beiträge

Alkohol im Grenzdienst? Ja,waren wir 73/74 die Ausnahme.Einer unserer GAK hat das Leergut aus der Botanik gesammelt und zu Geld gemacht.Der extremste Fall war,einem Postenführer ist nach einem Umtrunk der Posten eingeschlafen, bis zum Eintreffen der Ablösung ist der nicht wach geworden. Uns blieb nichts weit übrig als mit dem LO ins Elbvorgelände zu fahren um den Posten einzusacken. In der Grenzkompanie blieb er dann bis zum Abend auf der Ladefläche liegen. Das ist nicht mal ein Einzelfall (beiA-Gruppen).Treffen mit Mädchen während des Grenzdienstes gehörte dazu. So war das in Rüterberg und Wehningen.
Ich hoffe ich kratze nicht am Lack der Grenzsoldaten.

grenzergold


nach oben springen

#31

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 17:50
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Allohol im Dienst...Nee!
Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps
Ansonsten war die "Bar"im Hochspannungskasten.
Feierabend und eine Runde "Doppelkopp und nen Rhöhntropfen"
Wohl bekomms!
Gruss BO


nach oben springen

#32

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 17:54
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von Landeposten

Zitat von icke-ek71
auch hallo an alle.-----!!!aber vorsicht war auch geboten..der pk hat öfter spindkontrollen in der zimmern gemacht...sein ziel war dann nachschub aufzuspüren..wenn er dann eine pulle gefunden hatte..dann zog er seine geldbörse raus und gab dem edlen spender die 5 mark55..für den blauen würger...gruß von icke



Hallo icke,ich sags ja immer wieder bei den GT zu dienen war was ganz besonderes.
Nämlich das ein Offizier?nach dem durchsetzen des Befehls 30/74 dem Soldaten den konfiszierten Alk bezahlt.Genial!
Dieser wohl zweifellos einmalige Vorgang innerhalb der bewaffneten Organe des Warschauer Vertrags hätte mir mal während meiner GWD-Zeit passieren müssen.




Kann ich so nicht bestätigen.Konfeziert wurde ohne Entschädigung,da Befehlsverstoß.

Maximal möglich war,das dieser Alk bei der nächsten Kompaniefeier wieder auftauchte
Aber eigentlich war er zu entsorgen
also war das "wiederauftauchen" auch ein Befehlsverstoß


nach oben springen

#33

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 17:59
von mannomann14 | 625 Beiträge

Zitat von Pitti53

Zitat von Landeposten

Zitat von icke-ek71
auch hallo an alle.-----!!!aber vorsicht war auch geboten..der pk hat öfter spindkontrollen in der zimmern gemacht...sein ziel war dann nachschub aufzuspüren..wenn er dann eine pulle gefunden hatte..dann zog er seine geldbörse raus und gab dem edlen spender die 5 mark55..für den blauen würger...gruß von icke



Hallo icke,ich sags ja immer wieder bei den GT zu dienen war was ganz besonderes.
Nämlich das ein Offizier?nach dem durchsetzen des Befehls 30/74 dem Soldaten den konfiszierten Alk bezahlt.Genial!
Dieser wohl zweifellos einmalige Vorgang innerhalb der bewaffneten Organe des Warschauer Vertrags hätte mir mal während meiner GWD-Zeit passieren müssen.




Kann ich so nicht bestätigen.Konfeziert wurde ohne Entschädigung,da Befehlsverstoß.

Maximal möglich war,das dieser Alk bei der nächsten Kompaniefeier wieder auftauchte
Aber eigentlich war er zu entsorgen
also war das "wiederauftauchen" auch ein Befehlsverstoß




Entsorgung kenne ich auch,1976 in Veltheim,am liebsten entsorgte der KC vor der Vergatterung zum GD in den Schacht der Kanalisation. Posten der Objektwache schprachen dann von komisch torkelnden Ratten in der Nacht
gruß mannomann


Etwas über mich zu schreiben, um sich dann daraus ein Bild von mir machen zu können , wäre ungefähr so, wie der Versuch Architektur zu tanzen...
nach oben springen

#34

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 18:23
von Stoffhund 1 (gelöscht)
avatar

Ich habe es erlebt im GR 33, 5GK das 1AGT für 1 oder 2 Monate nach Schwedt musste.
Er war sogar mit auf unserem Zimmer. Er hatt nicht viel erzählt, es war bestimmt nicht einfach für ihn. Der Grund für Schwedt war der das er keinen Urlaub bekam, und deshalb auf Posten gedrungen hatte. Es ist trotzdem ein Feiner Kerl. Es war eben Frust Drin bei ihm.
Stoffhund 1


zuletzt bearbeitet 25.02.2011 18:25 | nach oben springen

#35

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 18:32
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von Stoffhund 1
Ich habe es erlebt im GR 33, 5GK das 1AGT für 1 oder 2 Monate nach Schwedt musste.
Er war sogar mit auf unserem Zimmer. Er hatt nicht viel erzählt, es war bestimmt nicht einfach für ihn. Der Grund für Schwedt war der das er keinen Urlaub bekam, und deshalb auf Posten gedrungen hatte. Es ist trotzdem ein Feiner Kerl. Es war eben Frust Drin bei ihm.
Stoffhund 1



dafür gabs doch nicht Schwedt

ein paar Tage Arrest ok.da muß er noch mehr verbockt haben


nach oben springen

#36

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 18:42
von Stoffhund 1 (gelöscht)
avatar

Pitti da bis du auf dem falschen Dampfer. Das war auf Posten und der war Vergattert.
Stoffhund 1


nach oben springen

#37

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 18:42
von SIK60 | 45 Beiträge

hallo
jo dafür nach Schwedt , denn im Dienst gar nicht, eher noch besoffen vom gestrigen Ausgang, denn die waren ganz ich kenne keine Vorkommniss, stimmst Pitti ,aber noch besser wäre wie kam der Fusel in die Kompanie,
der beste war untern Arsch vom Alten in seinenem P3. Macht mal ein paar vorschläge
Sik60


Männer sind Krieger
nach oben springen

#38

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 21:28
von Perle | 106 Beiträge

Bei uns in Breitenrode (damals 1982 noch unter der Bezeichnung 6.GK) wurde der Schnaps aus Oebisfelde besorgt.Wenn ich oder andere Uffze als sogenannte Einsatzfahrer eingesetzt waren,wurde der gekaufte Schnaps in der Postentasche verstaut.Dort passten genau 8''Eulen''rein.Die Tasche wurde immer hinten zwischen den beiden Notsitzen im LO gestellt.Unser KC Olt.Hofm......, und der Hauptfeld Oberfelwebel Muh.... haben immer ''sorgfältig'' das Einsatzfahrzeug auf Alkohol hin untersucht.Natürlich haben die beiden Trollos nichts gefunden.

Gruß Perle


zuletzt bearbeitet 25.02.2011 21:30 | nach oben springen

#39

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 22:32
von Rostocker | 7.716 Beiträge

Ich kann mich noch soweit erinnern.Hatte mal Objektwache einer der Kameraden kam aus dem Urlaub zurück und wie das mal so war--kam auch ein Rohr mit ihn mit.Auf jeden Fall gab er mir das und ich versteckte es in der Nähe vom Tankcontainer.Aber die Übergabe hat ein Zugführer vom Fenster aus beobachtet. 10 Minuten später erschien er mit den UvD der ebenfalls Gefreiter war bei mir am Tor und forderte mich auf die Pulle rauszurücken. Ja was sollte ich machen,hab mich ebend dumm gestellt und sagte was für eine Pulle hab von den Kameraden nur ne Schachtel F6 bekommen-ja die hatte ich in der Tasche gehabt. Auf jeden Fall haben dann beide die nähere Umgebung abgesucht und der Gefreite der als UvD eingesetzt war machte auch einen auf dumm. Naja gefunden hat der eine nichts und der andere wollte nichts finden. Aber das Rohr haben wir erst zwei Tage später auf die Bude bekommen-wegen eigener Sicherungsmaßnamen denn mich hatte noch zwei Tage jemand auf den Kiecker.
Aber mal was anderes.Wir wollen doch mal so sagen,die älteren Offiziere --die wußten doch wie der Hase läuft.Und so lange der Hase nicht ausschwenkt so lange hat man so einiges stillschweigend hingenommen.Hatten damals so einen alten Stabsfeldwebel als Gak in der Kompanie,der lief mir manchmal über den Weg und schmunzelte und sagte--na Jürgen geht es wieder.Der hätte vom alter her mein Vater sein können. Gruß Rostocker


nach oben springen

#40

RE: Alkohol im Grenzdienst?

in Grenztruppen der DDR 25.02.2011 23:15
von utkieker | 2.913 Beiträge

Liebe Freunde geistiger Getränke,

Wir hatten leider das Pech, das der Kneiper unserer Dorfkneipe der Bruder vom Spieß war, einer von den neuen Soldaten wollte ne Granate aus dem Ausgang mitnehmen, der Kneiper hatte nichts "wichtigeres" zu tun als den Spieß zu informieren. Diese alte Petze. Aber Grenzsoldaten sind ja schlau, die kennen sich aus mit Schmuggel. Wenn wir mit A- Gruppe zum Einsatz kamen haben wir im Nachbardorf den Schnaps in den Wasserkanister vom LO gegossen.
Ich kann mich auch noch an Silvester 79/ 80 erinnern auch als A- Gruppe wurden wir von der Dorfbevölkerung zum Sekt trinken eingeladen.
Und dann gab es ja auch noch alkoholisierten Kuchen aus der Heimat als Päckchen "frei Haus". Man kann auch vom Kuchen essen duhn werden.

Herzliche Grüße Hartmut hicks!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen



Besucher
15 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: DerKurze
Besucherzähler
Heute waren 1330 Gäste und 106 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14353 Themen und 556973 Beiträge.

Heute waren 106 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen