#1

Stasibunker als Ausflugsziel

in DDR Bilder 13.03.2009 11:53
von Bürger (gelöscht)
avatar
Hallo Leute!


Habe für alle die es Interessiert, ein schönes Ausflugsziel gefunden. Gestern war ich selber dort und fand es einfach hoch Interessant . Dieser Bunker mit 3600 m² war der Führungsbunker der Staatssicherheit des Bezirkes Suhl.

http://www.waldhotel-rennsteighoehe.de/
Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 14.03.2009 05:32 | nach oben springen

#2

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 13.03.2009 13:11
von Bürger (gelöscht)
avatar

Bei mir geht der Link nicht auf, hier noch ein anderer.

http://www.waldhotel-rennsteighoehe.de/h...nkermuseum.html


nach oben springen

#3

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 13.03.2009 23:42
von Rainman2 | 5.761 Beiträge
Hallo Bürger,

ich hoffe, die Leute vom Verein hatten mehr Peilung in Fragen DDR-Geschichte, als es die von Dir hier angezeigten Dokumente erkennen lassen. Verzeih, ich will Deinen Eindruck nicht negieren oder zerstören, aber zu dem Humbug, der hier nach meiner Auffassung aus reiner Marketingsicht in den Werbematerialien erzählt wird, kann ich mein Schnutchen nicht halten. Es geht mir konkret um den Begriff der Bezirkseinsatzleitung:

Im von Dir als Bild eingestellten Blatt (linke Seite) heißt es:
"Im Ernst- bzw. Kriegsfall sollte er der Bezirkseinsatzleitung des Bezirkes Suhl zur Gewährleistung ihrer Führungsaufgaben dienen. Dieser Bezirkeinsatzleitung hätte dann auch das Ministerium für Staatssicherheit unterstanden."

Das ist richtig!

Auf der rechten Seite heißt es dann schon:
"Der Bunker für die "Ausweichführungsstelle der Bezirksverwaltung Suhl des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS)" erinnert ..."

Was denn nun: Bezirkseinsatzleitung oder Bezirksverwaltung MfS?

Auf der Homepage bleibt nur noch eine Variante übrig:
"Im Ernst- bzw. Kriegsfall sollte er der Bezirkseinsatzleitung des Ministeriums für Staatssicherheit zur Gewährleistung ihrer Führungsaufgaben dienen."

Aha! Jetzt ist es die Bezirkseinsatzleitung der Staatssicherheit!?

und:
" ... die 3.600 m² große Bunkeranlage des ehemaligen Ministeriums der Staatssicherheit, erbaut in den 70er Jahren ..."

Da die Stasi keine Bezierkseinsatzleitung hatte, frage ich mich nun besorgt, wo ist denn die Bezirkseinsatzleitung auf einmal geblieben?

und:
DVD "Der Stasi-Bunker" für nur 14,95 Euro

Aha, kann ja garnicht dort gewesen sein, es war ja ein reiner Stasi-Bunker!

Damit ist alles klar. Alles klar? Nee! Was war eine Bezirkseinsatzleitung?

Die DDR hatte, wie jedes andere Land auch, neben der Bündnis- und der reinen Armeestruktur auch eine territoriale Verteidigungsstruktur. Das oberste Gremium war der Nationale Verteidigungsrat, der in Friedenszeiten auch das oberste Führungsgremium aller bewaffneten Organe der DDR war. Die weitere Führung in Friedenszeiten oblag den konkreten Ministerien und deren Substrukturen.

In Kriegszeiten hätte sich die territoriale Führungsstruktur "nach unten" regional erweitert. Jeder Bezirk der DDR hatte eine sogenannte Bezirkseinsatzleitung (BEL). Die Führung dieser Bezirkseinsatzleitung hätte der Erste Bezirkssekretär der SED übernommen und damit in den Fragen der Territorialverteidigung wieder dem Generalsekretär der Partei unterstanden. Das entprach dem "Prinzip der führenden Rolle der Arbeiterklasse und ihrer marxistisch-leninistischen Partei". Auf der Ebene der Kreise hätte es die Kreiseinsatzleitungen (KEL) gegeben, deren Führung die Ersten Kreissekretäre der Partei innegehabt hätten. Die "führende Rolle der Partei" gab es also aus militärischer Sicht nicht nur in der Theorie.

In der Unterstellung der Kreis- bzw. Bezirkseinsatzleitung hätten sich alle bewaffneten Organe befunden, die nicht im Rahmen der militärischen Strukturen dem Befehl des Warschauer Vertrages bzw. der Armee des Landes unterstanden hätten. Das wären unter anderem: die territorial verbleibenden Einheiten der Armee (vorwiegend Ausbildungseinheiten), die Kampfgruppeneinheiten, die Grenztruppen (sofern nicht als Gefechtssicherung der Landstreitkräfte abkommandiert), die Volkspolizei und AUCH die jeweiligen Kräfte des Ministeriums für Staatssicherheit.

Wie gesagt, Bürger, nimm es mir bitte nicht übel, es kann ja sein, dass die Leute vor Ort das auch richtig darstellen und ich will ihr ehrliches und wichtiges Engagement nicht in den Dreck ziehen. Aber die Reduzierung der "Führungsstelle der Bezirkseinsatzleitung unter Führung des Ersten Bezirssekretärs der Partei" auf einen "Führungspunkt der Stasi" ist ein reiner Marketingtrick. Man vergleiche mal die Begriffe "Territorialverteidigung" und "Stasi". Was zieht mehr? Dass die Geschichte, wie sie war, dabei auf der Strecke bleibt ist üblich. Und das macht mich so fuchtig daran. "Geschichte ist die Summe der Lügen, auf die sich die Herrschenden einigen." (Napoleon I.)

ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 13.03.2009 23:48 | nach oben springen

#4

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 14.03.2009 17:48
von Bürger (gelöscht)
avatar
Hallo Rainman,

Habe dieses Blatt so kopiert wie ich es bekommen habe. Als nächstes habe ich eine Führung mit gemacht, wo man alles erzählt bekommt. Das da ständig 130 Leute im Einsatz waren rund um die Uhr. Das von da aus alle Uniformierten Kräfte des Bezirkes Suhl Befehligt werden konnte. Das ein Offizier der Sowjetischen Streitkräfte ständig da war. Das die gesamte Technik 1980 noch mal auf den neusten stand gebracht wurde. Das dieses gesamte Objekt als Trinkwasserschutzgebiet aus geschrieben war zu DDR Zeiten und keiner hat gedacht das es so was überhaupt gibt. Das die Antennen für diesen Bunker 35 km entfernt aufgestellt waren nur das man sie nicht zu Ordnen konnte.
So, mein lieber nun mach mich nicht so an. Ich kann nichts dazu das es solch Bunker gab, ich wollte nur für alle die es Interessiert hier mal eine Info geben. Im übrigen hatte jeder Bezirk mindestes ein solchen Bunker. Das, nur das ist schon Traurig genug. Für solche Sachen wurde das Geld aus gegeben in hülle und fülle, die kleine Gemeinde oder jede Einzelne wurde mit Füßen getreten wenn etwas gebaut oder erhalten werden muste.
So, habe fertig.

Gruß Bürger
Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 14.03.2009 17:50 | nach oben springen

#5

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 15.03.2009 01:07
von Rainman2 | 5.761 Beiträge
Hallo Bürger,

es tut mir leid, wenn Du Dich von meinen "leidenschaftlichen Worten" angemacht fühlst. Ich habe mich ja auch im Beitrag zweimal bereits bei Dir entschuldigt. Nach dem, was Du über Deinen Besuch dort schreibst, wissen die Leute vor Ort tatsächlich, was da los war und bringen das auch so rüber. Und das ist wirklich eine Empfehlung, dahin zu gehen, sich das anzuschauen. Mich bringt nur auf die Palme, wenn sich da irgendwelche "Marketingheinis" reinhängen und die Geschichte in Richtung Vermarktbarkeit drehen und biegen. Das war das Ziel meines Geschimpfes und nicht Du.

Danke auch noch für die Bilder. Da kommen richtig Erinnerungen hoch. Auf dem ersten Bild unser 16mm-Filmprojektor (hatte ich die Bedienungsberechtigung dafür, gabs ja auch in jeder Grenzkompanie). Auf dem zweiten Bild der herrliche in Holz eingefasste Fernschreiber (Standardmodell). An so einem habe ich gelegentlich als OvD auch mal gesessen und Zeugs getippt. Und ganz rechts der gute alte PC1715, der Standardcomputer in der DDR ohne Festplatte für zwei 5 1/4 Zoll-Disketten. Danke dafür.

Allet wieda jut, Alta?

Jrüße aus de Hauptsschdadd, wa!
ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 15.03.2009 01:13 | nach oben springen

#6

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 15.03.2009 11:01
von Bürger (gelöscht)
avatar
Moin Alta,

Ick will dia ma ferzeihen wa.

schön Sonntag auch da aus de Hauptsschdadd, wa!
Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 15.03.2009 11:07 | nach oben springen

#7

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 15.03.2009 12:23
von Bürger (gelöscht)
avatar

Noch ein paar Bilder. Als ich diese Woche da war, lag noch 1,5m Schnee.


nach oben springen

#8

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 15.03.2009 15:28
von Zermatt | 5.293 Beiträge

Ich sehe nichts.



nach oben springen

#9

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 15.03.2009 15:34
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

@Zermatt,

die Bilder liegen doch unterm Schnee.

Ernsthaft: Ich seh auch nix.


nach oben springen

#10

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 15.03.2009 19:36
von Bürger (gelöscht)
avatar
Hi, Wolfgang musste sie doch erst mal unterm Schnee vorholen. Die Technik wollte nicht so wie ich. Endschuldigung.
Angefügte Bilder:
zuletzt bearbeitet 15.03.2009 19:42 | nach oben springen

#11

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 15.03.2009 19:51
von Wolfgang B. (gelöscht)
avatar

Hat sich aber echt gelohnt, unterm Schnee vorzuholen. Beeindruckend das Ganze!


nach oben springen

#12

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 15.03.2009 20:58
von Bürger (gelöscht)
avatar

Hallo,

Ja, Wolfgang da tauchst Du ab in eine andere Zeit. Wenn man da unten ist, denkt man jeden Moment kommt ein Uniformierter um die Ecke. Über Sinn und Zweck wird dir erst zu Hause bewusst.
Es ist auf jeden fall sehr Interessant. Die hatten eine voll funktionierende Küche + Speiselager . Für alle äußeren wiedrichkeiten gefeit.

Gruß Bürger


nach oben springen

#13

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 24.03.2009 10:43
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

Hallo Bürger, hallo Rainman2,

da von mir ein Foto in Eurer Diskussion auftaucht, und es um unser Bunkermuseum geht, entschuldigt, wenn ich mich hier mal reinhänge.

"Der Bunker für die "Ausweichführungsstelle der Bezirksverwaltung Suhl des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS)" erinnert ..."

Der Satz aus dem Prospekt ist natürlich falsch, denn diese Ausweichführungsstelle war sehr wohl für die Bezirkseinsatzleitung (BEL) Suhl gedacht. Das Ministerium für Staatssicherheit hat diese in "Friedenszeiten" mit einer Stammbesatzung von ca. 30 Personen betrieben, verwaltet, gewartet und einsatzbereit gehalten. So habe ich es Bürger in der Führung auch erzählt. Er spricht von 130 Leuten, aber diese hätte die BEL umfasst, wenn sie den Bunker im Kriegs- und Ernstfall genutzt hätte. Da muss das Prospekt geändert werden - richtig.

" ... die 3.600 m² große Bunkeranlage des ehemaligen Ministeriums der Staatssicherheit, erbaut in den 70er Jahren ..."

"Da die Stasi keine Bezierkseinsatzleitung hatte, frage ich mich nun besorgt, wo ist denn die Bezirkseinsatzleitung auf einmal geblieben?"

Die Anlage "gehörte" schon der Staatssicherheit, sie wurde im Kriegs- und Ernstfall der BEL als Schutzbauwerk zur Verfügung gestellt.

"...Das die gesamte Technik 1980 noch mal auf den neusten stand gebracht wurde..."

Nur die Technik der Computerzentrale wurde im Jahr 1988 auf den neusten Stand gebracht, nämlich die Rechner von Robotron.
Und die Antennen standen keinesfalls 35 km weit weg, sondern in der abgesetzten Sendestelle ca.5 bis 8km.

Ja und Schnee haben wir bis heute noch da oben, so ca. 60cm hoch.

Ich hoffe, ich konnte etwas beim Aufklären helfen. Die Prospekte müssen überarbeitet werden, der Titel der DVD ist vom Marketing aus meiner Sicht auch etwas unglücklich gewählt, aber ich werde das mal zur Sprache bringen. Die Filmproduktion macht ja auch immer mal Updates für die DVD, da werde ich das mal ansprechen.

Ihr könnt ja alles auch noch mal auf der mittlerweile neuen Homepage zum Bunkermuseum nachlesen:
http://www.bunkerverein-frauenwald.cruchot.de/

Mit freundlichen Grüßen,
Krüger,
amt. Bunkerkommandant Frauenwald


nach oben springen

#14

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 24.03.2009 13:31
von Bürger (gelöscht)
avatar
Hallo Bunkerkommandant,Herr Krüger


Recht herzlichen dank für die Berichtigung meiner Ausführungen (oben) und schön das Sie sich darüber Äußern .
Ich finde das der Besuch dieses Bunkers eine Bereicherung an Wissen über die DDR ist und es Leute gibt die uns das Wissen weiter vermitteln können.

Gruß Bürger

zuletzt bearbeitet 24.03.2009 13:33 | nach oben springen

#15

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 24.03.2009 16:17
von Rainman2 | 5.761 Beiträge

Hallo Bunkerkommandant!

Auch von meiner Seite ein herzliches Dankeschön für die erklärenden Worte. Ich wünsche Euch in Euerer wichtigen Arbeit viel Kraft und Erfolg! Ich freue mich besonders, dass meine zum Teil recht rüden Worte, geboren aus einer recht tief sitzenden Marketingphobie, auf soviel besonnene Aufmerksamkeit gestoßen sind. Auch dafür danke und bis vielleicht bald mal im Bunker oder einfach nur

bis neulich hier im Forum

ciao Rainman


"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


nach oben springen

#16

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 24.03.2009 21:07
von nightforce (gelöscht)
avatar
Hallo Bunkerkommandant,

auch von meiner Seite ein herzliches Dankeschön für die erklärenden Worte.
Eine Frage möchte ich aber etwas off Topic hier in den Raum werfen, es geht um die Tragweise der FDU mit dem braunen Koppel.
Ich kenne dies selbst im Offiziersdienstgrad nur mit dem grauen Gurtkoppel.
Rainy, wie bist denn du in FDU rumgerannt?

Gruß nf

zuletzt bearbeitet 24.03.2009 21:09 | nach oben springen

#17

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 24.03.2009 23:52
von Rainman2 | 5.761 Beiträge
Hallo nightforce,

leider habe ich nicht mehr die gesamte Bekleidungsvorschrift im Kopf, aber die FDU (Felddienstuniform) mit braunem Koppel war, wenn sie vielleicht schon nicht der Vorschrift entsprach, zumindest geduldet. Der Grund dafür ist die Trageweise der Pistole. Die Pistole durfte nur am Lederkoppel in der Pistolentasche getragen werden. Mit Gurtkoppel musste die Pistole vorn in der mittleren Brusttasche der FDU getragen werden, das Gurtkoppel konnte zu leicht aufgehen. Das Problem dabei war die Schnur, die gegen das Verlieren der Pistole sichern sollte. Diese musste beim schnellen Umziehen, und Grenzoffiziere in der Kompanie trugen unter der FDU fast ohne Ausnahme die normale Dienstuniform, vom Koppel abgemacht und vorn im Knopfloch der Brusttasche eingefädelt werden. Wenn es schnell gehen sollte, und es musste immer schnell gehen, war die Fummelei mit der Schnur zu viel Zeitverlust. Bei Handlungen im Schutzstreifen (500m-Streifen) musste der Berufssoldat aber immer mit Doppelbewaffnung handeln, MPi und Pistole. Das ging nur mit Gurtkoppel, denn Du brauchtest ja die Magazintasche, die wiederum das Tragegestell am Koppel verlangte.

Ja, so einfach war das. Ein paar Jährchen in Uniform und man war an die Spielchen gewöhnt. Achja: Zu der Frage - ich bin immer nur vorschriftsmäßig rumgelaufen, glaube ich ...

ciao Rainman

"Ein gutes Volk, mein Volk. Nur die Leute sind schlecht bis ins Mark."
(aus: "Wer reißt denn gleich vor'm Teufel aus", DEFA 1977)


zuletzt bearbeitet 24.03.2009 23:53 | nach oben springen

#18

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 26.03.2009 15:04
von nightforce (gelöscht)
avatar

Hallo Rainy,
merci für deine Antwort.
Ich will nicht als Nietenzähler der Grenztruppen dastehen, aber in meiner Einheit war die Anzugsordnung nur mit Gurtkoppel auf der FDU.

ciao nf


nach oben springen

#19

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 03.04.2009 18:33
von Bunkerkommandant (gelöscht)
avatar

Hallo nf und rm2,

ich habe heute hier nochmal reingeschaut und Eure Kommentare gelesen (ich darf doch "Du" sagen?).
Kurz noch zu der besagten Anzugsordenung. Rm2 hat das schon richtig erklärt. Wir bei der anderen Feldpostnummer hatten auch unter der FDU immer noch die normale Dienstuniform mit Reiterhosen, Bluse und Jacke. Als Offizier hat man auch nie Kaschi mit zum Dienst genommen, sondern ging nur mit der Makarow. War man beim im Außendienst, zog man also über die Dienstuniform noch die FDU...wenn man da noch zwei Koppel mit geschleppt hätte...das hat uns unser General also erlassen, in solchen Sachen war er sehr gnädig. Wahrscheinlich hattest Du, nf, da einen sehr strengen Kommandeur, der eine alternative Anzugsordnung nicht zuließ.

So viel für heute,

freundliche Grüße aus der Ausweichführungsstelle,

Krüger,
Bunkerkommandant Frauenwald


nach oben springen

#20

RE: Stasibunker

in DDR Bilder 03.04.2009 22:26
von nightforce (gelöscht)
avatar

Hallo Bk,
natürlich sind wir per du, hier im Forum sowieso, aber ich denke auch im echten Leben spricht nichts dagegen.
Also wundere dich nicht, wenn mal jemand bei dir im Bunker gleich du zu dir sagt.
Ja, du hast Recht, bei uns gab es nichts Halbes, wer in FDU aufzog, der mußte auch nach Vorschrift gekleidet sein, die Aufklärung sollte nicht zu leicht fallen.
Deshalb gab es bei uns kein Lederkoppel auf FDU.

Gruß nf


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Gab es in der DDR eine Geschichtsfälschung?
Erstellt im Forum DDR Zeiten von thomas 48
17 09.04.2014 21:29goto
von Ostlandritter • Zugriffe: 774
Das Grenzlandmuseum Eichsfeld
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
6 08.03.2016 14:33goto
von Ameise • Zugriffe: 408

Besucher
23 Mitglieder und 53 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Erinnerung
Besucherzähler
Heute waren 1369 Gäste und 94 Mitglieder, gestern 3611 Gäste und 206 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14366 Themen und 557751 Beiträge.

Heute waren 94 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen