poll Umfrage: Eisfeld 1983-1985
Stimmen zur Umfrage "Eisfeld 1983-1985" 18 Stimmen abgegeben.
graph_table Tabellarische Auswertung
graph_pic Grafische Auswertung
Antworten Anteil der Stimmen Abgegebene Stimmen

1. GT 11,1% 2

2. Kanten 5,6% 1

3. Heider Berg 27,8% 5

4. rottenbacher Höhe 22,2% 4

5. Alarmgruppe 11,1% 2

6. GüsT 22,2% 4
Sie haben entweder bereits abgestimmt, oder Sie haben nicht die nötigen Rechte, um an dieser Umfrage teilzunehmen.
7 Mitglieder haben an der Abstimmung teilgenommen.

#1

GK Eisfeld

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 26.03.2009 21:47
von Albatros | 299 Beiträge

Ich suche Mitstreiter welche in Eisfeld bei den GT gediehnt haben.Ich war 1983-1985 als Hundeführer am Kanten.Ich würde mich freuen wenn sich einige melden würden die in Eisfeld waren. Gruß Albatros


nach oben springen

#2

RE: GK Eisfeld

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 27.03.2009 08:27
von Angelo | 12.397 Beiträge

Du warst Hundeführer? Ja super dann kann ich dir doch gleich mal die frage über Grenzhunde stellen.War es wirklich so gewesen das die Grenzhunde kaum was zu essen bekommen haben damit sie richtig scharf auf Grenzverletzer waren? Also das ist einfach eine frage bitte nicht falsch verstehen.


nach oben springen

#3

RE: GK Eisfeld

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 27.04.2009 21:45
von Albatros | 299 Beiträge

Hallo Angelo! Auf Deine Frage:
Du warst Hundeführer? Ja super dann kann ich dir doch gleich mal die frage über Grenzhunde stellen.War es wirklich so gewesen das die Grenzhunde kaum was zu essen bekommen haben damit sie richtig scharf auf Grenzverletzer waren? Also das ist einfach eine frage bitte nicht falsch verstehen.

Ich hatte an der Grenze meinen eigenen Hund (DSH - Deutscher Schäferhund)diesen hatte ich von einen EK übernommen ich mußte 3 Tagen mit den EK zum Grenzdienst raus damit der Hund sich an mich gewöhnen konnte.Dieser DSH ging mich den ersten Tag voll an und wollte mir bzeigen wer der Herr im Ring ist aber er hat festsellen müssen das er den kürzeren gezogen hat,da ich bereits Erfahrung mit DSH hatte und ab diesen Tag waren wir die besten Freunde.Allerdings mußte ich feststellen das er auf Zivilpersonen z.B.im Hinterland nicht gut zu sprechen war. Und zum Fressen hatten diese Hund welche von einen GAK geführt wurden fast Tägl.frisches Fleisch. Mit den Hunden in der Hundlaufanlage hatte ich nichts zu tun diese wurden extra versorgt.

PS:Mein Hund ging nach meiner Dienstzeit übrigens auch an die Hundelaufanlage

Gruß Albatros


nach oben springen

#4

RE: GK Eisfeld

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 10.10.2012 21:36
von DerTechniker | 11 Beiträge

Zitat von Albatros im Beitrag #1
Ich suche Mitstreiter welche in Eisfeld bei den GT gediehnt haben.Ich war 1983-1985 als Hundeführer am Kanten.Ich würde mich freuen wenn sich einige melden würden die in Eisfeld waren. Gruß Albatros



Da müssten wir uns kennen. Wenigstens vom sehen. Habe von 84 bis 87, an der GüSt gedient. Hinter unserer Baracke befanden sich die Hundezwinger.


nach oben springen

#5

RE: GK Eisfeld

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 11.11.2013 12:01
von Bruno Opa | 3 Beiträge

Ich möchte was zu den Hunden sagen. War von Mai bis Oktober 71 dort. Haben damals noch in der Holzbaracke geschlafen. Unser Uffz hat mir bei der Einweisung eine solche Hundelaufanlage gezeigt und mich vor dem scharfen Hund gewarnt. Ich habe mich davon nicht beindrucken lassen und bin einfach auf den Hund zugegangen. Er kam bellend auf mich zu um kurz vor mir zu stoppen, er sprang an mir hoch und leckte mir das Gesicht. Seitdem waren wir die besten Freunde. Er bekam auch immer meine Brote, wenn ich in diesem Abschnitt auf Streife war. Nachts habe ich Ihn gerne von der Laufleine befreit und mit auf Streife genommen.


nach oben springen

#6

RE: GK Eisfeld

in DDR Grenzsoldaten Kameraden suche 11.11.2013 12:52
von hundemuchtel 88 0,5 | 2.494 Beiträge

Zitat von Angelo im Beitrag #2
Du warst Hundeführer? Ja super dann kann ich dir doch gleich mal die frage über Grenzhunde stellen.War es wirklich so gewesen das die Grenzhunde kaum was zu essen bekommen haben damit sie richtig scharf auf Grenzverletzer waren? Also das ist einfach eine frage bitte nicht falsch verstehen.

hallo Angelo, hier mal ein "Rezept" was unsere Hunde so zu fressen bekamen, nein sie waren nicht scharf auf mögliche GV`s, viel schärfer waren sie auf Streicheleinheiten aus. Ganz sicherlich mußte man immer den nötigen Respekt zollen....Ich ging an jeden Hund ran(nur an einen nicht), das wurde von unserem Vertragstierarzt sehr begrüßt....

also was haben wir ihnen gekocht, es wurde am Tag vorher Hundepeletz eingeweicht, hatten so 25 Milchkannen in jede kam ein bestimmtes Maß, Wasser drauf und stehen lassen bis zum nächsten Morgen;
am nächsten Morgen kamen Haferflocken auf die eingew. Peletz, nun wurde es spannend, am Abend vorher wurde ein Waschkessel mit Fleisch angeheizt, so ein Waschkessel wie man ihn eben aus DDRzeiten kennt. Das Fleisch war Morgens gar, eine fettige Brühe enstand hierbei auch, etwa 4 liter dieser Brühe kam gleich in die Kannen, somit quellten die Haferflocken auf. Jetzt wurde das Fleisch geschnitten, es fiel eigentlich immer gleich vom Knochen, es war mehr als gar....
Jetzt wurden die Kannen mit den eingeweichten Peletz und und gebrühten Haferflocken durchgerührt. Zum Schluss wurde das Fleisch und die restliche Brühe auf den Kannen verteilt, Gummideckel drauf und fertig(hieß für mich Waffe aus WK holen) und auf die Kameraden warten)
Zum Fleisch: es brachte uns immer ein Zivilbeschäftigter aus HBS, reste von HALKO(HBS-Wurstkombinat), und noch so manch anderes zb. Pferdeköpfe, -Beine, eben was ein Pferdeschlächter nicht braucht...
1x in der Woche bekamen wir dann auch Pansen, diese wurden in Potionen geschnitten und für Samstags aufgehoben, machten weniger Arbeit, wurden vom langsam fahrenden LKW geworfen wo es ging.(war sehr beliebt bei den Sold. noch beliebter bei den Hunden, die standen drauf.....puh....)

Gefüttert wurde von Mo.-Sa., So. war Stehtag; das ist gesünder für ein Hund
Im Sommer wenn es heiß war sind wir 2x rausgefahren: um 3.00 aufstehen, futter machen und eine Tour füttern fahren, Mittags waren wir dann wieder zurück, dann wurden die Kannen schnell abgewaschen und mit Wasser befüllt, dann das 2. mal raus, jeder Hund bekam eine Ration Wasser.
Zur Erklärung: wir hatten um 150 Hunde, davon waren 120 draußen, diese waren vor dem GSZ, direkt hinter dem GSZ sowie direkt vor dem letzten Zaun hinter dem K6 (letzteres beides im Abschnitt); der Kraftfahrer legte so um 130km am Tag zurück.

viel Spass beim nachkochen....wünscht hundemuchtel 88 0,5


Rothaut hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen


Besucher
23 Mitglieder und 58 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 2710 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558696 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen