#61

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 07:22
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="dremi"]" wosch"
Ich denke du sprichst von den wahren " ungedienten Wendehälsen". Die werden sich in diesem Forum weder angemeldet haben,noch einen Beitrag leisten.
Irren ist menschlich

.............Hallo @dremi, denken kann ja Jeder was er möchte und will, Ich meine nicht nur Diejenigen von Denen du schriebst!
Bei über 1000 Mitgliedern hier im Forum vermute ich doch sehr stark, daß sich von der Sorte Mensch, die ich meine daß @Ungedienter sie meinte auch ein paar hier mit dem Schreiben beschäftigen. Meine Vermutungen basieren auf der Grundlage des Auswerten vieler hier eingestellten Beiträge. Ich meinte auch weniger die "ungedienten Wendehälse, wie Du so schön schriebst, sondern Diejenigen die sich mit"Leib und Seele" und aus "Überzeugung" und "freiwillig" in die regimfreundlichen Dienste eingebracht und den ganzen "Spuk" seinerzeit ohne Murren mitgemacht hatten und heute ihren durch die Wende entgangenen Beförderungen nachtrauern. Ich hoffe, daß Du auch ohne Namensnennung nachvollziehen kannst, welche Katogerie ich meine, wenn nicht, habe ich eben Pech gehabt und ich hätte mir die Antwort an Dich sparen können.
Einen schönen sonntag wünsche ich Dir aus Kassel.


nach oben springen

#62

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 08:18
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von UNGEDIENTER

Zitat von exgakl

Zitat von UNGEDIENTER
Ich möchte Deine bemerkenswerte Großzügigkeit, daß Du meinen Beitrag weil Samstag ist, noch einmal durchgehen läßt, nicht überstrapazieren. Gerne bin ich jedoch bereit in einem anderen Thread mich mit Dir darüber sachlich auszutauschen. Ein entsprechender Thread existiert auch schon über Dienste in der BRD.
Da ich mich nicht verpflichtet fühle auf Beiträge S O F O R T zu antworten, weise ich Deine Unterstellung, ich würde nicht auf Deine Frage antworten wollen, zurück.



mal ehrlich UNGEDIENTER... mit Unterstellungen habe ich es nicht so, dass sollte Dir beim lesen meiner Beiträge aufgefallen sein. Selbstverständlich kannst Du mir auch gern in einem anderen Thread antworten, ich denke ich werde kein Problem damit haben das zu finden.
Nur würde ich mich selbstverständlich überhaupt darüber freuen auf meine m.E. simple Frage eine Antwort zu bekommen.

Aber nochmal nur so für mich zum Verständnis...... dafür zitiere ich Dich nochmal aus einem vorangegangen Beitrag:

Auffallend ist, daß diejenigen, die mehrere jahrzehnte Zeit hatten das diktatorische Regime der Ex-DDR öffentlich kritisieren zu können, jetzt die ersten sind, die im vereinten Deutschland sofort glauben auch die kleinste Sache kritisieren zu müssen.

wenn ich Dich da richtig verstehe sind z.B. Wosch und Gert ganz schlimme Finger oder lese ich da was verkehrt????

VG exgakl




Hallo exgakl,

ich will Dir ja gerne glauben, daß Unterstellungen nicht Deine Sache sind und betrachte damit Deine Behauptung ich wolle nicht auf Deine Frage antworten als erledigt und ich habe Deinen kleinen Ausrutscher schon verziehen. Wir wollen ja nicht streiten, sondern evtl. unterschiedliche Meinungen so sachlich wie möglich austauschen.
Ich gehe davon aus, daß Du als Moderator sicherlich weißt, daß man nicht auf jeden Beitrag antworten muß, sondern gewisse Beiträge sinnvoller einfach ignoriert. Sonst hättest Du doch sicher schon den Satz eines Users gerügt, der unter jedem seiner Beiträge sinngemäß steht, daß eine Nichtbeantwortung eines Beitrages nicht heißt, daß er der gleichen Meinung ist, oder?

Mit Deiner an mich gerichteten Frage, in der Du indirekt das Mfs mit Diensten in der BRD vergleichst und damit auch indirekt ausdrückst, das diese ebenfalls ein flächendeckendes Netzwerk aufgebaut hätten, um die eigene Bevölkerung zu bespitzeln, agierst Du hier entgegen aller belegten Tatsachen. Ich widerspreche Dir somit auf schärfste und verwahre mich dagegen das Mfs mit Diensten in der BRD zu vergleichen. Genauso wie ich mich dagen verwahre das Mfs mit der Gestapo und ähnlichem gleichzusetzen.
Soweit zu Deiner Frage.
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.



Gleichzeitig weise ich Dich auch auf die vorzügliche Interprätation meines Beitrages durch " wosch " hin.




Moin UNGEDIENTER,

es verwundert mich nun wirklich etwas, was du alles aus meiner Frage "wie beschaffen sich die Geheimdienste der BRD ihre Informationen" herauslesen kannst.

1. Du liest heraus, das ich indirekt MfS und BND usw. vergleiche? naja.......
2. Du liest weiterhin heraus, das diese Geheimdienste ein flächendeckendes Netzwerk aufgebaut haben und die Bevölkerung bespitzeln

Mir ist nicht bekannt, dass ich das geschrieben oder gemeint habe. Ich fragte dich jediglich, woher diese Dienste die Informationen bekommen. Ich schrieb weder was von Überwachung der Bevölkerung, noch verglich ich das MfS und bundesdeutsche Geheimdienste.
Also interpretiere bitte nicht irgendwas nach deinem freien Ermessen in meine Frage hinein.....

VG exgakl

Dir auch einen schönen Sonntag!


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#63

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 10:50
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von Alfred
Ungedienter,

auf welcher Grundlage kannst Du denn die Arbeitsweise des BND, MAD und des BfV einschätzen ?



@Alfred Über die Arbeit der von dir genannten Dienste kann man sich ohne Schwierigkeiten Literatur besorgen. Des Weiteren gibt es eigene Internetauftritte und auch öffentliche Auftritte, zum Beispiel von Mitarbeitern des Verfassungsschutzes. Das nun nicht alles öffentlich und bekannt gemacht wird, ist mir auch klar. Denn auch BND, MAD und Verfassungsschutz sind nun einmal Geheimdienste! Trotzdem erhält jeder Interessierte wenigstens einen ersten Überblick über die Aufgaben und Befugnisse, so dass sich auch ein Laie durchaus ein Urteil bilden kann.
Wie war das damals mit dem MfS?
Nicht einmal die Mitarbeiter des MfS konnten genau sagen, über welche Hauptabteilungen /Abteilungen verfügte, geschweige denn wie viele Menschen dort arbeiteten. Jeder durfte nur soviel wissen, wie er für die Erfüllung seiner Aufgaben unbedingt benötigt. So lautete doch der damals, auch bei den anderen "bewaffneten Organen" gültige Grundsatz? Die ganze Geheimniskrämerei um und durch das MfS, hat doch dazu geführt, dass diesem nun wirklich jede Schweinerei zugetraut wurde und wird! Angesichts dessen ist auch heute noch eine sachliche, unaufgeregte Diskussion nur sehr schwer möglich. Über die Arbeit des MfS gab es bis zum Herbst 1989 in der Bevölkerung nur Vermutungen.
Die volkstümliche Bezeichnung " Horch & Guck" zeigt ziemlich deutlich, wie sich der Normalbürger die Arbeit des MfS vorstellte. Gerade diese Unkenntnis machte es ja der SED-Führung ziemlich einfach, im Herbst 1989 alle Schuld auf das MfS abzuwälzen. Na ja die Bezeichnung
" Schild und Schwert der Partei", war ja auch eine, wenn auch ziemlich derbe, Aufgabenbeschreibung. Ein Schild schützt und mit einem Schwert werden Schläge verteilt, die durchaus tödlich sein können.
Vieleicht könntest du ja mit ein wenig mit deinem ganz sicher vorhandenen Insiderwissen "Licht ins Dunkle" bringen? Das wäre dem Forum dienlicher, als diese ständige Anzweifelei. Auch wer nicht über ein 100%-Fachwissen verfügt, kann und darf sich durchaus Urteile erlau´ben.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


zuletzt bearbeitet 16.01.2011 10:51 | nach oben springen

#64

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 12:56
von dremi (gelöscht)
avatar

Hallo " wosch"
Ich weiß genau was und wen du meinst. Mal unabhängig von meinen BStU Unterlagen wundert es mich immer wieder
wenn ich einige " Genossen" auf der Straße wiedertreffe und diese mich garnicht mehr kennen oder kennen wollen.
Vielleicht sehe ich auch einiges falsch.

gruß dremi


nach oben springen

#65

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 13:12
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

wenn ich hier wieder die vermutungen und behauptungen des user @wosch lese, bekomme ich das grosse

von ihm werden fortlaufend behauptungen und vermutungen, ohne jegliche sachkenntnis, über andere user hier ins forum gestellt. daher ist und bleibt er für mich ein:


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#66

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 15:39
von Alfred | 6.841 Beiträge

Zitat von ABV

Zitat von Alfred
Ungedienter,

auf welcher Grundlage kannst Du denn die Arbeitsweise des BND, MAD und des BfV einschätzen ?



@Alfred Über die Arbeit der von dir genannten Dienste kann man sich ohne Schwierigkeiten Literatur besorgen. Des Weiteren gibt es eigene Internetauftritte und auch öffentliche Auftritte, zum Beispiel von Mitarbeitern des Verfassungsschutzes. Das nun nicht alles öffentlich und bekannt gemacht wird, ist mir auch klar. Denn auch BND, MAD und Verfassungsschutz sind nun einmal Geheimdienste! Trotzdem erhält jeder Interessierte wenigstens einen ersten Überblick über die Aufgaben und Befugnisse, so dass sich auch ein Laie durchaus ein Urteil bilden kann.
Wie war das damals mit dem MfS?
Nicht einmal die Mitarbeiter des MfS konnten genau sagen, über welche Hauptabteilungen /Abteilungen verfügte, geschweige denn wie viele Menschen dort arbeiteten. Jeder durfte nur soviel wissen, wie er für die Erfüllung seiner Aufgaben unbedingt benötigt. So lautete doch der damals, auch bei den anderen "bewaffneten Organen" gültige Grundsatz? Die ganze Geheimniskrämerei um und durch das MfS, hat doch dazu geführt, dass diesem nun wirklich jede Schweinerei zugetraut wurde und wird! Angesichts dessen ist auch heute noch eine sachliche, unaufgeregte Diskussion nur sehr schwer möglich. Über die Arbeit des MfS gab es bis zum Herbst 1989 in der Bevölkerung nur Vermutungen.
Die volkstümliche Bezeichnung " Horch & Guck" zeigt ziemlich deutlich, wie sich der Normalbürger die Arbeit des MfS vorstellte. Gerade diese Unkenntnis machte es ja der SED-Führung ziemlich einfach, im Herbst 1989 alle Schuld auf das MfS abzuwälzen. Na ja die Bezeichnung
" Schild und Schwert der Partei", war ja auch eine, wenn auch ziemlich derbe, Aufgabenbeschreibung. Ein Schild schützt und mit einem Schwert werden Schläge verteilt, die durchaus tödlich sein können.
Vieleicht könntest du ja mit ein wenig mit deinem ganz sicher vorhandenen Insiderwissen "Licht ins Dunkle" bringen? Das wäre dem Forum dienlicher, als diese ständige Anzweifelei. Auch wer nicht über ein 100%-Fachwissen verfügt, kann und darf sich durchaus Urteile erlau´ben.

Gruß an alle
Uwe




ABV,

was Du schreibst zeugt von keinen genauen Informationen zum MfS.

Richtig ist, dass jeder nur das wissen sollte, was er für seine Arbeit benötigt. Man kann über diese Nachricht diskutieren, ich halte dies aber auch heute für richtig.

Richtig ist auch, dass nicht jeder im MfS wusste, welche Diensteinheiten es gab. Warum sollte dies auch so sein. Eine Reinigungskraft oder jemand der Wache steht muss doch nicht wissen, welche Diensteinheiten es alles gibt. Den operativen Mitarbeitern war aber schon bekannt, welche „Truppen“ es im MfS gab und das war so auch ausreichend.
ABV und wenn Du schreibst „Die volkstümliche Bezeichnung " Horch & Guck" zeigt ziemlich deutlich, wie sich der Normalbürger die Arbeit des MfS vorstellte“, dann muss ich schon ein wenig schmunzeln.

Welche Begriffe werden denn heute für Polizei und Co. verwendet und deutet dies auch auf die Arbeitsweisen hin ?

Man kann über die Öffentlichkeitsarbeit des MfS immer verschiedene Auffassungen haben. Aus meiner Sicht wurden hier Fehler gemacht, man hätte offensiver auftreten müssen. Fakt ist aber auch, dass es auch Auftritte von MA des MfS außerhalb des MfS gab.

Und was Du heute über BND und Co lesen kannst – oder besser darfst – ist doch auch genau dosiert. Denkst Du wirklich ein MA des BND kann einfach mal so ein Buch schreiben ? Er würde –zu recht – große Probleme mit seinen Dienstherren bekommen.
Oder glaubst Du wirklich, dass ein MA des BfV hier alles erzählen würde ? Ich kann mich noch erinnern, was es für ein tam tam gab, als das Buch von Herrn Tiedge erschien – erscheinen sollte.

Interessant wird es an der Stelle, wo die Erzählungen aufhören, so war dies schon immer.

Was meinst Du was passieren würde, wenn heute aktive MA des BfV oder BND richtig auspacken würden ?


nach oben springen

#67

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 16:32
von ABV | 4.202 Beiträge

Hallo Alfred!
In vielen muss ich dir natürlich Recht geben. Kein Geheimdienstler der Welt, auch nicht des BND, plaudert so einfach "aus dem Nähkästchen".
Trotzdem bleibe ich dabei, dass man sich heute als Normalbürger weit eher eine korrekte Meinung über die Arbeit solcher Dienste bilden kann, als damals. Das MfS hatte ja ebenfalls Öffentlichkeitsarbeit betrieben, meines Wissens aber erst während der Wende. Ich kann mich noch dunkel erinnern, dass Mitarbeiter der Spionageabwehr im November/Dezember 1989, eine öffentlich eine vor einem NVA-Objekt gefundene Spionagesonde präsentierten. Schon damals tauchten Zweifel auf, ob diese Sonde tatsächlich erst im Herbst 1989 und nicht schon Jahre vorher gefunden wurde. Es gab auch einen Schriftsteller in der DDR, Hans Siebe, der sich in seinen Büchern mit der Arbeit des MfS beschäftigte. In wie weit diese Bücher auf wahre Begebenheiten beruhen, sei mal dahingestellt. Ich hatte sie jedenfalls gern gelesen, weil sie gut geschrieben und spannend waren. Das die Arbeit der Polizei nicht immer wohlwollend betrachtet wird und das dieses auch in speziellen "Kosenamen" zum Ausdruck gebracht wird, ist auch klar. Aber um noch mal auf das MfS zurückzukommen, der Grund für die "Verleihung" des Beinamens " Horch &Guck" war nichte einfach nur die Unkenntnis über die konkrete Aufgabenstellung. Die meisten DDR-Bürger betrachteten das MfS mit einer Mischung aus Respekt und diffuser Angst. So etwas widerspricht doch eigentlich dem Charakter eines sozialistischen Geheimdienstes, der ja zum Schutz und nicht der Einschüchterung der eigenen Bevölkerung dienen sollte??? Es gibt eben auch genügend reale Beispiele dafür, dass diese Ängste nicht immer unbegründet waren. Manch einer wurde als "Feind" abgestempelt, obwohl er eigentlich nur eine bessere Gesellschaft wollte.
Das es Leute gab, auch bei der VP, die den MfS-Mitarbeitern förmlich in den A.. krochen, ist leider menschlich. Wer sich bei den Mächtigen anbiedert, hofft etwas von deren Macht abzubekommen. Interessanterweise waren solche Typen die ersten, die sich im Herbst 1989 lautstark vom MfS distanzierten.
Was passieren würde wenn aktive Mitarbeiter von BND usw. richtig auspacken? Das hätte eine Sprengkraft ohnegleichen! Das die offizielle Politik nicht immer mit den wirklichen Meinungen der Politiker übereinstimmt, wissen wir ja spätestens seit Wikileaks.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#68

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 21:26
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von dremi
Hallo " wosch"
Ich weiß genau was und wen du meinst. Mal unabhängig von meinen BStU Unterlagen wundert es mich immer wieder
wenn ich einige " Genossen" auf der Straße wiedertreffe und diese mich garnicht mehr kennen oder kennen wollen.
Vielleicht sehe ich auch einiges falsch.

gruß dremi




Ja dremi, das will ich Dir gerne abnehmen und Du wirst von mir keinerlei Widerworte hören!!
Gruß zurück aus Kassel.


nach oben springen

#69

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 21:32
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
wenn ich hier wieder die vermutungen und behauptungen des user @wosch lese, bekomme ich das grosse

von ihm werden fortlaufend behauptungen und vermutungen, ohne jegliche sachkenntnis, über andere user hier ins forum gestellt. daher ist und bleibt er für mich ein:






mehr fällt mir dazu nicht ein.

gruß andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#70

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 21:33
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
wenn ich hier wieder die vermutungen und behauptungen des user @wosch lese, bekomme ich das grosse

von ihm werden fortlaufend behauptungen und vermutungen, ohne jegliche sachkenntnis, über andere user hier ins forum gestellt. daher ist und bleibt er für mich ein:







Sag mal Gilbert, Du hast Dich doch nicht etwa angesprochen gefühlt? Wie habe ich es doch schon ab und zu, von wem auch immer, hier gehört? Hieß das Zauberwort nicht "Contenance" oder so ähnlich
Wünsche Dir alles Gute.

PS: Übrigens, in meinem Beitrag an @dremi schrieb ich von "Vermutungen", das ist nicht zu verwechseln mit "Behauptungen"! Da Du mir "Sachlichkeit" absprichst, erkläre ich jetzt ausdrücklich "Dies war nun aber wirklich eine Behauptung und hoffentlich eine "sachliche" !!


zuletzt bearbeitet 16.01.2011 21:42 | nach oben springen

#71

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 21:50
von Huf (gelöscht)
avatar

Um an dieser Stelle auch einmal mitzureden, auch ich habe erst im Jahre 2010 den Antrag auf Einsicht in meine Unterlagen gestellt, nach reiflicher Überlegung und vielen Gesprächen mit nahen Angehörigen.

Weil ich mich gut aufgestellt wissen möchte, zur Bewältigung der Konfrontation mit einem Teil meines Lebens.

Was mich jedoch immer wieder zum Erbrechen führt, ist Folgendes:
Ehemalige MA oder gar auch IM´s verhöhnen das gesamte ehemalige Volk der DDR, es könne garnicht mitreden, weil die Fakten kaum oder nur bruchstückhaft bekannt sind. Auch hier im Forum wird man angepöbelt, wenn man keine internen MfS-Kenntnisse besitzt.
Die Frage lautet, wie soll man als ehemaliger DDR-Bürger ohne Mittun bei der Stasi diese Kenntnisse haben?
Informationen aus der Literatur der letzten 20 Jahre? Ich lache laut! Geschichtsfälschung, Schönfärberei (Schwanitz, Großmann) oder ideologisch besetzte Hetze der anderen Seite sind reale, aber fragwürdige Informationsquellen!

Wenn ich meine Akte gesehen habe, werde ich es wissen, ganz für mich persönlich. Und deshalb habe ich die Einsichtnahme beantragt.

VG Huf


zuletzt bearbeitet 16.01.2011 21:55 | nach oben springen

#72

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 21:55
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von GilbertWolzow
wenn ich hier wieder die vermutungen und behauptungen des user @wosch lese, bekomme ich das grosse

von ihm werden fortlaufend behauptungen und vermutungen, ohne jegliche sachkenntnis, über andere user hier ins forum gestellt. daher ist und bleibt er für mich ein:






tach herr gilbertw....,

sorry, doch du bist echt daneben.
ich frage mich aber gerade was die moderatoren hier machen?!!!!
bezüglich wosch sind sie immer recht fleißig ...

gruß vs


zuletzt bearbeitet 16.01.2011 22:43 | nach oben springen

#73

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 21:57
von Huf (gelöscht)
avatar

@vs1: Volltreffer!

VG Huf


nach oben springen

#74

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 22:02
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Huf

Was mich jedoch immer wieder zum Erbrechen führt, ist Folgendes:
Ehemalige MA oder gar auch IM´s verhöhnen das gesamte ehemalige Volk der DDR, es könne garnicht mitreden, weil die Fakten kaum oder nur bruchstückhaft bekannt sind. Auch hier im Forum wird man angepöbelt, wenn man keine internen MfS-Kenntnisse besitzt.



@huf, bei allem respekt, auch diese aussage, pauschal und ohne nachweis wie immer, nehme ich dir so nicht ab. entschuldige, du hast deine festgefahrenen scheuklappen und kannst daher nicht über deinen "tellerrand". das nehme ich dir jedoch nicht übel. was mir jedoch immer wieder bei dir aufstösst, sind deine pauschalen aussagen.

seltsamerweise reagierst du immer äusserst gereizt, wenn man pauschalurteile über die "götter in weiß" fällt. du bist eben ein typisches spiegelbild dieser gesellschaft...

p.s. solltest du wirkliche hilfe bei deinem aktenstudium benötigen, werde ich der letzte sein, der dir nicht hilft...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#75

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 22:07
von Alfred | 6.841 Beiträge

HUF,

wo betreibt denn Generaloberst Großmann Geschichtsfälschung.

Dank für Beispiele.


zuletzt bearbeitet 16.01.2011 22:07 | nach oben springen

#76

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 22:07
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von vs1

Zitat von GilbertWolzow
wenn ich hier wieder die vermutungen und behauptungen des user @wosch lese, bekomme ich das grosse

von ihm werden fortlaufend behauptungen und vermutungen, ohne jegliche sachkenntnis, über andere user hier ins forum gestellt. daher ist und bleibt er für mich ein:






tach herr gilbertw....,

sorry, doch du bist echt daneben.
ich frage mich aber gerade was die moderatoren hier machen?
bezüglich wosch sind sie immer recht fleißig ...

gruß vs





habe ich etwa ein feuer angezündet mit meinem beifall zum kommentar von gilbert?
beruhigt euch.es reicht das einige user ihre meinung haben und sich leider von anderen usern nicht verblöden lassen.die kinder der heutigen generation warten immer noch auf die erfüllung von kohl seinem satz"keinem wird es schlechter gehen als vorher"heute hungern viele und müßen zur arche.früher hatten die kinder einen vollen magen.aber das ist ein nebensächliches thema.
entscheidend ist,wer nichts weis sollte fragen und nicht antworten oder gar verurteilen.

gruß andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#77

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 22:12
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von EK 82/2

entscheidend ist,wer nichts weis sollte fragen und nicht antworten oder gar verurteilen.

gruß andy




OK Andy, dann frag mich einfach mal!!

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#78

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 22:13
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von Huf
@vs1: Volltreffer!

VG Huf




THX @ Huf

gruß vs


nach oben springen

#79

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 22:21
von dremi (gelöscht)
avatar

Vielleicht noch mal zur Afklärung für alle" Unwissenden"
Beim MfS konnte man sich nicht bewerben, man wurde ausgesucht.
Vielleicht kann man jetzt einige Beiträge verstehen, manmuß sie auch nicht immer gleich verurteilen.
Die " Genossen" waren die Elite und brauchten sich öffentlich garnicht darzustellen. Konspiration war der zweite Vorname.
Jeder " Normalo" hat schon den Schw... eingekniffen wenn er den Klappausweis gesehen hat.
Übrigens die Hülle des Dienstausweises war sehr begehrt, da passte nämlich wunderbar die Fahrerlaubnis rein. Machte auch
schon Eindruck bei einer Verkehrskontrolle.


nach oben springen

#80

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 22:22
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von EK 82/2

Zitat von vs1

Zitat von GilbertWolzow
wenn ich hier wieder die vermutungen und behauptungen des user @wosch lese, bekomme ich das grosse

von ihm werden fortlaufend behauptungen und vermutungen, ohne jegliche sachkenntnis, über andere user hier ins forum gestellt. daher ist und bleibt er für mich ein:






tach herr gilbertw....,

sorry, doch du bist echt daneben.
ich frage mich aber gerade was die moderatoren hier machen?
bezüglich wosch sind sie immer recht fleißig ...

gruß vs





habe ich etwa ein feuer angezündet mit meinem beifall zum kommentar von gilbert?
beruhigt euch.es reicht das einige user ihre meinung haben und sich leider von anderen usern nicht verblöden lassen.die kinder der heutigen generation warten immer noch auf die erfüllung von kohl seinem satz"keinem wird es schlechter gehen als vorher"heute hungern viele und müßen zur arche.früher hatten die kinder einen vollen magen.aber das ist ein nebensächliches thema.
entscheidend ist,wer nichts weis sollte fragen und nicht antworten oder gar verurteilen.

gruß andy





hallo andy,

nicht du warst es der sich kräftigst in ton vergriffen hat.

meine meinung bezieht sich auf gilberts post und das war unter aller würde!
auch hat ein herr kohl nichts, aber gar nichts mit den äußerungen von golzow zu tun.

ich hab mich lediglich zum verhalten eines users und reaktionen der moderatoren geäußert.
... und damit stehe ich wohl nicht allein zu dieser meinung.

gruß vs


nach oben springen



Besucher
8 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 78 Gäste und 16 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557099 Beiträge.

Heute waren 16 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen