#1

Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 09:24
von spetznas_rossija | 28 Beiträge

Ein freundliches Hallo in die Runde,

ich habe nun schon viel gelesen ín diesem Riesen-Forum und dabei kam mir die Idee, mal die Frage zu stellen, ob unter den vielen Mitgliedern vielleicht jemand dabei ist, der wie ich, in der Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin gedient hat.

Ich war dort von Oktober 1987 bis 15.12.1989. Wir haben dort als 3-Jährige "Wachfuzzis" die Objekte des MfS bewacht, wie z.B. die Bezirksverwaltung am Demmlerplatz, die Fahrbereitschaft in der Lessingstrasse oder die Aussenobjekte wie z.B. Hellberg.

Wäre schön, wenn sich ein paar ehemalige finden, denn nun, nach mehr als 20 Jahren, ist es in meinen Augen schon interessant, zu erfahren, wie es den Leuten ergangen ist.

Nun denn.

Freundliche Grüße

Rüdi

EKII 90 (aber vorher war ja die Wende)



nach oben springen

#2

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 09:32
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Hellberg sagt mir nichts?


nach oben springen

#3

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 09:47
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Pitti53
Hellberg sagt mir nichts?



Objekt Falke der Abt. III der BV Schwerin


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#4

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 09:52
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Pitti53
Hellberg sagt mir nichts?



Objekt Falke der Abt. III der BV Schwerin





nach oben springen

#5

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 10:16
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@rüdi, du wärst tatsächlich der erste mos´er der bv schwerin der in den verschiedensten militärischen foren auftaucht...

p.s. und , haste die uniform in @feliks avatar wieder erkannt ?



nachtrag: was bedeutet das wort "rampe" im zusammenhang mit der wse in schwerin ?


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
zuletzt bearbeitet 16.02.2011 10:17 | nach oben springen

#6

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 10:25
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
@rüdi, du wärst tatsächlich der erste mos´er der bv schwerin der in den verschiedensten militärischen foren auftaucht...

p.s. und , haste die uniform in @feliks avatar wieder erkannt ?



nachtrag: was bedeutet das wort "rampe" im zusammenhang mit der wse in schwerin ?



ha,das weiß ich sogar.
In Rampe war die BV Schwerin.heute sitzt dort das LKA.Die wissen auch was gut ist


nach oben springen

#7

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 10:25
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Hallo Pitti, bin fündig geworden.... schau mal hier da gibts sogar 2 Bilder vom Objekt

http://www.manfred-bischoff.de/ha_iii.htm#HA%20III%20Posten


Ach ja und was ich vorhin vergessen habe, sei Willkommen hier Rüdi... im NVA Forum bist ja auch


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#8

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 10:29
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

ok.alles klar


nach oben springen

#9

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 12:43
von spetznas_rossija | 28 Beiträge

Ja, im NVA-Forum war ich auch mal ganz kurz als Unterfeld_Rudi, glaube ich. Habe ich aber aus den Augen verloren ...
Müsste ich mal wieder reinschauen ...

Ja, Rampe heißt der kleine Ort gleich neben Retgendorf und Flessenow. Idyllische Lage direkt am Schweriner See, bei sonnigem Wetter durften wir sogar die paar Schritte die Auffahrt runter zur Badestelle, sozusagen auf dem "ganz kleinen Dienstweg" zum Baden gehen.

Ja, Feliks, das Logo und die Uniform habe ich wohlweislich erkannt. Wir wurden, als wir noch ganz neu waren, in Uniform in Ausgang geschickt und sofort von den "anderen" NVA- Uniformierten (normal-dienende) erkannt und gemieden. So nach der Auffassung: "Vorsicht, da kommt Felix", oder so ähnlich. Die "Stoffis" (nich bös gemeint) haben meistens die Nase gerümpft und wollten nix mit uns zu tun haben.
Wir waren ja nach der Vereidigung ziemlich schnell alle Uffze, wer also nicht GF werden wollte, war nach einem halben Jahr Uffz. Die GF waren in Teupitz bei Berlin und haben dort etwas mehr abgekotzt, als wir "Wachfuzzis" ...

Das Objekt "Hellberg" war bei uns sehr beliebt, weil es weit ab vom Schuss bei Gadebusch lag und mit sehr kleiner Dienststärke sehr entspannt war. Dort haben wir sogar über normale Fernsehantenne RTL geschaut. In der zweiten Nachthälfte lief da der "Highlander" mit Christopher Lambert und Sean Connery und wir saßen mit offenem Mund staunend vor der Glotze. Die Sache hatte nur den einen Haken: Die Antenne musste für den Westfernsehempfang ein kleines Stück in Richtung Westen verdreht werden und wir waren wohl nicht die Ersten, die auf diese Idee gekommen waren, denn der Kontrolloffizier, der uns unangemeldet besucht hat, wusste anhand der Antennenstellung, dass wir Westfernsehen gucken. WAS ER NICHT WUSSTE, dass Rüdi damals schon als kleiner Elektronikbastler die Idee eines Frühwarnsystems in die Tat umsetzte, um eben NICHT ausgeschliert zu werden und wer weiß was für Konsequenzen zu erleiden wegen Westfernsehen. Das Frühwarnsystem bestand in einer kleinen Fotozelle, die sich draußen am Treppengeländer an der untersten Stufe des Aufganges zum Wachlokal befand. Nachts, also nur im Dunkeln, viel der Schatten der 100W-Hoflampe auf die Fotozelle, wenn jemand die Treppe betritt und löste einen kleinen Summer aus, der im Fernsehraum im Schrank lag. Die kleine Bastelschaltung wurde mit zwei Flachbatterien versorgt und der dünne Klingeldraht, der aus dem Fenster hing (zur Fotozelle) war im dunkeln nicht zu erkennen. In besagter Nacht mit dem "Highlander" kam nun der Kontrolloffizier, warf seinen Schatten auf die Fotozelle, löste damit unseren Alarm aus und die Vorwarnzeit reichte gerade mal eben so, um den Konverter und den Fernseher auf DDR2 umzustellen. Da saßen wir nun in voller Dienststärke und schauten Eiskunstlaufen.
Der Kontrollofizier guggte dementsprechend "sparsam", weil selbst der Posten, der Schlafenszeit hatte, da saß, und total gebannt Eiskunstlaufen glotzte ...

Gott und dem regulären Posten draußen, der vorschriftsmäßig seinen Runden innen am Zaun drehte, sei Dank, waren keine besonderen Vorkommnisse festzustellen. Wir hatte allesamt eine "weiße Weste" ...

Ich möchte mal wissen, ob der Kontrolloffizier, dessen Namen mir leider entfallen ist, jemals eine Erklärung dafür fand, warum die Antenne in Richtung Westen stand und die komplette Mannschaft Eiskunstlaufen geschaut hat.

Den "Highlander" haben wir dann natürlich in aller Ruhe zu Ende geschaut, nachdem der Kontrolloffizier endlich wieder weg war, denn auf Rüdis Vorwarnalarmanlage konnten wir uns ja verlassen ...

Soviel dazu. Jetzt, wo ich daran denke, kommen noch ein paar andere Geschichten wieder hoch ...

... es gab übrigens auch in Rampe einen Toten, wobei ich den Namen noch ganz genau weiß, aus Rücksicht auf die Angehörigen aber natürlich nicht öffentlich nennen werde.

An den Vorfall erinnere ich mich zwar nicht gern, aber dafür umso deutlicher. Ich war (GottseiDank) nicht direkt dabei, aber der Sani, der 15 Minuten um das Leben des armen Kerls kämpfte, war meine Einstellung und ich kam eine Stunde nach dem Vorfall vom Turm ins Wachgebäude und habe die eilig weggewischte Blutlache noch erahnen können sowie die gesamte Ermittlungsarbeit der K (wer genau das war, weiß ich natürlich nicht) miterlebt.

Doch dazu später mehr und nur dann, wenn es hier jemanden interessiert. Über lustige Dinge schreibe ich eben lieber und unaufgefordert. Dieses tragische Ereignis wieder hochzuholen, fällt auch mir nicht so leicht, obwohl ich ja nicht direkt dabei war ...

Nun denn, nun muss ich auch noch mal was arbeiten nebenbei ...

Mehr zum Thema MOS und WSE in Rampe gern später, wenn ihr wollt.

Wieso bin ich der 1. MOSer, der in Foren auftaucht? Hätte ich nicht vermutet, eher dass ich der letzte bin, wo doch schon sooo viele Jahre vergangen sind und einige Foren Plattformen bieten ?!

O.k. bis später

Rüdi



nach oben springen

#10

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 14:17
von VNRut | 1.486 Beiträge

Hallo spetznas_rossija ... спецназ россия ... Russische Spezialeinheit,

Herzlich Willkommen und viel Spaß im Forum

Grüße aus der Magdeburger Börde

VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#11

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 14:18
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

@ spetznas

ich glaube der gilbert meinte damit , das du der 1 te MOSer der bv schwerin bist der hier in den foren so auftaucht.
ich freue mich auf deine "lustigen" dinge und geschichten wenn ich mir deinen beitrag so durchlese muss ich wirklich schmunzeln ,wegen dem rtl fernsehen und der fotozelle. ich glaube der gilbert würde solche zustände ,als MOSer "paradis" bezeichnen

ich freue mich auf deine beiträge


edit: natürlich auch von mir ein herzliches willkommen hier im forum


zuletzt bearbeitet 16.02.2011 14:25 | nach oben springen

#12

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 14:56
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von spetznas_rossija

Wieso bin ich der 1. MOSer, der in Foren auftaucht? Hätte ich nicht vermutet, eher dass ich der letzte bin, wo doch schon sooo viele Jahre vergangen sind und einige Foren Plattformen bieten ?!


nein, du hast mich mißverstanden. du bist der erste schweriner mos´er der in foren auftaucht ....


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#13

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 17:04
von spetznas_rossija | 28 Beiträge

hm, schade, wenn ich der 1. Schweriner MOSer bin, dann kann ich wohl lange warten auf Ehemalige aus Rampe ...

Naja, das soll mich nicht entmutigen, jetzt, wo ich schon mal da bin

Noch kurz zur Erklärung wegen spetznas: Ich bin natürlich kein kleiner russischer Möchtegern-Spezialeinheits-Rambo, nee nee,

Dieser Hang zum Russischen rührt eher von der Beschäftigung mit russischen Motorwagen und russischen Beiwagenmotorrädern her.
Also bitte nix falsch verstehen. Was spetznas sind, ist mir wohlbekannt, gleichwohl ist das hier ja auch nicht Gegenstand der Diskussion, nichwahr ?

Zurück zum Thema:

Eine kleine Anekdote noch für heute:

Wie ich schon erwähnte, gingen wir die ersten Monate noch in Uniform nach Schwerin in den Ausgang. Wir wurden natürlich gefahren *grins* mit dem W50 MTW (Ballonreifen und "Pocke" am Lenkrad machten besonders Spaß in den Kurven am Schweriner See von und nach Rampe), und abgesetzt bzw. eingesammelt wurden wir am "Automarkt" am Schweriner Pfaffenteich. Der Automarkt war am gegenüberliegenden Ufer von der Herman-Matern-Straße, wie sie heute heißt, habe ich vergessen. Wie gesagt, wurden wir dort abgeladen und hatten dort pünktlich um Mitternacht wieder zur Abholung bereitzustehen. Mir erging es eines Abends nicht besonders gut. Nachdem mich meine Verabredung, eine Studentin der MediFa (Med-Fachschule- Stomaschwestern) versetzt hatte, war der Abend irgendwie gebraucht und ich hatte zu nix mehr wirklich Lust. Es war Jahresende 1987 und schweinekalt an dem Abend. Ich beschloss, mich zum Treffpunkt zu begeben, wo ich gegen 23.00 Uhr eintraf. Was nun? Eine ganze Stunde Zeit bis Mitternacht. So ein Mist.
Da es der Automarkt war, wo wir zur Abholung bereitzustehen hatten, standen auch ein paar Autos rum. Ganz hinten in einer dunklen Ecke stand ein 311er Wartburg. Bei näherem Hinsehen wartete der schon etliche Monde lang auf einen Käufer, der wohl NIE mehr kommen würde, denn die Reifen waren mittlerweile platt und das Lenkrad fehlte. Aus Langeweile habe ich an den Türen rumgegrabbelt und mich denn doch mehr erschrocken als gewundert, als die Beifahrertür nicht verschlossen war. Gut, dachte ich, dann kannste dich auch reinsetzen und die Stunde bis Mitternacht wegdösen. Gedacht - Getan.

Da saß ich dann, keine Ahnung wie lange, und zum wegdösen war es auch zu kalt, aber die Augen hatte ich zu. Plötzlich durchzuckte mich ein Schreck vom Lichtstrahl, der zu einer der damals üblichen Stabtaschenlampen gehörte, (ihr wisst schon, die mit den drei dicken runden Batterien), wobei der Griff der Lampe von einem jungen Volkspolizisten umklammert wurde. Der Streifenpolizist erschrak ebenso wie ich und stammelte irgendwas von: "Ist das Ihr Wagen?" Ja klar, dachte ich. Sonst noch was? "Steigen sie mal aus" Inzwischen hatte er seine Fassung halbwegs wiedererlangt und klang dann doch recht bestimmend und energisch. Ich kletterte aus den patinierten Wartburgsitzen und stand vor dem ungefähr gleichaltrigen jungen Volkspolizisten, der nun noch etwas energischer nach meinen Papieren verlangte. Im Augenwinkel erkannte ich einen zweiten, wesentlich älteren Volkspolizisten, der sichtlich gelangweilt näher kam, um zu sehen, wen oder was sein halbstarker Partner da aus dem Autowrack gezerrt hat. Am Gesichtsausdruck des Älteren erkannte ich, dass der genau wusste, wer oder was ich bin und wo ich hingehörte. Höchstwahrscheinlich war im schon lange bekannt, dass wir "Wachfuzzis" aus Rampe hier abgeholt werden. Der Jüngere erschrak dann aber um so heftiger, als er meinen Dienstausweis zwar in die Hand und in Augenschein nehmen konnte, ihn aber nicht von dem Lederband losbekam, an dem der Ausweis mit dem Knopf an meiner inneren Manteltasche verbunden war. Offensichtlich hatte er noch nie einen Dienstausweis des MfS gesehen. Er war zusehends verwirrt und stammelte wieder irgendwas, wie: "Wo ist ihr Standort? Zu welcher Einheit gehören sie usw. " Ich sagte laut und vernehmlich meinen Spruch auf und das gab dem verängstigten Vopo den Rest. Er drehte sich hilfesuchend zu seinem Vopo-Partner um mit den Worten: "Helmut, kommst du mal bitte?"
Na toll, dachte ich, was soll denn Helmut nun noch mit mir machen.

Mitterweile ging es mir und Helmut schon ziemlich auf die Nerven, dass der junge Heißsporn nicht raffte, das ich eben KEIN Autodieb war, der gerade ertappt wurde, einen 311er Wartburg mit platten Reifen und ohne Lenkrad zu klauen.
Helmut sagte dann mehr zu seinem Kollegen als zu mir: "Gute Nacht und warten sie bitte vorn an der Straße auf ihren Transport".
Der jüngere Vopo begriff nun endlich, was ihm sein Partner im weggehen noch missmutig erklärte: Ich war eben nur ein frierender WSE-Frischling, der zu früh am Treffpunkt war - warum auch immer.
Die beiden zogen von dannen und ich stellte mich unter die Strassenlaterne, damit die beiden mich auch noch von weitem sehen konnten und bloß nicht noch mal zurück kommen müssten.

Warum dieser 311er Wartburg da so verkommen ist, habe ich bis heute nicht verstanden ...

... aber das ist ja auch wurscht ...


Rüdi



zuletzt bearbeitet 16.02.2011 17:08 | nach oben springen

#14

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 19:16
von matloh | 1.204 Beiträge

Hatten MfS-Mitarbeiter eigentlich Freibriefe um z.B. fremdes Eigentum zu benutzen? Warum hat der VoPo nicht wie bei jedem anderen normalen Menschen auch reagiert?

cheers matloh


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#15

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 20:00
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

In welches Horn möchtest Du denn jetzt hier blasen?

Person sitzt in scheinbar verlassenem und bereits demolierten Fahrzeug, welche weiteren Maßnahmen außer Personenkontrolle und Platzverweis hätten den hier noch erfolgen sollen? Nachdem klar war, dass es sich hier um einen Angehörigen eines Sicherheitsorgans handelt und dieser, wie den DVP Angehörigen bekannt, auf seine Abholung wartet waren doch keine weiteren Maßnahmen notwendig und diese Anweisung reichte vollkommen aus. Hätten gegen ihn keine weiteren Punkte vorgelegen, wäre diese Anordung in dieser Form auch an jeden anderen Bürger ergangen.

Fazit: Die DVP handelte hier wie bei jedem anderen Bürger auch!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 16.02.2011 20:03 | nach oben springen

#16

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 20:06
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

in der schweiz läuft das wohl anders?


nach oben springen

#17

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 21:44
von matloh | 1.204 Beiträge

Zitat von Feliks D.
... Nachdem klar war, dass es sich hier um einen Angehörigen eines Sicherheitsorgans handelt...


Mich interessiert nur, warum relevant war, dass es sich um einen Angehörigen eines Sicherheitorgans handelte weil ich nicht einsehe warum Personen mit bestimmten Berufen, mit Adelstitel, öffentlichen Funktionen oder sonst irgendwas anders behandelt werden sollten als die restliche Bevölkerung.
Wenn das Sitzen in dem Schrottwagen sowieso kein Problem war warum hat der VoPo dann überhaupt eingegriffen?
Wenn das Sitzen in dem Schrottwagen ein Problem war: warum wurde der Delinquent nicht bestraft oder zumindest verwarnt?

cheers matloh

ps: wie es in der Schweiz läuft weiss ich leider nicht.


Aus gegebenem Anlass temporär: Nein, die Erde ist keine Scheibe!

"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren." (Benjamin Franklin)
nach oben springen

#18

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 23:39
von Pitti53 | 8.791 Beiträge

Zitat von matloh

Zitat von Feliks D.
... Nachdem klar war, dass es sich hier um einen Angehörigen eines Sicherheitsorgans handelt...


Mich interessiert nur, warum relevant war, dass es sich um einen Angehörigen eines Sicherheitorgans handelte weil ich nicht einsehe warum Personen mit bestimmten Berufen, mit Adelstitel, öffentlichen Funktionen oder sonst irgendwas anders behandelt werden sollten als die restliche Bevölkerung.
Wenn das Sitzen in dem Schrottwagen sowieso kein Problem war warum hat der VoPo dann überhaupt eingegriffen?
Wenn das Sitzen in dem Schrottwagen ein Problem war: warum wurde der Delinquent nicht bestraft oder zumindest verwarnt?

cheers matloh

ps: wie es in der Schweiz läuft weiss ich leider nicht.




sorry.meinte Österreich


nach oben springen

#19

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 07:36
von spetznas_rossija | 28 Beiträge

Danke Feliks für die sachlich richtige und objektive Antwort auf den mir unverständlichen Einwand, warum ich nicht härter bestraft wurde.

Dieses Forum sehe ich genau deswegen als Instrument der Verständigung, um genau solchen - aus Unverständnis, gepaart mit allerlei Vorurteilen - herrührenden "Andersdenkenden" verständlichz zu machen, WIE es denn war in der ehemaligen DDR. Genauso war es nämlich, wie ich geschrieben habe. Mein Dienstausweis hätte mir herzlich wenig geholfen, wenn ich in der einen Hand das Messer zum Reifenzerstechen und in der anderen Hand das Lenkrad des 311er Wartburgs gehabt hätte. Dann hätten die beiden mich sowas von ordnungsgemäß festgenommen und zur Klärung des Sachverhaltes in die zuständige Dienststelle zugeführt.

Also bitte kein böses Blut wegen Privilegien oder sowas. Wir als 3-Jährige Wachfuzzis waren auch nichts Besseres, vom Stoff der Uniform mal abgesehen und das wir wählen konnten, ob wir nach Berlin zum Wachregiment Feliks D. gehen oder nach Rampe zur WSE. Mir lag Rampe näher, weil ich in der Nähe meines Heimatortes bei Dömitz bleiben wollte und weil ich mir die angenehmste 3-Jahreslösung aussuchte, um anschließend studieren zu können. Dann kam aber die Wende "dazwischen" und nach 2 Jahren, 3 Monaten und 5 Tagen war mein "Grundwehrdienst" auf eigenen Wunsch beendet. Es hieß damals, wer mehr als 18 Monate rum hatte, brauchte nur ein formloses Entlassungsgesuch einreichen und durfte dann kurz darauf nach Hause. Da ich nicht zurück in meinen VEB wollte, habe ich bis Mitte Dezember ausgeharrt mit meinem Entlassungsgesuch. Als aber der Dienst in Rampe und in der BV am Demmlerplatz nur noch zur Farce geriet, habe auch ich mich verpieselt und bin dann in die Produktion meines VEB versetzt worden. Ich habe also die Forderung "Stasi in die Produktion" am eigenen Leib erfüllt.

Schönen Tachnoch



nach oben springen

#20

RE: Wach- und Sicherungseinheit Rampe bei Schwerin

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 05.07.2011 16:38
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Schade das nichts mehr kommt...


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
SRR = Siggis Reste- Rampe
Erstellt im Forum DDR Online Museum von der alte Grenzgänger
0 17.01.2016 21:00goto
von der alte Grenzgänger • Zugriffe: 688
Tragödie für Schweriner Klasse
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Schlutup
50 31.03.2015 23:13goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 3268
Landeshauptstadt Schwerin erinnerte an Michael Gartenschläge
Erstellt im Forum Themen vom Tage von exDieter1945
14 01.11.2014 22:46goto
von Elch78 • Zugriffe: 1105
Na, da werden aber Erinnerungen wach :)
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Schlutup
6 21.11.2013 15:22goto
von Moskwitschka • Zugriffe: 644
Treffen Schwerin
Erstellt im Forum Stammtisch Schwerin von Pitti53
6 15.03.2011 17:31goto
von Andi • Zugriffe: 507
Schwerin Großer Dreesch , das Leben in der Platte
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
7 31.03.2015 08:21goto
von Schakal • Zugriffe: 2045
Willy Brandt -> Jetzt wächst zusammen was zusammen gehört
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Ari@D187
8 23.01.2010 19:45goto
von Augenzeuge • Zugriffe: 2148

Besucher
26 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1066 Gäste und 100 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558786 Beiträge.

Heute waren 100 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen