#61

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 00:01
von elessarix (gelöscht)
avatar

Zitat von Larissa

Zitat von elessarix
[ @elessarix, bin einer Meinung, lasse die Uberschrift stehen.
Larissa


Zitat
larissa ich habe den beitrag nicht begonnen ich kannihn nicht stehen lassen oder wegnehmen, das kann nur der der ihn begonnen hat oder der admin oder dessen vertraute.



[quote] Ich glaube wir reden aneinander vorbei in dicken Schueben..... ich will nicht, dass etwas verandert wird?!?!?!?!? schon gar nicht die Uberschrift des Themas.
Der King hier wird sich schon was gedacht haben dabei und ich finde es gut so. Es gibt Dinge im Leben, die konnen wir nicht verandern, manche sollten wir auch nicht verandern, eher uns damit befassen und versuchen zu verstehen lernen. Ein bisschen Pfeffer sollte schon dabei seien. Damit wir uns mit Feuer im Mund unterhalten koennen. Hoer auf Larissa

Gruss Dich,




larissa du gehst leichtfertig mit dem schenken von rosen um
pfeffer zum würzen ist ok, aber pfeffer im übermass ist ungesund, gelegendlich für beide seiten


zuletzt bearbeitet 18.02.2011 00:12 | nach oben springen

#62

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 00:35
von elessarix (gelöscht)
avatar

@ larissa,
OT!!!
"Meine Ehe ist ein sturmerprobtes bilaterales Abkommen zwischen einem Kapitalisten und einer Kommunistin - das jedoch durchaus funktioniert."

he he klasse satz..

hab sowas in der art auch. bilaterale beziehung zwischen OSSI und WESSI... es kann funktionieren wenn man sich bemüht.

mein slogan ist: beschäftige dich mit dingen über die du am wenigsten weisst um wenigstens ansatzweise taten von menschen zu begreifen.
doppel OT: wir, die willigen, geführt von den unwissenden, tun das unmögliche für die undankbaren.

tripple OT: mein lebensmotto

die Achtung intelligenter Menschen und die Zuneigung von Kindern
gewinnen;

die Anerkennung aufrichtiger Kritiker verdienen und den Verrat
falscher Freunde ertragen;

Schönheit bewundern, in anderen das Beste finden;

die Welt ein wenig besser verlassen, ob durch ein gesundes Kind,
ein Stückchen Garten oder einen kleinen Beitrag zur Verbesserung
der Gesellschaft;

wissen, dass wenigstens das Leben eines anderen Menschen leichter
war, weil du gelebt hast!

Das bedeutet, nicht umsonst gelebt zu haben.

(Ralph Waldo Emerson, US-amerikanischer Philosoph, 1803 - 1882)
p.s. auch kranke Kinder sind es wert geliebt zu werden.


nach oben springen

#63

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 00:42
von elessarix (gelöscht)
avatar

Zitat von elessarix
OSSI und WESSI...



für die, die sich an begriffe stossen... ossi und wessi sind für mich keine schimpfwörter sondern qualitätssiegel


nach oben springen

#64

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 00:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich OT? Denke nicht ich. Larissa


zuletzt bearbeitet 18.02.2011 03:13 | nach oben springen

#65

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 01:06
von elessarix (gelöscht)
avatar

OT::verteile sonnenblumen damit allen warm ums herz wird oder ein licht aufgeht und die vögel im winter auch noch was davon haben


nach oben springen

#66

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 03:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Zermatt
Die Überschrift ist schwer daneben-Hexenjagd auf...sind wir im Mittelalter ?
Vielleicht kann das einer vom Team ändern.




Hexenjagd pur.
Ich setze mich uber vielen Dingen hinweg mit meinem Humor, das wisst ihr. Das macht Frau wenn diese Dinge zu bewaltigen hat, die nicht so einfach sind. Gestern Abend musste ich nachdenken uber das was hier geschrieben wird. Es nahm mich in die Vergangenheit und es brach ein wenig aus mir heraus, was selbst mir ist widerfahren. Meine besten Freunde, darunter auch Nichtkommunisten sind sie, und ich weiss, was denen widerfahren ist. Weil ich mich kummere und wissen will. Weil ich lernen will was passiert ist in einem geteilten Land, unterjocht von der einen und der anderen Besatzungsmacht. Davon ist allerdings hier nicht die Rede unter diesem Thema. Der Titel ist eindeutig. Bleiben wir bei der Hexenjagd. Hass ist leicht zu verteilen. Bei mir war es die Tatsache, an meiner eigenen, Jahre zuvor getroffenen Entscheidung festzuhalten. Als DA und mich dann noch fur die andere, die Verliererseite zu entscheiden kam einem Todesurteil gleich. Das waere dann fast an der innerdeutschen Grenze bei Buechen passiert und eine gute Abrundung der Angelegenheit fur die westdeutschen Behoerden gewesen. (Aussage BKA). Es waere zeitweise einfacher gewesen fuer mich, wenn man mich haette an die Wand gestellt. Es gelang mir nicht, unterzutauchen, und ein einfaches Leben zu fuehren. Nach meiner 'Wahl' und die damit verbundene Strafe, folgten 19 (neunzehn) Umzuege in kurzer Zeit.. Nirgendwo gelang es mir, Fuss zu fassen (die netten Besserwisser). was bedeutete Entlassung in mehreren Fallen. Als hochversierte technische Uebersetzerin stand ich acht Stunden am Fliessband, um meine Kinder zu ernahren, oder arbeitete nachts in einem Buero, um nicht mit Menschen in Kontakt zu kommen. War ich ein diplomatischer freundlicher Mensch stets in meinem Leben, ekelte mich das menschliche Wesen in einer Weise an, das ich hier nicht widergeben kann. Angespuckt und verflucht wurde ich von Menschen, die keine Ahnung meines tatsachlichen Werdegangs hatten, so entweder man hatte Angst vor mir oder man wechselte die Strassenseite. Hatte ich ein schwieriges Leben im Dunkeln jahrelang vorher gefuehrt, so war das Leben nicht nur dunkel, es war beangstigend. Eine Familie gab es nicht mehr. Konten gesperrt, meine Wahl auf Seite des Verlieres zu bleiben kostete alles. Ja, wie zurecht beschrieben, ich hatte nix anderes getan als fur die falsche Seite zu arbeiten und hatte wie bereits gesagt, das Sektglas hoeflich abgelehnt. Ich konnte kein Brot, keine Milch kaufen. Meine Kinder wurden benachteiligt und ausgestossen,ich musste sie ihrem Vater uberlassen, was entsetzliches im Nachhinein bescherte fur die Tochter. Ich musste dieses Leben, das keines mehr war, beenden und verliess Deutschland, setzte mich ueber die Bewaehrung hinweg und fluechtete in die SU, nahe dran aufzugeben insgesamt. Es war kein Leben moglich fuer mich in Deutschland. Fuer mich war es die Hoelle im privaten und beruflichen Leben in dem vereinten Deutschland, die mit Verlusten einherging, die sich keiner vorstellen kann. Scheinbar hat sich nix viel verandert..Sonst wurden wir hier nicht dieses Thema haben. Ist es schlimmer geworden? und das nach zwanzig Jahren? Fuer mich konnte es nicht schlimmer werden damals. Und ich denke, es gibt viele Narben bei denen, die ahnliche Behandlung im beruflichen und privaten Leben davon haben getragen. Einige kenne ich. Es sind gute Menschen, aufrechte Menschen, die aber eben auf der Verliererseite waren und den falschen Job hatten und seither mit einem Makel sind behaftet. Es sind unbescholtene Menschen, die genau so fur eine Sache arbeiteten als auf der anderen Seite, auf einer anderen Seite bei dem sich nichts verandert hat. Auch vermeintlich kuschelige Wollmaeuse im rechtsstaatlichen Sinne haben Zaehne, scharfe sogar. Seitdem ich zu dem stehe, was ich gemacht habe und zu meiner Person und Ideologie und mich nicht mehr verstecke, geht es mir besser. Aber ich bin nicht in Deutschland. Narben bleiben und das sollten auch die anderen verstehen. Dennoch sollten uns diese Narben nicht den Weg diktieren. Hier geht es nicht um Systeme die falsch oder richtig gehandelt haben, sondern um Menschen, die ebenso gefangen waren in einer Welt, wie alle anderen.
Ich verabscheue die aggressive US Politik. Zu erkennen aber, dass ich in diesem Land besser behandelt werde, trotz der Erkenntnisse zu meiner Person, wie damals in der SU/resp. Russ. Foerderation, ist fuer mich vernichtend, da ich lange Zeit brauchte in meiner fruehen Jugend, um mich mit Deutschland anzufreunden. Eine lange Geschichte. Ich werde hier fuer meine Friedensarbeit gelobt, es verschlug mir die Sprache. Ich konnte das nicht fassen. Das muss ich von Menschen annehmen, die Zeitlebens mein Topfeind waren.
Was war es anderes damals als Hexenjagd? Was ist es heute? Wir koennen es nennen wie wir wollen, es bleibt entsetzlich. Ich erwarte nicht, dass auch nur einer sich etwas einfuehlen kann, das wird nur schwer moeglich sein. Allerdings wuensche ich ein wenig Verstaendnis fur andere in der gleichen Situation.
Ich liebe Deutschland, habe Verbindungen zu Deutschland und sorge mich andererseits um Menschen, die scheinbar nicht uber ihren Schatten springen konnen und auch fuer die die darunter leiden, auch wenn sie es nicht zugeben. Sie koennen nicht reden, weil sie konstant weiterhin verfolgt werden. Und ich werde nicht aufgeben von beiden Seiten menschliches Handeln zu verlangen. Das was auf der einen und auf der anderen Seite heute wie damals fehlte oftmals. Larissa


nach oben springen

#67

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 11:08
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Larissa
[quote="Zermatt"]Die Überschrift ist schwer daneben-Hexenjagd auf...sind wir im Mittelalter ?
Vielleicht kann das einer vom Team ändern.




Hexenjagd pur.
Ich setze mich uber vielen Dingen hinweg mit meinem Humor, das wisst ihr. Das macht Frau wenn diese Dinge zu bewaltigen hat, die nicht so einfach sind. Gestern Abend musste ich nachdenken uber das was hier geschrieben wird. Es nahm mich in die Vergangenheit und es brach ein wenig aus mir heraus, was selbst mir ist widerfahren. Meine besten Freunde, darunter auch Nichtkommunisten sind sie, und ich weiss, was denen widerfahren ist. Weil ich mich kummere und wissen will. Weil ich lernen will was passiert ist in einem geteilten Land, unterjocht von der einen und der anderen Besatzungsmacht. Davon ist allerdings hier nicht die Rede unter diesem Thema. Der Titel ist eindeutig. Bleiben wir bei der Hexenjagd. Hass ist leicht zu verteilen. Bei mir war es die Tatsache, an meiner eigenen, Jahre zuvor getroffenen Entscheidung festzuhalten. Als DA und mich dann noch fur die andere, die Verliererseite zu entscheiden kam einem Todesurteil gleich. Das waere dann fast an der innerdeutschen Grenze bei Buechen passiert und eine gute Abrundung der Angelegenheit fur die westdeutschen Behoerden gewesen. (Aussage BKA). Es waere zeitweise einfacher gewesen fuer mich, wenn man mich haette an die Wand gestellt. Es gelang mir nicht, unterzutauchen, und ein einfaches Leben zu fuehren. Nach meiner 'Wahl' und die damit verbundene Strafe, folgten 19 (neunzehn) Umzuege in kurzer Zeit.. Nirgendwo gelang es mir, Fuss zu fassen (die netten Besserwisser). was bedeutete Entlassung in mehreren Fallen. Als hochversierte technische Uebersetzerin stand ich acht Stunden am Fliessband, um meine Kinder zu ernahren, oder arbeitete nachts in einem Buero, um nicht mit Menschen in Kontakt zu kommen. War ich ein diplomatischer freundlicher Mensch stets in meinem Leben, ekelte mich das menschliche Wesen in einer Weise an, das ich hier nicht widergeben kann. Angespuckt und verflucht wurde ich von Menschen, die keine Ahnung meines tatsachlichen Werdegangs hatten, so entweder man hatte Angst vor mir oder man wechselte die Strassenseite. Hatte ich ein schwieriges Leben im Dunkeln jahrelang vorher gefuehrt, so war das Leben nicht nur dunkel, es war beangstigend. Eine Familie gab es nicht mehr. Konten gesperrt, meine Wahl auf Seite des Verlieres zu bleiben kostete alles. Ja, wie zurecht beschrieben, ich hatte nix anderes getan als fur die falsche Seite zu arbeiten und hatte wie bereits gesagt, das Sektglas hoeflich abgelehnt. Ich konnte kein Brot, keine Milch kaufen. Meine Kinder wurden benachteiligt und ausgestossen,ich musste sie ihrem Vater uberlassen, was entsetzliches im Nachhinein bescherte fur die Tochter. Ich musste dieses Leben, das keines mehr war, beenden und verliess Deutschland, setzte mich ueber die Bewaehrung hinweg und fluechtete in die SU, nahe dran aufzugeben insgesamt. Es war kein Leben moglich fuer mich in Deutschland. Fuer mich war es die Hoelle im privaten und beruflichen Leben in dem vereinten Deutschland, die mit Verlusten einherging, die sich keiner vorstellen kann. Scheinbar hat sich nix viel verandert..Sonst wurden wir hier nicht dieses Thema haben. Ist es schlimmer geworden? und das nach zwanzig Jahren? Fuer mich konnte es nicht schlimmer werden damals. Und ich denke, es gibt viele Narben bei denen, die ahnliche Behandlung im beruflichen und privaten Leben davon haben getragen. Einige kenne ich. Es sind gute Menschen, aufrechte Menschen, die aber eben auf der Verliererseite waren und den falschen Job hatten und seither mit einem Makel sind behaftet. Es sind unbescholtene Menschen, die genau so fur eine Sache arbeiteten als auf der anderen Seite, auf einer anderen Seite bei dem sich nichts verandert hat. Auch vermeintlich kuschelige Wollmaeuse im rechtsstaatlichen Sinne haben Zaehne, scharfe sogar. Seitdem ich zu dem stehe, was ich gemacht habe und zu meiner Person und Ideologie und mich nicht mehr verstecke, geht es mir besser. Aber ich bin nicht in Deutschland. Narben bleiben und das sollten auch die anderen verstehen. Dennoch sollten uns diese Narben nicht den Weg diktieren. Hier geht es nicht um Systeme die falsch oder richtig gehandelt haben, sondern um Menschen, die ebenso gefangen waren in einer Welt, wie alle anderen.
Ich verabscheue die aggressive US Politik. Zu erkennen aber, dass ich in diesem Land besser behandelt werde, trotz der Erkenntnisse zu meiner Person, wie damals in der SU/resp. Russ. Foerderation, ist fuer mich vernichtend, da ich lange Zeit brauchte in meiner fruehen Jugend, um mich mit Deutschland anzufreunden. Eine lange Geschichte. Ich werde hier fuer meine Friedensarbeit gelobt, es verschlug mir die Sprache. Ich konnte das nicht fassen. Das muss ich von Menschen annehmen, die Zeitlebens mein Topfeind waren.
Was war es anderes damals als Hexenjagd? Was ist es heute? Wir koennen es nennen wie wir wollen, es bleibt entsetzlich. Ich erwarte nicht, dass auch nur einer sich etwas einfuehlen kann, das wird nur schwer moeglich sein. Allerdings wuensche ich ein wenig Verstaendnis fur andere in der gleichen Situation.
Ich liebe Deutschland, habe Verbindungen zu Deutschland und sorge mich andererseits um Menschen, die scheinbar nicht uber ihren Schatten springen konnen und auch fuer die die darunter leiden, auch wenn sie es nicht zugeben. Sie koennen nicht reden, weil sie konstant weiterhin verfolgt werden. Und ich werde nicht aufgeben von beiden Seiten menschliches Handeln zu verlangen. Das was auf der einen und auf der anderen Seite heute wie damals fehlte oftmals. Larissa



..........................................Larissa, wieso beklagst Du Dich, hattest Du Dir Deinen "Weg" nicht selbst gewählt?
Vergesse bitte nicht über Dein an Dir begangenes "vermeintliche" Unrecht, daß Unrecht, daß an Menschen begangen wurde, die sich ihren Weg nicht selber aussuchen konnten und die für Nichts und Wiedernichts ebenfalls für viele Jahre nur ein "schmutziges Klo" zur Verfügung hatten! Ich hoffe für Dich, daß Du durch den Erlös Deiner Bücher zumindestens etwas besser zurecht kommen wirst, als die Abertausenden, denen es auf der anderen "falschen" Seite nicht besser ergangen war wie Dir und sich heute noch von Einigen Zeitgenossen, auch hier im Forum, verhöhnen lassen müssen!
Viele Grüße über den großen Teich.
Aus Kassel. Wosch


nach oben springen

#68

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 12:33
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von wosch
[
Vergesse bitte nicht ....... daß Unrecht, daß an Menschen begangen wurde, die sich ihren Weg nicht selber aussuchen konnten und die für Nichts und Wiedernichts ebenfalls für viele Jahre nur ein "schmutziges Klo" zur Verfügung hatten!
Aus Kassel. Wosch



hallo wosch,
beim griff in die kiste wohl die falsche nebelkerze erwischt? nenne doch mal ein paar protagonisten aus DDR zeiten die zu unrecht viele jahre und für nichts und wiedernichts ein "schmutziges klo" zu verfügung hatten. mit deinen masslosen und nicht belegbaren äusserungen erweist du menschen die tatsächlich aus nichtigen gründen und grundlos unrecht in der DDR erleiten mussten einen bärendienst. es ist schon einigermassen makaber solche leute vor deinen beiträgen(geändert) im forum schützen zu müssen! nur weiter so, man ist nichts anderes gewohnt und daher kann man deine beiträge durchaus von der humoristischen seite aus verinnerlichen.

gruss
SCORN


zuletzt bearbeitet 18.02.2011 13:26 | nach oben springen

#69

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 12:51
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN

Zitat von wosch
[
Vergesse bitte nicht ....... daß Unrecht, daß an Menschen begangen wurde, die sich ihren Weg nicht selber aussuchen konnten und die für Nichts und Wiedernichts ebenfalls für viele Jahre nur ein "schmutziges Klo" zur Verfügung hatten!
Aus Kassel. Wosch



hallo wosch,
beim griff in die kiste wohl die falsche nebelkerze erwischt? nenne doch mal ein paar protagonisten aus DDR zeiten die zu unrecht viele jahre und für nichts und wiedernichts ein "schmutziges klo" zu verfügung hatten. mit deinen masslosen und nicht belegbaren äusserungen erweist du menschen die tatsächlich aus nichtigen gründen und grundlos unrecht in der DDR erleiten mussten einen bärendienst. es ist schon einigermassen makaber solche leute vor deinen ergüssen im forum schützen zu müssen! nur weiter so, man ist nichts anderes gewohnt und daher kann man deine beiträge durchaus von der humoristischen seite aus verinnerlichen.

gruss
SCORN





.......................................Lieber "SCORN", bevor Du Dir mir gegenüber nicht einen anderen Ton angewöhnst, werde ich Dich nur noch zur Kenntnis nehmen, auf weiterführende Antworten von mir mußt Du damit leider verzichten!
Schönen gruß aus Kassel. Auch "grins"


nach oben springen

#70

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 12:58
von Hausmeister (gelöscht)
avatar

15.) Streitigkeiten und Antisympatien unter Mitgliedern im Forum
Streitkeiten unter Mitgliedern die offentsichtlich nichts mit Themenbezogenen Diskussionen im Forum DDR Grenze zu tun haben, werden vom Betreiber oder dessen Vertreter durch eine Verwarnung unterbunden. Sollten die Streitigkeiten dadurch nicht beendet werden, werden die betreffenden Mitglieder für einen Zeitraum vom 24 Stunden aus dem Aktiven Forenbetrieb ausgeschlossen um über Ihr Verhalten gegenüber anderen Mitgliedern im Forum DDR Grenze die sich dadurch gestört fühlen nach zu denken. Private Antisympathien haben in diesem Forum nichts zu suchen


zuletzt bearbeitet 18.02.2011 12:59 | nach oben springen

#71

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 13:11
von elessarix (gelöscht)
avatar

Zitat von Larissa

Zitat von Zermatt
Die Überschrift ist schwer daneben-Hexenjagd auf...sind wir im Mittelalter ?
Vielleicht kann das einer vom Team ändern.




Hexenjagd pur.
Ich setze mich uber vielen Dingen hinweg mit meinem Humor, das wisst ihr. Das macht Frau wenn diese Dinge zu bewaltigen hat, die nicht so einfach sind. Gestern Abend musste ich nachdenken uber das was hier geschrieben wird. Es nahm mich in die Vergangenheit und es brach ein wenig aus mir heraus, was selbst mir ist widerfahren. Meine besten Freunde, darunter auch Nichtkommunisten sind sie, und ich weiss, was denen widerfahren ist. Weil ich mich kummere und wissen will. Weil ich lernen will was passiert ist in einem geteilten Land, unterjocht von der einen und der anderen Besatzungsmacht. Davon ist allerdings hier nicht die Rede unter diesem Thema. Der Titel ist eindeutig. Bleiben wir bei der Hexenjagd. Hass ist leicht zu verteilen. Bei mir war es die Tatsache, an meiner eigenen, Jahre zuvor getroffenen Entscheidung festzuhalten. Als DA und mich dann noch fur die andere, die Verliererseite zu entscheiden kam einem Todesurteil gleich. Das waere dann fast an der innerdeutschen Grenze bei Buechen passiert und eine gute Abrundung der Angelegenheit fur die westdeutschen Behoerden gewesen. (Aussage BKA). Es waere zeitweise einfacher gewesen fuer mich, wenn man mich haette an die Wand gestellt. Es gelang mir nicht, unterzutauchen, und ein einfaches Leben zu fuehren. Nach meiner 'Wahl' und die damit verbundene Strafe, folgten 19 (neunzehn) Umzuege in kurzer Zeit.. Nirgendwo gelang es mir, Fuss zu fassen (die netten Besserwisser). was bedeutete Entlassung in mehreren Fallen. Als hochversierte technische Uebersetzerin stand ich acht Stunden am Fliessband, um meine Kinder zu ernahren, oder arbeitete nachts in einem Buero, um nicht mit Menschen in Kontakt zu kommen. War ich ein diplomatischer freundlicher Mensch stets in meinem Leben, ekelte mich das menschliche Wesen in einer Weise an, das ich hier nicht widergeben kann. Angespuckt und verflucht wurde ich von Menschen, die keine Ahnung meines tatsachlichen Werdegangs hatten, so entweder man hatte Angst vor mir oder man wechselte die Strassenseite. Hatte ich ein schwieriges Leben im Dunkeln jahrelang vorher gefuehrt, so war das Leben nicht nur dunkel, es war beangstigend. Eine Familie gab es nicht mehr. Konten gesperrt, meine Wahl auf Seite des Verlieres zu bleiben kostete alles. Ja, wie zurecht beschrieben, ich hatte nix anderes getan als fur die falsche Seite zu arbeiten und hatte wie bereits gesagt, das Sektglas hoeflich abgelehnt. Ich konnte kein Brot, keine Milch kaufen. Meine Kinder wurden benachteiligt und ausgestossen,ich musste sie ihrem Vater uberlassen, was entsetzliches im Nachhinein bescherte fur die Tochter. Ich musste dieses Leben, das keines mehr war, beenden und verliess Deutschland, setzte mich ueber die Bewaehrung hinweg und fluechtete in die SU, nahe dran aufzugeben insgesamt. Es war kein Leben moglich fuer mich in Deutschland. Fuer mich war es die Hoelle im privaten und beruflichen Leben in dem vereinten Deutschland, die mit Verlusten einherging, die sich keiner vorstellen kann. Scheinbar hat sich nix viel verandert..Sonst wurden wir hier nicht dieses Thema haben. Ist es schlimmer geworden? und das nach zwanzig Jahren? Fuer mich konnte es nicht schlimmer werden damals. Und ich denke, es gibt viele Narben bei denen, die ahnliche Behandlung im beruflichen und privaten Leben davon haben getragen. Einige kenne ich. Es sind gute Menschen, aufrechte Menschen, die aber eben auf der Verliererseite waren und den falschen Job hatten und seither mit einem Makel sind behaftet. Es sind unbescholtene Menschen, die genau so fur eine Sache arbeiteten als auf der anderen Seite, auf einer anderen Seite bei dem sich nichts verandert hat. Auch vermeintlich kuschelige Wollmaeuse im rechtsstaatlichen Sinne haben Zaehne, scharfe sogar. Seitdem ich zu dem stehe, was ich gemacht habe und zu meiner Person und Ideologie und mich nicht mehr verstecke, geht es mir besser. Aber ich bin nicht in Deutschland. Narben bleiben und das sollten auch die anderen verstehen. Dennoch sollten uns diese Narben nicht den Weg diktieren. Hier geht es nicht um Systeme die falsch oder richtig gehandelt haben, sondern um Menschen, die ebenso gefangen waren in einer Welt, wie alle anderen.
Ich verabscheue die aggressive US Politik. Zu erkennen aber, dass ich in diesem Land besser behandelt werde, trotz der Erkenntnisse zu meiner Person, wie damals in der SU/resp. Russ. Foerderation, ist fuer mich vernichtend, da ich lange Zeit brauchte in meiner fruehen Jugend, um mich mit Deutschland anzufreunden. Eine lange Geschichte. Ich werde hier fuer meine Friedensarbeit gelobt, es verschlug mir die Sprache. Ich konnte das nicht fassen. Das muss ich von Menschen annehmen, die Zeitlebens mein Topfeind waren.
Was war es anderes damals als Hexenjagd? Was ist es heute? Wir koennen es nennen wie wir wollen, es bleibt entsetzlich. Ich erwarte nicht, dass auch nur einer sich etwas einfuehlen kann, das wird nur schwer moeglich sein. Allerdings wuensche ich ein wenig Verstaendnis fur andere in der gleichen Situation.
Ich liebe Deutschland, habe Verbindungen zu Deutschland und sorge mich andererseits um Menschen, die scheinbar nicht uber ihren Schatten springen konnen und auch fuer die die darunter leiden, auch wenn sie es nicht zugeben. Sie koennen nicht reden, weil sie konstant weiterhin verfolgt werden. Und ich werde nicht aufgeben von beiden Seiten menschliches Handeln zu verlangen. Das was auf der einen und auf der anderen Seite heute wie damals fehlte oftmals. Larissa






larissa für diese zeilen bekommst du eine und dies meine ich ehrlich ohne leichtfertig rosen zu verteilen.

scheinbar sind wir alle opfer von ideologen die einem vor dem schreibtisch auf den händen sitzend schön ordentlich mit den handflächen nach unten und die anderen mit schlipps und kragen hinter dem schreibtisch.
larissa ich erwische mich gelegendlich selbst dabei mich genau so hinzusetzen... mit den händen unter dem arsch und die handflächen nach unten. möglich dass es von mir auch eine geruchskonserve gibt. ich habe bis heute nicht meine akte gelesen, weil ich befürchte, dass ich dort namen finde, die ich geliebt habe und die mich dennoch verraten haben....


nach oben springen

#72

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 13:32
von elessarix (gelöscht)
avatar

larissa können wir uns darauf einigen, dass wir das thema hexenjagt beenden? es nützt hier keinen menschen das thema immer wieder neu anzufachen, feuer unter dem kessel zu schüren oder was auch immer. mag sein das das thema interessant ist und man an hand von reaktion von welcher seite auch immer auf charaktere schliessen kann.
ICH, OPFER DES MFS BEANTRAGE DIE HEXENJAGT gegen IM und OM zu beenden.
danke


zuletzt bearbeitet 18.02.2011 13:33 | nach oben springen

#73

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 13:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von wosch
[quote="Larissa"] quote]

..........................................Larissa, wieso beklagst Du Dich, hattest Du Dir Deinen "Weg" nicht selbst gewählt?
Vergesse bitte nicht über Dein an Dir begangenes "vermeintliche" Unrecht, daß Unrecht, daß an Menschen begangen wurde, die sich ihren Weg nicht selber aussuchen konnten und die für Nichts und Wiedernichts ebenfalls für viele Jahre nur ein "schmutziges Klo" zur Verfügung hatten! Ich hoffe für Dich, daß Du durch den Erlös Deiner Bücher zumindestens etwas besser zurecht kommen wirst, als die Abertausenden, denen es auf der anderen "falschen" Seite nicht besser ergangen war wie Dir und sich heute noch von Einigen Zeitgenossen, auch hier im Forum, verhöhnen lassen müssen!
Viele Grüße über den großen Teich.
Aus Kassel. Wosch




HAHAHA Ich beklage mich schon lange nicht mehr Wosch! Ich erzaehle seit kurzem nur.
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Es liegt wohl in des Deutschen Natur anzugreifen?
DAS musste kommen. Larissa beklagt sich nicht, Larissa erzaehlte wie es ihr ergangen ist. Das war nicht beklagen, das war auch nicht jammern, das doch ansonsten gross ist in deutschen Landen. Das waren FAKTEN lieber Wosch. Fakten zu einer Hexenjagd damals. Mehr war das nicht. Ganz klar fuer Dich die Feststellung: mein Leben moechte ich ansonsten nicht missen, zumindest Teile daraus nicht! Schade, dass Du es hast falsch verstanden. Klartex: Am Ende fuer den falschen entschieden, daher die Hexenjagd. Es fehlte doch nur ein roter Stern angenaht auf meiner Kleidung.
Unrecht, nicht unrecht? Ich rede hier von zweierlei Mass, fur das gleiche Geschehen, in Ost und West, dass Du anscheinend einfach nicht begreifen willst. Hiermit waren Institutionen gemeint, die felsenfest stehen, heute noch. Und in keinem anderen Land der Welt wird so mit Freund und Feind umgegangen in diesen Institutionen wie in Deutschland seit 1945 UND in der juengsten Geschichte. Meine Gefuehl fuer die, die ebenso auf der anderen Seite es schwer hatten - da Du es ansprichst, Du solltest nochmals lesen, vielleicht dabei eine Brille aufsetzen. Aber ich wiederhole mich gerne. Diese Leute sind heute meine besten Freunde und sie bringen eine gewisse Intelligenz mit die Dinge von beiden Seiten zu betrachten und auch zu verstehen was heute los ist in der Welt . Um Vergleiche anzustellen mit einem schmutzigen Klo bedarf es nicht viel, es war so, deshalb erwahnt, weil im Westen doch alles so anders und blitzblank war angeblich? War es nicht. Ob andere fuer nichts und wieder nichts..... stand hier nicht zur Debatte. Und wenn nix anderes steht - die Wahrheit steht. Und die anderen werden heute noch verhoehnt, weil sie es sich gefallen lassen muessen von dummen Menschen, die nicht erkennen, dass sie selbst auf der Verliererseite sind heute. Da findest Du Gejammer auf beiden Seiten - Opfer/Taeter. Was im Osten abging will man immer wieder hoeren, gierig, schleimtriefend wird darauf geschlagen. Und wenn man etwas aus dem Nahkaestchen plaudert vom Westen bricht die Hoelle los.
Es sind keine 'Buecher' es ist ein Buch. Ich muss nicht von einem Buch leben! Zu Deiner Kenntnis: Der Erloes meines Buches geht an eine Stiftung fuer misshandelte Frauen und Kinder. Und, wenn Du eine Ahnung haettest davon, wie viel es kostet ein Buch auf den Markt zu bringen, wuerdest Du so etwas uberhaupt nicht erwahnen. Sind wir doch alle unwissend in Phasen unseres Lebens, ich und auch Du wie man Deinen Zeilen entnehmen kann. Das macht nix, wir konnen stets dazulernen.
Zusammenfassung: Ich habe ertragen mussen, musste fuer ein Leben bezahlen das ich aussuchte, das voll ausgelebt wurde und ich mit meiner Entscheidung abschloss, die meinen westlichen Kollegen nicht passte. Ich bin zufrieden mit meinem Leben, sehr sogar. Und wenn ich darueber berichte, so wie hier, springen die Froesche wieder alle aus dem Teich? Einfach mal zuhoeren. Ich lasse mich nicht verhoehnen, heute nicht mehr. Heute schaue ich mir an was passierte, aber insgesamt. So hat der eine Sonnenschein und das herrlichste Wetter und sehnet sich nach weiten schneebedeckten Feld.
Gruesse von ueber dem grossen Puddle, Larissa
Larissa


nach oben springen

#74

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 13:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von elessarix
larissa können wir uns darauf einigen, dass wir das thema hexenjagt beenden? es nützt hier keinen menschen das thema immer wieder neu anzufachen, feuer unter dem kessel zu schüren oder was auch immer. mag sein das das thema interessant ist und man an hand von reaktion von welcher seite auch immer auf charaktere schliessen kann.
ICH, OPFER DES MFS BEANTRAGE DIE HEXENJAGT gegen IM und OM zu beenden.
danke




Wo ist das Problem wenn Menschen sich unterhalten? Es ist an der Zeit! Und ich beantrage dieses weiterzufuehren, war doch bislang ein gutes Gespraech. Reden heisst aufarbeiten und ich denke das nutzt doch etwas. Berichte doch einmal ueber Dein Schicksal, nicht im Detail vielleicht aber waere doch interessant. Wir nehmen Dich dann alle auseinander. Larissa


zuletzt bearbeitet 18.02.2011 13:42 | nach oben springen

#75

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 13:46
von elessarix (gelöscht)
avatar

ich bewundere die alten herren die damals im 2.WK (WWII) gegeneinander gekämpft haben und an der selben stelle sich als freunde begegnen. verzeihen ist eine menschliche eigenschaft die man sehr schwer erlangt, wenn man sie erlangt hat wird man glücklicher vor den schöpfer treten können. es gibt brittische bomberpiloten die in tränen ausbrechen, wenn sie über das nachdenken was sie in dresden und anderen städten angerichtet haben, es gibt aber auch alte herren die ihre taten immernoch verteidigen. es gibt menschen die lernen im laufe ihres lebens dazu oder sie lernen es nie. jeder mensch ist so verschieden wie es sterne im universum gibt, gezählt sind alle menschen die nicht mehr leben die uns heute begegnen und die noch geboren werden.


nach oben springen

#76

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 13:58
von elessarix (gelöscht)
avatar

Zitat von Larissa

Zitat von elessarix
larissa können wir uns darauf einigen, dass wir das thema hexenjagt beenden? es nützt hier keinen menschen das thema immer wieder neu anzufachen, feuer unter dem kessel zu schüren oder was auch immer. mag sein das das thema interessant ist und man an hand von reaktion von welcher seite auch immer auf charaktere schliessen kann.
ICH, OPFER DES MFS BEANTRAGE DIE HEXENJAGT gegen IM und OM zu beenden.
danke




Wo ist das Problem wenn Menschen sich unterhalten? Es ist an der Zeit! Und ich beantrage dieses weiterzufuehren, war doch bislang ein gutes Gespraech. Reden heisst aufarbeiten und ich denke das nutzt doch etwas. Berichte doch einmal ueber Dein Schicksal, nicht im Detail vielleicht aber waere doch interessant. Wir nehmen Dich dann alle auseinander. Larissa



reden ist in der deutschen sprache etwas anderes als anstacheln oder anheizen.
besonnen reden ist wichtig, durch provokante begriffe die man gelegendlich falsch interpretiert, heizt man nur die umgebung auf.

wenn mir ein raum zu warm wird drehe ich die heizung runter, wenn da jemand kommt und ihm noch nicht warm genug ist muss man sich in der mitte treffen und einigen, wie weit man in dieser thematik gehen soll damit jeder einen nutzen hat.

bis dato habe ich den eindruck das nur wenige einen nutzen haben. es liesst sich auch gelegendlich wie ein spannender roman, aber figur in einem roman zu sein ist nicht meine aufgabe.

verstehe mich nicht falsch larissa, wir denken schon in die gleiche richtung aber ich kann mich daran nicht aufgeilen wenn menschen vorgeführt werden. hexenjagt gehört ins mittelalter, auch wenn handlungen des mitelalter die gegenwart überdauert haben (folter etc.) müssen wir diese dummheiten unserer vorfahren nicht fortführen. wir sollten in der gegenwart ein stück schlauer geworden sein.

gruss henning


nach oben springen

#77

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 16:17
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Larissa

Zitat von wosch
[quote="Larissa"] quote]

..........................................Larissa, wieso beklagst Du Dich, hattest Du Dir Deinen "Weg" nicht selbst gewählt?
Vergesse bitte nicht über Dein an Dir begangenes "vermeintliche" Unrecht, daß Unrecht, daß an Menschen begangen wurde, die sich ihren Weg nicht selber aussuchen konnten und die für Nichts und Wiedernichts ebenfalls für viele Jahre nur ein "schmutziges Klo" zur Verfügung hatten! Ich hoffe für Dich, daß Du durch den Erlös Deiner Bücher zumindestens etwas besser zurecht kommen wirst, als die Abertausenden, denen es auf der anderen "falschen" Seite nicht besser ergangen war wie Dir und sich heute noch von Einigen Zeitgenossen, auch hier im Forum, verhöhnen lassen müssen!
Viele Grüße über den großen Teich.
Aus Kassel. Wosch




HAHAHA Ich beklage mich schon lange nicht mehr Wosch! Ich erzaehle seit kurzem nur.
Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Es liegt wohl in des Deutschen Natur anzugreifen?
DAS musste kommen. Larissa beklagt sich nicht, Larissa erzaehlte wie es ihr ergangen ist. Das war nicht beklagen, das war auch nicht jammern, das doch ansonsten gross ist in deutschen Landen. Das waren FAKTEN lieber Wosch. Fakten zu einer Hexenjagd damals. Mehr war das nicht. Ganz klar fuer Dich die Feststellung: mein Leben moechte ich ansonsten nicht missen, zumindest Teile daraus nicht! Schade, dass Du es hast falsch verstanden. Klartex: Am Ende fuer den falschen entschieden, daher die Hexenjagd. Es fehlte doch nur ein roter Stern angenaht auf meiner Kleidung.
Unrecht, nicht unrecht? Ich rede hier von zweierlei Mass, fur das gleiche Geschehen, in Ost und West, dass Du anscheinend einfach nicht begreifen willst. Hiermit waren Institutionen gemeint, die felsenfest stehen, heute noch. Und in keinem anderen Land der Welt wird so mit Freund und Feind umgegangen in diesen Institutionen wie in Deutschland seit 1945 UND in der juengsten Geschichte. Meine Gefuehl fuer die, die ebenso auf der anderen Seite es schwer hatten - da Du es ansprichst, Du solltest nochmals lesen, vielleicht dabei eine Brille aufsetzen. Aber ich wiederhole mich gerne. Diese Leute sind heute meine besten Freunde und sie bringen eine gewisse Intelligenz mit die Dinge von beiden Seiten zu betrachten und auch zu verstehen was heute los ist in der Welt . Um Vergleiche anzustellen mit einem schmutzigen Klo bedarf es nicht viel, es war so, deshalb erwahnt, weil im Westen doch alles so anders und blitzblank war angeblich? War es nicht. Ob andere fuer nichts und wieder nichts..... stand hier nicht zur Debatte. Und wenn nix anderes steht - die Wahrheit steht. Und die anderen werden heute noch verhoehnt, weil sie es sich gefallen lassen muessen von dummen Menschen, die nicht erkennen, dass sie selbst auf der Verliererseite sind heute. Da findest Du Gejammer auf beiden Seiten - Opfer/Taeter. Was im Osten abging will man immer wieder hoeren, gierig, schleimtriefend wird darauf geschlagen. Und wenn man etwas aus dem Nahkaestchen plaudert vom Westen bricht die Hoelle los.
Es sind keine 'Buecher' es ist ein Buch. Ich muss nicht von einem Buch leben! Zu Deiner Kenntnis: Der Erloes meines Buches geht an eine Stiftung fuer misshandelte Frauen und Kinder. Und, wenn Du eine Ahnung haettest davon, wie viel es kostet ein Buch auf den Markt zu bringen, wuerdest Du so etwas uberhaupt nicht erwahnen. Sind wir doch alle unwissend in Phasen unseres Lebens, ich und auch Du wie man Deinen Zeilen entnehmen kann. Das macht nix, wir konnen stets dazulernen.
Zusammenfassung: Ich habe ertragen mussen, musste fuer ein Leben bezahlen das ich aussuchte, das voll ausgelebt wurde und ich mit meiner Entscheidung abschloss, die meinen westlichen Kollegen nicht passte. Ich bin zufrieden mit meinem Leben, sehr sogar. Und wenn ich darueber berichte, so wie hier, springen die Froesche wieder alle aus dem Teich? Einfach mal zuhoeren. Ich lasse mich nicht verhoehnen, heute nicht mehr. Heute schaue ich mir an was passierte, aber insgesamt. So hat der eine Sonnenschein und das herrlichste Wetter und sehnet sich nach weiten schneebedeckten Feld.
Gruesse von ueber dem grossen Puddle, Larissa
Larissa





........................................Weißt Du Larissa, ich hatte nicht vor mich mit Dir ideologisch auseinanderzusetzen und eigentlich hatte ich mich auch nur geäußert, weil ich über Deinen Hinweis auf das "Schmutzige" Klo "gestolpert" bin. Um der Wahrheit zu dienen, sollte man so nicht schreiben, denn für die Sauberkeit der Kloschüssel ist immer noch die Person verantwortlich, die sie benutzt und Du willst doch jetzt nicht allen Ernstes behaupten, daß man Dir Klobürste und Putzmittel zur Reinigung der von Dir benutzten "Anlage" vorenthalten hätte.
Es hört sich wirklich sehr spannend und sagen wir mal so aus dem Leben geschrieben an, man sollte aber trotzdem nicht einseitig übertreiben, denn mit dem "Schmutzigen" Klo fängt es an..., und wo hört es am Ende auf.
Mehr wollte ich nicht los werden.
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#78

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 16:47
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von wosch

Zitat von Larissa

Zitat von wosch
[quote="Larissa"] quote]

Viele Grüße über den großen Teich.
Aus Kassel. Wosch



Larissa





........................................Weißt Du Larissa, ich hatte nicht vor mich mit Dir ideologisch auseinanderzusetzen und eigentlich hatte ich mich auch nur geäußert, weil ich über Deinen Hinweis auf das "Schmutzige" Klo "gestolpert" bin. Um der Wahrheit zu dienen, sollte man so nicht schreiben, denn für die Sauberkeit der Kloschüssel ist immer noch die Person verantwortlich, die sie benutzt und Du willst doch jetzt nicht allen Ernstes behaupten, daß man Dir Klobürste und Putzmittel zur Reinigung der von Dir benutzten "Anlage" vorenthalten hätte.
Es hört sich wirklich sehr spannend und sagen wir mal so aus dem Leben geschrieben an, man sollte aber trotzdem nicht einseitig übertreiben, denn mit dem "Schmutzigen" Klo fängt es an..., und wo hört es am Ende auf.
Mehr wollte ich nicht los werden.
Schönen Gruß aus Kassel.





Weisst Du Wosch, Es REICHT! Es wird einfach nicht gerne gehoert von denen die von westlicher Seite etwas einbringen. Ekelhaft und beleidigend ist das wie Du Dich aeusserst und dazu ungerecht. OT ! Warst Du in einer JVA im Jahre 1988, Einzelhaft? Das Klo war so alt und beschissen, verdreckt und kaputt, dass eine Reinigung selbst mit einem Dampfstrahler nicht moeglich gewesen waere. Ebenso das Waschbecken, die Steinwaende und der schmutzige Steinfussboden. Und nein, ich durfte nix machen. Allen ernstes. Politische Gefangene. Und noch dazu eine die 'umfiel' von dem guten Rechtsstaat. Zugeben tue ich allerdings, dass man mit mir hart vorging, um mich wieder ins Boot zu ziehen und um mich wieder auf den rechten Weg zu bringen. Gelang nicht. Sitzen und eine Gluehbirne Tag und Nacht anschauen das durfte ich, wobei ich konstant beobachtet wurde alle zehn Minuten Ritsch Ratsch! Spannend was? Jo, dat war spannend. Dann gebe ich ausserdem zu, dass man das Klo schon gar nicht mehr bemerkt nach einigen Stunden, man ist nur froh darauf zu kommen, bevor sich die Klappe wieder oeffnet. Man gewoehnt sich an einiges. Und habe ganz andere Dinge ueberlebt. Einseitig uebertreiben schreibst Du? da hast Du doch etwas wenigstens richtig verstanden. Darum geht es hier und um eine Hexenjagd die seines gleichen suchen.
Zu Deinen Beschreibungen, die vollig haltlos sind und die ich richtig stellte aeusserst Du Dich nicht, warum auch. Weiter so.
Gruss Dich, Larissa und ein schoenes Wochenende allen, muss mein Badezimmer saubermachen! und das Katzenklo entleeren
OT Larissa OT!
Und dieses Thema ist fuer mich in diesem Forum beendet, tretet weiter laut und heiter. Es bringt nichts zu versuchen, sich hier einzubringen zu gewissen Themen.


zuletzt bearbeitet 18.02.2011 17:05 | nach oben springen

#79

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 17:08
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Larissa

Zitat von wosch

Zitat von Larissa

Zitat von wosch
[quote="Larissa"] quote]

Viele Grüße über den großen Teich.
Aus Kassel. Wosch



Larissa





........................................Wenn Du solche Ausdrücke wie "Ekelhaft" und "ungerecht" mit meiner Person in Verbindung bringen tust um von meinem Beitrag betreffs der Kloschüssel abzulenken, so mag Dir das bei Einigen hier gelingen. Ich dagegen gebe mich mit Deiner Schilderung nicht zufrieden, ohne Dir dabei Deine Frage ob ich 1988 in einer JVA war zu beantworten. Eines sei Dir aber gesagt, ich kenne einige Haftanstalten von Aussen und auch von Innen, die Zeiten in denen hier auf den sogenannten Kübel gesch...sen wurde, waren auch schon 1988 lange vorbei. Vielleicht hättest Du die Freundlichkeit mir mal mitzuteilen in welcher JVA das derartige Klosett scheinbar Standard gewesen sein sollte. Und bitte, nicht vergessen, es geht mir hier nur darum, nicht mit übertriebenen Darstellungen ein bestimmtes Klima hervorzurufen!
Schönen Gruß aus Kassel.
........................................Weißt Du Larissa, ich hatte nicht vor mich mit Dir ideologisch auseinanderzusetzen und eigentlich hatte ich mich auch nur geäußert, weil ich über Deinen Hinweis auf das "Schmutzige" Klo "gestolpert" bin. Um der Wahrheit zu dienen, sollte man so nicht schreiben, denn für die Sauberkeit der Kloschüssel ist immer noch die Person verantwortlich, die sie benutzt und Du willst doch jetzt nicht allen Ernstes behaupten, daß man Dir Klobürste und Putzmittel zur Reinigung der von Dir benutzten "Anlage" vorenthalten hätte.
Es hört sich wirklich sehr spannend und sagen wir mal so aus dem Leben geschrieben an, man sollte aber trotzdem nicht einseitig übertreiben, denn mit dem "Schmutzigen" Klo fängt es an..., und wo hört es am Ende auf.
Mehr wollte ich nicht los werden.
Schönen Gruß aus Kassel.





Weisst Du Wosch, Es REICHT! Es wird einfach nicht gerne gehoert von denen die von westlicher Seite etwas einbringen. Ekelhaft ist das wie Du Dich aeusserst und dazu ungerecht. OT ! Warst Du in einer JVA im Jahre 1988, Einzelhaft? Das Klo war so alt und beschissen, verdreckt und kaputt, dass eine Reinigung selbst mit einem Dampfstrahler nicht moeglich gewesen waere. Ebenso das Waschbecken, die Steinwaende und der schmutzige Steinfussboden. Und nein, ich durfte nix machen. Sitzen und eine Gluehbirne Tag und Nacht anschauen das durfte ich, wobei ich konstant beobachtet wurde alle zehn Minuten Ritsch Ratsch! Spannend was? Jo, dat war spannend min Jung. Mein Klo ist und war sauber, schaue in Dein eigenes und verzerre hier nicht die Fakten.
Einseitig uebertreiben schreibst Du? da hast Du doch etwas wenigstens richtig verstanden. Darum geht es hier und um eine Hexenjagd die seines gleichen suchen.
Gruss Dich, Larissa und ein schoenes Wochenende allen, muss mein Badezimmer saubermachen! und das Katzenklo entleeren
OT Larissa!



nach oben springen

#80

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 18.02.2011 17:11
von eisenringtheo | 9.185 Beiträge

Zitat von Larissa
[Und dieses Thema ist fuer mich in diesem Forum beendet, tretet weiter laut und heiter. Es bringt nichts zu versuchen, sich hier einzubringen zu gewissen Themen.


Ist aber schade. Die Erlebnisse sind sehr interessant. Ich habe eine gewisse Sympathie für Menschen, die für Ihre Überzeugung kämpfen.
Theo


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassu
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Feliks D.
211 21.02.2014 14:35goto
von Bürger der DDR • Zugriffe: 9752
DDR Mythos: Die Staatssicherheit war nur eine Geheimpolizei aber alle hatten Angst?
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Angelo
170 23.02.2010 22:08goto
von Sonny • Zugriffe: 7103
" Hippies" beim Wasunger Karneval und die Staatssichheit !
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von kinski112
22 19.03.2016 11:28goto
von bürger der ddr • Zugriffe: 2599
Anatomie der Staatssicherheit - MfS - Handbuch
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Sauerländer
23 14.10.2009 21:25goto
von Pitti53 • Zugriffe: 2084
Wie wurde man Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
307 17.12.2013 00:41goto
von frank • Zugriffe: 18558
Das Ministerium für Staatssicherheit und der Terrorismus in Deutschland
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
0 03.08.2009 14:22goto
von Angelo • Zugriffe: 549
Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
80 12.11.2014 19:48goto
von damals wars • Zugriffe: 6702
Racheakt der DDR-Staatssicherheit Die Ermordung des früheren BGS-Beamten Hans Plüschke
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
230 10.03.2016 19:28goto
von SET800 • Zugriffe: 21661

Besucher
24 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1669 Gäste und 119 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14374 Themen und 558629 Beiträge.

Heute waren 119 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen