#1

Nachhaltige Zersetzung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.02.2011 10:55
von elessarix (gelöscht)
avatar

ich habe mal eine Frage:
ist es damals bedacht worden, dass der Zersetzungsprozess auch nachhaltig wirkt, Hass auch nach Jahren ausbrechen kann?
hier mal einen Text der mir zugespielt wurde:

Es gibt einen Zeitpunkt in Deinem Leben, an dem Du es geschafft hast, dass es Dich nicht kümmert, was andere über Dich sagen oder denken. An dieser Stelle erfährt man, dass es manche Menschen einfach nicht lassen können und in die Versuchung kommen, Neugier, Intrige, Neid und Hass zu vermitteln. Nur - was diese Menschen nicht wissen, dass es Dich gar nicht stört, wie Sie über Dich urteilen. Denn man hat es geschafft, Sie nicht wichtig werden zu lassen! Irgendwann kommt der Tag wo all das auf Sie zurückkommt. Deshalb hege keine Wut, keinen Hass und keine Trauer. Lächle einfach! Es rächt sich im Leben alles, weil jeder irgendwann das bekommt, was er auch verdient!

Gruss Henning


nach oben springen

#2

RE: Nachhaltige Zersetzung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.02.2011 11:00
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Bist du schon so weit? Oder warum dieses Zitat?


zuletzt bearbeitet 22.02.2011 11:01 | nach oben springen

#3

RE: Nachhaltige Zersetzung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.02.2011 11:22
von elessarix (gelöscht)
avatar

Zitat von GZB1
Bist du schon so weit? Oder warum dieses Zitat?


Als Opfer wird man wohl nie ganz soweit sein. Bis ich meine Altersweisheit erlangt habe, wird es noch ein paar Jahre dauern. Ich bin auf dem Weg.


nach oben springen

#4

RE: Nachhaltige Zersetzung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.02.2011 11:26
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Schade, dass du deine Geschichte nicht erzählen willst. Vielleicht könnte man dann einiges besser verstehen und müsste nicht zwischen Andeutungen herumrätseln.


zuletzt bearbeitet 22.02.2011 11:27 | nach oben springen

#5

RE: Nachhaltige Zersetzung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.02.2011 12:56
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von elessarix

ist es damals bedacht worden, dass der Zersetzungsprozess auch nachhaltig wirkt



Hätte diese Maßnahme kein nachhaltiges Ziel gehabt wäre sie wohl relativ nutzlos gewesen oder nicht?

Zielstellung war ja nicht die Zersetzung der einzelnen Person an sich, sondern auf die bearbeiteten feindlich-negativen Kräfte (Einzelobjekte oder Gruppierungen) in dem Sinne einzuwirken, dass sie in ihren feindlich-negativen Zielsetzungen dauerhaft handlungsunfähig bzw. Gruppierungen aufgelöst werden. Der Mensch als solches sollte ja, im Optimalfall, anschließen für die Sache des Sozialismus zurückgewonnen werden.

Ich zitiere mal aus der einschlägigen RL des Ministers: "In Abhängigkeit von der konkreten Lage unter feindlich-negativen Kräften ist auf die Einstellung bestimmter Personen, bei denen entsprechende Anknüpfungspunkte vorhanden sind, dahingehend einzuwirken, daß sie ihre feindlich-negativen Positionen aufgeben und eine weitere positive Beeinflussung möglich ist."

Zitat von elessarix
Hass auch nach Jahren ausbrechen kann?



Diese Frage zeigt mir, dass Du den operativen und psychologischen Ansatz, der Zersetzungsmaßnahmen zugrunde liegt, noch nicht erfasst hast. In den Planungen des MfS war der Untergang der DDR nicht vorgesehen, also auch keine Öffnung der Archive. Zersetzungsmaßnahmen waren selbstverständlich konspirativ durchzuführen: "Damit wird zugleich erreicht, daß er für längere Zeit über die tatsächlichen Ursachen seiner Mißerfolge und Niederlagen in Unkenntnis bleibt" und das entsprechende Objekt hätte somit nie erfahren, dass es operativ bearbeitet wurde. Wie hätte dieses nun also einen Hass gegen das MfS entwickeln können, wenn es die Gründe für seine, ihn von weiteren feindlich-negativen Handlungen abhaltenden, Misserfolge nie erfahren hätte?

Ich denke damit wäre deine Frage beantwortet.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 22.02.2011 12:59 | nach oben springen

#6

RE: Nachhaltige Zersetzung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.02.2011 13:01
von elessarix (gelöscht)
avatar

Hallo Feliks D. unter nachhaltig meine ich , dass diese zersetzung auch über mehrere epochen reicht. soll heissen, dass viele dinge noch heute wirken oder gar nostalgiker noch immer wirken
es gibt menschen die ,so clever das MfS auch tätig war, immer gespührt haben, dass gegen sie gearbeitet wurde. intelligenz von seiten des MfS setzt auch voraus, dass sie den Gegner nicht unterschätzen sollten. Gegner ist jetzt mal der Sprachgebrauch wie er in der DDR verwendet wurde.


zuletzt bearbeitet 22.02.2011 13:06 | nach oben springen

#7

RE: Nachhaltige Zersetzung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.02.2011 13:11
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Ich habe deine Frage, bzgl. der Nachhaltigkeit, schon verstanden und wie ich denke auch hinreichend beantwortet.

Sicher gab es immer Personen die etwas geahnt haben, aber sie konnten sich eben nicht sicher sein. Hätten diese nun also weiterhin an ihren feindlich-negativen Einstellungen und Zielen festgehalten, dann hätte man sie eben weiterhin im OV belassen oder wenn alles nichts gebracht hätte in letzter Konsequenz eben doch ein strafrechtlichen Abschluss des OV, den man mit dem Einleiten von Zersetzungsmaßnahmen ja vermeiden wollte, zur Anwendung gebracht.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 22.02.2011 13:13 | nach oben springen

#8

RE: Nachhaltige Zersetzung

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 22.02.2011 13:20
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von elessarix
Hallo Feliks D. unter nachhaltig meine ich , dass diese zersetzung auch über mehrere epochen reicht. soll heissen, dass viele dinge noch heute wirken oder gar nostalgiker noch immer wirken
es gibt menschen die ,so clever das MfS auch tätig war, immer gespührt haben, dass gegen sie gearbeitet wurde. intelligenz von seiten des MfS setzt auch voraus, dass sie den Gegner nicht unterschätzen sollten. Gegner ist jetzt mal der Sprachgebrauch wie er in der DDR verwendet wurde.




Schon mal auf die Idee gekommen, dass der eine oder andere vielleicht auch merken sollte, dass sich das MfS mit ihm "beschäftigt" ?


nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 70 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3177 Gäste und 200 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557663 Beiträge.

Heute waren 200 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen