#21

RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR!

in Mythos DDR und Grenze 19.12.2010 21:46
von SET800 | 3.104 Beiträge

Auch wenn es etwas off topic ist, leider wird nie in dem Zusammenhang, besser der Hauptverantwortlichkeit
für die Drogenkriminalität der Käufer gesprochen.

Ohne Geld kein Handel.



nach oben springen

#22

RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR!

in Mythos DDR und Grenze 19.12.2010 22:49
von Thunderhorse | 4.016 Beiträge

Zitat von SET800
[Ebenso war es so daß an der Staatsgrenze West niemand beim Hundeausführen oder Pilzesuchen
versehentlich erschossen wurde, alle DDR-Bürger wußten um das Vorhandensein eines ( militärisch )
gesicherten Sperrbereich.



Speziell für den User SET800:
Schießbefehl Ja -Nein? (6)

Zum Thema Grenzgebiet an der Staatsgrenze West der DDR bzw. am Ring um Berlin.
Insbesondere die 3 Seiten eines Dokumentes.


"Mobility, Vigilance, Justice"
nach oben springen

#23

RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR!

in Mythos DDR und Grenze 19.12.2010 23:43
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von SET800

Zitat von eisenringtheo

Zum Thema Drogen im Westen
Theo



Wer über die kriminalität der Drogenmörderbanden in Süd- und Mittelamerika liest kann auch nur bestätign daß
JEDER Käufer in den USA oder der EU finanziell förderndes Mitglied einer schwer kriminellen Vereinigung ist.

Ein klassenbewußter oder solidrischer friedensliebender Bürger kauft keine Drogen und finanziert nicht Gangster!

Sowohl Käufer als auch die Killer sind ein Abschaum an Unmenschlichkeit!




Was du hier schreibst ist ja wohl eine Binsenwahrheit. Nun stelle mir mal eine Verknüpfung von dieser Erkenntnis zu der mörderischen Grenzsicherung der Deutschen Demokratischen Republik her. Auf diese Erklärung bin ich mal sehr gespannt.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#24

RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR!

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2010 01:11
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Zermatt
Todefälle an der Grenze mit Drogentoten zu vergleichen-so was ist haltlos.

Aber wie Peter schon sagt-die Überschrift ist ein Gag.




................Vorschlag zur Änderung der Überschrift des Thema? Bei vernünftigen Vorschlägen, erfolgt eine Änderung.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
zuletzt bearbeitet 20.12.2010 01:12 | nach oben springen

#25

RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR!

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2010 09:33
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat von Gert

Was du hier schreibst ist ja wohl eine Binsenwahrheit. Nun stelle mir mal eine Verknüpfung von dieser Erkenntnis zu der mörderischen Grenzsicherung der Deutschen Demokratischen Republik her. Auf diese Erklärung bin ich mal sehr gespannt.
Gruß Gert



Wie weiter oben geschrieben, Drogentote und Grenzeverletzer liessen sich beide wissentlich auf die
Gefährlichkeit ihres Tun ein. ( das stimmt auch wenn irgendwann als Ausnahme auch mal 10-jährige
Lausbuben in ihrer altersentsprechenden Dummheit sich in Gefahr brachten )

Ansonsten, das wort "mörderisch" passt hier nicht, weder gab es für einen Grenzer niedrige Bewegründe
Vertuschung eigener Verbrechen ( Raub, persönliche Rache ) noch wurde heimtückisch geschossen.

Die Grenze war scharf bewacht um die Ausreisebeschränkungen zum Wohle der DDR-Volkswirtschaft
durchzusetzen.

"Höhere" staatliche Zwecke ordneten immer schon und weltweit inviduelles Lebensrecht sowohl fremder
als auch eigener Staatsbürger unter.

Wie ging denn der Staat, die Organe mit jemand um der völlig überraschend einen Ausreiseantrag abgab?
Sofort Bautzen? Oder Gespräche und Fragen "wo drückt der Schuh" verbunden mit Versuch der Abhilfe wenn
der Antrag zurückgezogen wird. Bemühte man sich nicht um jeden Bürger weil er als wertgeschätzt wurde?

Es mag vieles gewesen sein was mir als in der BRD sozialisierter das Leben schwierig gemacht hätte, ich
versuche aber die innere Logik und die weltpolitisch Lage der DDR zu verstehen, nur aus dieser Kenntnis
und deren Berücksichtigung kann ich urteilen.



nach oben springen

#26

RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR!

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2010 11:39
von Pit 59 | 10.151 Beiträge

Das Thema ist wirklich gut,hab mich Tot gelacht.


nach oben springen

#27

RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR!

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2010 12:07
von turtle | 6.961 Beiträge

Von SET800,
Bemühte man sich nicht um jeden Bürger weil er als wertgeschätzt wurde?

Aus dem ND vom 2.10.89 über Flüchtlinge
Sie alle haben durch ihr Verhalten die moralischen Werte mit Füßen getreten und sich selbst aus unserer Gesellschaft ausgegrenzt. Man sollte ihnen deshalb keine Träne nachweinen.

In der "Leipziger Volkszeitung" vom 6.10.89 wird unter dem Namen des Kommandeurs der Kampfgruppenhundertschaft "Hans Geiffert", Günter Lutz, und der Überschrift "Staatsfeindlichkeit nicht länger dulden" bekannt gegeben, dass die Kampfgrüppler im Hinblick auf die bevorstehende Montagsdemonstration bereit und willens seien, "das von uns mit unserer Hände Arbeit Geschaffene wirksam zu schützen, um diese konterrevolutionären Aktionen endgültig und wirksam zu unterbinden. Wenn es sein muss, mit der Waffe in der Hand."

Hallo SET800 da hat man aber vorher vergessen zu fragen wo der Schuh drückt,und nach Wertschätzung der Bürger sieht das auch nicht aus.
Immerhin steht am 10/11.10. im ND auch das!
Erstmals gesteht das Politbüro ein, dass Ursachen für die Fluchtbewegung auch in der DDR selbst zu suchen seien

Drogentote mit Grenzverletzern bzw. deren Tot an der Grenze zu vergleichen finde ich schon bald als Verhöhnung der Opfer dieser Grenze oder zumindest weit daneben. Kein Wunder das eine Versöhnung so schwierig ist.
Es ist zwar richtig das diese Grenzsicherung als Nebeneffekt auch gewisses Negative wie Drogenhandel mit unterbunden hat.
Aber sicherlich war das beim Bau der Mauer oder Sicherung der Staatsgrenze keine Überlegung wert. Warum es nicht lukrativ war einen Drogenhandel in der DDR aufzubauen wurde bereits geschrieben.
Gruß Peter(turtle)

Ich würde als Überschrift "Die Grenzanlagen der DDR und daraus entstandene Nebeneffekte" wählen.
Da kann man Drogenhandel mit einbeziehen. Ich wüsste sogar einen positiven Nebeneffekt. Es entstand ein Biotop für viele Pflanzen und Tiere!


zuletzt bearbeitet 20.12.2010 12:19 | nach oben springen

#28

RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR!

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2010 12:09
von UNGEDIENTER (gelöscht)
avatar

Zitat von SET800

Zitat von Gert

Was du hier schreibst ist ja wohl eine Binsenwahrheit. Nun stelle mir mal eine Verknüpfung von dieser Erkenntnis zu der mörderischen Grenzsicherung der Deutschen Demokratischen Republik her. Auf diese Erklärung bin ich mal sehr gespannt.
Gruß Gert



Wie weiter oben geschrieben, Drogentote und Grenzeverletzer liessen sich beide wissentlich auf die
Gefährlichkeit ihres Tun ein. ( das stimmt auch wenn irgendwann als Ausnahme auch mal 10-jährige
Lausbuben in ihrer altersentsprechenden Dummheit sich in Gefahr brachten )

Ansonsten, das wort "mörderisch" passt hier nicht, weder gab es für einen Grenzer niedrige Bewegründe
Vertuschung eigener Verbrechen ( Raub, persönliche Rache ) noch wurde heimtückisch geschossen.

Die Grenze war scharf bewacht um die Ausreisebeschränkungen zum Wohle der DDR-Volkswirtschaft
durchzusetzen.

"Höhere" staatliche Zwecke ordneten immer schon und weltweit inviduelles Lebensrecht sowohl fremder
als auch eigener Staatsbürger unter.

Wie ging denn der Staat, die Organe mit jemand um der völlig überraschend einen Ausreiseantrag abgab?
Sofort Bautzen? Oder Gespräche und Fragen "wo drückt der Schuh" verbunden mit Versuch der Abhilfe wenn
der Antrag zurückgezogen wird. Bemühte man sich nicht um jeden Bürger weil er als wertgeschätzt wurde?

Es mag vieles gewesen sein was mir als in der BRD sozialisierter das Leben schwierig gemacht hätte, ich
versuche aber die innere Logik und die weltpolitisch Lage der DDR zu verstehen, nur aus dieser Kenntnis
und deren Berücksichtigung kann ich urteilen.




@SET800

Sorry, wenn Du das glaubst was Du geschrieben hast, dann frohe Weihnachten.

Drogentote starben durch die Einnahme von Drogen, wie der Name schon sagt und nicht durch die Kugel eines Fremden !
Flüchtende wurden logischer von hinten erschossen und getötet oder verletzt. Rückwarts laufend werden sie wohl nicht geflüchtet sein.
Oder wenn ein Grenzer auf einen am anderen Ufer liegenden GV schießt, der schon schwer verletzt ist, dann frage ich Dich, ob Du weiter behaupten willst, es wäre nicht heimtückisch?

Das weltweite individuelles Lebensrecht war durch die Genfer Menschenrechtskonventionen geregelt, denen auch irgendwann die DDR beigetreten war und sie trotzdem mit den Maßnahmen an der Grenze fortwährend verletzte!
Wie die Wertschätzung der DDR aussah bei Bürgern, die einen Ausreiseantrag gestellt hatten, solltest Du mal Betroffene fragen. Das solltest Du aber in genügend Abstand machen, da es sein könnte, daß sie sich verspottet fühlen.

Wenn Du bedenkst, daß in der nächsten oder übernächsten Generation es niemanden mehr gibt, den Deine Tatsachenverdrehungen interessieren, so dienen solche Aussagen niemandem und ich empfinde diese Dinge mehr als Dein Klagelied.
Ich toleriere zwar Deine Meinung, wie bei allen Andersdenkenden, aber Aktzeptanz wirst Du nur noch in geringem Umfang finden.
Deine Schilderungen verwundern um so mehr, da man heute im WWW alles, von links und rechts und auch aus der politischen Mitte, sich aufzeigen lassen kann.

Selbstverständlich wünsche ich aber Dir und Deiner Familie ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.


nach oben springen

#29

RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR!

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2010 12:25
von Alfred | 6.848 Beiträge

Ungedienter,

es gab doch aber auch Bürger der BRD, die nicht in die DDR reisen konnten - durften - .

Hat die BRD da nun auch gegen Konventionen etc. verstossen ?


zuletzt bearbeitet 20.12.2010 12:25 | nach oben springen

#30

RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR!

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2010 12:27
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Alfred
Ungedienter,

es gab doch aber auch Bürger der BRD, die nicht in die DDR reisen konnten - durften - .

Hat die BRD da nun auch gegen Konventionen etc. verstossen ?




Alfred , wen meinst du denn damit ??


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
zuletzt bearbeitet 20.12.2010 12:27 | nach oben springen

#31

RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR!

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2010 12:29
von SET800 | 3.104 Beiträge

Zitat ungedienter:
Das weltweite individuelles Lebensrecht war durch die Genfer Menschenrechtskonventionen geregelt, denen auch irgendwann die DDR beigetreten war und sie trotzdem mit den Maßnahmen an der Grenze fortwährend verletzte!

Richtig ein inviduelles Lebensrecht, eine schöne Formel, wäre schön wenn Staaten die weltweit beachten
würden, die Realität ist anders, leider, und das nicht nur betreff Westgrenze der DDR.

Ob die Bombardierung Panamas, die der NATO in Jugoslavien oder die Stürmung des Moskauer Theater mit
Giftgaseinsatz, der Schule in Grosny, immer Kollateralschäden, Tote zum höheren Zweck, Leute deren
Lebensrecht zum Wohle des ganzen als weniger wichtig angesehen wurde.

Sogar im deutschen Straßenverkehr durch den Anbau von Leitplanken rechts, nicht Mittelstreifen von
Autobahnen: um Gesundheit und Leben etlicher Zuschnellfahrer zu schützen die sonst die Eichen als
"Parkplatz" nähmen werden Leitplanken rechts verbaut, mit der Folge daß es Tote des Gegenverkehrs gibt
die korrekt fahrend von Leitplankengeschützen in den Gegenverkehr zurückgewiesen werden.

1000 Tote an Bäumen verhindert, 20 - 50 des Gegenverkehrs wissentlich geopfert! Das ist die Realität staatlichen
utilitaristischen Handelns, eine Strategie die über Leichen geht, vorsätzlich und berechnet!



zuletzt bearbeitet 20.12.2010 12:30 | nach oben springen

#32

RE: Grenzsicherung zum Schutz der Bevölkerung der DDR!

in Mythos DDR und Grenze 20.12.2010 12:32
von Pit 59 | 10.151 Beiträge

Das mit dem Biotop für Pflanzen und Tiere stimmt zu 100%.Da wir es in ganz Deutschland kein anderes Fleck gegeben haben.


nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 661 Gäste und 46 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558186 Beiträge.

Heute waren 46 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen