#41

RE: Laufender Motor und Finger am Abzug

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 28.10.2011 10:55
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von TOMMI

Zitat von GZB1
Das Viermächteabkommen galt nur für Berlin, nicht für die übrige DDR.

Einen ähnlichen Viermächtestatus gab es auch bis 1955 für Wien:

Wikipedia.de:
"...Wenige Tage nach dem Ende der Kämpfe des Zweiten Weltkriegs im Raum Wien sorgte die Sowjetarmee für den Aufbau einer neuen Stadtverwaltung. Auch politische Parteien formierten sich wieder. Erst im Herbst 1945 ließen die Sowjets auch Militärkontingente der anderen drei Alliierten, USA, Großbritannien und Frankreich, nach Wien; es blieb dann bis 1955 Viersektorenstadt. Im 1. Bezirk, der keiner der vier Besatzungsmächte fix zugeteilt war, wechselte die Besatzung jeden Monat.
Am 15. Mai 1955 erlangte Österreich mit dem Österreichischen Staatsvertrag die volle Freiheit zurück. Die Besatzungstruppen zogen bis Herbst 1955 ab..."

Dies hätte in Deutschland, nicht erst 1990 sondern mit der sogenannten Stalinnote vom 10. März 1952, falls die Westalliierten und Adenauer (nach dem Motto : Lieber das halbe Deutschland ganz, als das ganze Deutschland halb; bzw. Teile und Herrsche) nicht abgelehnt sondern verhandelt hätten, möglicherweise ebenfalls schon viel früher passieren können.



Kann man so sehen, aber andererseits, könnt ihr euch vorstellen, dass es in Wien eine Mauer und in Österreich eine sogenannte "innerösterreichische Grenze gegeben" hätte?




Vorstellen kann man sich alles, nur wenn die Grenze dann über den Groglockner ginge, ist schwierig, schwer zu sichern durch AGT in knapp 3800 m Höhe. Da müsste es Höhenzulage geben.


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#42

RE: Laufender Motor und Finger am Abzug

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 28.10.2011 15:14
von stutz | 568 Beiträge

Heute in der SUPERillu ein gelungener Rückblick auf diesen Teil der Geschichte.

http://www.superillu.de/service/heft.html


"Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk;
und meine Nation, die ich mit großen Stolz verehre, ist die deutsche Nation.
Eine ritterliche, stolze und harte Nation." ( Ernst Thälmann )
nach oben springen

#43

RE: Laufender Motor und Finger am Abzug

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 28.10.2011 22:44
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von TOMMI

Zitat von GZB1
Das Viermächteabkommen galt nur für Berlin, nicht für die übrige DDR.

Einen ähnlichen Viermächtestatus gab es auch bis 1955 für Wien:

Wikipedia.de:
"...Wenige Tage nach dem Ende der Kämpfe des Zweiten Weltkriegs im Raum Wien sorgte die Sowjetarmee für den Aufbau einer neuen Stadtverwaltung. Auch politische Parteien formierten sich wieder. Erst im Herbst 1945 ließen die Sowjets auch Militärkontingente der anderen drei Alliierten, USA, Großbritannien und Frankreich, nach Wien; es blieb dann bis 1955 Viersektorenstadt. Im 1. Bezirk, der keiner der vier Besatzungsmächte fix zugeteilt war, wechselte die Besatzung jeden Monat.
Am 15. Mai 1955 erlangte Österreich mit dem Österreichischen Staatsvertrag die volle Freiheit zurück. Die Besatzungstruppen zogen bis Herbst 1955 ab..."

Dies hätte in Deutschland, nicht erst 1990 sondern mit der sogenannten Stalinnote vom 10. März 1952, falls die Westalliierten und Adenauer (nach dem Motto : Lieber das halbe Deutschland ganz, als das ganze Deutschland halb; bzw. Teile und Herrsche) nicht abgelehnt sondern verhandelt hätten, möglicherweise ebenfalls schon viel früher passieren können.



Kann man so sehen, aber andererseits, könnt ihr euch vorstellen, dass es in Wien eine Mauer und in Österreich eine sogenannte "innerösterreichische Grenze gegeben" hätte?




Wieso nicht @Tommi, es gab auch in Österreich neben Wien (von der der sowjet. Besatzungszone umgeben) auch Besatzungszonen der westl. Alliierten, genauso wie in D.
http://de.wikipedia.org/wiki/Besetztes_N...%C3%B6sterreich

Allerdings konnten die Österreicher immer behaupten, die bösen Hitlerdeutschen waren die Ursache des 2.WK. Mit dem "österreichischen Gefreiten" aus Braunau am Inn.


zuletzt bearbeitet 28.10.2011 22:54 | nach oben springen

#44

RE: Laufender Motor und Finger am Abzug

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 31.10.2011 09:12
von 94 | 10.792 Beiträge

Österreich ist für mich ein Beispiel, wie auch die Nachkriegsentwicklung nördlich der Alpen hätte verlaufen können. Blockfrei und bündnissneutral als Pufferzone zwischen den kalten Kriegsparteien. Doch war Jemanden da 'lieber halb Deutschland ganz, als ganz Deutschland halb'.

Übrigens, der Gefreite diente rechtswidrig im Weltkrieg. Wurde er doch erst am 27.2.1932 eingebürgert.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#45

RE: Laufender Motor und Finger am Abzug

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 31.10.2011 10:12
von Jawa 350 | 676 Beiträge

Zitat von 94
Österreich ist für mich ein Beispiel, wie auch die Nachkriegsentwicklung nördlich der Alpen hätte verlaufen können. Blockfrei und bündnissneutral als Pufferzone zwischen den kalten Kriegsparteien. Doch war Jemanden da 'lieber halb Deutschland ganz, als ganz Deutschland halb'.

Übrigens, der Gefreite diente rechtswidrig im Weltkrieg. Wurde er doch erst am 27.2.1932 eingebürgert.



Guten Morgen @94 ich glaube das war Dein Beitrag Nr. 3000 - herzlichen Glückwunsch.


MfG
Jawa350
nach oben springen

#46

RE: Laufender Motor und Finger am Abzug

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 31.10.2011 13:46
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von 94
Österreich ist für mich ein Beispiel, wie auch die Nachkriegsentwicklung nördlich der Alpen hätte verlaufen können. Blockfrei und bündnissneutral als Pufferzone zwischen den kalten Kriegsparteien. Doch war Jemanden da 'lieber halb Deutschland ganz, als ganz Deutschland halb'.

Übrigens, der Gefreite diente rechtswidrig im Weltkrieg. Wurde er doch erst am 27.2.1932 eingebürgert.



@94 er wurde 1914 als Kriegfreiwilliger auf den bayerischen König und den österreichischen Kaiser Franz Joseph vereidigt, insofern also nicht "rechtswidrig".
http://de.wikipedia.org/wiki/Hitler#Im_Ersten_Weltkrieg


zuletzt bearbeitet 31.10.2011 14:12 | nach oben springen

#47

RE: Laufender Motor und Finger am Abzug

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 31.10.2011 16:41
von 94 | 10.792 Beiträge

Und warum entzog er sich aus was für Gründen dann auch immer der rechtmäßigen Musterung in Österreich, mWn sogar mehrfach? Aber wie kommt man nur von E.A.Lightner zum 'böhmischen Gefreiten'?
Typisch für dieses Forum sag ich da mal *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 31.10.2011 16:42 | nach oben springen

#48

RE: Laufender Motor und Finger am Abzug

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 31.10.2011 18:55
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von 94
... Aber wie kommt man nur von E.A.Lightner zum 'böhmischen Gefreiten'?...



Weil Alles mit Allem irgendwie zusammenhängt.


nach oben springen

#49

RE: Laufender Motor und Finger am Abzug

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.11.2011 15:07
von stutz | 568 Beiträge

Zitat von GZB1

Zitat von 94
... Aber wie kommt man nur von E.A.Lightner zum 'böhmischen Gefreiten'?...



Weil Alles mit Allem irgendwie zusammenhängt.




Ja, ja...irgendwie eine Ironie des Schiksals aber dennoch verheerend für's deutsche Volk.
Die Phase der offenen Feindseligkeiten und das Abschlachten der europäischen Völker untereinander, in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, begann mit dem Tod eines Östereichers und endete mit dem Tod eines genau Solchen.


"Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk;
und meine Nation, die ich mit großen Stolz verehre, ist die deutsche Nation.
Eine ritterliche, stolze und harte Nation." ( Ernst Thälmann )
nach oben springen

#50

RE: Laufender Motor und Finger am Abzug

in Reste des Kalten Krieges in Deutschland 02.07.2013 17:08
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von grenzgaengerin im Beitrag RE: Ein Paradox im nordirischen Bürgerkrieg (1969 – 1997).
Aber bevor die Historiker hier wieder das Haar in der Suppe finden, nur eine kleine Korrektir. Die sowjetischen und amerikanischen Panzer standen sich am 27. Oktober 1961 am check-point-charlie gegenüber.
Zitat von Kurt im Beitrag RE: Ein Paradox im nordirischen Bürgerkrieg (1969 – 1997).
Der Grund, warum sie sich gegenüberstanden, wäre auch einen Thread für sich wert.
Na denne ...



.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 02.07.2013 17:09 | nach oben springen



Besucher
23 Mitglieder und 79 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1821 Gäste und 133 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558828 Beiträge.

Heute waren 133 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen