#41

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 08.11.2010 21:01
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

In diesem von mir eröffneten Thread ging es um das Andenken dieser Matrosen, die in schwierigen Zeiten Verantwortung und Haltung gezeigt haben. Deren Erbe setzte sich bekannterweise nicht in den Traditionen der Bundeswehr fort, sondern prägte die Volksmarine der NVA während Ihres Bestehens. Damit hat das Auftreten in Uniform natürlich eine Symbolik und zeigt das viele Soldaten der NVA dieses Vermächtnis bewußt umsetzten und auch unter den heutigen gesellschaftlichen Verhältnissen zu diesen stehen.
Die Versuche der jetzigen Machthaber, durch Nichtanerkennung der militärischen Traditionen der NVA und Ausgrenzung ihrer Soldaten ( gedient in Fremden Streitkräften ) dieses Erbe vergessen zu machen, ist jedoch gescheitert. Ohne Staatliche Förderung haben sich in den letzten Jahren immer mehr ehemalige Angehörige der NVA organisiert und in Veranstaltungen und Treffen das Erbe und die Tradition der NVA öffentlichkeitswirksam vertreten. Ich glaube auch, dass man sich für dieses Erbe nicht schämen muss und es kein Fehler ist die, Gefallenen der VMD so in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu bringen.
Die Art und Weise wie diese Veranstaltung stattfand, macht Vorwürfe hinsichtlich persönlicher Profilierung und Militarismus gegenstandslos.
Ich möchte die Reaktionen hier hören, wenn man sich so pietätslos über die Opfer der Grenzsicherung äußern würde.


nach oben springen

#42

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 08.11.2010 21:21
von wosch (gelöscht)
avatar

Zitat von Altermaulwurf
In diesem von mir eröffneten Thread ging es um das Andenken dieser Matrosen, die in schwierigen Zeiten Verantwortung und Haltung gezeigt haben. Deren Erbe setzte sich bekannterweise nicht in den Traditionen der Bundeswehr fort, sondern prägte die Volksmarine der NVA während Ihres Bestehens. Damit hat das Auftreten in Uniform natürlich eine Symbolik und zeigt das viele Soldaten der NVA dieses Vermächtnis bewußt umsetzten und auch unter den heutigen gesellschaftlichen Verhältnissen zu diesen stehen.
Die Versuche der jetzigen Machthaber, durch Nichtanerkennung der militärischen Traditionen der NVA und Ausgrenzung ihrer Soldaten ( gedient in Fremden Streitkräften ) dieses Erbe vergessen zu machen, ist jedoch gescheitert. Ohne Staatliche Förderung haben sich in den letzten Jahren immer mehr ehemalige Angehörige der NVA organisiert und in Veranstaltungen und Treffen das Erbe und die Tradition der NVA öffentlichkeitswirksam vertreten. Ich glaube auch, dass man sich für dieses Erbe nicht schämen muss und es kein Fehler ist die, Gefallenen der VMD so in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu bringen.
Die Art und Weise wie diese Veranstaltung stattfand, macht Vorwürfe hinsichtlich persönlicher Profilierung und Militarismus gegenstandslos.
Ich möchte die Reaktionen hier hören, wenn man sich so pietätslos über die Opfer der Grenzsicherung äußern würde.




Wir sollten vor lauter "Pietät" aber nicht die jüngere Vergangenheit vergessen und was den Opfern der unseligen Grenze "DDR-BRD" hier von "kompotenter" Seite des öfteren nachgesagt wurde, hörte sich in etwa so an: "Selbsr Schuld, denn sie wußten ja, daß man..... usw, usw."
Schönen Gruß aus Kassel.


nach oben springen

#43

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 08.11.2010 21:28
von skbw | 216 Beiträge

Zitat von Altermaulwurf
In diesem von mir eröffneten Thread ging es um das Andenken dieser Matrosen, die in schwierigen Zeiten Verantwortung und Haltung gezeigt haben. Deren Erbe setzte sich bekannterweise nicht in den Traditionen der Bundeswehr fort, sondern prägte die Volksmarine der NVA während Ihres Bestehens. Damit hat das Auftreten in Uniform natürlich eine Symbolik und zeigt das viele Soldaten der NVA dieses Vermächtnis bewußt umsetzten und auch unter den heutigen gesellschaftlichen Verhältnissen zu diesen stehen.
Die Versuche der jetzigen Machthaber, durch Nichtanerkennung der militärischen Traditionen der NVA und Ausgrenzung ihrer Soldaten ( gedient in Fremden Streitkräften ) dieses Erbe vergessen zu machen, ist jedoch gescheitert. Ohne Staatliche Förderung haben sich in den letzten Jahren immer mehr ehemalige Angehörige der NVA organisiert und in Veranstaltungen und Treffen das Erbe und die Tradition der NVA öffentlichkeitswirksam vertreten. Ich glaube auch, dass man sich für dieses Erbe nicht schämen muss und es kein Fehler ist die, Gefallenen der VMD so in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu bringen.
Die Art und Weise wie diese Veranstaltung stattfand, macht Vorwürfe hinsichtlich persönlicher Profilierung und Militarismus gegenstandslos.
Ich möchte die Reaktionen hier hören, wenn man sich so pietätslos über die Opfer der Grenzsicherung äußern würde.



Gegen eine Ehrung und gegen das Andenken dieser Matrosen ist überhaupt nichts einzuwenden. Das betrachte ich als notwendig und richtig. Aber meiner Meinung nach hätte ein neutrales Auftreten gereicht. Aber wenn es doch um die von mir hervorgehobenen Passagen ging, dann ist diese Ehrung als Mittel zum Zweck ( politische Aufmerksamkeit zu gelangen ) missbraucht worden. Und das wiederum finde ich pietätslos.

bis bald skbw


" Man kann nur zu einer eigenen Meinung gelangen, wenn man offen sein kann und sich auch irren darf. "

Maxie Wander
nach oben springen

#44

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 08.11.2010 21:29
von Pitti53 | 8.789 Beiträge

wosch d a s ist hier nicht das thema


nach oben springen

#45

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 08.11.2010 21:50
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Zitat von skbw

Zitat von Altermaulwurf
In diesem von mir eröffneten Thread ging es um das Andenken dieser Matrosen, die in schwierigen Zeiten Verantwortung und Haltung gezeigt haben. Deren Erbe setzte sich bekannterweise nicht in den Traditionen der Bundeswehr fort, sondern prägte die Volksmarine der NVA während Ihres Bestehens. Damit hat das Auftreten in Uniform natürlich eine Symbolik und zeigt das viele Soldaten der NVA dieses Vermächtnis bewußt umsetzten und auch unter den heutigen gesellschaftlichen Verhältnissen zu diesen stehen.
Die Versuche der jetzigen Machthaber, durch Nichtanerkennung der militärischen Traditionen der NVA und Ausgrenzung ihrer Soldaten ( gedient in Fremden Streitkräften ) dieses Erbe vergessen zu machen, ist jedoch gescheitert. Ohne Staatliche Förderung haben sich in den letzten Jahren immer mehr ehemalige Angehörige der NVA organisiert und in Veranstaltungen und Treffen das Erbe und die Tradition der NVA öffentlichkeitswirksam vertreten. Ich glaube auch, dass man sich für dieses Erbe nicht schämen muss und es kein Fehler ist die, Gefallenen der VMD so in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu bringen.
Die Art und Weise wie diese Veranstaltung stattfand, macht Vorwürfe hinsichtlich persönlicher Profilierung und Militarismus gegenstandslos.
Ich möchte die Reaktionen hier hören, wenn man sich so pietätslos über die Opfer der Grenzsicherung äußern würde.



Gegen eine Ehrung und gegen das Andenken dieser Matrosen ist überhaupt nichts einzuwenden. Das betrachte ich als notwendig und richtig. Aber meiner Meinung nach hätte ein neutrales Auftreten gereicht. Aber wenn es doch um die von mir hervorgehobenen Passagen ging, dann ist diese Ehrung als Mittel zum Zweck ( politische Aufmerksamkeit zu gelangen ) missbraucht worden. Und das wiederum finde ich pietätslos.

bis bald skbw




Aber über Jahrzehnte mit Unterstützung der Bundeswehr durchgeführte Veteranentreffen von Wehrmachtsverbänden, wie das in Mittenwald und der Pflege deren Tradition sind ok?
Ich sehe es als berechtigt an, wenn NVA Angehörige in der Öffentlichkeit ihr Geschichts- und Traditionsbild im Zusammenhang mit dem Gedenken an die Gefallenen Matrosen zum Ausdruck bringen.
Weder die Ideale dieser Matrosen noch die Traditionen einer Armee die das Leben und Denken vieler von uns prägte ( positiv wie negativ ) sollten in Vergessenheit geraten. Es zeugt von Mut und Charakter der Teilnehmer sich offen dazu zu bekennen.


nach oben springen

#46

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 08.11.2010 21:59
von skbw | 216 Beiträge

trotzdem bleibt bei mir der "Beigeschmack", daß das Andenken der Matrosen gegenüber der Selbstdarstellung zurück treten musste.

Weniger "Tam Tam" fände ich besser.

bis bald skbw


" Man kann nur zu einer eigenen Meinung gelangen, wenn man offen sein kann und sich auch irren darf. "

Maxie Wander
nach oben springen

#47

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 08.11.2010 22:11
von Alfred | 6.853 Beiträge

Hallo,

jeder kann seine Auffassung haben, ob die Ehrung so richtig ist.

Selbstdarstellung ?

Leute, was soll das ? Selbstdarstellung wäre es aus meiner Sicht, wenn man vorher dafür massiv Werbung betrieben hätte, Einladungen an alle möglichen Medien geschickt hätte.

Das würde dann in Richtung Selbstdarstellung gehen, aber all dies ist doch so nicht geschehen.

So muss man ja aufpassen, dass man nicht selbst mal eine Veranstaltung organisiert ….


zuletzt bearbeitet 08.11.2010 22:11 | nach oben springen

#48

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 08.11.2010 22:17
von Altermaulwurf (gelöscht)
avatar

Kann man drüber streiten skbw, militärische Zermonielle haben nun mal eine eigene Aura und Charakter.
Warum nicht dadurch die besondere Wertschätzung und Achtung zum Ausdruck bringen. Berufssoldaten haben Ost wie West einen bestimmten Ethos, der sich auch in Uniform und Zermoniell zum Ausdruck bringt.
Leider sind Angehörige der NVA und der anderen bewaffneten Organe durch die Politik auf ihre alte Uniform angewiesen.

Man sollte nicht Sachverhalte in diese Ehrung herein interpretieren, die nicht gegeben und beabsichtigt waren.


nach oben springen

#49

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 08.11.2010 22:59
von vs1 (gelöscht)
avatar

warum sind angehörige der nva und der anderen bewaffneten organe durch die politik auf ihre alte uniform angewiesen?

gruß vs


nach oben springen

#50

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.11.2010 00:06
von Alfred | 6.853 Beiträge

vs 1,

was sollen sie denn außer IHRER Uniform anziehen ?

Etwa die Uniform der Bundeswehr ?


nach oben springen

#51

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.11.2010 00:14
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von vs1

Zitat von Gert


Finde ich zwar etwas bizzar die Veranstaltung, aber wir haben die Freiheit, dass so etwas durchgeführt wird und das ist gut so.

Gruß Gert



hi gert,

du hast wohl etwas untertrieben.
im erstpost war die rede von " ... Offiziere der NVA und Volksmarine ...".
was mir schon zu denken gibt.
soll ja jeder machen wie er möchte, es waren aber ehemalige!

zu den infos zum filmteam, bin mal gespannt was da noch kommt.

gruß vs




....................um Dir die Spannung etwas zu nehmen. Die hier eingestellten Filmbeiträge wurden durch mich aufgenommen. Dazu stehe ich voll und ganz. Ich stehe auch dazu, dass ich auf persönliche Einladung an dieser Zeremonie teilnehmen durfte und möchte mich auf diesem Wege beim Einladenen dafür bedanken.
Ich führe im weiteren dazu aus: die gesamte Zeremonie fand ohne großes Tamburium statt. Wenn auch nur ein kleiner Kreis von Personen von diesem Ereignis wußten, so war dies weder eine konsperative noch illegale Aktion. Das tragen der Uniform der ehemaligen NVA/Volksmarine entspach voll und ganz dem Traditionsbewußtsein der Anwesenden. es wurde weder die DDR glorifiziert noch wurden sonstige politische Äußerungen getätigt. Die Uniformen wurden nicht von "Möchtegernen" getragen, sondern von ehemaligen Offizieren. Von Offizieren, welchen die Ehre genommen wurde als Soldat einer Armee - welche es unbestritten gegeben hat - in einer für Sie neuen Gesellschaftsform an erkannt zu werden. Diesen Offizieren wurde die Ehre versagt, Orden und Dienstbezeichnungen weiter zu führen, welche ehrenvoll verliehen wurden. So steht das tragen und zeigen von erhaltenen Auszeichnungen der NVA, GT,VP und MfS zwar nicht unter Strafe, fällt jedoch unter den odre publik. D.h. nicht erwünscht.
Teil der deutschen Geschichte ist auch das Traditionsbewußtsein der Bundeswehr, an welcher offensichtlich keiner sich stößt. Die Benennung der Kasernen nach "Rommel" etc. zeugen davon. Mit Einführung des Ordensgesetzes der Bundesrepublik Deutschland war sogar das tragen des Ritterkreuzes (mit Ausnahme des Zeichens gem. § 86a StGB) an Bundeswehruniformen gesellschaftsfähig. Ehemaligen Offizieren der deutschen Wehrmacht wurde das Recht eingeräumt, den militärischen Rang weiter zu tragen - mit dem Zusatz a.D.. Selbst dieses Recht blieb den Berufssoldaten der NVA verwehrt.
Ich möchte abschließend betonen, dass ich hier weder einen Vergleich zwischen der Bundeswehr und der Nationalen Volksarmee anstellen wollte oder dies beabsichtigt habe.

Den Beitrag habe ich geschrieben, im vollen Bewußtsein. Ich bin mir darüber im klaren, dass der Beitrag sowohl Zurede als auch Widerspruch erhalten wird.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#52

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.11.2010 00:21
von vs1 (gelöscht)
avatar

Zitat von Alfred
vs 1,

was sollen sie denn außer IHRER Uniform anziehen ?

Etwa die Uniform der Bundeswehr ?




man kann auch in zivil ehren!?

gruß vs


nach oben springen

#53

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.11.2010 00:33
von Alfred | 6.853 Beiträge

VS

und warum nicht der in Ehren erworbenen Uniform / Dienstgrad ?


nach oben springen

#54

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.11.2010 00:35
von chucky | 1.213 Beiträge

man was habt ihr immer????


nach oben springen

#55

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.11.2010 01:22
von Stabsfähnrich | 2.046 Beiträge

Zitat von chucky
man was habt ihr immer????



Chucky...Deine Frage ist berechtigt. ohne dass ich mich von der Fragestellung berühert fühle, möchte ich trotzdem darauf antworten. Bereits die Klassiker haben richtig erkannt, dass es immer eine Auseinandersetzung geben wird (vgl. Lenin - Trotzki). In diesem Forum prallen gleichfalls Meinungen, Empfindungen und sogar persönlche Zwistigkeiten auf einander, welche teilweise mit den ursprungsthema des jeweiligen Beitrages (neudeutsch Theard) nichts mehr zu tun haben. Dies erscheint für den einen oder anderen etwas befremdlich, ist aber als Zeugnis für die Nachwelt beredend, dass es nicht nur eine Meinung gab oder gibt.


Mit freundlichen Grüßen - Chris
www.polizeilada.de
www.grenzradio911.info
nach oben springen

#56

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.11.2010 07:28
von chucky | 1.213 Beiträge

Chris, heut kommt meine Resonatorgitarre, Rest iss egal


zuletzt bearbeitet 09.11.2010 07:31 | nach oben springen

#57

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.11.2010 08:53
von Musiker12 | 822 Beiträge

Toll. Hier wird ein Bericht eingetsellt und unterm Strich kommt immer wieder das selbe heraus. Konnte man denn den Bericht nicht einfach zur Kenntnis nehmen ohne darauf herum zu hacken?

Was ist das für eine militärische Ehrung wenn die Ehrenden keine Uniform tragen? Das gehört dazu wie das Salz zur Suppe. Wenn ich dann so manche Beiträge lese.... ich kann garnicht soviel essen wie ich ko.....möchte.

Es macht eigentlich keinen Spaß mehr hier zu lesen oder zu schreiben.



nach oben springen

#58

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.11.2010 09:10
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Musiker12
Toll. Hier wird ein Bericht eingetsellt und unterm Strich kommt immer wieder das selbe heraus. Konnte man denn den Bericht nicht einfach zur Kenntnis nehmen ohne darauf herum zu hacken?

Was ist das für eine militärische Ehrung wenn die Ehrenden keine Uniform tragen? Das gehört dazu wie das Salz zur Suppe. Wenn ich dann so manche Beiträge lese.... ich kann garnicht soviel essen wie ich ko.....möchte.

Es macht eigentlich keinen Spaß mehr hier zu lesen oder zu schreiben.




Immerhin sind wir ein Diskussionsforum, oder ?
Vielleicht solltest du mal deine Magen untersuchen lassen, denn ich lese in deinen Beiträgen ab und zu von dieser Essstörung.

Gruß Gert


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#59

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.11.2010 09:56
von YYYYYYYY (gelöscht)
avatar

guten morgen

ich habe mir jetzt 2 tage lang die entwicklung des threads angeschaut. ich finde es befremdlich wie manche meinen mit solchen sachen umzugehen. ich als ehemaliger angehöriger der bundeswehr (aktiver resi bin ich noch) , finde es schade das sich die bundeswehr nicht auch um solche kameraden kümmert. schliesslich sind auch das deutsche soldaten.aber leider lässt das traditions verhalten der bw das nicht zu.
ich denke manchmal ,man sollte diesen ganzen ost- west mist beiseite legen , und daran denken das wir ,(egal wo gedient) alles deutschen soldaten sind und waren. ob nun für eine gute oder böse sache gedient, das bleibt immer ansichtsssache und teil der politik.
heutzutage werden doch auch stauffenberg und co verehrt und nicht jeder findet das in ordnung (wenn man es nüchtern und ohne emotionen sieht ist auch stauffenberg ein verräter nach damals gültigen gesetz).
ich finde solche veranstaltungen in ordnung und befürworte sie , solange sie kein instrument der politk werden. es gilt immer noch jeder tote deutsche soldat ist einer zuviel.


in diesem sinne

Kameradschaftliche Grüße


ps: auch ich hätte sehr gerne teilgenommen, nur hab ich am besagten tag schlicht und einfach verpennt


zuletzt bearbeitet 09.11.2010 10:09 | nach oben springen

#60

RE: Kranzniederlegung am Ehrenmal der Gefallenen Matrosen 1918 ( Volksmarinedivision ), durch Offiziere der NVA

in Die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR 09.11.2010 10:19
von 94 | 10.792 Beiträge

Zitat von Gert
Immerhin sind wir ein Diskussionsforum, oder ?



Sehe ich auch so, jedenfalls steht über jeder Seite in diesem Forum 'Wer die Vergangenheit nicht kennt, wird die Gegenwart nicht verstehen' Bei dir @Gert kann man das des öfteren gut anhand Deiner reichlichen Rückfragen beobachten. Kriegsfreiwilliger 1912, Banalität dass 1912 kein Krieg war und Köbis, der nie Angehöriger der Volksmarinedivision war, wurden von Dir zusammenhangslos in diesen Thread 'eingestreut'. Nun, ist das eine saubere Grundlage für eine Diskussion, mhh, nein. Diskussion ist für mich ein Austausch von Meinungen, nicht das Zurechtrücken von warum auch immer verwurschtelter Pseudo-Fakten. Naja, nix für ungut. Übrigens war das nach meinem Kenntnisstand der erste öffentliche Auftritt von NVA-Uniformen seit geraumer Zeit. Und öffentliche Totenehrungen sind doch auch immer ein bissel Politik?


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
3 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Oderfischer
Besucherzähler
Heute waren 430 Gäste und 25 Mitglieder, gestern 3936 Gäste und 179 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558384 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen