#21

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 18:35
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von skbw

Zitat von dremi
Ich hatte haupsächlich 1989, als KC, mit den" Grenzbeauftragten des MfS" zu tun.
Bei jeder wöchentlichen Lagebesprechung,Sicherheitsberatung usw. waren sie präsent.
Alle Entscheidungen wurden korrigiert, verändert oder bestätigt.
Die Grenzer hatten eigentlich nichts mehr zu sagen, nur noch auszuführen.
Es waren immer 3. Einer vom der militärischen Abwehr und 2 von der Kreisdienststelle des MfS.
Bei so einem Einfluss, sollte man versucht haben das "Ruder" rumzureißen oder den GT beweisen
das sie ihren Aufgaben nicht gewachsen sind?


da ich auch längere Zeit KC war, kann ich deine Erfahrungen nicht bestätigen. Der Begriff "Grenzbeauftragte des MfS" ist mir als KC nicht geläufig gewesen. Vielleicht lag´s am unterschiedlichen Grenzkommando. Wir hatten einen verantwortlichen Mitarbeiter der Verwaltung 2000 . Er bestätigte die Postenzusammensetzung, nahm an den Personalanalysen teil und war bei den Dienstbesprechungen nur bei besonderen Anlässen zu gegen. Bei den monatlichen Sicherheitsberatungen nahm regelmäßig mindestens ein Mitarbeiter der Kreisdienststelle teil. Den Vorsitz führte entweder der Bürgermeister oder ich als KC. Hier wurde weder bestätigt, noch Entscheidungen korrigiert noch verändert. Die Sicherheitsberatungen dienten dem Austausch von Informationen und den gemeinsamen Festlegen von bestimmten Maßnahmen. Wir haben ganz einfach zusammen gearbeitet. Das war auch unsere gemeinsame Aufgabe und somit die gemeinsame Verantwortung im jeweiligen Verantwortungsbereich.
Sicherlich wurden auch Informationen über AGT gesammelt, aber wohl kaum um uns mangelhafte Aufgabenerfüllung nachzuweisen.
Zu den Aufgaben des MfS außerhalb der GK kann ich nichts beitragen, weil ich keine negativen Erfahrungen gemacht habe und mit allen mir bekannten Mitarbeitern des MfS dienstlich und persönlich gut klar kam und noch komme.
Als KC war ich für die Grenzsicherung meines Abschnittes verantwortlich, nicht das MfS. Heute die Verantwortung wegzuschieben, wäre ziemlich verlogen.
bis bald, skbw




Der mit Abstand beste Beitrag hier bisher! Danke dafür @skbw, aber vielleicht kann der Threadstarter seine Vorwürfe bzw. Frage etwas genauer formolieren und mit mehr Sachaussagen versehen. Dann kommt man sicher weiter, auch wenn sich die allgemeinen MfS-Experten hier im Forum einmal mehr nicht zu Schade sein werden uns zum hundersten Mal ihre Sicht auf das MfS nahezulegen.


Edit: Die IM Frage wurde schon in einem entsprechenden Thread behandelt, bitte dort weitermachen oder einen neuen dazu starten.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 12.12.2010 18:36 | nach oben springen

#22

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 18:43
von Thunderhorse | 3.997 Beiträge

Manche Beiträge sind einfach nur zum schmunzeln.

Einsatz von Grenzbeauftragten des MfS und zur Bildung der Abteilung Grenzsicherheit und von Unterabteilungen Grenzsicherheit in der HA I.
Befehl 2/86 vom 20. Januar 1986.
Einsatz der GBA in allen Grenzkreisen an der Grenze zur BRD.

Dazu gab es die Anweisung:
Vorläufige Grundsätze für die Arbeit der GBA des MfS in den Grenzkreisen an der Staatsgrenze der DDR zur BRD.

Ging einher mit der vollständigen Umgliederung der GT im Bereich der Grenze West.


Ach und haut Euch nicht die Köpfe ein in der Vorweihnachtszeit.


"Mobility, Vigilance, Justice"
zuletzt bearbeitet 12.12.2010 18:44 | nach oben springen

#23

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 19:05
von Huf (gelöscht)
avatar

@SCORN,

Deinen Beitrag mich betreffend lasse ich so nicht stehen. Er war im Ton unangemessen.
Ich glaube, wir sollten das allgemeine Geplänkel um die Stasi hier nicht vollständig hochkommen lassen, sondern zunächst auf den Eingangsbeitrag eingehen.
Bezugnehmend auf Literatur ehemaliger MA will ich Dir gern ein Beispiel nennen, in dem der Verfasser unwahr und bekannt aalglatt auf eine gestellte Frage süffisant "antwortet":
"Fragen an das MfS" Herausgeber W.Großmann, W. Schwanitz. Seite 301.

Und noch etwas, @SCORN, wir können in diesem Forum auch gern nur über Pfefferkuchen, Tante Waltrauds Kartoffelklöße oder das Wetter in Buxtehude debattieren, das würde allerdings nicht dem Anliegen dieses Forums dienen.

Ich schreibe diese Zeilen an Dich nicht im Zorn und wünsche Dir noch einen schönen 3. Advent.

VG Huf


nach oben springen

#24

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 19:16
von SCORN (gelöscht)
avatar

@Huf,
da "OT" möchte ich es in diesem thread nicht weiter ausweiten. nur soviel, ich habe mir betreffende seite durchgelesen und kann deine einschätzung nicht teilen.

ich wünsche dir selbstverständlich ebenfalls einen besinnlichen 3.advent.

gruss
SCORN


nach oben springen

#25

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 19:18
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

unabhängig davon ob nun 1-2 Inoffizielle Mitarbeiter auf der Unterkunft oder im gesamten Kompaniebereich tätig waren, glaube ich kaum dass der Aussage (Bericht) dieser IM`s das Hauptgewicht bei der Einschätzung des polit-moralischen Zustandes einzelner Soldaten zu gekommen ist. Richtig ist, dass monatlich die Einschätzung zum Grenzdienst gefertigt wurde. Dies allgemein als Befehl 44 bekannt. Schwerpunkt bildete hier die Einschätzung des Stellvertreters des Kompniechefs für politische Arbeit zum polit-moralischen Zustand der Kompanie im allgemeinen aber auch personifiziert. Der bei dieser Einschätzung anwesende Mitarbeiter der Verwaltung 2000 gab - wenn überhaupt - bei akuten Problemen zu einzelnen Soldaten, Empfehlungen zu einer Einstufung. Die Einstufung zum Grenzdienst erfolgte in den Kategorien A,B,C und D.
Dass die militärische Einzelleitung durch Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit - gleich welcher Hauptabteilung - in Rede gestellt wurde, wird hier bezweifelt. Der Entschluss des Kompaniechefs zur Grenzsicherung basierte auf den Entschluss des Battalionskommandeurs und dieser wiederrum auf den Entschluß des Regimentskommandeurs. Gewiss und dies unbestritten, sind Erkenntnisse des MfS - welche durch die Grenztruppen nicht oder nur unvollständig erlangt werden konnten - mit in den Entschluss des jeweiligen Kommandeurs eingeflossen sein. Bildeten im Entschluss jedoch nicht den Schwerpunkt.
Der Begriff "Grenzbeauftragter des MfS" ist mir unbekannt. Es gab das Grenzsicherheitsaktiv und deren monatliche Tagungen, an welchen die jeweiligen Bürgermeister der Grenzortschaften,die örtlichen Parteisekretäre, die Abschnittbevollmächtigten, die Leiter VP-Gruppenposten/ VP-Kreisamt, die Leiter der im Grenzgebiet tätigen Einrichtungen (Betriebe, LPG etc.), sowie befohlene AGT der Kompanieführung teilnahmen. In Ausnahmefällen wurden Grenzaufklärer, welche schwerpunktmäßig in den Grenzortschaften tätig waren hinzugezogen. Zu besonderen Schwerpunktthemen konnten auch Angehörige der Kriminalpolizei, der örtlichen Versorgungeinrichtungen u.a. hinzu gezogen werden. Die behandelten Themen bei diesen Sicherheitskonferenzen waren unterschiedlich. Um nur einige zu nennen: Probleme bei der Versorgung der Grenzbevölkerung, notwendige Arbeiten zum Schutz der Staatsgrenze, Stimmung und Meinung der Grenzbevölkerung, Erkennen von Schwerpunktpersonen im Grenzgebiet usw. usw..


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#26

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 19:22
von exgakl | 7.223 Beiträge

Deinen Beitrag kann ich so unterschreiben Chris!


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#27

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 19:27
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von Thunderhorse

Manche Beiträge sind einfach nur zum schmunzeln.

Einsatz von Grenzbeauftragten des MfS und zur Bildung der Abteilung Grenzsicherheit und von Unterabteilungen Grenzsicherheit in der HA I.
Befehl 2/86 vom 20. Januar 1986.
Einsatz der GBA in allen Grenzkreisen an der Grenze zur BRD.

Dazu gab es die Anweisung:
Vorläufige Grundsätze für die Arbeit der GBA des MfS in den Grenzkreisen an der Staatsgrenze der DDR zur BRD.

Ging einher mit der vollständigen Umgliederung der GT im Bereich der Grenze West.


Ach und haut Euch nicht die Köpfe ein in der Vorweihnachtszeit.


-------------------
Hallo TH

Ich glaube du hast hier einen wunden Punkt getroffen. Das ganze System der Sicherheit befand sich 1988/89 beginnen (sowohl Nationale Verteidigung wie auch Grenzsicherung) in einer Umstrukturierung. Wie auch immer es danach ausgesehen hätte ist erst einmal nebensächlich. Die Geschichte hat alles Überholt.

Die Masse der User wirft seine Erinnerungen/Erfahrungen als das "non plus ultra" in einen Topf und nimmt den steten Wandel oder die Veränderung im laufe der Jahre nicht war, nein stellt diese als nicht relevant hin. Geht ja auch gar nicht anders, der tatsächliche Bezug des Einzelnen fehlt ja. Für ein Paradebeispiel halte ich die "Wasserzellen" des nkwd, die werden ähnlich der Tat des Judas wohl noch ein paar Jahr.... durch die Geschichte laufen.
Eigentlich ist das nicht besonders schlimm, leider beharrt jeder auf die Erfahrung durch seine Erlebnisse und nimmt die Glaubwürdigkeit des Anderen diesem nicht ab. Wenn der User aus dem Jahre 1968 erklärt wie es gelaufen ist und einem der 1980 seine Erlebnisse darlegt, bescheinigt das es so nicht gewesen sein kann und umgekehrt. Dann wird es schon sehr schwer
Da hilft auch kein Weihnachtswunder

Mike59


nach oben springen

#28

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 19:49
von Huf (gelöscht)
avatar

Wo Du recht hast, hast Du recht, @Mike, Respekt!

VG Huf


nach oben springen

#29

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 20:05
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

es wird nie ein wunder geben und schuld daran ist die unwilligkeit der brd von der ddr gutes zu übernehmen.
gehe ich mal wieder ganz klein auf das schulsystem ein,jetzt beschloßen einige bundesländer einen gemeinsamen bildungsabschluß,damit sind wir aber immer noch der schwanz vom hund,warum nicht das finnische übernehmen?nein,es war ha aus der ddr und so lange keiner aus der brd es neu erfindet darf es nicht genutzt werden.

andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#30

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 20:11
von exgakl | 7.223 Beiträge

Andy....

hier geht es im Moment um den Grenzbeauftragten des MfS und nicht um das finnische Schulsystem welches von der BRD übernommen werden sollte.
Persönlich denke ich auch, das es nicht schlecht wäre, denn soweit mir bekannt ist, bekommen dort auch Schüler gelehrt öfter mal inne zu halten, zu lesen und sich dann nach reichlicher Überlegung zu äußern.

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#31

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 20:23
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

exgakl,die abmahnung nehme ich an und akzeptiere sie weil du recht hast.

andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#32

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 21:18
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Aus meinem persönlichen Erleben ist mir der "Grenzbeauftragte" namentlich so nicht bekannt gewesen. In Bezug auf die Rolle der zuständigen Verbindungsoffiziere der HA I, ist es wie überall im Leben natürlich von der jeweiligen Personen abhängig , wie gut oder schlecht die Zusammenarbeit verlief. Oft waren diese Mitarbeiter bereits im Grenzdienst tätig gewesen ( z. Bsp. ehemalige Grenzaufklärer ) und mit der Materie Grenzsicherung bestens vertraut. In einer mir bekannten Grenzkompanie war er vom Kompaniechef am liebsten von hinten gesehen, da es auf Grund eklatanter Führungsmängel zu zum Teil nicht unerheblichen Vorkommnissen kam. Dort wurde dann auch einmal recht regide durchgegriffen weil sich die Kompanieführung und Parteisekretär aus einen Prämientopf ungerecht bedient hatte.

Allgemein verlief die Zusammenarbeit aber gut und der 2000er war auch für viele Soldaten Anlauf- und Beschwerdestelle. Durch die besonderen Lagebedingungen an der Grenze hatte die vorbeugende und schadensverhütende Arbeit äußerste Priorität. Nicht wenige verdanken dieser auch ihr Leben, wenn Fahnenfluchten, Suizide und schwere Vorkommnisse meist diskret verhindert wurden.

Was die Intensität der M Maßnahmen ( Postkontrolle ) anbetraf, so war die nicht so tiefgreifend wie hier oft geschildert. Als Beispiel sei hier nur der mir persönlich bekannte Fall eines UaZ genannt, der über seine Eltern als Deckadresse über 2 1/2 Jahre Briefwechsel mit einer Französin hatte und die Briefe neu kuvertiert auf die Grenzkompanie zugeschickt bekam und dieser Sachverhalt dann dem Polit durch einen Gak auf normalen Dienstweg mitgeteilt wurde.

Im übrigen war jeder MA des MfS angehalten sich korrekt und der Aufgabe angemessen zu verhalten, Überheblichkeit oder Arroganz waren kontraproduktiv und hätten einen nicht weiter gebracht.

Gruß AMW


nach oben springen

#33

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 21:22
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

nach reiflicher überlegung ist es wirklich besser mal eine zeit inne zu halten.meinen standpunkt kann man eh nicht brechen.und ich meine es wirklich nicht einseitig zu sehen,aber meine beiträge tragen auch oft den charakter der persönlichen erinnerung die nicht immer stimmen muß.wenn nur fundamentierte beiträge achtenswert sind muß ich euch leider entäuschen.in diesem sinne wünsche ich euch ein frohes weihnachtsfest und ein guten rutsch ins neue jahr.
gerne lese ich als gast eure beiträge weiter.

andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#34

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 21:23
von dremi (gelöscht)
avatar

Ich möchte als aller erstes betonen das ich keinesfalls beabsichtige ehemalige Angehörige des MfS
zu verunglimpfen oder anzuprangern. Ich suche nur nach Antworten über die Notendigkeit der "Grenzbeauftragten des MfS"
in der Zeit etwa Juni89-November 89, Zeitpunkt der Bildung der " Grenzkreiskommandos".
Die Grenzbeauftragten hatten nichts mit der Abteilung 2000 oder der Kreisdiestellen zu tun.
Meines erachtens war es eine selbständige Einheit, welche unmittelbar auf die Abläufe in der Grenzsicherung und beim
Zusammenwirken direkten Einfluß nehmen konnten.


nach oben springen

#35

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 21:25
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

Zitat von EK 82/2
hi bendix dann fühle ich mich mal ganz zart an das thema ran.
was da abging weis ich nicht.in der regl lagen auf jeder stube 1-2 IM welche in abständen vom 2000er befragt wurden über die zuverläßigkeit der soldaten.
hier raus entnehme ich eine art handlung des zusammenstellens der posten vom 2000er der sich vielleicht nicht mit der des kc deckte.soweit kann ich real berichten und der kc kannte die IM in der regel nicht.
weiteres müßten entsprechende fachleute sagen.
ich hoffe nun einen realen anfang zum thema gegeben zu haben.

andy



wenn dann höchstens im zug einer .wo sollte man die alle hernehmen?das wird völlig überschätzt


nach oben springen

#36

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 21:29
von willie | 612 Beiträge

Wie sagt man immer: Das ist der Peffer in der Suppe.
Aber der gehört nun auch mal dazu; auch wenn sie dem einen oder anderen nicht wirklich schmeckt.
Gruß Willie


...Rechtschreibfehler sind die Special Effects meiner Tastatur!...
nach oben springen

#37

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 21:32
von Mike59 | 7.942 Beiträge

Zitat von Altermaulwurf
Aus meinem persönlichen Erleben ist mir der "Grenzbeauftragte" namentlich so nicht bekannt gewesen. In Bezug auf die Rolle der zuständigen Verbindungsoffiziere der HA I, ist es wie überall im Leben natürlich von der jeweiligen Personen abhängig , wie gut oder schlecht die Zusammenarbeit verlief. Oft waren diese Mitarbeiter bereits im Grenzdienst tätig gewesen ( z. Bsp. ehemalige Grenzaufklärer ) und mit der Materie Grenzsicherung bestens vertraut. In einer mir bekannten Grenzkompanie war er vom Kompaniechef am liebsten von hinten gesehen, da es auf Grund eklatanter Führungsmängel zu zum Teil nicht unerheblichen Vorkommnissen kam. Dort wurde dann auch einmal recht regide durchgegriffen weil sich die Kompanieführung und Parteisekretär aus einen Prämientopf ungerecht bedient hatte.

Allgemein verlief die Zusammenarbeit aber gut und der 2000er war auch für viele Soldaten Anlauf- und Beschwerdestelle. Durch die besonderen Lagebedingungen an der Grenze hatte die vorbeugende und schadensverhütende Arbeit äußerste Priorität. Nicht wenige verdanken dieser auch ihr Leben, wenn Fahnenfluchten, Suizide und schwere Vorkommnisse meist diskret verhindert wurden.

Was die Intensität der M Maßnahmen ( Postkontrolle ) anbetraf, so war die nicht so tiefgreifend wie hier oft geschildert. Als Beispiel sei hier nur der mir persönlich bekannte Fall eines UaZ genannt, der über seine Eltern als Deckadresse über 2 1/2 Jahre Briefwechsel mit einer Französin hatte und die Briefe neu kuvertiert auf die Grenzkompanie zugeschickt bekam und dieser Sachverhalt dann dem Polit durch einen Gak auf normalen Dienstweg mitgeteilt wurde.

Im übrigen war jeder MA des MfS angehalten sich korrekt und der Aufgabe angemessen zu verhalten, Überheblichkeit oder Arroganz waren kontraproduktiv und hätten einen nicht weiter gebracht.

Gruß AMW



-------------------------------------------------------
Okay - aber das war dann nicht der gesuchte Grenzbeauftragte des MfS - die 2000der, dass ist eigentlich eine ganz andere Geschichte.

"Oft waren diese Mitarbeiter bereits im Grenzdienst tätig gewesen ( z. Bsp. ehemalige Grenzaufklärer ) und mit der Materie Grenzsicherung bestens vertraut."

Für mich immer wieder erstaunlich mit welcher inflationären Tendenz der Begriff Grenzaufklärer/-ung umgegangen wird.

Wenn ich davon ausgehe das Grenzaufklärer in der Masse UaZ bis Fhr. waren, kann ich mir nicht vorstellen das diese dann für eine Verwaltungseinheit wie einen Grenz"Kreis" in der DDR verantwortlich waren. Ein ehemaliger Offz. für Grenzaufklärung, das kann ich mir vorstellen.

Mike59


nach oben springen

#38

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 21:45
von torpedoschlosser | 330 Beiträge

Zitat von don71

Zitat von EK 82/2
bei einer 10 mann stube einer sind 10 prozent und das es 2 gab war wohl eher zur unsicherheit gesagt wel berichte bestätigt werden sollten.aber besser man löscht meinen beitrag,es ist nicht gut darüber zu schreiben.

andy


Warum Andy, bei mir auf der Bude war auch einer. Gruß Jürgen



watt denn, hat der dir das gesagt??


nach oben springen

#39

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 21:50
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

torpedoschlosser,sei mir nicht sauer,ich war schon ausgelogt und gebe dazu keinen kommentar mehr.siehe weiter oben.
eine frohes fest wünsche ich dir.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#40

RE: Grenzbeauftragte des MfS

in Staatssicherheit der DDR (MfS) 12.12.2010 21:50
von Pitti53 | 8.785 Beiträge

wie ja bereits sicher vielen bekannt,war ich von 1979-1990 als Polit in verschiedenen Positionen tätig.Eine Zusammenarbeit mit der Verwaltung 2000 war da normal.Mir zwar von der Ausbildung her unbekannt ,aber nach ein paar Tagen in der Grenzkompanie seeehr nahegebracht.
Es war oft eine gute gute Zusammenarbeit.Hinweise über persönliche Probleme von Soldaten folgten unsererseits stehts "hausbesuche",
die vielfach überraschende Ergebnisse brachten(diese Hausbesuche waren immer meine Aufgabe),ich schrieb hier schon mal darüber.

Die Einsatzergebnisse waren nicht immer im Sinne der V2000.Letzlich oblagen sie dem Kompaniechef.Und für seinen Polit(wenn er denn gut war)hatte er immer ein offenes ohr.Wenn nicht(auch das gab es)waren KC und Polit kein gutes Team,und wurden über kurz oder lang auch wieder getrennt.dazu gab es dann auch sicher wieder einen Tipp von der V2000 an die übergeordnete Dienststelle


nach oben springen


Besucher
8 Mitglieder und 37 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 78 Gäste und 16 Mitglieder, gestern 3414 Gäste und 170 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14358 Themen und 557099 Beiträge.

Heute waren 16 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen