#1

Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 16:32
von Siggimann (gelöscht)
avatar

Ein Leben ohne Abzocker

Das gibt es nicht. Oh doch. 40 Jahre gab es in der DDR keine Abzocker, eine bemerkenswerte Leistung. Die Planwirtschaft, die ökonomischen Bedingungen in der DDR ließen Abzockern keine Freiräume. Festpreise und andere ökonomische Kategorien verhinderten, dass Abzocker auf Kosten anderer ihr Leben gestalteten. Eine Atmosphäre des Vertrauens entstand dadurch, das Selbstbewusstsein war stärker aufgebaut und die Angst vor Abzockern war nicht vorhanden. Es gab nichts, wo man mit Verlusten größerer Art rechnen musste. Das war soziale Sicherheit. Sie war erlebbar!
Warum habe ich 20 Jahre gebraucht, diese einfache Wahrheit zu erkennen bzw. nieder zu schreiben? Die Frage stelle ich mir immer wieder.

Die scheußlichsten Abzocker sind:
• Zeitschriften – Drückerkolonnen
• Die Werbefahrten mit großen Versprechungen Sie fragen noch, warum
• Die Lobbyisten die DDR verteufelt wird?
Die schlimmsten Abzocker sind:
• Der Einzelhandel in allen Branchen,
vor allem Boutiquen
• Pharmaindustrie
• Energieversorger
• Tankstellen
• Bausparkassen
• Baumärkte
• Bettelveranstaltungen und Bettelbriefe
• Handwerker und Dienstleister
• Verwaltungen auf allen Ebenen
• Gesundheitswesen
• Zeitarbeitsfirmen
• Börsengeschäfte ohne Leistungen
• u.v.m.

Wenn es zu DDR-Zeiten den Versuche gegeben haben sollte abzuzocken, so waren sie außerordentlich klein. (Lotto, Pferdewetten, Glücksspiel)
Der Staat, die Gemeinschaft, die Partei, die Kollektive haben dafür gesorgt, dass Abzocker nicht bestehen konnten. Es war für uns eine herrliche Zeit. Wir mussten nicht jeden Tag Angst haben, betrogen zu werden.
Richtig finden das Abzocken nur diejenigen, die durch das Abzocken reich oder wohlhabend werden. Eine starke Belastung ist das Abzocken für Geringverdiener, Rentner und Hartz 4 –Empfänger.

Warum sollte ich diese Seite nicht veröffentlichen?
Weil sie dem Zeitgeist entgegen steht?
Weil heute auch Familienangehörige zu den Abzockern zählen?
Weil dies etliche nicht verstehen können oder nicht wollen?
( vor allem Westler ) ?
Weil die Darstellungen zu krass sind?
Weil die Wahrheit auch als Hetze angesehen werden kann?
Weil meine Weltanschauung mit der heutigen
Politik nicht übereinstimmt?
Weil sie die Marktwirtschaft entlarvt wird?

Diese Seite ist auf meiner Homepage www.mein-ddr-museum.de erst im Jahr 2011 zu sehen.


nach oben springen

#2

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 16:42
von SFGA | 1.519 Beiträge

Irgendwoher kenne ich deine Hompage.
Du kannst noch dazu schreiben das auch die Mobilanbieter dich abzocken.
Das habe ich live erlebt. Da steht plötzlich Internetkosten, Videodownloads etc. über 100 EUR!!!
Einfach so still und heimlich auf die Rechnung gesetzt!!


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
zuletzt bearbeitet 23.12.2010 18:03 | nach oben springen

#3

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 17:15
von bruno | 598 Beiträge

ich bin handwerker, sehe mich aber mit sicherheit nicht
als abzocker. im gegenteil ich werde abgezockt von
urlaubskassen, krankenkassen, rentenkassen, berufsgenossenschaften usw.
auch vom finanzamt werde ich als selbstständiger abgezockt,
oder bezahlt jemand von euch seine steuern, z.t. als zinsloses
darlehn, ein jahr im voraus?


nichts auf der welt ist so gerecht verteilt wie der verstand.
denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon habe.
rené descartes
nach oben springen

#4

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 17:45
von exgakl | 7.223 Beiträge

Zitat von Siggimann
Ein Leben ohne Abzocker

Das gibt es nicht. Oh doch. 40 Jahre gab es in der DDR keine Abzocker, eine bemerkenswerte Leistung. Die Planwirtschaft, die ökonomischen Bedingungen in der DDR ließen Abzockern keine Freiräume. Festpreise und andere ökonomische Kategorien verhinderten, dass Abzocker auf Kosten anderer ihr Leben gestalteten. Eine Atmosphäre des Vertrauens entstand dadurch, das Selbstbewusstsein war stärker aufgebaut und die Angst vor Abzockern war nicht vorhanden. Es gab nichts, wo man mit Verlusten größerer Art rechnen musste. Das war soziale Sicherheit. Sie war erlebbar!
Warum habe ich 20 Jahre gebraucht, diese einfache Wahrheit zu erkennen bzw. nieder zu schreiben? Die Frage stelle ich mir immer wieder.

Die scheußlichsten Abzocker sind:
• Zeitschriften – Drückerkolonnen
• Die Werbefahrten mit großen Versprechungen Sie fragen noch, warum
• Die Lobbyisten die DDR verteufelt wird?
Die schlimmsten Abzocker sind:
• Der Einzelhandel in allen Branchen,
vor allem Boutiquen
• Pharmaindustrie
• Energieversorger
• Tankstellen
• Bausparkassen
• Baumärkte
• Bettelveranstaltungen und Bettelbriefe
• Handwerker und Dienstleister
• Verwaltungen auf allen Ebenen
• Gesundheitswesen
• Zeitarbeitsfirmen
• Börsengeschäfte ohne Leistungen
• u.v.m.

Wenn es zu DDR-Zeiten den Versuche gegeben haben sollte abzuzocken, so waren sie außerordentlich klein. (Lotto, Pferdewetten, Glücksspiel)
Der Staat, die Gemeinschaft, die Partei, die Kollektive haben dafür gesorgt, dass Abzocker nicht bestehen konnten. Es war für uns eine herrliche Zeit. Wir mussten nicht jeden Tag Angst haben, betrogen zu werden.
Richtig finden das Abzocken nur diejenigen, die durch das Abzocken reich oder wohlhabend werden. Eine starke Belastung ist das Abzocken für Geringverdiener, Rentner und Hartz 4 –Empfänger.

Warum sollte ich diese Seite nicht veröffentlichen?
Weil sie dem Zeitgeist entgegen steht?
Weil heute auch Familienangehörige zu den Abzockern zählen?
Weil dies etliche nicht verstehen können oder nicht wollen?
( vor allem Westler ) ?
Weil die Darstellungen zu krass sind?
Weil die Wahrheit auch als Hetze angesehen werden kann?
Weil meine Weltanschauung mit der heutigen
Politik nicht übereinstimmt?
Weil sie die Marktwirtschaft entlarvt wird?

Diese Seite ist auf meiner Homepage www.mein-ddr-museum.de erst im Jahr 2011 zu sehen.






siehste Siggimann, Du hast 20 Jahre gebraucht um zu dem vorliegenden Schlußfolgerungen zu kommen und ich sitze jetzt 5 Minuten vor Deinem Artikel und überlege was ich dazu schreibe.......

Mein Entschluß: NICHTS ich lass mir doch mein Gedankengut hier nicht von Dir abzocken... nö

Aber jetzt mal ehrlich... meinst Du das im Ernst, was Du geschrieben hast?

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#5

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 17:48
von Huf (gelöscht)
avatar

Bruno, Deine Antwort auf Siggimanns Meinung stimmt.
Ich kenne auch nur wenige, die ihre Steuern vierteljährlich im Voraus bezahlen. Das wissen aber die meisten nicht.

@Siggimann, Dein Eröffnungsbeitrag ist für mich so nicht hinnehmbar!
Die Menschen in der DDR wurden nicht betrogen?
Die Kommunisten haben das ganze Volk schufften lassen, die Früchte der Arbeit für harte Währung verschleudert und den Menschen in der DDR bunt bedruckte Zettel mit Zahlen darauf gegeben. Was Du mit dem Kosaken-Dollar kaufen konntest, müsstest Du ja noch wissen.

Aber lass uns sachlich bleiben, Du könntest ja Deine Darstellungen bezüglich der heilen DDR etwas differenzieren.

Und noch etwas: Nicht jeder, der heute für seine Arbeit Geld bekommt, ist ein Abzocker! Also mal immer schön vorsichtig!

Übrigens wirst Du als DDR-Nostalgiker viele Freunde in diesem Forum finden und Du wirst auch bald bemerken, warum.

VG Huf


nach oben springen

#6

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 18:09
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Du schreibst ja nur von den scheußlichsten und schlimmsten Abzockern,also hast du noch mehr parat,wenn ich das richtig verstehe.
Was hast du denn sonst noch so auf der Palette...?



zuletzt bearbeitet 23.12.2010 18:10 | nach oben springen

#7

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 18:11
von P3 | 357 Beiträge

Hallo Siggimann !

Sicherlich fühlt sich jeder mal abgezockt. Es ist immer ärgerlich, wenn die Kohle knapp ist, man für Dinge, die nicht mal Luxus sind, immer mehr bezahlen muss ! Aber hier sollte man auch die Zusammenhänge kennen, Bruno hat es bereits gesagt, ich springe als Handwerker auf seinen Zug auf. Viele Handwerker haben unter dem Strich weniger in der Tasche, als ein tariflich bezahlter Fabrikarbeiter. In Deiner Liste fehlt auch Vater Staat, der ja wohl die Rahmenbedingungen für die sogenannte "Abzocke" für Handwerker und Dienstleister setzt. Auch der Tankstellenpächter hat zu kämpfen, er hat kaum einen großen Spielraum für den Spritverkauf, ohne Verkauf von Brötchen oder Bier würde er kaum über die Runden kommen. Sieh mal wie hoch der Steueranteil beim Sprit ist. Bei einigen Sachen gebe ich dir Recht, gerade bei Verwaltungen löhnt man oft für Anmeldungen oder Genehmigungen etc. sehr viel Geld. Gerade bei Monopolunternehmen wie die Abfallverbände oder Abwasserverbände ist man der Willkür ausgesetzt. Du solltest wenigstens die Tankstellen und die Handwerker aus Deiner schwarzen Liste nehmen, oder die Vorwürfe differenzieren.

Gruß
P3


Wo viel Freiheit, ist viel Irrtum, doch sicher ist der schmale Weg der Pflicht.


nach oben springen

#8

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 22:28
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von SFGA
Irgendwoher kenne ich deine Hompage.



Soso, Mein persönliches DDR Museum


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#9

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 22:41
von Huf (gelöscht)
avatar

Ich halte es für besser, man besucht o.a. Seite nicht!


nach oben springen

#10

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 22:49
von 94 | 10.792 Beiträge

Ähm, @Huf war das jetzt noch Diagnose oder ist das schon Therapie? Welche bleibenden Schäden erwarten wir den? Und sag Du nochmal was gegen Zensur! Naja, nichts für ungut und an Alle einen schönen Weihnachtsgruß zurück, diesmal mit Schleimy
P.S. Ich bin der Meinung, JEDER darf sich SEINE Meinung bilden und diese auch äußern, besonders im WeltWeitenWissen!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 23.12.2010 22:50 | nach oben springen

#11

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 22:52
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Huf
Die Kommunisten haben das ganze Volk schufften lassen, die Früchte der Arbeit für harte Währung verschleudert und den Menschen in der DDR bunt bedruckte Zettel mit Zahlen darauf gegeben. Was Du mit dem Kosaken-Dollar kaufen konntest, müsstest Du ja noch wissen.



das ist die sachlichkeit die @huf meint... ---->

Zitat
Aber lass uns sachlich bleiben, Du könntest ja Deine Darstellungen bezüglich der heilen DDR etwas differenzieren.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#12

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 22:53
von Halloecho | 78 Beiträge

Hallo Siggimann, hallo Leute,
ich muss Siggmann in vielen Dingen Recht geben, Betrugsdelikte gehören hier zu Lande mitlerweile zu den Kavaliersdelikten. Wer sich nicht davor zu schützen weis, ist eindeutig der Dumme. Primitiv ist in solchen Fällen auch die Strafverfolgung, die Ahndung, findet wenn überhaupt nur dann statt, wenn es um Steuerbetrug oder eventuell um Betrug im großen Stil geht. Meistens steht das öffentliche Interesse hinter den Interessen der Betrogenen, um eine Wiedergutmachung kann sich jeder allein kümmern.
Sehr oft werden ältere Mitmenschen betrogen, es gibt sehr viele ältere Menschen, welche unnütze Versicherungen oder Telefonverträge aufgeschwatzt bekommen haben oder auf irgend welche anderen Betrüger hereingefallen sind. Ganz zu schweigen von den massenhaften Betrugsversuchen (welche ja eigendlich auch strafbar sind) Hier kann man eindeutig von Abzocke reden. Man kann wirklich sagen, dass in dieser Gesellschaft kein Respekt mehr vor dem Alter herrscht, ansonsten würde man die älteren mit diesen Problemen nicht allein im Regen stehen lassen.
In diesem Land steht der Datenschutz im Vordergrund, hinter diesen kann sich fast jeder verstecken, welcher irgend welchen Dreck am Stecken hat, und davon gibt es viele.
Neues Beispiel: Betrug in Rheinland Pfalz, 2006, Wahlhälfer werden aus der Fraktionskasse (Steuergelder) bezahlt.
Ich kann igrendwie den Verdacht nicht los werden, dass selbst in den Regierungskreisen (Spendenaffären gabs ja schon reichlich) betrogen wird.
Betrüger sind aus meiner Sicht und auch nach dem Strafgesetzbuch Kriminelle. Werden wir von diesen regiert?


Halloecho


www.EchoPC.de Sammeln ist Leidenschaft


nach oben springen

#13

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 23:23
von don71 (gelöscht)
avatar

Zitat von Halloecho
Hallo Siggimann, hallo Leute,
ich muss Siggmann in vielen Dingen Recht geben, Betrugsdelikte gehören hier zu Lande mitlerweile zu den Kavaliersdelikten. Wer sich nicht davor zu schützen weis, ist eindeutig der Dumme. Primitiv ist in solchen Fällen auch die Strafverfolgung, die Ahndung, findet wenn überhaupt nur dann statt, wenn es um Steuerbetrug oder eventuell um Betrug im großen Stil geht. Meistens steht das öffentliche Interesse hinter den Interessen der Betrogenen, um eine Wiedergutmachung kann sich jeder allein kümmern.
Sehr oft werden ältere Mitmenschen betrogen, es gibt sehr viele ältere Menschen, welche unnütze Versicherungen oder Telefonverträge aufgeschwatzt bekommen haben oder auf irgend welche anderen Betrüger hereingefallen sind. Ganz zu schweigen von den massenhaften Betrugsversuchen (welche ja eigendlich auch strafbar sind) Hier kann man eindeutig von Abzocke reden. Man kann wirklich sagen, dass in dieser Gesellschaft kein Respekt mehr vor dem Alter herrscht, ansonsten würde man die älteren mit diesen Problemen nicht allein im Regen stehen lassen.
In diesem Land steht der Datenschutz im Vordergrund, hinter diesen kann sich fast jeder verstecken, welcher irgend welchen Dreck am Stecken hat, und davon gibt es viele.
Neues Beispiel: Betrug in Rheinland Pfalz, 2006, Wahlhälfer werden aus der Fraktionskasse (Steuergelder) bezahlt.
Ich kann igrendwie den Verdacht nicht los werden, dass selbst in den Regierungskreisen (Spendenaffären gabs ja schon reichlich) betrogen wird.
Betrüger sind aus meiner Sicht und auch nach dem Strafgesetzbuch Kriminelle. Werden wir von diesen regiert?


Halloecho


Gebe Dir in allem Recht. Gruß Jürgen


nach oben springen

#14

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 23.12.2010 23:54
von SET800 | 3.094 Beiträge

Zum Anfang, DDR-Museuum und Thema Abzocken....

Ob Vertreter oder andere Kaufangebote, dort werden ehrlichteuer Illusionen verkauft, an nicht entmündigte Bürger die FREIWIILLIG kaufen.

Schlimm finde ich es nur wenn staatliche Stellen dort zuarbeiten, konkret:

Private "Altersversicherung" fördern mit Zuschüßen wie "Riesterrente", die Kosten dieser kapaitalsammler sind teilweise höher als die Staatszuschüße! Erst die klassische rentenversicxheurng schlechtreden dann den privaten Haien über Zuschüße staatliche Gelder zukommen lassen, da hört dann meine Vorstellung von Freiheit und Republik auf.

Wenn jemand sich zu eienr Busreise mit Ffrei krümelküchlein und Kaffeplörre einladen lässst, dort eine Heizdecke für 599,95€ kauft, Eigenverantwortung, muß er ja nicht, sollte abe rauch nicht im Brief der Rentenversicheurng als wichtig angepriesen werden.!



nach oben springen

#15

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 24.12.2010 00:09
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Siggimann
Ein Leben ohne Abzocker

Das gibt es nicht. Oh doch. 40 Jahre gab es in der DDR keine Abzocker, eine bemerkenswerte Leistung. Die Planwirtschaft, die ökonomischen Bedingungen in der DDR ließen Abzockern keine Freiräume. Festpreise und andere ökonomische Kategorien verhinderten, dass Abzocker auf Kosten anderer ihr Leben gestalteten. Eine Atmosphäre des Vertrauens entstand dadurch, das Selbstbewusstsein war stärker aufgebaut und die Angst vor Abzockern war nicht vorhanden. Es gab nichts, wo man mit Verlusten größerer Art rechnen musste. Das war soziale Sicherheit. Sie war erlebbar!
Warum habe ich 20 Jahre gebraucht, diese einfache Wahrheit zu erkennen bzw. nieder zu schreiben? Die Frage stelle ich mir immer wieder.

Die scheußlichsten Abzocker sind:
• Zeitschriften – Drückerkolonnen
• Die Werbefahrten mit großen Versprechungen Sie fragen noch, warum
• Die Lobbyisten die DDR verteufelt wird?
Die schlimmsten Abzocker sind:
• Der Einzelhandel in allen Branchen,
vor allem Boutiquen
• Pharmaindustrie
• Energieversorger
• Tankstellen
• Bausparkassen
• Baumärkte
• Bettelveranstaltungen und Bettelbriefe
• Handwerker und Dienstleister
• Verwaltungen auf allen Ebenen
• Gesundheitswesen
• Zeitarbeitsfirmen
• Börsengeschäfte ohne Leistungen
• u.v.m.

Wenn es zu DDR-Zeiten den Versuche gegeben haben sollte abzuzocken, so waren sie außerordentlich klein. (Lotto, Pferdewetten, Glücksspiel)
Der Staat, die Gemeinschaft, die Partei, die Kollektive haben dafür gesorgt, dass Abzocker nicht bestehen konnten. Es war für uns eine herrliche Zeit. Wir mussten nicht jeden Tag Angst haben, betrogen zu werden.
Richtig finden das Abzocken nur diejenigen, die durch das Abzocken reich oder wohlhabend werden. Eine starke Belastung ist das Abzocken für Geringverdiener, Rentner und Hartz 4 –Empfänger.

Warum sollte ich diese Seite nicht veröffentlichen?
Weil sie dem Zeitgeist entgegen steht?
Weil heute auch Familienangehörige zu den Abzockern zählen?
Weil dies etliche nicht verstehen können oder nicht wollen?
( vor allem Westler ) ?
Weil die Darstellungen zu krass sind?
Weil die Wahrheit auch als Hetze angesehen werden kann?
Weil meine Weltanschauung mit der heutigen
Politik nicht übereinstimmt?
Weil sie die Marktwirtschaft entlarvt wird?

Diese Seite ist auf meiner Homepage www.mein-ddr-museum.de erst im Jahr 2011 zu sehen.







Siiggimann, zum Zocken gehören immer nach Möglichkeit 2. Einer der es versucht und einer der sich abzocken lässt. Wenn man sich in diesem Land abzocken lässt, hat man in der Regel nicht aufgepasst. Man muss schon seinen gesunden Menschenverstand einschalten, wenn man durch diese Welt geht, dann passiert in aller Regel auch nichts. Und wenn es trotzdem mal etwas passiert, dann sollte man das unter " Lehrgeld" abschreiben. So ist es ja in vielen Ländern der Welt, nicht nur in Deutschland.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#16

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 24.12.2010 00:43
von Siggimann (gelöscht)
avatar

Als DDR-Nostalgiker sollte ich mehr differenzieren,das stimmt.
Ansonsten füge ich immer Familienbeispiele bei. Vielleicht sollte das nachholen.
Meine Palette ist sehr umfangreich. Z.Z sammle ich die Bezeichnungen, die DDR-Haßer so für mich erfinden.
Zwei Gedanken will ich mal preisgeben. Z.B: Mangelwirtschaft und Wegwerfgesellschaft in der Kindererziehung
oder Schwierigkeiten der Delegitimierer (braune Fachisten und "rote Fachisten")
Ja,Staat und Banken gehören noch dazu.


zuletzt bearbeitet 24.12.2010 00:45 | nach oben springen

#17

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 24.12.2010 01:58
von Eumel | 139 Beiträge

Pfft ... habe ich jetzt etwas überlesen oder wurden die ganzen Abmahnanwälte vergessen? Mittlerweile gibt es da eine ganze Kaste, die sich auf spezielle Sachen (Internet, Urheberrecht, AGB) spezialisiert haben.

Dazu kommen die netten Abos im Internet. Da hat der Gesetzgeber bis heute nicht richtig reagiert. Diese Abzocke läuft seit vielen Jahren und wird immer dreister ohne dass den Drahtziehern mal der Nährboden entzogen wird.

Dann hätten wir noch die Abzocke bei Mobiltelefonen. Da läuft es auch schon seit Anfang an ohne das wirklich was von der Gesetzgebung was passiert. Der Dumme hat es ja. Ich denke hier an Jamba und Co. Wer nur den IQ eines Döners hat, der kann auch für einen Klingelton oder ein Hintergrundbild bezahlen ... fair ist das allerdings nicht. :( Ein anders Ding sind die sogenannten "Mehrwert-SMS". Da kann man sich kaum dagegen wehren. Kann nur jedem raten, die zu sperren. Da zocken einige ganz schön ab.


nach oben springen

#18

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 24.12.2010 03:18
von Halloecho | 78 Beiträge

Kein Witz!!!
Der Teufel und der liebe Gott streiten sich um die Seele eines Verstorbenen. Sie werden sich in dieser Sache nicht einig und vertagen die Verhandlung um eine Woche. Jeder soll sich als Rechtsbeistand einen Anwalt mitbringen.
Der Termin ist herangekommen und der Teufel sitzt mit seinem Anwalt am verabredeten Ort. Sie warten, warten, warten, Stunde um Stunde, nach langer, langer Zeit kommt der liebe Gott allein und schimpft“ Im ganzen Himmel ist kein Anwalt zu finden“

Halloecho


www.EchoPC.de Sammeln ist Leidenschaft


nach oben springen

#19

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 24.12.2010 04:21
von Major Tom | 847 Beiträge

Der groesste Abzocker in Deutschland ist und bleibt der Staat selbst, mit all seinen staatlichen und halbstaatlichen Wegelagerervereinen. Hier haben sich ja schon Handwerker gemeldet und dem kann ich beipflichten, gaebe es keine Berufsgenossenschaften, Handwerkskammern, Soka-Bau, IHK, GEZ und andere Schmarotzer welche wie selbstverstaendlich ohne jegliche Gegenleistung Rechnungen verschicken wuerde man die "kleinen Klingeltonabzocker" finanziell ueberhaupt nicht spueren. Auch hatte ich zwei Jahre mit dem Finanzamt gekaempft, um ein Haar haetten die mich wegen einer ungerechtfertigten Steuerforderung im 5-stelligen Bereich platt gemacht. Bei einer Neuberechnung kam dann ein Guthaben fuer mich heraus, das nach Kontopfaendungen, Hausbesuchen, Drohungen mit Gewerbeuntersagung... Eine Entschuldigung bzw. Begleichung meiner Anwaltskosten fuer diese Angelegenheit kam natuerlich nicht.

Man merkt erst wie frei man ist wenn man Deutschland verlassen hat ...


Man sollte den Kopf nicht hängen lassen wenn einem das Wasser bis zum Hals steht.
http://www.costarica-forum.net
http://directorios-costarica.com
http://www.link-team.net
nach oben springen

#20

RE: Ein Leben ohne Abzocker

in Leben in der DDR 24.12.2010 14:01
von Gohrbi | 566 Beiträge

@Gert, du hast das schön kommentiert.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Man kann mich nur abzocken,
wenn ich den Vertrag nicht bis zu Ende lese
wenn ich Preise, egal wo, nicht vergleiche
wenn ich an Feiertagen und Heilig Abend zum Tanken fahre
wenn ich Handwerker nicht vergleiche
wenn ich Busfahrten mache, obwohl im Fernsehen genug über diese Abzocker sehe
wenn ich unbedingt mehr als 50% Rendite haben will
wenn ich da meine Medikamente kaufe wo sie am teuersten sind
u.s.w.

In der DDR wurde nicht abgezockt

Und @ Eumel, dir gebe ich Recht, denn die Abzocker wären schon bettelarm, wenn es nicht so viele gäbe die die Verträge ungelesen unterschreiben und sich dann über die Rechnungen wundern. Im Internet sollte man auch vor dem "klick" das denken setzen. Dann hätte man auch keinen Ärger mit den Abzockanwälten.

Wenn man Adresse und "Ja" ankreuzen soll, dann muß man halt 2x lesen.

Ich weiß, ich bin ein Klugscheißer, aber lieber vorbeugen als nach hinten fallen.

Und @ Eumel, dir gebe ich auch Recht. Was wären die Abzocker ohne die Du....... Keiner könnte mehr Geschäfte machen.

welcher Handwerker ist denn freudig auf die MDN abgefahren?

wer hat denn die Devisen verpraßt, die der DDR Arbeiter in den Fabriken geschaffen hat??
Mit 450 MDN für 7Tage Woche und 24 Stunden Schichten waren ja auch so eine gerechte Bezahlung.
Von den 20.- MDN Kindergeld will ich gar nicht reden.

"Es gab nichts, wo man mit Verlusten größerer Art rechnen musste. Das war soziale Sicherheit. Sie war erlebbar!"
Auch bei Sparkassen mußtest du nicht mit Verlußten rechnen, genau. Ich hatte nämlich bei 500.- MDN im Monat für 4 Personen übrig um zu zocken.
Bei der sozialen Sicherheit gebe ich Dir Recht. Jeder Assi hatte ne Wohnung und genug Geld für Schnaps und Bier. Sie hatten ja auch oft ne Arbeit, wo sie nicht arbeiteten und nicht gekündigt wurden.
Erzähle jetzt bitte nicht, das stimmt nicht. Dann hast du in einer anderen DDR gelebt.

Warum habe ich 20 Jahre gebraucht, diese einfache Wahrheit zu erkennen bzw. nieder zu schreiben? Die Frage stelle ich mir immer wieder.

Weil du die Erfahrungen, die du aufgelistet hast alle erst machen mußtest.


grenzgänger81 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 24.12.2010 14:08 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Leben und Tod
Erstellt im Forum Grenztruppen der DDR von der 39.
31 03.12.2015 21:21goto
von der 39. • Zugriffe: 1824
Das Leben an der Grenze - Neustadt bei Coburg und Sonneberg
Erstellt im Forum Videos und Filme der ehemaligen Innerdeutschen Grenze von Schlutup
0 18.03.2015 21:56goto
von Schlutup • Zugriffe: 1343
Tipps und Tricks im alltäglichen Leben - wie hat mit Defizit gewohnt?
Erstellt im Forum Leben in der DDR von lara
29 01.10.2014 22:28goto
von FRITZE • Zugriffe: 1721
"Dummheit" kann das Leben kosten
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Schlutup
36 24.07.2014 08:34goto
von Dandelion • Zugriffe: 1719
Jugendzeitschrift "Neues Leben"
Erstellt im Forum DDR Politik Presse von Moskwitschka
31 18.04.2014 17:25goto
von Hackel39 • Zugriffe: 4595
Abzocke an der Tankstelle Super 1,63 je Liter
Erstellt im Forum Themen vom Tage von Angelo
417 10.12.2012 16:57goto
von Gert • Zugriffe: 18199
Leben im Sperrgebiet Gräfenthal
Erstellt im Forum DDR Zeiten von Angelo
0 01.10.2010 11:03goto
von Angelo • Zugriffe: 1970

Besucher
17 Mitglieder und 77 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 3110 Gäste und 168 Mitglieder, gestern 3466 Gäste und 184 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14357 Themen und 557078 Beiträge.

Heute waren 168 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen