#441

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 16:35
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von PhillipThal im Beitrag #439
Also ich bin der Meinung dass Alles mit mangelder Intelligenz, mangeldem Einfühlungsvermögen und reiner Geldgier zu tun hat.
Zumindest bei den US republikanischen Imperialisten ( im Sinne von Absatzmärkten !!! ). Aber möglicherweise auch im scheinheiligen Europa.
Wenn sich nach wieder so einer Attacke ein US Replublikaner da hinstellt und in die Welt posaunt, dass dies nicht geschehen wäre wenn der Lehrer auch bewaffnet gewesen wäre bestätigt dies nur meine Meinung. Defacto sagt er doch damit, dass das Gewaltmonopol nicht mehr beim Staate liegt.
Nun habe ich das Gesetz - system und die 2 Parteienlandschaft der USA noch nie seriös genommen, weil halt nicht demokratisch.
Und hier liegt die Krux: solange die US Amerikaner nur auf ROI und Gewinnmaximierung stehen, solange wird es derartige Attacken weiter geben.
Und weiter wird bedauert, und weiter werden die Angehörigen der Opfer durch ihre gewählten Volksvertreter ( Verdreher ? ) im Regen stehen gelassen ( Lipservice !!! ).
Denn wer von denen will schon seinen nächsten Posten in der Waffenlobby oder Militärindustrie in Gefahr bringen ?
Und bei uns in Europa ? Da wird bemotzt und wenn sich die Wogen geglättet haben, weiter im Takt...

Phil


Und das Gewaltmonopol soll auch nicht beim Staat liegen sondern bei den Buergern. Denn schliesslich soll eine Regierung uns Buergern dienen und nicht wir Buerger der Regierung..

Hier noch ein interessanter Artikel in deutscher Sprache zum Thema Waffenrecht und warum solche Amoklaeufe inzeniert werden um dem Staat das Recht zu geben die Bevoelkerung zu entwaffnen.
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende...isse-phase.html


Eisenacher hat sich für diesen Beitrag bedankt
nach oben springen

#442

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 16:54
von damals wars | 12.166 Beiträge

Maximale Freiheit = Maximale Waffenbesitz = Maximale Mordrate = Maximale Amokrate = hilflose Regierung

Dann schon lieber Waffenmonopol und Gewaltmonopol beim Staat.
Kostet nicht so viele Menschenleben.


Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.(Mark Twain)
Ein demokratischer Rechtsstaat braucht Richter, keine Henker. Interview auf der Kundgebung Je suis Charlie am 11.01.2015
"Hass hat keinen Glauben, keine Rasse oder Religion, er ist giftig." der Witwer der britische Labour-Abgeordnete Jo Cox.
http://www.neo-magazin-royale.de/zdi/art...fur-frauke.html
nach oben springen

#443

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 17:01
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #442
Maximale Freiheit = Maximale Waffenbesitz = Maximale Mordrate = Maximale Amokrate = hilflose Regierung

Dann schon lieber Waffenmonopol und Gewaltmonopol beim Staat.
Kostet nicht so viele Menschenleben.


Erzaehl das mal den Kindern, Frauen und Greisen die in Afghanistan, Irak, Libya, usw vom "staatlichen Gewaltmonopol" unter dem Vorwand Terrorismus zu bekaempfen ihr Leben lassen mussten.


nach oben springen

#444

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 17:01
von SCORN | 1.456 Beiträge

Zitat von damals wars im Beitrag #442
Maximale Freiheit = Maximale Waffenbesitz = Maximale Mordrate = Maximale Amokrate = hilflose Regierung

Dann schon lieber Waffenmonopol und Gewaltmonopol beim Staat.
Kostet nicht so viele Menschenleben.


maximales Unwissen und negieren von Tatsachen!

Hier sind ein paar Fakten über bewaffnete Amerikaner:

Im Jahr 1982 verabschiedete die Stadt Kennesaw, Georgia, eine Verordnung, die alle Haushaltsvorstände verpflichtete, mindestens eine Waffe im Haus zu haben. Der Einbruchsrate fiel sofort um erstaunliche 89 Prozent. Zehn Jahre nach der Verabschiedung des Gesetzes lag die Einbruchsrate immer noch 72 Prozent unter der von 1981.


Bewaffnete Bürger verletzten und töteten mindestens jährlich doppelt so viele Kriminelle wie die Polizei (1.527 bis 606).

Eine Studie von 1996 der University of Chicago ergab, dass in Staaten, die das verdeckte Tragen von Schusswaffen per Gesetz einführten, sich die Mordrate um 8,5 Prozent reduzierte. Der Rückgang bei Vergewaltigungen lag bei 5 Prozent, bei schwerer Körperverletzung bei 7 Prozent und bei Raub bei 3 Prozent.

Nach Angaben des National Safety Council werden Schusswaffen ca. 2,5 Millionen Mal pro Jahr in Notwehr gegen Kriminelle verwendet. D.h. Schusswaffen werden tatsächlich 80-mal häufiger verwendet, um Leben zu schützen, anstatt das Leben zu nehmen.
Eine Studie von 1979 des Justizministeriums Vergewaltigungsopfer in amerikanischen Städten kam zu dem Schluss, dass von mehr als 32.000 versuchten Vergewaltigungen, 32 Prozent tatsächlich vollendet wurden. Sobald jedoch eine Frau mit einer Schusswaffe oder einem Messer bewaffnet war, wurden jedoch nur 3 Prozent der versuchten Vergewaltigungen durchgeführt.

Ein weitere Studie des Justizministeriums ergab, dass 57 Prozent der Straftäter sich einig seien, dass "Kriminelle mehr Sorgen über die Begegnung mit einem bewaffneten Opfer haben als darüber, dass sie auf Polizisten treffen könnten."

SCORN


Wanderer zwischen 2 Welten und Eisenacher haben sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.12.2012 17:07 | nach oben springen

#445

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 17:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von SCORN im Beitrag #444
Zitat von damals wars im Beitrag #442
Maximale Freiheit = Maximale Waffenbesitz = Maximale Mordrate = Maximale Amokrate = hilflose Regierung Dann schon lieber Waffenmonopol und Gewaltmonopol beim Staat.
Kostet nicht so viele Menschenleben.

maximales Unwissen und negieren von Tatsachen!




Gerade als Atheistin moechte ich in dieser Welt der “Friedfertigkeit” und des “Friedens auf Erden” mich ins Getuemmel stuerzen hier.

Bundeswehr Soldaten in die Tuerkei, es versteht sich doch von selbst, diese muessen dem Natopartner aushelfen. Durch unsere Politiker sind wir in einem Kreislauf eingebunden, aus dem es kaum noch einen Ausweg gibt.
In Alexandria schlagen sich die Menschen blutig wegen einer Wahl.
Das Leid der Kinder im Kongo und in Gaza ist unvorstellbar, jeden Tag seit Jahren! Wir koennten hier nicht alles aufzaehlen, da wuerden wir stundenlang schreiben.
Heute in Afghanistan sterben zwoelf Maedchen durch eine Landmine.

Das Leid derer, die nicht ueberleben koennen alleine, weil ihre KULTUR zerstoert wurde, zeigt sich jeden Tag auf dieser Welt, und wir hoeren kaum noch hin.

In den USA werden Kinder erschossen in grosser Anzahl. Und ich sage Euch, das naechste kranke Hirn sitzt bereits in seinem Kaemmerlein und wird versuchen, diese Zahl bei weitem zu ueberbieten. Warum?
Weil die Kultur durchsetzt ist von Gewalt, Ueberheblichkeit und Hass, die Waffen in den Schraenken warten nur auf den Finger am Abzug.

Es wird sich in den USA nichts aendern. Zu gewaltig und maechtig ist die Waffenlobby und die Verfassung ist unantastbar, das wuerde Obama niemals ueberleben. Es wuerde das Land erschuettern und in einen Buergerkrieg taumeln lassen.

Was sich aendern muss, ist die Kultur, die Lebenseinstellung, der Umgang mit den Mitmenschen, das Verstaendnis fuer andere Voelker und vor allem das Verstaendnis und das Einsehen; dass wenn etwas mit unseren Kindern nicht stimmt, etwas unternommen werden muss.
An dem Tag, an dem dieses kranke Hirn diese Kinder umbrachte, sind Millionen von Eltern mit ihren (Klein!) Kindern WIE AN JEDEM WOCHENENDE auf die Gun Ranges gegangen, die mehrfach in jedem Ort vorhanden sind, um ihren Sproesslingen die Handhabung einer Waffe beizubringen, und um ihren freien Sonnabend im Hinblick auf die Verteidigung ihres Haus, Ihres Gartens, ihres Daseins und vor allem ihres Landes zu erlernen. Es gibt selbst bei der Vielzahl dieser Schiessuebungsplaetze kaum noch freie Plaetze an den Wochenenden, wo Kinder Zeugen von aeusserster Brutalitaet werden, wenn selbstgemachte Ziele ausgemalt und am Ende des Tages gewisse Pappfiguren mit dem roten Stern, mit islamischen Inschriften, u.a. mit Flammenwerfern dem Boden gleichgemacht werden.

Die einzige Kultur dieses Landes ist seit 200 Jahren, den Feind abzuwehren. Die Feinde im Lande, die Ureinwohner hat man beseitigt, verschleppt und dezimiert. Und ein voellig normaler Vorgang ist ebenso die Denkweise heute: den Angreifer muss man besiegen! Und wer ist der Feind? Alles was nicht mit macht. Ein zivilisiertes Land mag die USA sein, nicht die breite Masse der Menschen.

Und eine Mutter, die Lehrerin ist, (das besagt allerdings nicht viel fuer mich nach zehn Jahren USA), diese Mutter, die fuer ihren Sohn drei Waffen kauft, weil er sie selbst nicht hat kaufen koennen, und ihm das Schiessen beibringt, obwohl nicht nur ihr genau bekannt war, dass er grosse Schwierigkeiten hatte im Umgang mit Menschen, dass er sozial voellig auf einem Nebengleis stand, er als ‘troublemaker’ seit juengerer Kindheit bekannt war, dann muss die US Elternschaft endlich anfangen sich eingehend die Frage zu stellen, ob dies der richtige Weg ist. Nein, es werden fein die Kerzen angezuendet und alles ergoetzt sich an der erschuetterden Erzaehlung rund um die Uhr. Nichts wird sich aendern. Die meisten US Schulen werden nach dem Einlass abgeschlossen, das heisst, kein Zutritt zur Schule. Menschliche Fehler bleiben nicht aus. Der junge Mann war bekannt, er wurde ohne weiteres hineingelassen mit seinen drei Waffen. Es ist doch nichts erledigt im Land der unbegrenzten Moeglichkeiten, was hier in Europa fast als selbstverstaendlich gilt, ob es das ewig singende Lied der Abtreibung, der Segregation, der Feindlichkeit gegenueber Immigranten oder vor allem der Umgang mit Waffen, der nach herzenslos gefoerdert wird, zusammen mit dem Hass auf den 'Feind'. Einen Feind den es oftmals uberhaupt nicht gibt! Und vor allem die absolute Unwissenheit und Interessenlosigkeit gegenueber andere Voelker ist ein Thema in “God Own Country” das wenigstens einige Vernuenftige endlich anfangen zu hinterfragen.

Eine Waffe ist ein Gegenstand; ohne den menschlichen Finger am Abzug und ohne einen abwegig anerzogenen Hass geht diese Waffe nicht los..
Wenn die Kultur versagt und Eltern nicht im mindesten erkennen wollen, wenn etwas mit ihren Kindern nicht in Ordnung ist, dann ist das Unglueck auch weiterhin vorprogrammiert. Wenn Schulen abgeschlossen werden muessen, wenn die Menschen nur noch in Gated Communities, in eingezaeunter Umgebung, leben wollen und teilweise auch muessen! dann stimmt etwas mit einer Gesellschaft nicht. Die Leidtragenden sind ganz unten auf der Leiter anzufinden. Diese Eltern und Kinder, viele fuer ihr Leben gezeichnet, werden allerdings keine Aenderung ihrer “Kultur” erfahren. Hierbei sind es nicht nur die in jeder Familie in Ueberzahl vorhandenen Waffen. Die im schwarzen Tarnanzug, die Soldaten aller Departments sind stets Helden, und diese gehoeren wie das Amen in der Kirche zum Leben. Nichts wird hinterfragt! Knallerei, Attacken und bestialische Abscheulichkeiten flimmern konstant ueber den Bildschirm, selbst in den Comics scheut man diese Art Kultur nicht.
Das Ergebnis, diese toten Kinder und Lehrer koennen die Amerikaner ihrer Ueberheblichkeit zufuegen. Wir brauchen ueber keine Waffenlobby zu reden. Wenn Menschen so aufwachsen, werden sie morden und ihren Hass freien Lauf lassen wollen, und sie werden es tun mit blossen Haenden, mit der Axt, mit Chemie und Giften. Diese Menschen muessen bei einer solchen Erziehung nicht einmal wirklich psychisch krank sein, sondern lediglich gereizt.
Diese kulturlose, allem menschlichen Leben entgegengesetzte Mentalitaet, ist verdammt bei der Anzahl der Waffen in den USA. Damit, ohne ueberheblich zu sein, ist die Frage zur Schweiz beantwortet. So werden Schweizer Kinder nicht erzogen.
Mir tun diese Kinder leid, die in ihren letzten Momenten ungeschuetzt diesem elendigen missverstandenen und mit Waffen gutbestueckten anerzogenen Irren gegenueberstanden.
Aber, bei aller Anteilnahme - selbstgemachtes Leid Amerika.


Damals87 hat sich für diesen Beitrag bedankt
zuletzt bearbeitet 17.12.2012 17:16 | nach oben springen

#446

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 17:55
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

@ Scorn

Interessanter Artikel . Hast Du dazu einen link oder Quelle?


nach oben springen

#447

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 20:13
von DoreHolm | 7.696 Beiträge

Zitat von SCORN im Beitrag #444
Zitat von damals wars im Beitrag #442
Maximale Freiheit = Maximale Waffenbesitz = Maximale Mordrate = Maximale Amokrate = hilflose Regierung

Dann schon lieber Waffenmonopol und Gewaltmonopol beim Staat.
Kostet nicht so viele Menschenleben.


maximales Unwissen und negieren von Tatsachen!

Hier sind ein paar Fakten über bewaffnete Amerikaner:

Im Jahr 1982 verabschiedete die Stadt Kennesaw, Georgia, eine Verordnung, die alle Haushaltsvorstände verpflichtete, mindestens eine Waffe im Haus zu haben. Der Einbruchsrate fiel sofort um erstaunliche 89 Prozent. Zehn Jahre nach der Verabschiedung des Gesetzes lag die Einbruchsrate immer noch 72 Prozent unter der von 1981.


Bewaffnete Bürger verletzten und töteten mindestens jährlich doppelt so viele Kriminelle wie die Polizei (1.527 bis 606).

Eine Studie von 1996 der University of Chicago ergab, dass in Staaten, die das verdeckte Tragen von Schusswaffen per Gesetz einführten, sich die Mordrate um 8,5 Prozent reduzierte. Der Rückgang bei Vergewaltigungen lag bei 5 Prozent, bei schwerer Körperverletzung bei 7 Prozent und bei Raub bei 3 Prozent.

Nach Angaben des National Safety Council werden Schusswaffen ca. 2,5 Millionen Mal pro Jahr in Notwehr gegen Kriminelle verwendet. D.h. Schusswaffen werden tatsächlich 80-mal häufiger verwendet, um Leben zu schützen, anstatt das Leben zu nehmen.
Eine Studie von 1979 des Justizministeriums Vergewaltigungsopfer in amerikanischen Städten kam zu dem Schluss, dass von mehr als 32.000 versuchten Vergewaltigungen, 32 Prozent tatsächlich vollendet wurden. Sobald jedoch eine Frau mit einer Schusswaffe oder einem Messer bewaffnet war, wurden jedoch nur 3 Prozent der versuchten Vergewaltigungen durchgeführt.

Ein weitere Studie des Justizministeriums ergab, dass 57 Prozent der Straftäter sich einig seien, dass "Kriminelle mehr Sorgen über die Begegnung mit einem bewaffneten Opfer haben als darüber, dass sie auf Polizisten treffen könnten."

SCORN




Ich meine, davon auszugehen, daß durch bewaffnete Bürger die Einbrüche zurückgegangen sind und damit die Vorzüge einer allgemeinen Bevölkerungsbewaffnung hervorzuheben, ist Verwechslung von Ursache und Wirkung. Hatte es schon mal geschrieben: Jetzt mag sowas funktionieren, weil es für eine Kehrtwende mit kurzfristiger Wirkung eigentlich schon zu spät ist. So wie es Larissa und von Anderen schon geschrieben wurde: Mit der Erziehung muß es anfangen, aber das wird auch eine Frage von mind. einer Generation sein, ehe sich hier was positiv bemerkbar macht.



nach oben springen

#448

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 20:38
von Grenzverletzerin (gelöscht)
avatar

Bei dem Mörder-Jungen im aktuellem Fall, handelte es sich um eine Entwicklungsstörung, dem Asperger-Syndrom...da kannste mit
Erziehung nichts machen...er war eine tickende Zeitbombe. Ergo, ohne Zugriff auf die Waffe...hätten nicht 26 Menschen sterben müssen. Dass die Mutter ihm noch Schießunterricht gab...hmmm...ohne Worte. Ich will damit nicht sagen, dass alle Asperger potenzielle Mörder sind, aber was sie fühlen und denken, ist nicht wirklich nachvollziehbar, da dieses *An sich nicht ranlassen*, meist zu diesem Krankheitsbild gehört.
Jedes erschossenen Kind/Mensch, ist ein Kind zuviel!! Nun kocht die Diskussion über den Waffenbesitz wieder hoch...in einen Monat schreit wieder kein Hahn mehr danach...das finde ich traurig!!


nach oben springen

#449

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 20:56
von Eisenacher | 2.069 Beiträge

Eine andere Frage ist noch, ob das Wahrheitsministerium uns mit Fakten oder Lügen beglückt. Wer sich mit solchen Sachen wie angeblichen Amokläufen und Terrorattentaten befasst , bekommt in der Regel ein ungutes Gefühl. Rote Heringe gibt es da en Gros. NSU, Winnenden, Sauerlandbomber, Aurora und viele, viele andere Sachen haben immer einen faden Beigeschmack. Immer fehlt ein nachvollziehbares Motiv,
Kriminalstatistik:
Obwohl gegenwärtig noch nicht genügend epidemiologische Studien vorliegen, vermuten die meisten Autoren, dass autistische Menschen eine niedrigere Kriminalrate hätten als nicht autistische Menschen. Sie wären eher Opfer als Täter. Zudem würden sie dazu neigen, Gesetze rigide anzuwenden, und hätten Probleme mit Gesetzesüberschreitungen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Asperger-Syndrom
Warum ein Selbstmordattentäter mit schussicherer Weste und maskiert im Kampfanzug zur Tat schreitet und ein 20jährigere Bengel die Eigenschaft besitzt, als eiskalter und perfekter Headshootkiller aufzutreten, ohne Zeugen in Form von Überlebenden zu überlassen ,wird wohl ein kleines Geheimnis bleiben. Inszenierten Terror gegen die eigene Bevölkerung um politische Ziele durchzusetzen , schließe ich persönlich auch in diesem Fall nicht aus.
Strategie der Spannung und Gladio zum Guurgeln.


zuletzt bearbeitet 17.12.2012 20:57 | nach oben springen

#450

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 21:04
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Also wenn man mal abseits der deutschen Medien ein wenig nachforscht welche Forderungen US Bürger, im Bezug auf Änderungen am Waffenrecht, denn nun tatsächlich an ihre Regierung stellen, dann findet man unter anderem erstaunliches.

https://petitions.whitehouse.gov/petitio...r-2016/wlfKzFkN


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#451

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 21:19
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Zitat von Feliks D. im Beitrag #450
Also wenn man mal abseits der deutschen Medien ein wenig nachforscht welche Forderungen US Bürger, im Bezug auf Änderungen am Waffenrecht, denn nun tatsächlich an ihre Regierung stellen, dann findet man unter anderem erstaunliches.

https://petitions.whitehouse.gov/petitio...r-2016/wlfKzFkN


Äh, das ist jetzt scherzig gemeint oder? Diese Peditionen sind ein Witz. http://rt.com/usa/news/us-petition-death-star-418/
Genau so gut könnte man fordern, das Ed von den Mainzelmännchen Bundeskanzler werden soll!
Was hat das mit der Disskusion hier zu tun ?


Intellektuelle spielen Telecaster
zuletzt bearbeitet 17.12.2012 21:22 | nach oben springen

#452

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 21:24
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von DoreHolm im Beitrag #447

Ich meine, davon auszugehen, daß durch bewaffnete Bürger die Einbrüche zurückgegangen sind und damit die Vorzüge einer allgemeinen Bevölkerungsbewaffnung hervorzuheben, ist Verwechslung von Ursache und Wirkung. Hatte es schon mal geschrieben: Jetzt mag sowas funktionieren, weil es für eine Kehrtwende mit kurzfristiger Wirkung eigentlich schon zu spät ist. So wie es Larissa und von Anderen schon geschrieben wurde: Mit der Erziehung muß es anfangen, aber das wird auch eine Frage von mind. einer Generation sein, ehe sich hier was positiv bemerkbar macht.


Natuerlich liegt vieles an der Erziehung, gerade an den staatlichen Schulen wo kinder und Jugendliche im derzeitigen Zeitgeist systematisch (d)um(m)erzogen werden.
Aber Tatsache ist und bleibt das sich Verbrecher vor bewaffneten Buergern fuerchten wie Satan vor dem Weihwasser. Unbewaffnete Buerger werden dagegen leichte Opfer fuer Kriminelle.


nach oben springen

#453

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 21:24
von Feliks D. | 8.887 Beiträge

Da wirst Du schon von alleine drauf kommen, ich für meinen Teil bin da zuversichtlich.


Was ich zu sagen hatte habe ich gesagt, nun fürchte ich das allerletzte Wort. Der Sprache Ohnmacht hat mich oft geplagt, doch Trotz und Hoffnung gab ich niemals fort! Mir scheint die Welt geht aus den Fugen bringt sich um, die vielen Kriege zählt man schon nicht mehr. Auch dieses neue große Deutschland macht mich stumm, der Zorn der Worte und die Wut wird mehr. Die Welt stirbt leise stilles Schreien hört man nicht, es hilft kein Weinen und man sieht's nicht im Gesicht. Wer einen Menschen rettet rettet so die Welt, am Ende überleben wir uns doch. Nur wir bestimmen wann der letzte Vorhang fällt, still und leise verlassen wir die Welt!

Macht es gut Freunde!
nach oben springen

#454

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 21:27
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Eisenacher im Beitrag #449
Eine andere Frage ist noch, ob das Wahrheitsministerium uns mit Fakten oder Lügen beglückt. Wer sich mit solchen Sachen wie angeblichen Amokläufen und Terrorattentaten befasst , bekommt in der Regel ein ungutes Gefühl. Rote Heringe gibt es da en Gros. NSU, Winnenden, Sauerlandbomber, Aurora und viele, viele andere Sachen haben immer einen faden Beigeschmack. Immer fehlt ein nachvollziehbares Motiv,
Kriminalstatistik:
Obwohl gegenwärtig noch nicht genügend epidemiologische Studien vorliegen, vermuten die meisten Autoren, dass autistische Menschen eine niedrigere Kriminalrate hätten als nicht autistische Menschen. Sie wären eher Opfer als Täter. Zudem würden sie dazu neigen, Gesetze rigide anzuwenden, und hätten Probleme mit Gesetzesüberschreitungen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Asperger-Syndrom
Warum ein Selbstmordattentäter mit schussicherer Weste und maskiert im Kampfanzug zur Tat schreitet und ein 20jährigere Bengel die Eigenschaft besitzt, als eiskalter und perfekter Headshootkiller aufzutreten, ohne Zeugen in Form von Überlebenden zu überlassen ,wird wohl ein kleines Geheimnis bleiben. Inszenierten Terror gegen die eigene Bevölkerung um politische Ziele durchzusetzen , schließe ich persönlich auch in diesem Fall nicht aus.
Strategie der Spannung und Gladio zum Guurgeln.


Und auch eigenartig das die Taeter in den meisten Faellen dann auch immer "Selbstmord" begehen? Na ja, Tote reden ja nicht mehr und koennen auch darum nicht spaeter auspacken und der Welt erzaehlen was wirklich geschah.


nach oben springen

#455

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 21:29
von Schuddelkind | 3.512 Beiträge

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #454
Zitat von Eisenacher im Beitrag #449
Eine andere Frage ist noch, ob das Wahrheitsministerium uns mit Fakten oder Lügen beglückt. Wer sich mit solchen Sachen wie angeblichen Amokläufen und Terrorattentaten befasst , bekommt in der Regel ein ungutes Gefühl. Rote Heringe gibt es da en Gros. NSU, Winnenden, Sauerlandbomber, Aurora und viele, viele andere Sachen haben immer einen faden Beigeschmack. Immer fehlt ein nachvollziehbares Motiv,
Kriminalstatistik:
Obwohl gegenwärtig noch nicht genügend epidemiologische Studien vorliegen, vermuten die meisten Autoren, dass autistische Menschen eine niedrigere Kriminalrate hätten als nicht autistische Menschen. Sie wären eher Opfer als Täter. Zudem würden sie dazu neigen, Gesetze rigide anzuwenden, und hätten Probleme mit Gesetzesüberschreitungen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Asperger-Syndrom
Warum ein Selbstmordattentäter mit schussicherer Weste und maskiert im Kampfanzug zur Tat schreitet und ein 20jährigere Bengel die Eigenschaft besitzt, als eiskalter und perfekter Headshootkiller aufzutreten, ohne Zeugen in Form von Überlebenden zu überlassen ,wird wohl ein kleines Geheimnis bleiben. Inszenierten Terror gegen die eigene Bevölkerung um politische Ziele durchzusetzen , schließe ich persönlich auch in diesem Fall nicht aus.
Strategie der Spannung und Gladio zum Guurgeln.


Und auch eigenartig das die Taeter in den meisten Faellen dann auch immer "Selbstmord" begehen? Na ja, Tote reden ja nicht mehr und koennen auch darum nicht spaeter auspacken und der Welt erzaehlen was wirklich geschah.



Da haben die bösen Buben von der NWO aber wieder ganze Arbeit geleistet..........


Intellektuelle spielen Telecaster
nach oben springen

#456

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 21:30
von Grenzverletzerin (gelöscht)
avatar

Zitat
Und auch eigenartig das die Taeter in den meisten Faellen dann auch immer "Selbstmord" begehen? Na ja, Tote reden ja nicht mehr und koennen auch darum nicht spaeter auspacken und der Welt erzaehlen was wirklich geschah.



@Wanderer, was machst du eigentlich am 21.12.2012?


nach oben springen

#457

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 21:32
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #448
Bei dem Mörder-Jungen im aktuellem Fall, handelte es sich um eine Entwicklungsstörung, dem Asperger-Syndrom...da kannste mit
Erziehung nichts machen...er war eine tickende Zeitbombe. Ergo, ohne Zugriff auf die Waffe...hätten nicht 26 Menschen sterben müssen. Dass die Mutter ihm noch Schießunterricht gab...hmmm...ohne Worte. Ich will damit nicht sagen, dass alle Asperger potenzielle Mörder sind, aber was sie fühlen und denken, ist nicht wirklich nachvollziehbar, da dieses *An sich nicht ranlassen*, meist zu diesem Krankheitsbild gehört.
Jedes erschossenen Kind/Mensch, ist ein Kind zuviel!! Nun kocht die Diskussion über den Waffenbesitz wieder hoch...in einen Monat schreit wieder kein Hahn mehr danach...das finde ich traurig!!


VORSICHT! Das klingt ja schon fast wie eine Forderung nach Schusswaffenverbot fuer Behinderte. Anstelle den Fehler bei der Behinderung zu suchen, sollten wir mal eher die Medikamente genauer unter die Lupe nehmen die solchen Leuten verabreicht werden. Die Arneimittelindustrie spielt naemlich eine grosse Rolle bei der Zerstoerung von Menschen.


nach oben springen

#458

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 21:37
von Wanderer zwischen 2 Welten | 2.340 Beiträge

Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #456

Zitat
Und auch eigenartig das die Taeter in den meisten Faellen dann auch immer "Selbstmord" begehen? Na ja, Tote reden ja nicht mehr und koennen auch darum nicht spaeter auspacken und der Welt erzaehlen was wirklich geschah.


@Wanderer, was machst du eigentlich am 21.12.2012?



Was ich immer am kuerzesten Tag des Jahres mache. In den Wald gehen und ein Feuer anzuenden wenn es nicht zu stark regnet. Aber was hat das mit dem Thema Waffenrecht zu tun mal abgesehen davon das ich dann mein Jagtmesser mit mir fuehre, was ja auch schon nicht mehr so ganz legal ist.


nach oben springen

#459

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 21:37
von Grenzverletzerin (gelöscht)
avatar

Zitat von Wanderer zwischen 2 Welten im Beitrag #457
Zitat von Grenzverletzerin im Beitrag #448
Bei dem Mörder-Jungen im aktuellem Fall, handelte es sich um eine Entwicklungsstörung, dem Asperger-Syndrom...da kannste mit
Erziehung nichts machen...er war eine tickende Zeitbombe. Ergo, ohne Zugriff auf die Waffe...hätten nicht 26 Menschen sterben müssen. Dass die Mutter ihm noch Schießunterricht gab...hmmm...ohne Worte. Ich will damit nicht sagen, dass alle Asperger potenzielle Mörder sind, aber was sie fühlen und denken, ist nicht wirklich nachvollziehbar, da dieses *An sich nicht ranlassen*, meist zu diesem Krankheitsbild gehört.
Jedes erschossenen Kind/Mensch, ist ein Kind zuviel!! Nun kocht die Diskussion über den Waffenbesitz wieder hoch...in einen Monat schreit wieder kein Hahn mehr danach...das finde ich traurig!!


VORSICHT! Das klingt ja schon fast wie eine Forderung nach Schusswaffenverbot fuer Behinderte. Anstelle den Fehler bei der Behinderung zu suchen, sollten wir mal eher die Medikamente genauer unter die Lupe nehmen die solchen Leuten verabreicht werden. Die Arneimittelindustrie spielt naemlich eine grosse Rolle bei der Zerstoerung von Menschen.



Na, ich denke, dass liegt am selektiven Lesen bei dir!! Und morgen kommen die Chemtrails...*Augen roll*.


zuletzt bearbeitet 17.12.2012 21:38 | nach oben springen

#460

RE: Legaler Waffenbesitz - Pro und Kontra

in Themen vom Tage 17.12.2012 21:39
von fire-wr | 138 Beiträge

ganz abschaffen nen privater hat keine zu besitzen..



nach oben springen



Besucher
16 Mitglieder und 65 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gerhard
Besucherzähler
Heute waren 1901 Gäste und 140 Mitglieder, gestern 3956 Gäste und 189 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 14370 Themen und 558009 Beiträge.

Heute waren 140 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 589 Benutzer (24.10.2016 20:54).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen