#1

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 13.12.2010 19:31
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von SET800
wieviel Hungerjobs als freie Anwälte gibt es?



In der Sache stimme ich Dir ja zu, aber wo haste denn das her?


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#2

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 13.12.2010 22:42
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Alfred
Gert,

wo ist das Problem,dass in der DDR nicht jeder seine aber wohl eine Lehrstelle bekommen hat ?

Ist es heute so, dass jeder die Lehrstelle bekommt, die er gern möchte, wohl auch nicht.

Einige wäen wohl froh, wenn sie überhaupt einen Ausbildungsplatz bekommen und noch besser wäre es, wenn dann die Personen in einen Job übernehmen würde von dem sie dann ohne weitere Zuschüsse leben könnten.




Alfred, ich kann nur von meiner Erfahrung reden und die war so : Nach meiner Flucht in die BRD konnte ich mir den Beruf auswählen, den ich gern lernen möchte. Das habe ich getan und habe 40 Jahre Spass an dieser Tätigkeit gehabt und es obendrein noch zu einem materiellen Wohlstand gebracht, den ich in 100 Jahren im Arbeiter und Bauernparadies nicht erreicht hätte. Angenehme Begleiterscheinung im Alter: ich wohne im bezahlten Haus und habe eine sehr gute Rente sowohl über BfA als auch Betriebsrente.
Das ist für mich Sozialismus, hier hat sich Leistung gelohnt und es hat mir obendrein noch Spass gemacht.

Viele Grüße aus dem verschneiten Rheinland

P.S. hier im Rheinland rollen die Unternehmer den roten Teppich aus, um gute Azubis* zu bekommen. Tausende Lehrstellen bleiben unbesetzt.
*Gute Azubis sind die die wenigsten das Einmaleins beherrschen, technisch denken können, pünktlich zur Arbeit erscheinen, Respekt vor den Ausbildern und Chefs haben.

Was die Unternehmen sicher nicht brauchen können, sind die Hauptschulabbrecher, oder die um die "Ehre" kämpfenden Migranten arabischen und türkischen Ursprungs und ähnlich strukturierte Jugendliche.


Das nur zu den Lehrstellen


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#3

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 09:46
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Dem letzten Beitrag von Gert ist nichts,aber auch gar nichts hin zu zufügen.Bravo Gert,genau meine Meinung.


nach oben springen

#4

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 09:56
von Alfred | 6.854 Beiträge

Gert,

auch in der DDR gab es Bürger die Besitzer eines schönen Hauses sind und heute eine ganz ordentliche Rente beziehen.

Fakt ist und dabei bleibe ich, dass auch in der BRD nicht jeder seine Lehrstelle bekommt. Da kann wohl jeder aus seinen Bekanntenkreis Beispiele bringen. Ich kenne jedenfalls einige und dass waren alles keine DUMMEN oder ähnlich. Da mag es sicher REGIONALE Unterschiede geben, aber zu sagen in der BRD bekommt jeder die Lehrstelle die er möchte halte ich nicht für korrekt.

Und dann ging ja meine Bemerkung noch weiter. Ich kenne Beispiele, da gehen imm Osten - ich nenne dies mal so - Personen für rund 800,00 Euro im Monat VOLL arbeiten.....


nach oben springen

#5

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 10:44
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

@ alfred

ja das kann ich so bestätigen.ich kenne einigen in meinem freundes und bekannten kreis ,die haben 3-4 jobs um über die runden zu kommen.ich selber muss auch mit wohngeld "bezuschusst" werden ,weil es sonst niemals reichen würde. und an der bildung oder am willen liegt es nicht.das lohn niveau hier berlin ist teilweise schon ne frechheit.


nach oben springen

#6

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 10:53
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Es wurde auch nicht von der jetztigen Zeit geredet,sondern es geht um die 60er Jahre ,und da hat jeder eine lehrstelle oder einen Job bekommen,und konnte sich,natürlich auch mit harter Arbeit einen Wohlstand erarbeiten,von dem man heute zehren kann,und man muss nicht mehr mit 65 oder 70 einen Job nachgehen,wie viele die sogar in Ihrer eigenen Firma noch arbeiten(müssen).


nach oben springen

#7

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 10:55
von Alfred | 6.854 Beiträge

PIT 59,

ich konnte mir auch in der DDR - unabhängig von der Zeit - Wohlstand aufbauen.


nach oben springen

#8

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 11:04
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Ja Alfred was wir unter Wohlstand gesehen haben oder kaufen konnten,oder auch nicht.Den Wohlstand haben uns die Verwandten gezeigt wenn sie auf Besuch vorgefahren sind,und Karten aus den Urlaubsländern geschickt haben.Mir ging es sogar sehr gut zu DDR Zeiten,dank meiner zwei Schwestern in der BRD,oder hattest Du in den 80er Jahren einen Videorecorder,eine Videokamera?Ich weiss jetzt kommt muss man nicht unbedingt haben,waren auch nur Beispiele die für mich zum Wohlstand gehören.Meine Arbeitskollegen wussten das ich immer einiges Westgeld hatte,und glaube mir die wollten alle 1:10 tauschen warum wohl ?


zuletzt bearbeitet 14.12.2010 11:07 | nach oben springen

#9

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 11:16
von Alfred | 6.854 Beiträge

pit 59,

wenn ein Videorecorder für DICH Wohlstand ist, dann ist dies Deine Sache. Für ich ist dies eher traurig.

Und wenn Deine Arbeitskollegen 1 : 10 tauschen konnten, lebten die ja auch nicht schlecht.

Aber vielleicht sehen die das heute auch anders, wenn sie vielleicht H 4 empfangen ...


zuletzt bearbeitet 14.12.2010 11:18 | nach oben springen

#10

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 12:16
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Alfred
Gert,

auch in der DDR gab es Bürger die Besitzer eines schönen Hauses sind und heute eine ganz ordentliche Rente beziehen.

Fakt ist und dabei bleibe ich, dass auch in der BRD nicht jeder seine Lehrstelle bekommt. Da kann wohl jeder aus seinen Bekanntenkreis Beispiele bringen. Ich kenne jedenfalls einige und dass waren alles keine DUMMEN oder ähnlich. Da mag es sicher REGIONALE Unterschiede geben, aber zu sagen in der BRD bekommt jeder die Lehrstelle die er möchte halte ich nicht für korrekt.

Und dann ging ja meine Bemerkung noch weiter. Ich kenne Beispiele, da gehen imm Osten - ich nenne dies mal so - Personen für rund 800,00 Euro im Monat VOLL arbeiten.....



Alfred, mein Vater verdiente 600,- Ostmark im Monat und buckelte dafür bis zu 9 Stunden, in der Ernte bis zu 20 Stunden am Tag....meine Mutter buckelte sich auch krumm und dämlich, sie war selbstständig und hatte kaum 200,- Ostmark....hätten wir nicht die Biber(Nutria)zucht nebenbei, dann hätten wir schlecht ausgesehen....alle Zeit die übrigblieb wurde dafür verwendet.....Wochenende durch.....das Haus konnte man sich in der Zone....ich nenn sie mal so....nur leisten, wenn man echt am knüppeln war und nebenbei was laufen hatte.....ich hatte nachmittags und abends auf unseren eigenen Hof voll mitgearbeiten schon als Kind....wir hatten immer Schweine, Enten, Schafe und halt die Nutrias und Geld blieb garnich mal so viel übrig.....von ganz normaler Arbeit konnte man sich echt nüscht leisten in deinem Arbeiter und Bauernparadis.....da war es kaum besser als heutzutage im Westen, wo alles immer teurer wird......

groetjes

Mara, die immer hart am arbeiten war


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#11

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 12:19
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Alfred
PIT 59,

ich konnte mir auch in der DDR - unabhängig von der Zeit - Wohlstand aufbauen.



Alfred, nich alle konnten Stasioffizier oder Oberst sein....die Meisten mußten arbeiten....hart arbeiten....

groetjes

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#12

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 12:33
von Alfred | 6.854 Beiträge

Mara,

billiger geht es kaum was Du ablieferst.

Ich kannte ja nun auch einige SELBSTSTÄNDIGE in der DDR, aber einer der nur rund 200,00 Mark verdiente war unter denen ganz sicher nicht. Da gab es mehr das Gegenteil, dass die mehr Geld verdienten - bekamen- als andere.


Als hätte man in der DDR Oberst oder beim MfS sein müssen und Geld zu verdienen. Da gab es ganz andere Kategorien.

Es soll wohl auch den einen oder anderen Facharbeiter gegeben haben der ganz gut lebte ...


zuletzt bearbeitet 14.12.2010 12:35 | nach oben springen

#13

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 12:44
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von Alfred
Mara,

billiger geht es kaum was Du ablieferst.

Ich kannte ja nun auch einige SELBSTSTÄNDIGE in der DDR, aber einer der nur rund 200,00 Mark verdiente war unter denen ganz sicher nicht. Da gab es mehr das Gegenteil, dass die mehr Geld verdienten - bekamen- als andere.


Als hätte man in der DDR Oberst oder beim MfS sein müssen und Geld zu verdienen. Da gab es ganz andere Kategorien.

Es soll wohl auch den einen oder anderen Facharbeiter gegeben haben der ganz gut lebte ...





Ich möchter die Admins darauf aufmerksam machen, das Alfred grundsätzlich meine Posts als billig und unwahr abstempelt.....ich bin es sowas von satt.....

@ Alfred....aber genauso war es.....so gut ward ihr wohl nich informiert....

groet

Mara


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#14

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 12:47
von Alfred | 6.854 Beiträge

Na dann viel Vergnügen beim "aufmerksam machen" ...


nach oben springen

#15

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 12:49
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

@maras beiträge werden auch immer mehr billige polemik...

ich möchte den bauer sehen, der damals nur 600 .- mark verdiente und das jeden monat. entweder war das nen ganz fauler oder hier werden wieder bewusst märchen erzählt.
was man nebenbei mit nutria, schweine und bullen erwirtschaften konnte spottete jeder beschreibung. das dafür auch hart gearbeitet werden musste steht auf einem ganz anderen blatt.


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#16

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 12:51
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von SkinnyTrucky

Ich möchter die Admins darauf aufmerksam machen, das Alfred grundsätzlich meine Posts als billig und unwahr abstempelt.....ich bin es sowas von satt.....

@ Alfred....aber genauso war es.....so gut ward ihr wohl nich informiert....




@mara, könntest du mich bitte auch melden ? habe in diesem fall, ausnahmsweise, die selbe meinung wie @alfred...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#17

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 12:54
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow
@maras beiträge werden auch immer mehr billige polemik...

ich möchte den bauer sehen, der damals nur 600 .- mark verdiente und das jeden monat. entweder war das nen ganz fauler oder hier werden wieder bewusst märchen erzählt.
was man nebenbei mit nutria, schweine und bullen erwirtschaften konnte spottete jeder beschreibung. das dafür auch hart gearbeitet werden musste steht auf einem ganz anderen blatt.



Ihr beide seid immer ganz laut, wenn jemand mal erzählt, wie es wirklich war.....mir ist deutlich warum.....sogar sehr deutlich.....


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#18

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 13:01
von SkinnyTrucky | 1.260 Beiträge

Und hör mal Gilbert.....wir haben uns echt krummgebuckelt, das ihr die Nutriafelle und die Schweine an den Klassenfeind verscherbeln konntet.....ihr habt doch überhaupt keine Ahnung wieviel Zeit und Mühe das gekostet hat.....und dann noch erzählen, das es jeder bBeschreibung spottet.....

....habt ihr denn jemals körperlich hart gearbeitet.....???????????


Kein Sex mit Nazis...!!!
nach oben springen

#19

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 13:02
von bendix | 2.642 Beiträge

Zitat von Alfred
Na dann viel Vergnügen beim "aufmerksam machen" ...



@Alfred@Mara,@Gilbert...
bitte eine wenig mehr Diplomatie.
Eure Meinungen und Erfahrungen sind nicht immer gleich denen der Anderen-und umgekehrt.Denkt bitte daran.

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#20

RE: "Wir waren eingeschlossen"

in Leben in der DDR 14.12.2010 13:04
von exgakl | 7.237 Beiträge

Hallo Mara,

vielen Dank für Deinen freundlich Hinweis auf Alfreds Antworten. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich naturgemäß erst Deinen Beitrag gelesen habe (er steht ja auch davor) und muss Alfred mit seiner Antwort Recht geben. (es dürfte hinlänglich bekannt sein, dass ich das nicht immer mache)
Mara meine Eltern hatten seit Anfang der 70iger Jahre auch ein Haus in der DDR, noch während des Rohbaus liesen sich meine Eltern scheiden und meine Mutter baute das Haus allein fertig bzw. ließ es bauen. Und in einem kannst Du sicher sein, da lief nichts nebenbei.
Wenn man für Geld arbeiten muss, dann ist das mit Sicherheit keine Erfindung deiner sogenannten "Zone". Auch hier und heute müssen Menschen knüppeln um sich einen gewissen Lebensstandart zu leisten.
Wenn ein Selbständiger heute nur 200,-€ verdient ist es traurig, aber vielleicht sollte man da auch mal über alternative Geschäftsideen nachdenken und so wie das heute ist war es auch früher und auch ich kannte schon früher genug Selbständige in der DDR, da war keiner drunter, den es schlecht ging.
Desweiteren unterliegts Du anscheinend dem Irrtum, das es Berufssoldaten oder Offizieren in einem ganz besonderem Maße gut ging in der DDR.
Sicherlich war das Einkommen eines Berufssoldaten besser als das einer Konsumverkäuferin.... warum auch nicht!
Wenn Du aber glauben solltest, dass diese Einkommensgruppe dafür nichts tun musste, unterliegst Du einem gewaltigem Irrtum.
Bei den Stunden, die ein Berufssoldat bei den Grenztruppen, der NVA, Volkspolizei oder auch MfS leisten musste liebe Mara. Wird Deine "Dienstzeit" als Freizeitpunker bei weitem nicht ausreichen.
Und wenn Du desweiteren annimmst, das es für die geleisteten Mehrstunden Freizeitausgleich oder zusätzlichen Sold gab... auch das kannst Du vergessen.
Manchmal ist es einfach besser sich an Fakten zu halten und nicht irgendwelchen billigen Vermutungen oder Unterstellungen nachzugehen!

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen


Besucher
9 Mitglieder und 55 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 55 Gäste und 9 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558535 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen