#21

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 14.02.2011 21:01
von Pitti53 | 8.786 Beiträge

Zitat von wosch
In Anbetracht der Trauer werde ich jetzt nicht darauf eingehen!
Schönen Gruß aus Kassel.



danke wosch
keinen Streit heute


nach oben springen

#22

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 22:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Freedom
Mal was zum Thema IM und Staatssicherheit.
Ich meine es ist schon abartig nach über 20Jahren Systemwechsel die Hexenjagd fortzuführen seitens der Politiker.
Ich will ja nicht jammern weil ich jetzt 3300€ zurückzahlen muss, nur eins verstehe ich nicht so recht bei den Theater was die Bundesregierung veranstaltet. Mich als kleinen Mann müssen sie unbedingt an die Wäsche und auf der anderen Seite sind bestimmt genügend ehemalige Mitarbeiter des MfS in Pullach beschäftigt. Merkels Personenschützer wo haben die den ihr Handwerk erlernt?

Hach was ist das für eine Ungerechte Welt nur.




Ungerecht ist wenn einer nur zwei Hand Reis zu fressen hat am Tag. Alles andere ist Realitaet. Habs e reinbekommen diesmal.
Gruss, Larissa


nach oben springen

#23

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.02.2011 23:31
von elessarix (gelöscht)
avatar

da fällt mir spontan das werbeplakat ein. "weniger ist nichts" ich glaube welthungerhilfe oder brot für die welt.


zuletzt bearbeitet 17.02.2011 00:42 | nach oben springen

#24

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 00:10
von Gelöschtes Mitglied
avatar

[quote="elessarix"]da fällt mir spontan das werbeplakat ein. "weniger ist nichts" ich glaube welthungerhilfe oder brot für die welt.
an.
ich will keineswegs vergleiche ziehen, aber angehörige von SS und GESTAPO
ICH WIEDER HOLE MICH, WILL DAS NICHT VERGLEICHEN
gruss henning

Auf Deine Bemerkung zu Welthungerhilfe und Brot fuer die Welt. Hoert sich wirklich hubsch an. Kommt nur nicht an, wo es soll und das seit Dekaden. Haiti im Blickpunkt nur heute. Die Kirchen und sonstige Institutionen vereinanhmten Milliarden. Kein sauberes Wasser, Cholera, mit einem Wort unbeschreibliches ELEND. So viel zu Welthungerhilfe und diese blumigen Institutionen die sich reichscheuern am Elend in der Welt.
So, Du schliesst nicht aus, dass Menschen im positiven Sinne handelten. Dann vergleichst Du. auch wenn Du Dich vehement dagegen wehrst zu vergleichen. Was soll es sonst sein in diesem Zusammenhang. Wenn nicht, dann erwahne nicht dieses. Mein Vater war SS-Mann und ich lasse meine Genossen weder damals noch heute nicht mit dem oder Gestapo oder SS auf einer Stufe stellen. Voellig gleichgueltig wie gestellt wird und woruber. Ueber Fehler und Unrecht konnen wir reden, nicht jedoch einseitig. Du schreibst geradezu so, als wenn es nicht gibt Menschen in Machtpositionen die jeden Tag diese Positionen missbrauchen bis zur obersten Stufe der Leiter. Warum immer dieses sorry kommt nach Aussagen, ich weiss es nicht. Entweder ich steh zu etwas oder nicht. Nur raus damit:
Ich kann sinnvolle Gespraeche mit jedem fuehren, der mir zuhoeren will und die Gesprachspartner kommen oft aus der anderen Ecke. Ich moechte nicht streiten, sondern diskutieren und auch nicht rechthaberisch zusammengerollt werden von Leuten die kaum Ahnung haben und alles, wie war das noch, von Dir erwahnt: uber einen Kamm scheren. So und nicht anders kommt es heruber bis uber den Atlantik hier und sicher nicht nur hier. Es ist oftmals schwierig, da nicht zugehoert wird erstens, das bedeutet man kann reden so viel man will, grundsatzlich wissen die anderen wie alles ablief und dann gehts immer in die gleiche Kerbe, zweitens weil es genau das ist was Thema hier ist, Hexenjagd. Ich kann dem anderen zuhoeren. Auch dem der fur sich nimmt in Anspruch alles zu wissen. SS und die Genossen in einen Pott schmeissen gehoert hier nicht hin, nicht einmal erwahnt! dagegen wehre ich mich vehement in zwar nicht einwandfreier aber verstandlicherweise deutscher Sprache. Ja, und uber unsere verdammte Kindheit, da besinnen wir uns doch................
Gruss, Larissa
PS: an alle: mir gehts wieder leidlich, noch nicht ganz bin ich auf dem Posten nach OP, aber hoffentlich bald. Und bis uber beide Ohren...................


zuletzt bearbeitet 17.02.2011 00:14 | nach oben springen

#25

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 00:44
von elessarix (gelöscht)
avatar

sorry aber die erste zeile war nur eine antwort an dich


nach oben springen

#26

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 00:45
von elessarix (gelöscht)
avatar

ist ja normal dass es menschen gibt, die ein zwiespältiges verhältnis zur stasi haben. ich würde ja noch mitleid haben wenn sie zu den diensten gezwungen wurden. im durchschnitt waren diese menschen sehr intelligente menschen und würde es ihnen auch heute nicht absprechen wollen, aber wer soviel potential negativ nutzte und diese intelligenz nicht heute dafür nutzt sich zu besinnen was sie gelegendlich angerichtet haben. ich bin nicht unbedingt der mensch der alle über einen kamm schehrt, aber der makel haftet halt allen an.

ich will keineswegs vergleiche ziehen, aber angehörige von SS und GESTAPO

ICH WIEDER HOLE MICH, WILL DAS NICHT VERGLEICHEN

hatten wohl nach dem krieg auch einen schweren stand die menschheit davon zu überzeugen welche gutmenschen sie doch gewesen seien. ich will nicht ausschliessen dass es auch menschen gab, die im dienst von MfS auch im positiven sinne aus der art schlugen.
aber grundsätzlich ist es doch so dass keiner gezwungen wurde...
ich kann nur sinnvolle gespräche mit jenen führen die in den jahren dazugelernt haben. andererseits kann man es nur bedauern, dass die ideologie so tief verwurzelt ist, dass es einige menschen gibt, die sich noch heute dem fahneneid verflichtet fühlen, da kommen mir immerwieder vergleiche hoch wie oben... auch wenn ich mich dagegen sträube zu vergleichen.

unrecht ist unrecht...oft wurden sogar DDR-gesetze gebrochen...

mein gefühl heute wie damals ist , dass menschen in machtpositionen sehr verführt werden diese zu missbrauchen. das liegt leider in der natur des menschen..allerdings gibt es menschen die dieser verführung nicht erlagen, die eben nicht IM oder spitzel waren.
ich werde niemals die glänzenden augen vergessen, wenn jemand macht ausübt und dabei regelrecht aufblüht.
selbst jeder damalige "bundesbürger" wird es damals beim zoll der DDR erlebt haben, wie diese leute in hochform gerieten wenn sie jemanden auseinandernehmen konnten.

besinnt euch doch mal an eure kindheit. die petze war schon unter kindern schlecht angesehen...

sorry musste das mal nach mehr als 40 jahren los werden.

gruss henning

hab noch was vergessen... ich kann durchaus mit leuten des ehem. MfS reden wenn es um fragen geht die nur sie beantworten können. die im historischen sinne fachleute sind die man fragen kann. wenn ich aber historische beiträge im fernsehen sehe und offiziere zu sachverhalten befragt werden (aus historischen beweggründen) und immer um den heissen brei reden oder gar immernoch geheimnisse machen dann schwillt mir der kamm. quasi wieder machtgefühle haben... er hat eine frage ich habe die antwort aber ich gebe sie ihn nicht weil ich die macht habe etwas zu sagen oder nicht... ich muss hier leider das thema für mich beenden sonst würde ich noch jahre schreiben nur um das loszuwerden was ich über mielke und co. denke
punkt


nach oben springen

#27

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 00:50
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von elessarix
sorry aber die erste zeile war nur eine antwort an dich




Na, ich nahm doch ganz gerne auch das andere zur Kenntnis.
Elessarix und ich haben uns uber PN ausgesprochen.
Gruss, Larissa
zu Fragen an meine neue website, siehe Profil bitte


nach oben springen

#28

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 01:03
von elessarix (gelöscht)
avatar

Zitat von Larissa
[quote="elessarix"]da fällt mir spontan das werbeplakat ein. "weniger ist nichts" ich glaube welthungerhilfe oder brot für die welt.
an.
ich will keineswegs vergleiche ziehen, aber angehörige von SS und GESTAPO
ICH WIEDER HOLE MICH, WILL DAS NICHT VERGLEICHEN
gruss henning

Auf Deine Bemerkung zu Welthungerhilfe und Brot fuer die Welt. Hoert sich wirklich hubsch an. Kommt nur nicht an, wo es soll und das seit Dekaden. Haiti im Blickpunkt nur heute. Die Kirchen und sonstige Institutionen vereinanhmten Milliarden. Kein sauberes Wasser, Cholera, mit einem Wort unbeschreibliches ELEND. So viel zu Welthungerhilfe und diese blumigen Institutionen die sich reichscheuern am Elend in der Welt.
So, Du schliesst nicht aus, dass Menschen im positiven Sinne handelten. Dann vergleichst Du. auch wenn Du Dich vehement dagegen wehrst zu vergleichen. Was soll es sonst sein in diesem Zusammenhang. Wenn nicht, dann erwahne nicht dieses. Mein Vater war SS-Mann und ich lasse meine Genossen weder damals noch heute nicht mit dem oder Gestapo oder SS auf einer Stufe stellen. Voellig gleichgueltig wie gestellt wird und woruber. Ueber Fehler und Unrecht konnen wir reden, nicht jedoch einseitig. Du schreibst geradezu so, als wenn es nicht gibt Menschen in Machtpositionen die jeden Tag diese Positionen missbrauchen bis zur obersten Stufe der Leiter. Warum immer dieses sorry kommt nach Aussagen, ich weiss es nicht. Entweder ich steh zu etwas oder nicht. Nur raus damit:
Ich kann sinnvolle Gespraeche mit jedem fuehren, der mir zuhoeren will und die Gesprachspartner kommen oft aus der anderen Ecke. Ich moechte nicht streiten, sondern diskutieren und auch nicht rechthaberisch zusammengerollt werden von Leuten die kaum Ahnung haben und alles, wie war das noch, von Dir erwahnt: uber einen Kamm scheren. So und nicht anders kommt es heruber bis uber den Atlantik hier und sicher nicht nur hier. Es ist oftmals schwierig, da nicht zugehoert wird erstens, das bedeutet man kann reden so viel man will, grundsatzlich wissen die anderen wie alles ablief und dann gehts immer in die gleiche Kerbe, zweitens weil es genau das ist was Thema hier ist, Hexenjagd. Ich kann dem anderen zuhoeren. Auch dem der fur sich nimmt in Anspruch alles zu wissen. SS und die Genossen in einen Pott schmeissen gehoert hier nicht hin, nicht einmal erwahnt! dagegen wehre ich mich vehement in zwar nicht einwandfreier aber verstandlicherweise deutscher Sprache. Ja, und uber unsere verdammte Kindheit, da besinnen wir uns doch................
Gruss, Larissa
PS: an alle: mir gehts wieder leidlich, noch nicht ganz bin ich auf dem Posten nach OP, aber hoffentlich bald. Und bis uber beide Ohren...................


larissa ich will deswegen nicht vergleichen weil man apfel und birne auch nicht vergleichen kann, jedoch sind beide obst. ich hoffe du verstehst was ich meine.
larissa ich beziehe mich auf keine person sondern auf die sache ansich.

ich schloss es nicht aus, dass staatsdiener in einer diktatur auch zu positiven handlungen fähig waren, dies waren aber die ausnahmen.
selbstverständlich ist es in dieser gesellschaft auch so, dass macht missbraucht wird...es heisst ja nicht umsonst
gib einen menschen macht und er missbraucht sie" es liegt in der natur des menschen.
um das übel an der wurzel zu packen müsste man die natur des menschen ändern.
oder noch besser, eine gesellschaft formen in der es nicht nötig ist zu bespitzeln oder schlimmere dinge.

ich wiederhole mich gerne nochmal larissa, auch wenn du schon besseres deutsch schreibst als vor monaten noch, ich verbeuge mich ;-)
muss ich es nochmal betonen
MfS ist nicht Gestapo und das wachregiment F.D. war nicht die SS aber man ist sehr in der versuchung doch zu vergleichen.
es mag sein dass es in der DDR keine massenvernichtung gab... aber und jetzt schliesse ich mal den bogen in die andere richtung, war es nötig den zweiten weltkrieg mit der atombombe zu beenden?
war es nötig die ureinwohner der U.S.A. zu dezimieren um sich fremdes land anzueignen und in reservate zu sperren. war es nötig ein indianisches heiligtum mit den köpfen der präsidenten zu schmücken?
nimm es jetzt nicht als person persönlich sondern denke mal als amerikanerin darüber nach.

blue sky larissa und immer eine punktlandung dichter an der sprungscheibe ;-)

gruss henning


nach oben springen

#29

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 01:10
von elessarix (gelöscht)
avatar

RICHTIGSTELLUNG:

sorry larissa hatte es falsch verstanden oder falsch gelesen. also du bist Brittin und keine Amerikanerin aber die frage zur amerikanischen geschichte lasse ich dennoch stehen.

gruss henning


nach oben springen

#30

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 05:53
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von elessarix
RICHTIGSTELLUNG:
sorry larissa hatte es falsch verstanden oder falsch gelesen. also du bist Brittin und keine Amerikanerin aber die frage zur amerikanischen geschichte lasse ich dennoch stehen.
gruss henning




Solche Fragen bekommt man, wenn einer nichts oder nicht viel weiss von der Person und das kann viel interessanter sein stelle ich fest. Ich wurde sonst immer 'erkannt' und dann dementsprechend nur behandelt.
Wie die meisten wissen, bin ich nicht US Buergerin, sondern Englanderin. Henning weiss es nun auch inzwischen.
Und zu der 'Sache' da werde ich zitieren was mein russischer Freund mir schrieb zu 'guten und unguten' Menschen in einem Staatsgebilde. Ich fuege das unten an, weil fuer alle zum Nachdenken anregend. Also bei *unten bitte. Und das ist nicht OT, das gehoert zu diesem Thema.
Danke, verbeuge Dich nicht so tief, mein Akzent ist unverkennbar. Aber, ich spreche mehr Deutsch als in den letzten 20 Jahren, lese auch sehr viel laut und habe Hilfe mit der Satzstellung, es geht wieder aber ganz werde ich meinen Akzent nicht koennen ablegen. Ich habe mit meiner deutschen Tochter sogar in den letzten Jahren nur English gesprochen, auch das hat sich geandert,weil ich ueberhaupt wieder rede und schreibe, sehr zum Leidwesen einiger, weil ausfuhrlich. Das eingeworfen auf Bemerken von Henning.
Du schreibest: MfS ist nicht Gestapo und das Wachregiment F.D. war nicht die SS aber man ist sehr in der versuchung doch zu vergleichen. Konntest Du mich halb tot schlagen, zu diesem Vergleich komme ich niemals, auch nicht im naechsten Leben.
Zu Deinen Fragen: Die Vernichtung von Hiroshima und Nagasaki war ein widerliches Verbrechen an der Bevoelkerung dieser Staedte und an der Menscheit. Die Abwuerfe dieser Bomben innerhalb weniger Tage waren Tests, Japan war bereits am Boden, zur Aufgabe bereit. Es war ein Verbrechen an der Menschheit, wie so viele Verbrechen, die ungesuhnt blieben. Ebenso wie die Bombardierung der Zivilbevoelkerung in Deutschland, bei der sich Briten und Amerikaner tagsueber und nachts abloesten. Man wusste Dresden war voller Fluechtlinge, Frauen und Kinder. Und Bomber Harris bekam ein Denkmal gesetzt. Zweierlei Mass eben.
Aber hallo, auch als Du diese Bericht schriebst meintest Du ich ware Amerikanerin! ABER, ich sturze mich mit Wonne auf diese Fragen, die sind ausfuhrlich beantwortet in meinem Buch. Sehr gerne will ich dazu nehmen Stellung. Hierbei geht es um Faschismus und um Aufarbeitung der Geschichte seit 1945. Einseitige Aufarbeitung und Propaganda die stattfand im 'neuen Krieg' nach 1945 als die Saebel rasselten in einem 'Kalten Krieg' im Mittelpunkt des Geschehens, zwei deutsche Staaten. Eine gemeinsame Aufarbeitung eines furchterlichen Krieges war nicht gewollt und fand nicht statt diesseits und jenseits des Atlantiks und auch nicht diesseits und jenseits der Mauer. Auszug aus Die Englische Dewushka:".....quote 60 Millionen Tote. 27 Millionen Verluste an Menschenleben, Zivilisten und Soldaten alleine in der Sowjetunion standen 600.000 US-Verluste gegenüber. Zahlen, die auf beiden Seiten die Grausamkeit eines fürchterlichen Krieges aufzeigten. Dennoch schlug der Trommelwirbel im Zuge des Kalten Krieges von westlicher Seite falsche Töne an, nicht anders als aus Moskau. Wie Larissas Vater sah man sah die Rote Armee nur im Zusammenhang mit Vergewaltigungen, die andere Fakten in den Hintergrund stellten auf Jahre hinaus. 20 Millionen hatte der Georgier Stalin auf dem Gewissen, Mao Tse Tung 40 Millionen. Aber alleine der Sklavenhandel über den Atlantik und aus dem nahen Osten kostete mindestens 37 Millionen Menschen das Leben und die Briten hatten in Indien mehr als 17 Millionen Menschen zu Tode geknechtet. 20 Millionen Ureinwohner Amerikas waren dezimiert worden bis auf einen letzten erbärmlichen Rest, der auch im neuen Jahrhundert teilweise noch in erbärmlichen Zuständen dahinvegetiert und um Anerkennung in den zugewiesenen Reservaten kämpft. Unerkannt, wie Kakerlaken schluepfen diese 'Geschehnisse' durch die Geschichtsbuecher der....................................." unquote
Ich denke, ich habe beantwortet Deine Fragen. Und, lieber Henning, mein Mann ist Nachkomme der Cherokee Nation, nur ein Teil der nordamerikanischen Ureinwohner, die geschlagen ihrer Kultur beraubt, getoetet und niedertraechtig verfolgt wurde. Trail of Tears: http://de.wikipedia.org/wiki/Cherokee Deine Frage kommt gut. Geredet wird nur ungerne uber diese Zahlen und ueber diese UN-Taten, Verbrechen, die so unwirklich sind, so schauderhaft entsprechen sie der Bestie Mensch. Da reden wir doch lieber uber das MfS, auch in zwanzig Jahren wahrscheinlich noch. Lenkt doch gut ab auch vom heutigen Saebelrasseln und von den Problemen in der Welt und vor allem im heimischen Bereich.
*Hier was mein russischer Freund schreibt zu politischer Gewalt und Menschen:
quote: "Weisst Du, in Deinem Buch fand ich einige Aufklaerung zu groessten philosophischen Fragen. Viele Menschen glauben sie sind gute Menschen, sie haetten nur Pech, solche schlechte Fuehrung zu haben, wie Hitler oder Stalin etc. So verderben diese schlechten Fuehrer diese 'wirklich guten Menschen' und fuehren sie in die Katastrophen. Andere Menschen wiederum glauben (und ich bin mit ihnen der gleichen Meinung), dass solche Stimmung und vor allem Hass, ist bereits in Massen der Menschheit vorhanden, wobei dann solche 'Fuehrer' eben von dieser Stimmung und Hass und von den Wuenschen einer solchen Population Gebrauch machen.
Ob Du es vorhattest oder nicht, mit Sicherheit bestaetigst Du diese Theorie in Deinem Buch bis zu einem gewissen Grad. War Hitler dafuer schuldig zu sprechen, dass Deine deutschen Verwandten Deine englische Mutter hassten? War es die Schuld von Churchill, dass Deine englische Grossmutter Deinen deutschen Vater so hasste? Im Prinzip war es, oder um genau zu sein, nur weil er ein Deutscher war. Sie nannte ihn nur Nazi, ohne ueberhaupt etwas von dem Menschen zu wissen. Er war es, aber er haette genauso kein Nazi sein koennen, wie sollte sie es wissen?
Hat Stalin mit eigener Hand die Menschen gefoltert, hat er mit eigener Hand Millionen der eigenen Bevoelkerung umgebracht? Es wurde durch diese gleichen 'wirklich guten Menschen' durchgefuehrt, die bereit und ! nur darauf warteten ein Befehl von oben auszufuehren, um tatsaechlich dann ihren eigenen Hass und Frustration und was sonst noch waehrend dieser 'Aufgabe' ohne nachzudenken ausfuehrten, naemlich weil sie es selbst tun wollten. Dein Buch wird mit Sicherheit viele Leser zwingen, ueber sich selbst nachzudenken, in ihrer Beziehung zu anderen Menschen, zu Familienangehoerigen. Sie werden sicherlich viele Aehnlichkeiten entdecken mit ihrem eigenen Leben und...." unquote.
So ist es eben, die einen Schergen gehen frei, die anderen, die mussen tragen des anderen Last, sagt man es nicht so? und hier auf das MfS, angeheizt von einer Regierung, die ablenken will von ganz anderen Problemen wird eine einmalige Hexenjagd betrieben, keinesfalls unaehnlich der Inquisition, zu der sich die katholische Kirche heute noch nicht vernunftig aeussert. Fehlen nur die Brandmale und Verbrennungen. Und wie oben aufgefuhrt, das wuerden doch gerne einige der 'Guten' unter uns durchfuehren sicherlich? Verarbeitung ist wichtig aber dann richtig. Lasst die Zeitzeugen reden und zwar alle. Ich werde nicht mude, das zu sagen. Aber der Spruch, wer die Vergangenheit nicht kennt, wird die Gegenwart nicht verstehen, sagt alles. Das gilt aber fuer beide Seiten. Wir hinken noch gewaltig hinterher mit allem was Verarbeitung angeht, und das nicht erst seit 20 Jahren und nicht nur in Deutschland.
Larissa

PS: habe auch katholische Freunde, gruesse herzlich in den Rheinland
PS2: und ich verspreche hoch und heilig das nachste Bericht wird kurzer


zuletzt bearbeitet 17.02.2011 05:55 | nach oben springen

#31

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 09:48
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von elessarix
... ich kann durchaus mit leuten des ehem. MfS reden wenn es um fragen geht die nur sie beantworten können.
die im historischen sinne fachleute sind die man fragen kann. wenn ich aber historische beiträge im fernsehen sehe und offiziere zu sachverhalten befragt werden (aus historischen beweggründen) und immer um den heissen brei reden oder gar immernoch geheimnisse machen dann schwillt mir der kamm. quasi wieder machtgefühle haben...



hallo elessarix,
die von dir geschilderten beiträge im tv würden mich interessieren. wärest du so freundlich und könntest du es etwas näher eingrenzen, name der sendung und sender benennen und evtl. in welchem zusammenhang "um den heissen brei" herum geredet wurde.

Danke
SCORN


nach oben springen

#32

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 11:00
von elessarix (gelöscht)
avatar

Zitat von Larissa

Zitat von elessarix
RICHTIGSTELLUNG:
sorry larissa hatte es falsch verstanden oder falsch gelesen. also du bist Brittin und keine Amerikanerin aber die frage zur amerikanischen geschichte lasse ich dennoch stehen.
gruss henning




Solche Fragen bekommt man, wenn einer nichts oder nicht viel weiss von der Person und das kann viel interessanter sein stelle ich fest. Ich wurde sonst immer 'erkannt' und dann dementsprechend nur behandelt.
Wie die meisten wissen, bin ich nicht US Buergerin, sondern Englanderin. Henning weiss es nun auch inzwischen.
Und zu der 'Sache' da werde ich zitieren was mein russischer Freund mir schrieb zu 'guten und unguten' Menschen in einem Staatsgebilde. Ich fuege das unten an, weil fuer alle zum Nachdenken anregend. Also bei *unten bitte. Und das ist nicht OT, das gehoert zu diesem Thema.
Danke, verbeuge Dich nicht so tief, mein Akzent ist unverkennbar. Aber, ich spreche mehr Deutsch als in den letzten 20 Jahren, lese auch sehr viel laut und habe Hilfe mit der Satzstellung, es geht wieder aber ganz werde ich meinen Akzent nicht koennen ablegen. Ich habe mit meiner deutschen Tochter sogar in den letzten Jahren nur English gesprochen, auch das hat sich geandert,weil ich ueberhaupt wieder rede und schreibe, sehr zum Leidwesen einiger, weil ausfuhrlich. Das eingeworfen auf Bemerken von Henning.
Du schreibest: MfS ist nicht Gestapo und das Wachregiment F.D. war nicht die SS aber man ist sehr in der versuchung doch zu vergleichen. Konntest Du mich halb tot schlagen, zu diesem Vergleich komme ich niemals, auch nicht im naechsten Leben.
Zu Deinen Fragen: Die Vernichtung von Hiroshima und Nagasaki war ein widerliches Verbrechen an der Bevoelkerung dieser Staedte und an der Menscheit. Die Abwuerfe dieser Bomben innerhalb weniger Tage waren Tests, Japan war bereits am Boden, zur Aufgabe bereit. Es war ein Verbrechen an der Menschheit, wie so viele Verbrechen, die ungesuhnt blieben. Ebenso wie die Bombardierung der Zivilbevoelkerung in Deutschland, bei der sich Briten und Amerikaner tagsueber und nachts abloesten. Man wusste Dresden war voller Fluechtlinge, Frauen und Kinder. Und Bomber Harris bekam ein Denkmal gesetzt. Zweierlei Mass eben.
Aber hallo, auch als Du diese Bericht schriebst meintest Du ich ware Amerikanerin! ABER, ich sturze mich mit Wonne auf diese Fragen, die sind ausfuhrlich beantwortet in meinem Buch. Sehr gerne will ich dazu nehmen Stellung. Hierbei geht es um Faschismus und um Aufarbeitung der Geschichte seit 1945. Einseitige Aufarbeitung und Propaganda die stattfand im 'neuen Krieg' nach 1945 als die Saebel rasselten in einem 'Kalten Krieg' im Mittelpunkt des Geschehens, zwei deutsche Staaten. Eine gemeinsame Aufarbeitung eines furchterlichen Krieges war nicht gewollt und fand nicht statt diesseits und jenseits des Atlantiks und auch nicht diesseits und jenseits der Mauer. Auszug aus Die Englische Dewushka:".....quote 60 Millionen Tote. 27 Millionen Verluste an Menschenleben, Zivilisten und Soldaten alleine in der Sowjetunion standen 600.000 US-Verluste gegenüber. Zahlen, die auf beiden Seiten die Grausamkeit eines fürchterlichen Krieges aufzeigten. Dennoch schlug der Trommelwirbel im Zuge des Kalten Krieges von westlicher Seite falsche Töne an, nicht anders als aus Moskau. Wie Larissas Vater sah man sah die Rote Armee nur im Zusammenhang mit Vergewaltigungen, die andere Fakten in den Hintergrund stellten auf Jahre hinaus. 20 Millionen hatte der Georgier Stalin auf dem Gewissen, Mao Tse Tung 40 Millionen. Aber alleine der Sklavenhandel über den Atlantik und aus dem nahen Osten kostete mindestens 37 Millionen Menschen das Leben und die Briten hatten in Indien mehr als 17 Millionen Menschen zu Tode geknechtet. 20 Millionen Ureinwohner Amerikas waren dezimiert worden bis auf einen letzten erbärmlichen Rest, der auch im neuen Jahrhundert teilweise noch in erbärmlichen Zuständen dahinvegetiert und um Anerkennung in den zugewiesenen Reservaten kämpft. Unerkannt, wie Kakerlaken schluepfen diese 'Geschehnisse' durch die Geschichtsbuecher der....................................." unquote
Ich denke, ich habe beantwortet Deine Fragen. Und, lieber Henning, mein Mann ist Nachkomme der Cherokee Nation, nur ein Teil der nordamerikanischen Ureinwohner, die geschlagen ihrer Kultur beraubt, getoetet und niedertraechtig verfolgt wurde. Trail of Tears: http://de.wikipedia.org/wiki/Cherokee Deine Frage kommt gut. Geredet wird nur ungerne uber diese Zahlen und ueber diese UN-Taten, Verbrechen, die so unwirklich sind, so schauderhaft entsprechen sie der Bestie Mensch. Da reden wir doch lieber uber das MfS, auch in zwanzig Jahren wahrscheinlich noch. Lenkt doch gut ab auch vom heutigen Saebelrasseln und von den Problemen in der Welt und vor allem im heimischen Bereich.
*Hier was mein russischer Freund schreibt zu politischer Gewalt und Menschen:
quote: "Weisst Du, in Deinem Buch fand ich einige Aufklaerung zu groessten philosophischen Fragen. Viele Menschen glauben sie sind gute Menschen, sie haetten nur Pech, solche schlechte Fuehrung zu haben, wie Hitler oder Stalin etc. So verderben diese schlechten Fuehrer diese 'wirklich guten Menschen' und fuehren sie in die Katastrophen. Andere Menschen wiederum glauben (und ich bin mit ihnen der gleichen Meinung), dass solche Stimmung und vor allem Hass, ist bereits in Massen der Menschheit vorhanden, wobei dann solche 'Fuehrer' eben von dieser Stimmung und Hass und von den Wuenschen einer solchen Population Gebrauch machen.
Ob Du es vorhattest oder nicht, mit Sicherheit bestaetigst Du diese Theorie in Deinem Buch bis zu einem gewissen Grad. War Hitler dafuer schuldig zu sprechen, dass Deine deutschen Verwandten Deine englische Mutter hassten? War es die Schuld von Churchill, dass Deine englische Grossmutter Deinen deutschen Vater so hasste? Im Prinzip war es, oder um genau zu sein, nur weil er ein Deutscher war. Sie nannte ihn nur Nazi, ohne ueberhaupt etwas von dem Menschen zu wissen. Er war es, aber er haette genauso kein Nazi sein koennen, wie sollte sie es wissen?
Hat Stalin mit eigener Hand die Menschen gefoltert, hat er mit eigener Hand Millionen der eigenen Bevoelkerung umgebracht? Es wurde durch diese gleichen 'wirklich guten Menschen' durchgefuehrt, die bereit und ! nur darauf warteten ein Befehl von oben auszufuehren, um tatsaechlich dann ihren eigenen Hass und Frustration und was sonst noch waehrend dieser 'Aufgabe' ohne nachzudenken ausfuehrten, naemlich weil sie es selbst tun wollten. Dein Buch wird mit Sicherheit viele Leser zwingen, ueber sich selbst nachzudenken, in ihrer Beziehung zu anderen Menschen, zu Familienangehoerigen. Sie werden sicherlich viele Aehnlichkeiten entdecken mit ihrem eigenen Leben und...." unquote.
So ist es eben, die einen Schergen gehen frei, die anderen, die mussen tragen des anderen Last, sagt man es nicht so? und hier auf das MfS, angeheizt von einer Regierung, die ablenken will von ganz anderen Problemen wird eine einmalige Hexenjagd betrieben, keinesfalls unaehnlich der Inquisition, zu der sich die katholische Kirche heute noch nicht vernunftig aeussert. Fehlen nur die Brandmale und Verbrennungen. Und wie oben aufgefuhrt, das wuerden doch gerne einige der 'Guten' unter uns durchfuehren sicherlich? Verarbeitung ist wichtig aber dann richtig. Lasst die Zeitzeugen reden und zwar alle. Ich werde nicht mude, das zu sagen. Aber der Spruch, wer die Vergangenheit nicht kennt, wird die Gegenwart nicht verstehen, sagt alles. Das gilt aber fuer beide Seiten. Wir hinken noch gewaltig hinterher mit allem was Verarbeitung angeht, und das nicht erst seit 20 Jahren und nicht nur in Deutschland.
Larissa

PS: habe auch katholische Freunde, gruesse herzlich in den Rheinland
PS2: und ich verspreche hoch und heilig das nachste Bericht wird kurzer




moin larissa ich sehe zwischen den zeilen, dass wir beide in die gleiche richtung denken, mag sein dass meine zeilen noch nicht so rüberkommen.
zu deinem akzent: behalte ihn denn genauso wie mit den dialekten (sprachliche färbung einer landessprache) trägt jeder ein stück heimat auf der zunge mit. akzent und dialekt sollten aber nicht so stark sein, dass man den jenigen nicht mehr versteht oder erst eine weile in seine worte hineinhören muss um ansatzweise zu verstehen was er sagt, damit meine ich jetzt nicht die inhalte seiner worte sondern den klang seiner worte.
larissa sei dir sicher, dass ich differenzieren kann. für mich ist stasi nicht gleich stasi.
spionage als verteidigungsmittel eines staates ist völlig ok, damit meine ich die spionage nach aussen. was jedoch viel schlimmer ist ist die bespizelung gegen das eigene volk. da ist es mir erst mal egal ob diese menschen nun beim mfs waren oder ob es spitzelabteiling eines anderen landes ist. sag mir jetzt nicht dass die bespitzelung ein verteidigungsinstrument nach innen war.

ein land egal welches, welches dieser mittel bedarf ist im keim schon krank, aus dieser saat kann keine gute pflanze werden.
diktatur ist diktatur, da ist es egal ob sie rot , lila, gerstreift oder kariert ist.

ist zwar leicht OT: aber wenn man bei startrek mal zwischen den zeilen liesst, hat die ferderation dort bereits den kommunismus eingeführt. ich meine den kommunismus als grundidee. quasi zurück zum urkommunismus wo wir kein geld brauchen um handel zu treiben und spionage nicht nötig ist, da jeder jedem vertraut.

grundideen und was daraus gemacht wird sind leider zwei verschiedene dinge. wie ich schon oben schrieb muss man das wesen des menschen grundlegend ändern oder die gesellschaft, in der es nicht nötig ist zu bespitzeln.
OT:
wenn man mal das wesen des menschen auseinander nimmt st es wohl die schlimmste schöpfung die die natur jeh hervorgebracht hat.
welches wesen ist in der lage sich der eigenen lebensgrundlage zu berauben? kein tier frisst soviel, dass irgendwann nichts mehr da ist. da kann man auch nicht von überlebensstrategie reden.
wenn ein mensch in den supermarkt geht kauft er auch nur soviel wie er in einem überschaubaren zeitabschnitt essen kann. warum funktioniert dies nicht global?
was würde sein, wenn wir wirklich extraterrestrische wesen entdecken, werden wir menschen sie wieder ausbeuten, ihre planeten besiedeln, wie wir fremde kontinente besiedelt haben und fremde wesen zu sklaven gemacht haben...?
wenn man genau hinschaut dann sind das ja alles überlebensstrategien von menschen. ob man sie nun hexenjagt nennt oder nicht.
man kann keinem halbwegs intelligenten menschen erklären, dass dinge die in der geschichte der menschheit passiert sind nötig waren damit der homo sapiens überlebt.
es gibt lebensformen die es sehr gut im griff haben und es besser machen. wir menschen sollten eher von der natur lernen, als uns an die spitze der schöpfung zu stellen oder gar gott spielen.
hexenjagt ist doch der ausdruck von unwissen, wie im mittelalter wurden doch hexen nur verfolgt weil die mehrheit unwissend war.

macht die menschen schlau und überzeugt sie davon, dass mittel die angewendet wurden nötig waren um zu überleben, sei es als mensch, als staat oder was auch immer.
hexenjagt ist auch ausdruck von angst, angst vor den fremden dingen, von unbekannten dingen. hexenjagt ist auch ausdruck von verzweiflung und machtlosigkeit. nicht zu wissen wie ich den anderen einzuschätzen habe. kann ich den anderen vertrauen oder nicht.
bestes beispiel ist der graben der seit 1945 in deutschland gezogen wurde. dass sich unterschiedliche wesensmerkmale in ost und west herausgebildet haben. ok das kommt in der natur auch vor. wenn man jetzt zwei populationen trennt und sie unterschiedlichen lebensbedingungen aussetzt entwickeln sich über die zeit auch unterschiedliche unterarten etc. aber diese dinge sind eher von der natur gesteuert aber dinge wie sie der mensch tut sind schlicht gesagt unnatürlich.

zum text deines russischen freundes.
jeder mensch ist für seine taten selbst verantwortlich.
keiner kann sich hinter dem deckmantel der verführung verstecken.
was eher nachvollziehbar ist, ist, wenn jemand sagt " hey du der typ da hinten gehört nicht zu uns den müssen wir jetzt verprügeln und alle die ihm glauben, weil sie ihm vertrauten machen mit. was wiederum nicht nachvollziehbar ist, warum sich die meute nicht mit dem typen befasst. warum gehört er nicht zu uns. warum sieht er uns als gegner etc.
jeder mensch hat einen eigenen willen, wer es als individum zulässt, dass sein eigener wille von aussen gebrochen wird muss sich der frage stellen, war es bequemer einfacher nicht aufzumucken in der meute?
diktaturen sind extreme staatsformen in dem es durchaus zu handlungen ,aus selbstschutz heraus, kommt, die unter anderen bedingungen nie passieren würden. einfacher ausgedrückt. man muss mit der meute mitheulen um nicht selbst gefressen zu werden. das mag als selbstschutz eines individums geradenoch vertretbar sein. es gibt aber handlungen die über den selbstschutz des individums hinausgehen. ist es nötig aus dem beweggrund des selbstschutzes des einzelnen inividums, menschen zu quälen, zu zersetzen etc.?

sorry war ziemlich lang

gruss henning


zuletzt bearbeitet 17.02.2011 12:01 | nach oben springen

#33

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 11:32
von elessarix (gelöscht)
avatar

Zitat von SCORN

Zitat von elessarix
... ich kann durchaus mit leuten des ehem. MfS reden wenn es um fragen geht die nur sie beantworten können.
die im historischen sinne fachleute sind die man fragen kann. wenn ich aber historische beiträge im fernsehen sehe und offiziere zu sachverhalten befragt werden (aus historischen beweggründen) und immer um den heissen brei reden oder gar immernoch geheimnisse machen dann schwillt mir der kamm. quasi wieder machtgefühle haben...



hallo elessarix,
die von dir geschilderten beiträge im tv würden mich interessieren. wärest du so freundlich und könntest du es etwas näher eingrenzen, name der sendung und sender benennen und evtl. in welchem zusammenhang "um den heissen brei" herum geredet wurde.

Danke
SCORN



hallo scorn das wird schwierig.
es sind dokumentationen, die sich mit der thematik MfS befassen, wo im beitrag zeitzeugen befragt werden. bis zu einem bestimmten punkt geben sie auch auskunft aber wenn man weiter bohrt ziehen sie eine mauer des schweigens hoch.
man muss die frage stellen warum. ist es selbstschutz???
wenn man eine thematik ausleuchten will und plötzlich auf schatten trifft, will man wissen warum.
wenn man erwartet das handlungen von aussenstehenden verstanden werden, muss man rückhaltslos offenlegen, nur dann ist es möglich handlungen ansatzweise zu begreifen.
man muss die frage stellen, war es nötig das eigene volk zu bespitzeln. ist misstrauen nicht eine form von schwäche?

gruss henning


nach oben springen

#34

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 11:47
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von elessarix

Zitat von SCORN

Zitat von elessarix
... ich kann durchaus mit leuten des ehem. MfS reden wenn es um fragen geht die nur sie beantworten können.
die im historischen sinne fachleute sind die man fragen kann. wenn ich aber historische beiträge im fernsehen sehe und offiziere zu sachverhalten befragt werden (aus historischen beweggründen) und immer um den heissen brei reden oder gar immernoch geheimnisse machen dann schwillt mir der kamm. quasi wieder machtgefühle haben...



hallo elessarix,
die von dir geschilderten beiträge im tv würden mich interessieren. wärest du so freundlich und könntest du es etwas näher eingrenzen, name der sendung und sender benennen und evtl. in welchem zusammenhang "um den heissen brei" herum geredet wurde.

Danke
SCORN



hallo scorn das wird schwierig.
es sind dokumentationen, die sich mit der thematik MfS befassen, wo im beitrag zeitzeugen befragt werden. bis zu einem bestimmten punkt geben sie auch auskunft aber wenn man weiter bohrt ziehen sie eine mauer des schweigens hoch.
man muss die frage stellen warum. ist es selbstschutz???
wenn man eine thematik ausleuchten will und plötzlich auf schatten trifft, will man wissen warum.
wenn man erwartet das handlungen von aussenstehenden verstanden werden, muss man rückhaltslos offenlegen, nur dann ist es möglich handlungen ansatzweise zu begreifen.
man muss die frage stellen, war es nötig das eigene volk zu bespitzeln. ist misstrauen nicht eine form von schwäche?

gruss henning




Was meinst du, was BND, BfV und Co heute machen ?


nach oben springen

#35

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 12:24
von elessarix (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred

Zitat von elessarix

Zitat von SCORN

Zitat von elessarix
... ich kann durchaus mit leuten des ehem. MfS reden wenn es um fragen geht die nur sie beantworten können.
die im historischen sinne fachleute sind die man fragen kann. wenn ich aber historische beiträge im fernsehen sehe und offiziere zu sachverhalten befragt werden (aus historischen beweggründen) und immer um den heissen brei reden oder gar immernoch geheimnisse machen dann schwillt mir der kamm. quasi wieder machtgefühle haben...



hallo elessarix,
die von dir geschilderten beiträge im tv würden mich interessieren. wärest du so freundlich und könntest du es etwas näher eingrenzen, name der sendung und sender benennen und evtl. in welchem zusammenhang "um den heissen brei" herum geredet wurde.

Danke
SCORN



hallo scorn das wird schwierig.
es sind dokumentationen, die sich mit der thematik MfS befassen, wo im beitrag zeitzeugen befragt werden. bis zu einem bestimmten punkt geben sie auch auskunft aber wenn man weiter bohrt ziehen sie eine mauer des schweigens hoch.
man muss die frage stellen warum. ist es selbstschutz???
wenn man eine thematik ausleuchten will und plötzlich auf schatten trifft, will man wissen warum.
wenn man erwartet das handlungen von aussenstehenden verstanden werden, muss man rückhaltslos offenlegen, nur dann ist es möglich handlungen ansatzweise zu begreifen.
man muss die frage stellen, war es nötig das eigene volk zu bespitzeln. ist misstrauen nicht eine form von schwäche?

gruss henning




Was meinst du, was BND, BfV und Co heute machen ?



hallo alfred
allgemein gesprochen ohne jetzt eine person zu meinen.
schaue nicht auf die fehler anderer um die eigenen fehler zu rechtfertigen.


nach oben springen

#36

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 12:30
von GZB1 | 3.286 Beiträge

elessarix,

wenn es einen äußeren Dienst gibt, wird es auch immer einen inneren Dienst geben, denn wie sollen denn die äußeren Dienste anderer Länder im eigenen Land aufgespürt werden? Sowas hatten schon die alten Ägypter!
Es kommt natürlich auch immer auf die Art und Weise des Wirkens solcher Dienste an!


zuletzt bearbeitet 17.02.2011 12:31 | nach oben springen

#37

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 13:00
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von elessarix

Zitat von Alfred

Zitat von elessarix

Zitat von SCORN

Zitat von elessarix
... ich kann durchaus mit leuten des ehem. MfS reden wenn es um fragen geht die nur sie beantworten können.
die im historischen sinne fachleute sind die man fragen kann. wenn ich aber historische beiträge im fernsehen sehe und offiziere zu sachverhalten befragt werden (aus historischen beweggründen) und immer um den heissen brei reden oder gar immernoch geheimnisse machen dann schwillt mir der kamm. quasi wieder machtgefühle haben...



hallo elessarix,
die von dir geschilderten beiträge im tv würden mich interessieren. wärest du so freundlich und könntest du es etwas näher eingrenzen, name der sendung und sender benennen und evtl. in welchem zusammenhang "um den heissen brei" herum geredet wurde.

Danke
SCORN



hallo scorn das wird schwierig.
es sind dokumentationen, die sich mit der thematik MfS befassen, wo im beitrag zeitzeugen befragt werden. bis zu einem bestimmten punkt geben sie auch auskunft aber wenn man weiter bohrt ziehen sie eine mauer des schweigens hoch.
man muss die frage stellen warum. ist es selbstschutz???
wenn man eine thematik ausleuchten will und plötzlich auf schatten trifft, will man wissen warum.
wenn man erwartet das handlungen von aussenstehenden verstanden werden, muss man rückhaltslos offenlegen, nur dann ist es möglich handlungen ansatzweise zu begreifen.
man muss die frage stellen, war es nötig das eigene volk zu bespitzeln. ist misstrauen nicht eine form von schwäche?

gruss henning




Was meinst du, was BND, BfV und Co heute machen ?



hallo alfred
allgemein gesprochen ohne jetzt eine person zu meinen.
schaue nicht auf die fehler anderer um die eigenen fehler zu rechtfertigen.





Hallo,

ich hätte naturlich auch fragen können, mit welchen Mitteln sollte sich denn die DDR gegen Angriffe von außen wehren ?

Schon vergessen, dass in der Zeit der DDR mehrere tausend Spione und Agenten in der DDR enttarnt wurden und dass rund 80 % dieser den Diensten der BRD gehörten ?


zuletzt bearbeitet 17.02.2011 13:00 | nach oben springen

#38

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 15:34
von elessarix (gelöscht)
avatar

alfred das ist nicht das was ich meine, ist ja klar das "ausländische" geheimdienste auf eigenem boden aufgespürt werden müssen. wenn das mal die einzigste aufgabe gewesen wäre.
mir geht es um die bespitzelung des eigenen volkes. egal in welchen land.
die schlimmste form der bespitzelung ist wohl die IM-tätigkeit in der eigenen familie.
@GZB1 das weiss ich und es ist ja aus meiner sicht auch nix dagegen zu sagen wenn es einen "Innendienst" und einen "Aussendienst" gibt. nur wenn es um die bespitzelung des eigenen volkes geht ist mein verständnis zu dieser thematik erschöpft.

ich setze es mal in einen anderen kontext.

man stelle sich die situation vor, wir sitzen alle auf einer soldaten stube und dort wird mal klartext geredet, ich meine jetzt nicht gegen den eigenen staat gehetzt, sondern über den hauptfeld oder irgeneinen vorgesetzten und in der stube gibt es jemanden, der es brühwarm dem hauptfeld beichtet. meine frage welches ansehen hat die person denn in dieser gruppe? wenn es jetzt, hypothetisch, eine gerichtsbarkeit gäbe die genau diese tätigkeit, nennen wir es salopp petzen, unter strafe stellt, dann möchte ich es mal erleben, dass sich plötzlich die gruppe auf die seite der petze stellt.


nach oben springen

#39

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 17:33
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von elessarix
alfred das ist nicht das was ich meine, ist ja klar das "ausländische" geheimdienste auf eigenem boden aufgespürt werden müssen. wenn das mal die einzigste aufgabe gewesen wäre.
mir geht es um die bespitzelung des eigenen volkes. egal in welchen land.
die schlimmste form der bespitzelung ist wohl die IM-tätigkeit in der eigenen familie.
@GZB1 das weiss ich und es ist ja aus meiner sicht auch nix dagegen zu sagen wenn es einen "Innendienst" und einen "Aussendienst" gibt. nur wenn es um die bespitzelung des eigenen volkes geht ist mein verständnis zu dieser thematik erschöpft.

ich setze es mal in einen anderen kontext.

man stelle sich die situation vor, wir sitzen alle auf einer soldaten stube und dort wird mal klartext geredet, ich meine jetzt nicht gegen den eigenen staat gehetzt, sondern über den hauptfeld oder irgeneinen vorgesetzten und in der stube gibt es jemanden, der es brühwarm dem hauptfeld beichtet. meine frage welches ansehen hat die person denn in dieser gruppe? wenn es jetzt, hypothetisch, eine gerichtsbarkeit gäbe die genau diese tätigkeit, nennen wir es salopp petzen, unter strafe stellt, dann möchte ich es mal erleben, dass sich plötzlich die gruppe auf die seite der petze stellt.



Hallo,

glaubst Du wirklich, dass es dies heute nicht mehr gibt ?


nach oben springen

#40

RE: Hexenjagd auf IM und Staatssicherheit

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 17.02.2011 18:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Alfred
[quote="elessarix"] Hallo,

glaubst Du wirklich, dass es dies heute nicht mehr gibt ?






Ja gibt es das ungewohnlich mehr denn je. Und dazu bedarf es keiner Diktatur. Dazu bedarf es nur einer Staatsform, die rigoros uber alles hinweggeht, um politische Macht und um eigenen Interessen zu vertreten in einer Welt, in der die Menschen dumm gehalten werden.
Gruss, Larissa


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
In den Raum gestellt - Thema: Der unendliche Kampf gegen die DDR-"Staatssicherheit" und der real existierende Verfassu
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Feliks D.
211 21.02.2014 14:35goto
von Bürger der DDR • Zugriffe: 9735
DDR Mythos: Die Staatssicherheit war nur eine Geheimpolizei aber alle hatten Angst?
Erstellt im Forum Mythos DDR und Grenze von Angelo
170 23.02.2010 22:08goto
von Sonny • Zugriffe: 7091
" Hippies" beim Wasunger Karneval und die Staatssichheit !
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von kinski112
22 19.03.2016 11:28goto
von bürger der ddr • Zugriffe: 2583
Anatomie der Staatssicherheit - MfS - Handbuch
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Sauerländer
23 14.10.2009 21:25goto
von Pitti53 • Zugriffe: 2080
Wie wurde man Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
307 17.12.2013 00:41goto
von frank • Zugriffe: 18530
Das Ministerium für Staatssicherheit und der Terrorismus in Deutschland
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
0 03.08.2009 14:22goto
von Angelo • Zugriffe: 549
Rund 100 ehemalige Offiziere der DDR- Staatssicherheit im Landeskriminalamt (LKA) Brandenburg
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
80 12.11.2014 19:48goto
von damals wars • Zugriffe: 6690
Racheakt der DDR-Staatssicherheit Die Ermordung des früheren BGS-Beamten Hans Plüschke
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von Angelo
230 10.03.2016 19:28goto
von SET800 • Zugriffe: 21613

Besucher
26 Mitglieder und 83 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1959 Gäste und 138 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14360 Themen und 557227 Beiträge.

Heute waren 138 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen