#1

Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 06:54
von Angelo | 12.396 Beiträge

DÜSSELDORF ▪ Nach dem Einzug der Linkspartei in den Düsseldorfer Landtag nehmen die Umgangsformen der Fraktionen untereinander inzwischen bizarre Züge an. Im Dauerstreit um die Beobachtung der Linkspartei durch den NRW-Verfassungsschutz haben Äußerungen zur Geschichte Deutschlands von Linke-Fraktionsgeschäftsführer Ralf Michalowsky zu einem Zerwürfnis mit der CDU geführt.Im Ältestenrat des Landtags soll Michalowsky der CDU vorgeworfen haben, für die Mauertoten und Gefangenen in DDR-Gefängnissen mit verantwortlich zu sein, „da der damalige bayerische Ministerpräsident Franz Josef Strauß 1983 einen Milliardenkredit an die DDR mitvermittelt habe“. Das berichtete gestern jedenfalls der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion, Armin Laschet. „Die Täternachfolgepartei der SED im Landtag stellt die Verhältnisse auf den Kopf“, rügte er. Strauß sei immer für die Freiheit eingetreten.

Die nichtöffentliche Sitzung des Ältestenrats hatte am Mittwoch stattgefunden. Michalowsky wies die Darstellung Laschets als falsch zurück. Er habe vielmehr angemerkt, Historiker müssten einmal erforschen, ob der Milliardenkredit von Strauß zu einer „Laufzeitverlängerung der DDR“ beigetragen habe. Michalowsky war bereits im Frühjahr in den Fokus der Kritik geraten, als bekannt wurde, dass er einst eine Büste des Bolschewiken Felix Dzierzynski auf sein Piano gestellt hatte. Dzierzynski hatte zu den Anfängen der Sowjetunion die Geheimpolizei Tscheka aufgebaut und war für den Tod von tausenden Menschen verantwortlich.

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Franz Josef Strauß hatte 1983 mit Unterstützung des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl (CDU) einen ersten Milliardenkredit für die von chronischem Devisenmangel geplagte DDR eingefädelt. Die DDR, die von nun an am finanziellen Tropf der Bundesrepublik hing, revanchierte sich mit einer zügigeren Abfertigung an der innerdeutschen Grenze und mit verminderten Verdachtskontrollen im Transitverkehr nach West-Berlin. Zudem wurde mit dem Abbau aller Minen und Selbstschussapparate an der innerdeutschen Grenze begonnen. ▪ dapd/dfb


nach oben springen

#2

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 09:11
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Ich bin davon überzeugt das sich die marode Volkswirtschaft durch diesen Milliardenkredit noch die paar Jahre halten konnte.Die Planerfüllungen der VEB wurden doch alle manipuliert,man machte sich selber was vor.Meine Frau war Sekretärin eines Produktionsdirektors,und die konnte ein lied davon singen wie am Monatsende geschwindelt wurde.da wurden Ersatzteile im 6 stelligen Bereich mit abgerechnet die gar nicht da waren.man könnte ein Buch schreiben.


nach oben springen

#3

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 09:14
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Die Zeit war damals aus verschiedenen Gründen noch nicht reif für einen "Beitritt" !

Der Stein mußte noch ein wenig gehöhlt werden, durch den "Finanz-Tropfen".


zuletzt bearbeitet 10.12.2010 09:19 | nach oben springen

#4

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 09:28
von 94 | 10.792 Beiträge

Mit einem nicht unbeträchtlichen Teil dieser Valuta wurde der Ausbau der Sperranlangen an der innerdeutschen Grenze finanziert.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#5

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 09:40
von Blanco (gelöscht)
avatar

Hat FJS die Laufzeit der DDR verlängert? Ja. Dieses von ihm eingefädelte zinslose Darlehen ("Swing-Kredit") hat mit dazu beigetragen, die DDR vor der Zahlungsunfähigkeit zu retten. Aber dafür der CDU/CSU eine Mitverantwortung für die Mauertoten zuzuschieben ist wirklich an den Haaren herbei gezogen. Ich bin ja nun alles andere als ein Fan von Helmut Kohl und Franz Josef Strauß. Aber was die beiden mit dem Swing-Kredit gemacht haben, ist im Grunde genommen die Fortsetzung der 1972 von Willy Brandt und Egon Bahr eingeleiteten Ostpolitik "Wandel durch Annäherung".

Durch diese Politik, die alle Bundeskanzler nach Willy Brandt bis zur Wiedervereinigung fortsetzten, wurden durch kleine Schritte der Annäherung der beiden deutschen Staaten Verbesserungen für die Bürger in der DDR sowie Erleichterungen im Transitverkehr und im Reiseverkehr zwischen Ost und West erreicht. Im wesentlichen waren dies Handels- und Wirtschaftsabkommen, für die die DDR im Gegenzug Erleichterungen gewährte. Die Bundesrepublik betrachtete die Bürger sowohl diesseits als auch jenseits der innerdeutschen Grenze als deutsche Staatsbürger und sah sich - auch vom Wunsch der Wiedervereinigung beseelt - in der Verantwortung für die Verbesserung der Lage der Bürger in der DDR.

1983 war die Situation eingetreten, dass die DDR aufgrund Devisenknappheit fast keine Handelsgeschäfte mehr mit dem Westen betreiben konnte. Die DDR stand kurz vor dem wirtschaftlichen Bankrott und begann "Tafelsilber zu verscherbeln". Die DDR verkaufte Liegenschaften und Immobilien, die im Westen lagen. Darüber hinaus verkaufte sie den in Berlin (West) von der DR betriebenen Teil der S-Bahn an den Berliner Senat, der den Betrieb der S-Bahn an die BVG (Berliner Verkehrs-Betriebe) übertrug.

Der milliardenschwere Kredit sicherte also in den 1980er Jahren das wirtschaftliche Überleben der DDR und sicherte der Bundesrepublik so auch ein wenig Einflussnahme auf die Situation der Bürger der DDR.


coldwarrior67 hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#6

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 09:41
von GZB1 | 3.287 Beiträge

94,

hast du dafür Belege?


nach oben springen

#7

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 09:44
von Blanco (gelöscht)
avatar

GZB 1, die DDR hat für Devisen einen Teil der an der innerdeutschen Grenze verwendeten Maschendrahtzäune im Westen gekauft. Das war in der Bundesrepublik ein offenes Geheimnis.


nach oben springen

#8

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 09:49
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

Maschendrahtzaun??? Du meinst sicher Streckmetall?


nach oben springen

#9

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 09:50
von GZB1 | 3.287 Beiträge

Blanco,

du meinst wahrscheinlich die Streckmetall-Zaunfelder! Maschendraht konnte die DDR sicher selbst herstellen.

Ich habe gedacht auch das Streckmetall käme aus DDR-Produktion.

(Sorry gleiche Zeit)


zuletzt bearbeitet 10.12.2010 09:57 | nach oben springen

#10

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 10:02
von Blanco (gelöscht)
avatar

Zitat von GZB1
Blanco,

du meinst wahrscheinlich die Streckmetall-Zaunfelder! Maschendraht konnte die DDR sicher selbst herstellen.

Ich habe gedacht auch das Streckmetall käme aus DDR-Produktion.

(Sorry gleiche Zeit)


Ja, die meine ich, kannte bloß den Fachausdruck dafür nicht.


nach oben springen

#11

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 10:18
von eisenringtheo | 9.178 Beiträge

Wäre die DDR zahlungsunfähig geworden, hätte sie die Zahlungen an den Westen eingestellt, viele BRD Unternehmen wären deshalb insolvent geworden. In erster Linie nutzte der Kredit der BRD. So funktioniert der Kapitalismus. Hat man den Kredit gegeben, wird der Kreditnehmer seine Bestellungen aufgeben und dort bestellen, wo der Kredit herkommt. Das ist nichts Neues
http://www.dodis.bar.admin.ch/dodis/dodi...k0NWRc7cGrGz3bl
Die Schweiz hatte dem Deutschen Reich 1940 einen grossen Kredit gewährt. Und dann ging hier die Post ab. Man hatte sogar echt Problem genügend Holzbaracken für die Deutschen zu liefern, wie die Deutsche Gesandschaft vermeldete:
"Handelsabteilung macht darauf aufmerksam, dass Durchführung zweiten Barackenauftrages für Heer über 820 Baracken (geteilt in zwei Lose von 420 und 400 Stück) und weiteren Auftrag über 940 Baracken, ebenfalls für Heer, mit anderweitiger deutscher Auftragerteilung über 20000 Baracken, die über Firma Extroc in Lausanne laufe, kollidieren. Extroc ist laut Mitteilung deutscher Industriekommission für die SS tätig. Schweizer Handelssyndikat sei kapazitätsmässig zur Zeit und bis auf weiteres nicht in der Lage, beide Aufträge auszuführen. Handelsabteilung erbittet baldmöglichste Unterrichtung, welche Aufträge zur Ausführung gelangen, bezw. ob Aufträge geteilt werden sollen. Kapazität sei insgesamt bis auf weiters nur etwa 2000 Baracken. nach Fertigstellung von 2000 Baracken müsste geprüft werden, ob weitere Lieferungsmöglichkeiten gegeben. Sachbearbeiter bei OKH WA ist Ministerialrat Dolle. Bei der SS dürften die Herren Eggen und Baumann unterrichtet sein."

Theo


nach oben springen

#12

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 11:03
von Blanco (gelöscht)
avatar

Zitat von eisenringtheo
Wäre die DDR zahlungsunfähig geworden, hätte sie die Zahlungen an den Westen eingestellt, viele BRD Unternehmen wären deshalb insolvent geworden. In erster Linie nutzte der Kredit der BRD. So funktioniert der Kapitalismus. Hat man den Kredit gegeben, wird der Kreditnehmer seine Bestellungen aufgeben und dort bestellen, wo der Kredit herkommt.
Theo


Ein Unternehmen wie Volkswagen wäre sicherlich nicht insolvent geworden, wenn es nicht 10.001 VW Golf in die DDR verkauft hätte.


nach oben springen

#13

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 11:50
von TOMMI | 1.988 Beiträge

Zu dieser Sache schreibt E.Krenz in seinen Momoieren "Herbst '89", dass dieses Geld nicht irgendwo
investriert wurde. Es wurde vielmehr auf die hohe Kante gelegt, um internationalen Banken Kreditwürdigkeit
zu signalisieren.
Somit lag ich damals gar nicht soweit daneben, als ich unter einer Diskussion mit Arbeitskollegen sagte:
"Die machen mit dem Geld nichts. Die legen es an und schöpfen die Zinsen ab."
Jemand anders drehte mir die Worte im Munde herum and sagte: "Der hat gesagt, dass die das Geld anlegen
und Erich die Zinsen kassiert." Würde mich heute interessieren, ob es damals ein IM aufgeschnappt und es an
gewisse "Organe" weiter gemeldet hat. Aber ich denke nicht, sonst hätte man mich später nie an die Grenze ge-
lassen.

Unvergessen auch der Spruch von OF Weidling: "....selbst FJ Strauß war schon zur Besichtigung da, gegen geringes
Entgeld......"
Was allerdings das Ende seiner Karriere bedeutete.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


zuletzt bearbeitet 10.12.2010 11:53 | nach oben springen

#14

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 12:34
von eisenringtheo | 9.178 Beiträge

Zitat von TOMMI
Zu dieser Sache schreibt E.Krenz in seinen Momoieren "Herbst '89", dass dieses Geld nicht irgendwo
investriert wurde. Es wurde vielmehr auf die hohe Kante gelegt, um internationalen Banken Kreditwürdigkeit
zu signalisieren.
Somit lag ich damals gar nicht soweit daneben, als ich unter einer Diskussion mit Arbeitskollegen sagte:
"Die machen mit dem Geld nichts. Die legen es an und schöpfen die Zinsen ab."
Jemand anders drehte mir die Worte im Munde herum and sagte: "Der hat gesagt, dass die das Geld anlegen
und Erich die Zinsen kassiert." Würde mich heute interessieren, ob es damals ein IM aufgeschnappt und es an
gewisse "Organe" weiter gemeldet hat. Aber ich denke nicht, sonst hätte man mich später nie an die Grenze ge-
lassen.

Unvergessen auch der Spruch von OF Weidling: "....selbst FJ Strauß war schon zur Besichtigung da, gegen geringes
Entgeld......"
Was allerdings das Ende seiner Karriere bedeutete.



Ist das Geld eigentlich schon in D angekommen???
http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1D...n~Scontent.html
Theo


nach oben springen

#15

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 14:17
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von GZB1
94, hast du dafür Belege?


Nö *verlegengrins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#16

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 15:56
von Mike59 | 7.976 Beiträge

Zitat von Blanco
GZB 1, die DDR hat für Devisen einen Teil der an der innerdeutschen Grenze verwendeten Maschendrahtzäune im Westen gekauft. Das war in der Bundesrepublik ein offenes Geheimnis.



----------------------------
Mit den Behauptungen über die Streckmetall- (Metallgitterzaun) Platten ist es offensichtlich wie mit Ebbe und Flut. Und genau so oft finden sich keinerlei Beweise zu der Behauptung sie waren aus dem Westen.
Dazu gab es in diesem Forum (und anderen Foren) schon mehrere Nachfragen und auch Belege dafür, das sie im Osten hergestellt wurden.

Mike59


nach oben springen

#17

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 16:44
von 94 | 10.792 Beiträge

Und dann wäre da noch die Behauptungen über die Herkunft des Chrom-Nickel-Drahts und der Elektronik in der 80er-Anlage.


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen

#18

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 16:54
von Gert | 12.356 Beiträge

Ich denke, FJS hat mit diesem Kredit eine ganz große Tat begangen, unbewusst oder auch bewusst, sei dahingestellt. Warum : Wenn die DDR schon 1983 an dem Punkt angelangt wäre wie 89, so wäre eine Öffnung der Mauer und gar eine Vereinigung der beiden deutschen Staaten politisch noch nicht möglich gewesen. Die Zeit war noch nicht reif dafür. Zu der Zeit waren noch die Betonkommunisten wie Breshnew und Co in Moskau an der Macht.Diese hätten solche Demos und Unruhen, wie wir sie 1989 gesehen haben, niemals zugelassen. Es hätte ohne den Kredit aber soziale Unruhen in der DDR geben können mit einer möglichen Eskalierung zu politischen Unruhen, wie wir sie 1989 gesehen haben. An diesem Zeitpunkt hätten Honecker und seine Leute noch einmal militärische Hilfe und politische Unterstützung der Sowjetarmee bekommen, es wäre zum 2. mal ein Volksaufstand in der DDR niedergeschlagen worden wie 1953.
Möglicherweise hätten auch Einheiten der NVA Schießbefehl auf das eigene Volk bekommen. Wie das ausgegangen wäre und ob sie diesen Befehl nicht verweigert hätten ( Arbeiter schießen auf Arbeiter )
FJS hat also mit diesem Kredit die Zeit überbrückt hin zu einem Zeitpunkt wo die politischen Rahmenbedingung in Moskau und im Warschauer Pakt passten und die das spätere Ergebnis erst ermöglichte. Das war eben erst 1989 möglich und zwar unblutig, das ist das Wichtigste an der Sache.

Viele Grüße aus dem Rheinland


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#19

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 17:31
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Ausgerechnet Strauß,der ja eher ablehnend der Politik des Osten gegenüberstand,gab die Geldspritze, die dem Patienten DDR noch mal auf die Sprünge half,eher er sich endgültig verabschiedete.Ob der Kredit aber einen wirklich so großen Einfluß auf die Jahre danach hatte,sei dahin gestellt.Ob es ohne Kredit auch noch bis 1989 gedauert hätte?



nach oben springen

#20

RE: Hat Strauß die Laufzeit der DDR verlängert?

in DDR Politik Presse 10.12.2010 18:55
von sestrelevante | 45 Beiträge

Und wieviel Schulden hat Deutschland jetzt ???? dagegen waren die Schulden der DDR nichts ,warum müssen jetzt alle paar wochen X Millarden Euros für irgend ein Land bereitgestehlt werden wen der Kapitalismuss eh so suuuper funktioniert ???



nach oben springen



Besucher
31 Mitglieder und 90 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2952 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558302 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen