#61

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 15:47
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Tobeck

Zitat von uffz_nachrichten


Darin seid ihr großartig. Quellen aus dem Zusammenhang reißen.


Da ist nichts aus dem Zusammenhang gerissen. Ich habe den Zeitpunkt des Kriegsbeginns zitiert. Sprichst Du immer in der zweiten Person Plural mit anderen?




Nein. Du ( besser so ? ) hast den Termin der ersten großen Schlacht genannt, nicht den Beginn des Konflikts.
Wenn ein Krieg immer erst mit der ersten großen Schlacht beginnt müßte die Geschichte aber gewaltig umgeschrieben werden.



nach oben springen

#62

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 15:51
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von Gert

Zitat von Alfred
Tobeck,

wie sah es denn mit den USA aus, haben die nicht Krieg in Vietnam geführt ?




Alfred, ich bin nicht Tobek, erlaube mir aber auch eine Antwort zu geben.
Die USA haben dort zusammen mit südvietnamesischen Streitkräften versucht, die kommunistische Infiltration aus dem Norden zu verhindern. Das ist nicht gelungen, weil dies bereits ein asymetrischer Krieg war, wie man heute das bezeichnet, Guerrillaeinheiten, die zum Teil unter der Erde operierten, waren mit regulären Streitkräften nicht zu besiegen. Ein totaler massiver Schlag der US Streitkräfte war politisch nicht opportun, sodass es so ausgehen musste, wie es ging. Es war aber auch ein imperialistischer Krieg des Kommunismus gegen die USA, ein Stellvertreterkrieg wie man damals sagte. Ohne die massive Unterstützung der SU und Chinas hätte Hanoi diesen Krieg gegen den südvietnamesischen Staat niemals gewinnen können. Die Agressionsrichtung ging nicht von Südvietnam auf den Norden aus, sondern umgekehrt.




Der Hinweis, dass der Imerialismus keineswegs nur von den USA ausging, war in diesem Zusammenhang wichtig. Das Ziel der Weltrevolution war ja kein Geheimnis. Erinnern wir uns - nach dem zweiten Weltkrieg begann diese Entwicklung bereits in Polen mit der Ausschaltung der dortigen Opposition durch die Besatzer und deren Marionetten. An freie Wahlen, an denen auch die Exilregierung in London hätte teilnehmen können, war nicht mehr zu denken.


nach oben springen

#63

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 15:54
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Tobeck

Zitat von uffz_nachrichten


Hmm, dann frag ich mal weiter: Was gab´s denn dann im "west"deutschen Schulsport?



Wie Zermatt schon schrieb, gibt und gab es an Schulen weder vormilitärische Ausbildung noch irgendwelche Appelle. Nach dem zweiten Weltkrieg war Orientierungslauf wegen seines paramilitärischen Hintergrunds nicht besonders beliebt. Dennoch wurde es in den Schulen irgendwann eingeführt - in der Regel ab der Oberstufe als Wahlkurs, den die wenigsten freiwillig wählen und dann per Losverfahren zwangsweise zugeteilt werden. Was vormilitärische Ausbildung, Jugendorganisationen, gesellschaftliche Organisationen, Appelle, Militärparaden, Flaggen- und Ordensfetisch, gesellschaftliche Anerkennung des Militärs u.s.w. betrifft, war die BRD vom dritten Reich weiter entfernt als die DDR.

Zitat
(...)In der Schweiz erfuhr der OL während des Zweiten Weltkriegs einen großen Aufschwung, wobei hier wieder der Gedanke der körperlichen Ertüchtigung im Zuge des Vorunterrichts in den Vordergrund zu treten begann und der Orientierungslauf als Teil der militärischen Ausbildung aufgefasst wurde. Auch die Nationalsozialisten in Deutschland förderten den Orientierungslauf. Die schleppende Verbreitung des Sports in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg wird auf die Assoziation des OL mit diesem paramilitärischen Hintergrund zurückgeführt.






Das war eigentlich nicht meine Frage, da hab ich mich vllt. unverständlich ausgedrückt. Mich würde viel mehr interessieren, ob es Klimmziehen, 3tsd-Meter Läufe gab oder Schlagball-Weitwurf.
Orientierungsläufe gab´s bei uns im Sportunterricht nicht.



zuletzt bearbeitet 23.07.2011 16:00 | nach oben springen

#64

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:00
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Tobeck

Zitat von Gert

Zitat von Alfred
Tobeck,

wie sah es denn mit den USA aus, haben die nicht Krieg in Vietnam geführt ?




Alfred, ich bin nicht Tobek, erlaube mir aber auch eine Antwort zu geben.
Die USA haben dort zusammen mit südvietnamesischen Streitkräften versucht, die kommunistische Infiltration aus dem Norden zu verhindern. Das ist nicht gelungen, weil dies bereits ein asymetrischer Krieg war, wie man heute das bezeichnet, Guerrillaeinheiten, die zum Teil unter der Erde operierten, waren mit regulären Streitkräften nicht zu besiegen. Ein totaler massiver Schlag der US Streitkräfte war politisch nicht opportun, sodass es so ausgehen musste, wie es ging. Es war aber auch ein imperialistischer Krieg des Kommunismus gegen die USA, ein Stellvertreterkrieg wie man damals sagte. Ohne die massive Unterstützung der SU und Chinas hätte Hanoi diesen Krieg gegen den südvietnamesischen Staat niemals gewinnen können. Die Agressionsrichtung ging nicht von Südvietnam auf den Norden aus, sondern umgekehrt.




Der Hinweis, dass der Imerialismus keineswegs nur von den USA ausging, war in diesem Zusammenhang wichtig. Das Ziel der Weltrevolution war ja kein Geheimnis. Erinnern wir uns - nach dem zweiten Weltkrieg begann diese Entwicklung bereits in Polen mit der Ausschaltung der dortigen Opposition durch die Besatzer und deren Marionetten. An freie Wahlen, an denen auch die Exilregierung in London hätte teilnehmen können, war nicht mehr zu denken.




Ich darf ergänzen, der kommunistische Februar Putsch 1947 in der CSR war ebenso ein Baustein in dem imperialistischen Kampf der Kommunisten mit dem Ziel die Weltrevolution zu erreichen. Zum Glück hat sich das nun erledigt. Aber wieviele Menschen sind dabei umgekommen, wieviele Lebensläufe und Entwürfe unwiederbringlich ruiniert. Es ist eine lange Leidensgeschichte.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#65

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:00
von Alfred | 6.841 Beiträge

Gert,

Du solltest dich mal informieren, wie die USA in Vietnam zugeschlagen haben.
Selbst die USA geben heute zu, dass man in Vietnam nichts zu suchen hatte und das der Grund für den Angriff aus der Luft bgegriffen war.
EK hat schon den entsprechenden Begriff angeführt.


nach oben springen

#66

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:01
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von EK86II

Zitat von Tobeck

Da ist nichts aus dem Zusammenhang gerissen. Ich habe den Zeitpunkt des Kriegsbeginns zitiert.



Wenn man sich sein Wissen schon aus dem WWW holt, sollte man wenigstens versuchen auch zu verstehen was man liest. Bestenfalls kann man dem Norden Vietnams versuchte Einflussnahme auf die Ereignisse im Süden vorwerfen Sich hier hinzustellen und zu behaupten Nordvietnam habe den Krieg begonnen verkennt die Tatsachen. Selbst die Amerikaner sahen dass wohl so, warum sonst mussten sie einen "Tonking Zwischenfall" erfinden wenn doch der Kriegsgrund längst gegeben war?!
Dem Beitrag von @Nostalgiker kann ich diebezüglich nur zustimmen!




Das man Quellen aus dem www zitiert, hat ganz einfach den Grund der leichten Überprüfbarkeit. Es gibt auch genügend gedruckte Quellen. Das die "Vietcong mit Stör- und Terroraktionen" bereits 1957 begannen, drei Jahre vor der ersten größeren Schlacht, kann man in gedruckter Form nachlesen. DTV-Atlas zur Weltgeschichte, als Beispiel.

Der Tonking-Zwischenfall dürfte in erster Linie inszeniert worden sein, um der US-Bevölkerung gegenüber eine Rechtfertigung für den Kriegseintritt der USA zu haben - ein Krieg der schon längst begonnen hatte. Nach zweitem Weltkrieg und Korea-Krieg in kurzer Abfolge wollte die Regierung der Bevölkerung nicht einen neuen Krieg ohne Rechtfertigung zumuten. Ähnliche Mutmaßungen gibt es ja auch über Pearl Harbour betreffend der Flugzeugträgerflotte. Der Kriegsbeginn war jedenfalls nicht 1964 beim Tonking-Zwischenfall sondern schon zwischen 1957 bis 1960, begonnen vom Norden.


zuletzt bearbeitet 23.07.2011 16:10 | nach oben springen

#67

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:05
von Gert | 12.354 Beiträge

Zitat von Alfred
Gert,

Du solltest dich mal informieren, wie die USA in Vietnam zugeschlagen haben.
Selbst die USA geben heute zu, dass man in Vietnam nichts zu suchen hatte und das der Grund für den Angriff aus der Luft bgegriffen war.
EK hat schon den entsprechenden Begriff angeführt.




Mein lieber Alfred, ich bin alt genug um mich an den ersten Fernsehkrieg der Geschichte zu erinnern. Aber trotz aller Kritik, die ich auch an die USA richten möchte, die andere, kommunisitische Seite war ebenso aggressiv, imperialistisch orientiert. Die armen Vietnamesen haben doch gar nicht begriffen, wie sie von Moskau und Peking benutzt und ausgenutzt wurden. So war es doch. Das gleiche kann man von Korea sagen. Was hatten die Russen und Chinesen dort zu suchen ?

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#68

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:17
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Tobeck

Zitat von EK86II

Zitat von Tobeck

Da ist nichts aus dem Zusammenhang gerissen. Ich habe den Zeitpunkt des Kriegsbeginns zitiert.



Wenn man sich sein Wissen schon aus dem WWW holt, sollte man wenigstens versuchen auch zu verstehen was man liest. Bestenfalls kann man dem Norden Vietnams versuchte Einflussnahme auf die Ereignisse im Süden vorwerfen Sich hier hinzustellen und zu behaupten Nordvietnam habe den Krieg begonnen verkennt die Tatsachen. Selbst die Amerikaner sahen dass wohl so, warum sonst mussten sie einen "Tonking Zwischenfall" erfinden wenn doch der Kriegsgrund längst gegeben war?!
Dem Beitrag von @Nostalgiker kann ich diebezüglich nur zustimmen!




Das man Quellen aus dem www zitiert, hat ganz einfach den Grund der leichten Überprüfbarkeit. Es gibt auch genügend gedruckte Quellen. Das die "Vietcong mit Stör- und Terroraktionen" bereits 1957 begannen, drei Jahre vor der ersten größeren Schlacht, kann man in gedruckter Form nachlesen. DTV-Atlas zur Weltgeschichte, als Beispiel.

Der Tonking-Zwischenfall dürfte in erster Linie inszeniert worden sein, um der US-Bevölkerung gegenüber eine Rechtfertigung für den Kriegseintritt der USA zu haben - ein Krieg der schon längst begonnen hatte. Ähnliche Mutmaßungen gibt es ja auch über Pearl Harbour. Der Kriegsbeginn war jedenfalls nicht 1964 beim Tonking-Zwischenfall sondern schon zwischen 1957 bis 1960, begonnen vom Norden.




Ja, das WWW. Schon ne feine Erfindung.

PS: Wann begann er denn nun?
Der Vietnamkrieg? 1946?
( ...Der Vietnamkrieg (auch Zweiter Indochinakrieg; in Südostasien als Amerikanischer Krieg bekannt) bezeichnet die letzte, besonders verlustreiche Etappe in einem dreißigjährigen bewaffneten Konflikt, der 1946 mit dem Widerstand der vietnamesischen Kommunisten und anderer Gruppierungen gegen die französische Kolonialmacht begonnen hatte. Er steht als Stellvertreterkrieg im Kontext des Kalten Krieges.)

Oder doch erst 1954?
( ...Seit dem Jahre 1954 war Vietnam in einen kommunistischen Norden und einen antikommunistischen Süden geteilt, was zunächst als Provisorium gedacht war. Der Süden wurde nur wenige Jahre später Schauplatz eines Bürgerkriegs, den die Vereinigten Staaten als Bedrohung ihrer Interessen interpretierten.)

Oder wie jetzt?

Krieg ist immer Scheiße! Ob nun begonnen von angeblich die Weltherrschaft anstrebenden Kommunisten oder unter dem Deckmantel der Demokratie begonnene Konflikte. In Wahrheit geht´s nie um irgendwelche Menschenrechte oder Freiheit.
Es geht / ging IMHO immer um Macht, Rohstoffe, Geld.



nach oben springen

#69

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:25
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von uffz_nachrichten


Das war eigentlich nicht meine Frage, da hab ich mich vllt. unverständlich ausgedrückt. Mich würde viel mehr interessieren, ob es Klimmziehen, 3tsd-Meter Läufe gab oder Schlagball-Weitwurf.
Orientierungsläufe gab´s bei uns im Sportunterricht nicht.


Das hängt doch alles auch von den einzelnen Lehrern und Schulen ab. Klimmzüge und Schlagball-Weitwurf dürfte es an den meisten Schulen bis heute geben. 3.000-Meter-Lauf dürfte seltener sein. Orientierungslauf (oft mehr als 3.000 Meter) dürfte es auch nicht an allen Schulen geben.


nach oben springen

#70

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:26
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Das Thema diesen Threads heißt "Vormilitärische Erziehung in der DDR" und nicht hier labern Ahnungslose über Weltpolitik von der sie nichts verstehen.

Als Nebenhinweis: Wikipedia ist nicht der Weisheit letzter Schluß. Nicht alles was und vor allem wie es dort steht hält einer seriösen Überprüfung stand.

Wenn hier im Forum der Zwang besteht über den Vietnamkrieg, den Krieg in Korea und eine schlüssige Definition was ist 'Imperialistisch'? zu orakeln macht doch bitte zum Thema entsprechende Threads auf.
Danke.

Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#71

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:27
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Tobeck

Zitat von uffz_nachrichten


Das war eigentlich nicht meine Frage, da hab ich mich vllt. unverständlich ausgedrückt. Mich würde viel mehr interessieren, ob es Klimmziehen, 3tsd-Meter Läufe gab oder Schlagball-Weitwurf.
Orientierungsläufe gab´s bei uns im Sportunterricht nicht.


Das hängt doch alles auch von den einzelnen Lehrern und Schulen ab. Klimmzüge und Schlagball-Weitwurf dürfte es an den meisten Schulen bis heute geben. 3.000-Meter-Lauf dürfte seltener sein. Orientierungslauf (oft mehr als 3.000 Meter) dürfte es auch nicht an allen Schulen geben.




Also eigentlich genauso wie bei uns? Komisch.



nach oben springen

#72

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:28
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von OHS_Feldwebel

Zitat von wosch


.................... Hallo Boelleronkel, daß das unter Anderem auch Spaß gemacht hatte und daß dadurch auch einige im weiteren Leben was von gehabt habe, darum geht es doch garnicht, es geht hier doch um die politische Frage der vormilitärischen "Erziehung" und ich sage Dir in diesem Zusammenhang (auch wenn es mir hier jemand für übel nehmen sollte), wenn es hier um den Spaßfaktor gehen soll: Auch in der schlimmen Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland hatte es schon mal eine "gleichgeschaltete" Jugendorganisation gegeben, die Kleinen, das waren die "Pimpfe",die dann etwas später in die "HJ" aufgingen und glaube mir , da gab es unter Anderem auch welche, die mit ´nem Kutter auf der Ostsee rumschipperten. Und Spaß hatte es denen auch bestimmt gemacht. Es geht hier bei der Beurteilung solcher Einrichtungen um mehr als "Es hat uns Spaß gemacht!!"
Schönen Gruß aus Kassel.



.............................................................................................................................................................................................................................................

ich weiss ja nicht ob in kassel die zeit stehengeblieben ist aber die pionierorg., fdj, und die gst mit der vereinigungen der
nsdap zu vergleichen, kann ich nur als wenig intelligent bezeichnen. auch ich war mein ganzes leben mittendrin und habe die
vorteile der vormillitärischen ausbildung geniessen dürfen. (Schützenverein, Segelfliegen)
ja und ich bin den nachwuchsbestrebungen gefolgt und habe mich verpflichtet.
aber.....

kein politfunktionär oder vorgesetzter offizier hat danach von mir einen erorberungsfeldzug gen osten oder westen verlangt.

politisch oder persönlich kann man die jungendarbeit der ddr ja finden wie man will aber die nazis damit reinzuziehen...
...ist




........................................................................................................................................................................................................................................

Nanu aber, lieber OHS_ Feldwebel, es ging hier alleine darum daß die Pimpfe und später die Hitler-Jungen auch durchaus Spaß an der ganzen "Sch..sse gehabt hatten die man damals mit ihnen veranstaltete und daß die Jugendbewegungen gleichgeschaltet wurden, dürfte ja auch an Deinem Wohnort mittlerweile angekommen sein. In Kassel konnte man das schon vor 1989 aussprechen ohne daß man frühmorgens aus dem Bett geholt wurde.
Wenn Du aber meinst es besser zu wissen, dann sage mir doch mal welche Jugendorganisationen es in der DDR noch gab, außer FDJ und den Jungen- und den Thälmann-Pionieren? Ich denke da gibt es nicht allzuviel zu berichten und siehste, das war der eigentliche Grund zum , wenn es denn schon mal sein muß.
Schönen Gruß aus Kassel, der Stadt in der die Zeit genauso läuft wie anderswo.


nach oben springen

#73

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:30
von Tobeck | 484 Beiträge

Zitat von uffz_nachrichten


Ja, das WWW. Schon ne feine Erfindung.

PS: Wann begann er denn nun?
Der Vietnamkrieg? 1946?
( ...Der Vietnamkrieg (auch Zweiter Indochinakrieg; in Südostasien als Amerikanischer Krieg bekannt) bezeichnet die letzte, besonders verlustreiche Etappe in einem dreißigjährigen bewaffneten Konflikt, der 1946 mit dem Widerstand der vietnamesischen Kommunisten und anderer Gruppierungen gegen die französische Kolonialmacht begonnen hatte. Er steht als Stellvertreterkrieg im Kontext des Kalten Krieges.)

Oder doch erst 1954?
( ...Seit dem Jahre 1954 war Vietnam in einen kommunistischen Norden und einen antikommunistischen Süden geteilt, was zunächst als Provisorium gedacht war. Der Süden wurde nur wenige Jahre später Schauplatz eines Bürgerkriegs, den die Vereinigten Staaten als Bedrohung ihrer Interessen interpretierten.)

Oder wie jetzt?

Krieg ist immer Scheiße! Ob nun begonnen von angeblich die Weltherrschaft anstrebenden Kommunisten oder unter dem Deckmantel der Demokratie begonnene Konflikte. In Wahrheit geht´s nie um irgendwelche Menschenrechte oder Freiheit.
Es geht / ging IMHO immer um Macht, Rohstoffe, Geld.


Man sollte nicht vergessen, dass von den Vietnamesen in ihrer Geschichte immer China als die eigentliche Bedrohung angesehen wurde. Der Kampf, um die Unabhängigkeit gegenüber China zu bewahren, dauerte gut 1.000 Jahre. Der zweite Vietnamkrieg war - so schlimm er war - in der vietnamesischen Geschichte nur eine kurze Episode.


nach oben springen

#74

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:34
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von wosch
....
Wenn Du aber meinst es besser zu wissen, dann sage mir doch mal welche Jugendorganisationen es in der DDR noch gab, außer FDJ und den Jungen- und den Thälmann-Pionieren? Ich denke da gibt es nicht allzuviel zu berichten und siehste, das war der eigentliche Grund zum , wenn es denn schon mal sein muß.
Schönen Gruß aus Kassel, der Stadt in der die Zeit genauso läuft wie anderswo.



Fällt mir in ESA spontan nur die "Junge Gemeinde" ein.
Treffpunkt in ESA: Werner Sylten Haus
Frag mich aber bitte keiner mehr nach dem Namen vom Diakon.



nach oben springen

#75

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:34
von Nostalgiker | 2.554 Beiträge

Mir fällt da ganz spontan die Junge Gemeinde ein.
Für Studenten gab es die 'evangelische Studentengemeinde'
Katholisch geprägte Organisationen sind mir nicht bekannt, mag auch daran liegen das das Gebiet auf dem die DDR lag historisch schon lange zum Protestantismus tendierte.

Nostalgiker


Aber auf einmal bricht ab der Gesang,
einer zeigt aus dem Fenster, da spazieren sie lang,
die neuen Menschen, der neue Mensch,
der sieht aus, wie er war
außen und unter`m Haar
wie er war ...

_______________
aus; "Nach der Schlacht" - Renft - 1974
Text: Kurt Demmler

nach oben springen

#76

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:39
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Tobeck

Man sollte nicht vergessen, dass von den Vietnamesen in ihrer Geschichte immer China als die eigentliche Bedrohung angesehen wurde. Der Kampf, um die Unabhängigkeit gegenüber China zu bewahren, dauerte gut 1.000 Jahre. Der zweite Vietnamkrieg war - so schlimm er war - in der vietnamesischen Geschichte nur eine kurze Episode.



Stimmt wohl. Und aus privaten Gesprächen mit Vietnamesen ( zuerst Nord-, ab 1989 auch Südvietnamesen ) war eigentlich immer herauszuhören, daß denen die ganze Weltpolitische Kacke so ziemlich am Allerwertesten vorbei ging. Die wollten schlicht und ergreifend ihre Ruhe haben und weder Chinesen noch Russen noch Franzosen noch Ami´s in IHREM Land.



nach oben springen

#77

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:40
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von Nostalgiker
Mir fällt da ganz spontan die Junge Gemeinde ein.
Für Studenten gab es die 'evangelische Studentengemeinde'
Katholisch geprägte Organisationen sind mir nicht bekannt, mag auch daran liegen das das Gebiet auf dem die DDR lag historisch schon lange zum Protestantismus tendierte.

Nostalgiker



2 Doo...., ein Gedanke



nach oben springen

#78

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:51
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
Wosch,

wenn Du schreibst " Auch in der schlimmen Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland hatte es schon mal eine "gleichgeschaltete" Jugendorganisation gegeben."! dann fehlt Dir einiges an Geschichte.

Ich staune nur,dass solche Vergleiche in einen Forum geduldet werden.




...........................................................................................................................................................................................................................................

Alfred, jetzt staune ich aber wirklich. Willst Du mir jetzt allen Ernstes weismachen daß ich mit meiner Aussage, das es im 3.Reich eine gleichgeschaltete Jugendorganisation gab Unrecht hatte? Wenn ja, dann weißt Du mehr als ich und ich müßte wie die letzte "Flachschüppe" in den Jahren meines Lebens durch die Gegend gelaufen sein.
Daß man in der DDR zwangsläufig bei den Pionieren und später zu den FDJlern weitergereicht wurde ist doch auch nicht von der Hand zu weisen. Ausnahmen bestätigten natürlich auch hier die Regel, aber die Kinder die von ihren Eltern davor bewahrt wurden hatten es in der Regel nicht leicht in der sozialistischen Gesellschaft und ihre Eltern sowieso nicht. Nun kannst Du natürlich in etwa so schreiben : Ich selbst hatte im Bekanntenkreis Etliche, deren Kinder nicht bei den Pionieren oder bei der FDJ waren, dann vergess aber bitte nicht nähere Einzelheiten aufzuzeigen. Kinder im Alter von unter 6 Jahren waren natürlich nicht dabei, das wissen wir auch @Alfred und was Du als "Vergleich" ansprichst ist lediglich eine Tatsachenbehauptung und wieso Du hier versuchst mir wegen meines Beitrages die "Forumspolizei" auf den Hals zu hetzen, wird eigentlich nur der verstehen können, der sich in der Geschichte noch schlechter auskennen tut wie meine Wenigkeit.
Schönen Gruß aus Kassel.


zuletzt bearbeitet 23.07.2011 16:53 | nach oben springen

#79

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 16:59
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Nostalgiker
Mir fällt da ganz spontan die Junge Gemeinde ein.
Für Studenten gab es die 'evangelische Studentengemeinde'
Katholisch geprägte Organisationen sind mir nicht bekannt, mag auch daran liegen das das Gebiet auf dem die DDR lag historisch schon lange zum Protestantismus tendierte.

Nostalgiker



.........................................................................................................................................................................................................................................

So wie das Eichsfeld?
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#80

RE: Vormilitärische Erziehung in der DDR

in DDR Zeiten 23.07.2011 17:07
von uffz_nachrichten | 475 Beiträge

Zitat von wosch

....
Daß man in der DDR zwangsläufig bei den Pionieren und später zu den FDJlern weitergereicht wurde ist doch auch nicht von der Hand zu weisen. Ausnahmen bestätigten natürlich auch hier die Regel, aber die Kinder die von ihren Eltern davor bewahrt wurden hatten es in der Regel nicht leicht in der sozialistischen Gesellschaft und ihre Eltern sowieso nicht. Nun kannst Du natürlich in etwa so schreiben : Ich selbst hatte im Bekanntenkreis Etliche, deren Kinder nicht bei den Pionieren oder bei der FDJ waren, dann vergess aber bitte nicht nähere Einzelheiten aufzuzeigen. Kinder im Alter von unter 6 Jahren waren natürlich nicht dabei, das wissen wir auch @Alfred und was Du als "Vergleich" ansprichst ist lediglich eine Tatsachenbehauptung und wieso Du hier versuchst mir wegen meines Beitrages die "Forumspolizei" auf den Hals zu hetzen, wird eigentlich nur der verstehen können, der sich in der Geschichte noch schlechter auskennen tut wie meine Wenigkeit.
Schönen Gruß aus Kassel.



Bin nicht Alfred und geb trotzdem meinen Senf dazu. Wenn´s recht ist?

Du schreibst, daß man zwangsläufig bei den Pionieren btw. der FDJ landete und gehst im gleichen Atemzug auf Ausnahmen ein.
Ja wie denn nun? Der Begriff zwangsläufig suggeriert mir immer : "sonst kommt die Polizei und sperrt dich ein... oder so... "
Kennst du persönlich "Pionierorganisationsverweigerer" ?



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Das süße Gift der Diktatur
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von ABV
90 17.01.2014 16:15goto
von DoreHolm • Zugriffe: 3672
Antifaschismus/antifaschistische Erziehung in der DDR---ein Erfolgsmodell?
Erstellt im Forum DDR Staat und Regime von Schuddelkind
170 23.08.2015 17:53goto
von Lutze • Zugriffe: 9422
Hilfe für Mütter in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von DDR-Kind1981
7 05.06.2014 23:51goto
von Vogtländer • Zugriffe: 1151
DDR-Erziehung ist Schuld an rechter Gewalt
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
104 15.12.2011 14:31goto
von Hackel39 • Zugriffe: 6409
Die 7 Irrtümer der deutschen Einheit
Erstellt im Forum Das Ende der DDR von Angelo
0 03.10.2010 08:52goto
von Angelo • Zugriffe: 1056
Staatliches Doping in der DDR
Erstellt im Forum Leben in der DDR von Angelo
24 02.09.2013 17:41goto
von Feliks D. • Zugriffe: 1842

Besucher
4 Mitglieder und 24 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: loryglory
Besucherzähler
Heute waren 439 Gäste und 31 Mitglieder, gestern 3810 Gäste und 192 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14364 Themen und 557446 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen