#121

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2011 20:15
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von turtle
Die Zeichen der Zeit welche nicht erst mit der Schwäche der Sowjetführung noch dem Tod von Breschnew und der kurzen Amtszeit von Andropow und Tschernenko begann hätten sie erkennen müssen! Eine Korrektur kam für sie nicht in Frage,in ihrem blindem Gehorsam zur Partei.

Wie schreibt Merkur: Selbst als das Volk die Auflösung des MfS/AfNS forderte, fügten sich die Mitarbeiter dem. Verraten und geopfert von ihrem Auftraggeber und nun Sündenbock für alles gestempelt, was es an der DDR zu kritisieren gab, sahen die Mitarbeiter einer unsicheren Zukunft entgegen.

Sie waren doch gewöhnt sich zu fügen, zu einer Palastrevolution unfähig!

Gruß Peter(turtle)



Peter über deine heutige Ausgeglichenheit kann man nur staunen, Respekt!

Gestatte mir jedoch die Frage, wie du dir dieses Aufbegehren und eine Palastrevolution in einem militärischen Organ vorstellst?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#122

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2011 20:22
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von turtle
Die Zeichen der Zeit welche nicht erst mit der Schwäche der Sowjetführung noch dem Tod von Breschnew und der kurzen Amtszeit von Andropow und Tschernenko begann hätten sie erkennen müssen! Eine Korrektur kam für sie nicht in Frage,in ihrem blindem Gehorsam zur Partei.

Wie schreibt Merkur: Selbst als das Volk die Auflösung des MfS/AfNS forderte, fügten sich die Mitarbeiter dem. Verraten und geopfert von ihrem Auftraggeber und nun Sündenbock für alles gestempelt, was es an der DDR zu kritisieren gab, sahen die Mitarbeiter einer unsicheren Zukunft entgegen.

Sie waren doch gewöhnt sich zu fügen, zu einer Palastrevolution unfähig!

Gruß Peter(turtle)



Peter über deine heutige Ausgeglichenheit kann man nur staunen, Respekt!

Gestatte mir jedoch die Frage, wie du dir dieses Aufbegehren und eine Palastrevolution in einem militärischen Organ vorstellst?





das könnte ja letztlich nur ein Militärputsch sein???


nach oben springen

#123

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2011 20:44
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Pitti53
das könnte ja letztlich nur ein Militärputsch sein???



Von den dafür vorgesehenen strafrechtlichen Maßnahmen des Kapitel 9 StGB einmal abgesehen, hättest Du Dich dafür hergegeben? Es gibt ja schließlich auch noch sowas wie einen Eid den wir alle geleistet haben.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#124

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2011 20:46
von icke46 | 2.593 Beiträge

Zitat von Feliks D.


Gestatte mir jedoch die Frage, wie du dir dieses Aufbegehren und eine Palastrevolution in einem militärischen Organ vorstellst?





http://de.wikipedia.org/wiki/Novemberrevolution



nach oben springen

#125

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2011 20:50
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Pitti53
das könnte ja letztlich nur ein Militärputsch sein???



Von den dafür vorgesehenen strafrechtlichen Maßnahmen des Kapitel 9 StGB einmal abgesehen, hättest Du Dich dafür hergegeben? Es gibt ja schließlich auch noch sowas wie einen Eid den wir alle geleistet haben.





eben.dazu gab es keine Bereitschaft.Später war es egal


nach oben springen

#126

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2011 20:53
von turtle | 6.961 Beiträge

In Bulgarien war das für mich eine Palastrevolution.DerTschekistische Eid gilt lebenslang! ,für wem das so war ,kam eine Palastrevolution nicht in Frage. Stimmt Pitti ein Militärputsch wäre eine Option gewesen,aber auch da war der Eid.
Doch wenn man Schaden vom eigenen Volk abwenden will ?
Zu Alfreds Frage:Wer ist untergetaucht: Viele sind erst einmal weg gezogen,wo sie keiner kennt! Auch das ist untertauchen!


zuletzt bearbeitet 09.02.2011 23:44 | nach oben springen

#127

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 09.02.2011 23:29
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von matloh
Eine ganze Reihe ehemaliger SS- und Gestapo-Veteranen landete in der ostdeutschen Polizei und der Staatssicherheit; mindestens zwei ehemalige SS-Offiziere stiegen sogar bis ins Zentralkommitee der SED auf.



»Leides Arbeit über die Ermittlungsarbeit des Staatssicherheitsdienstes gegen NS-Verbrecher ist seit Joachim Walthers ›Sicherungsbereich Literatur‹ die wohl wichtigste von der Gauck/Birthler-Behörde vorgelegte Untersuchung.«
Jochen Staadt, FAZ


@matloh,
die aussage des herrn staadt von der FAZ zu deinen eingestellten erkenntnissen spricht bände! ich bin beindruckt mit welcher naivität solch ein schwachsinn hier erwachsenen usern untergejubelt wird!

frage: bist du an einer studie zu diesem thema interessiert die nicht von birtheler behörde kommt? ja, die gibt es, und du wirst dich wundern von wem sie kommt!

SCORN


zuletzt bearbeitet 09.02.2011 23:30 | nach oben springen

#128

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.02.2011 00:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von turtle

So das musste ich einfach loswerden! Gruß Peter(turtle)



Hello mein Turtlechen, habe ich richtig verstanden diesmal! und versuche mich kuerzer zu halten und auf das Wesentliche einzugehen.
Ich habe in meinem Buch beschrieben die Verhaeltnisse der Staaten zur jeweilig staatlichen 'Intelligenz' das in Deutschland einem Trauerspiel gleichkommt.
Was in England, USA und was in der ehemaligen Soviet Union und heute in der RU Foerderation (und in vielen anderen Staaten, Israel, den meisten ehemaligen Ostblockstaaten) und in den meisten Industriestaaten als Selbstverstandlichkeit gilt, naemlich eine 'Staatssicherheit' zu haben, diese gesunde, sagen wir normale Einstellung gab es seit 1945 (1939) in Deutschland nicht mehr. Nach 1945, in einem politisch von der bildflache fast verschwundenen Land, (Kartoffel und Bauernstaat fast) West und Ost, gab es an jeder Ecke Spitzel, Denunzianten, Abtruennige des Nazi Regimes, Politiker allen Ranges, die versuchten, irgendwie zu ueberleben. Es gab nur eine Ordnung, die von Moskau und die von Washington, der Deutsche Michel musste sich auf beiden Seiten fuegen. Er tat es so gut er konnte, mit den Mitteln die er hatte. Besetzt und uber Dekaden auch von den Grossmaechten ausgebeutet blieb dieser dunkle Schatten wie ein Fluch ueber dem Verfassungsschutz und auch ueber dem Ministerium fuer Staatssicherheit haengen. Ganz eindeutig hatte und hat bis heute Deutschland, damals eben BRD und DDR, in dieser Angelegenheit des Staatsschutzes eine Sonderstellung in der Welt. Aufgeteilt und der jeweiligen Grossmacht verschrieben, machten die 'Staatssicherheiten' dieser Laender das Beste daraus. Das Beste kam auf jedweder Seite der Mauer nicht gut bei einem jeweils geschundenen Volk an. Aus dieser Geschichte heraus, hat sich fuer Deutschland entwickelt, ganz klar, dass diese Ministerien nicht gut angesehen waren. Das was man zu bewaltigen hatte in Deutschland Ost und West war die Verursachung eines der furchterlichsten Kriege der Menscheit. Eingeengt wollte man nicht sein, musste das Joch der Strafe ertragen. Auf beiden Seiten des Iron Curtain waren diese Geheimdienste verachtet. Das MI5 als Beispiel. Es ist fuer jeden Englander selbstverstaendlich, von einem Ministerium beschuetzt zu werden, mit allen, inlaendischen und auslaendischen Dienststellen. Selbst fuer Abtruennige war es schon seit jeher der Fall, dass man diese, wie auch die Helden respektierte, in einem Kampf, der um die Interessen des Staates ging. Ich nenne nur kurz Kim (Harold) Philby, der es vorzog seinen Lebensabend in Moscow zu verbringen, nachdem er sich bekannte, fuer Moscow zu arbeiten. Bis heute noch ist dieser von den Englaendern respektiert und geachtet, (vor und nach seinem Tod in Moscow) andere sog. Abtruennige ebenso. Ebenso verhaelt es sich mit den Abtruennigen der Gegenseite. Der grosse Unterschied zu Deutschland war und ist, die Schutzorgane anderer Laender werden nicht konstant hinterfragt, ob das was sie tun oder nicht tun. Es gibt graue Seiten, diese Seiten gehoeren zu einer Politik in Wirtschaft und im militaerischen und auch in ganz anderen Bereichen heute.
Fuer einige der selbst treuen Genossen beim MfS waren die Sowjets mit ihren entsprechenden Dienststellen nicht gerne gesehen, und wurden als 'Herren' betitelt. Andere dagegen haben ihr bestes gegeben unter einem Kommando fuer diese zu arbeiten. MfS und Sowjetische Geheimdienste spielten ihr eigenes Spiel. NICHT anders als es tausende von Mitarbeitern beim BND gab, die fuer die CIA, CID und andere US Organe zuarbeiteten und trotzdem auch fuer ihren eigenen Staatsschutz arbeiteten. Angst vor diesen Mitarbeitern beim MfS, sicher, in gewissen Situationen, kann man und sollte man ueberall haben in gewissen Ministerien, auch heute noch. Fuer mich eskalierte diese Angelegenheit mit den dicken geilen alten Maennern in der DDR, die nicht sahen, wohin sie das Schiff steuerten, eben zum Leidwesen eines verhunzten Systems und Mitarbeiter, und eines Volkes, viele von denen darunter, die es so nicht gewollt haben heute. Wie auch immer, zu spaet daran hangen zu bleiben.
Stellen wir doch eine andere Frage? Wer hat denn diese Institutionen so lange am leben gehalten und zwar die, die nicht sonderlich daran interessiert waren ihren Staat zu schuetzen, sondern nur gewisse Abteilungen, die ueber das Volk ein straffes Diktat ausueben wollten? Die eigentliche Staatssicherheit hat nichts anderes getan als ihren Staat vor der Ausbeutung (gelang leider nicht) und militaerisch zu schuetzen, wie in jedem anderen Land. BGH-Urteil sagt es klar und deutlich, dieses zu lange aufgeschobene Urteil wurde sogar im Vorfeld von der USA mehrfach gefordert! Es waren gut geschulte Menschen, die nicht anders als in den meisten anderen genannten Staaten ihren Dienst versehen haben.
So, wer waren denn die Spitzel, die Denunzianten? die wirklichen Verraeter? Es waren hundert und aber hunderttausende aus dem gemeinen Volke. Ehemanner, Ehefrauen, Freunde, Arbeitskollegen, Lehrer, eigene Kinder, die angeblich liebsten und nahestehenden Menschen, die nicht dem MfS angehoerten, die sich gegenseitig und das keinesfalls unter Druck! sich einem System unterwarfen, der es sonst nicht in der Hand gehabt haette, so mit den Menschen umzugehen. Wem konnte man sagen, dass man vorhatte das Land zu verlassen? niemanden, nicht mal den eigenen erwachsenen Kindern, nicht mal der Mutter oder der Schwester. So war es doch und nicht anders.
Wohin verschwanden die Nazis, die intelligenten, die man doch ploetzlich in einem ganz anderen Licht sah, als man sie brauchte. Der Mond kann ein Lied davon singen. Ploetzlich waren Hitlers Schergen gefragt, ungeliebt verschwanden auch diese leise, still und heimlich.
In einem totalitaeren Staat und in einem schlecht gefuehrten System etwas zu veraendern, ob man Tschekist ist oder nicht, kann einem nicht mehr gelingen, weil einer auf den anderen aufpasst und es musste eben nicht der Genosse sein, es war oftmals die eigene Frau. Menschliche Verfehlungen nennt man das, allzu menschlich diese Verfehlungen, genauso wie Gier und Missgunst.
Es kann auch keiner anderen Partei (zweiparteien System) hier in den USA gelingen, auf die politsche Buehne zu springen, dafuer werden die 'Staatsschutzorgane' hier sorgen weiterhin. Gegner werden mundtot gemacht oder haben nichts mehr zu lachen, Demokratie nennt sich das, da redet keiner von Organen, die es in der Hand haben.
Das Verhaeltnis also der Deutschen zu ihren 'Geheimdiensten' ist eine Farce in sich, zeigt, verzeiht mir doch, dass die Deutschen noch recht unmuendig sind, da sie in einem Geflecht von ewig nachtragenden zu sein scheinen. Nun, einer der grossen Brueder schaut konstant ebenfalls einem vereinten Deutschland noch auf den Teller. Und wie ist es doch von Vorteil, dass man nun weiterhin in Richtung Osten sich ausbreiten kann. Das nebenbei.
Das MfS objektiv zu betrachten, das waere wichtig ueber alle Inszenierungen und Hass hinweg. Die Deutschen muessten sich endlich wie eine Schlange aus der Haut schaelen, und erwachsen werden. Die Intelligenz ist doch vorhanden, oh, ich meine natuerlich die menschliche Intelligenz! ja, die andere ist auch noch da! Mehr ueber den Tellerrand hinausblicken und die Fakten erkennen. Lernt zu unterscheiden ueber die, die menschenverachtend gehandelt haben und zwischen denen, die meinten und auch heute noch der Meinung sind, ihre Pflicht getan zu haben in einem anerkannten Staat, und die es sicherlich auch getan haben.
Dass Mitarbeiter sich verschanzten, nichts aussergewoehnliches wie es abgelaufen ist, da verschanzten sich noch ganz andere, weil ein Flaechenbrand der entfacht wurde und bis heute noch gefaechelt wird, den Menschen keine Chance gab sich rechtfertigen. Gesetzgebungen liessen auf sich warten. Alle Mann in die Boote, einen Palast gab es nicht mehr. Es gab doch keine Alternative, genau wie ich nicht in Deutschland WEST bleiben konnte, verfemt und gebrandmarkt, bespukt. Ganz klar, waere ich am Ende einsichtig geworden haette es Sekt gegeben. So unterschiedlich und unfair wurde diese Angelegenheit 'geregelt.' Genauso unfair, wie mit dem Ministerium fuer Staatssicherheit umgegangen wird. Das bedeutet, wie Turtle auch schreibt, dass man einige verachten kann, und selbstverstaendlich auch Respekt vor den anderen haben muss, die heute auch noch unbeirrbar dafuer einstehen fuer ein anderes System und dessen Mitarbeiter, die ueberwiegend gearbeitet haben in einem Ministerium, das grundsaetzlich legal und ohne Frage als schuetzendes Organ eines Staates fungierte, naemlich das der Deutschen Demokratischen Republik.
Dass es Menschen nicht gutergangen ist, ist sicher. Dass es aber nicht allen anzulasten ist, ist auch sicher. Es gilt die Tatsachen halbwegs zu erkennen, das wuerde schon reichen, und alles, wie sagt Ihr Deutschen doch immer...nicht uber einen Kamm zu scheren? Eine unendliche Debatte - und die Politiker sind nicht faehig, dieser in einer anstaendigen und fairen Weise Herr zu werden, weil sie es nicht wollen und das Volk macht unverhohlen mit. Erinnert mich an etwas.
"DIE" Staatssicherheit, ist der Verlierer und nur diese wird auseinandergenommen. Macht es doch Spass auf den 'Verlierer' zu reiten. Es kann nicht angehen, dass die Deutschen sich ueber ein Problem streiten in den unteren Etagen, das an der Oberflaeche laengst abgeschoepft und mit Fakten und BGH Urteil laengst zugeordnet ist. Die sitzen doch da oben teilweise schon laengst zusammen und lachen ueber das vergraemte Volk, das sich weiterhin fetzt. Wir koennten weitaus interessanter ueber beschissene korrupte Polizisten oder sonstige 'Gewaltinhaber' unterhalten, die tagtaeglich ihren kriminellen Machenschaften nachgehen und Menschen das Leben schwer machen. In Deutschland.
Gruss, Larissa

korrigerter text w.m 2/9/2011 copyright Marleen Powell


nach oben springen

#129

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.02.2011 00:13
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

danke larissa.Das war wirklich ein guter Beitrag

Hoffentlich lesen den auch viele richtig durch


nach oben springen

#130

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.02.2011 01:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Pitti53
danke larissa.Das war wirklich ein guter Beitrag

Hoffentlich lesen den auch viele richtig durch




scheinbar nicht Pitt53, oder sie wollen einfach nicht sehen das Wesentliche, bekomme schon wieder Hassemails unds onstige 'Nettigkeiten.' Schade, dass manche einfach nicht verstehen wollen. Ich bin leider ein wenig verletzbar durch die verd. op letzte Woche und kann auch nicht so wie ich will. Nun ja, wird schon wieder.
Liebe Gruesse, Larissa


nach oben springen

#131

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.02.2011 01:09
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Larissa

Zitat von Pitti53
danke larissa.Das war wirklich ein guter Beitrag

Hoffentlich lesen den auch viele richtig durch




scheinbar nicht Pitt53, oder sie wollen einfach nicht sehen das Wesentliche, bekomme schon wieder Hassemails unds onstige 'Nettigkeiten.' Schade, dass manche einfach nicht verstehen wollen. Ich bin leider ein wenig verletzbar durch die verd. op letzte Woche und kann auch nicht so wie ich will. Nun ja, wird schon wieder.
Liebe Gruesse, Larissa




Lesen, lachen, löschen... mach ich auch nur noch


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#132

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.02.2011 01:18
von Sachsendreier (gelöscht)
avatar

@Larissa ..........

Da denkst du, wer schreibt denn hier wieder sooooo laaange Beiträge. Aber Nachts um 01:00 Uhr wirst du beim Lesen immer munterer und reibst dir die Augen.
In meinen bescheiden Beiträgen habe ich versucht Dinge auch immer differenziert und in polit. Zusammenhängen zu bedrachten. Bei einigen "Haudrauf`s" im Forum findest du da aber kaum Gehör.
Es gibt nicht schwarz - weiß. Genauso werde ich mich nicht schämen Mitarbeiter dieses Ministeriums gewesen zu sein.


nach oben springen

#133

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.02.2011 01:43
von vs1 (gelöscht)
avatar

hallo sachsendreier,

es kann sein, das ich was übersehen habe.
doch meldest du dich jetzt zum ersten mal in diesen thread.
falls ja, antworte bitte offen.
warum?

gruß vom vs


nach oben springen

#134

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.02.2011 02:35
von Sachsendreier (gelöscht)
avatar

......@.vs1

ja hast du


nach oben springen

#135

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.02.2011 02:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Was, wie? wo? shit habe ich was lustiges verpasst hier? habe ich mich doch auch zum 1. Male gemeldet heute, konnte leider nicht fruher, habe den Holzhammer bekommen und ein paar widerliche Nebenerscheinungen gehabt........oder haett ich mich vor 20 Jahren melden sollen? So wie mir vorgeworfen wurde gestern zu meinem Bericht, dass ich mich nicht gegen das SED Unrecht entschieden genug gewehrt habe, und warum ich es nicht gesehen habe, dass es im Sozialismus knallen wuerde. Habe woll die Brille nicht uffgehabt! BIN ich JESUS oder die Maetresse von Erich Mielke gewesen, verdammt noch mal! Und ich bin so negativ eingestellt oooooh ja, SISCHER! Lasst uns die Augen verschliessen vor der momentanen Wirklichkeit, dann knallts bald ganz woanders! Warum ziehen wir uns nicht alle nicht pinkefarbig an und laufen singend durch die Welt, waere doch mal was anderes. Brauchen wir uns dann allerdings nicht mehr um irgendwelche Diskussionsabende wie hier zu bemuhen. Und dann quote ich auch noch den Turtle wird mir vorgeworfen! my aching ass ???????????????????????????? JA, das tue ich, den quote ich, weil ich es so will. Weil der namlich die Uebersicht hat, weil was der sagt auch Hand und Fuss hat und die Mauern um Jericho fallen lassen koennte wenn er wollte. DESHALB quote ich den Turtle. Unsere Wege waren so weit entfernt wie die Sonne vom Mond, trotzdem lernen wir konstant voneinander lernen und koennen diskutieren. Und, mit Sicherheit uber dieses verdammte Thema. Man will einfach nicht lesen was die andere Seite zu sagen hat, da kann man noch so einfuehlend und verstandnisvoll sein. Es will nicht gelingen. Woran liegt es? Alles beschrieben, Wortzusammenhange nicht verstanden, Inhalte ohnehin nicht und nun warte ich auf die nachsten Emails. Frage mich nur, warum nicht offen. Ja Torsten, da gebe ich Dir doch Recht, ist was dran an dem was Du sagen, ick wees nur nich was. Nun will ich mich wieder beruhigen aus gesundh. Grunden und trot zdem einem die Pfanne auf den Kopf hauen. MIR selbst, das ich anschickte wieder erklaeren zu wollen. Es gibt viel zu tun, packen wir es an. Pfannen sind ja genug da. Allen ehemaligen, heutigen und hinnehmenden Genossen vom MfS Gruss, zum Wohle und ja, Feliks loeschen. Lieben Gruss trotzdem auch an alle die mich hassen. Laarissa
Larissa


nach oben springen

#136

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.02.2011 10:07
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Mike59

.... ich bringe einen Aufklärungsspezialisten des Heeres nicht in direkte Verbindung mit den SS -Verbrechern, die für Auschwitz verantwortlich waren. .....

Gruß Gert


--------------------------------------
Kanns du ruhig in Zusammenhang bringen, in allen möglichen Beiträgen wird hier alles durcheinander gemengt und nur das rausgenommen was einem persönlich am besten in den Kram passt.

Hier mal ein Auszug aus "Ex Nazis zwischen CIA und KGB"
Quelle: http://www.kriegsreisende.de/relikte/org-gehlen.htm

"In den ersten Nachkriegsjahren stammte ein Großteil der amerikanischen Informationen über den Ostblock aus Gehlens Quellen. Dieser stand bald fest auf der amerikanischen Gehaltsliste und begann für die neu gegründete "Organisation Gehlen", kurz "Org" genannt, mit der Rekrutierung von Mitarbeitern, unter denen sich auch zahlreiche Veteranen von SS, SD und Gestapo befanden. Einige dieser Leute wurden als Kriegsverbrecher gesucht und erhielten nun von der Org neue Identitäten und Papiere."

Ich gehe davon aus das sich das bei einer weiteren Recherche bestätigt finde.

Mike59 [/quote]


Ich weiss das, Mike, ich hab das nur nicht weiter ausgeführt um den Post nicht zu lang werden zu lassen. Das könnte man noch weiter ausbauen wenn ich z.B. an Wernher von Braun mit seiner Raketenruppe denke und was sie in Nordhausen im Mai 45 hinterlassen haben.......

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#137

RE: Gründungstag des ehemaligen MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 10.02.2011 10:14
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Lesen, lachen, löschen... mach ich auch nur noch


Und FED, ist doch einfacher als einem hungrigem Hund einen Knochen zu klauen. Das ich diese Worte mal aus Deiner Feder lesen darf, einfach toll!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Im Gedenken an alle Opfer der ehemaligen DDR-Grenze
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von ABV
58 07.11.2015 20:22goto
von Oss`n • Zugriffe: 5801
Übernahme von Angehörigen der ehemaligen Volkspolizei nach der Wiedervereinigung
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von ABV
97 01.12.2013 23:52goto
von ek40 • Zugriffe: 5915
Der ehemaligen DDR nicht nachtrauern
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von seranus
217 13.06.2013 16:35goto
von StabsfeldKoenig • Zugriffe: 6774
Was wurde eigentlich aus den ehemaligen Grenzkompanien?
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von Duck
120 14.02.2016 19:39goto
von furry • Zugriffe: 22720
Suche nach ehemaligen Grenzer der GK Rückerswind Okt84-Okt85
Erstellt im Forum DDR Grenzsoldaten Kameraden suche von die13
8 07.11.2010 22:28goto
von die13 • Zugriffe: 859
Wandern durch den ehemaligen Grenzabschnitt im Bereich Vacha!
Erstellt im Forum Spurensuche innerdeutsche Grenze von werraglück
28 03.10.2010 13:03goto
von werraglück • Zugriffe: 2617
Brief von einem ehemaligen Grenzsoldaten
Erstellt im Forum Mein Leben als DDR Grenzsoldat von Dieter1945
20 04.03.2010 07:44goto
von Feliks D. • Zugriffe: 3501
Eichsfeld - Fangen spielen auf ehemaligem Minenfeld
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
2 22.06.2009 02:12goto
von Berliner • Zugriffe: 1248
Kirchentag an der ehemaligen Grenze Juni 2009 bei Sonneberg
Erstellt im Forum Presse Artikel Grenze von Angelo
0 18.09.2008 11:23goto
von Angelo • Zugriffe: 397

Besucher
27 Mitglieder und 63 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1225 Gäste und 112 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14369 Themen und 557971 Beiträge.

Heute waren 112 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen