#1

Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 01:28
von SFGA | 1.519 Beiträge

Ich habe nichts anderes gefunden wo ich es einstellen könnte.

Zum Thema wie sah es mit der Verteidigung aus in der DDR/BRD?

DDR: NVA/GT-Zivilschutz-Kampftruppen
BRD: Bundeswehr, Heimatschutzbund

Was gab es noch??


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#2

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 06:41
von S51 | 3.733 Beiträge

DDR:
NVA/GT, Bereitschaftspolizei, Kampfgruppen, Zivilverteidigung, Schutzpolizei. Im weitesten Sinne auch Kriminalpolizei, MfS und GST.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#3

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 07:12
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von S51
DDR:
NVA/GT, Bereitschaftspolizei, Kampfgruppen, Zivilverteidigung, Schutzpolizei. Im weitesten Sinne auch Kriminalpolizei, MfS und GST.



Vergessen---Transportpolizei--(Trapo)


nach oben springen

#4

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 08:50
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

@Sören,

in der BRD kommt noch der BGS dazu.
Aber was ist der Heimatschutz ? Laut Wiki gab es verschiedene Organisation mit dem Namensbestandteil Heimatschutz, das waren aber Neonazi Origanisationen.


nach oben springen

#5

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 10:14
von SFGA | 1.519 Beiträge

Beide Staaten vorallem die DDR waren doch bis an die Zähne bewaffnet. Falls der Feind einmarschieren sollte oder Brückenköpfe in dem Land bildet , war doch der Heimatschutz zuständig wie Kampftruppen die die Betriebe schützten. So meine ich das was gab es da?


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#6

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 10:26
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Aus welchem Personenkreis bestand denn der Heimatschutz ?



nach oben springen

#7

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 11:34
von Pit 59 | 10.149 Beiträge

Ich habe das Wort "Heimatschutz" noch nie gehört.Erich hat doch seine Heimat schützen lassen,mit ringsum dicht.


nach oben springen

#8

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 11:49
von S51 | 3.733 Beiträge

Lt. Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Heimatschutz

- gab es oder gibt es in der Bundeswehr entsprechende Einheiten?

Allgemein würde ich darunter organisierte Formationen verstehen, denen im eigenen Hinterland der Schutz vor einem Aggressor, wem auch immer, zugekommen wäre.


GK Nord, GR 20, 7. GK
VPI B-Lbg. K III


nach oben springen

#9

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 12:06
von SFGA | 1.519 Beiträge

Bei der Bundeswehr gab es Heimatschutzbatalion


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen

#10

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 12:17
von torpedoschlosser | 330 Beiträge

Ich meine der Begriff Heimatschutz sollte klarer definiert werden.
Für die Landesverteidigung war die NVA mit allen Teilstreitkräften zuständig. Einen besonderen, speziellen Anteil hatten die GT.
Die Innere Sicherheit : VP und BPo, Trapo, MfS. Die Kampfgruppen sollten ihre Betriebe sichern oder nach Anweisung MfNV handeln. Die ZV, glaube ich, handelte ebenso nach Weisung MfNV.


nach oben springen

#11

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 12:59
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von torpedoschlosser
Ich meine der Begriff Heimatschutz sollte klarer definiert werden.
Für die Landesverteidigung war die NVA mit allen Teilstreitkräften zuständig. Einen besonderen, speziellen Anteil hatten die GT.
Die Innere Sicherheit : VP und BPo, Trapo, MfS. Die Kampfgruppen sollten ihre Betriebe sichern oder nach Anweisung MfNV handeln. Die ZV, glaube ich, handelte ebenso nach Weisung MfNV.




...........kleine Anmerkung: die Kampfgruppen der Arbeiterklasse waren dem Ministerium des Innern unterstellt


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#12

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 13:08
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@chris,
genauso sehe ich es heute noch.kampfgruppen sollten für innere sicherheit sorgen.sie waren nicht zur front bestimmt.

andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#13

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 14:08
von Wolle76 (gelöscht)
avatar

Hallo S51,

Ja, es gab bei der Bundeswehr die Heimatschutzbataillone. Die Aufgabe ist ja in dem Wiki Artikel gut beschrieben. Sie sind aber in den letzten jahren alle Aufgelöst worden.


nach oben springen

#14

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 18:39
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Heimatschutz--den Begriff kenne ich nicht aus DDR-Zeiten. Ja es gab die Kampfgruppen--die für die Sicherung der jewiligen Betriebe im Ernstfall da waren,Deshalb hatten doch größere Betriebe ihre eigenen Kampfgruppeneinheiten.Für die innere Sicherheit war doch dann wohl die Bereitschaftspolizei --und die Stasieinheiten zuständig.Und so weit ich weiß gab es noch kleine Einheiten der Transportpolizei.Ehemaliger Kollege der mal bei der Bereitschaftspolizei seinen Grundwehrdienst gemacht hat,wurde mal zum Reservistendienst zu Transportpolizei für 8 Wochen eingezogen nach Bad Kleinen.
Will mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen---aber kann man das alles nicht gleich ziehen--mit der Nationalgarde in den USA--praktisch Heimatschutz.
Gruß Rostocker


nach oben springen

#15

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 19:49
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Rostocker
Heimatschutz--den Begriff kenne ich nicht aus DDR-Zeiten. Ja es gab die Kampfgruppen--die für die Sicherung der jewiligen Betriebe im Ernstfall da waren,Deshalb hatten doch größere Betriebe ihre eigenen Kampfgruppeneinheiten.Für die innere Sicherheit war doch dann wohl die Bereitschaftspolizei --und die Stasieinheiten zuständig.Und so weit ich weiß gab es noch kleine Einheiten der Transportpolizei.Ehemaliger Kollege der mal bei der Bereitschaftspolizei seinen Grundwehrdienst gemacht hat,wurde mal zum Reservistendienst zu Transportpolizei für 8 Wochen eingezogen nach Bad Kleinen.
Will mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen---aber kann man das alles nicht gleich ziehen--mit der Nationalgarde in den USA--praktisch Heimatschutz.
Gruß Rostocker



.............Richtig, den Begriff "Heimatschutz" gab es zumindest in den 70iger und 80ziger Jahre so nicht. In der Anfangszeit wurde versucht so etwas aufzubauen. So u.a. die Organisation Dienst für Deutschland. Es gab bis in die 70iger Jahre den Luftschutz, welcher dem MdI unterstand und später als Zivilverteidigung dem MfNV unterstellt wurde.
Bei dem Begriff Bereitschaftspolizei müßen wir unterscheiden in die VP-Bereitschaften und den Zentralen Käften Schutz. Die VP-Bereitschaften waren kein Bestandteil der Volkspolizei. Zu den VP-Bereitschaften zählten auch die VP-Bereitschaften (T) der Transportpolizei. Diese trugen im Gegensatz zu den Schutzkräften (T) hellblaue Schulterstücke bzw. Paspelierung sowie Kragenspiegel. Die kräfte Schutz hingegen kornblumblau..........Hoffe dass ich jetzt nicht allzu weit vom Thema abgekommen bin.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#16

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 19:52
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@ chris,
solltest du vom thema abgekommen sein war es für mich zumindest eine interessante info.ich dachte auch immer alles blaue ist transportpolizei und alles grüne polizei mit seinen unterschieden,verkehr,bereitschaft usw.

andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#17

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 20:47
von Rostocker | 7.723 Beiträge

Zitat von Stabsfähnrich

Zitat von Rostocker
Heimatschutz--den Begriff kenne ich nicht aus DDR-Zeiten. Ja es gab die Kampfgruppen--die für die Sicherung der jewiligen Betriebe im Ernstfall da waren,Deshalb hatten doch größere Betriebe ihre eigenen Kampfgruppeneinheiten.Für die innere Sicherheit war doch dann wohl die Bereitschaftspolizei --und die Stasieinheiten zuständig.Und so weit ich weiß gab es noch kleine Einheiten der Transportpolizei.Ehemaliger Kollege der mal bei der Bereitschaftspolizei seinen Grundwehrdienst gemacht hat,wurde mal zum Reservistendienst zu Transportpolizei für 8 Wochen eingezogen nach Bad Kleinen.
Will mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen---aber kann man das alles nicht gleich ziehen--mit der Nationalgarde in den USA--praktisch Heimatschutz.
Gruß Rostocker



.............Richtig, den Begriff "Heimatschutz" gab es zumindest in den 70iger und 80ziger Jahre so nicht. In der Anfangszeit wurde versucht so etwas aufzubauen. So u.a. die Organisation Dienst für Deutschland. Es gab bis in die 70iger Jahre den Luftschutz, welcher dem MdI unterstand und später als Zivilverteidigung dem MfNV unterstellt wurde.
Bei dem Begriff Bereitschaftspolizei müßen wir unterscheiden in die VP-Bereitschaften und den Zentralen Käften Schutz. Die VP-Bereitschaften waren kein Bestandteil der Volkspolizei. Zu den VP-Bereitschaften zählten auch die VP-Bereitschaften (T) der Transportpolizei. Diese trugen im Gegensatz zu den Schutzkräften (T) hellblaue Schulterstücke bzw. Paspelierung sowie Kragenspiegel. Die kräfte Schutz hingegen kornblumblau..........Hoffe dass ich jetzt nicht allzu weit vom Thema abgekommen bin.




Ist schon OK ---Stabsfähnrich...sage mal Danke für Deine Ausführungen


nach oben springen

#18

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 22:44
von Greso | 2.377 Beiträge

Es gab noch den Werkschutz..
Greso


nach oben springen

#19

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 12.12.2010 23:10
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Greso
Es gab noch den Werkschutz..
Greso



...............in der Bundesrepublik Deutschland - mit Sicherheit. In der ehemaligen DDR gab es den Dienstzweig der Volkspolizei "Betriebsschutz". Dieser jedoch nicht in allen Betrieben/Einrichtungen präsent, sondern meistens in volkswirtschaftlich wichtigen Betrieben (z.B. Fernmeldeamt, Kabelwerk Oberspree u.v.a.). Uniformierung entsprach den Kräften der Schutzpolizei. Einzigster Unterschied war, dass eine zeitlang ein Ärmelband mit der Aufschrift "Betriebsschutz" und später - glaube ab 1983 mit Einführung der neuen Bekleidungsordnung - ein Ärmelabzeichen, wo über dem VP-Stern der Schriftzug "Betriebsschutz" eingewebt war.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#20

RE: Heimatschutz im Kalten Krieg

in Leben an der Berliner Mauer 16.12.2010 14:44
von SFGA | 1.519 Beiträge

Ich habe mir alles nochmal durchgelesen. Also nehmen wir mal an Sabotagetrupps infiltrieren in die DDR. Das wäre dann Afg. von VP und Stasi sie zufinden??


JgRgt 1 Schwarzenborn / HFlgUstgStff 1 Holzdorf

Wenn einer von uns müde wird,der andere für ihn wacht.Wenn einer von uns zweifeln will,der andere gläubig lacht.Wenn einer von uns fallen sollt',der andere steht für zwei,denn jedem Kämpfer gibt ein Gott den Kameraden bei.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Sperrmittelhäuschen und Sperren im Kalten Krieg
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von B Man
33 09.09.2016 21:02goto
von Thunderhorse • Zugriffe: 2841
Spionagefilme zum Kalten Krieg
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von eisenringtheo
12 23.08.2015 17:03goto
von DoreHolm • Zugriffe: 1496
Deutsche gegen Devisen / Ein Geschäft im Kalten Krieg
Erstellt im Forum Themen vom Tage von
7 13.01.2014 17:13goto
von Mike59 • Zugriffe: 1157
Grenze und Gladio, ein Hinweis auf den heissen kalten Krieg.
Erstellt im Forum DDR Bilder von SET800
4 24.02.2011 19:58goto
von glasi • Zugriffe: 1966
Der Kalte Krieg in Farbe (1945 bis 1962)
Erstellt im Forum Reste des Kalten Krieges in Deutschland von Angelo
0 11.11.2010 12:32goto
von Angelo • Zugriffe: 1284
AGENTENGRUPPE EFFINGER: Die Kalten Krieger von Pritzwalk
Erstellt im Forum Spionage Spione DDR und BRD von Angelo
1 24.08.2010 18:43goto
von SFGA • Zugriffe: 1816
Die Reste des Kalten Krieges in Deutschland
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
39 23.06.2016 21:31goto
von Fritze • Zugriffe: 2027
DDR Agenten im Kalten Krieg TV Doku
Erstellt im Forum Spionage Spione DDR und BRD von Angelo
1 11.12.2013 12:02goto
von VNRut • Zugriffe: 2353
Haben die Geheimdienste in Ost und West dazu beigetragen dass aus dem Kalten Krieg kein Heisser wurde?
Erstellt im Forum Staatssicherheit der DDR (MfS) von SCORN
36 13.03.2010 14:54goto
von Pitti53 • Zugriffe: 3225
Die Reste des Kalten Krieges in Hessen: Die Ray Barracks Friedberg
Erstellt im Forum Grenzbilder innerdeutsche Grenze von Angelo
2 29.03.2009 12:16goto
von Angelo • Zugriffe: 3715

Besucher
3 Mitglieder und 33 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 301 Gäste und 21 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558175 Beiträge.

Heute waren 21 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen