#21

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 00:01
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

so einen Streit wollte Zermatt mit seinem Beitrag sicher nicht auslösen

also was soll die Aufregung um ein altbekanntes Thema nun wieder?


zuletzt bearbeitet 06.02.2011 00:02 | nach oben springen

#22

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 00:42
von Major Tom | 848 Beiträge

Ich höre hier immer wieder Gruselgeschichten über den MfS und muss mich schon manchmal wundern welchen Leuten da einige begegnet sind. Ich hatte in den 80er Jahren mehrfach Kontakt zu Mitarbeitern des MfS, ob nun Vernehmer oder Angehörige des MfS im Abschiebekast Karl-Marx-Stadt und ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen dass ich es immer mit ausgesprochen höflichen und korrekte Leuten zu tun habe. Mir wurde in der U-Haft aufgrund eines eingeschleusten Spitzels (wurde für 3 Tage in unsere Zelle mit eingeschlossen) Vorbereitung und Versuch einer weiteren Republikflucht vorgeworfen und als ich nach dem Namen des Vernehmers fragte hiess es nur "Mein Name hat Sie nicht zu interessieren". Die Geschichte verlief dann im Sande. Ansonsten durchaus freundlich aber bestimmt, nie aggressiv oder etwa mit Drohungen o.ä. Ich gehe aber davon aus das damals mit Strafgefangenen, welche eh für den Freitausch vorgesehen waren sowieso etwas feinfühliger umgegangen wurde.


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
nach oben springen

#23

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 10:29
von SCORN (gelöscht)
avatar

"Der Stasiknast in Hohenschönhausen!"
"Stasi Gefängniss in Hohenschönhausen erhält neue Daueraustellung"
"Hohenschönhausen"
"Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt"

die intervalle in denen themen identischen inhalts wiederkehren werden immer kürzer. trotzdem werden immer wieder die selben argumente und gegenargumente durch die selben oder neue user wieder dargelegt. vielleicht könnte ein moderator sich überlegen ob man diese themen nicht zusammenlegt. wird zwar alle paar seiten dann dasselbe ,mit kleinen unterschieden im detail, geschrieben; vereinfacht aber die sache erheblich um festzustellen dass es ein sich schliesender kreis von argument und gegenargument ist.

eigendlich könnte ich einen beitrag von mir, welchen ich vor anderthalb jahren zum theme schrieb, hier wort für wort einstellen. ich lasse es, die antworten wären mit sicherheit auch dieselben.

@zermatt: ich kenne dich als einen fairen und sachlichen forumsnutzer. daher seien mir ein paar fragen zu deinem letzten besuch gestattet.

hat man euch gesagt:
- dass besagter u-boot trackt nur in der anfangszeit dieser anstalt genutzt wurde ?
-dass gezeigte "mini zellen" in denen man nur stehen konnte niemals zu DDR zeiten als Zellen genutzt wurden
sondern als abstell räume?
-dass es keinen einzigen zeugen für die existenz oder nutzung der "wasserfolter zellen" gibt, sondern alles auf
einer "erinnerung" eines am angeblichen bau beteiligten handwerkers beruht?
- dass statt dessen ehemalige insassen (aus allen jahrzehnten der existenz dieser einrichtung), mehrfach
bezeugten dass es keine solche "wasserfolter" oder andere folter gab!?
-hat man euch gesagt dass anfang der 1950iger jahre in der bunderepublik mind. ein geheimgefängiss der
CIA existent war, in welchem mit "allen" methoden verhört wurde?
- hat man euch die "verstrahlung" von gefangenen als fakt dargelegt, obwohl nicht der geringste beweis
vorhanden?
- hat man gesagt, man könne es nicht beweisen da alle akten vernichtet seien, gleichzeitig aber an anderer
behauptet es gäbe kilometerweise aktenbestände mit denen alles belegt werden kann?
- hat man euch gesagt dass es mehrere ehemalige häftlinge gibt, welche als führer in dieser gedenkstätte tätig waren und gefeuert worden sind weil sie sich weigerten bei führungen wissentlich falsches von sich geben?

mit sicherheit gab es unschuldige oder aus nichtigen gründen dort einsitzende denen schweres unrecht angetan wurde. das war schlimm und bedarf der aufarbeitung. aber eine aufarbeitung der geschichte dieser ehemaligen u-haftanstallt könnte etwa nur im rahmen eines museums des kalten krieges dargestellt werden, welches auch den westlichen kampf gegen die DDR, die vielfältigen methoden zur bekämpfung sozialistischer ansätze thematisiert.

als erstes müsste man aber einmal – wie allgemein üblich – die gedenkstätte hohenschönhausen nach wissenschaftlichen kriterien evaluieren. und klären, welche befähigungen jemand braucht, der hier künftig direktor sein könnte.

gruss
SCORN


zuletzt bearbeitet 06.02.2011 10:44 | nach oben springen

#24

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 10:32
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Pitti53
so einen Streit wollte Zermatt mit seinem Beitrag sicher nicht auslösen

also was soll die Aufregung um ein altbekanntes Thema nun wieder?



Pitti ich würde das nicht als Aufregung bezeichnen, sondern wenn man diese Führung durch HSH gemacht hat dann kochen die Emotionen hoch. Ist mir auch so gegangen und ich dachte während der Führung immer nur, wie dankbar ich meiner "höheren Macht" bin, dass ich nie mit denen zu tun bekam, die dieses "Hotel" bewirtschafteten.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#25

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 10:38
von SCORN (gelöscht)
avatar

hallo gert,
dann hat herr knape sein ziel erreicht. nicht mehr oder weniger! allerdings geschah das oftmals durch vermittlung von gezielten lügen und desinformation. dies bezieht sich nicht auf alle führungen!

gruss
SCORN


zuletzt bearbeitet 06.02.2011 12:07 | nach oben springen

#26

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 10:47
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von SCORN
"Der Stasiknast in Hohenschönhausen!"
"Stasi Gefängniss in Hohenschönhausen erhält neue Daueraustellung"
"Hohenschönhausen"
"Ehemaliger Häftling der Stasi-Gefängnis Berlin erzählt"

die intervalle in denen themen identischen inhalts wiederkehren werden immer kürzer. trotzdem werden immer wieder die selben argumente und gegenargumente durch die selben oder neue user wieder dargelegt. vielleicht könnte ein moderator sich überlegen ob man diese themen nicht zusammenlegt. wird zwar alle paar seiten dann dasselbe ,mit kleinen unterschieden im detail, geschrieben; vereinfacht aber die sache erheblich um festzustellen dass es ein sich schliesender kreis von argument und gegenargument ist.

eigendlich könnte ich einen beitrag von mir, welchen ich vor anderthalb jahren zum theme schrieb, hier wort für wort einstellen. ich lasse es, die antworten wären mit sicherheit auch dieselben.

@zermatt: ich kenne dich als einen fairen und sachlichen forumsnutzer. daher seien mir ein paar fragen zu deinem letzten besuch gestattet.

hat man euch gesagt:
- dass besagter u-boot trackt nur in der anfangszeit dieser anstalt genutzt wurde ? ja, von den Russen
-dass gezeigte "mini zellen" in denen man nur stehen konnte niemals zu DDR zeiten als Zellen genutzt wurden
sondern als abstell räume? ja, von den Russen
-dass es keinen einzigen zeugen für die existenz oder nutzung der "wasserfolter zellen" gibt, sondern alles auf
einer "erinnerung" eines am angeblichen bau beteiligten handwerkers beruht?ja hat man gesagt
- dass statt dessen ehemalige insassen (aus allen jahrzehnten der existenz dieser einrichtung), mehrfach
bezeugten dass es keine solche "wasserfolter" oder andere folter gab!?
-hat man euch gesagt dass anfang der 1950iger jahre in der bunderepublik mind. ein geheimgefängiss der
CIA existent war, in welchem mit "allen" methoden verhört wurde?nein, hat man nicht erwähnt
- hat man euch die "verstrahlung" von gefangenen als fakt dargelegt, obwohl nicht der geringste beweis
vorhanden? kann mich an diesen Fakt nicht erinnern dass er erwähnt wurde
- hat man gesagt, man könne es nicht beweisen da alle akten vernichtet seien, gleichzeitig aber an anderer
behauptet es gäbe kilometerweise aktenbestände?
- hat man euch gesagt dass es mehrere ehemalige häftlinge gibt, welche als führer in dieser gedenkstätte tätig waren und gefeuert worden sind weil sie sich weigerten bei führungen wissentlich falsches von sich geben? nein wurde nicht erwähnt

mit sicherheit gab es unschuldige oder aus nichtigen gründen dort einsitzende denen schweres unrecht angetan wurde. das war schlimm und bedarf der aufarbeitung. aber eine aufarbeitung der geschichte dieser ehemaligen u-haftanstallt könnte etwa nur im rahmen eines museums des kalten krieges dargestellt werden, welches auch den westlichen kampf gegen die DDR, die vielfältigen methoden zur bekämpfung sozialistischer ansätze thematisiert.

als erstes müsste man aber einmal – wie allgemein üblich – die gedenkstätte hohenschönhausen nach wissenschaftlichen kriterien evaluieren. und klären, welche befähigungen jemand braucht, der hier künftig direktor sein könnte.

gruss
SCORN



Hallo Scorn du hast zwar den Zermatt gefragt aber ich habe mich bemüßigt gefühlt dir meine Erfahrung bzw. Antworten auf die gestellten Fragen zu berichten (in rot). Im Übrigen empfand ich die Führung durch einen eh. Insassen ausgesprochen sachlich und ohne Polemik. Das brauchte er auch gar nicht zu verstärken, denn das Gebäude und die Einrichtungen vermittelten einem schon ein unheimliches Gefühl.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#27

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 10:48
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Alfred


Zermatt,

fein wäre es, damit Vergleiche möglich sind Bilder über Einrichtungen der BRD beizufügen, die sich auf den identischen Zeitraum beziehen.



Ich hatte letztes Jahr die Möglichkeit die frisch geschlossene JVA Landshut zu besichtigen, die Zustände die dort 2009/2010 vorzufinden waren spotten jeder Beschreibung. Häftlinge bezeichneten sie einfach nur noch als dunkles Loch! Gehe ich jetzt noch 20 Jahre und damit einige Sanierungen zurück, dann sage ich vollen Ernstes mancher Häftling hätte sich die Zustände von HSH herbeigewünscht.

Leider finde ich auf die schnelle im Web keine Bilder dazu, aber auch hier sagen Worte mehr als 1000 Bilder.
https://www.knast.net/prison.html?id=7378


Edit: Was will ich damit sagen? Eine JVA, UHA ist immer erschreckend und bedrückend für einen unbedarften zivilen Bürger. Hätte Carolus diese EInrichtung besichtigt, dann hätten ihm zwangsläufig dieselben Gefühle beschleichen müssen. HSH ist nicht mehr als eine schöne Grusselausstellung für unbedarfte Bürger. In jeder älteren JVA der BRD könnte man diese Ausstellung mit gleicher Wirkung ebenfalls installieren!


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 06.02.2011 10:53 | nach oben springen

#28

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 10:52
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von SCORN
hallo gert,
dann hat herr knape sein ziel erreicht. nicht mehr oder weniger! allerdings durch vermittlung von gezielten lügen und desinformation.
glückwunsch!

gruss
SCORN




Scorn wie kommst du zu dieser Erkenntnis, das in der Führung Lügen und Desinformation verbreitet werden ? Du weisst doch gar nicht was diese Führer im Einzelnen berichten.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#29

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 11:03
von SCORN (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert



Scorn wie kommst du zu dieser Erkenntnis, das in der Führung Lügen und Desinformation verbreitet werden ? Du weisst doch gar nicht was diese Führer im Einzelnen berichten.

Gruß Gert



hallo gert,
natürlich hast du recht. ich war bei deiner führung nicht dabei sondern habe mich auf meinen besuch bezogen. auch ist mittlerweile klar dass es führer gibt die eine differenzierte und objetive sicht der dinge darzulegen versuchen. daher ist meine aussage so nicht zulässig.(ich werde sie nachträglich ändern)
mann hat wohl an verantwortlicher stelle bemerkt dass wenn man den bogen mit der glaubwürdigkeit überspannt, leicht das gegenteil des gewünschten eintreten kann: glaubwürdigkeits verlust.

gruss SCORN


zuletzt bearbeitet 06.02.2011 11:09 | nach oben springen

#30

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 14:02
von LO-driver | 750 Beiträge

Auch meine Führung im Jahr 2004, ist mir noch sehr in Erinnerung geblieben. Durch dieses und auch andere Foren habe ich vieles dazu lernen
können. Die Aussagen von Betroffenen und Diensthabenden können nicht unterschiedlicher sein. Sicher ist es schwer einen gemeinsammen
Nenner zu finden. Doch ob früher, heute oder in zukunft, ist es immer noch besser solche Zellen, egal aus welchem Anlass, niemals von innen
zu sehen.
Mal noch eine Frage an die Experten. Welche Funktion haben die fünf Schalter an jeder Zelle gehbt?

LO-D

Angefügte Bilder:
Buntes Allerlei 005.JPG


nach oben springen

#31

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 17:38
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Nur die Ruhe Leute,bin gerade aus Berlin zurück(kaum Schlaf...) und werde keinem auf die Füsse treten.Ich hab mich ja mit diesem Thema beschäftigt,vieles was dort gesagt wurde kam mir bekannt vor,bin aber ganz neutral in diese Führung gegangen,die durchaus mit einer Prise Humor gewürtzt war,bei aller Ernsthaftigkeit,war ja auch alles andere als ein Erholungsheim,das ist ja wohl klar.Man muss aber die verschiedenen Zeitperioden betrachten,also erst die Russen,später das Mfs....
Fotos kommen später,aber nur von diesem Objekt,keine aus Westgefängnissen.Es geht hier um Hohenschönhausen-und sonst gar nichts.



zuletzt bearbeitet 06.02.2011 17:38 | nach oben springen

#32

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 18:29
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Mal noch eine Frage an die Experten. Welche Funktion haben die fünf Schalter an jeder Zelle gehabt? @ LO-Driver

Da kann sich doch mit Sicherheit niemand dran Erinnern.


nach oben springen

#33

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 18:34
von Unterfeld (gelöscht)
avatar

Zitat von Zermatt
Nur die Ruhe Leute,bin gerade aus Berlin zurück(kaum Schlaf...) und werde keinem auf die Füsse treten.Ich hab mich ja mit diesem Thema beschäftigt,vieles was dort gesagt wurde kam mir bekannt vor,bin aber ganz neutral in diese Führung gegangen,die durchaus mit einer Prise Humor gewürtzt war,bei aller Ernsthaftigkeit,war ja auch alles andere als ein Erholungsheim,das ist ja wohl klar.Man muss aber die verschiedenen Zeitperioden betrachten,also erst die Russen,später das Mfs....
Fotos kommen später,aber nur von diesem Objekt,keine aus Westgefängnissen.Es geht hier um Hohenschönhausen-und sonst gar nichts.




Hohenschönhausen war n ganz normaler U-Knast, da wurde nicht gefoltert oder sonst was, Menschenskinder verabschiedet Euch von diesen Horrorgeschichten, es ist zum kotzen manchmal wie Menschen Dinge aufbauschen die es gar nicht gab!! Habt Ihr zuviel Zeit? Ist es Hass auf das ehemalige System???? Muss wohl so sein!

Und NEIN Wosch oder wer auch immer, ich habe dort nicht gedient, ich habe aber viel gehört und gesehen in meinen 3 Jahren!

Ufw.


nach oben springen

#34

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 19:27
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Oss`n

Klar, die wollen sich alle davon überzeugen, wie gut es Strafgefangenen in der Deutschen Demokratischen Republik gegangen ist.



Wie viele Strafgefangenen gab es denn in HSH so im Jahresdurchschnitt?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#35

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 19:33
von Pit 59 | 10.131 Beiträge

Wie viele Strafgefangenen gab es denn in HSH so im Jahresdurchschnitt?@ feliks

Diese Akten wurden bestimmt als erstes vernichtet.


nach oben springen

#36

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 19:37
von Büdinger | 1.503 Beiträge

Hallo Feliks ,

ich werde mich mal mit einer Antwort versuchen:

durchschnittlich im Jahr: 0

weil: U-Häftlinge sind keine Strafgefangenen

weil: Strafgefangene sind bereits verurteilt

Richtig?

Gruß

Ricardo

in Antwort auf

Zitat von Feliks D.

Zitat von Oss`n

Klar, die wollen sich alle davon überzeugen, wie gut es Strafgefangenen in der Deutschen Demokratischen Republik gegangen ist.



Wie viele Strafgefangenen gab es denn in HSH so im Jahresdurchschnitt?



.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
zuletzt bearbeitet 06.02.2011 19:37 | nach oben springen

#37

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 19:38
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Spielverderber


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#38

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 19:41
von Büdinger | 1.503 Beiträge

Zitat von Feliks D.
Spielverderber



wollte auch mal glänzen


.

Ich finde Menschen faszinierend, die meinen mich zu kennen.
Manchmal drängt es mich sie zu fragen, ob sie mir ein bisschen was über mich erzählen können ...

Ich übernehme die Verantwortung für alles, was ich sage, aber niemals für das, was andere verstehen!

.
nach oben springen

#39

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 19:55
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Unterfeld


Und NEIN Wosch oder wer auch immer, ich habe dort nicht gedient, ich habe aber viel gehört und gesehen in meinen 3 Jahren!

Ufw.





........................................Hallo Unterfeld!
Da Du sinngemäß wie bei "Aladin und die Wunderlampe" nach dem Geist "Wosch" gerufen hast, würde ich Dir gerne eine Frage stellen und hoffe, daß Du sie mir nicht übél nimmst. Dein Hinweis darauf, daß Du in Deinen 3 Jahren "viel gehört und gesehen hattest" heißt das etwa, daß Du 3 Jahre für die "Firma" "gehorcht und geguckt" hattest? Oder wie soll man Deine Aussage im Zusammenhang mit Hohenschönhausen verstehen? Ist Dir überhaupt bekannt, daß sich die U-Haft beim MfS von der U-Haft in der BRD schon daran unterschied, daß Vernehmungen eines U-Häftlings in der BRD grundsätzlich am Tage stattfanden und er in der Nacht durchschlafen konnte, ist Dir außerdem überhaupt bekannt, daß ein U-Häftling in der BRD grundsätzlich das Recht hatte einen von ihm bevollmächtigten Rechtsanwalt in Anspruch zu nehmen und dieser ihn auch ungehindert aufsuchen konnte und ist Dir überhaupt bekannt, daß ein U-Häftling in der BRD während des Schlafes nicht die Hände auf der Decke zu liegen haben mußte und ist Dir überhaupt bekannt das es auf der JHS des MfS ein Studienfach gab, in dem man mit wissenschaftlicher "Gründlichkeit" beigebracht bekam wie man einen U-Häftling mit psychischen Mitteln dazu bringen konnte, Alles aus ihm herauszuholen was man wollte. Über dieses Thema konnte man auch seine Doktorarbeit schreiben und ist Dir überhaupt bekannt, das über die Zustände in den U-Haftanstalten des MfS nicht nur positive Berichte der MfS-Mitarbeiter existieren, sondern auch ein paar Tausende negative von den ehemaligen Insassen dieser Einrichtungen?
Viele Fragen auf einmal, aber ich denke es werden schon ein paar Antworten kommen. Ich war persönlich nicht in Hohenschönhausen, aber mir sind wirklich eine relativ große Anzahl von ehemaligen "Insassen" über den Weg gelaufen und die Gespräche, die ich mit Denen geführt hatte, ließen ihre Erinnerungen in einem ganz anderen Licht erscheinen, als die von den Leugnern dieser, zumindestens nach einer anderen Rechtsauffassung, skandalösen Zustände in den "volkseigenen" MfS- U-Haftanstalten!! Daß die ehemaligen Mitarbeiter des MfS versuchen, ihrer damaligen Tätigkeit den Anstrich von "Recht und Ordnung" zu geben, ist rein menschlich gesehen schon verständlich, denn wer gibt schon gerne zu, daß er .......,? , wegen der Nettiquette vervollständige ich diesen Satz nicht. Und kommt mir bitte nicht damit, daß es in den U-Haftanstalten der BRD nicht viel anders aussah wie die in der DDR, es kommt nicht nur darauf an, wie es in ihnen aussah, sondern wie es in ihnen vorging!!!
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 06.02.2011 20:03 | nach oben springen

#40

RE: Hohenschönhausen

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 06.02.2011 20:16
von Mike59 | 7.945 Beiträge

Man o man, wenn ich das so lese bekomme ich feuchte Hände.
Ich bin beruflich bedingt ja öfter mal in einer solchen Einrichtung der Gegenwart.
----------------
Zitat:
Und kommt mir bitte nicht damit, daß es in den U-Haftanstalten der BRD nicht viel anders aussah wie die in der DDR, es kommt nicht nur darauf an, wie es in ihnen aussah, sondern wie es in ihnen vorging!!!
--------------
Da bin ich voll interessiert - erzähl mal.

Mike59


nach oben springen


Besucher
16 Mitglieder und 56 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3688 Gäste und 192 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14363 Themen und 557418 Beiträge.

Heute waren 192 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen