#21

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 29.11.2010 21:02
von don71 (gelöscht)
avatar

Zitat von Merkur

Zitat von don71
Warum hat VP Ermit. dann gesagt das Mfs hätte ihm die Arbeit aus der Hand genommen. Gruß Jürgen



Diese Aussage ist mir nicht bekannt, daher bitte ich um Präzisierung dahingehend, wer dies wann gesagt haben soll.
Die Federführung bei der Ermittlung lag bei der K der BDVP Halle. Ihr Leiter ordnete auch den Einsatz einer erweiterten MUK an.
Richtig ist, dass der damalige Leiter der MUK Halle aufgrund falscher Ermittlungsansätze an denen er festhielt, durch seinen Stellvertreter ersetzt wurde. Das MfS unterstützte die Arbeit der erweiterten MUK auf vielfältige Art und Weise, war aber nie Herr des Verfahrens bzw. hat der K "die Arbeit aus der Hand genommen."



Dann kann es nur der damalige Leiter der MUK gewesen sein der das mal im Fernsehen sagte. Gruß Jürgen


nach oben springen

#22

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 29.11.2010 21:12
von Alfred | 6.848 Beiträge

ABV,

Du solltest schreiben, dass dies DEINE Sicht ist.

Man sollte sehr gut aufpassen, dass Aussagen nicht verallgemeinert werden.

Ich kannte Angehörige der VP, die sind den MA des MfS in den Hintern gekrochen und waren keine IM. Es gab Angehörige der VP die waren IM und hatten diese Eigenschaft im Umgang zu den MA des MfS nicht Nach der "Wende" wurden wohl fast alle IM s entlassen und die anderen arbeiten weiter.

Dazu kam eine weitere Tendenz. Die Personen die bis 1989 den Angehörigen des MfS am meisten in den Hintern krochen, waren nach 1989 die größten Kritiker.

Mit dem Respekt war immer eine Sache. Es gab sicher auf BEIDEN Seiten mal den einen oder anderen der den Chef spielen wollte.

Eine EINSEITIGE Betrachtung hilft NICHT.

Und wie sich nach den ersten Verhaftungen - 1989 /90 - einige Angehörige des MdI gegenüber der ehemaligen Staatsführung aufgeführt haben möchte ich mal überhaupt nicht erwähnen. .....


nach oben springen

#23

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 29.11.2010 21:29
von ABV | 4.202 Beiträge

Richtig Alfred! Das geschriebene ist meine persönliche, auf Erfahrungen basierende Sicht. Ich kann und will dir nicht widersprechen, was das Verhalten von VP-Angehörigen gegenüber MfS-Angehörigen im Herbst 1989 betrifft. Damals herrschte eine Stimmung wie auf einem untergehenden Luxusdampfer. Alles prügelte sich um die Rettungsboote, um nicht unterzugehen. Das ist traurig aber leider wahr. Im September 1989 sprach unser Amtsleiter noch von einem " Schulterschluss" mit dem MfS. Im Dezember waren die einstigen Genossen plötzlich die "Schweinebuckel von der Stasi". So lief das damals. Ein halbes Jahr vorher hatte er noch einen VP-Angehörigen unter Druck gesetzt, weil dessen Freundin hin und wieder "Westbesuch" empfing. Der Polizist kündigte das Dienstverhältnis, weil er sich nicht von seiner Freundin trennen wollte. Nachher hatte man das auch so dargestellt, als wenn das MfS allein hinter der ganzen Maßnahme gestanden hätte.

Gruß an alle
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#24

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 29.11.2010 21:40
von Alfred | 6.848 Beiträge

ABV,

was ich geschrieben habe bezog sich nicht nur auf den Herbst 1989 !


nach oben springen

#25

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 29.11.2010 21:43
von exgakl | 7.237 Beiträge

Alfred und ABV.... ich bin gern bereit für Euch einen extra Thread über das Verhältnis MfS und VP zu eröffnen.

VG exgakl


Man sollte niemanden mit Tatsachen verwirren, der sich seine Meinung schon gebildet hat....
nach oben springen

#26

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 29.11.2010 21:50
von ABV | 4.202 Beiträge

Zitat von exgakl
Alfred und ABV.... ich bin gern bereit für Euch einen extra Thread über das Verhältnis MfS und VP zu eröffnen.

VG exgakl



Gute Idee, Karsten. Ich wundere mich schon, warum es diesen Thread noch nicht gibt. Ein interessantes Thema wäre das schon.

Viele Grüße aus dem kalten Oderbruch
Uwe


www.Oderbruchfotograf.de

http://seelow89.wordpress.com/tag/volkspolizei-seelow/


nach oben springen

#27

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 30.11.2010 18:03
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Zitat von 94
Autsch'n, willkommen in der Sachlichkeit, egal.
Aber mal 'ne Frage an @TOMMI, wie hieß die Folge?


Keine Ahnung, merk mir das nicht, wenn es da überhaupt Folgennamen gibt.
Kedenfalls das selbe Muster: Koffer oder Tasche aus Zugfenster, Spaziergänger
findet es mit leiche drin, nebst Zeitung mit dem unvermeidlichen Kreuzworträtsel.
Kann kein Zufall mehr sein. Noch dazu, das dieser Fall im handumdrehen
abgeschlossen wurde. (Wir wissen, wie lange das im Original dauerte)


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#28

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 30.11.2010 18:18
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Aus reiner Neugierde würde ich doch gerne mal wissen, ob es denn
tatsächlich Amtshilfe MfS-Polizei gab?
Dann: Was ist dran an der Legende einer Rivalität zwischen beiden Behörden?

Jedenfalls fällt mir da einige Begebenheiten mitte der 80ger ein, als an eine
Wende noch nicht zu denken war.
Mein Freundeskreis und ich fihren regelmäßig zu Fußballspielen des FC Rot-Weiss.
Auf dem Bahnhof kontrollierten Polizisten die Ausweise, glichen Namen mit einer Liste ab,
wegen Stadionverboten etc. einer meiner Kumpels war beim Wachregiment und auf Urlaub.
So hatte der einen MfS-Ausweis. Er hatte das Dokument nur wenige Zentimeter aus der
Tasche gezogen, als der betreffende Polizist fast panisch rief
(man mochte denken, er habe den Leibhaftigen gesehen): "Steck das wieder weg, steck das wieder weg!"

Wieder ein anderer Fall, auch anlässlich eines Fußballspieles, diesmal Rot-Weiss - FC "Mielke" aus Berlin.
Mit kräftiger Hilfe des Schiedsrichters hatte sich der verhasste Verein die Punkte ergaunert.
Schon im Heimzug diskutierten über diese neuerliche Farce. Irgendwann kam die Sprache über die Bedeutung
des Names Dynamo und deren Förderer. Wir waren uns einig: Staatssicherheit und Polizei. Ein im Zug mitfahrender
Polizist hörte das und fragte: "Was habt ihr da gesagt?"
"Na, wir haben darüber gesprochen, welche Sportvereine von wem gefördert werden, zB. Dynamo von der Polizei
und der Staasi."
Der Polizist antwortete nur: "Mit denen haben wir nichts zu tun!"


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


nach oben springen

#29

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 30.11.2010 18:32
von Merkur | 1.019 Beiträge

Zitat von TOMMI
Aus reiner Neugierde würde ich doch gerne mal wissen, ob es denn
tatsächlich Amtshilfe MfS-Polizei gab?



Natürlich unterstützten sich beide Organe gegenseitig.
Nehmen wir mal das Beispiel des hier erwähnten Falles L. B., der unter der Bevölkerung erhebliche Unruhe verursachte. Da standen die Untersuchungsorgane (K und MfS) unter dem Druck der Partei, die unnachgiebig forderte, den Täter so schnell wie möglich zu ermitteln. In diesem Fall wurde eng zusammengearbeitet und es verfolgten beide Organe nur ein Ziel, die Ermittlung des Täters. Da war es auch völlig unerheblich, wer am Ende den entscheideneden Durchbruch erzielte. Wichtig war, dem Täter habhaft zu werden.



nach oben springen

#30

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 30.11.2010 19:16
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von TOMMI
Mein Freundeskreis und ich fihren regelmäßig zu Fußballspielen des FC Rot-Weiss.
Auf dem Bahnhof kontrollierten Polizisten die Ausweise, glichen Namen mit einer Liste ab,
wegen Stadionverboten etc. einer meiner Kumpels war beim Wachregiment und auf Urlaub.
So hatte der einen MfS-Ausweis. Er hatte das Dokument nur wenige Zentimeter aus der
Tasche gezogen, als der betreffende Polizist fast panisch rief
(man mochte denken, er habe den Leibhaftigen gesehen): "Steck das wieder weg, steck das wieder weg!"




@tommi, wachregimentsangehörige (jedenfalls saz und uaz) hatten nur einen wehrdienstausweis.... alle andere hatten einen grünen dienstausweis in dem links neben dem passbild stand.... " wachregiment".


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#31

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 30.11.2010 21:27
von werner | 1.591 Beiträge

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von TOMMI
Mein Freundeskreis und ich fihren regelmäßig zu Fußballspielen des FC Rot-Weiss.
Auf dem Bahnhof kontrollierten Polizisten die Ausweise, glichen Namen mit einer Liste ab,
wegen Stadionverboten etc. einer meiner Kumpels war beim Wachregiment und auf Urlaub.
So hatte der einen MfS-Ausweis. Er hatte das Dokument nur wenige Zentimeter aus der
Tasche gezogen, als der betreffende Polizist fast panisch rief
(man mochte denken, er habe den Leibhaftigen gesehen): "Steck das wieder weg, steck das wieder weg!"



@tommi, wachregimentsangehörige (jedenfalls saz und uaz) hatten nur einen wehrdienstausweis.... alle andere hatten einen grünen dienstausweis in dem links neben dem passbild stand.... " wachregiment".





Oder er war in einer BV, dort hatten auch UaZ Dienstausweise, auf jeden Fall nicht Wachregiment.


Und irgendwo saßen die ganz anonym die leitenden Hirne, die den ganzen Betrieb koordinierten und die politischen Richtlinien festlegten, nach denen dieses Bruchstück der Vergangenheit aufbewahrt, jenes gefälscht, und ein anderes aus der Welt geschafft wurde.
George Orwell, 1984
nach oben springen

#32

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 01.12.2010 08:23
von TOMMI | 1.987 Beiträge

Zitat von werner

Zitat von GilbertWolzow

Zitat von TOMMI
Mein Freundeskreis und ich fihren regelmäßig zu Fußballspielen des FC Rot-Weiss.
Auf dem Bahnhof kontrollierten Polizisten die Ausweise, glichen Namen mit einer Liste ab,
wegen Stadionverboten etc. einer meiner Kumpels war beim Wachregiment und auf Urlaub.
So hatte der einen MfS-Ausweis. Er hatte das Dokument nur wenige Zentimeter aus der
Tasche gezogen, als der betreffende Polizist fast panisch rief
(man mochte denken, er habe den Leibhaftigen gesehen): "Steck das wieder weg, steck das wieder weg!"



@tommi, wachregimentsangehörige (jedenfalls saz und uaz) hatten nur einen wehrdienstausweis.... alle andere hatten einen grünen dienstausweis in dem links neben dem passbild stand.... " wachregiment".





Oder er war in einer BV, dort hatten auch UaZ Dienstausweise, auf jeden Fall nicht Wachregiment.




Also dessen Ausweis sah deutlich anders aus, als, mein WDA.
Er war übrigens PKE am Bahnhof Friedrichstraße. Welche Ausweise hatte üblicherweise
die PKE? Irgendwie muss doch die Reaktion des Polizisten zu erklären sein.
Bei einem herkömmlichen WDA hätte der doch nur gelacht.


EK 88/I
GR4 / 5.GK (Teistungen)


zuletzt bearbeitet 01.12.2010 08:24 | nach oben springen

#33

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 01.12.2010 08:39
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von TOMMI

Also dessen Ausweis sah deutlich anders aus, als, mein WDA.
Er war übrigens PKE am Bahnhof Friedrichstraße. Welche Ausweise hatte üblicherweise
die PKE? Irgendwie muss doch die Reaktion des Polizisten zu erklären sein.
Bei einem herkömmlichen WDA hätte der doch nur gelacht.



da kommen wir der sache schon etwas näher @tommi er war dann, lt. deiner beschreibung, bei der ha VI des mfs. da bei der pke friedrichstraße keine saz bzw. uaz gewesen sind, frage ich mich, warum dein freund seinen dienstausweis mit zum fussballspiel nimmt. geltungsdrang??? gerade die vp hat meistens sehr gereizt reagiert wenn man so einen ausweis dabei hatte...
hätte die vp durch "dummen zufall" deinen freund festgesetzt wäre das ganze durch den dienstausweis auch noch dienstlich geworden. das hätte auf alle fälle eine strafe für deinen freund nach sich gezogen und mindestens die nächste beförderung wäre passe gewesen...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#34

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 01.12.2010 11:26
von Alfred | 6.848 Beiträge

Gilbert,

es war doch nicht verboten den Dienstausweis in der Freizeit zu tragen.


nach oben springen

#35

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 01.12.2010 11:54
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

wenn jemand in der freizeit seinen dienstausweis zückt @alfred, was schätzt du denn was daraus wurde ? wie gesagt, er hiess auch "dienstausweis" und war nur für dienstliche belange zu verwenden. jemand, der seinen dienst in berlin am bahnhof friedrichstraße versieht wird es wohl schwer haben zu erklären, warum er diesen in erfurt beim fussball, in seiner freizeit, gegenüber der vp zückt...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#36

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 01.12.2010 12:01
von Alfred | 6.848 Beiträge

Gilbert,

so war dies nicht gemeint.

Mir ist nur nicht mehr in Erinnerung, ob es eine ZENTRALE und FÜR ALLE und IMMER gültige Anweisung zur Trageweise des Dienstausweises gab.


nach oben springen

#37

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 01.12.2010 12:33
von GilbertWolzow | 3.633 Beiträge

Zitat von Alfred
Gilbert,

es war doch nicht verboten den Dienstausweis in der Freizeit zu tragen.



nein, ausdrücklich verboten war es nicht. die trageweise und auch die verwahrung zu hause, also im freizeitbereich, wurde durch dienstanweisungen geregelt. besonders uniformträger bzw. militärische diensteinheiten hatten diesbezüglich sehr strenge regelungen. evtl. kannst du dich noch daran erinnern, wie es in deiner de, vor deinem wechsel, gehandhabt wurde...


* User in einem Forum wo ich mich von Vollpfosten als Verbrecher betiteln lassen muss *
nach oben springen

#38

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 06.09.2014 13:33
von turtle | 6.961 Beiträge

Mich würde interessieren wie es mit der Zusammenarbeit der GSSD aussah wenn ein berechtigter Verdacht gegen einen Armeeangehörigen der Sowjetischen Streitkräfte bestand. War am Kasernentor Schluss? Haben die Sowjets intern weiter ermittelt?,Wurden die DDR Ermittler auf dem Laufenden gehalten? Waren die Strafen bei Verurteilung höher wie nach dem SGB der DDR ? Wurde die Bevölkerung informiert bzw., gewarnt wenn ein mutmaßlicher Mörder aus den Reihen der GSSD gesucht wurde.
So weit ich mich erinnere haben die Sowjets vieles intern geregelt .


nach oben springen

#39

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 06.09.2014 15:08
von Krepp | 534 Beiträge

Zitat von turtle im Beitrag #38
Mich würde interessieren wie es mit der Zusammenarbeit der GSSD aussah wenn ein berechtigter Verdacht gegen einen Armeeangehörigen der Sowjetischen Streitkräfte bestand. War am Kasernentor Schluss? .

Hallo,
kam grade diese Woche beim MDR
hier einLink zur Mediathek
http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/se...s-2d7967f4.html



Gruß aus Leipzig
I/1979-II/1979 GAR05 GAK9
II/1979-II/1980 GR6 3.GB 10.GK Zarrentin
turtle hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#40

RE: Kriminalfall in der DDR

in DDR Politik Presse 06.09.2014 16:44
von turtle | 6.961 Beiträge

Gruß zurück in meine alte Heimatstadt. Der Link passte genau dazu. Danke.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Die Bestie aus dem Wald
Erstellt im Forum Bücher und Militaria - Empfehlungen und Tauschbörse von sieben-seen
1 21.08.2015 13:18goto
von thomas 48 • Zugriffe: 892
Tatort - Taxi nach Leipzig
Erstellt im Forum DDR Grenze Literatur von Wanderer zwischen 2 Welten
4 23.09.2012 20:20goto
von Wanderer zwischen 2 Welten • Zugriffe: 933
Blutiger Osten - Buchtipp
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Polter
12 11.03.2012 11:39goto
von Merkur • Zugriffe: 2086

Besucher
3 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 505 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14371 Themen und 558178 Beiträge.

Heute waren 27 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen