#21

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 07.01.2011 21:56
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Pit 59
Das war nicht Verboten,aber es gab keine Farbe,oder sie wurde für wichtigere Gebäude benötigt.SED Kreissleitung,MFS Gebäude.
Und nach Berlin,da wurden alle Bauarbeiter hingelockt,und natürlich auch das Material.Das hat man aber in allen Sozialistischen beobachtet,und man sieht es heute noch in Budapest z.B.Da wir nur das gemacht wo die Touristen hinkommen wie Heldenplatz,Fischerbastei u.s.w.Das war eben Material was Du nur mit Beziehungen oder Westgeld bekommen hast.



Den Teil der wichtigeren Gebäude in Deinen Ausführungen kann ich nicht nachvollziehen. Ich bin ja ein wenig rumgekommen, ich kann mich aber an keine Gebäude der SED KL/BL erinnern oder eine Dienststelle MfS, VP oder NVA die nach ihrer Errichtung nochmal nen Topf Farbe gesehen hätte.

Vielleicht kann sich ja mal jemand äußern, der über die Rohstoffe von Fassadenfarbe vor 1990 was sagen kann. Möglicherweise liegt hier des Rätsels Lösung - ich denke da an Bestandteile, die nur gegen harte Währung zu bekommen war? Über Gurgelei habe ich bis jetzt noch nichts gefunden . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#22

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 07.01.2011 22:24
von Pit 59 | 10.138 Beiträge

Werner Du machst mir hier noch einen ganz fairen Eindruck.Ich will Dir ein Beispiel geben welches Du vieleicht mit Deinen Beziehungen prüfen kannst.Und zwar rede ich von der Stadt Apolda in der ich gewohnt habe,dort hat das MFS nicht irgendwo gehaust,sondern Sie hatten die grösste und schönste Villa welche die Stadt zu bieten hatte.Ausgerüstet mit Kameras,Elektrischen Stahlschiebetoren und einen Zaun welcher jedes Jahr neue Farbe erhalten hat.Das Gebäude selbst befand sich in einem sehr angenehmen farblichen Ton.


nach oben springen

#23

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 00:29
von S51 | 3.733 Beiträge

Zitat von exgakl
also ich weiss jetzt nicht ob das der wirkliche Grund dafür war..... es könnte aber so sein... oder?



Bei uns war die Farbe der Fassade damals vorgeschrieben. Diese Vorschrift kam von der Stadt. Alle Häuser in der Siedlung mussten die gleiche Farbe haben. Und da blieben nicht allzuviele Varianten. Denn Farbe war teuer, nicht besonders haltbar und eigentlich wollte kaum einer von den Hausbesitzern vorpreschen. So blieb es bis kurz nach der Wende beim Grau.
Kurz nach der Wende kamen diese Vorschriften in´s Rutschen, fielen weg. Inzwischen ist es fast wieder wie vorher, nur dass jetzt die Farben weiß, beige und gelb vorgeschrieben sind. Weil dies die Farben waren, die man den Häusern in der Zwischenzeit gegönnt hatte.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#24

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 00:54
von Pitti53 | 8.788 Beiträge

Zitat von Pit 59
Werner Du machst mir hier noch einen ganz fairen Eindruck.Ich will Dir ein Beispiel geben welches Du vieleicht mit Deinen Beziehungen prüfen kannst.Und zwar rede ich von der Stadt Apolda in der ich gewohnt habe,dort hat das MFS nicht irgendwo gehaust,sondern Sie hatten die grösste und schönste Villa welche die Stadt zu bieten hatte.Ausgerüstet mit Kameras,Elektrischen Stahlschiebetoren und einen Zaun welcher jedes Jahr neue Farbe erhalten hat.Das Gebäude selbst befand sich in einem sehr angenehmen farblichen Ton.



sicher in rot?


nach oben springen

#25

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 08:18
von Landeposten (gelöscht)
avatar

Zitat von Pit 59
Und zwar rede ich von der Stadt Apolda in der ich gewohnt habe,dort hat das MFS nicht irgendwo gehaust,sondern Sie hatten die grösste und schönste Villa welche die Stadt zu bieten hatte.Ausgerüstet mit Kameras,Elektrischen Stahlschiebetoren und einen Zaun welcher jedes Jahr neue Farbe erhalten hat.Das Gebäude selbst befand sich in einem sehr angenehmen farblichen Ton.



Hallo Pit59,ich bin ein wenig in Sorge,vielleicht kannst Du mir raten.
Mein Nachbar schräg rüber hat an seinem Haus alle die von Dir aufgeführten Attribute eines Geheimdiensthauptquartiers,also elektr. Stahlschiebetor,Kameras,Gartenzaun(vorzugsweise gestrichen),Haus in angenehmen farblichen Ton gehalten.Nun bin ich jetzt,wie gesagt,in Sorge,daß es sich bei Ihm um einen Geheimdienstmitarbeiter handelt.Der sich gut getarnt hat,da er seiner Legende nach als etwas anderes tätig ist,bzw vorgibt tätig zu sein.
Was soll ich tun??


nach oben springen

#26

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 12:58
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von Pit 59
Werner Du machst mir hier noch einen ganz fairen Eindruck.Ich will Dir ein Beispiel geben welches Du vieleicht mit Deinen Beziehungen prüfen kannst.Und zwar rede ich von der Stadt Apolda in der ich gewohnt habe,dort hat das MFS nicht irgendwo gehaust,sondern Sie hatten die grösste und schönste Villa welche die Stadt zu bieten hatte.Ausgerüstet mit Kameras,Elektrischen Stahlschiebetoren und einen Zaun welcher jedes Jahr neue Farbe erhalten hat.Das Gebäude selbst befand sich in einem sehr angenehmen farblichen Ton.




@Pit, da dürfte das eine der wenigen Dienststellen gewesen sein, und nun ja, ich dachte wir sprechen nur über die Fassade und in Deiner ersten Einlassung hörte sich das so an, als ob sich SED und MfS überall, alles und immer schick gemacht hätten - und das war beileibe nicht so. Das muss man sicher etwas differenzierter betrachten. Die "wirtschaftlichen Rahmenbedingungen" haben auch hier stark gewirkt, mit den Mitteln musste gut gewirtschaftet werden. Und es ist wie heute auch, wer seinen Bedarf zum richtigen Zeitpunkt gut darstellen konnte, bekam auch seinen LVO- Auftrag freigegeben.

Könnte Dir aus dem Stand mindestens 5 bis 10 Objekte nennen, die genauso "unauffällig" waren, wie ihr Umfeld.

Ein anderer User hat ja schon erwähnt, dass es Bauvorschriften gab, manchmal kam mir aber auch der Gedanke, dass diese Bauvorschriften von der staatlichen Plankommission oktroyiert wurden und die Stadtplaner das Sagen hatten . . .


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#27

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 13:19
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von exgakl

Zitat von Angelo
Warum waren eigentlich alle Häuser so grau in der DDR ? Waren Fasadenanstriche mit anderen Farben wie grün oder blau verboten ?



also grün war ausschließlich für die bewaffneten Organe da, um den zu erwartenden Überfall der Bonner Ultras mich ausreichend getarnter Gefechtstechnik bestehen zu können....

die blaube Farbe wurde hauptsächlich zur Edikettierung von hochprozentigen Überlebenswassern benutzt wie z.B. Klarer Juwel

früher hieß es immer, die Schwester von Gorbatschow würde Klara Juwel heissen

VG exgakl





@exgakl:


...aber war die blaue Farbe nicht für die geistreichen Getränke wie blauer Würger...?

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
nach oben springen

#28

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 13:22
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Eumel
Es gab durchaus auch andere Farben. Bei den Neubaublöcken gab es auch rote Platten

Keine Ahnung, warum die Häuser nicht bunter waren. Wahrscheinlich hätte es sonst um die Farben wieder Diskussionen? Um den Bhf. Lichtenberg gab es übrigens in Berlin auch Häuser mit bunten Wänden und sogar mit Bildern bemalte Fassaden. Das war aber wohl die Ausnahme.

Übrigens gab es auch in Erfurt in der Altstadt blaue, gelbe und anders farbige Fassaden. Kann also nicht an einem Verbot gelegen haben Habe da auch noch Fotos in einem Bildband. Da bin ich aber noch am Suchen. Glaubt ja sonst wieder keiner




Also Eumel als ehemaliger Erfurter kann ich mich nicht erinnern, im Andreasviertel viel Farbe gesehen zu haben. Hab es auch von Besuchsreisen grau in grau in Erinnerung, bzw. da wo die Häuser schon fast zusammenfielen, war gar keine Farbe mehr da- Besonders im Winter bekam man fast Depressionen von dem Anblick der Stadt. Gott sei dank ist es heute wieder eine Perle, von der meine Freunde und Bekannten hier im Rheinland nach Besuchen der Stadt schwärmten. Wie sagte man : Ruinen schaffen ohne Waffen.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#29

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 13:37
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von SkinnyTrucky
Unser Haus war schneeweiß....wenn Winter war, war es sogar heller als der Schnee.....

groetjes

Mara




@Mara, mein Elternhaus auch! Gut, ob es im Winter noch weißer als der Schnee war, mag ich nicht einzuschätzen.

Mein Papa hat es mit Freunden und Bekannten dreimal, woran ich mich erinnern kann, gestrichen, es war größtenteils mit Holz verkleidet und nicht gerade klein.
Er hat dann schon im Vorfeld fast 1 Jahr (weiße) Farbe gehortet, gesammelt und nachbearbeitet, um die Qualität insbesondere auf die Haltbarkeit bezogen, zu erhöhen. Er hatte einen großen, gut verschließbaren Behälter, wo er die erstandene Farbe, meißt bekam man (er) ja nur ein paar Büchsen gleich hineinschüttete und dann mit Firnis verrührte. Ich hab ihm die Farbe sogar aus Nordhausen mitgebracht, wenn`s bei uns mal wieder nichts gab. Direkt gegenüber vom Bahnhof Nh war ein privates Farbengeschäft und der hatte fast immer was...!

Ich zolle ihm heute noch Hochachtung für diese Arbeit.

Papa:

Oft stand er allein auf dem Gerüst und pinselte und pinselte mit einer Begeisterung, wie ich sie heute manchmal haben, noch einmal erleben möchte!


Naja, und was die vielen Farbtöne heutzutage anbelangt? Wär eigentlich zu DDR- Zeiten auch möglich gewesen, Abtönfarbe gab es genug. Denk aber eher mal, das war damals noch nicht so in. Kann mich auch erinnern, das nach der wende in den Altbundesländern die Häuser auch nicht so kunterbunt waren.

Vielfach hatte es ja auch mit dem Material der Außenfassade zu tun. Rauhe Betonputzwände verschmutzen natürlich wesentlich schneller und müssen nachgestrichen werden. Zumal ja auch die Luftbelastung vielerorts eine Rolle mit spielte. Da hat man es dann wohl eher aus pragmatischen Gründen bei Betongrau als eine art Naturfarbe belassen. Praktisch und pflegeleicht!

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 08.01.2011 19:21 | nach oben springen

#30

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 13:52
von Gohrbi | 575 Beiträge

Kann mich an Farbenvielfalt der Häuser in der DDR erinnern.

Bitterfeld, Leipzig und Halle schön grau, aber leider keine Farbe sondern der
Abgase der Schornsteine geschuldet.

Unsere Plattenbauten waren meistens 2 farbig. Doch doch, so grau war es bei uns nicht.

Und das ALLE MfS und Kreisleitungsgebäude schön waren, kann ich nicht bestätigen.
Durften sie auch nicht, warum? Hätte dann ja jeder gewußt wer drin arbeitet, na gut nicht arbeitet.

Außerdem gab es den gewissen Katalog. Mein Bruder sein Haus hatte auch ein schönen hellen Terrakotta-anstrich.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
6677.jpg
6589.jpg

zuletzt bearbeitet 08.01.2011 13:56 | nach oben springen

#31

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 15:03
von Pit 59 | 10.138 Beiträge

Tolles Ambiente,schönes Umfeld und dann die Farbenpracht,absoluter Wahnsinn


nach oben springen

#32

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 16:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wir hatten ein Rosa-Häuschen mit Glasgranulat-Putz.

Heute wohne ich in einem gelben Haus, das alle zwei jahre grün ist - veralgt. Zuvor war es ohne Schimmel und Algen 30 Jahre grau.....


Andererseits: wo es in der DDR tatsächlich manchmal farblich relativ eintönig war, geht mir das extrem-bunte Ambiente heute aber auch auf die Eier. Zudem ist jeder Fleck von Werbung belegt.

Wenn ein Marsmensch landen wuerde, dächte er wohl, warum so viele unfertige Texte überall draufstehen.


nach oben springen

#33

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 16:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Achso....

Die Schule, die meine Tochter besucht, ist im Bauzustand 1977. In DDR Farben. Zwar langsam auch mit unansehlichen Teilen, aber immerhin. Andere Schulen wurden in den letzten Jahren mehrfach saniert, weil der Verschleiss immer sehr hoch war. MAterial war wohl nicht so der Hit.


nach oben springen

#34

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 19:26
von josy95 | 4.915 Beiträge

Zitat von EDGE-Henning
Wir hatten ein Rosa-Häuschen mit Glasgranulat-Putz.

Heute wohne ich in einem gelben Haus, das alle zwei jahre grün ist - veralgt. Zuvor war es ohne Schimmel und Algen 30 Jahre grau.....


Andererseits: wo es in der DDR tatsächlich manchmal farblich relativ eintönig war, geht mir das extrem-bunte Ambiente heute aber auch auf die Eier. Zudem ist jeder Fleck von Werbung belegt.

Wenn ein Marsmensch landen wuerde, dächte er wohl, warum so viele unfertige Texte überall draufstehen.




...einer Meinung mit den Eiern...!

Oft eine skuriele Farbenvielfalt..., schweinchenrosa, lila (letzte Versuch) kackbraun...


josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 08.01.2011 19:27 | nach oben springen

#35

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 19:59
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Lieber in einem grauen Haus zu leben als auf der Strasse. Die Obdachlosen meines Landes geniessen nicht dieses Privileg, ueber die Fassadenfarben zu streiten....

Jens


zuletzt bearbeitet 08.01.2011 20:00 | nach oben springen

#36

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 21:56
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von Pit 59
Das war nicht Verboten,aber es gab keine Farbe,oder sie wurde für wichtigere Gebäude benötigt.SED Kreissleitung,MFS Gebäude.
.



Stimmt! Gerade die vom MfS waren zu besseren Erkennung immer in Bordeauxrot gestrichen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#37

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 08.01.2011 23:03
von VNRut | 1.486 Beiträge

Meine damalige Baufirma das Bau- und Montagekombinat (BMK) Magdeburg (später Industriebaukombinat (IBK) MD) hatte seine neuen Bauwerke immer einen einheitlichen gelben Farbanstrich verpasst.

Als wir einige Jahre vor der Wende im Chemieanlagenbau (CAS) Staßfurt die Lehrlingsausbildungshalle bauten, staunten wir nicht schlecht als der damalige Bauherr plötzlich Fässer mit verschiedenen Farben anfahren ließ. Diese waren ein Mitbringsel von der letzten Dienstreise im Westen gewesen. Die Maler sollten die Farbe wechselnd mit diagonalen Zügen an die Fassade bringen. Da diese Gebäudegestaltung in der DDR untypisch war, nannten die Betriebsangehörigen die Halle nur noch "Villa kunterbunt". Hinter vor-gehaltener Hand munkelte man damals, dass diese Eigensinnigkeit des Firmenchefs einigen Ärger nachgezogen hat.

Auffallend war auch das die Häuser meiner Kollegen alle die gleiche gelbe Farbe trugen - muss wohl am sauren Regen oder Tschernobyl gelegen haben.

Gruß VN_Rut


GKM - 05/05/1982 bis 28/10/1983 im GAR 40/1.Abk/2.Zug (Oranienburg 17556) & GR 34/1.Gk/2.Zug (Groß-Glienicke 85981)
Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit. (William Somerset Maugham, britischer Schriftsteller 1874 - 1965)
Ohne die Kälte und Trostlosigkeit des Winters gäbe es die Wärme und die Pracht des Frühlings nicht. (Ho Chi Minh)

http://www.starsofvietnam.net/
https://www.youtube.com/watch?v=OAQShi-3MjA
Gruß Wolle
nach oben springen

#38

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 09.01.2011 13:55
von Preussenfan (gelöscht)
avatar

Aus meinem Buch (Ein Hauch von Leben)
Spannend für uns war es nur noch zu erfahren, in welcher Lage von Potsdam sich unser neues zuhause befand. Nur dreihundert Meter vom Park „Neuer Garten“ mit seinen Schlössern „Cecilienhof“ und „Mamorpalais“ entfernt stand sie, unsere Villa.Schon ihr Anblick war ein Traum. Was uns gleich auffiel, war ihr Baustil aus dem 19.Jahrhundert. Für die Fassadenrenovierung war wahrscheinlich nie genug Geld vorhanden. Das war nichts ungewöhnliches, auch nichts besonderes, schliesslich wussten wir, dass zunächst das auf den Parteitagen beschlossene Wohnungsbauprogramm erfüllt werden musste. Für die Pflege und Erhaltung der Altbausubstanz blieb deshalb kaum noch etwas an Finanzen übrig. Schon immer gefielen die weißgetünchten Einfamilienhäuser in West-Berlin, deshalb besorgte ich mir Anfang der achtziger Jahre auch ein Gerüst und begann die Fassade auszubessern. 1870 wurde unser Haus gebaut und hatte danach sicher nie wieder was an Farbe gesehen. Auch Wind und Wetter hatten ihre Spuren hinterlassen und machten aus der einstmals strahlenden Fassade ein trübes Grau. Über den Farbton hatte ich mir schon vorher meine Gedanken gemacht, denn im optimalsten Fall würden bis zum nächsten Anstrich sicher wieder einige Jahre vergehen. Wichtig für mich war der harmonische Gesamteindruck. Einen Blick zu den Nachbargebäuden konnte ich mir sparen, die waren selbst alle grau. Ich entschloss mich einen weißen Farbton für unsere Fassade zu verwenden. Leider betraf das nur die linke Seite der Villa. Die andere Hälfte blieb grau. Warum die „Damen“ über uns etwas dagegen hatten, auch diesen Teil mit einer neuen Farbe anzustreichen, bleibt mir bis heute noch ein Rätsel. Vielleicht war es auch „nur“ ihr Verdacht, dass ich vom Gerüst aus einen Blick in eine Mischung aus schmutziger Kneipe und Wohnzimmer werfen wollte?

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen und (falls vorhanden) Vorschau-Grafiken der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Unbenannt.jpg

zuletzt bearbeitet 09.01.2011 14:08 | nach oben springen

#39

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 09.01.2011 14:01
von Pit 59 | 10.138 Beiträge

Stimmt! Gerade die vom MfS waren zu besseren Erkennung immer in Bordeauxrot gestrichen,. Zitat@felix

genau so wars,jetzt hast Du es auch erkannt.

Oder sollten die vieleicht unauffällig und Geheim Arbeiten ( Quatsch Arbeiten,Spitzeln,lauschen,Abhören,Abführen,Einweisen ) ?


zuletzt bearbeitet 09.01.2011 14:05 | nach oben springen

#40

RE: Fasadenanstrich an DDR Häusern

in DDR Staat und Regime 09.01.2011 17:01
von bendix | 2.642 Beiträge

@Pit59,@Felix

Ich wüsste nicht was das jetzt mit dem Thema zutun hat,also schreibt bitte sachlich dazu oder lasst es einfach.

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen


Besucher
25 Mitglieder und 80 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: weber-thum@web.de
Besucherzähler
Heute waren 2904 Gäste und 155 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14367 Themen und 557832 Beiträge.

Heute waren 155 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen