#41

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 12:41
von micky | 29 Beiträge

[quote="Theo85/2"]Also, ich hab`s so gelernt und ich denke, das ist richtig: BT11 -11 meter, BT 9- 9 meter Hö


zuletzt bearbeitet 19.01.2011 09:01 | nach oben springen

#42

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 12:44
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Zitat von micky

Zitat von Theo85/2
Also, ich hab`s so gelernt und ich denke, das ist richtig: BT11 -11 meter, BT 9- 9 meter Höhe!

Gruß Theo 85/2


Hallo Theo.
Diese "Probleme" hatten wir damals nicht,da gabs nur einen Typ.
Hier mal ein Bild aus Blankenstein.
VG. aus Sachsen.




Das stimmt, da habt ihr sicher andere Sorgen gehabt.

Gruß Theo 85/2


nach oben springen

#43

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 18:05
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von micky

Zitat von Theo85/2
Also, ich hab`s so gelernt und ich denke, das ist richtig: BT11 -11 meter, BT 9- 9 meter Höhe!

Gruß Theo 85/2


Hallo Theo.
Diese "Probleme" hatten wir damals nicht,da gabs nur einen Typ.
Hier mal ein Bild aus Blankenstein.
VG. aus Sachsen.





Für das eingestellte Bild dann bitte mal die Quellenangabe!

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 17.01.2011 23:25 | nach oben springen

#44

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 19:25
von theoke | 5 Beiträge


Meine Herren

Darf ich euch alle herzlich danken fur die ausfuhrliche hilfe die mir sehr hilfreich und lehrsam ist.

Da habe ich gleich wieder eine frage,hat jemand die orginal massen von die betonplatten mit eckige locher die man nutzte fur die kollonestrasse

die besten grussen aus Holland

Theo


nach oben springen

#45

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 19:36
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Das hatten wir auch schon mal.

Verschiedene Platten auf Kolonnenweg

Abmessungen? da kann ich gerade nicht dienen, wenn es nicht schon dunkel wäre, hätte ich schnell ein paar Fotos mit Zollstock gemacht und eingestellt, aber so. Sollte das über Nacht nicht gefunden werden, mach ich es morgen.
Mike59


nach oben springen

#46

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 19:47
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Mike59
Das hatten wir auch schon mal.

Verschiedene Platten auf Kolonnenweg

Abmessungen? da kann ich gerade nicht dienen, wenn es nicht schon dunkel wäre, hätte ich schnell ein paar Fotos mit Zollstock gemacht und eingestellt, aber so. Sollte das über Nacht nicht gefunden werden, mach ich es morgen.
Mike59



Wieso,haste einen Kolonnenweg als Bürgersteig vor der Tür


nach oben springen

#47

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 19:50
von GZB1 | 3.286 Beiträge

Klar, wohnt bestimmt in ner Füst.


zuletzt bearbeitet 17.01.2011 19:51 | nach oben springen

#48

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 19:51
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von Rostocker

Zitat von Mike59
Das hatten wir auch schon mal.

Verschiedene Platten auf Kolonnenweg

Abmessungen? da kann ich gerade nicht dienen, wenn es nicht schon dunkel wäre, hätte ich schnell ein paar Fotos mit Zollstock gemacht und eingestellt, aber so. Sollte das über Nacht nicht gefunden werden, mach ich es morgen.
Mike59



Wieso,haste einen Kolonnenweg als Bürgersteig vor der Tür



-------------------
beinahe 5 Min. zu Fuß und ich bin in meinem ex Abschnitt. Aber 10-20 bis zu dem noch vorhandenen Kolonnenweg.


Mike59


nach oben springen

#49

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 23:22
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von theoke

Meine Herren

Darf ich euch alle herzlich danken fur die ausfuhrliche hilfe die mir sehr hilfreich und lehrsam ist.

Da habe ich gleich wieder eine frage,hat jemand die orginal massen von die betonplatten mit eckige locher die man nutzte fur die kollonestrasse

die besten grussen aus Holland

Theo



3 m lang
1 m breit
und
20 cm stark

Egal ob Vollbeton- oder Wabengitterplatte.

Beim verlegen Abstand zw. den Platten ca. 70 cm.
Gesamtbreite des Kolonnenweg ca. 2,7 m.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 17.01.2011 23:24 | nach oben springen

#50

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 23:25
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Zitat von micky

Zitat von Theo85/2
Also, ich hab`s so gelernt und ich denke, das ist richtig: BT11 -11 meter, BT 9- 9 meter Höhe!

Gruß Theo 85/2


Hallo Theo.
Diese "Probleme" hatten wir damals nicht,da gabs nur einen Typ.
Hier mal ein Bild aus Blankenstein.
VG. aus Sachsen.





Für das eingestellte Bild dann bitte mal die Quellenangabe!

TH




Gibts die Quellenangabe auch noch?


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#51

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 23:42
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Zitat von theoke

Meine Herren

Darf ich euch alle herzlich danken fur die ausfuhrliche hilfe die mir sehr hilfreich und lehrsam ist.

Da habe ich gleich wieder eine frage,hat jemand die orginal massen von die betonplatten mit eckige locher die man nutzte fur die kollonestrasse

die besten grussen aus Holland

Theo



3 m lang
1 m breit
und
20 cm stark

Egal ob Vollbeton- oder Wabengitterplatte.

Beim verlegen Abstand zw. den Platten ca. 70 cm.
Gesamtbreite des Kolonnenweg ca. 2,7 m.




Gab es auch kürzere Platten,etwa 2,50 m ?



nach oben springen

#52

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 17.01.2011 23:55
von Rostocker | 7.717 Beiträge

Zitat von Zermatt

Zitat von Thunderhorse

Zitat von theoke

Meine Herren

Darf ich euch alle herzlich danken fur die ausfuhrliche hilfe die mir sehr hilfreich und lehrsam ist.

Da habe ich gleich wieder eine frage,hat jemand die orginal massen von die betonplatten mit eckige locher die man nutzte fur die kollonestrasse

die besten grussen aus Holland

Theo



3 m lang
1 m breit
und
20 cm stark

Egal ob Vollbeton- oder Wabengitterplatte.

Beim verlegen Abstand zw. den Platten ca. 70 cm.
Gesamtbreite des Kolonnenweg ca. 2,7 m.




Gab es auch kürzere Platten,etwa 2,50 m ?




Habe auch hier im Harz.-festgestellt das Platten quer verlegt wurden,vor allen an Steigungen.Sicher deshalb, damit der LO mit den Reifen besser fassen konnte bei der Hochfahrt. Gruß Rostocker


nach oben springen

#53

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 18.01.2011 03:54
von 254Spielregel | 339 Beiträge

Zitat von theoke
Bin als Hollander seit jahren interesiert im DDR,NVA und die Grenze.
Habe auch modelbau als hobby und will mir jetzt der BT-11 machen die es schon als model gibt von Busch.
Leider sehe ich das es an diesen model fehler gibt.
Am orginal sehe ich auf viele bilder in jedem ring ein kleines fenster,war das immer so oder ist das eine spatere anfertigung.
Hat jemand ein bild vom dach,und dan besonders die lucke die aufs dach sein muss,und am innenseite,war da nur ein kleiner tisch oder noch mehr.
Hoffentlich hat jemand einige antworten,und bedanke mich schon mall im vorraus.


Ich empfehle Dir das Buch Denkmalprofile von Elke, Andreas und Manuel Erhard, ISBN 978-3-9804-678-2-1, dort sind Angaben über die BT's und andere Bauten zusammengetragen.
Dort findest Du auch eine Innenaufnahme der 60cm x 45cm großen Dachluke.

Zitat von exgakl
diese Fenster, wie im Modell gab es im Orginal so nicht! Es waren mitunter im oberen Bereich ein paar Stahluken (sogenannte Schießscharten) eingebaut, aber auch nicht standartmäßig...


Ich kenne BT-11 und BT-6 nur mit "eckigem Loch" je Ring oberhalb der Tür, ist auf den meisten Bilden ja nicht zu sehen, da diese von "feindwärts" aus aufgenommen wurden und die Lichtlöcher waren ja "freundwärts" über der Tür.

Zitat von Rostocker
Kenne nur aus meiner Zeit den BT 11 --das war 74/75 lange her Aber noch was--wir hatten auch den BT11 mit Erdbunker unten dran,wo sich die Führungsstelle befand.


Das war Standard bis 1975 - Führungsstelle "alt" FB-3 mit BT-6 oder mit BT-11. Ab 1976 wurden die neuen FüSt BT-6 4x4 errichtet.

Zitat von Krempe
Die B-Türme im Bereich Döhren (GR 23, 10.GK) waren alles BT-11. Da waren 11 Betonringe übereinander und dann kam eine 8 eckige Kanzel. Die ersten 2 Ringe waren nicht vollständig, rund sondern nur zu ca.75 %. Sie hatten ja die Öffnung für die Eisentür. Die einzelnen Ringe waren mit jeweils 4 Schrauben verschraubt.
Die achteckige Kanzel war ca. 2,2 Meter hoch. Der untere betonierte Teil der Seitenwände hatte in ca. 50 cm eine sogenannte Schießscharte. Eine ca. 10 mal 15 cm große und 1 cm dicke Stahlplatte verdeckte die Öffnng und konnte hochgezogen und mit einem Haken arretiert werden. Die Fenster konnten nach außen geöffnet werden. Sie waren an der Oberseite angeschlagen und wurden mit einer Eisenstange hochgehalten. Unterhalb der Fenster waren noch wagerechte Fenster (ca 10 cm breit) um senkrecht nach unten schauen zu können ohne die Fenster zu öffnen. An der Decke hing einen eiserne Klappleiter, um durch eine Luke auf das Dach zu gelangen. Der Dachscheinwerfer wurde von innen eingeschaltet und konnte auch von innen bewegt werden....Die viereckigen Türme htten wir damals (1974-76) noch nicht...


Alle Ringe waren je 1 Meter hoch, die Tür war wegen der Einfassung 1,70 Meter hoch und 80cm breit.
Das Fundament war 78 cm hoch, sowas liegt in Hötensleben noch neben wegen dem wegen "Schiefstand" zum "BT-4" gekürzten ehemaligen BT-11.
Die Schießscharten: Innenseite Höhe 15cm, Breite 10cm , Außenseite Höhe 49,4cm, Breite 13,5cm
Dachluke: Breite 40cm, Länge 65cm
Die Kanzel hatte ein Höhe von 2,50 Meter und einen Durchmesser von 2,20 Meter.
Die viereckigen BT-9 wurden genau wie die neuen Führungsstellen ab 1976 errichtet.

Zitat von HARZ69
Möchte heute auch mal wieder einen Beitrag zu steuern.Also die Bezeichnungen BT 11 (runde Betonteile) und BT9 (eckige Betonteile) haben nichts mit der höhe zu tuen.Sicherlich kannte jeder von uns unterschiedlich höhen bzw. der Umgebung geschuldete Bauhöhen.......Sechs Meter hohe BTürme gab es genau so wie neun Meter hohe oder auch noch höher...


Abgeleitet von der Höhe der Aussichtplattform hatte die Bezeichnung durchaus etwas mit der Höhe zu tun.
Standard für Beobachtungstürme aus Betonfertigteilen war bei den Grenztruppen bis 1975 der BT-6 und BT-11 rund und ab 1976 der BT-9 (eckig 2,30m x 2,30m), Abweichungen in der Bauhöhe waren in Einzelfällen sowohl als runder BT-9 als auch als eckiger BT-6 möglich.

Zitat von Mike59
...Ein Fenster in jedem Ring - Ein Fenster war das eigentlich nicht, sondern ein Glasbaustein. Lag auf der Seite an der sich der Eingang befand* und war nicht wie die heutigen Glasbausteine quadratisch sondern in der Form eines Ziegelstein hochkant eingelassen, bei den Abmessungen gehe ich mal vom Reichsformat 24x11,5x6,3 aus, heutiges Format 24x11,5x7,1. Ob das nun in jedem Ring war und in jedem Turm - keine Ahnung. Ein Bild auf dem das zu erkennen ist habe ich auf die Schnelle auch nicht gefunden...

Die freundwärtige Öffnung für den Glasbaustein war jedenfalls 30cm x 15cm groß.

Zitat von Rostocker
Also ich kann hier falsch liegen-----aber ich habe mal gehört--das in Hötensleben was man heute noch sieht--oben auf den Berg in den viereckigen Turm nicht die Füst war--sondern fünfhundert Meter weiter südlicher in den verkürzten BT 11 mit den Bunker dran,wo die Füst drin war und die A-Gruppe.Aber wie ich sagte--kann mich auch irren--wird sicher Jemand da sein der es weiß. Gruß Rostocker

Der auf 4 Meter verkürzte BT-11 nebst FB-3 war FüSt von 1971-1978. Die oberhalb neugebaute FÜSt BT-6 (4x4) war ab 1983 nur noch der Alarmgruppe vorbehalten, da die FüSt des K-GSi seit dem weiter südwestlich auf dem Kirschberg (ebenfalls FÜSt"neu" BT-6(4x4)) stand.

Zitat von Mike59
...Bis Anfang der 80'er Jahre befanden sich auf vereinzelten runden Türmen auch FüSt'en....Weiterhin gab es zu dieser Zeit Führungsstellen in Erdbunker mit dazugehörigen BT Rund für den Beobachtungs- und Sicherungsposten genannt FB für Führungsbunker und dann die Ziffer, bei uns waren es meist mit BT 3 als Turm, also FB 3....Ab Anfang der 80'er hat man mit dem Bau neuer Führungsstellen begonnen genannt FB 7 (7 Betonelemente) Westname BT 4x4 ebenfalls mit Platz für die Alarmgruppe (Kennzeichen "D" nannte sie mal "Kampfturm" ). Anfangs hatten alle BT 9 (Westname BT 2x2) und FB 7 verspiegelte Fenster, hat sich aber im laufe der Zeit ergeben, dass die defekten Fenster nicht mit neuen verspiegelten ersetzt wurden. Wie's eben halt so war....

Das Studienmaterial Pioniertechnische Anlagen der GT der DDR unterscheidet hier nur zwischen FüSt"alt" = BT-6/BT-11 mit FB-3 oder FüSt"neu" welches ebenfalls ein BT-6 ist (5,70m bis zur Plattform, Grundfläche 4,20x4,20)

Zitat von Mike59
So schon wieder etwas eingefallen. Es gab BT 11 die waren mit Windmessgeräten und Antennen ausgerüstet.

Während BT-6 und BT-9 keine Beschränkungen hatten, waren BT-11 nur bis zu einer Windstärke von 24,4 m/s zugelassen.

Zitat von Thunderhorse
3 m lang 1 m breit und 20 cm stark
Egal ob Vollbeton- oder Wabengitterplatte. Beim verlegen Abstand zw. den Platten ca. 70 cm. Gesamtbreite des Kolonnenweg ca. 2,7 m.

Zusatz:
"Fahrspurplatten" Lochgröße: 24cm x 10cm
28 oder 18 Löcher (4x7 bzw 3x6)
Und eigentlich gehörte zum Kolonnenweg noch ein Randstreifen von je 70cm links und rechts der alle 50m mit Begrenzungspfeilern gekennzeichnet sein sollte...
Gruß,254


zuletzt bearbeitet 13.02.2011 22:46 | nach oben springen

#54

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 18.01.2011 12:31
von Theo85/2 | 1.198 Beiträge

Danke,@254Spielregel. Ich habe schon an mir gezweifelt ob der Bezeichnung.

Theo 85/2


nach oben springen

#55

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 18.01.2011 14:46
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Nach dieser Rechnung ist der BT 11 also 13,5 Meter hoch. Okay

Mike59


nach oben springen

#56

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 18.01.2011 17:50
von PF75 | 3.291 Beiträge

Aud den Elbdeichen waren die Platten auch quer verlegt,andere verlegeweise wäre sicherlich zu unsicher gewesen .wie schnell war man mit dem zweirad mal aus der spur.


nach oben springen

#57

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 18.01.2011 17:54
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von Mike59
Nach dieser Rechnung ist der BT 11 also 13,5 Meter hoch. Okay

Mike59




Kommt in etwa hin.

Die neuen FÜSt Gelände BT-6 (4 x 4) wurden ab 1977 an der Staatsgrenze West errichtet.
1976 wurde mit dem Bau der BT-9, als Ersatz für die Holz-BT und später die BT-11 begonnen.

TH


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 18.01.2011 17:56 | nach oben springen

#58

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 18.01.2011 18:35
von Ente | 6 Beiträge

BT11 für die Schrankwand
gibt es auch als Kugelschreiber in 1,11 Meter

http://city-souvenir-shop.de/online/Shop...234&language=de


nach oben springen

#59

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 18.01.2011 20:02
von Krempe | 40 Beiträge

Und wir habe sowas damals selbst gebaut. Aus abgebrannten Streichhölzern.

1 Monat Bauzeit.

Der Schaft war die Röhre der Treibladung der RPG 5; wurde auch als Bestecktasche genutzt.


Nachtrag zum Urheberrecht:
Das Negativ dieses Fotos befindet sich in meinem Besitz.
Fremde Personen habe ich unkenntlich gemacht!

Angefügte Bilder:
File0022.jpg

zuletzt bearbeitet 22.01.2011 16:08 | nach oben springen

#60

RE: BT-11 TURM fragen

in Grenztruppen der DDR 21.01.2011 21:05
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Zitat von Thunderhorse

Zitat von micky

Zitat von Theo85/2
Also, ich hab`s so gelernt und ich denke, das ist richtig: BT11 -11 meter, BT 9- 9 meter Höhe!

Gruß Theo 85/2


Hallo Theo.
Diese "Probleme" hatten wir damals nicht,da gabs nur einen Typ.
Hier mal ein Bild aus Blankenstein.
VG. aus Sachsen.





Für das eingestellte Bild dann bitte mal die Quellenangabe!

TH




Gibts die Quellenangabe auch noch?





Gibts die Quellenangabe auch noch?


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 75 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3110 Gäste und 168 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14357 Themen und 557078 Beiträge.

Heute waren 168 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen