#21

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 10.02.2011 18:03
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von 94
Da ist mir der Aufwand zu groß. Hast Du schon mal einen 'fleißigen' ITler erlebt, hä?



Neee, nich so richtisch! Aber welche, die Alt-Elektronik als total neu auf dem Markt verkaufen wollten!


zuletzt bearbeitet 10.02.2011 18:04 | nach oben springen

#22

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 16.02.2011 18:29
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von GZB1
Alt-Elektronik als total neu auf dem Markt verkaufen wollten!

Tja, das nennt man neudeutsch Nachhaltiges Recycling, egal *grins*

So, und da ja bis zur Osseria doch noch bissel hin ist, möchte ich heute mal das erste Bröckele vom nächsten Kapitel der lesehungrigen Meute hinwerfen, ähm dem geneigten Leser zur Rezeption empfehlen.


Unterordnung

Der Soldat war fast mit dem Auswischen der Stube fertig. Ohne Murren putzte er seit vier Monaten den Hundeführern den Dreck hinterher. Eigentlich war er ja einer von ihnen, seit dem denkwürdigen Tag im November. Er konnte das Glück kaum fassen, als der Stellvertreter des Kompaniechefs zu ihm sagte 'Soldat Schäfer, sie werden ab heute als Diensthundeführer eingesetzt!'
Das es allerdings ein sehr bitters Glück werden sollte, wußte er damals noch nicht. Das recht marode Diensthundewesen der Grenzkompanie wurde durch einen Blitzbesuch des Batallionskommandeurs auch blitzartig auf Vordermann gebracht. Eine Folge davon war, das alle Hundeführer eine gemeinsame Unterkunft bezogen. Eine weiter Folge war, da er der einzige Soldat neben sieben Unteroffizieren war, das ständige Putzen für die doppelt solang Wehrdienstleistenden.
Außerdem hatten fünf der sieben Unteroffiziere ihre Grundausbildung in Potsdam-Saar/Goldmund kurz Sago auf der Hundeschule erhalten, was auch durch einen Hundekopf auf dem rechten Arm der Ausgangsuniform dokumentiert wurde. Einer von den 'Diplom'-Hundeführern war auch Kugelblitz, der den Soldaten auch gleich unter seine Fittische nahm. Kugelblitz stellte ihm auch seine umfangreichen kynologische Aufzeichnungen aus Sago zur Verfügung. Ganz uneigennützig war da aber der Unteroffizier nicht, wäre doch das Stubenreinigen sonst als Dienstjüngster sicher an ihm hängengeblieben.
Und eigentlich konnte sich der Soldat auch nicht beschweren. Ständiges Stuben- und Revierreinigen war nun mal das Los eines Soldaten auf einer Grenzkompanie. Dafür wurde man ja dann auch das letzte Halbjahr Postenführer und Gefreiter und konnte die Blockerkeule stolz an das nächste Diensthalbjahr weitergeben. Nur er würde noch als G'freiter putzen dürfen. Das war ja nicht so schlimm, aber der beißende Spott der anderen Ehs ... Nun, auch der war zu ertragen.
Weniger zu ertragen war, was ihm im letzten Urlaub vor zwei Wochen der LPG-Vorsitzende in seinem Heimatdorf mitgeteilt hatte. Irgendeine Quote war zu erfüllen und deswegen würde er nach seinem Ehrendienst zu irgendeinem Lehrgang geschickt werden. Mehr wollte der Soldat auf Urlaub auch nicht verstehen, nur das er als Schäfer nicht mehr gebraucht wurde. Und er fasste einen Entschluß.
'Eh, Schmeisser! Du siehst doch, das ich hier gerade gewischt hab. Mußt Du den ganzen Zweier mit auf Stube schleppen, hä?' sprach der Soldat einen Hunde-Unteroffizier an. Der Angesprochene trug neben äußerst verdreckten Stiefeln nur noch mit bestem Willen als Uniformstücke zu erkennende schwarz eingefärbte Lumpen.
'Wieso?' grinste Uffz. Schmeisser etwas blöde zurück. 'Ich loof doch erscht nacher den Zwee'er, putzte ebend nocheenma!' und warf sich auf sein Bett, welches eigentlich diesen Ausdruck nicht mehr verdiente. Den Soldaten eckelte es. Er platzierte die Reinigungsutensilien so von dem Bett des Unteroffiziers, das dieser beim Verlassen seiner Schlafstätte darüber stolpern sollte. 'Obs hilft?' dachte sich der Soldat und zog sich seine Schwarzkombi über. Einteilig mit Schulterstücken, organisiert von Kugelblitz. Eigentlich hatte da dieser Frag mal wieder seine Finger mit im Spiel, aber in welchen Vorgang auf der Grenzkompanie war dieser undurchsichtige Unterfeldwebel nicht involviert? Seit Frag's Zerwürfniss mit dem Zugführer des Soldaten, diesem Ulu, am Tage seiner Ernennung zum Diensthundeführer war Frag scheinbar noch mächtiger geworden.
Er betrachtete sich in dem Spiegel an der Innenseite seiner Spindtür, 'Noch ein reichliches halbes Jahr, und dann? Ach ja, immer wenn man sich besonders freut ...'
Er kannte inzwischen den Abschnitt und er wußte, eigentlich hätten die Grenzer keine Chance. Vielleicht in Berlin, an dieser Mauer. Aber hier an der 'Grünen Grenze', nee! Mit solchen Gedanken war er inzwischen in der Zwingeranlage angekommen. Ein allgemeines Kläffen hob an, verstummte aber nach und nach. Der Soldat sprach jeden Hund einzeln an. Endlich öffnete er einen Zwinger und heraus sprang Koeter, seit vier Monaten SEIN Hund. Und dieser Hund war das Beste, was er bis jetzt als Hund erlebt hatte. Seine vier zottigen rasselosen Hütehunde in der LPG waren reine Arbeitstiere, mehr aber auch nicht. Als Lehrling wollte er mal einen etwas liebkosen. Da bekam er es aber gleich mit dem Altgesellen zu tun. Das sind keine Kuscheltiere! Und zu Hause im elterlichen Gehöft, da gabs eben den Hofhund. Der ließ Jeden ins Grundstück, aber keinen mehr raus und kam deswegen an die Kette. Ähnlich der Kette, an der Koeter noch vor einigen Monaten hing.
Hier war das ganz anders, er durfte sich mit dem Tier beschäftigen so oft er wollte und es sein Dienstplan zuließ. So wie jetzt. Im März sollten wieder Prüfungen sein, er würde gerne mit Koeter daran teilnehmen. Erstmal Schutz Eins hatte Kugelblitz gesagt und dies entsprechend dem Hauptfeld bekannt gab. Und natürlich auch dem Frag, damit auch ja nichts verrutscht. In zwei Wochen sollte die Prüfung sein.
Inzwischen lief er mit dem Tier um den Sportplatz. Aller fünf bis zehn Meter blieb er stehen. Jedes zweite oder dritte Mal ließ er den Hund 'Sitzzz!' machen. Ungefähr jedes zehnte mal lautete das Kommando 'Plaaats', Unterordnung nannte man das. Für Koeter und seinen Soldaten war es aber eigentlich nur die Einstimmung auf die folgende Übung. Der Soldat beobachtet genau seinen Hund. Er versuchte jede Regung des Tieres zu erkennen, möglichst noch vor diesem. Und so entging ihm, das er seinerseits seit geraumer Zeit beobachtet wurde.
Am Rande des Sportplatzes, also wenn man zwei windschiefe Tore ohne Netz und ein dazwischenliegendes grasfreies Oval so bezeichnen möchte, lehnte mehr nachlässig als lässig eine Person an einem Barrenholm. Ohne Kopfbedeckung aber dafür mit einer filterlosen Zigarette im Mundwinkel. In einem ebensolchen schwarzen Overal wie der Soldat. Nur mit Bügelfalten und Schulterstücken mit einem grauen Stern im unteren Drittel. Fast mehr in der Mitte, auf jeden Fall nicht hundertprozent vorschriftsmäßig.
Ulu hatte richtig Gefallen an dem gut abgestimmten Paar gefunden. Und neidlos erkannte er auch recht schnell, das es Koeter bei dem Soldaten seit ein paar Monaten deutlich besser hatte, als er es dem Tier jemals hätte bieten können. Anfangs hatte der Soldat sogar ein paar Nächte bei dem Tier im Zwinger verbracht und dabei aus Kugelblitzens Aufzeichnungen von der Hundeschule laut gelesen.
Der Soldat bemerkte eine leichte Unaufmerksamkeit, eher eine Aufmerksamkeitsverlagerung bei dem Tier. Dieser folgend, entdeckte er seinen Zugführer und befahl dem Hunde 'Sitzzz', während er die eigentlich unnötige Führerleine vom Halsband löste.
'Auf!' hieß er dem Hund, welcher freudig kläffend auf den alten Freund losstürmte. Dem Ulu wurde fast so richtig warm ums Zwerchfell, aber eben nur fast. Über Gefühle nachdenken, wo gibts den sowas, hä?
Da der junge Offizier doch irgendwo zwischen Rührung und Stolz befangen ward, entging ihm natürlich, das diese Szene wiederum beobachtet wurde, diesmal sogar von Zweien.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


harzstreuner hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 16.02.2011 18:36 | nach oben springen

#23

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 16.02.2011 20:09
von Telli | 38 Beiträge

Hallo 94,
tolle Geschichte...... gut geschrieben!
Ich war damals auch in Wilhelmshorst zur Ausbildung (Mai 87 - Nov. 87) allerdings gab es bei uns diese Aufnäher mit Hundekopf nicht mehr.

mfG
Telli


Mit freundlichen Grüßen

Telli


nach oben springen

#24

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 16.02.2011 21:03
von SEG15D | 1.121 Beiträge

@94
Das hat ja schon den Suchtfaktor!
Klasse geschrieben, danke!

Gruß SEG15D



nach oben springen

#25

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 17.02.2011 01:54
von elessarix (gelöscht)
avatar

he he klasse geschichte, irgend wie auch witzig geschrieben. auch wenn ich nicht alle begriffe verstanden habe, weil ich ja kein grenzer bin aber du solltest mal ein buch schreiben.
hast mich sogar vom thema hexenjagd wieder runtergeholt...mein blutdruck hat wieder normale werte ;-)

danke für die gutenachtgeschichte

gruss henning


zuletzt bearbeitet 17.02.2011 01:57 | nach oben springen

#26

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 17.02.2011 09:58
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Telli
allerdings gab es bei uns diese Aufnäher mit Hundekopf nicht mehr.


Richtig @Telli, offiziell gabs die Laufbahnabzeichen nicht mehr. Heute übrigens immer noch eine Rarität bei den Sammlern. Doch auch der Soldat in der Geschichte wird noch eins 'halboffiziell' bekommen, natürlich nicht einfach so. Und es wird Knatsch geben weil ...
doch ich will jetzt mal nicht dem Lauf der Dinge vorauseilen.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#27

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 17.02.2011 09:59
von GZB1 | 3.287 Beiträge

94,

Schwarz-Kombi mit Bügelfalte, hat der Ulu das von Mutti gelernt?


zuletzt bearbeitet 17.02.2011 10:00 | nach oben springen

#28

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 17.02.2011 10:05
von 94 | 10.792 Beiträge

Nee, frisch beim Schreiber abgegriffen *grins*
Danach dann aber wirklich immer schön aufbügeln lassen nach dem Waschen. Aber nur den Overall und die Tuchhosen. Nie die FDU, naja, bis auf einmal. Gab dann Knatsch mit der 'Waschfrau', der ich hier trotzdem mal öffentlich danken möchte.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#29

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 17.02.2011 10:09
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Na preußisch korrekt eben!


zuletzt bearbeitet 17.02.2011 10:09 | nach oben springen

#30

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 17.02.2011 13:20
von Unterfeld (gelöscht)
avatar

Zitat von 94
Nee, frisch beim Schreiber abgegriffen *grins*
Danach dann aber wirklich immer schön aufbügeln lassen nach dem Waschen. Aber nur den Overall und die Tuchhosen. Nie die FDU, naja, bis auf einmal. Gab dann Knatsch mit der 'Waschfrau', der ich hier trotzdem mal öffentlich danken möchte.




Danke 94er für die Beiträge, ich habe sie mit Genuss gelesen!!!!!! Ja, so war es manchmal/oft!

Thomas - der diese ganzen Drecksbüchsen immer gehasst hat! Gab Ausnahmen.......meine ersten 2 Zugführer waren so fett, die haben nicht mal 2 Klimmzüge hinbekommen, in den sog. persönlichen Geprächen haben sie ihre Arme über den Kopf verschränkt, die Uniformbluse war gelb unter den Achseln, wollten mir erzählen wie Sport geht usw., ich war damals ziemlich gut, zum totlachen und eklig.

Ich hab meine Abneigung zu spüren gegeben, die haben es gemerkt, ich hab nichts zu lachen gehabt! Zum Schluss kam ein anderer, sportlich, viele Auszeichnungen, ich war wieder wer! Mein stellv. KC stand auch hinter mir, der KC hat mich gehasst! Hab viel Mist gebaut im A+U, aber wenn es um den Dienst ging war ich immer DA!

Thomas


nach oben springen

#31

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 17.02.2011 13:46
von Unterfeld (gelöscht)
avatar

Vielleicht noch eine kleine Anekdote, wir hatten mal 2 Offz. Schüler auf der Kompanie, ich musste zum Dienst, war ca. 6:00 Uhr morgens, da war ich schon Uffz. . War um 6:00Uhr morgens, der wollte allen Ernstes das ich ihn Grüsse..
Ich hab zu ihm gesagt das er mich mal am A.... lecken kann und bin zum Dienst, der Typ hat gezetert vom feinsten - kein Nachspiel

Editiert:Bitte keine solche Ausdrücke.
bendix


zuletzt bearbeitet 17.02.2011 14:14 | nach oben springen

#32

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 17.02.2011 22:23
von Unterfeld (gelöscht)
avatar

Zitat von Unterfeld
Vielleicht noch eine kleine Anekdote, wir hatten mal 2 Offz. Schüler auf der Kompanie, ich musste zum Dienst, war ca. 6:00 Uhr morgens, da war ich schon Uffz. . War um 6:00Uhr morgens, der wollte allen Ernstes das ich ihn Grüsse..
Ich hab zu ihm gesagt das er mich mal am A.... lecken kann und bin zum Dienst, der Typ hat gezetert vom feinsten - kein Nachspiel

Editiert:Bitte keine solche Ausdrücke.
bendix




Meeeenschenskinder, sind wir hier im Frauenbalett @bendix? Wirklich war!


nach oben springen

#33

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 18.02.2011 07:32
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von Unterfeld

Zitat von Unterfeld
Vielleicht noch eine kleine Anekdote, wir hatten mal 2 Offz. Schüler auf der Kompanie, ich musste zum Dienst, war ca. 6:00 Uhr morgens, da war ich schon Uffz. . War um 6:00Uhr morgens, der wollte allen Ernstes das ich ihn Grüsse..
Ich hab zu ihm gesagt das er mich mal am A.... lecken kann und bin zum Dienst, der Typ hat gezetert vom feinsten - kein Nachspiel

Editiert:Bitte keine solche Ausdrücke.
bendix




Meeeenschenskinder, sind wir hier im Frauenbalett @bendix? Wirklich war!




Nö @Unterfeld,sind wir nicht,aber wir sind Erwachsene Menschen und können uns auch entsprechend benehmen oder?
Schließlich ist das Forum auch öffentlich in bestimmten Rubriken und wir wollen doch keinen schlechten Eindruck hinterlassen.

Einen schönen Tag in`s Forum.

Und nun zurück zum Thema

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#34

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 18.02.2011 07:40
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

In dem Forum sind doch aber auch in der Mehrzahl ehem. Soldaten und da ist doch dann ein gewisser Einfluss der военный жаргон durchaus normal oder nicht? Diese ist und war schließlich schon immer teilweise etwas deftig und als Bestandteil eines Erlebnisberichtes sehe ich solch einen Ausdruck weniger kritisch, als in der direkten Anrede oder Kommunikation mit einem anderem User. Hier könnte man schon mehr differenzieren, aber dies ist nur meine Meinung.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 18.02.2011 07:44 | nach oben springen

#35

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 18.02.2011 07:58
von bendix | 2.642 Beiträge

Gewisse Redensarten will ich nicht in Frage stellen @Felix.
Und das Recht auf die eigene Meinung ist mir heilig.
Merke:
In den Forumregeln steht dazu:
Du erklärst dich damit einverstanden, dass Du....4.7. das Forum nicht für pornographische, kindergefährdende, obszöne, sexuell ausgerichtete, nationalsozialistische, rassistische, gewaltverherrlichende, beleidigende, diffamierende oder ähnliche Inhalte nutzt.

Als obszön (lateinisch obscenus, "schmutzig, verderblich, schamlos") gilt, was geeignet ist, bei anderen Menschen Ekel zu erregen, die Scham oder ein anderes elementares Gefühl zu verletzen. Wer nur das eigene Empfinden ausdrücken will, der könnte dafür mit den Vokabeln widerlich oder widerwärtig auskommen. Wer statt dessen das Fremdwort obszön verwendet, zeigt damit, dass er sich auf eine verbindliche Werteordnung berufen will (Mitbedeutung: Verstoß gegen eine allgemein anerkannte Verhaltensregel; siehe auch: Political Correctness, Tabu).
Quelle:Wikipedia
http://de.wikipedia.org/wiki/Obsz%C3%B6nit%C3%A4t
Da hier auch User lesen welche sich mit solchen Ausdrücken nicht "anfreunden" können bitte ich darum diese Regeln auch einzuhalten.

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
zuletzt bearbeitet 18.02.2011 07:59 | nach oben springen

#36

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 18.02.2011 12:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat:94

[quote="94"]@ek40 wieso möchtest Du Geld ausgeben, für etwas was man auch für umme haben kann, hä? Halte mal die STRG-Taste (ja, die unten links) gedrückt und betätige mal die P-Taste! Alles klar? Also wenn Du unbedingt Geld los werden möchtest, page-spenden.html
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wat?

@94er,wo will ich Geld ausgeben?
Bin doch noch gar nicht im Heim,oder sollte ich langsam einen Arzt aufsuchen....?


nach oben springen

#37

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 18.02.2011 13:34
von 94 | 10.792 Beiträge

Nun, @ek40 also wegen mir brauchste keinen Arzt aufsuchen, auch die wollen nur Dein Bestes.

Die verwaiste Quote entstand durch einen Thread-Split von Dienst und Schichtzeiten eines Grenztruppen-Soldaten. Dort fragtest Du am 30.01.2011 um 15:02 unter anderm, 'Wann könne mer das Buch kaufe????'

Ansonsten amüsiere ich mich gerade köstlich bei dieser Diskussion um verbale кишечные ветра. Lasset es uns doch wie bei den Klarnamen handhaben, например Ar######h. Gerade der von @FED erwähnte Jargon ist ja auch irgendwie ein Zeitdokument und (damals ?) in einigen Kreise üblicher Umgangston. Übrigens @Ufw., schon bissel unhöflich von Dir den Oschü sooo abzukanzeln. Also Frag (der aus der Geschichte) hätte dem Tagesack übertrieben freundlich einen 'Recht Schööönen Guten Morgen' gewünscht. Achja, das zweiwöchige Praktikum auf der Grenzkompanie, OMG hab ich mich da prasselig angestellt teilweise *heute_breit_darüber_grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#38

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 18.02.2011 13:43
von Angelo | 12.396 Beiträge

12.a) Of Topic Beiträge in den Fachbereichen des Forum DDR Grenze.
Der Betreiber behält sich vor, Beiträge die nicht dem Thema das Themenstarters entsprechen kommentarlos aus dem Thread zu löschen. Dazu gehören z.B. unangepasste Bilder oder Videos, ebenso Texte die nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun haben. Dem Verursacher von Spam in den Fachthemen wird per PM eine Verwarnung mitgeteilt,bei weiteren Verstößen gegen diese Regel behält sich der Betreiber vor das Mitglied vom Aktiven Forenbetrieb auszuschließen.


zuletzt bearbeitet 18.02.2011 13:43 | nach oben springen

#39

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 18.02.2011 13:54
von 94 | 10.792 Beiträge

Herzlich Willkommen in diesem Thread und Herzlichen Glückwunsch zum Jubeläum.
Und, capo gestione, wie ge- oder mißfällt den die Geschichte?

P.S. Falls einer von den Sammlern noch ein Dienstlaufbahnabzeichen Hundeführer benötigt, hier läuft noch eins bis Montagabend. Noch hat's offensichtlich keiner bemerkt *grins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 18.02.2011 14:38 | nach oben springen

#40

RE: "Grenzerlebnisse eines Uleu´s"

in Grenztruppen der DDR 18.02.2011 16:19
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Zitat von 94

...Also Frag (der aus der Geschichte) hätte dem Tagesack übertrieben freundlich einen 'Recht Schööönen Guten Morgen' gewünscht. Achja, das zweiwöchige Praktikum auf der Grenzkompanie, OMG hab ich mich da prasselig angestellt teilweise *heute_breit_darüber_grins*...



94, kann ich mir bei dir garnet vorstelln, OSssssssssss.


zuletzt bearbeitet 18.02.2011 16:41 | nach oben springen


Besucher
23 Mitglieder und 45 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1706 Gäste und 126 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558428 Beiträge.

Heute waren 126 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen