#61

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 06.02.2011 00:53
von utkieker | 2.918 Beiträge

Rabe, da muß ich dich enttäuschen! Ich singe unwahrscheinlich gerne, habe sogar mal einer Freundin zu Liebe im Kirchenchor gesungen - als Atheist! Aber das Gesangsrepertoire war mir ganz einfach zu dünn und genauso vekitschelt wie in der FDJ- Singebewegung. Ein Traum von mir ist es ja noch immer mit meiner Theatertruppe eine Rolle mit Gesang.
Ich merke schon je länger so ein Thread läuft, desto mehr schweift man vom Thema ab und ich bin dabei leider nicht ganz unschuldig. Ich glaube es ging um die gequirlte Sch***e beim Polit- Unterricht. Ja wenn es wenigstens kontroverse Debatten gegeben hätte statt eines eingleisigen Dogmas. Während meines Studiums gab es das "berühmte" Seminar drei Quellen, drei Bestandteile des Marxismus. Ich sprach zum Seminarleiter, "wie kann ich über die Quellen sprechen, wenn sie mir nicht zu Verfügung stehen". Ich lese gerne, weil es meinen Horizont erweitert und wenn ich auf Fragen keine Antwort bekomme provoziere ich auch schon mal. Ich ging also in die Bibliothek und begann mein Quellenstudium obwohl das Seminar längst erledigt war. Schon sich die Quellen zu beschaffen war nicht leicht aber hatte zumindestens einen gewissen Reiz. Die erste Quelle, die ich mir erschloss war "Utopia" von Thomas Morus. Das Buch liest sich wirklich gut, wer es jemals in die Hand bekommen sollte nicht zögern - lesen! Ich bin bis heute fasziniert von Morus von seinen Weitblick. Es ist Science- Fiction- Literatur aber nicht über die Weiten des Universums sondern sehr bodenständig auf der Erde. Wenn man bedenkt, daß das Werk bereits 1516 als Roman erschien aller Achtung. Aber zur Quelle geht es gegen den Strom und zurück findet man häufig den Mündungsarm nicht mehr den man doch eigentlich erreichen sollte.


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#62

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 06.02.2011 17:04
von joachim-wolter | 107 Beiträge

Hallo Jungs,
also so etwas wie WuK gab es zu meiner Zeit am Zaun nicht. Wir mußten immer Mittwochs zur API einrücken, dazu mußten wir das ND die Junge Welt oder die Volksarmee mitbringen und der Polit hat uns dann erklärt was so Sache ist.
Ansonsten erging es uns dabei so wie allen, es wurde kollektiv abgeruht. Es wurden sich Beulen gepooft so groß wie B-Türme.
Na ja gehörte eben dazu. Aber manchmal gab es auch eine richtige Gehirnwäsche. Ich kann es nicht vergessen wo einmal der Polit in der letzten GK wo ich gewesen bin einmal über die Schußwaffenanwendung referiert hat. Ich kann mich aber ums verrecken nicht mehr an seinen Namen erinnern. Er sagte: "Wenn ihr schon schießen müßt, dann müßt ihr natürlich auf die Beine zielen, aber bei großen Entfernungen wenn es euch die Waffe hochreißt und es geht in den Kopf, dann wird euch auch keiner den Kopf abreißen!"
Soweit meine Erinnerungen an die politische Schulungen auf den GK.
Grüße
Joachim


nach oben springen

#63

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 06.02.2011 20:48
von Pauker | 37 Beiträge

Die schlimmsten weil nervigsten Politschulungen waren vor den Schichten, meistens vor der Nachtschicht.
Alle mussten ihren Hocker schnappen und auf den Flur rücken. Diese dünne Gesäusel konnte doch keiner mehr hören.
Es wurde erzählt wie fleißig die Arbeiterin den Betrieben den Sozialismus voranbrachten. Vergessen hatten die Polit-Offiziere dabei nur, dass 90% der Grundwehrdienstleistenden aus eben diesen Betrieben kamen. Sie wussten, wie poduziert wurde und wie der Sozialismus "vorangebracht" wurde. So war eigentlich alles Schall und Rauch, keiner hörte zu und jeder überlegte wie er die Schicht möglichst schnell, unversehrt und mit wenig Stress über die Bühne bekommt.



nach oben springen

#64

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 06.02.2011 21:09
von Rostocker | 7.719 Beiträge

Aus meiner Zeit 74/75 kenne ich den Politunterricht alle 3 bis 4 Wochen--wie man schon schrieb --das war immer Vormittags vor der Nachtschicht. Und dann gab es noch die Aktuell-Politische-Information, auch genannt API. Die erfolgte immer bevor die Kompanie zum Grenzdienst raus fuhr und dauerte zirka 10 min. Aber da hatten die wenigsten zugehört, die meisten waren daran interessiert. Mit wem sie in den Grenzdienst gingen und auf was für einen Postenplatz. Gruß Rostocker


nach oben springen

#65

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 15.02.2011 14:07
von max (gelöscht)
avatar

hallo kameraden

so um 87/88 am kanten hies das tapi täglich aktuelle politische information, wenn ich mich richtig entsinne wurde die leute jeden tag damit zugemüllt, der politnik der einheit hat aus dem nd vorgelesen oder was von grosser sozialistischer oktoberrevolution oder über lenin je nach lust und laune, kritische bemerkungen wurden überspielt mit genosse sie haben doch vertrauen oder etwa nicht, wo dann der milliardenkredit von strauss an den erich publik wurde, war der politnik ganz schön in erklärungsnot , als stzf und kgsi auf dem tempel sitzend hat man sich die leute aussuchen können mit denen man die schicht verbracht hat


nach oben springen

#66

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 18.12.2012 19:43
von Perle | 106 Beiträge

Zitat von Gast im Beitrag #65
hallo kameraden[hallo]

so um 87/88 am kanten hies das tapi täglich aktuelle politische information, wenn ich mich richtig entsinne wurde die leute jeden tag damit zugemüllt, der politnik der einheit hat aus dem nd vorgelesen oder was von grosser sozialistischer oktoberrevolution oder über lenin je nach lust und laune, kritische bemerkungen wurden überspielt mit genosse sie haben doch vertrauen oder etwa nicht, wo dann der milliardenkredit von strauss an den erich publik wurde, war der politnik ganz schön in erklärungsnot , als stzf und kgsi auf dem tempel sitzend hat man sich die leute aussuchen können mit denen man die schicht verbracht hat

Hallo ,
bei uns gab es die API (Allgemeine politische Information) und die WAPI (Wöchentliche allgemeine politische Information).Meistens wurde dort nur irgendwelcher roter Scheiß erzählt.
Gruß Perle


zuletzt bearbeitet 18.12.2012 19:44 | nach oben springen

#67

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 18.12.2012 19:51
von damals wars | 12.137 Beiträge

Ich glaube bei uns hieß das "Aktuell politische Information".


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#68

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 18.12.2012 20:08
von Fritze (gelöscht)
avatar

Kenn ich auch so API -Aktuell-Polit.-Information.
Hiess auch so ,wenn mal wieder welche eingenordet werden mussten. Der brauch mal wieder ne API !


nach oben springen

#69

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 18.12.2012 20:14
von utkieker | 2.918 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #67
Ich glaube bei uns hieß das "Aktuell politische Information".


Ja damals wars,

API hieß Aktuell politische Information! Bei uns fand die API immer vor der Nachtschicht statt, dabei liegt die Betonung weniger auf "Politik" sondern mehr auf "Information" über die gegenwärtige Lage im Batalionsabschnitt, Vorkommnise innerhalb des Batalions und der zugehörigen Kompanien, Urlaubs- und Ausgangssperren, Waldbrandwarnstufen, ausgebüchste Sowjetsoldaten, bevorstehender Sackstand u. v. a. m.

Gruß Hartmut!


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#70

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 18.12.2012 20:36
von Oberstgefreiter | 7 Beiträge

Hallo,

aber die politische Unterweisung gab es bis zum Schluss!

Vor einigen Jahren habe ich z.B. ein 95-seitiges Werk mit dem Titel "Das Recht und der Schutz der Staatsgrenze" ergattert.

Oberthema: "GRENZDIENST - KLASSENKAMPF - FREIDENSKAMPF - Weltanschauliche Probleme des Dienstes zum Schutz der Staatsgrenze", aus dem Kommando der Grenztruppen Berlin, "Pätz Mai 1989".

Hat das überhaupt noch Jemand gelesen... müsste ich wohl einmal scannen...

Freundliche Grüße, Erich


nach oben springen

#71

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 18.12.2012 20:50
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Rotlichtbestrahlung mochte ich immer. Bei uns konnte man immer lebhaft diskutieren und der Politoffizier hat nur noch mit den Ohren geschlackert als unser Reservist(Taxifahrer) aus Dresden, mit seinem schönen sächsischen Dialekt zu ihm sagte: Die Polen haben sie ja schon dicht gemacht, wenn sie die Tschechen auch noch dicht machen, sitzen wir hier drin, in dem roten Viereck mit dem Russenstern obendrauf. Das war Sommer 1980.
Staatsbürgerkundeunterricht und auch den Politunterricht mochte ich persönlich immer, man musste nur etwas daraus machen.


zuletzt bearbeitet 18.12.2012 21:13 | nach oben springen

#72

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 18.12.2012 21:47
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Na wenn der Thread schonmal wieder oben ist ...

Erst mal zu den Begriffen (Geltung 80-er Jahre):

- Vor dem Grenzdienst war eine 20-minütige "Tägliche Aktuellpolitische Lageinformation" (tAPLI) durchzuführen. Verantwortlich für die inhaltliche Vorgabe war der Politstellvertreter. Verantwortlich für die Durchführung war der "Kommandeur Grenzsicherung", weshalb das Thema der tAPLI Bestandteil des Grenzdienstbefehls war. Diese 20 Minuten gehörten offiziell zur Vorbereitungszeit zum Grenzdienst.

- Einmal in der Woche war eine "Wöchentliche Aktuell Politische Information" (WAPI oder nur kurz API) durchzuführen. Verantwortlich war hier der Politstellvertreter. Die Zeit dafür war mit, wenn ich mich recht entsinne, 30-45 Minuten angesetzt. Im Gegensatz zur tAPLI waren hier keine tagespolitischen, regionalen oder grenzdienstbezogenen Themen zu behandeln.

- Die politische Schulung war einmal monatlich zu halten. Die für die Politische Schulung eingesetzten WUK-Hefte hießen ausgesprochen "Wissen und Kämpfen". Es gab dafür 12 Rahmenthemen, die aber auch ersetzt werden konnten, wenn z.B. ein Parteitag oder ein besonders richtungsweisendes Plenum des ZK der SED stattgefunden hatte.

Ich habe damals an der Form dieser politischen Arbeit gezweifelt, aber im Grundsatz war ich überzeugt, dass es notwendig ist, die Inhalte zu vermitteln. Was bei der heutigen Bewertung der damaligen politischen Arbeit (wie gesagt, 80-er Jahre) etwas unter den Tisch fällt, ist die damalige Kriegsgefahr, die auch im Alltagsbewusstsein durchaus eine Rolle spielte. Insofern ist es interessant, Briefe der damaligen Zeit mal wieder zu lesen.

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Pzella 82 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#73

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 18.12.2012 22:24
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

"Wissen und Kämpfen" war eines der primitivsten Propagandaschriften der DDR. Etwas für Leute auf dem Niveau von Hilfschülern.


nach oben springen

#74

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 18.12.2012 22:40
von Pitti53 | 8.787 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #73
"Wissen und Kämpfen" war eines der primitivsten Propagandaschriften der DDR. Etwas für Leute auf dem Niveau von Hilfschülern.


Na na.Soo schlecht war WuK ja nun auch nicht.

Zwar einfach und verständlich geschrieben,aber nicht primitiv! Da gabs andere Werke

Noch mal zu Tapi/Wapi...Klar war sie meist Sache vom Polit..der KGsi hatte oft keine Zeit oder Lust drauf.Dann blieb es beim Polit hängen,und wenn der keine Zeit oder Lust hatte fiel sie eben aus...Haupsache das Thema stand im Planungsbuch.wurde bei Vorkommnissen unverständlicherweise immer als erstes kontrolliert!!!

Wenn sich keiner beschwerte über die fehlende Tapi gabs auch keine Probleme...Ich hatte nie Beschwerden,obwohl sie einigemale "fehlte"

Na ja,heute kann ich es ja gestehen(ist verjährt),ich hatte öfter keine Lust drauf(oder keine Zeit


jecki09 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#75

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 18.12.2012 22:46
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #73
"Wissen und Kämpfen" war eines der primitivsten Propagandaschriften der DDR. Etwas für Leute auf dem Niveau von Hilfschülern.

Kann man so sehen. Man könnte die WUK-Hefte auch als die Bild-Zeitung ostdeutscher Propagandaliteratur bezeichnen, aber ich will mal nicht zu vielen Leuten auf den Schlips treten.

Allerdings, Eisenacher, muss ich doch nochmal eine Geschichte wiederholen, die ich hier im Forum schon zum Besten gegeben habe. Ich gab 1992 mal einem Hauptmann der Bundeswehr eines der WUK-Hefte zum Lesen. Thema: "Die Bundeswehr der BRD - eine imperialistische Aggressionsarmee". Als er es mir zurückgab zuckte er mit den Schultern und sagte: "Was willste denn? Stimmt doch alles, was drinsteht." Tja, so ist das mit den Meinungen. Sie gehen am liebsten auseinander.

Ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


Pitti53, Eisenacher, Damals87 und damals wars haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 18.12.2012 22:48 | nach oben springen

#76

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 18.12.2012 22:55
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Ich wollte nicht die Aussage kritisieren, nur die Aufmachung. Ich habe es in 30Sekunden begriffen und dann sollten wir das eine Thema 3h lesen. Aber wie gesagt, ich habe aus jedem Politunterricht eine gelungene Veranstaltung gemacht. Es hat mir immer Spaß gemacht.
Politoffiziere waren in der Regel intelligent und ich unterhalte mich sehr gerne mit intelligenten Personen.
Der eine sagte mal zu mir: Man braucht bei ihnen 20Jahre um ihnen ihre Gesinnung auszutreiben und mindestens 15Jahre um ihnen eine neue Weltanschauung einzutrichtern. Recht hatte er.


zuletzt bearbeitet 18.12.2012 23:02 | nach oben springen

#77

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 19.12.2012 19:08
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #73
"Wissen und Kämpfen" war eines der primitivsten Propagandaschriften der DDR. Etwas für Leute auf dem Niveau von Hilfschülern.
Na zumindest vermeidest Du politisch korrrrekt das SS in dem Worte Hilfsschüler *grins*

Also wenn ich so lese, wie lasch im GAR oder an der U-Schule die 'Gehirnwäsche und Rotlichtindoktrination' erfolgte, da war ich dann doch froh das bei dem OaZ-Lehrgang im GWA schon ab- und zu mal die Fetzen flogen. Der OSL S**s bestand übrigens darauf, seinen Nachnamen nicht zu buchstabieren, habe heut noch eine gewisse Hochachtung vor ihm. Denn für auswendiggelernt und heruntergeleierte Phrasen gab's ein gottesknechtmäßiges 'Ungenügend!', 254Spielregel dürfte ihn auch noch kennen?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 19.12.2012 19:09 | nach oben springen

#78

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 19.12.2012 19:22
von Fritze (gelöscht)
avatar

Naja,will nun nicht sagen, daß an der U-Schule in PBG der GWAUnterricht lasch oder lax gehandhabt wurde .Aber ich versteh dein Manöver .
Nur ,daß unser Hauptmann (KC) seinen Namen schonmal laut buchstabiert hat.(S...e)
Und sowas wie Major Kn...k ist mir in meiner Geschichte der Rotlichtbestrahlung auch nicht wieder untergekommen.Und den Sinn des Soldatseins im Sozialismus mussten wir wie aus der Pistole rausbringen.
Ach so ,aber wie der sechste Wachbefehl lautet ist mir entfallen.


nach oben springen

#79

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 19.12.2012 19:24
von exgakl | 7.228 Beiträge

Zitat von Fritze im Beitrag #78
Naja,will nun nicht sagen, daß an der U-Schule in PBG der GWAUnterricht lasch oder lax gehandhabt wurde .Aber ich versteh dein Manöver .
Nur ,daß unser Hauptmann (KC) seinen Namen schonmal laut buchstabiert hat.(S...e)
Und sowas wie Major Kn...k ist mir in meiner Geschichte der Rotlichtbestrahlung auch nicht wieder untergekommen.Und den Sinn des Soldatseins im Sozialismus mussten wir wie aus der Pistole rausbringen.
Ach so ,aber wie der sechste Wachbefehl lautet ist mir entfallen.


ja seine Stimme klang so wie auch sein Name.... ich habe den 88 ig zum Meisterlehrgang mal wieder getroffen. Eigentlich ein ganz umgänglicher Typ, wenn er nicht immer so fürchterlich gleichförmig und einschläfernd gesprochen hätte

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#80

RE: Politische Schulung der Grenztruppen

in Grenztruppen der DDR 19.12.2012 19:32
von Fritze (gelöscht)
avatar

Da sgst Du was ! Etliche US sind in seinem Unterricht eingeschlafen,besonders wenn wir vorher Im Freien waren.hatte er einen Schläfer oder will mal sagen Unaufmerksamen endeckt ,ging er langsam in dessen Richtung und hob seine Stimme.Half dies nicht,konnte er auch richtig brüllen. Betroffene mussten zum besseren Verfolgen seines Unterrichts ,dann meist eine halbe Stunde ,stehend am Unterricht teilnehmen.


nach oben springen



Besucher
22 Mitglieder und 64 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 1900 Gäste und 150 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14365 Themen und 557550 Beiträge.

Heute waren 150 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen