#41

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 14:51
von exgakl | 7.237 Beiträge

hmm... offensichtlich antwortet der UNGEDIENTE nicht gern auf gestellte Frage. Gab es sowas nicht auch schon in einem anderem Thread?


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#42

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 15:09
von UNGEDIENTER (gelöscht)
avatar

Ich möchte Deine bemerkenswerte Großzügigkeit, daß Du meinen Beitrag weil Samstag ist, noch einmal durchgehen läßt, nicht überstrapazieren. Gerne bin ich jedoch bereit in einem anderen Thread mich mit Dir darüber sachlich auszutauschen. Ein entsprechender Thread existiert auch schon über Dienste in der BRD.
Da ich mich nicht verpflichtet fühle auf Beiträge S O F O R T zu antworten, weise ich Deine Unterstellung, ich würde nicht auf Deine Frage antworten wollen, zurück.


nach oben springen

#43

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 15:54
von dremi (gelöscht)
avatar

Hallo" Fans und Ventiele"
Muß mal wieder meinen Senf dazu geben.
Vielleicht ein eigenes Beispiel: Ich hatte überhaupt kein Problem meine StasiUnterlagen einzusehen. Ich mußte noch nicht mal ein
Antrag stellen, geschweige denn etwas bezahlen.
Als ich 1994 meine Jagderlaubnis verlängern wollte , wurden mir die Unterlagen der BStU auf den Tisch gelegt, mit der" Bitte"
ein Jahr lang auf die Verlängerung meiner Jagderlaubnis zu verzichten. Sinngemäß, würden diese Unterlagen danach im Panzerschrank
verschwinden. Mir wurde auch erläutert, das diese Überprüfung von " Staatswegen" angeordnet wurde.

Übrigens: Auf" unseren " 2 Kreuzfahrtschiffen haben sich, nach der Wende, sehr viele Pensionäre erholt, es sei ihnen gegönnt, haben ja
auch ihr ganzes Leben geschuftet.


nach oben springen

#44

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 16:12
von exgakl | 7.237 Beiträge

Zitat von UNGEDIENTER
Ich möchte Deine bemerkenswerte Großzügigkeit, daß Du meinen Beitrag weil Samstag ist, noch einmal durchgehen läßt, nicht überstrapazieren. Gerne bin ich jedoch bereit in einem anderen Thread mich mit Dir darüber sachlich auszutauschen. Ein entsprechender Thread existiert auch schon über Dienste in der BRD.
Da ich mich nicht verpflichtet fühle auf Beiträge S O F O R T zu antworten, weise ich Deine Unterstellung, ich würde nicht auf Deine Frage antworten wollen, zurück.



mal ehrlich UNGEDIENTER... mit Unterstellungen habe ich es nicht so, dass sollte Dir beim lesen meiner Beiträge aufgefallen sein. Selbstverständlich kannst Du mir auch gern in einem anderen Thread antworten, ich denke ich werde kein Problem damit haben das zu finden.
Nur würde ich mich selbstverständlich überhaupt darüber freuen auf meine m.E. simple Frage eine Antwort zu bekommen.

Aber nochmal nur so für mich zum Verständnis...... dafür zitiere ich Dich nochmal aus einem vorangegangen Beitrag:

Auffallend ist, daß diejenigen, die mehrere jahrzehnte Zeit hatten das diktatorische Regime der Ex-DDR öffentlich kritisieren zu können, jetzt die ersten sind, die im vereinten Deutschland sofort glauben auch die kleinste Sache kritisieren zu müssen.

wenn ich Dich da richtig verstehe sind z.B. Wosch und Gert ganz schlimme Finger oder lese ich da was verkehrt????

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#45

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 16:41
von dremi (gelöscht)
avatar

"UNGEDIENTER"
Ich weiß ja nicht wie alt du bist. Könnte es sein das du zu der Generation gehörst, welche schon als
14 jähriger festgestellt haben: " Ich wurde 40 Jahre lang beschissen" ?


nach oben springen

#46

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 17:08
von Boelleronkel (gelöscht)
avatar

Lässt man das ganze "Politikgeschwafel"bei der Möglichkeit einer Einsichtnahme in die "persönliche Akte"eines Bürgers mal etwas "Abseits"liegen,dann kann man davon Gebrauch machen,oder auch nicht,je nach Wunsch.
Für die Menschen die Wissen wollen,was,vielleicht warum und wie sich Dinge entwickelt haben ist es eine Möglichkeit,Einblicke zu bekommen.
Der Möglichkeiten gibs da Einiges.
Vielleicht weiss eben nicht Jeder,warum er nach einem Verkehrsunfall mit Angehöhrigen der GSSD keine Versicherungsleistung oder Entschädigung bekam und warum die Untersuchungstruppe der Volspolizeitruppe gleich Vorort meinte "keine Chance",obwohl die Armeeangehöhrigen trotz enormen Alkoholgenusse gleich das Weite in einer Kaserne gesucht haben.
Vielleicht weiss eben nicht Jeder,warum Personen" angeraten" wurde nach einem Verkehrsunfall keine Anzeige zu erstatten,weil es
nicht ratsam sei sich einen Rechtsanwalt (der dann auch den Mut hat,überhaupt mal eine Klage einzureichen) zu suchen.

Vielleicht vermisst man auch einen persönlichen Angehöhrigen.

Mancher kann auch nicht verstehen warum denn aus dem Familienbetrieb nun plötzlich eine "Pleitebude"geworden sein soll.

In manchen Unterlagen befindet sich die "komplette Abschlussbilanz",die "Meinung des Rat des Kreises" und nicht zu vergessen,auch die Meinung des "vermeindlichen Freundes der Familie".....
Aber,Jeder der Lesen kann,kann lesen oder es lassen,vermeindliche Ähnlichkeiten zum "Heute"..kanns da schon geben.

In diesem Sinne,viel" Spass "dabei....

Gruss BO


nach oben springen

#47

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 17:24
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von exgakl

Zitat von UNGEDIENTER
Ich möchte Deine bemerkenswerte Großzügigkeit, daß Du meinen Beitrag weil Samstag ist, noch einmal durchgehen läßt, nicht überstrapazieren. Gerne bin ich jedoch bereit in einem anderen Thread mich mit Dir darüber sachlich auszutauschen. Ein entsprechender Thread existiert auch schon über Dienste in der BRD.
Da ich mich nicht verpflichtet fühle auf Beiträge S O F O R T zu antworten, weise ich Deine Unterstellung, ich würde nicht auf Deine Frage antworten wollen, zurück.



mal ehrlich UNGEDIENTER... mit Unterstellungen habe ich es nicht so, dass sollte Dir beim lesen meiner Beiträge aufgefallen sein. Selbstverständlich kannst Du mir auch gern in einem anderen Thread antworten, ich denke ich werde kein Problem damit haben das zu finden.
Nur würde ich mich selbstverständlich überhaupt darüber freuen auf meine m.E. simple Frage eine Antwort zu bekommen.

Aber nochmal nur so für mich zum Verständnis...... dafür zitiere ich Dich nochmal aus einem vorangegangen Beitrag:

Auffallend ist, daß diejenigen, die mehrere jahrzehnte Zeit hatten das diktatorische Regime der Ex-DDR öffentlich kritisieren zu können, jetzt die ersten sind, die im vereinten Deutschland sofort glauben auch die kleinste Sache kritisieren zu müssen.

wenn ich Dich da richtig verstehe sind z.B. Wosch und Gert ganz schlimme Finger oder lese ich da was verkehrt????

VG exgakl




@exGakl, da warst du noch auf deinem anstrengenden Aufklärungsdienst feindwärts, da hab ich in "Feindesland" schon die Sau rausgelassen. unter anderem war ich auch in der komfortablen Lage die DDR zu kritisieren seit Frühjahr 1965 und zwar ohne Folgen für mich. Seit dieser Zeit hatte ich nämlich nicht mehr Hammer und Zirkel als Hoheitszeichen im Ausweis, sondern unseren auch heute noch gültigen (Pleite) Geier, aäääh Adler.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#48

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 17:46
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

wenn wir dann mal wieder zum Thema zurückkehren könnten!!!


nach oben springen

#49

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 18:13
von exgakl | 7.237 Beiträge

ja Gert... und nun lies Dir doch bitte den Text nochmal in aller Ruhe durch!!!


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#50

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 18:23
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von Alfred
Gert,

gehört hier zwar nicht her, aber es war möglich z.B. nach Kuba mit dem Schiff zu reisen.



Möglich schon,aber für wen .Bestimmt nicht die Regel für die meisten.

Aber zurück zum Thema



nach oben springen

#51

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 18:39
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Zitat von werner

Zitat von Zermatt
Vollkommen legetim,das viele Interesse an ihren Unterlagen haben,sofern welche vorhandem sind.Die Neugier scheint doch sehr groß zu sein.Was allerdings in den Akten steht,ist zum Teil sehr banal und wenig "aufregend".Mein Kollege aus der ehemaligen DDR hat in seine Akten geschaut und mir ein wenig erzählt......

Er sagte immer nur"Was für ein Aufwand für eine so kleine Sache"




Welchen Aufwand meinte er? Seinen zur Beschaffung der Akten, den der BStU oder den des MfS?



Er meint den Aufwand,den den das Mfs damals für seine Angelegenheit betrieb.Genaueres wollte er nicht sagen.Verständlich.



nach oben springen

#52

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 18:55
von PF75 | 3.294 Beiträge

Zitat von UNGEDIENTER

Zitat von PF75
es ist ja mal wieder ein Wahljahr und da muß das Thema mal wieder in den vordergrund geschoben werden,sicherlich werden ganz plötzlich wieder neue Dokumente über Herrn gysi auftauchen.
in meinen Augen ist das alles nor billiger Wahlkampf der jetzigen Machthaber



Zitat aus Wikipedia:
Der Ausdruck Machthaber ist im deutschen Sprachraum überwiegend negativ belegt. Häufig sind Machthaber durch einen Staatsstreich oder einen Militärputsch an die Macht gekommen oder halten sich mit militärischer Gewalt oder manipulierten Wahlen an der Macht.


Es handelt sich, meiner Meinung nach, weder um billigen Wahlkampf noch um Machthaber. Die regierenden Poltiker wurden in freien Wahlen gewählt und in einer Demokratie gehört es dazu, daß man dieses auch aktzeptiert wenn einem deren Programme nicht zusagen.
Wenn Dir das immer noch schwerfällt und Du meinst die damaligen Tätigkeiten des MfS verniedlichen zu müssen, dann ist das Deine Sache. Ich befürworte es , daß man immer wieder solche Institution und deren unrechtmäßigen (eine höflichere Bezeichnung fiel mir leider nicht ein ) Handlungen erwähnt, damit diese nicht in Vergessenheit geraten.





Mit Demokratie habe ich keinerlei probleme und die Tättigkeit des Mfs habe ich auch noch nicht verniedlicht.
Probleme habe ich allerdings mit der heutigen politik die nur im interesse bestimmter gruppen gemacht wird und das soziale (womit sich die regierung immer brüstet) immer mehr in den hintergrund tritt.
Nochmal zu den "Machthabern",auch in diesem Forum und früher im bundesdeutschen Sprachgebrauch wurde doch die regierung der DDR auch so bezeichnet.
Erstaunlich ist für mich auch immer wieder das leute, die die wenigste zeit in der DDR gewohnt haben der meinung sind sie können 40 Jahre objektiv beurteilen,als einer der bis zum schluß alles vor ort erlebt hat ist. man ja in einigen augen einseitig geprägt und nicht glaubwürdig.


zuletzt bearbeitet 15.01.2011 18:56 | nach oben springen

#53

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 20:10
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl


Aber nochmal nur so für mich zum Verständnis...... dafür zitiere ich Dich nochmal aus einem vorangegangen Beitrag:

Auffallend ist, daß diejenigen, die mehrere jahrzehnte Zeit hatten das diktatorische Regime der Ex-DDR öffentlich kritisieren zu können, jetzt die ersten sind, die im vereinten Deutschland sofort glauben auch die kleinste Sache kritisieren zu müssen.

wenn ich Dich da richtig verstehe sind z.B. Wosch und Gert ganz schlimme Finger oder lese ich da was verkehrt????

VG exgakl




Sage mal @exgakl, könnte @Ungedienter nicht auch nur Diejenigen gemeint haben, Die die ganzen Jahre (bis zur Wende) in der DDR gelebt und sich überdurchschnittlich "angepaßt" hatten, indem sie sich beim Aufbau des Sozialismus besonders hervorgetan hatten und sich auch aktiv um die Durchsetzung der Vorgaben von Partei und MfS "verdient" gemacht hatten, ohne an den Mißständen der fehlenden Demokratie Anstoß genommen zu haben, sich in der heutigen Bundesrepublik aber die "Freiheit" rausnehmen Alles lautstark zu kritisieren und den Anschein erwecken wollen, daß es den Menschen in der DDR weitaus besser gegangen war als den Menschen im Westen? Ich sehe das so als ob @Ungedienter uns sagen wollte, diese Leute hätten seinerzeit Ihre "Klappe" aufreißen sollen, anstatt jetzt, da wo man nicht dafür belangt wird wenn man Kritik am Staat übt, den "Maulhelden" zu spielen.
Sollte ich das falsch verstanden haben, bitte ich den@Ungedienten mich darauf Aufmerksam zu machen.
Schönen Gruß aus Kassel.

P.S: Man möge mir die Worte "Klappe" und "Maulhelden" nicht übelnehmen, ich meinte hier Keinen persönlich!!


zuletzt bearbeitet 15.01.2011 20:42 | nach oben springen

#54

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 21:20
von dremi (gelöscht)
avatar

" wosch"
Ich denke du sprichst von den wahren " ungedienten Wendehälsen". Die werden sich in diesem Forum weder angemeldet haben,noch einen Beitrag leisten.
Irren ist menschlich


zuletzt bearbeitet 15.01.2011 21:21 | nach oben springen

#55

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 22:22
von UNGEDIENTER (gelöscht)
avatar

Zitat von exgakl

Zitat von UNGEDIENTER
Ich möchte Deine bemerkenswerte Großzügigkeit, daß Du meinen Beitrag weil Samstag ist, noch einmal durchgehen läßt, nicht überstrapazieren. Gerne bin ich jedoch bereit in einem anderen Thread mich mit Dir darüber sachlich auszutauschen. Ein entsprechender Thread existiert auch schon über Dienste in der BRD.
Da ich mich nicht verpflichtet fühle auf Beiträge S O F O R T zu antworten, weise ich Deine Unterstellung, ich würde nicht auf Deine Frage antworten wollen, zurück.



mal ehrlich UNGEDIENTER... mit Unterstellungen habe ich es nicht so, dass sollte Dir beim lesen meiner Beiträge aufgefallen sein. Selbstverständlich kannst Du mir auch gern in einem anderen Thread antworten, ich denke ich werde kein Problem damit haben das zu finden.
Nur würde ich mich selbstverständlich überhaupt darüber freuen auf meine m.E. simple Frage eine Antwort zu bekommen.

Aber nochmal nur so für mich zum Verständnis...... dafür zitiere ich Dich nochmal aus einem vorangegangen Beitrag:

Auffallend ist, daß diejenigen, die mehrere jahrzehnte Zeit hatten das diktatorische Regime der Ex-DDR öffentlich kritisieren zu können, jetzt die ersten sind, die im vereinten Deutschland sofort glauben auch die kleinste Sache kritisieren zu müssen.

wenn ich Dich da richtig verstehe sind z.B. Wosch und Gert ganz schlimme Finger oder lese ich da was verkehrt????

VG exgakl




Hallo exgakl,

ich will Dir ja gerne glauben, daß Unterstellungen nicht Deine Sache sind und betrachte damit Deine Behauptung ich wolle nicht auf Deine Frage antworten als erledigt und ich habe Deinen kleinen Ausrutscher schon verziehen. Wir wollen ja nicht streiten, sondern evtl. unterschiedliche Meinungen so sachlich wie möglich austauschen.
Ich gehe davon aus, daß Du als Moderator sicherlich weißt, daß man nicht auf jeden Beitrag antworten muß, sondern gewisse Beiträge sinnvoller einfach ignoriert. Sonst hättest Du doch sicher schon den Satz eines Users gerügt, der unter jedem seiner Beiträge sinngemäß steht, daß eine Nichtbeantwortung eines Beitrages nicht heißt, daß er der gleichen Meinung ist, oder?

Mit Deiner an mich gerichteten Frage, in der Du indirekt das Mfs mit Diensten in der BRD vergleichst und damit auch indirekt ausdrückst, das diese ebenfalls ein flächendeckendes Netzwerk aufgebaut hätten, um die eigene Bevölkerung zu bespitzeln, agierst Du hier entgegen aller belegten Tatsachen. Ich widerspreche Dir somit auf schärfste und verwahre mich dagegen das Mfs mit Diensten in der BRD zu vergleichen. Genauso wie ich mich dagen verwahre das Mfs mit der Gestapo und ähnlichem gleichzusetzen.
Soweit zu Deiner Frage.
Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.



Gleichzeitig weise ich Dich auch auf die vorzügliche Interprätation meines Beitrages durch " wosch " hin.


nach oben springen

#56

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 22:28
von UNGEDIENTER (gelöscht)
avatar

Zitat von dremi
"UNGEDIENTER"
Ich weiß ja nicht wie alt du bist. Könnte es sein das du zu der Generation gehörst, welche schon als
14 jähriger festgestellt haben: " Ich wurde 40 Jahre lang beschissen" ?



dremi, ich gehöre zu der Generation, die das Profil eines anderen Users lesen, bevor sie ihm antworten.


nach oben springen

#57

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 15.01.2011 23:17
von Alfred | 6.848 Beiträge

Ungedienter,

auf welcher Grundlage kannst Du denn die Arbeitsweise des BND, MAD und des BfV einschätzen ?


nach oben springen

#58

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 00:35
von dremi (gelöscht)
avatar

Hallo " UNGEDIENTER"
Ich habe leider eine Schwäche. Ich habe versucht nach den AVATARS, nach den persönlichen Profilen usw. meine Art zu
antworten moderat zu gestalten. Es ist sicher für jeden schwer,wenn er erst mal alle Profile absuchen muß um herauszufinden
wie alt er ist. Schon bei der Anmeldung staune ich. Ich werde mir in den nächsten Minuten dein Profil anschauen und ich bin der letzte der sich nicht entschuldig.
Habe gerade nachgelesen, ich entschuldige mich für den 14 jährigen.
dremi


zuletzt bearbeitet 16.01.2011 00:44 | nach oben springen

#59

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 00:36
von utkieker | 2.922 Beiträge

Zitat von UNGEDIENTER

Zitat von utkieker
Das ich als ehemaliger Grenzer, eine Stasi- Akte habe - ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ich habe es mir verkniffen meine Akte einzusehen, weil ich mich nicht als Opfer betrachte. Es ist schon erbärmlich, daß man eine Hexenjagd gegen die kleinsten Fische des Stasi- Apparates zu Felde zieht - den Informanten. IM ist kein Straftatbestand, es sei denn sie hätten auf Grund ihrer beruflichen Arbeit gegen den Grundsatz der Vertraulichkeit des Wortes verstoßen ( Rechtsanwälte, Pastoren u. a. ) oder haben durch Klugscheißerei oder Wichtigtuerei, jemanden durch falsches Zeugnis ins Gefängnis gebracht oder sie haben Informationen illegal beschafft, durch Hausfriedensbruch oder gegen Verstoß des Post und Fernmeldegeheimnisses. Alles andere ist Quark, jeder andere Ganove ist nach 20 Jahren längst aus dem Bundeszentralregister gelöscht oder ihr Vergehen verjährt. Informant bleibt man indes sein Leben lang und über den Tod hinaus - irre! Wenn denn schon dieser Staat auf Rache aus ist, dann sollen sie sich auf die kapitalen Verbrechen beschränken - viel kann das wohl nicht gewesen sein. Wahnsinn - die Birthlerbehörde hat nun sämtliche "Täter"- und "Opfer"- Akten und niemand weiß, wie sie mit den Akten schindluder betreiben, da hat die Stasi doch ganze Vorarbeit geleistet.



Es sei denn, sie hätten Informationen illegal beschafft, durch Verstoß gegen das Post- oder Fernmeldegeheimnis .....

Was glaubst Du eigentlich was die Herren fortwährend gemacht haben?
Es geht hier nicht um eine Hexenjagd auf irgendeinen IM ! Es geht darum, daß man immer wieder an solche Institutionen erinnert, damit sich so etwas nie wiederholt.
Anstatt Dir Sorgen zu machen, daß kein Schindluder mit den Akten dieser Menschen getrieben wird, hättest Du Dir damals lieber Gedanken machen sollen, wie man deren menschenverachtendes Handeln evtl. hätte unterbinden können.
Auffallend ist, daß diejenigen, die mehrere jahrzehnte Zeit hatten das diktatorische Regime der Ex-DDR öffentlich kritisieren zu können, jetzt die ersten sind, die im vereinten Deutschland sofort glauben auch die kleinste Sache kritisieren zu müssen.




Es stimmt, es geht nicht um die Hexenjagd eines IM, sondern um den Rundumschlag gegen jeden Informanten! Die kleinen Laienschnüffler von einst, verfügten nicht über das Equipment, etwa Richtmikrofone, Wanzen und diverser Aufzeichnungsgeräte, Infrarot- Wärmebildkameras etc pp, wie es die Berufsgilde im Geheimdienst des MfS hatte. Aber die Schar der Informanten konnte immerhin ein subjektiv eingefärbtes Bild über Kollegen, Bekannte ja sogar über Verwandte vermitteln. Über die Verwertung der Informationen hatte der IM ohnehin keinen Einfluss.
Der IM hat natürlich eine Unterschrift geleistet zur konspirativen Zusammenarbeit mit der Stasi, ja und glaubt denn wirklich jemand er könnte seine Zusammenarbeit nach Jahren der Zuträgerschaft so mir nichts dir nichts kündigen? Wenn es einen Informanten geglückt sein sollte Nazi- und Kriegsverbrecher aufzuspüren zolle ich ihm statt Verachtung, meinen allerhöchsten Respekt.
Man könnte bequeme Wege beschreiten und sich mit dem status quo zu Frieden geben, der Spatz in der Hand sei dir Gewiß. Ich könnte mich mit Kritik des DDR- Regimes beschränken und frömmelnd dem wiedervereinigten Deutschland huldigen - aber dann sag mir doch sind meine Sorgen unberechtigt? In der Plattform einer Oppositionszeitung, welche in und um Rostock vertrieben wurde habe ich meine Artikel auch geschrieben. Über die scheinheiligen Geister von Ignoranten, Bürokraten, Arschkriechern, Ja- Sagern, Kratzbucklern, Schleimscheißern, Paragraphenreitern, Amtsschimmeln, Wirtschafts- und Politganoven habe und hatte ich stets nur Hohn und Spott übrig. Der Part meiner Revolution war alles andere, aber nicht für ein elitären, aristokratischen Abschaum der in den Wandelhallen der Parlamente eine Schmierenkomödie zum Besten gibt und dabei sein eigenes Wohl über das Gemeinwohl steckt.


"Die Vergangenheit zu verbieten macht sie nicht ungeschehen, nicht einmal wenn man versucht sie selbst in sich zu verdrängen"
(Anja-Andrea 1959 - 2014)
nach oben springen

#60

RE: BStU: Interesse an Stasiunterlagen weiter hoch

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 16.01.2011 06:47
von Sachsendreier (gelöscht)
avatar

............@ungedienter...........ein elitären, aristokratischen Abschaum der in den Wandelhallen der Parlamente eine Schmierenkomödie zum Besten gibt und dabei sein eigenes Wohl über das Gemeinwohl steckt.


Das ist doch mal ne klare An-und Aussage. Blos wem interessiert das ...wenn sich jeder mit s e i n e r Akte beschäftigen muß ?
Ich kann auch nicht nachvollziehen aus welchen Quellen einige ihre Erkenntnisse schöpfen ?
Ein Land der "Täter und Opfer" ...die Klassifizierung ist doch besser wie "Arme und Reiche".
Ich hab schon meine Bauchschmerzen mit den "Alleswissern", Besserwissern" und "Oberlehrern" , deren Ergüsse werden kaum taugen für eine sachliche Diskussion.

In diesem Sinne ran an die Akten.....und einen gesegneten Sonntag.


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 301 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558175 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen