#21

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 12:45
von Südharzer | 570 Beiträge

Zitat von EK 82/2
ich bin nicht der pizzafan,esse sie mal ganz gerne.aber dann nur vom ofen original gemacht,an die amerikanische komme ich gar nicht ran,viel teig wenig belag.
die gute alte ostschrippe ist auch ein beispiel ohne regionalen hintergrund,knackig und voll teig.heute sind es nur luftnummern aufgepumpt,gut für die 3.zähne.
andy




Die gute alte Ostschrippe die hat ein Bäcker in Wallhausen bis vor ca.7-8 Jahren immer Samstags angeboten. Die Schlange von wartenden vorm und im Laden hat zwar abgeschreckt aber das anstehen hat sich echt gelohnt.
Leider,so wurde mir mal erklärt darf heute nicht mehr so gebacken werden. Ansonsten vermute ich mal wäre es ein Renner der sich über Generationen gut verkaufen würde.


nach oben springen

#22

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 12:46
von Anton | 156 Beiträge

Zitat von Stabsfähnrich

Interessant sind die sprachlichen regionalen Unterschiede für die Bezeichnung ein und der selben Speise: Goldbroiler=Brathähnchen, Schaschlik=Fleischspieß............Stulle=Bemme.





Das läßt sich beliebig fortsetzen:

Grumbeeren, Erdäpfel = Kartoffeln
Weck(en) = Brötchen
(Ge)Gummer = Gurke
Sauerwasser = Mineralwasser
Hahnewasser = Leitungswasser
weißer Käs' = Quark
Keschde = Kastanien, Maronen
Servela = Brühwurst

VG Anton



nach oben springen

#23

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 12:51
von Angelo | 12.396 Beiträge

Zitat von EK 82/2
pit,thüringer bratwurst habe ich mit absicht nicht angesprochen.meine frau kommt aus südthüringen und ich war südlicher an der grenze.die wurst dort schmeckt in jedem dorf anders.
aber mit dem wort thüringer bratwurst lässt sich gut kohle machen,ich kenne inzwischen einige sorten die ich kaufen kann ohne bedenken zu haben das es ein fake ist.optisch ist erst mal wichtig das sie nicht vorgebrüht ist,nur so zieht sie beim einlegen den biersud richtig auf.
zu spaghetti,ich kann leider kochen und das auch gerne,wessis machen immer oel an das kochwasser.damit bringen sie die nudeln um,nur salz,ansonsten nehmen die nudeln keine soße richtig auf.
andy



Also hier bei uns in Altenstadt seht ein Wagen da steht drauf " Original Thüringer Bratwurst" aber komischerweise sieht die Wurst ganz anders aus wie die richtige Thüringer Bratwurst die ich schon gegessen habe.....also wird da einem doch schrott verkauft


nach oben springen

#24

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 12:59
von Pit 59 | 10.153 Beiträge

Mit absoluter Sicherheit Angelo,der gute Name wird missbraucht,aber wer das Original kennt lässt sich nicht beirren.


nach oben springen

#25

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 13:01
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

@angelo,das kannst du ganz leicht feststellen ob es eine echte thüringer ist.geschmacklich und länge varieieren leicht und gebrühte gibt es auch,aber im prinzip ist sie so vom durchmesser zwischen wiener und bockwurst,ca 30 cm lang weis im naturdarm und roh innen,man sagt auch schlabberig.geschmacklich sollte sie zumindest etwas von majoran und kümmel haben,etwas würze anderer sorten,pfeffer sowieso und salz sollten nicht dominieren.in bier eingelegt vor dem grillen auf dem holzkohlerost.
wenn das zutrifft,kann man davon ausgehen das er sie importiert,wenn nicht,hat er gute überzeugungsarbeit geleistet.
ich hoffe nun keine prügel von thüringern zu bekommen weil ich als berliner wagte zu beschreiben woran man eine thüringer erkennt.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 28.11.2010 13:04 | nach oben springen

#26

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 13:06
von Blanco (gelöscht)
avatar

EK 82/2, ob das Eisbein in Köln mit oder ohne Schwarte serviert wird, weiß ich nicht. Aber wir sollten mal zusammen Eisbein essen gehen. Ich kannte bis vor zehn Jahren ein prima Restaurant in Prenzlberg (war seitdem nicht mehr dort, weiß nicht ob's noch existiert). Dort gab es auf Vorbestellung Eisbein mit Schwarte und als Beilage Erbspüree. Manchmal waren auch noch Borsten dran. Die können wir ja dann für Südharzer aufheben.


nach oben springen

#27

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 13:12
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Blanco
EK 82/2, ob das Eisbein in Köln mit oder ohne Schwarte serviert wird, weiß ich nicht. Aber wir sollten mal zusammen Eisbein essen gehen. Ich kannte bis vor zehn Jahren ein prima Restaurant in Prenzlberg (war seitdem nicht mehr dort, weiß nicht ob's noch existiert). Dort gab es auf Vorbestellung Eisbein mit Schwarte und als Beilage Erbspüree. Manchmal waren auch noch Borsten dran. Die können wir ja dann für Südharzer aufheben.


blanco,du bist in berlin geboren,eindeutig.
eisbein mit erbspüree ist ein berliner original.ob das restaurant im prenzlberg noch existiert weis ich nicht weil ich nicht weis welches du meinst.dort wimmelt es von kneipen und man munkelt sogar über eine neue einwanderungsbehörde weil die schwaben fast die oberhand haben mit eigenen kneipen wo es späzle gibt und schwäbische küche.auch den prenzelberg nannten sie schon um,das wort PRENZLINGEN geht um,hallo,liegt prenzelberg bei villingen-schwenningen?
kommst du zur weihnachtsfeier?da können wir uns mal kennen lernen.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 28.11.2010 13:14 | nach oben springen

#28

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 13:13
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Angelo

Zitat von EK 82/2
pit,thüringer bratwurst habe ich mit absicht nicht angesprochen.meine frau kommt aus südthüringen und ich war südlicher an der grenze.die wurst dort schmeckt in jedem dorf anders.
aber mit dem wort thüringer bratwurst lässt sich gut kohle machen,ich kenne inzwischen einige sorten die ich kaufen kann ohne bedenken zu haben das es ein fake ist.optisch ist erst mal wichtig das sie nicht vorgebrüht ist,nur so zieht sie beim einlegen den biersud richtig auf.
zu spaghetti,ich kann leider kochen und das auch gerne,wessis machen immer oel an das kochwasser.damit bringen sie die nudeln um,nur salz,ansonsten nehmen die nudeln keine soße richtig auf.
andy



Also hier bei uns in Altenstadt seht ein Wagen da steht drauf " Original Thüringer Bratwurst" aber komischerweise sieht die Wurst ganz anders aus wie die richtige Thüringer Bratwurst die ich schon gegessen habe.....also wird da einem doch schrott verkauft





Angelo der Name Thüringer Rostbratwurst ist geschützt, also ein eingetragenes Warenzeichen. Wenn jemand mal eine Wurst unter dieser "falschen Flagge" verkauft, kann man ihn abmahnen. Du kannst ihn mal fragen, wo er diese Wurst einkauft. Die muss als Herkunftsland auch in Thüringen hergestellt sein.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#29

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 13:16
von Südharzer | 570 Beiträge

Zitat von Blanco
EK 82/2, ob das Eisbein in Köln mit oder ohne Schwarte serviert wird, weiß ich nicht. Aber wir sollten mal zusammen Eisbein essen gehen. Ich kannte bis vor zehn Jahren ein prima Restaurant in Prenzlberg (war seitdem nicht mehr dort, weiß nicht ob's noch existiert). Dort gab es auf Vorbestellung Eisbein mit Schwarte und als Beilage Erbspüree. Manchmal waren auch noch Borsten dran. Die können wir ja dann für Südharzer aufheben.




Danke Blanco, vielleicht mache ich mal beim Berlin-Marathon mit,da kannst du mich ab km 30 mit den Borsten antreiben


nach oben springen

#30

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 13:16
von Blanco (gelöscht)
avatar

Nein, ich kann leider aus terminlichen Gründen nicht zur Weihnachtsfeier kommen.


nach oben springen

#31

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 13:24
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

schade blanco,aber ich glaube wir werden uns schon mal treffen,denn anscheinend verstehen wir uns ja gut weil wir keine politik machen.unterschiedliche meinungen sind ja zwingend notwendig,hätten alle den gleichen geschmack und die gleiche meinung müßte ich meine frau mit allen teilen.
villingen-schwenningen nahm ich mit absicht als bsp.weil ich glaube mich aus der schule zu erinnern das dort die grenze zwischen baden und würtemberg verlief.bin mir nicht sicher,aber die brd hatten wir im erdkundeunterricht gut durchgenommen,nicht nur politisch.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#32

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 13:29
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von EK 82/2
@angelo,das kannst du ganz leicht feststellen ob es eine echte thüringer ist.geschmacklich und länge varieieren leicht und gebrühte gibt es auch,aber im prinzip ist sie so vom durchmesser zwischen wiener und bockwurst,ca 30 cm lang weis im naturdarm und roh innen,man sagt auch schlabberig.geschmacklich sollte sie zumindest etwas von majoran und kümmel haben,etwas würze anderer sorten,pfeffer sowieso und salz sollten nicht dominieren.in bier eingelegt vor dem grillen auf dem holzkohlerost.
wenn das zutrifft,kann man davon ausgehen das er sie importiert,wenn nicht,hat er gute überzeugungsarbeit geleistet.
ich hoffe nun keine prügel von thüringern zu bekommen weil ich als berliner wagte zu beschreiben woran man eine thüringer erkennt.
andy



.................der Fachmann spricht. Meine Geschmacksrichtung geht mehr in Richtung "Eberswalder Bratwurst" oder die s.g. Grobe Bratwurst. Entscheidend ist für meine Geschmackspartikelchen auch, welcher Mostrich (Senf) gereicht wird. Ohne in Lokalpatriotismus zu verfallen, ist der Bautzner Senf für mich der Beste. Bei den roten "Tunken" ist der Werdagewürzketschup angesagt. Obwohl, bei Aldi gibt es einen Gewürzketschup mit unbestimmter Herkunft - welcher auch nicht zu verachten ist.
Aber wie @ EK 82/2 schon richtig bemerkte: Entscheidend ist wie die Fleisch- und Wurstwaren "vorbehandelt" wurden. Gerade die Hobbygriller haben ihre spezialisierten "Einlegemethoden"... Eine Wurscht oder een Stück Fleesch vom Grill eines Hobbybrutzlers.......schmeckt tausendmal besser - wenn richtig zubereitet -, als vom Grillstand.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#33

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 13:35
von Blanco (gelöscht)
avatar

Stabsfähnrich, seit ich Bautzner Senf kennen gelernt habe, würdige ich den Senf von Kühne oder Thomy keines Blickes mehr.


nach oben springen

#34

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 13:38
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Stabsfähnrich

.......Ohne in Lokalpatriotismus zu verfallen, ist der Bautzner Senf für mich der Beste. Bei den roten "Tunken" ist der Werdagewürzketschup angesagt........


der bautzener hat was,beim senf ist der säuregrad voll entscheidend und da stimmt er perfekt,beim werdaketschup kommt meiner meinung nach(und der meiner kinder damals)nur der von mc donalds ran(aber nur ran).ich glaube da schmeckt man mehr tomate als bei anderen ketchups.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#35

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 13:46
von LO-Fahrer | 607 Beiträge

Also, nicht überall, wo Thüringer Bratwurst draufsteht ist auch Thüringer Bratwurst drin, egal was der Imbissbetreiber erzählt. Eine echte Thüringer erkennt das geschulte Auge schon aus der Distanz, und am Geschmack sollte sie jeder erkennen. Die Esskultur würde ich nicht zwingend an Ost-West festmachen, obwohl es da schon Unterschiede gibt. Schon allein an Zutaten und Gewürzen, die in der DDR nicht so ohne weiteres verfügbar waren. Die regionalen Koch- und Essgewohnheiten unterscheiden sich machmal schon in 10 km entfernten Orten. Daß einige Gerichte in den alten Ländern unbekannt sind kann ich allerdings bestätigen. Ich erinnere mich an eine Geschichte vor etlichen Jahren, als Wessis meine selbstgebaute Soljanka anfangs sehr argwöhnisch betrachtet haben und dann nicht genug davon bekommen konnten.


nach oben springen

#36

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 13:57
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von Blanco
Stabsfähnrich, seit ich Bautzner Senf kennen gelernt habe, würdige ich den Senf von Kühne oder Thomy keines Blickes mehr.



...............


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#37

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 14:37
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

ist der bautzener senf auch vom patent geschützt?bei spreewäldr gurken gab es ja mal ein riesen streit weil wessis plaktate mit dem namen verkaufen wollten.
aber patente schützen nicht vor betrug wenn nicht die rezeptur geschützt ist,sondern nur der name.man braucht nur schauen wieviee sorten es inzwischen von spreewälder gurken existieren.früher gab es nur eine sorte.also geht es einfach,gründe ein firma in spreewaldnähe und stelle deine gurken dort her,nun passt der name und das rezept ist aus...wer weis woher.
der geschmack läßt sich aber nicht betrügen,nicht immer ist dri was drauf steht.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 28.11.2010 14:38 | nach oben springen

#38

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 14:52
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von EK 82/2
ist der bautzener senf auch vom patent geschützt?bei spreewäldr gurken gab es ja mal ein riesen streit weil wessis plaktate mit dem namen verkaufen wollten.
aber patente schützen nicht vor betrug wenn nicht die rezeptur geschützt ist,sondern nur der name.man braucht nur schauen wieviee sorten es inzwischen von spreewälder gurken existieren.früher gab es nur eine sorte.also geht es einfach,gründe ein firma in spreewaldnähe und stelle deine gurken dort her,nun passt der name und das rezept ist aus...wer weis woher.
der geschmack läßt sich aber nicht betrügen,nicht immer ist dri was drauf steht.
andy



...................richtig, irgendwann gab es da mal einen gerichtlichen Streit. Bei NORMA (Achtung keine Werbung), wurden Spreewaldgurken als echt und original verkauft. Bei genauen betrachten der Beschriftung auf dem Glas, konnte man sehr klein gedruckt lesen, dass diese Gurken aus der Nähe von Bochum gekommen sind..................ich will mich jetzt nicht darauf versteifen, aber der Firmenname auf den Gläsern mußte von "Spreewaldgurke" in "Spreewaldgarten" geändert werden und es durfte nicht mehr die Bezeichnung "Original" verwendet werden, sondern nur noch ".....nach einem originalem Rezept aus dem Spreewald". Gleiches war so glaube ich noch zu wissen auch für den Spreewälder Meerrettig zutreffend. Hier war der Streit mit einer Firma bei Hamburg.
Beim Bautzner Senf..............ist die Rezeptur geschützt. Genaueres können uns bestimmt die WiKi Experten als Erklärung darlegen.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#39

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 14:59
von Anton | 156 Beiträge

Zitat von EK 82/2
ist der bautzener senf auch vom patent geschützt?bei spreewäldr gurken gab es ja mal ein riesen streit weil wessis plaktate mit dem namen verkaufen wollten.
aber patente schützen nicht vor betrug wenn nicht die rezeptur geschützt ist,sondern nur der name.man braucht nur schauen wieviee sorten es inzwischen von spreewälder gurken existieren.früher gab es nur eine sorte.also geht es einfach,gründe ein firma in spreewaldnähe und stelle deine gurken dort her,nun passt der name und das rezept ist aus...wer weis woher.
der geschmack läßt sich aber nicht betrügen,nicht immer ist dri was drauf steht.
andy




Hier ist der Link zum deutschen Patent- und Markenamt.
Guckst du!
Bautzener Senf ist übrigens eingetragen.


VG Anton



zuletzt bearbeitet 28.11.2010 16:24 | nach oben springen

#40

RE: die esskultur in ost und west teilte sich

in Leben in der DDR 28.11.2010 16:18
von Oss`n | 2.779 Beiträge

Zitat von Angelo

Zitat von EK 82/2
pit,thüringer bratwurst habe ich mit absicht nicht angesprochen.meine frau kommt aus südthüringen und ich war südlicher an der grenze.die wurst dort schmeckt in jedem dorf anders.
aber mit dem wort thüringer bratwurst lässt sich gut kohle machen,ich kenne inzwischen einige sorten die ich kaufen kann ohne bedenken zu haben das es ein fake ist.optisch ist erst mal wichtig das sie nicht vorgebrüht ist,nur so zieht sie beim einlegen den biersud richtig auf.
zu spaghetti,ich kann leider kochen und das auch gerne,wessis machen immer oel an das kochwasser.damit bringen sie die nudeln um,nur salz,ansonsten nehmen die nudeln keine soße richtig auf.
andy



Also hier bei uns in Altenstadt seht ein Wagen da steht drauf " Original Thüringer Bratwurst" aber komischerweise sieht die Wurst ganz anders aus wie die richtige Thüringer Bratwurst die ich schon gegessen habe.....also wird da einem doch schrott verkauft




Also bei uns gibt es auch so einen Wagen.
Die Betreiber kommen genau so wie die Würste aus dem Osten.
Man kann den typischen Geruch von TB schon weit richen und es ist wirklich der einzige Wagen, an dem man sich anstellen muß.
Das erinnert misch irchendwie an friher zu heme in de alten DDR.

Ein paar Beiträge früher wurde glaube ich gesagt, das es in Köln keine ordendliche Haxe gibt......
Stimmt nicht.
Es gibt in Köln so was wie ein Braugut (vileicht fällt mir der Name noch ein) da habe ich außer im Allgäu die besten Haxen gegesse.

Und ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe Haxe.
Nicht zu Fett, die (Haut) schön cross.

Jetzt muß ich Schluß machen - mir läuft das Wasser im Maule zusammen.

Oss`n


Spucke nie in einen Brunnen - es könnte sein, du mußt mal daraus trinken !
nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 39 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 475 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3638 Gäste und 176 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14373 Themen und 558539 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen