#21

RE: Schwere Tage in der Kaserne

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 18.02.2011 20:15
von küchenbulle | 196 Beiträge

Guten Abend alle zusammen!
Bei uns im GR42 in Blankenfelde war damals Generalltn. Peter o. Peters zu Gast. Er kam wie es sich gehört mit dem Hubschrauber.
Die Vorbereitungen waren wie überall die gleichen,voll Action angesagt.
Nach einem lecker Essen das dann im Klubhaus stattfand,kam der och noch kurz zu uns in Küche. Er kannte eine von unseren Küchenfrauen deren Mann auch ein hohes Tier war. Mein Küchenleiter Ufw. K...... hat sich bald eingekackt vor Angst, dann hat er aber seine Meldung sauber hingekriegt. Es war nur ärgerlich das er sich garnicht gross umgesehen hat,alle Speiseräume und drum herum waren frisch renoviert worden.
Außer Spesen nichts gwesen!

VG
der Küchenbulle


nach oben springen

#22

RE: Schwere Tage in der Kaserne

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 18.02.2011 20:18
von Backe | 480 Beiträge

Hallo Pitti53
da hast Du aber ganzschön geschleimt mit Deiner flammenden Rede um einen Karrieresprung zu bekommen.
Herzlichen Glückwunsch nachträglich.
VG aus Brandenburg
Habe heute einen Clown gefrühstückt.


"Nicht die Kinder bloß speist man mit Märchen ab" Gotthold E. Lessing
nach oben springen

#23

RE: Schwere Tage in der Kaserne

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 18.02.2011 20:30
von PF75 | 3.294 Beiträge

bei meiner zeit in potsdam 74/75 kam zwar kein General o.ä. aber wir hatten mal kompaniebesichtigung(oder wie hieß das?),mit BA-Appell,wafenappell und diverse normabnahmen von MKE bis Schutz,da war auch ganz schön stress angesagt.Bei den Appellen mußtem wohl alle teilnehmen außer den leuten die wegen vorausschaubaren schlechten leistungen( vorallem beim MKE-Test) den tag zum Küchendienst abkommandiert wurden bzw.plötzlich krank wurden uns sich daher für ein paar stunden zum MED:-Punkt begeben mußten.


nach oben springen

#24

RE: Schwere Tage in der Kaserne

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 18.02.2011 23:38
von kirsche.ndh | 109 Beiträge

Sommer 1982 kam ins GR 4 Armeegeneral Heinz Hoffmann an den Kanten.
Zwischen Ecklingerode und Zwinge hinter Etzenborner Hang .
Fortan hieß die Stelle nur noch Ministerstandfläche.
Wir Pios haben über 7000 Tonnen Kies angekarrt damit die Wartburgs dorthin fahren und ordentlich parken konnten.
Den eigentlichen Besuchstag durften wir nicht miterleben, nur die eigentlichen Grenzer durften zusammen mit den hohen Genossen den neugebauten GZ 1 bewundern.
Bordsteinkanten weissen, Steine lesen oder ähnlicher Schwachsinn wurde draußen nicht veranstaltet.


nach oben springen

#25

RE: Schwere Tage in der Kaserne

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 19.02.2011 10:06
von Möwe (gelöscht)
avatar

Zitat von a1 otti

Zitat von GZB1

Zitat von a1 otti

1987 oder 1987 schickte sich der damalige Armeegeneral Heinz Hoffmann an, die GÜSt Marienborn zu besuchen.




AG Heinz Hoffmann ist am 2. Dezember 1985 verstorben. Könnte als AG Heinz Keßler gewesen sein.




Dann kann es auch 1985 gewesen sein, muss ich noch mal nachsehen. Das Gedächtnis halt....
Soweit ich mich recht erinnere, war es auf jeden Fall AG Hoffmann, denn ich habe von ihm das Buch "Mannheim-Madrid-Moskau" erhalten, sogar noch eine Signierung ergattert.... (Weiß jetzt natürlich nicht, ob das was ist, wo man stolz drauf sein kann....)

Ralf



Klar war das 85 gewesen.Wenigen Tage vor meinem Heimflug noch so ein Sackstand.Kann mich noch daran erinnern,das ich für wenige Stunden sogar zwei nagel-neue Telefone in meiner Wachbutze hatte.Der Minister hat sie dann aber wieder mitgenommen.

Sag mal otti,der Minister hat dir doch bei dieser Gelegenheit noch ein Buch übergeben,oder? Gruss Möwe


nach oben springen

#26

RE: Schwere Tage in der Kaserne

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 19.02.2011 13:45
von LO-Fahrer | 607 Beiträge

Zitat von utkieker
Gab ja sowieso nur zwei Dienstgrade Gefreiter oder General




Ein guter Bekannter (ehem. Offizier der NVA) behauptete mal es gibt einen dritten: "GUTER MAJOR"


nach oben springen

#27

RE: Schwere Tage in der Kaserne

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 19.02.2011 14:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

[quote="Büdinger"]Hallo ek40 ,

lt. der Zeittafel im Sachbuch zum GAR-7 von Werner Neumann (StabPL)
erfolgte am 12.10.1981 ein wirklich hoher Besuch im Truppenteil:

AG Hoffmann,
Gen.oberst Keßler,
Gen.ltn. Baumgarten,
Gen.mj. Lorenz,
Oberst Fritsche,
Ernst Goldenbaum (Vorsitzender DBD),
Dr. Keil (vorsitzender der CDU),
Dr. Gerlach /Vorsitzender LDPD),
Prof. Dr. Homann (Vorsitzender der NDPD).

Das muss ja richtig Stress im Vorfeld gewesen sein.

Besichtigt hat man dann wohl die 4., 5., 6. und 7. AbK mit - ich zitiere -
'herzlichen Begegnungen in den Klubräumen'.

Gruß

Ricardo

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo Ricardo,

ich wußte nicht mehr ,dass es so viel "hoher Besuch" war.
Ja ,da ging die Post ab im Objekt.Kannste dir sicherlich vorstellen.
Wie gesagt,da wir KFZ-Kompanie waren,hatten wir mehr an den Fahrzeugen und in den Garagen zu tun.
So viele "Gärtner und Maler" wie in Hoop sah ich nie wieder auf einen Haufen.
Die Begegnungen in den Clubräumen waren sicherlich "herzlich".
Ich kann mich nur noch daran erinnern,dass wir uns mit dem kompl. Regiment ewig lange das ganze Palawer und Geplapper dieser Genossen ,vom "Sieg des Sozialismus über den Imperialismus " im Stillgestanden anhören mußten und dieses Geschwafel noch unerträglicher als die AK war.
Dagegen war selbst Sudelede noch ein Comedian.

Gruß ek40


nach oben springen

#28

RE: Schwere Tage in der Kaserne

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 19.02.2011 16:49
von icke-ek71 (gelöscht)
avatar

hallo ludwig...ich war von november1969-april1970 in nordhausen ..ich glaube dieser generalmajor kam alle halbe jahre mal zu besuch um den stand der ausbildung zu überprüfen..damals kam der aber noch nicht mit einem hubschrauber ..sondern mit dem dienstwagen..die offiziere haben sich total zum klops gemacht!!schleim ...schleim ausser unsere die hatten schlechte karten!!wie kann man auch die soldaten in ihrer mittagsruhe stören!!gruß aus berlin von icke


nach oben springen

#29

RE: Schwere Tage in der Kaserne

in Mein Leben als DDR Grenzsoldat 21.02.2011 08:05
von a1 otti | 188 Beiträge

Zitat von Möwe

Zitat von a1 otti

Zitat von GZB1

Zitat von a1 otti

1987 oder 1987 schickte sich der damalige Armeegeneral Heinz Hoffmann an, die GÜSt Marienborn zu besuchen.




AG Heinz Hoffmann ist am 2. Dezember 1985 verstorben. Könnte als AG Heinz Keßler gewesen sein.




Dann kann es auch 1985 gewesen sein, muss ich noch mal nachsehen. Das Gedächtnis halt....
Soweit ich mich recht erinnere, war es auf jeden Fall AG Hoffmann, denn ich habe von ihm das Buch "Mannheim-Madrid-Moskau" erhalten, sogar noch eine Signierung ergattert.... (Weiß jetzt natürlich nicht, ob das was ist, wo man stolz drauf sein kann....)

Ralf



Klar war das 85 gewesen.Wenigen Tage vor meinem Heimflug noch so ein Sackstand.Kann mich noch daran erinnern,das ich für wenige Stunden sogar zwei nagel-neue Telefone in meiner Wachbutze hatte.Der Minister hat sie dann aber wieder mitgenommen.

Sag mal otti,der Minister hat dir doch bei dieser Gelegenheit noch ein Buch übergeben,oder? Gruss Möwe




Mensch Möwe, du Schwerenöter, da hast du mich aber erwischt
Klar hab ich noch ein anderes Buch bekommen - ich war einer der drei Propaganda-Genossen, die anlässlich des Besuchs des Ministers als Kanditat in die Partei aufgenommen wurden
Auf DIESES Buch bin ich JETZT mit Sicherheit nicht mehr stolz (hab es ja dann auch nach nicht allzu langer Zeit wieder abgegeben)



nach oben springen



Besucher
30 Mitglieder und 62 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1040 Gäste und 93 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558404 Beiträge.

Heute waren 93 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen