#1

Flüchtlinge 1. 2. oder 3. Klasse in Deutschland ?

in Das Ende der DDR 17.11.2010 23:42
von Rabe (gelöscht)
avatar

Hallo,

alle Personen, die das Asylverfahren in Deutschland durchlaufen haben, erhalten einen Status.

1. (klasse ) Duldung des Aufenthaltes
2. (Klasse) Genehmigung des Aufenthalts
3. (Klasse ) Berechtigung des Aufenthalts

oder werden ja nach Entscheidung " abgeschoben " ( sogar eine Abschiebehaft droht ). Bei Duldung,
Genehmigung und Berechtigung können Auflagen zum Aufenthalt erteilt werden z.B. nur für Niedersachsen.
Wie kommt die Zugehörigkeit bzw. die Festlegung der unterschiedlichen Kategorien zustande?
Worin bestehen eigentlich die Unterschiede?
Was ich jedoch als außerordentlich bedenklich empfinde, ist die Tatsache, daß bestimmte Personen, die als
Asylanten also als Flüchtlinge anerkannt sind, bei Antritt einer Arbeit (neben der SV- Karte ) eine Arbeitserlaubnis
dem Arbeitgeber vorzulegen haben. Erfolgt ein Anstellung ohne Erlaubnis, drohen sehr hohe Geldstrafen.
Die Arbeitserlaubnis wird durch das Arbeitsamt erteilt. Dies dauert in jedem Fall 3 Monate. Die Arbeitserlaubnis wird be-
fristet erteilt und das gesamte Prozedere beginnt von vorn. Die Kosten hat der Steuerzahler.
Nach meiner Meinung produziert man sich damit die sogenannten Ausländerprobleme selber. Auf Eure Meinung wartet der

Rabe


nach oben springen



Besucher
5 Mitglieder und 43 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: cetme
Besucherzähler
Heute waren 119 Gäste und 14 Mitglieder, gestern 4187 Gäste und 215 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14472 Themen und 567709 Beiträge.

Heute waren 14 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen