#21

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.10.2012 21:33
von Mike59 | 7.944 Beiträge

Zitat von EK87II im Beitrag #20
Ist jetzt glaube ich Mittweidaer Löwenbräu, Sitz der Firma ist aber in Hartmannsdorf.


Interessant, hängt eventuell damit zusammen, das die Thai (Singha) die Brauereien damals alle aufgekauft hatten. Neustadt A/D soll doch bestimmt "an der Dosse" bedeuten.

Angefügte Bilder:
löwenbräu.jpeg

nach oben springen

#22

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.10.2012 21:37
von EK87II | 109 Beiträge

Ja, die hatten alles gekauft was nicht bei drei verschwunden war.
Müsste Neustadt an der Dosse sein.


Gruß
EK87II
nach oben springen

#23

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 18.10.2012 06:03
von furry | 3.563 Beiträge

@DoreHolm,
erinnere ich mich richtig, dass es in Luisenthal (bei Ohrdruf) mal eine Privatbrauerei gab? Jedenfalls gab es diese Privatbrauerei im Raum Arnstadt. Abgefüllt war das Bier in Bügelflaschen, die wiederum in den alten Holzkästen standen. Das Bier wurde eher vergeben als verkauft. Anfang der 70er bei der BePo kam ich mal in den Genuß dieses edlen Gebräues.


"Es gibt nur zwei Männer, denen ich vertraue: Der eine bin ich - der andere nicht Sie ... !" (Cameron Poe)
nach oben springen

#24

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 18.10.2012 09:16
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Während meiner NVA-Zeit auf dem Flughafen Preschen, war eines unserer Lieblingslokale die Gaststätte "Bei Luzie" in Groß Kölzig in der Jocksdorfer Straße. Das war eine Privatbrauerei mit angeschlossener Kneipe. Die Besitzerin war schon weit über 90Jahre alt und 3Schwestern(die jüngste war auch schon über 70Jahre, betrieben die kleinste Brauerei der DDR. Die Bierproduktion lag in den Händen eines Angestellten. Das Bier wurde noch in den Bügelflaschen abgefüllt. Luzie hatte einen UE-Raum für ihre Gäste in Felddienst und ohne Ausgangsschein eingerichtet. Das war als Privatzimmer deklariert , da hatten nicht mal die Kameraden mit dem weißen Koppelzeug Zutritt. Das Bier haben wir in leeren 10Liter FIT-Plastikbehältern (die passten optimal ins Teil1) und/oder in Schnapsflaschen abgefüllt, für unsere durstenden Kollegen mit in die Kompanie genommen. Die Originalflaschen hat Luzie nicht so gerne herausgegeben, da sie diese nicht wieder gesehen hat. Im ersten Stock gab es noch 3 Gästezimmer in denen 10ender gewohnt haben. Auch mein Küchenleiter Unterfeldwebel Schm.
Einmal ergab es sich, das Ufw.Schm. nicht gewillt war, meinen Ausgangsschein zu unterschreiben und ich somit gezwungen war , meinen Ausgang in 1Strich/keinStrich zu unternehmen. Als wir uns trotzdem bei Luzie trafen, war er so erregt , das er versuchte das in der Gaststätte befindliche Telefon zu benutzen um Hilfe herbei zurufen. Luzie nahm ihm das Telefon aus der Hand und sagte dem Ufw Sch. das er sofort seine Siebensachen packen kann, wenn er uns denunziert. Da hat er sich dann wieder beruhigt und gemeinsam erholten wir uns beim "Vollbier hell" von den Anstrengungen des sozialistischen Friedensdienstes.


zuletzt bearbeitet 18.10.2012 09:18 | nach oben springen

#25

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 18.10.2012 20:10
von DoreHolm | 7.683 Beiträge

#23 fury, die Brauerei in Luisenthal kenne ich nicht, es muß aber dort eine gegeben habven, denn dort befindet sich ein Brauereimuseum. Habe mal gegoogelt und die Begriffe "Luisenthal" und "Privatbrauerei" eingegeben. Da findet sich einiges und es sieht so aus, daß dort noch hin und wieder mal was gebraut wird.



nach oben springen

#26

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 19.10.2012 13:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hier bei uns war das Luxator sehr beliebt,welches aus der Diamantbrauerei Magdeburg stammte.
Leider gab es das meist nur "unter dem Ladentisch".
Anbei mal ein Link mit ein paar Fotos der alten Brauerei. http://www.stuecksicht.de/html/die_diamantbrauerei.html
Heute gibt es sie wieder. http://diamant-brauhaus.de/brauhaus
Und dann gab es da noch das Vollbier-Hell,Goldquell,besser bekannt als "Magdeburger Hackenbräu".
Hackenbräu wurde es genannt,weil man sich nach dessen Verzehr angeblich die Hacken vollsch.ss.
Jedenfalls konnte man dieses Bier nicht lagern,es war sofort trüb und flockig,manchmal schon beim Kauf.
Deswegen wurde es von uns schon als Jugendliche gemieden.
Auch der Vater wollte dieses "Bier" nie im Haus haben.
Zum Glück hatten wir ein "Dauerabo" für's Luxator........

Gruß ek40


Quelle Foto: http://www.taverntrove.com/results.php?i...0&intResults=80


Quelle Foto: http://www.ebay.de/itm/Altes-Etikett-Lux...g-/280758103252


Quelle Foto : http://www.taverntrove.com/results.php?i...9&intResults=30

Alte Brauerrei

Bierroller

Logo

Quelle Fotos: http://www.stuecksicht.de/html/die_diamantbrauerei.html


nach oben springen

#27

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 28.11.2012 13:46
von Arnstädter | 266 Beiträge

einige Brauereien aus der DDR,


das System funktioniert weil du funktionierst
nach oben springen

#28

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.01.2013 13:24
von der glatte | 1.356 Beiträge

Ja, ja, die Biere von damals. In meiner Stadt gab es damals "Meißner Felsenkeller" in kleinen Flaschen. Das nannten die Leute weil es im Sommer schnell flockig wurde und man die Flasche auch als Schneekugel benutzen konnte, dann "Meißner Flockenwirbel, stark Schaumgebremst!".

Später gab es dann auch bei uns die Deli-Bier-Schiene, einiges schmeckte als Bier, einiges nicht. Mir schmeckte eine Sorte ganz gut und die nannte sich "Goldener Reiter" so glaube ich. Kennt das noch einer? Ich glaube es wurde in Dresden hergestellt.

Gruß Reiner


ACRITER ET FIDELITER


nach oben springen

#29

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.01.2013 14:23
von Lutze | 8.032 Beiträge

wenn ich abends nach feierabend noch in der HO Bier einkaufen wollte,
waren bei vielen Bierflaschen keine Ettiketten mehr dranne,dann war
Rätselraten angesagt,bei den etwas teueren Bieren hielten sie
gruss Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#30

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.01.2013 14:45
von 94 | 10.792 Beiträge

Na da hätte doch ein Blick auf den Kronkorken geholfen?


Quelle: http://kronkorken-goerlitz.jimdo.com/deu...ratic-republic/

Bei einigen Brudervölkern wurden bei den 'billigen' Sorten die Etiketten ganz gespart, da gab nur den bedruckten Kronkorken.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 17.01.2013 14:47 | nach oben springen

#31

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.01.2013 14:54
von Lutze | 8.032 Beiträge

Zitat von 94 im Beitrag #30
Na da hätte doch ein Blick auf den Kronkorken geholfen?


Quelle: http://kronkorken-goerlitz.jimdo.com/deu...ratic-republic/

die sahen alle gleich aus,und dann an der Kasse,welcher Preis?.......gab oft Theater deswegen,
gruss Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#32

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.01.2013 14:56
von Arnstädter | 266 Beiträge

das selbst gebaute Bierkörbchen für 8x0,33 Flaschen war immer voll.Kann mich noch daran erinnern ,das mein Vater einen spez.Glaskrug für Fassbier hatte.Der war immer notwendig wenn es kein Flaschenbier gab.Wir wohnten ja über der Kneipe


das System funktioniert weil du funktionierst
nach oben springen

#33

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.01.2013 15:09
von Mike59 | 7.944 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #31
Zitat von 94 im Beitrag #30
Na da hätte doch ein Blick auf den Kronkorken geholfen?


Quelle: http://kronkorken-goerlitz.jimdo.com/deu...ratic-republic/

die sahen alle gleich aus,und dann an der Kasse,welcher Preis?.......gab oft Theater deswegen,
gruss Lutze


Hatte nicht Helles, Pilsner und Spezial immer die gleiche Preisgruppe. War doch egal ob ich Helles in Rostock oder Dresden gekauft habe. Wieso gab es dann an der Kasse stress wenn das Spezial am Kronkorken zu erkennen war und beim besseren Bier das Etikett gehalten hat? Erschließt sich mir jetzt nicht.


zuletzt bearbeitet 17.01.2013 15:09 | nach oben springen

#34

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.01.2013 15:38
von Lutze | 8.032 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #33
Zitat von Lutze im Beitrag #31
Zitat von 94 im Beitrag #30
Na da hätte doch ein Blick auf den Kronkorken geholfen?


Quelle: http://kronkorken-goerlitz.jimdo.com/deu...ratic-republic/

die sahen alle gleich aus,und dann an der Kasse,welcher Preis?.......gab oft Theater deswegen,
gruss Lutze


Hatte nicht Helles, Pilsner und Spezial immer die gleiche Preisgruppe. War doch egal ob ich Helles in Rostock oder Dresden gekauft habe. Wieso gab es dann an der Kasse stress wenn das Spezial am Kronkorken zu erkennen war und beim besseren Bier das Etikett gehalten hat? Erschließt sich mir jetzt nicht.

das hell-bier 0,5 flasche ,kostete damals 0,72 pfennig, das pilsner etwas mehr(wieviel weis nicht mehr,
also es gab schon preis unterschiede,und das edelpils mit 1,28pfennig ohne pfand wurde auch nicht so
oft gekauft(da war der krondeckel beschriftet)
gruss Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#35

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.01.2013 15:50
von 94 | 10.792 Beiträge

Ah, klar, da hat Lutze recht. In eingen Verkaufsstellen wurde diese Problematik folgendermaßen beseitigt. Also gleich bei Warenannahme zum Beispiel mit Rot die Pilsner angepinselt. Doch nicht in jedem Dorfkonsum war man halt so blickig. Besonders gut gehalten haben übrigens die Etiketten beim Radeberger wimre. Wollte mal meinen alten Herren testen, als er von irgendeiner Dienstreise mal das Edelgesöff (aus einem Mitropa-Speisewagen ?) mitbrachte und über den grünen Klee lobte. Der Plan war eine Pilsatorflasche an Korken und Etikette 'umzuwidmen', scheiterte aber an der nicht spurenfreien Entfernung des Schildchens. Blöd war nur, der gewechselte Verschluß allein erweckte erst recht einen Verdacht und ... es gab einen Satz heiße Ohren.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 17.01.2013 15:51 | nach oben springen

#36

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.01.2013 15:51
von erkoe | 301 Beiträge

Ich hab am liebsten das Berliner Pilsner für 1,28 Mark + 30 Pf. Pfand getrunken. Sofern es in der Kaufhalle vorrätig war. Nicht selten hab ich aber auch im Deli Rathauspassagen Berliner Edelpils erstanden. Das Zeug gab es auch in meiner Stammkneipe, für satte 3,20 Mark pro 0,5er Pulle.

Ich hab die Marke nach der Wende allerdings nie mehr gesehen. Hat jemand ne Ahnung, aus welcher Braubude das Gesöff stammte??

Danke und VG
Erik


Nicht alle Beulen im Helm eines Offiziers stammen vom Klassenfeind...


zuletzt bearbeitet 17.01.2013 15:52 | nach oben springen

#37

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.01.2013 15:54
von Mike59 | 7.944 Beiträge

Zitat von Lutze im Beitrag #34
Zitat von Mike59 im Beitrag #33
Zitat von Lutze im Beitrag #31
Zitat von 94 im Beitrag #30
Na da hätte doch ein Blick auf den Kronkorken geholfen?


Quelle: http://kronkorken-goerlitz.jimdo.com/deu...ratic-republic/

die sahen alle gleich aus,und dann an der Kasse,welcher Preis?.......gab oft Theater deswegen,
gruss Lutze


Hatte nicht Helles, Pilsner und Spezial immer die gleiche Preisgruppe. War doch egal ob ich Helles in Rostock oder Dresden gekauft habe. Wieso gab es dann an der Kasse stress wenn das Spezial am Kronkorken zu erkennen war und beim besseren Bier das Etikett gehalten hat? Erschließt sich mir jetzt nicht.

das hell-bier 0,5 flasche ,kostete damals 0,72 pfennig, das pilsner etwas mehr(wieviel weis nicht mehr,
also es gab schon preis unterschiede,und das edelpils mit 1,28pfennig ohne pfand wurde auch nicht so
oft gekauft(da war der krondeckel beschriftet)
gruss Lutze



Hab mich etwas unglücklich ausgedrückt mit den Preisgruppen.

0,5 l Helles = 0,72 M ist eine Preisgruppe welche für die Ganze DDR galt.
Das Pilsner dann 20 Pf. mehr als weitere Preisgruppe. Also wie gesagt - stress an der Kasse erschließt sich mir da nicht. Ist aber auch egal.

Hier findet man u.a. auch die Preise für Bier
http://de.wikipedia.org/wiki/Einzelhandelsverkaufspreis


nach oben springen

#38

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 17.01.2013 16:10
von Lutze | 8.032 Beiträge

Zitat von Mike59 im Beitrag #37
Zitat von Lutze im Beitrag #34
Zitat von Mike59 im Beitrag #33
Zitat von Lutze im Beitrag #31
Zitat von 94 im Beitrag #30
Na da hätte doch ein Blick auf den Kronkorken geholfen?


Quelle: http://kronkorken-goerlitz.jimdo.com/deu...ratic-republic/

die sahen alle gleich aus,und dann an der Kasse,welcher Preis?.......gab oft Theater deswegen,
gruss Lutze


Hatte nicht Helles, Pilsner und Spezial immer die gleiche Preisgruppe. War doch egal ob ich Helles in Rostock oder Dresden gekauft habe. Wieso gab es dann an der Kasse stress wenn das Spezial am Kronkorken zu erkennen war und beim besseren Bier das Etikett gehalten hat? Erschließt sich mir jetzt nicht.

das hell-bier 0,5 flasche ,kostete damals 0,72 pfennig, das pilsner etwas mehr(wieviel weis nicht mehr,
also es gab schon preis unterschiede,und das edelpils mit 1,28pfennig ohne pfand wurde auch nicht so
oft gekauft(da war der krondeckel beschriftet)
gruss Lutze



Hab mich etwas unglücklich ausgedrückt mit den Preisgruppen.

0,5 l Helles = 0,72 M ist eine Preisgruppe welche für die Ganze DDR galt.
Das Pilsner dann 20 Pf. mehr als weitere Preisgruppe. Also wie gesagt - stress an der Kasse erschließt sich mir da nicht. Ist aber auch egal.

Hier findet man u.a. auch die Preise für Bier
http://de.wikipedia.org/wiki/Einzelhandelsverkaufspreis

mit stress an der kasse meinte ich,adends in der ho-kaufhalle ,da war es immer gerammelt voll,
die schlange an der kasse erstreckte sich oft bis zur fleischertheke
gruss Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen

#39

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 18.01.2013 10:50
von Ecki | 408 Beiträge

Meine Lieben,

zum "Bier trinken in der DDR" fällt mir ein, dass viele DDR-Bürger der Meinung waren, Bier aus braunen Flaschen wäre qualitätsvoller als jenes aus den grünen.

Liebe Grüße

Ecki


Gott sei Dank!


nach oben springen

#40

RE: Bier trinken in der DDR

in DDR Zeiten 18.01.2013 11:04
von Lutze | 8.032 Beiträge

Zitat von Ecki im Beitrag #39
Meine Lieben,

zum "Bier trinken in der DDR" fällt mir ein, dass viele DDR-Bürger der Meinung waren, Bier aus braunen Flaschen wäre qualitätsvoller als jenes aus den grünen.

Liebe Grüße

Ecki

ja daran kann ich mich auch noch erinnern,wenn ich die Wahl hatte nahm
ich auch die braunen Flaschen,
gruss Lutze


wer kämpft kann verlieren,
wer nicht kämpft hat schon verloren
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Lasst uns ein Bier trinken, ein DDR Bier ....
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Schlutup
67 04.09.2015 14:18goto
von 94 • Zugriffe: 4797
Für ein Bier auch mal in den Westen
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Schlutup
3 08.02.2015 22:32goto
von DoreHolm • Zugriffe: 646
Auch beim Schnaps-Trinken war die DDR Weltmeister ?
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
110 05.12.2012 11:21goto
von erkoe • Zugriffe: 11796

Besucher
33 Mitglieder und 98 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 2364 Gäste und 157 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557247 Beiträge.

Heute waren 157 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen