#41

RE: 25 Jahre seit Versetzung in die Reserve

in Grenztruppen der DDR 01.11.2010 18:38
von Mike59 | 7.976 Beiträge

... In dem Tal der Ahnungslosen war ich noch nicht und ich sollte auch lange nichts von der Gegend sehen, denn nur am Tag der Vereidigung war für 3 Stunden mein erster Ausgang. Aber nach 2 Stunden habe ich den Weg zur Kaserne gesucht, weil nichts mehr rein ging[/quote]
---------------------------
Kommt mir sehr bekannt vor und gehört eigentlich in den Alk Tread

Mike59


nach oben springen

#42

RE: 25 Jahre seit Versetzung in die Reserve

in Grenztruppen der DDR 02.11.2010 14:53
von josy95 | 4.915 Beiträge

oooh je, der Zahn der Zeit, der alltägliche Streß!

Bei mir waren es am 30.04. genau 30 (d r e i ß i g !) Jahre her, das ich das Kasernentor der damaligen Kurt- Römling- Kaserne (heute Elbe- Havel- Kaserne der BW) in Havelberg hinter mir glassen habe, lassen konnte!

Wir waren die absolut letzten EK`as 80/ I, die man im Frühjahr 1980 "freiließ"!

Kleiner Bat- Apel mit markigen Reden, Warnung, das man noch bis Dato des Wiedererhaltes des Personalausweises NVA- Angehöhriger sei und damit auch dem Armeestrafrecht unterlag, ein letztes Lebewohl und tschüüüüüüüüß! Kein Sammeltransport, nix dergleichen. Alles verlor sich schnell hinterem KdP, den guten Kameraden ein letztes Lebewohl..., ein Wunschgebet nach einem baldigen Widersehen irgendwann mal...und die EK`as verloren sich in alle Winde und Himmelsrichtungen...

Auf den Bahnhöfen, unterwegs: Gähnende Leere, zumindest was EK`as anbelangte..., es hatte wohl auch System, das man nicht alle auf einmal rausließ, vermutlich wären dann die tapferen Genossen der Trapo etwas überfordert gewesen...

Naja, gut dann zu Haus angekommen, freudig begrüßt von meiner Familie, schön happy- pappy bei Mutti gemacht, die Freiheit genossen und das Wort Genosse war endlich out...

Mit Reservedienst hab ich all die 9 Jahre echt Glück gehabt. Hab nur zwei mal eine Einladung zur "Überprüfung der Wehrdienstunterlagen" bekommen, was an sich schon bei jederman mulmige Gefühle in Richtung Reservistendienst auslöste...!
Aber es entpuppte sich als tatsächliche Überprüfung (Aktualisierung der Personenstandsdaten ect.) und die Aushändigung eines
s. g. "Mob- Befehls" (Mobilmachungsbefehls), damit war ich Mob- Reservist...!

Ob dies mit meiner Arbeit bei der damaligen DR (chronischer Personalmangel einerseits, andererseits speziell Lokführer als stategisch wichtige Arbeitskräfte im E- Fall) zusammenhing, vermag ich mir nur schwerlich vorzustellen. Denn einige Kollegen von mir wurden doch so einige male zum Reservistenwehrdienst einberufen. Man mutmaßte auch oft, das es mit gewissen disziplinären Verhaltensweisen des jenigen selbst beim Grundwehrdienst Zusammenhänge gegeben haben könnte. Mit anderen Worten, wer viel (negativ) aufgefallen ist, wurde mehr oder weniger damit "belohnt", öfter zum Reservewehrdienst einrücken zu dürfen. Man nahm ja hier bekanntlich auch wenig bzw. gar keine Rüclksicht auf Familienstatus (Ehe) und Kinder.... .

Wer von unseren Spezis kann eigentlich detailiertere Ausführungen dazu und zur Bedeutung und Handhabung der s. g. Mobilmachungsbefehle geben?

josy95


Sternbild Krebs, eine seiner herausragenden Eigenschaften: Krebse kommen immer an ihr Ziel..., und wenn sie zei Schritt vorgehen und einen zurück...

Zu verstehen als Abmahnung an EINEN Admin... bitte lächeln!
zuletzt bearbeitet 02.11.2010 15:38 | nach oben springen

#43

RE: 25 Jahre seit Versetzung in die Reserve

in Grenztruppen der DDR 02.11.2010 15:29
von Allmi | 144 Beiträge

Hallo @all,

gestern vor 26 Jahren, zur Einberufung in die Flottenschule Walter Steffens, fuhr der Zug quer durch die DDR.
Er kam aus Meiningen und ich stieg in Eisenach zu. Mit Zwischenstadion in Erfurt,Leipzig,Magdeburg,Schwerin und Rostock,
kam Er nun heute vor 26 Jahren nach endlosen Stunden in Stralsund Rügendamm an.
Ja wo sind die Jahre hin ?
Entlassung war dann Ende August 1988.
Am ersten Tag in Zivil übernachtete ich in Magdeburg bei Ex-Stabsmatrose A..........., um am nächsten Tag weiter nach Berlin
zu fahren um an der langen im vorraus geplanten Abschiedsfeier im damaligen Grandhotel teil zu nehmen.
Wie ich dann von Berlin wieder nach Eisenach gekommen bin, überlege ich heute noch.

Allmi


nach oben springen

#44

RE: 25 Jahre seit Versetzung in die Reserve

in Grenztruppen der DDR 02.11.2010 16:41
von bendix | 2.642 Beiträge

Heute vor 30 Jahren bin ich in der"Schleifenburg",GAR 40 Oranienburg einmarschiert,naja,eher getrottet,mit hängendem Kopf und gemischten Gefühlen.Verdammt lang her dat Janze...

Gruß bendix


Das Zufriedene ist leise,das Unzufriedene ist laut.
Gefreiter der Grenztruppen -1980 GAR 40 Oranienburg/Falkensee-GR 34 Groß-Glienicke 1981-1982
nach oben springen

#45

RE: 25 Jahre seit Versetzung in die Reserve

in Grenztruppen der DDR 02.11.2010 18:42
von Gert | 12.356 Beiträge

Zitat von Rainer-Maria-Rohloff
Duosan Gert, das war ein Kleber aus der Tube, so wie die Zahnpastatuben. Und das hast du schön geschrieben mit "deiner hübschen Frau", warst ja auch ein hübscher Kerl laut deinem Avatar.
"Ach, ihr Männer", würde jetzt meine bessere Hälfte sagen, ihr eitlen Kerle?. Nein, das sagte schon mein Schwiegervater, so ist es nicht, wir können nichts dafür, denn wir Männer sind von Natur aus schön...ha,ha,ha
Ich hoffe, du hast dich gut gehalten, bist noch fit und ganz rege im Kopf bist du ja noch...na, wir werden sehen, komm mal nach Boizenburg im Mai 2011, da machen wir dann Armdrücken.
Aber genug von dem ganzen Spass, es kann weitergehen im Thema, der Nächste Veteran bitte und wer überbietet Gert in den Jahren der Reservefreizeit?

Rainer-Maria




Aha, das was hier auf der Seite UHU war., RMR. Im Falle eines Falles gläbt UHU wirglisch alles


.
All free men, wherever they may live, are citizens of Berlin, and, therefore, as a free man, I take pride in the words ‘Ich bin ein Berliner!’”
John F.Kennedy 1963 in Berlin
Geld ist geprägte Freiheit!
Dostojewski 1866
Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
Mahatma Gandhi
nach oben springen

#46

RE: 25 Jahre seit Versetzung in die Reserve

in Grenztruppen der DDR 02.11.2010 19:32
von 94 | 10.792 Beiträge

Guter Vergleich, @Gert. Nur war das leider nur bis zur Wende so. Guck mal in den t4063f64-Voranfrage-Wochenende-in-Leipzig-im-September.html-Fred. Da müßte noch irgendwo der Duosan-Link drinkleben. So, für heute CTRL-Z und logoff. Oh, und natürlich noch mal schnell ins Radio reinschau *grins*
Zum Thema kann ich leider nicht viel beitragen, mich ham ja die Wendeereignisse regelrecht um einen ordentlichen Heimgang beschissen. Habe mich August'90 quasi selber entlassen. Die letzten zwei Gehälter gabs schon in DM und eine Abfindung war och noch drinne, weil Irgendeiner einen OaZ nicht von einem BO unterscheiden konnte *fettgrins*


Verachte den Krieg, aber achte den Krieger!


nach oben springen



Besucher
31 Mitglieder und 72 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Andre Lambert
Besucherzähler
Heute waren 2977 Gäste und 162 Mitglieder, gestern 3660 Gäste und 197 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14372 Themen und 558302 Beiträge.

Heute waren 162 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen