#201

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 05.12.2010 22:34
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Zitat von wosch
Im gesamten Zeitraum des Bestehens der DDR-Volkskammer der Vorwendezeit, gab es nur einmal eine "Nein"-Stimme und da ging es um den Abtreibe-Paragraphen. Ansonsten hatte sich nie jemand der Abgeordneten getraut, gegen ein "vorgeschlagenes" Gesetz zu stimmen.

Zitat von wosch

Zitat von Alfred


Du hast doch selbst geschrieben, dass es Abgeodnete gab, die mit "NEIN" stimmten und es bleibt ein Fakt, dass diese Abgeordneten auch später mit "NEIN" stimmen konnten.

Warum verdrehst Du meine Aussage, hatte ich nicht geschrieben, daß es lediglich nur eine einzige Nein-Stimme gegeben hatte? Hatte ich etwa von "Abgeordneten" (im Plural) geschrieben?




Ob die Lügen von @Wosch hier zur Versöhnung beitragen sei einfach einmal dahingestellt. Schließlich gab es weitaus mehr als nur eine Gegenstimme und zusätzliche Enthaltungen.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
zuletzt bearbeitet 05.12.2010 22:35 | nach oben springen

#202

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 05.12.2010 22:54
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von wosch
Im gesamten Zeitraum des Bestehens der DDR-Volkskammer der Vorwendezeit, gab es nur einmal eine "Nein"-Stimme und da ging es um den Abtreibe-Paragraphen. Ansonsten hatte sich nie jemand der Abgeordneten getraut, gegen ein "vorgeschlagenes" Gesetz zu stimmen.

Zitat von wosch

Zitat von Alfred


Du hast doch selbst geschrieben, dass es Abgeodnete gab, die mit "NEIN" stimmten und es bleibt ein Fakt, dass diese Abgeordneten auch später mit "NEIN" stimmen konnten.

Warum verdrehst Du meine Aussage, hatte ich nicht geschrieben, daß es lediglich nur eine einzige Nein-Stimme gegeben hatte? Hatte ich etwa von "Abgeordneten" (im Plural) geschrieben?




Ob die Lügen von @Wosch hier zur Versöhnung beitragen sei einfach einmal dahingestellt. Schließlich gab es weitaus mehr als nur eine Gegenstimme und zusätzliche Enthaltungen.



@feliks
genau wegen wosch klinkte ich mich aus diesem thema aus.es hat keinen sinn zu diskutieren wenn worte auf dem weg zum ohr 5 mal gedreht werden und aus Weg auf einmal weg wird.
andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
zuletzt bearbeitet 05.12.2010 23:00 | nach oben springen

#203

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 08:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Respekt!


nach oben springen

#204

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 11:01
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Feliks D.

Ob die Lügen von @Wosch hier zur Versöhnung beitragen sei einfach einmal dahingestellt. Schließlich gab es weitaus mehr als nur eine Gegenstimme und zusätzliche Enthaltungen.




Hallo Feliks, Als Erstes möchte ich mich hier mal für Deine Ausdrucksweise entschuldigen da ich davon ausgehe, daß kein Admin an ihr Anstoß nehmen wird.
Desweiteren möchte ich meine Lügen etwas präzisieren und mit dem dazugehörenden Link untermauern.
"Die einzige Abstimmung bei der die Volkskammer vor dem Herbst 1969 nicht einmütig entschied, war 1972 der Beschluß über die Einführung der Fristenlösung bei Schwangerschaftsabbrüchen. Es lagen 14 Gegenstimmen von CDU-Abgeordneten vor und es gab 8 Enthaltungen!
Man beachte den 1. Archivnachweis in folgendem Link:


http://1989.dra.de/themendossiers/politik/volkskammer.html

Dazu muß man wissen, daß der zu dem Zeitpunkt amtierende Präsident der VK @Gerald Göttig (CDU) den Abgeordneten seiner Fraktion ausdrücklich die Abweichung vom sonstigen üblichen Stimmverhalten eingeräumt hatte, damit sie nicht in Gewissenskonflikt mit der ablehnenden Haltung ihrer Bischöffe kommen würden.

Und noch weiter: Ich brauche hier auch keinen Beitrag zur Versöhnung leisten, da es für mich überhaupt keinen Anlaß gibt mich mit Irgenjemand hier zu versöhnen, weder mit Dir, noch mit jemand Anderen. Mag es auch statt Einer 14 Gegenstimmen bei dem Abtreibungsparagraphen gegeben haben, an der Grundaussage, daß das ein einmaliger Vorgang in der Geschichte der Vorwende-Volkskammer gewesen war ist doch nicht zu rütteln und da solltest Du statt Meiner mal besser Deine "Demokratische Volkskammer" als Lügen-Parlament bezeichnen und mit ihr das ganze VK-Präsidium, das Politbüro, das Zentralkommite und deren Organe.

Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 06.12.2010 11:04 | nach oben springen

#205

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 11:50
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

............STOP - jetzt reicht es. Persönliche Befindlichkeiten, Beleidigungen und üble Nachreden haben im Forum nichts zu suchen. Letzte Verwarnung an die Beteiligten!!!! und die Aufforderung, sich wieder auf das Thema zu besinnen.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#206

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 12:20
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Stabsfähnrich
............STOP - jetzt reicht es. Persönliche Befindlichkeiten, Beleidigungen und üble Nachreden haben im Forum nichts zu suchen. Letzte Verwarnung an die Beteiligten!!!! und die Aufforderung, sich wieder auf das Thema zu besinnen.



Hallo Chris!
Deine Aufforderung hätte Dir sicher auch schon gestern nach 22:34 Uhr gut zu Gesicht gestanden. Und die Schmähung vom Andy in Bezug auf sein "Ausklinken" wegen meiner Wenigkeit hatte bis dahin auch von administrativer Seite nicht gestört. Erst als ich mich zu Wort gemeldet hatte, kam Unruhe bei Dir auf. Trotzdem Danke für Deine Bemühung.

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#207

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 14:14
von Gert | 12.368 Beiträge

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert
Ich war auch dabei und mir haben sie auch die Würde als Mensch genommen. Das ist nun mal das vorherrschende Gefühl wenn man ins Lager oder Gefängnis deportiert wird.,



Und was soll uns das über Dich sagen, außer dass Du die DDR gerne als Lager bezeichnest? Wie leicht Du deine Würde an den Nagel hängst? Schließlich gab es genug die eine echte Haft, vor und nach 1989, mit Fassung und Würde durchgestanden haben.

Würde läßt man sich nicht nehmen, die gibt man höchstens selber her.





@Feliks Ich habe meine Würde nicht an den Nagel gehängt sondern sie ist mir von den Gefängniswärtern des russischen NKWD, namentlich Ulbricht und Honecker, genommen worden. Für mich war das ein ungeheurer Einschnitt in meinem Leben, gekennzeichnet von Wut und Ohnmacht. Für mich war das Verrat an der eigenen Bevölkerung, ,man nennt das auch Hochverrat, was die am 13.08.1961 begangen haben. Warum : Ich bin als Mensch auf diese Erdkugel geboren worden, als freies Individuum und ich frage dich, mit welchem Recht haben mir diese Politclowns meine Freizügigkeit auf dieser Erdkugel genommen ? Mit welchem Recht verbietet mir diese beschissene SED, das deutsche Staatsgebiet, oder genauer gesagt des von den Sowjets besetzte Teil Deutschland, zu verlassen ? Wo gibt es auf dieser Welt noch solche Zustände außer in Nordkorea? Ich habe verwandschaftliche Beziehungen in die CSSR. Selbst diese kommunistische Regierung liess meine tschechische Verwandschaft ohne Probleme in die Bundesrepublik zu Besuchsreisen ausreisen.
Und, meine Gefühle für diesen Tag mit Inhaftierten in der DDR oder sonstwo zu vergleiche, finde ich besonders infam. Ich habe mein ganzes Leben gesetzestreu gelebt und werde das auch weiterhin tun. Ob mir das in der DDR gelungen wäre, wenn ich dort verblieben wäre, weiss ich nicht. Aber eins weiss, wenn ich mit §§ der DDR in Konflikt gekommen wäre, dann nur mit den verbrecherischen, rechtswidrigen und politisch motivierten §§.


Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#208

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 16:14
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Zitat von Gert

Zitat von Feliks D.

Zitat von Gert
Ich war auch dabei und mir haben sie auch die Würde als Mensch genommen. Das ist nun mal das vorherrschende Gefühl wenn man ins Lager oder Gefängnis deportiert wird.,



Und was soll uns das über Dich sagen, außer dass Du die DDR gerne als Lager bezeichnest? Wie leicht Du deine Würde an den Nagel hängst? Schließlich gab es genug die eine echte Haft, vor und nach 1989, mit Fassung und Würde durchgestanden haben.

Würde läßt man sich nicht nehmen, die gibt man höchstens selber her.





@Feliks Ich habe meine Würde nicht an den Nagel gehängt sondern sie ist mir von den Gefängniswärtern des russischen NKWD, namentlich Ulbricht und Honecker, genommen worden. Für mich war das ein ungeheurer Einschnitt in meinem Leben, gekennzeichnet von Wut und Ohnmacht. Für mich war das Verrat an der eigenen Bevölkerung, ,man nennt das auch Hochverrat, was die am 13.08.1961 begangen haben. Warum : Ich bin als Mensch auf diese Erdkugel geboren worden, als freies Individuum und ich frage dich, mit welchem Recht haben mir diese Politclowns meine Freizügigkeit auf dieser Erdkugel genommen ? Mit welchem Recht verbietet mir diese beschissene SED, das deutsche Staatsgebiet, oder genauer gesagt des von den Sowjets besetzte Teil Deutschland, zu verlassen ? Wo gibt es auf dieser Welt noch solche Zustände außer in Nordkorea? Ich habe verwandschaftliche Beziehungen in die CSSR. Selbst diese kommunistische Regierung liess meine tschechische Verwandschaft ohne Probleme in die Bundesrepublik zu Besuchsreisen ausreisen.
Und, meine Gefühle für diesen Tag mit Inhaftierten in der DDR oder sonstwo zu vergleiche, finde ich besonders infam. Ich habe mein ganzes Leben gesetzestreu gelebt und werde das auch weiterhin tun. Ob mir das in der DDR gelungen wäre, wenn ich dort verblieben wäre, weiss ich nicht. Aber eins weiss, wenn ich mit §§ der DDR in Konflikt gekommen wäre, dann nur mit den verbrecherischen, rechtswidrigen und politisch motivierten §§.


Gruß Gert




Hallo Gert,

eigentlich habe ich von Dir mehr Differenzierung und Abstraktion, sprich mehr Nivau erwartet.
Da Du dies eigentlich auch besitzt, kann man sich über Ziel und Motiv Deiner Ausführungen so seine Gedanken machen ......................

Gruß AMW


nach oben springen

#209

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 16:36
von Drewitz | 356 Beiträge

Eine Versöhnung wird es nicht geben.Ein Vergessen wenn wir alle (und unsere Kinder) weg sind.Dann wird es heißen äh DDR;MfS-ääh das war doch irgendwas mit 2.Weltkrieg und Gestapo,oder so ähnlich...
Persönlich muß ich mich nicht versöhnen.Wer mich kennt,kennt meine Einstellung und Vita-und wer mich dann nicht mehr kennen will,der hat Pech.
Drewitz


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


nach oben springen

#210

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 17:08
von UNGEDIENTER (gelöscht)
avatar

Es gibt aber auch Dinge im Leben, die kann ein normal denkender und empfindender Mensch nicht verstehen und die kann auch niemand wieder gutmachen !!


nach oben springen

#211

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 18:32
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

[quote="UNGEDIENTER"]Es gibt aber auch Dinge im Leben, die kann ein normal denkender und empfindender Mensch nicht verstehen und die kann auch niemand wieder gutmachen !![/quote]


ein wahres Wort...............nur beziehen sich meine Gedanken bei diesem oben zitierten Satz, auf die Beiträge einiger User hier zum Thema "Versöhnung nach 20 Jahren".


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
zuletzt bearbeitet 06.12.2010 18:33 | nach oben springen

#212

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 20:32
von don71 (gelöscht)
avatar

Zitat von Drewitz
Eine Versöhnung wird es nicht geben.Ein Vergessen wenn wir alle (und unsere Kinder) weg sind.Dann wird es heißen äh DDR;MfS-ääh das war doch irgendwas mit 2.Weltkrieg und Gestapo,oder so ähnlich...
Persönlich muß ich mich nicht versöhnen.Wer mich kennt,kennt meine Einstellung und Vita-und wer mich dann nicht mehr kennen will,der hat Pech.
Drewitz


Wir sollten unsere Kinder da raus lassen. Die kommen mit der Sache am besten zurecht. Was soll bei denen Versöhnung die lachen uns aus . Gruß Jürgen


nach oben springen

#213

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 22:06
von 94 | 10.792 Beiträge

Nachdem ich den Thread jetzt mal wieder eine Weile still beobachtet habe, er ist ja öffentlich, sind es genau diese kleinen Kabbeleien, die mich dann doch an der These 'in zwanzig Jahren' zweifeln lassen. Zur Versöhnung gehören zwei, hä? Achso, ein Freudianer ... das Ich und das Über-Ich. (Ironie wieder aus)
Versöhnung beginnt bei jedem selbst. Ohne jetzt religös werden zu wollen, aber das ist doch eigentlich der Grundgedanke in unserer ach so hoch gepriesenen Christlich-Abendländischen Kultur. Sogar die Neuweltler haben es mitgenommen übern großen Teich um es dann ihren sechszehnten Präsi etwaso sagen zu lassen: 'destroy your enemies, make them your friends' Und das was so einfach klingt, ist wohl der schwerste Quest der Menschheit.
Nun, für JEDES komplexe System gibt es auch IMMER eine triviale Lösung:
Und willst Du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich Dir den Schädel ein!


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


zuletzt bearbeitet 06.12.2010 22:07 | nach oben springen

#214

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 22:53
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

ich kann es nicht lassen mich immer wieder in dieses thema einzufügen weil es mich nerft das es jetzt schon fast im klassenkampf endet.
es gibt sehr wohl viele gescheite und gute menschen in ost wie west die sich sehr gut vertragen,aber solche diskussionen die nur von einseitigen vorwürfen beiderseits geprägt sind schaden dem frieden nur.
ich finde das thena schon wichtig,aber mit mehr gegenseitiger achtung geschriebene beiträge würde es dem sinn entsprechen.

andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#215

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 06.12.2010 23:43
von X-X-X (gelöscht)
avatar

Also, keine Versoehnung. Naechstes Thema, bitte! Und die Rechnung dazu...ach, nee... das bezahlen unsere Kinder.

Jens


zuletzt bearbeitet 06.12.2010 23:43 | nach oben springen

#216

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 07:05
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Da die VERWARNUNG von einigen Usern hier zum Thema " Versöhnung in 20 Jahren" offensichtlich nicht verstanden wurde sich an das Thema zu halten werden die Beiträge, welche nicht zum Thema gehören gelöscht.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#217

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 07:08
von Drewitz | 356 Beiträge

Wir sollten unsere Kinder da raus lassen. Die kommen mit der Sache am besten zurecht. Was soll bei denen Versöhnung die lachen uns aus . Gruß Jürgen[/quote]

Leider eben nicht.Wenn im Gymnasium ein Geschichtsbild vermittelt wird,bei dem wir als schießwütige Verbrecher dargestellt werden und die DDR als nur gegründet um die Menschen zu drangsalieren...Und meine man sich dann zu Hause über die Thematik unterhält-da wirde es nicht so leicht mit der "Versöhnung".Oder die Frage:Papa warum darfst Du 20 Jahre danach nicht als Schöffe arbeiten?
Ne,ne...

Drewitz


MfS,BV Potsdam,Abt.VI,PKE Drewitz 1.Zug,1.Gruppe 1988-1990 danach GR44 bis zum Ende


nach oben springen

#218

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 10:11
von wosch (gelöscht)
avatar

[quote="Drewitz"]

Leider eben nicht.Wenn im Gymnasium ein Geschichtsbild vermittelt wird,bei dem wir als schießwütige Verbrecher dargestellt werden und die DDR als nur gegründet um die Menschen zu drangsalieren..

Jetzt übertreibst Du aber ein bißchen @Drewitz, daß an der Grenze Flüchtlinge totgeschossen wurden wird man im Geschichtsunterricht aber den Schülern noch vermitteln dürfen, oder?.


Und meine man sich dann zu Hause über die Thematik unterhält-da wirde es nicht so leicht mit der "Versöhnung".Oder die Frage:Papa warum darfst Du 20 Jahre danach nicht als Schöffe arbeiten?
Ne,ne...

Sag ihr doch einfach die Wahrheit, "Schöffe ist kein Beruf, dazu wird man berufen."

Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 07.12.2010 10:14 | nach oben springen

#219

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 10:19
von EK 82/2 | 2.952 Beiträge

Zitat von wosch
[quote="Drewitz"]

Leider eben nicht.Wenn im Gymnasium ein Geschichtsbild vermittelt wird,bei dem wir als schießwütige Verbrecher dargestellt werden und die DDR als nur gegründet um die Menschen zu drangsalieren..

Jetzt übertreibst Du aber ein bißchen @Drewitz, daß an der Grenze Flüchtlinge totgeschossen wurden wird man im Geschichtsunterricht aber den Schülern noch vermitteln dürfen, oder?.


Und meine man sich dann zu Hause über die Thematik unterhält-da wirde es nicht so leicht mit der "Versöhnung".Oder die Frage:Papa warum darfst Du 20 Jahre danach nicht als Schöffe arbeiten?
Ne,ne...

Sag ihr doch einfach die Wahrheit, "Schöffe ist kein Beruf, dazu wird man berufen."

Schönen Gruß aus Kassel.



flüchtlinge und grenzer todgeschoßen wurden ergibt einen sinn.aber nur flüchtlinge klingt wie kz.

andy


Alles was ich schreibe, ist nur meine Meinung und keine Feststellung.
nach oben springen

#220

RE: Versöhnung in 20 Jahren?

in DDR Politik Presse 07.12.2010 10:28
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Stabsfähnrich
Da die VERWARNUNG von einigen Usern hier zum Thema " Versöhnung in 20 Jahren" offensichtlich nicht verstanden wurde sich an das Thema zu halten werden die Beiträge, welche nicht zum Thema gehören gelöscht.




Na @Chris, wenn es denn der "Versöhnung" dient, denn war die Löschung meiner Beiträge ja eine weise Entscheidung.
Vorwärts immer, Rückwärts nimmer! In diesem Sinne auch weiterhin ein glückliches Händchen!

Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen



Besucher
25 Mitglieder und 69 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: TalSiar
Besucherzähler
Heute waren 1431 Gäste und 115 Mitglieder, gestern 3617 Gäste und 188 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14376 Themen und 558804 Beiträge.

Heute waren 115 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen